Beendet
15.12.2019 13:30 Uhr
78'

Frey
Türpitz
67'

Halimi
Biada
60'
Halimi
39'
Zhirov
Sandhausen Aufstellung
1 : 1
1 : 0
Hamburg Aufstellung
75'
Hinterseer
73'

Dudziak
Samperio
59'

Jung
Fein
59'

Hunt
Kittel
57'
Jatta
 
 
Das soll es an dieser Stelle gewesen sein. Ich bedanke mich wie immer recht herzlich für Ihr Interesse und wünsche noch einen schönen 3. Advent!
 
Beim letzten Spiel des Jahres empfängt der SVS kommenden Sonntag Kiel. Der HSV hingegen muss am Samstag in Darmstadt ran.
 
Nach zwei Niederlagen in Serie punkten die Gäste damit zugleich mal wieder, setzen ihre Sieglosserie in der Fremde aber fort. Der VfB Stuttgart kann so morgen vorbeiziehen. Sandhausen hingegen bleibt im siebten Spiel in Serie ungeschlagen und ist damit weiterhin Neunter.
 
Puh, was für eine intensive Schlussphase! Erst glich der HSV mit der ersten Gelegenheit des zweiten Durchgangs aus, dann hatten beide Teams Chancen zum Sieg. Die beste ließ Biada in der Nachspielzeit liegen. So dürfen die Hamburger trotz der starken ersten Halbzeit mit dem unglücklichen Rückstand letztlich zufrieden sein, doch noch einen Zähler aus Baden-Württemberg zu entführen.
90'
Schluss!
90'
Diekmeier ist gegen Kittel zur Stelle und klärt kurz vor der Eckfahne ins Seitenaus.
90'
Kittel probiert es aus der Distanz, sein Versuch segelt aber klar am SVS-Kasten vorbei.
90'
Die Hausherren haben die Riesenchance zum Siegtreffer! Biada ist bei einem Konter auf halbrechts frei durch und marschiert auf Fernandes zu. Im Eins-gegen-Eins scheitert der Offensivmann letztlich aber am toll reagierenden Schlussmann.
90'
Vier Minuten werden nachgespielt.
90'
Und auch die nächste Ecke bringt Gefahr, weil ein Behrens am zweiten Pfosten am höchsten steigt. Er setzt das Leder aber gut anderthalb Meter am linken Pfosten vorbei.
90'
Hui, beim anschließenden Eckball fliegt Fernandes am Ball vorbei, blockt einen Kopfballversuch anschließend aber unfreiwillig ins Toraus.
89'
Auch die Hausherren kommen noch einmal! Diekmeier treibt die Kugel über rechts nach vorne und flankt vor den Kasten. Behrens verlängert sehenswert zu Bouhaddouz. Der fackelt aus 15 Metern nicht lange, sein Schussversuch wird aber gerade noch so geblockt.
87'
Kittel wird links in den Sechzehner geschickt, schlägt einen Haken und zieht ab. Sein Schussversuch wird von einer SVS-Hand geblockt. Die Hamburger fordern vehement einen Strafstoß. Aytekin pfeift - entscheidet aber auf Abseits von Kittel. Das bestätigen ihm die Kollegen aus Köln in der Folge - es war aber wirklich haarscharf. Ansonsten hätte der HSV wohl den Elfmeter bekommen müssen.
86'
Hinterseer tankt sich auf der rechten Seite durch und flankt von der Grundlinie aus vor das Tor. Dort findet sich aber kein Abnehmer.
83'
Fraisl! Jairo und Jatta spielen auf der rechten Seite einen etwas kompliziertem Doppelpass, kombinieren sich so aber letztlich in den Sechzehner. Jairos erste Hereingabe wird geblockt, der Spanier bekommt aber den Rebound. Im zweiten Anlauf macht er es besser und findet Hinterseer. Der scheitert aus zehn Metern aber am ganz stark reagierenden Fraisl.
82'
Die Schlussphase verspricht, noch einmal richtig heiß zu werden. Der HSV will das Spiel komplett drehen, der SVS intensiviert aber auch selbst die Offensivbemühungen.
81'
Narey probiert es aus der zweiten Reihe, feuert die Pille aus 23 Metern aber links am Kasten vorbei.
80'
Fast die erneute SVS-Führung! Bei der anschließenden Ecke kommt Behrens völlig unbedrängt zum Kopfball, setzt die Kugel aus acht Metern halbrechter Position aber Zentimeter am langen Pfosten vorbei.
79'
Die Hausherren zeigen selbst eine Reaktion: Linsmayer geht links am Strafraum Richtung Grundlinie und flankt gefährlich auf den ersten Pfosten. Dort klärt Letschert aber gerade noch so zur Ecke.
78'
