Spiele
Tabelle
Teams
VfL Bochum - MSV Duisburg
Beendet
29.01.2019 18:30 Uhr
13'
Zoller
21'
Fabian
56'
Zoller
64'

Zoller
Maier
71'

Hinterseer
Ganvoula M'boussy
88'

Weilandt
Celozzi
Bochum Aufstellung
2 : 1
2 : 0
Duisburg Aufstellung
47'
Fröde
55'

Gyau
Sukuta-Pasu
55'
Wiegel
79'
Nielsen
79'

Fröde
Engin
91'
Wolze
 
Live-Ticker
 
Die drei Abendpartien der zweiten Liga laufen bereits und sind ebenfalls in unseren Tickern mitzulesen. Viel Spaß mit diesen Partien, bleiben Sie sportlich!
 
Der VfL Bochum klettert erstmal auf den siebten Platz und steht nun bei 30 Zählern, nur noch einen von Platz drei entfernt und sogar nur sieben hinter dem HSV auf Platz eins. Punktet Paderborn morgen Abend in Regensburg mit einem Sieg, können die Bochumer wieder auf Platz acht abrutschen. Für die Duisburger könnte der Spieltag richtig bitter enden. Auf Platz 17 und 18 lauern Magdeburg (11 Zähler) und Ingolstadt (10) durch Punktgewinne gegen Aue beziehungsweise Fürth auf den Relegationsrang. Im Worst Case würden die Zebras ans Tabellenende durchgereicht und die Rote Laterne übernehmen.
 
