Spiele
Tabelle
Teams
Union Berlin - Darmstadt 98
Beendet
01.12.2018 13:00 Uhr
88'

Mees
Parensen
75'

Kroos
Zulj
65'
Sulu, ET
60'

Abdullahi
Hartel
42'
Andersson
28'
Andersson
Union Aufstellung
3 : 1
2 : 0
Darmstadt Aufstellung
80'

Kempe
Boyd
73'
Dursun
67'

Franke
Höhn
55'

Wurtz
Mehlem
44'
Sulu
 
Live-Ticker
 
Damit war es das für heute, ich bedanke mich für die Aufmerksamkeit und wünsche weiterhin ein sportliches Wochenende. Bis dann!
 
Darmstadt ist zu spät aufgewacht und ist weiterhin nicht in der Saison angekommen. Es ist die dritte Niederlage in Folge, nachdem man bereits im September eine Serie von vier Niederlagen zu überwältigen hatte. Das kann und darf nicht das Ziel der Lilien sein. Nächste Woche wird es dann eine Begegnung geben, wo man den wahren Standpunkt messen kann. Man empfängt vor eigenen Fans das Tabellenschlusslicht aus Ingolstadt. Anschließend reist man zum Tabellennachbar nach Aue, danach weiß man, in welche Richtung sich diese Saison entwickeln wird.
 
Union Berlin festigt also seine Stellung hinter dem 1. FC Köln und dem HSV auf dem 3. Rang der Tabelle. Auch nach 15 Spieltagen bleibt die Fischer-Mannschaft ohne Niederlage, das ist schon bemerkenswert. In der kommenden Woche reisen die Eisernen dann nach Magdeburg und anschließend wird Bochum empfangen. 
 