Koschinat reagiert auf den Ausgleich und bringt mit Türpitz eine frische Offensivkraft. Dafür muss Frey vom Platz.
77'
Jetzt haben die Hanseaten das Momentum natürlich auf ihrer Seite. Gelingt in der Schlussphase sogar noch die komplette Wende?
75'
Tooor! SV Sandhausen - HAMBURGER SV 1:1. Die erste HSV-Chance im zweiten Durchgang bringt den Ausgleich! Leibold erobert das Leder im Mittelfeld und schaltet sofort um. Der Außenverteidiger bedient Harnik links im Strafraum, wo sich der Österreicher die Kugel auf den rechten Fuß legt. Sein Abschluss misslingt, wird aber zur Vorlage für Hinterseer. Der rutscht sechs Meter vor dem Tor zwar weg, verlängert das Leder per Hacke aber trotzdem noch artistisch in die Maschen. Es ist sein fünftes Saisontor.
73'
Die Gäste tauschen zum letzten Mal - natürlich offensiv: Jairo Samperio ersetzt Dudziak.
72'
Da war deutlich mehr drin! Jatta wird halblinks auf die Reise geschickt und hat dort ganz viel Platz. Der Gambier zündet den Turbo und ist so im Nu im Strafraum. Dort passt die Ballbehandlung aber nicht. Der Angreifer legt sich die Kugel zu weit vor, Fraisl bedankt sich und packt zu.
70'
Leibold flankt von der linken Seite vor den Kasten, wo Harnik allerdings verpasst. So trudelt das Kunstleder ins Seitenaus. Dort lassen sich die Gastgeber bei der Ausführung des Einwurfs nun schon reichlich Zeit.
68'
Nun ist auch Behrens zurück auf dem Rasen.
67'
Die Hausherren wechseln - es ist aber nicht etwa Behrens, der draußen bleibt, sondern Halimi. Dafür ist nun Biada im Spiel.
66'
Das Spiel läuft wieder, Behrens wird abseits des Feldes aber noch behandelt. Das sieht allerdings gar nicht gut aus.
65'
Behrens ist bei der Klärungsaktion wohl ganz unglücklich aufgekommen. Der SVS-Profi bleibt am Boden liegen und muss am Knöchel behandelt werden.
65'
So nicht: Die Hausherren klären die hohe Hereingabe am zweiten Pfosten ohne große Mühe.
64'
Dudziak holt nun gegen Diekmeier immerhin mal einen Eckball heraus. Geht nach einem Standard etwas?
63'
Die Gastgeber verteidigen es im zweiten Durchgang besser als über weite Strecken der ersten Halbzeit. Die Hanseaten tun sich aktuell mächtig schwer.
61'
Leibold probiert es beim fälligen Freistoß aus spitzem Winkel direkt, setzt das Leder aber über den Kasten.
60'
Dudziak spurtet rechts seinen Gegenspielern davon und ist schon fast am Strafraum. Halimi packt gerade noch so vor dem Sechzehner zu und stoppt den Hamburger. Für dieses taktische Vergehen sieht Halimi Gelb.
59'
... und Fein kommt für Jung.
59'
So richtig viel Schwung haben die Hanseaten seit dem Seitenwechsel noch nicht entwickelt. Hecking reagiert daher gleich doppelt. Kittel ersetzt Hunt ...
57'
Jatta legt sich den Ball in der gegnerischen Hälfte zu weit vor und rutscht diesem anschließend hinterher. Dabei kommt er gegen Paurevic klar zu spät und sieht daher die erste Gelbe der Partie.
54'
Hui, Leibold setzt links im Sechzehner nach und flankt vor den Kasten. Die Hereingabe misslingt, segelt aber noch gefährlich Richtung Kasten. Dort streift das Leder letztlich sogar noch die Oberkante der Latte.
52'
Auf der anderen Seite holt Narey im Halbfeld einen Freistoß heraus, der aber keine Gefahr bringt.
50'
Fast das 2:0! Halimi taucht plötzlich halbrechts im HSV-Sechzehner auf, scheitert aus bestern Position aber am glänzend reagierenden Fernandes.
49'
Jung muss indes auf dem Rasen sitzend behandelt werden. Der Zusammenprall hat sichtlich wehgetan.
48'
Hui, Paurevic kommt kurz vor dem gegnerischen Sechzehner gegen Jung klar zu spät. Aytekin lässt zunächst den Vorteil laufen. Bei der nächsten Unterbrechung ermahnt er den SVS-Profi dann nur. Der hat Glück, denn das Einsteigen war gelbwürdig.
47'
Beide Trainer haben zur Pause im Übrigen auf Wechsel verzichtet. Hamburgs Top-Torjäger Kittel bleibt also vorerst draußen.
46'
Weiter geht es!
 
