Beendet
19.10.2019 13:00 Uhr
92'
Chato
82'

Shipnoski
Schwede
51'
Shipnoski
32'

Titsch-Rivero
Chato
27'

Aigner
Shipnoski
Wehen Aufstellung
0 : 0
0 : 0
Heidenheim Aufstellung
90'
Kleindienst
79'

Leipertz
Otto
69'

Theuerkauf
Föhrenbach
69'

Schnatterer
Biankadi
59'
Dorsch
59'
Theuerkauf
 
 
Das war es aus Wiesbaden. Für den SVWW geht es am Montag in neun Tagen nach Sandhausen. Heidenheim erwartet in acht Tagen den FC St. Pauli auf der Ostalb. Vielen Dank für Ihr heutiges Interesse. Wir wünschen Ihnen noch einen schönen Samstag!
 
Morgen geht es in der 2. Bundesliga mit den drei Sonntagsspielen um 13:30 Uhr weiter. Dann spielt unter anderem der VfB Stuttgart gegen Holstein Kiel. Am Montagabend steht dann noch das Topspiel zwischen dem Tabellendritten Bielefeld und dem Tabellenführer Hamburger SV an.
 
Mit diesem Remis bleibt Wehen Wiesbaden Tabellenletzter, schließt aber zu Kiel und Bochum auf, wobei beide Vereine erst morgen spielen. Heidenheim ist Siebter, punktgleich mit St. Pauli und Nürnberg.
 
