Beendet
27.09.2019 18:30 Uhr
83'
Schäffler
82'

Aigner
Chato
64'

Dittgen
Kyereh
48'
Aigner
39'
Niemeyer
27'
Schäffler
23'
Dams
3'

Bartels
Watkowiak
Wehen Aufstellung
2 : 0
1 : 0
Osnabrück Aufstellung
78'

Wolze
Farrona Pulido
64'

Girth
Friesenbichler
64'

Schmidt
Alvarez
55'
Taffertshofer
 
 
Wir bedanken uns für Ihre Aufmerksamkeit und wünschen noch ein schönes Wochenende!
 
Wehen bleibt Tabellenletzter, darf sich aber über den ersten Zu-Null-Sieg freuen und schließt vorerst zu Bochum und Kiel auf. Der VfL bleibt zunächst auf Platz 8. Am kommenden Spieltag muss der SVW zu Tabellenführer Stuttgart, Osnabrück empfängt die Arminia.
 
In einer umkämpften Partie setzt sich Wiesbaden hochverdient mit 2:0 gegen offensivschwache Osnabrücker durch. Die Führung war bereits in Halbzeit eins verdient. Im zweiten Durchgang verteidigte Wehen hauptsächlich und machte kurz vor Schluss den Deckel drauf. Der Sieg hätte auch höher ausfallen können - die Hessen trafen insgesamt drei Mal das Aluminium.
90'
Das Spiel ist aus!
90'
Drei Minuten werden nachgespielt.
89'
Wahnsinn! Kyereh hält aus 20 Metern halblinker Position drauf, Schäffler hält den Fuß rein und trifft den kurzen Pfosten. Den Abpraller bringt Titsch Rivero nochmal auf den Kasten und trifft den rechten Pfosten, der nächste Versuch geht dann drüber.
86'
Wir erleben heute also den ersten Wehen-Sieg der Saison - Osnabrück versucht nochmal was nach vorne, zeigt aber weiter zu wenig Durchschlagskraft.
83'
Toooor! WIESBADEN - Osnabrück 2:0. Das ist die Entscheidung! Kyereh gewinnt nach einem Watkowiak-Abschlag am Sechzehner das Kopfballduell und legt so auf Schäffler ab. Der schirmt das Spielgerät zunächst klasse ab und trifft dann aus 16 Metern halblinker Position wuchtig und flach ins kurze Eck.
82'
Letzter Wechsel der Partie: Chato kommt für Aigner.
81'
Wiesbaden hält das Leder mal über mehrere Minuten in den eigenen Reihen und nimmt so etwas Zeit von der Uhr.
78'
Farrona-Pulido ersetzt Wolze - letzte Maßnahme von Thioune.
75'
Gut 15 Minuten sind noch zu gehen und die Partie ist hochspannend, aber ereignisarm. Der VfL hat zu wenige Ideen und Wiesbaden kontert insgesamt noch zu selten und nicht effektiv genug.
72'
Lorch kommt bei einem Konter am Sechzehner zum Schuss, spitzelt das Leder aber drüber.
69'
Die Hausherren lassen sich hinten reindrängen. Wenn sich das in den letzten 20 Minuten mal nicht rächt. Noch hält das Bollwerk.
66'
Mittlerweile übernimmt Osnabrück das Kommando und setzt sich in der gegnerischen Hälfte fest. Wiesbaden lauert auf Konter.
64'
Thioune bringt außerdem Friesenbichler für Girth.
64'
Beim VfL soll Alvarez nochmal Schwung reinbringen, Schmidt geht runter.
64'
Feierabend für den angeschlagenen Dittgen - Kyereh ist neu im Spiel.
63'
Nach einem Freistoß von links legt Heyer am langen Pfosten unbedrängt ins Zentrum ab, wo Girths Schuss aus kürzester Distanz aber von zwei Wehenern geblockt wird. Die SVW-Defensive ist zur Stelle.
61'
Eine Stunde ist gespielt und Wiesbaden spielt das fast schon cool runter. Thioune muss sich so langsam was einfallen lassen.
59'
Dittgen hat sich an der rechten Seitenlinie den Fuß vertreten und muss kurz durchgecheckt werden, kann aber weitermachen.
57'
Niemeyer hält nach einer zunächst abgewehrten Ecke aus 25 Metern zentraler Position mal drauf, drischt das Leder aber links vorbei.
55'
Den fälligen Freistoß tritt Kuhn aus 20 Metern halbrechter Position in die Arme von VfL-Keeper Kühn.
55'
Taffertshofer erwischt Aigner von hinten und wird ebenfalls verwarnt.
52'
Es bleibt dabei, im letzten Spielfelddrittel fehlt vor allem dem VfL noch die letzte Präzision. 
50'
Die Wiesbadener müssen aufpassen, Niemeyer, Schäffler und nun Aigner haben schon eine Gelbe gesehen. Eventuell wird Rehm hier schon früher reagieren.
48'
Aigner holt sich nach Foul gegen Wolze früh in der zweiten Halbzeit die Gelbe Karte ab.
46'
Es geht weiter!
 