Der HSV bestimmte das Geschehen 39 Minuten lang und drängte dabei auf die Führung. Die Hausherren kamen phasenweise kaum aus dem eigenen Drittel - schlugen dann aber nach einer Ecke eiskalt zu. Das hat die Hanseaten spürbar geschockt, denn in der Folge hatte der SVS zwei weitere Gelegenheiten. In der Pause muss Hecking sein Team also erstmal wieder aufbauen. Zudem könnte etwa Kittel für mehr Durchschlagskraft sorgen.
45'
Aytekin pfeift nach einer Minute Nachspielzeit zur Pause.
45'
Im Gegenzug hat Sandhausen die nächste Chance: Nach einer Diekmeier-Halbfeldflanke von der rechten Seite kommt Bouhaddouz elf Meter vor dem Kasten zum Kopfball. Der setzt das Leder aber am Kasten vorbei.
45'
Jatta bedient Harnik zentral im Strafraum. Der Österreicher dreht sich um seinen Gegenspieler, bekommt dann beim Abschluss aber nicht genügend Druck hinter die Pille. Fraisl packt mühelos zu.
41'
Der anschließende Eckball bringt diesmal keine Gefahr.
40'
Der HSV wirkt geschockt! Halimi springt nach einer Flanke der Abpraller vor die Füße. Aus 14 Metern zieht der Offensivmann direkt ab, Ewerton blockt den Aufsetzer aber gerade noch so ins Toraus.
39'
Tooor! SV SANDHAUSEN - Hamburger SV 1:0. Aus dem Nichts geht Sandhausen in Führung! Paqarada führt einen Eckball auf der linken Seite aus und flankt das Leder mit viel Schnitt vor den Kasten. Zhirov setzt sich gegen Ewerton durch und köpft dann aus zehn Metern ins rechte Eck ein. Für den Innenverteidiger ist es das erste Saisontor.
37'
Der HSV setzt sich einmal mehr im gegnerischen Strafraum fest. Jatta legt dabei von der Grundlinie zurück und findet neun Meter vor dem Kasten Harnik. Dessen Direktabnahme blockt ein SVS-Profi kurz vor der Linie aber mit dem Kopf.
34'
Ein unsauberes Zuspiel von Jung wird rechts in der gegnerischen Hälfte abgefangen. Der Sechser setzt in der Folge energisch nach und erobert die Pille zurück, Aytekin hat dabei allerdings ein Foul erkannt.
32'
Der HSV hat mittlerweile knapp 60 Prozent Ballbesitz und führt in puncto Abschlüsse mit 9:1. Die optische Überlegenheit drückt sich also auch in den Zahlen aus. In der entscheidenden Statistik steht es aber weiterhin 0:0.
29'
Es brennt erneut licheterloh im SVS-Sechzehner: Narey schickt Harnik rechts in die Box, der Angreifer legt die Pille in der Folge in den Rückraum. Dort steht Dudziak in einer guten Position, kommt unter Bedrängnis aber nicht zum Abschluss. Am Boden liegend spitzelt er das Leder noch zu Hunt, der für Narey ablegt. Dessen Schussversuch aus 15 Metern wird zur Ecke geblockt - Durchatmen bei den Hausherren.
26'
Dicke Chance für die Gäste! Dudziak verschafft sich mit einem Haken im Halbfeld ganz viel Platz und kann in der Folge ohne Bedrängnis Richtung Strafraum spazieren. Aus 18 Metern zieht er letztlich ab, setzt die Pille aber Zentimeter am rechten Pfosten vorbei.
24'