Nach einem insgesamt schwachen Zweitligaspiel trennen sich Wiesbaden und Heidenheim 0:0. Die Gastgeber überließen Heidenheim die meiste Zeit den Ball, um selbst kontern zu können. Zu solchen Chancen kam es aber nur selten. Die besten Chancen in der ersten Halbzeit hatte Leipertz, er verfehlte aber zweimal knapp. Bitter für Wehen waren die Verletzungen von Titsch Rivero und Aigner, die in der 23. Minute zusammenprallten und blutend ausgewechselt werden mussten. Die zweite Halbzeit startete sehr schwach. Den ersten Torschuss gab Dittgen in der 65. Minute ab. Die besten Chancen für die Hessen hatten Schäffler nach einem Konter und Kuhn kurz vor Schluss. Heidenheim hatte mehr Ballbesitz, machte daraus aber viel zu wenig. Das 0:0 ist ein verdientes Ergebnis.
90'
Schluss in Wiesbaden. Das Spiel endet torlos.
90'
Dorsch hebt den Freistoß in den Sechzehner. Das sieht erst ungefährlich aus. Dann aber kommt der Ball von der Grundlinie nochmal in die Mitte. Die Abwehr klärt zur Ecke.
90'
Paterson Chato foult Dorsch in der eigenen Hälfte. Gelb und Freistoß für Heidenheim.
90'
Nochmal Wiesbaden. Schäffler setzt sich auf rechts im Strafraum durch, scheitert aber an Müller. Die Kugel landet bei Kuhn, aber dessen Abschluss ist viel zu lässig. Der Heber landet in Müllers Armen.
90'
Drei Minuten gibt es obendrauf.
90'
Mockenhaupt will das Spiel auf der rechten Seite schnell machen, Kleindienst zieht am Trikot und bringt den Wehener zu Fall. Klare Gelbe Karte.
87'
Dittgen hat da aber etwas gegen und zieht von der Strafraumgrenze ab. Müller macht sich breit und pariert! Ganz wichtige Tat des Heidenheimer Torwarts.
85'
Fünf Minuten sind noch regulär zu spielen. Es scheint auf ein 0:0 hinauszulaufen.
83'
Die Wiesbadener erhalten zweimal in Folge einen Eckball, aber auch diesmal machen sie zu wenig draus.
82'
Auch Rüdiger Rehm vollzieht den letzten Wechsel und bringt Tobias Schwede für Nicklas Shipnoski.
81'
Biankadi erhält nach einer Ecke im Rückraum den Ball und schießt wohl etwas unfreiwillig Griesbeck an. Der nutzt die Vorlage für einen eigenen Abschluss von links im Strafraum. Lindner kann die Kugel an den Pfosten lenken und dann im zweiten Versuch aufnehmen. Die Szene wird aber wegen Abseits von Otto, der vor Lindner stand, abgepfiffen. Alle Aufregung also umsonst.
79'
Dritter Wechsel bei Heidenheim: David Otto darf für Robert Leipertz ran.
76'
Die letzten 15 Minuten sind angebrochen. In den vergangenen Minuten wurde das Spiel etwas besser, es bleibt insgesamt aber überschaubar.
74'
So gibt es die Konterchance für Wiesbaden. Dittgen bedient Schäffler mit einem langen Ball. Der Torjäger setzt sich zunächst gegen seinen Gegenspieler durch. Dann aber zögert er etwas mit dem Abschluss und so stehen im Strafraum wieder drei Mann vor ihm. Schäffler schießt dann doch, aber der Versuch wird geblockt.