Der Beginn des Spiels war sehr zäh und schwierig anzusehen. Bis zur 25. Minute passierte kaum was, bis Union anfing endlich mal aufzudrehen. Das erste Tor fiel dann nach einer Standardsituation und Andersson war richtig platziert, um einen Reichel-Schuss ins Tor zu lenken. Anschließend hatte Union das Zepter in der Hand und konnte noch vor der Pause nachlegen, als erneut Andersson aus spitzem Winkel das Leder unter die Latte schoss. Im zweiten Durchgang änderte sich das Bild nicht. Berlin hatte alles im Griff und konnte wiederholt per Eckball zum nächsten Tor kommen. Diesmal lenkte Sulu einen Friedrich-Kopfball ins eigene Tor. Der Ehrentreffer für Darmstadt wurde dann durch Dursun erzielt. Mit einer schönen Drehung setzte er sich gegen zwei Verteidiger durch und schoss überlegt in die kurze Ecke zum 3:1-Endstand.
90'
Abpfiff. Berlin gewinnt verdient mit 3:1 gegen Darmstadt.
90'
Es gibt drei Minuten Nachspielzeit oben drauf.
88'
Es wird der letzte Wechsel des Spiels gewesen sein, Parensen kommt für Mees in die Begegnung.
88'
Die Kräfte gehen allmählich zu Ende, Union macht das jetzt auch clever und sucht auch mal den Weg in Richtung Eckfahne.
84'
In den letzten Minuten läuft Darmsadt an, kann die Eiserne Abwehr aber nicht durchdringen. Die Hausherren stehen hier sehr kompakt und robust vor dem Strafraum und lauern mit Andersson auf Konter. Aber die Gäste kämpfen und zeigen jetzt den Willen noch einmal heran zu kommen, das ist aber vermutlich zu spät.
80'
Dirk Schuster zieht nochmal einen Joker und bringt mit Terrence Boyd einen stämmigen Stürmer in die Spitze. Tobias Kempe geht für ihn runter.
78'
Die Partie wird jetzt das erste Mal so richtig hitzig. Union macht die Räume auf, unverständlicher Weise, und Darmstadt agiert ebenso. Es ist ein offener Schlagabtausch momentan, obwohl Berlin doch mit zwei Toren führt. Das kann Urs Fischer nicht gefallen, wenn die Gäste noch dran bleiben, könnte die Schlussphase ganz schön heiß werden.
75'
Urs Fischer bringt Robert Zulj für Felix Kroos, der doch relativ blass blieb in der Begegnung.
73'
Toooor! Union Berlin - DARMSTADT 3:1. Dursun sorgt für den Anschlusstreffer und lässt die Hoffnungen der Darmstadt-Fans leben. Jones setzt den Stürmer aus dem linken Halbfeld in Szene. Die Annahme ist nicht optimal, Dursun steht mit dem Rücken zum Tor und kann sich aber gegen die Verteidiger durchsetzen. Eine schnelle Drehung und er setzt die Kugel flach in die rechte kurze Ecke. Damit steht es jetzt 3:1 und es sind noch 17 Minuten auf der Uhr.
70'
Sulu und Andersson finden sich wieder im Luftduell wieder, aber auch Holland mischt mit, der dann verletzt am Boden liegen bleibt. Da müssen sogar die Ärzte auf das Feld kommen und den Verteidiger behandeln. Darmstadt also vorerst nur zu zehnt auf dem Feld.
67'
Marcel Franke verlässt das Spielfeld, Immanuel Höhn ist mit dabei jetzt.
65'
Toooor! UNION BERLIN - Darmstadt 3:0. Es ist wieder eine Trimmel-Ecke, die von rechts den Kopf von Friedrich findet, der aus fünf Metern das Ding auf die Hütte köpft. Der Ball wäre links im Tor eingeschlagen, aber Sulu schießt den Ball dann doch lieber unglücklich selber aus kurzer Distanz über die Linie. Somit bekommt der Gäste-Verteidiger das Eigentor zugesprochen und Darmstadt liegt 0:3 zurück.
63'
Berlin hat das Geschehen hier weiterhin im Griff. Darmstadt sieht kein Land, hat gar nichts dagegen zu setzen. Die Eisernen spielen das sehr souverän und lassen nichts anbrennen.
60'
Suleiman Abdullahi geht vom Feld, viel hat man von ihm nicht gesehen. Marcel Hartel darf jetzt für ne halbe Stunde ran.
59'
Riesenchance für Berlin! Nach einer Ecke, die dann unzureichend geklärt wurde, zieht Trimmel, der zuvor die Ecke ausführte, Vollspann flach vom rechten Strafraumeck ab. Hübner steht in der Mitte und fälscht den Ball aus fünf Metern ab, aber das Leder geht ganz knapp links neben das Tor. Das war haarscharf am 3:0 vorbei.
55'
Mit Marvin Mehlem bringt Schuster einen neuen kreativen Kopf für seine Mannschaft, die eine derartige Änderung auch gut gebrauchen kann. Johannes Wurtz hat Feierabend.
53'
Im Luftduell mit Andersson holt sich Franke eine Kopfnuss ab. Diese war natürlich unbeabsichtigt, aber trotzdem schmerzhaft. Der Verteidiger muss sich einmal kurz schütteln und ist dann direkt wieder am Start.
51'
Wieder gibt es einen Einwurf für Trimmel, der ja relativ weit kommt mit seinen Einwurfflanken. Aber erneut probiert er es kurz. Somit besteht keine Gefahr für Heuer Fernandes.
48'
Der zweite Durchgang startet für die Hausherren gut. Kroos schickt Andersson lang und überspielt Sulu, der sich da auch ordentlich verschätzt hat. Andersson steht dann alleine im Strafraum, der Winkel wurde allerdings zu spitz. Der Abschluss geht links am Tor vorbei.
46'
Weiter geht's mit dem zweiten Durchgang! Endlich auch in wunderbarer Atmosphäre! Wie sehr man das doch vermisst hat...
 