In einer zunächst wenig ansehnlichen ersten Halbzeit traf Dams nach gut 20 Minuten nach Aigner-Ecke zur bis dahin überraschenden Wehen-Führung, bevor sich die Hausherren das 1:0 durch weitere Möglichkeiten verdienten. Aigner vergab, Kuhn traf per Freistoß die Latte. Auch auf der anderen Seite wackelte das Gehäuse nach einem Heider-Kopfball, er traf nur den Pfosten. Es bleibt spannend.
45'
Pause in der BRITA-Arena!
45'
Viel tut sich in der Nachspielzeit aber nicht. Wiesbaden spielt das cool runter.
45'
Vier Minuten werden nachgespielt. Zur Erinnerung: Wehen-Keeper Bartels musste nur zwei Minuten nach seinem Debüt verletzt runter.
43'
Den Wiesbadenern gelingt es im Anschluss wieder, Ruhe ins Spiel zu bringen. Die Pausenführung ist nicht mehr fern.
40'
Den fälligen Freistoß an der rechten Seitenlinie ziehen die Osnabrücker ganz weit in den Sechzehner, wo Heider seinen Flugkopfball aus spitzem Winkel an den rechten Pfosten setzt. Anschließend kann Wiesbaden gerade so klären.
39'
Niemeyer mit der Grätsche gegen Amenyido - auch das gibt die Gelbe Karte.
37'
Latte! Kuhn streichelt einen Freistoß aus 25 Metern zentraler Position rechts oben ans Aluminium, bevor der Ball ins Toraus geht. Klasse Schuss!
35'
Wehen verdient sich die Führung mittlerweile durch ein sicheres Auftreten und mehr Torraumszenen.
33'
Fast das 2:0! Dittgen zündet an der linken Seitenlinie den Turbo und spielt scharf auf den langen Pfosten, wo Aigner den halbhohen Aufsetzer umständlich mit rechts über die Latte schiebt. Da wäre mehr drin gewesen.
31'
Eine gute halbe Stunde ist gespielt und von Osnabrück kommt viel zu wenig. Wehen hat mittlerweile alles im Griff.
29'
Wiesbaden gibt der Treffer natürlich Rückenwind - die Hausherren haben nun mehr Spielkontrolle und agieren selbstbewusster.
27'
Schäffler kommt gegen Schmidt zu spät und sieht die erste Gelbe Karte der Partie. Für ihn ist es Nummer vier in der laufenden Saison.
25'
Es wird Handspiel reklamiert - der Videoschiedsrichter überprüft das Tor und hat nichts zu beanstanden. Cortus zeigt auf den Mittelkreis.
23'
Toooor! WIESBADEN - Osnabrück 1:0. Nach einer Aigner-Ecke von links hat Dams am Fünfer zu viel Platz, bekommt das Leder mit dem Schoß irgendwie unter Kontrolle und schiebt mit links locker ein.
20'
Auch die vielen Nickligkeiten stören den Spielfluss - Cortus muss immer wieder eingreifen.
17'
Viel bekommen die Fans bislang nicht geboten. Beiden Mannschaften fehlt im Aufbauspiel noch jegliche Struktur und jegliches Tempo.
14'
Kurz für die Freunde der gepflegten Statistik: Noch nie wurde ein Keeper in der 2. Bundesliga so früh ausgewechselt wie Bartels heute.
13'
Nach einem Freistoß aus dem Halbfeld ist Watkowiak zur Stelle und nimmt einen Kullerball locker auf.
11'
Beide Mannschaften versuchen es bislang mit langen Bällen in die Spitze - die sind aber noch nicht von Erfolg gekrönt, es fehlt die Präzision.
9'
Wehen wirkt mit Blick auf den frühen Wechsel etwas geschockt, hat kaum Ballbesitz.
7'
Taffertshofer blutet nach einem Zweikampf heftig aus der Nase und wird nun an der Seitenlinie behandelt. Für ihn wird es wohl weitergehen.
5'
Der VfL übernimmt derweil die Kontrolle und fährt erste Angriffe, die aber früh in der gegnerischen Hälfte abprallen.
3'
Der zuletzt in die Kritik geratene Watkowiak feiert sein frühes Comeback und steht wieder zwischen den Pfosten der Wiesbadener. Bartels muss gestützt werden und geht direkt in die Kabine.
2'
Wahnsinn! Bartels bleibt nach seiner ersten Aktion liegen, wird am Oberschenkel behandelt und muss nur zwei Minuten nach seinem Debüt wieder runter. Er hat sich bei einem Befreiungsschlag ohne gegnerische Einwirkung verletzt.
1'
Der Ball rollt!
 