74'
Und dann verpasst Griesbeck in der Mitte. Lindner hätte da wohl kaum mehr reagieren können.
73'
Die kleine Drangphase der Gastgeber ist erstmal wieder vorbei. Der FCH übernimmt die Kontrolle. Es bleibt aber erstmal nur beim Ballbesitz.
72'
Kleindienst mit dem nächsten Abschluss. Allerdings verzieht er deutlich.
69'
Zudem kommt Jonas Föhrenbach für Norman Theuerkauf.
69'
Es gibt einen Doppelwechsel bei den Gästen: Marc Schnatterer geht runter und es kommt Merveille Biankadi.
68'
Kuhn dreht den Eckball auf der linken Seite frech mit rechts direkt aufs Tor. Die Kugel landet auf dem Tornetz.
67'
Wehen wird besser. Dittgen mit dem Seitenwechsel auf Kuhn. Dessen Flanke landet bei Shipnoski, der Leipertz anköpft. So gibt es immerhin eine Ecke.
65'
Dittgen! Da ist er, der erste Torschuss dieser zweiten Hälfte. Der Wehener erhält links im Strafraum nach einem Pass von Niemeyer den Ball und hält aus acht Metern aus leicht spitzem Winkel drauf. Müller pariert mit dem Fuß.
64'
Es brechen gleich die letzten 25 Minuten an. Es ist nach wie vor ein sehr durchschnittliches Zweitliga-Spiel. In der zweiten Halbzeit ist es sogar tendenziell schlechter geworden. Der Stimmung auf den Rängen tut das übrigens keinen Abbruch.
61'
Der Freistoß führt zur Ecke. Aber auch daraus können die Hessen keine Gefahr entwickeln.
59'
Auch Dorsch sieht Gelb. Offenbar hat er sich aus Sicht des Schiedsrichters zu lautstark über den Pfiff beschwert.
59'
Theuerkauf tritt Kuhn auf den Fuß. Das gibt natürlich Gelb und zudem Freistoß für Wiesbaden auf der rechten Seite.
58'
Ballverlust der Wiesbadener auf der linken Seite in der eigenen Hälfte. Griesbeck schnappt sich den Ball und zieht Richtung Grundlinie. Kuhn stelllt sich ihm geschickt in den Weg und die Kugel rollt ins Aus.
55'
Ecke für Wehen. Kuhn bringt sie mit rechts herein. Die Heidenheimer klären, aber der Tabellenletzte bleibt vorerst im Ballbesitz. Im Luftzweikampf verliert dann Schäffler den Ball gegen Theuerkauf.
53'
Fast aus dem Nichts die Chance für Heidenheim. Nach einer Flanke von der linken Seite erhält Schnatterer halbrechts vorm Strafraum die Kugel. Der Kapitän probiert es mit links, verzieht aber deutlich.
51'
Shipnoski geht etwas zu rabiat in einen Zweikampf mit Theuerkauf und sieht dafür Gelb.
50'
Schäffler bekommt zentral vor dem Tor den Ball. Der Stürmer zieht aus 17 Metern mit links ab, aber deutlich drüber.
47'
Auch die zweite Hälfte startet nicht sehr temporeich. Die erste Aktion ist daher ein Foul an Kleindienst im Mittelfeld.
46'
Das Spiel läuft wieder. Die Gastgeber stoßen an.
 