Es war eine sehr müde Vorstellung bis zur 25. Minute. Es passierte gar nichts auf dem Feld und auch die Fans gaben keine Laute von sich. Es hätte auch keiner gemerkt, wenn sie eingeschlafen wären. Aber dann kamen die Hausherren über die Standardsituationen immer besser in die Begegnung und holten sich auch verdient die Führung, als Andersson einen Reichel-Schuss aus kurzer Distanz über die Linie drückte. Kurz vor der Pause hatte erneut Andersson nach glücklicher Entstehung das 2:0 auf dem Fuß und ließ sich nicht zwei Mal bitten. Aus spitzem Winkel haut der Stürmer das Ding stramm unter die Latte und somit steht es jetzt verdient 2:0 zur Halbzeit. Von Darmstadt hat man kaum was gesehen, lediglich in der zweiten Minute gab es eine Annäherung von Dursun, ansonsten ist das keine gute Vorstellung der Gäste.
45'
Das war's mit dem ersten Durchgang! Die Mannschaften gehen in die Kabine, während die Fans bereits jetzt schon loslegen mit ihren Gesängen.
44'
Die Darmstädter verpennen den Anstoß nach dem Gegentor komplett. Andersson könnte fast durchdringen, aber Sulu steckt einen fürs Team weg und holt sich die Gelbe Karte ab. Es ist seine fünfte und somit wird er im nächsten Spiel aussetzen müssen.
42'
Toooor! UNION BERLIN - Darmstadt 2:0. In der Entstehung ist das ein krummes Ding, der Abschluss ist aber klasse. Kempe klärt nur unzureichend, Trimmel haut die Kugel dann aus dem rechten Halbfeld einfach mal in die Mitte, wo Andersson am Strafraumrand das Leder an- und mit in den Strafraum nimmt. Aus spitzem Winkel drischt der Stürmer das Ding dann knallhart unter die kurze Latte! Zweites Tor für den Stürmer und damit ein 2:0 für die Hausherren.
39'
Wir starten gleich die Schlussphase der ersten Halbzeit und erwarten diese natürlich frohlockend. Dann ist endlich mal Stimmung in der Butze hier, es ist kaum zu ertragen, ein Fußballspiel ohne Stimmung. Da kann man der DFL nur wünschen schnellstmöglich einen Kompromiss zu finden.
35'
Heller macht jetzt mal wieder über die rechte Seite Betrieb. Die Hereingabe kommt zu Dursun in die Mitte, aber Friedrich kann zum ersten Eckball für die Gäste klären. Diese bringt aber keinen Ertrag für die Schuster-Truppe.
33'
Heuer Fernandes macht es ganz spannend. Einen Rückpass nimmt der Torhüter vor dem Strafraum mit dem Schienbeinschoner an und somit verspringt die Kugel natürlich ordentlich. Prömel rauscht an aber Heuer Fernandes kann gerade noch so den Ballbesitz behaupten und anschließend die Kugel an den eigenen Mann bringen. Das war knapp!
31'
Wir haben jetzt etwas mehr als eine halbe Stunde gespielt. Nach einer wirklich sehr langen ausgedehnten Abtastphase, ist Berlin mittlerweile gut in diese Begegnung gekommen. Über die Standardsituationen haben sich die Eisernen vor das Tor gekämpft, es hat dann drei Versuche gebraucht, um die Führung zu erzielen. Diese geht auch in Ordnung, Darmstadt hat die aktiven Versuche nach vorne zu spielen förmlich eingestellt.
28'
Toooor! UNION BERLIN - Darmstadt 1:0. Es ist die dritte Ecke für die Hausherren, die letztlich zum Torerfolg führt. In der Mitte gibt es erst einmal ein Tohubawohu, als Friedrich einen Abpraller auf das Tor schießt. Der Versuch wird aber wieder abgeblockt, so gerät das Spielgerät links in den Strafraum, wo Ken Reichel auftaucht und das Leder mit links stramm auf das Tor schießt. Dort hatte zuvor Heuer Fernandes Andersson nach vorne geschoben, um sich Platz zu verschaffen. Damit verhilft der Torhüter dem Stürmer aber aus dem Abseits. So kann Andersson den Reichel-Schuss aus kurzer Distanz am kurzen Pfosten über die Linie drücken. Kurios!
27'
Wurtz setzt ein Zeichen und geht mit einer Grätsche zu Gange. Hübner wäre der leidtragene gewesen, aber der Verteidiger konnte noch rechtzeitig die Kugel wegdreschen und hochspringen. Anschließend gibt es die ersten Dispute zwischen den Parteien.
26'
Und die Hausherren bleiben am Drücker. Kroos spielt von links Mees an, der vor dem Strafraum die Kugel annimmt und sich dreht. Aber auch dessen Schuss kommt nicht gefährlich und geht deutlich über das Tor. Aber immerhin sehen wir jetzt den Zug zum Tor und Abschlüsse, auch wenn diese noch nicht präzise sind.
25'
Berlin kommt jetzt besser in die Partie. Reichel bringt von links eine Hereingabe, Franke klärt nur unzureichend vor den Strafraum, wo Prömel das Leder annimmt und den Abschluss sucht. Der Ball geht aus etwa 20 Metern aber deutlich rechts neben die Kiste.
22'
Es entwickelt sich die erste Sturmphase der Hausherren, nachdem Sulu einen Trimmel-Einwurf zur Ecke klärt. Anschließend gibt es einen Ecken-Trick, Trimmel spielt flach in den Rückraum und Mees trifft dort die Kugel nicht richtig. Ein Verteidiger kann abwehren, die Abwehr rückt raus und dann findet Kroos im Strafraum Abdullahi, aber auch dessen Schuss aus elf Metern wird abgeblockt. Das war die erste richtige Strafraumsituation des Spiels in der 22. Minute.
19'
Die Kommandos der Spieler sind im ganzen Stadion hörbar. Es wäre interessant mal zu erfahren, wie die Zuschauer bei einer Chance oder gar einem Tor reagieren würden, aber davon sind die Akteure noch meilenweit entfernt. Es ist wirklich keine spannende Begegnung in den ersten 20 Minuten.
16'
Jetzt ist es Sulu, der nach dem Zweikampf mit Andersson auf dem Boden liegen bleibt. Kroos geht natürlich sofort zum Schiedsrichter und beschwert sich, dass hier jetzt gepfiffen wird und vorhin eben nicht. Diese Anmerkung ist aber auch wirklich nachvollziehbar.
13'
Sulu jetzt mal im Luftduell mit Kroos. Der Berliner zieht den Kürzern und kassiert Ellbogen und Knie des Verteidigers. Der Schiedsrichter lässt das Spiel aber weiterlaufen. Die Situation wirkt auch gar nicht so speziell, wenn die Fans nicht sofort skandieren. Auf der Tribüne herrscht weiterhin absolute Stille.
12'
Weiterhin bleibt es ruhig um die Tore der Mannschaften. Seit dem Schuss von Dursun aus der zweiten Minute bleiben die Strafräume unberührt.
8'
Nicht nur auf den Tribünen ist es momentan mucksmäuschenstill. Auch auf dem Rasen geht es nicht besonders spannend daher, die Mannschaften schieben die Kugel jeweils durch die eigenen Reihen und verzichten auf den absoluten Sturmlauf. Taktisches Geplänkel oder obligatorisches Abtasten beschreibt das Geschehen ganz passend.
4'
Darmstadt macht einen wachen und fitten Eindruck in den ersten Minuten. Das sieht gar nicht schlecht aus, die Gäste versuchen es über die schnellen Außenpositionen und das sieht auch gar nicht verkehrt aus.
3'
Übrigens haben wir die Trikotfarben noch nicht aufgeklärt. Aber da gibt es auch wenig Überraschungen, Berlin spielt in Rot und Darmstadt in Blau. 
2'
Die erste gute Möglichkeit haben die Gäste! Der Rückkehrer Dursun hat 20 Meter vor dem Tor zu viel Platz und zieht direkt ab. Gikiewicz muss eingreifen, aber das gehörte dann doch noch zum Standard-Repertoire eines Torhüters.
1'
Berlin gewinnt die Seitenwahl, Darmstadt hat Anstoß. Auf geht's!
 