Schiedsrichter in der BRITA-Arena ist Benjamin Cortus. Er wird die Partie gleich freigeben.
 
Auch der Direktvergeleich dürfte ihm etwas Hoffnung geben. In der letzten Saison gewann Wiesbaden gegen den VfL vor heimischem Publikum (1:0) und verlor auswärts (1:2). 2017/2018 gewannen die Hessen noch beide Partien (4:0, 5:1). Die letzte Heimniederlage geht auf 2016 zurück (0:2).
 
Rehm gab sich im Vorfeld der Partie zuversichtlich. Die Stimmung im Training sei gut, erklärte der SVW-Coach. "Das überzeugt mich, dass wir es selbst in der Hand haben, aus der aktuellen Lage rauszukommen", so Rehm.
 
Röcker wird Wiesbaden heute allerdings fehlen. Der Innenverteidiger sah kurioserweise verletzt auf der Trage liegend die Rote Karte. Er wäre mit einer Gehirnerschütterung aber wahrscheinlich ohnehin ausgefallen.
 
Da kommt der VfL vielleicht gerade recht. Die Niedersachsen sind zwar stark in die Saison gestartet, verloren zuletzt aber in Aue (0:1) und spielten gegen St. Pauli nach Führung nur 1:1. Gerade auswärts ist Osnabrück eher anfällig - auch in Nürnberg feierte man keinen Sieg (0:1). 
 
Wehen wartet auch weiter auf den ersten Saisonsieg und ist mit erst einem Zähler abgeschlagen auf dem letzten Platz der 2. Bundesliga. Nur gegen Bochum (3:3) reichte es zu einem Punkt. Zuletzt wurde man von Regensburg (0:5) und Bielefeld (2:5) abgeschossen - bei Fürth verloren die Hessen zumindest nur 1:2.
 
Nach dem 2:5 gegen Bielefeld bringt Rehm zwischen den Pfosten also Bartels für Watkowiak und ersetzt den rotgesperrten Röcker durch Mockenhaupt. Außerdem rücken Dams, Niemeyer und Lorch für Franke, Mrowca und Kyereh in die Startelf. Beim VfL starten nach dem 1:1 gegen St. Pauli Schmidt und Heider für Klaas und Alvarez.
 
Sein Gegenüber Thioune stellt wie folgt auf: Kühn - Ajdini, Heyer, van Aken, Wolze - Taffertshofer, Blacha - Amenyido, Schmidt, Heider - Girth.
 
Wehen-Trainer Rehm setzt auf diese Elf: Bartels - Kuhn, Mockenhaupt, Dams, Niemeyer - Titsch Rivero, Aigner, Medic, Lorch, Dittgen - Schäffler.
 
Herzlich willkommen in der 2. Bundesliga zur Begegnung des 8. Spieltages zwischen dem SV Wehen und dem VfL Osnabrück.
Neue Ereignisse