Nach 45 Minuten steht es in Wiesbaden noch 0:0. Heidenheim ist die aktivere Mannschaft, was auch daran liegt, dass die Gastgeber ihnen den Ball überlassen und selbst auf Konter setzen. Dementsprechend hatte der FCH auch die beiden besten Chancen. In der 14. Minute tauchte Leipertz frei vor Lindner auf. Sein Außenristversuch ging knapp vorbei. In der 29. Minute wurde es erneut durch Leipertz gefährlich. Nach Zuspiel von Theuerkauf schoss er links am Kasten vorbei. Trauriger Höhepunkt war ein Zusammenprall zwischen den beiden Wiesbadenern Titsch Rivero und Aigner in der 23. Minute, die beide blutend am Boden liegen blieben und ausgewechselt werden mussten. Von diesem Schock konnten sich die Gastgeber bisher nicht wirklich erholen.
45'
Halbzeit in Wiesbaden. Pausenstand: 0:0.
45'
Auch in der Nachspielzeit ändert sich am Spieltempo nichts. Es wirkt ein bisschen, als sehnen beide Mannschaften den Pausenpfiff herbei.
45'
Durch die Unterbrechung werden vier Minuten nachgespielt.
44'
Der Gefoulte tritt den Freistoß selbst. Die Abwehr kann per Kopf klären.
43'
Schnatterer holt auf der rechten Seite gegen Niemeyer einen Freistoß heraus. Vielleicht kommen sie ja mit einem Standard zum Erfolg.
41'
Auch durch die längere Unterbrechung und die unglücklichen Verletzungen von Titsch Rivero und Aigner ist das Spiel weiterhin etwas zerfahren. Heidenheim hat Oberwasser und die besseren Chancen. Die Wehener wirken fünf Minuten vor der Pause doch geschockt.
40'
Theuerkauf bringt einen Freistoß von der rechten Seite auf den langen Pfosten. Lindner wirkt unsicher und verfehlt den Ball. Kleindienst kommt mit dem Kopf hin, verfehlt das Tor aber deutlich.
37'
Kleindienst wird rechts im Strafraum von Kerschbaumer bedient. Kleindienst hält mit rechts drauf. Lindner ist zur Stelle und pariert.
36'
Einwurf auf der linken Seite für Wiesbaden. Schäffler bekommt das Leder mit dem Rücken zum Tor. Er dreht sich und zieht aus gut 30 Metern ab. Sein Versuch geht links vorbei. Immerhin mal ein Lebenszeichen von ihm, bisher war der Torjäger abgemeldet.
34'
Schnatterer bringt eine Ecke von der rechten Seite herein. Ein Wehener blockt erneut ins Aus. Wieder Eckball.
32'
Es gibt den zweiten Wechsel: Paterson Chato kommt für Titsch Rivero ins Spiel.
30'
Der ärztliche Betreuer gibt das Signal, dass es auch für Titsch Rivero nicht weitergeht. Es wird also gleich einen zweiten Wechsel geben. Ganz bitter für Wehen.
29'
Theuerkauf bedient Leipertz auf links im Strafraum. Der Stürmer zieht direkt mit links ab, sein Schuss geht knapp vorbei. Zweite gute Chance für die Gäste.
28'
Das Spiel geht weiter. Die Gastgeber sind aktuell in Unterzahl, denn Titsch Rivero wird noch behandelt.
27'
Der Zusammenprall zwingt Rehm zu einem frühen Wechsel. Nicklas Shipnoski kommt für Stefan Aigner.
27'
Auch Aigner geht jetzt vom Feld. Beide werden aber jetzt hinter der Seitenlinie behandelt.
26'
Das Spiel ist immer noch unterbrochen. Titsch Rivero steht aber immerhin schon wieder.
24'
Auch Aigner blutet im Gesicht. Die beiden Wehener sind mit den Köpfen aufeinandergestoßen.
23'
Titsch Rivero und Aigner prallen heftig im Mittelfeld aufeinander, weil sie nur auf den Ball schauen. Beide bleiben liegen. Titsch Rivero blutet. Solche Szenen mag niemand sehen.
23'
Die Wehener überlassen den Gästen den Ball und konzentrieren sich lieber auf ihre Defensivarbeit und lauern auf Konter. Abgesehen von der Leipertz-Chance klappt das bisher auch ganz gut.
20'
Kuhn bringt einen Freistoß von der linken Seite mit rechts herein. Müller faustet die Kugel aus dem Strafraum.
18'
Dorsch läuft in den Strafraum, wird dann aber von zwei Wehenern fair vom Ball getrennt. Der Heidenheimer fällt, die Gäste wollen einen Strafstoß. Der Pfiff bleibt aber richtigerweise aus.
16'
Etwas mehr als 15 Minuten sind gespielt. Bisher ist es eine ruhige und ausgeglichene Partie. Leipertz hatte eben die erste große Chance.
14'
Ganz starker Pass von Theuerkauf, der Leipertz mit einem hohen Zuspiel über 30 Meter in den Lauf bedient. Der Stürmer setzt sich gegen seinen Gegenspieler durch und steht dann vor Lindner. Leipertz probiert es von halblinks kunstvoll mit dem linken Außenrist. Sein Schuss geht knapp rechts am Tor vorbei und klatscht gegen die Bande.
12'
Freistoß für die Gastgeber im rechten Halbfeld. Der Ball fliegt in Richtung langer Pfosten, wo Aigner einläuft. Aber er kommt nicht an die Kugel und sie geht ins Toraus.
10'
Aus der Ecke entsteht nicht wirklich Gefahr, aber Wiesbaden bleibt in Ballbesitz.
9'
Nächster Angriff der Hessen über die rechte Seite. Sie holen immerhin eine Ecke heraus.
6'
Starkes Zusammenspiel zwischen Dittgen und Kuhn auf der rechten Seite. Der Pass durch die Abwehrlücke in den Strafraum ist dann aber etwas zu lang. Zudem passt Hüsing auf und klärt ins Aus.
5'
Ein erster Hauch von Torgefahr für die Gäste. Nach einer Flanke von Busch von der rechten Seite kommt Schnatterer links im Strafraum an den Ball und hält drauf. Sein Schuss mit links ist aber relativ leichte Beute für Lindner.
2'
Die Wehener provozieren mit frühem Pressing einen Ballverlust der Heidenheimer. Ein Pass im Aufbauspiel landet im Aus. Aber die Gastgeber können ihn anschließend nicht ausnutzen.
1'
Anpfiff in Wiesbaden. Die Gäste eröffnen.
 