Damit hätten wir jetzt alle Akteure auf dem Spielfeld einmal genannt, es kann also gleich losgehen! Die Mannschaften betreten den Rasen, wir freuen uns auf ein spannendes Spiel mit favorisierten Hausherren bei einer komischen Atmosphäre in der ausverkauften Alten Försterei! Es wird ja heute gestreikt auf den Tribünen der ersten fünf Ligen (!) in Deutschland, die ersten 45 Minuten wird man nichts zu hören bekommen. Aber wer weiß, die letzte Liga-Niederlage gab es für Berlin Ende April gegen Darmstadt, vielleicht schließt sich heute der Kreis.
 
Schiedsrichter in der Alten Försterei ist heute mit Marco Fritz ein sehr erfahrener Schiedsrichter. Der 41-Jährige pfeift auch in der Bundesliga und durfte dieses Jahr sogar den Supercup und die Europa-League-Qualifikation leiten. In seinen 13 Einsätzen diese Saison vergab er 48 Gelbe Karten und konnte komplett auf Platzverweise verzichten. Zudem gab es auch lediglich fünf Elfmeter. Die Partien der 2. Bundesliga waren aber allesamt torreich, darunter das 3:0 von Kiel in Hamburg, das 3:1 von Köln gegen Aue und das 4:0 von Sandhausen gegen Ingolstadt.
 