Der HSV holt auf der rechten Seite mal einen Eckball heraus, der allerdings keine Gefahr bringt.
22'
Die Hanseaten nähern sich der Führung so langsam aber sicher an. Hunt verlagert das Geschehen erneut stark, findet diesmal Narey rechts am Sechzehner. Dessen scharfe Hereingabe segelt gefährlich nahe vor den Kasten, wo die Gastgeber nur unzureichend klären. Leibold bekommt an der Strafraumkante den zweiten Ball, schießt aber einen Mitspieler an. So verpufft die Szene letztlich.
19'
Da war viel mehr drin! Jatta wird rechts in den Strafraum geschickt und tauch somit in bester Abschlussposition auf. Im Zentrum würde sogar noch ein Mitspieler lauern, der Gambier braucht aber viel zu lange und verzettelt sich. So muss er letztlich hinten herum spielen, die Gastgeber sortieren sich in der Zeit wieder.
16'
Harnik! Leibold hat auf der linken Seite alle Zeit der Welt, geht bis an die Strafraumkante und flankt dann präzise auf den zweiten Pfosten. Dort steigt Harnik am höchsten, scheitert im kurzen Eck aber am gut reagierenden Fraisl.
15'
Hunt bleibt nach einem Zusammenprall kurz vor dem eigenen Sechzehner liegen, Aytekin lässt aber zu Recht weiterspielen. Halimi hebt die Pille in der Folge gedankenschnell und mit viel Effet vor das Tor. Am zweiten Pfosten kommt Behrens aber einen Schritt zu spät.
12'
Hui, gute Gelegenheit für den SVS: Die Gastgeber setzen nach einem Freistoß nach und flanken aus dem Halbfeld vor das Tor. Behrens steht halbrechts im Sechzehner völlig blank und legt die Kugel auf den zweiten Pfosten. Dort lauert Bouhaddouz, dem Angreifer fehlen letztlich aber wenige Zentimeter. So saust die Pille am Kasten vorbei.
10'
Toller Diagonalball von Hunt, der Jatta links an den Fünfer schickt. Dort taucht der Offensivmann völlig unbedrängt auf. Bei der Ballannahme springt ihm die Kugel aber etwas zu weit vom Fuß - und damit ins Toraus. Andernfalls wäre es wohl zum ersten Mal so richtig brenzlig geworden.
8'
Und nun haben die Hanseaten auch ihren ersten Abschluss. Dudziak geht halblinks an den Sechzehner, wo er zu viel Freiraum bekommt. Aus knapp 19 Metern zieht er daher ab, setzt die Pille aber deutlich rechts am Kasten vorbei.
6'
Auf der anderen Seite kommt der HSV erstmals an den gegnerischen Strafraum. Narey hat auf der rechten Seite ganz viel Platz und gibt das Leder mit Schwung vor den Kasten. Dort steht Fraisl aber genau richtig und packt sicher zu.
4'
Nach einer Flanke aus dem rechten Halbfeld ist im Zentrum zunächst ein HSV-Verteidiger per Kopf zur Stelle. Das Leder springt aber zu Bouhaddouz, der zehn Meter vor dem Kasten zum Fallrückzieher ansetzt. Er trifft die Kugel aber nicht richtig, sodass Fernandes ohne Probleme zupacken kann.
3'
Die Hamburger versuchen wenig überraschend von hinten heraus in Ruhe aufzubauen. Die Gastgeber lauern indes erst einmal auf Konter.
1'
Der Ball rollt!
 