Die Spieler laufen in die Brita-Arena ein. Sie werden angeführt von Schiedsrichter Alexander Sather. Es geht also gleich los.
 
Auch wenn Wehen Wiesbaden und Heidenheim in den vergangenen Jahren schon zehn Mal aufeinandertrafen, so ist das heutige Duell eine Premiere: Erstmals spielen sie in der 2. Bundesliga gegeneinander. Die bisherigen zehn Partien gab es in Liga 3. Die Bilanz ist ausgeglichen: Beide Vereine holten jeweils drei Siege, viermal endete das Spiel unentschieden.
 
Ein Trumpf für einen Erfolg gegen das selbsternannte Vorbild ist sicherlich Manuel Schäffler. Der 30-Jährige traf in den ersten neuen Saisonspielen schon achtmal und führt damit die Torjägerliste an. Gegen Stuttgart war er mit zwei Toren der Mann des Spiels.
 
Der Respekt vor dem heutigen Gegner aus Württemberg ist groß. Für Rehm ist der FCH ein Vorbild: "Heidenheim ist ein Verein, an dem man sich orientieren kann, der sich in der 2. Bundesliga in den vergangenen Jahren etabliert hat und eine sehr, sehr gute Arbeit macht."
 
Ebenso wenig, wie in Heidenheim Panik herrscht, ist in Wiesbaden die große Euphorie ausgebrochen. Denn aus Sicht von Trainer Rüdiger Rehm ist noch nicht viel gewonnen: "Wir haben erst einen kleinen Schritt gemacht und den Anschluss wiederhergestellt." Es gehe vor allem darum, defensiv stabiler zu werden.
 
Er gibt aber zu: "Der Druck ist jetzt schon ein Stück weit höher, weil die Tabelle sehr eng ist und es keine großen Abstände gibt - wenn man die drei Vereine vorne außer Acht lässt."
 
Solche Sorgen hatten die Heidenheimer bisher nicht. Durch den gestrigen Sieg der Fürther liegt die Mannschaft von der Ostalb auf Rang 8. Auch wenn der Abstand auf die Abstiegsränge nur vier Punkte beträgt und das Spiel gegen Bochum verloren ging, herrscht kein Grund zur Panik. "Vor dem letzten Spiel waren wir viermal ungeschlagen und haben acht Punkte geholt. Jetzt geht es wieder darum, die Dinge besser zu machen", so Trainer Schmidt.
 
Der Erfolg in Stuttgart war für die Mannschaft von Rüdiger Rehm der zweite Sieg in Folge, eine Woche zuvor gab es bereits ein 2:0 gegen Osnabrück. Dennoch geht sie als Tabellenletzter in diesen Spieltag. Der Trend zeigt aber klar nach oben. Mit einem Sieg könnten die Hessen heute erstmals seit dem 1. Spieltag die Abstiegsränge verlassen.
 
Da der vergangene Liga-Spieltag aufgrund der Länderspielpause ja zwei Wochen zurückliegt, blicken wir zunächst noch einmal auf die Spiele der beiden Klubs am 9. Spieltag. Die Wiesbadener gewannen überraschend beim Tabellenführer VfB Stuttgart mit 2:1. Heidenheim unterlag zu Hause dem VfL Bochum mit 2:3.
 
Trainer Frank Schmidt wechselt in seiner Startelf gegenüber dem Spiel vor der Länderspielpause gegen Bochum ebenfalls durch. Aber auch hier gibt es nur eine Veränderung: Oliver Hüsing spielt für Timo Beermann in der Innenverteidigung.
 
Die Heidenheimer beginnen folgendermaßen: Müller - Busch, Mainka, Hüsing, Theuerkauf - Schnatterer, Dorsch, Kerschbaumer - Leipertz, Griesbeck, Kleindienst.
 
Rüdiger Rehm tauscht seine Startelf gegenüber dem Sieg in Stuttgart vor zwei Wochen auf nur einer Position. Kapitän Sebastian Mrowca kehrt nach einer Muskelverhärtung wieder in die Anfangself zurück. Dafür muss Jeremias Lorch wieder auf die Bank.
 
Die Hessen starten mit dieser Aufstellung: Lindner - Kuhn, Mockenhaupt, Dams, Medic, Niemeyer - Aigner, Mrowca, Titsch Rivero, Dittgen - Schäffler.
 
Herzlich willkommen in der 2. Bundesliga zur Begegnung des 10. Spieltages zwischen dem SV Wehen und dem 1. FC Heidenheim.
Neue Ereignisse