Es wäre aber eine wunderbare Möglichkeit für die Gäste, sich mit einem Sieg näher an die oberen Plätze heran zu schleichen. Vor allem spielen die Mannschaften vor den Lilien heute gegen starke Gegner. Dresden muss in St.Pauli ran und Fürth in Köln. Die Auswärtsschwäche lässt aber Schusters Alarmglocken schlagen. In der Ferne gab es erst vier Punkte, dabei ein Sieg in Heidenheim und ein Unentschieden in Regensburg. Alles andere wurde außerhalb der Komfortzone verloren. In Dresden gab es mit 4:1 die höchste Auswärtsniederlage. 
 
Der SV Darmstadt 98 hat in dieser Saison andere Sorgen. Die Hälfte der Partien der 2. Bundeliga wurden verloren, zwischendurch gab es sogar sechs sieglose Spiele, darunter vier Niederlagen in Folge. Nachdem man anschließend gegen Fürth und Magdeburg im heimischen Stadion gewinnen konnte, dachte man endlich wieder in Form zu kommen. Es folgten aber Niederlagen in Bochum und gegen Köln und somit sieht man sich wieder mit einer anstehenden Talfahrt konfrontiert. Dabei ist doch mit drei Siegen aus vier Spielen zu Saisonbeginn alles wunderbar gestartet. Mittlerweile finden sich die Lilien aber auf dem 12. Platz der Tabelle wieder. Der Abstand zum ersten Abstiegsplatz, derzeit besetzt von Sandhausen, beträgt zwar sieben Punkte, aber ebenso hoch ist der Abstand zu Union Berlin auf dem dritten Platz.
 
Wenn man sagt, dass die Gastgeber in dieser Saison ungeschlagen ist, dann ist das aber auch lediglich die halbe Wahrheit. Zwar läuft es sehr gut für Urs Fischer und seine Mannschaft, aber vergangene Woche zum Beispiel entkam man der Niederlage nur sehr knapp. Zudem gab es aus den letzten sechs Liga-Spielen "nur" einen Sieg. Insgesamt sammelten die Berliner auch schon neun Unentschieden in 14 Spielen. Ein Sieg heute würde da auf jeden Fall mal wieder gut tun. Das letzte Heimspiel war übrigens ein 4:0-Sieg gegen Greuther Fürth.
 
Es gibt exakt zwei Mannschaften im deutschen Profi-Fußball die weiterhin ungeschlagen sind. Viele denken jetzt an Borussia Dortmund, das ist richtig. Aber andere Größen wie der FC Bayern oder sogar momentan Eintracht Frankfurt und Borussia Mönchengladbach haben schon verloren. Tatsächlich ist die Rede von Union Berlin. Deshalb stehen die Hausherren auch hinter dem HSV und dem 1. FC Köln, die ja beide die absoluten Top-Favoriten auf den Aufstieg sind, mit 24 Punkten auf dem dritten Platz der Tabelle.
 
Für die Lilien gab es zuletzt eine 0:3-Heimpleite gegen den 1. FC Köln. Aber auch Dirk Schuster belässt trotz der drei Gegentore seine Startelf im hinteren Bereich und lässt die Viererkette mit dem selben Personal auflaufen. Im Mittelfeld wird Stark durch Kempe ersetzt und im Sturm fängt Dursun für Boyd an.
 
Urs Fischer Ist nach dem Last-Minute-Unentschieden in Hamburg letzte Woche mit seiner Mannschaft wohl zufrieden gewesen. Die Abwehr läuft in der selben Formation heute wieder auf. Lediglich im Sturm gibt es zwei Änderungen: Polter und Hartel setzen sich vorerst auf die Bank, dafür sind Kroos und Andersson dabei.
 
Zu Gast ist Dirk Schuster mit seinem Sportverein aus Darmstadt. So laufen die Lilien auf: Heuer Fernandes - Rieder, Franke, Sulu, Holland - Heller, Medojevic, Kempe, Jones - Wurtz - Dursun.
 
Wir starten direkt mit den Aufstellungen und den Anfang machen die Hausherren unter Leitung von Urs Fischer: Gikiewicz - Trimmel, Friedrich, Hübner, Reichel - Schmiedebach - Prömel, Kroos - Abdullahi, Andersson, Mees.
 
Herzlich willkommen in der 2. Bundesliga zur Begegnung des 15. Spieltages zwischen Union Berlin und Darmstadt 98.
Neue Ereignisse