Schiedsrichter der heutigen Partie ist im Übrigen Deniz Aytekin. Für den 41-jährigen Diplom-Betriebswirt ist es der 74. Einsatz in der 2. Bundesliga. Unterstützt wird er dabei von den beiden Linienrichtern Wolfgang Haslberger und Jochen Gschwendtner, dem 4. Offiziellen Julius Martenstein sowie den beiden Video-Assistenten Alexander Sather und Felix-Benjamin Schwermer.
 
Bei den bisher einzigen beiden Pflichtspielduellen beider Mannschaften in der Vorsaison gelang das dem SVS indes nicht. In Sandhausen siegte der HSV mit 3:0, das Rückspiel entschieden die Hanseaten mit 2:1 für sich.
 
Nichtsdestotrotz geht Diekmeier mit einem klaren Ziel ins Duell mit seinem Ex-Klub: "Wir wollen unsere Serie weiterführen. Wir wollen das Spiel zuhause gewinnen."
 
Eine ganz besondere Partie ist das heutige Aufeinandertreffen natürlich für Dennis Diekmeier, der acht Jahre lang für die Rothosen auflief. "Es wird immer, egal ob jetzt oder in ein paar Jahren, ein besonderes Spiel für mich sein", betont der Defensivmann und gibt unumwunden zu: "Hamburg wird immer in meinem Herzen bleiben. Der HSV ist einfach ein geiler Verein."
 
Vor allem das Heimrecht dürfte den Sandhäusern also Mut machen. Denn der SVS ist nicht nur heimstark, der HSV ist auch noch auswärtsschwach. In der Fremde wartet der einstige Dino seit sechs Partien auf einen Dreier (zwei Niederlagen).
 
Die Baden-Württemberger sind zudem seit sechs Partien ungeschlagen. Vor allem in Sandhausen ist der SVS nur ganz schwer zu knacken. Seit der Pleite gegen Osnabrück am 2. Spieltag verloren die Gastgeber kein einziges Heimspiel mehr. Zuletzt gelang zudem ein Sieg gegen den VfB Stuttgart.
 
Die Hausherren haben indes im Großen und Ganzen an die gute Rückrunde angeknüpft und sich im Mittelfeld der Liga stabilisiert. 22 Zähler bedeuten nach 16 Spieltagen einen guten 9. Rang.
 
Trotz der jüngsten Ergebnisse ist der HSV mit 29 Punkten im Übrigen noch immer Zweiter, allerdings punktgleich mit dem Dritten aus Stuttgart. Da Bielefeld gestern nicht über ein Remis hinauskam, können die Hanseaten den Rückstand zur Spitze heute auf zwei Zähler verkürzen.
 
Die Auftritte per se beschäftigen den Übungsleiter aber natürlich trotzdem. Wichtig sei es, "dass man die richtigen Schlüsse aus den Niederlagen zieht". Eine Erkenntnis gab er dabei direkt preis: "Es wäre schön, wenn wir mal wieder in Führung gehen würden, das würde vieles erleichtern."
 
Hat der HSV, der schon in der Vorsaison eine gute Ausgangslage grandios verspielte, also eine Krise? "Das interessiert mich nicht. Ich verstehe die Fragen, aber das sind Dinge, die ich nicht beeinflussen kann. Der Fokus liegt immer auf dem nächsten Spiel", lassen Hecking derartige Diskussionen kalt.
 
Denn die jüngsten Auftritte der Hanseaten warfen mächtig Fragen auf. In der Liga setzte es zuletzt zwei Pleiten am Stück, sowieso gewann die Mannschaft von Dieter Hecking lediglich eine der jüngsten fünf Partien. Das ist eindeutig zu wenig für die norddeutschen Ansprüche!
 
Auf den ersten Blick scheinen die Rollen klar verteilt zu sein: Der langjährige Bundesligist aus Hamburg will mit aller Macht wieder nach oben und tritt heute im beschaulichen Sandhausen an. Alles klar also, oder?
 
Im Vergleich zum letzten Spieltag nehmen die Sandhäuser damit zwei Veränderungen an ihrer Startelf vor: Paqarada und Frey beginnen anstelle von Diekmann und Scheu. Die Hanseaten tauschen indes dreimal: Ewerton, Jung und Hinterseer ersetzen van Drongelen, Kittel und Fein.
 
Und so starten die Gäste aus Hamburg: Fernandes - Narey, Letschert, Ewerton, Leibold - Jung - Jatta, Dudziak, Hunt, Harnik - Hinterseer.
 
Werfen wir direkt einmal einen Blick auf die Aufstellungen beider Mannschaften - angefangen bei den Gastgebern: Fraisl - Diekmeier, Nauber, Zhirov, Paqarada - Paurevic - Frey, Linsmayer - Halimi - Behrens, Bouhaddouz.
 
Herzlich willkommen in der 2. Bundesliga zur Begegnung des 17. Spieltages zwischen dem SV Sandhausen und dem Hamburger SV.
Neue Ereignisse