Die erste Halbzeit dominierten die Bochumer durch eine kollektiv starke Leistung. Nur Gyamerah, Sam und Losilla stachen da noch hervor. Das 2:0 zur Pause war durch die fahrige und uninspirierte Duisburger Leistung hochverdient. Im zweiten Durchgang konnte der MSV nur teilweise die Oberhand gewinnen und die Gastgeber vor Probleme stellen. Riemanns Slapstick brachte dann die Zebras nochmal ran, die spielten aber alles in allem nicht konsequent genug, um auszugleichen. Da Bochum auch im zweiten Durchgang eine starke und kontrollierte Leistung zeigte, geht der Sieg absolut in Ordnung und hätte phasenweise sogar höher ausfallen können.
90'
Das war's dann. Daniel Schlager pfeift ab. Bochum schlägt Duisburg im Revierderby der zweiten Liga 2:1 und punktet auf dem Weg Richtung Aufstiegskampf
90'
Dustin Bomheuer mit der Chance! Stoppelkamp bringt von rechts eine Flanke an den kurzen Pfosten. Den halbhohen Ball bringt Bomheuer auf das Tor, aber Riemann steht da sicher. Der Kopfball hatte einfach nicht genug Power, weil das Zuspiel nicht passend genug kam. Bomheuer hatte es schwer den zu verwerten.
90'
Wolze, der das Foul gespielt hat, bekommt jetzt Gelb wegen Meckerns. Duisburgs ehemaliger Kapitän hatte den Schiedsrichter angeschrien.
90'
Drei Minuten gesteht Schlager dem MSV noch zu, um einen Punkt zu holen. Spielen tun aber die Bochumer. Es gibt Freistoß drei Meter vor dem rechten Strafraumeck für die Gastgeber.
89'
Bochums Riemann lässt sich bei seinen Abschlägen jetzt schon viel Zeit. Offensiv geht bei den Bochumern nicht mehr viel. Die Zebras kommen aber auch nicht mehr zwingend ins letzte Drittel. 
88'
Der eigentliche Bochumer Kapitän Celozzi ersetzt jetzt Weilandt. Anstatt außen zu verteidigen, wird er aber wohl im Mittelfeld mithelfen.
86'
Unfassbar! Torschütze Nielsen kann auf der rechten Seite in den Strafraum laufen und wird aus dem Mittelfeld mit einem tollen hohen Ball bedient. Anstatt freistehend aufs kurze Eck abzuziehen, spielt er den Ball nochmal ins Zentrum. Das Anspiel kommt natürlich nie an, weil Bochums mitgelaufene Defensive sich in den Ball wirft und die Situation klärt.
85'
Können die Duisburger nochmal einen Nadelstich setzen? Sie gewinnen viele Zweikämpfe und wirken momentan etwas stabiler und gewillter nochmal zuzulangen. Die Defensive der Zebras ist jetzt aber dünn, da fehlt nur ein Bochumer Vorstoß, der passt.
82'
Fabian kann weitermachen, aber alle Sorgen waren absolut berechtigt. Vier Kreuzbandrisse im rechten Knie hat der Innenverteidiger in seiner Karriere bereits auskurieren müssen. Das reicht für zwei oder drei Karrieren.
81'
Ganz bitter und brutal. Im Laufduell setzt Fabian zur Grätsche an und bleibt dabei mit dem rechten Knie im Rasen hängen. Danach bleibt er liegen und hält sich das Knie.
79'
Toooor! VfL Bochum - MSV DUISBURG 2:1. Havard Nielsen! Engin flankt vom rechten Dtrafraumeck in den Sechzehner. Die Bochumer können per Kopf in die Luft abwehren und machen dann Platz damit Keeper Riemann den Ball aufnehmen kann. Der entscheidet sich aber für eine Faustabwehr und rurtscht am Ball ab. Eine komplette Slapstickeinlage des Torwarts, die Nielsen ausnutzt und den Anschlusstreffer köpft.
79'
Lieberknecht will nicht aufgeben. Lukas Fröde weicht aus dem defensiven Mittelfeld und der Coach bringt für die offensive Außenbahn Engin.
77'
Maier! Bochums Mittelfeldmann wird fast zum Joker. Im Zentrum wird er von Sam eingesetzt und verschießt dann seine Direktabnahme aus zwölf Metern neben das Tor. Was für eine Offensivpower, die der VfL hier nochmal entwickelt.
76'
Wieder der VfL. Ganvoula wird rechstaußen vor der Grundlinie angespielt, pflückt den Ball mit der Brust aus der Luft, tanzt zwei Bochumer auf dem Weg in den Sechzehner aus und bringt sich halbrechts in Position. Seinen Abschluss pariert Wiedwald ins Toraus.
74'
Und so dürfen die Bochumer wieder. Baumgartner wird per Flanke in Duisburgs Zentrum bedient. Per Kopf bekommt er den aus neun Metern gut verwertet. Der Ball schlägt auf dem Querbalken auf und sprngt dann ins Toraus. Das wäre ein Einstand gewesen für den Österreicher.
72'
Die Gastgeber lassen den Ball jetzt etwas weniger schnell, dafür aber kontrolliert laufen und spielen auf Ballbesitz. Die Duisburger können mit dieser Ballsicherheit nicht umgehen und rustchen wieder in die Zuschauerrolle. Die Bochumer Passquote von 86 Prozent belegt das eindrucksvoll.
71'
In Bochums Offensive kommt mit Ganvoula ein frischer Mann. Hinterseer geht vom Feld. Dutt möchte demnach wohl durchaus noch einen Treffer nachlegen.
70'
Bei den Bochumern macht vor allem Sidney Sam weiter eine überragende Partie. Er ist der einzige Bochumer, den die Gäste nicht besser in den Griff bekommen. Egal ob rechtsaußen oder im Zentrum, Sam ist dauernd anspielbar oder uneinholbar mit dem Ball unterwegs.
68'
Cauly! Der Brasilianer kommt vom linken Strafraumeck zum Abschluss und zwingt Riemann zu einer klasse Parade. Wieder übersehen die Zebras aber einen besser psotierten Mann. Stoppelkamp stand elf Meter vor dem Tor komplett unbewacht.
68'
Die Duisburger probieren es weiter mit ihrem Konterspiel und gewinnen nach Ballverlust einige Bälle auch besser zurück, zwingend ist das aber immer noch nicht.
65'
Tom Weilandt wird zehn Meter vor Wiedwalds Kasten angespielt und tänzelt um die eigene Achse Nauber und Fröde stark aus. Seinen Abschluss pariert Wiedwald bärenstark. Er ist schnell unten und fingert die Kugel noch weg vom Tor. Duisburg kann den Ball dann klären und aufatmen. Was für eine Gelegenheit für den VfL. Das hätte die Entscheidung sein können.
64'
Robin Dutt will das Mittelfeldzentrum stärken und nimmt mit Zoller eine Sturmspitze raus. Sebastian Maier betritt den Platz.
63'
Ein Problem bekommen die Gäste auch mit Nielsen und Sukuta-Pasu nicht behoben. So sehr sich abarbeiten und aufreiben, springt einfach kein Tor dabei raus. Die Abschlüsse bleiben unpräzise. Die schwächste Abwehrreihe der Liga steigert sich nicht merklich.
60'
Momentan zeigt der MSV Duisburg ein komplett anderes Gesicht. Die Körpersprache stimmt, der Kampfgeist ist da. Nielsen, Wiegel, Stoppelkamp, Nauber und Fröde machen lautstarke Ansagen und die Zebras spielen offensiv wesentlich cleverer und schneller. Dadurch bekommen jetzt die Gastgeber Probleme, im Mittelfeld standhaft zu bleiben. Bei Robin Dutt deutet sich langsam ein Wechsel an, der das Problem beheben könnte.
58'
Der MSV kommt! Stoppelkamp steht rechts im Strafraum komplett blank, wird klasse angespielt und nimmt den direkt. Leider zieht er den Schuss zu zentral auf Riemann. Der Keeper hat keine Probleme mit einer Parade aber mächtig Puls, weil Stoppelkamp so frei stand. Das bekommen seine Vorderleute auch zu hören.
56'
Simon Zoller setzt bei drohendem Ballverlust zur Grätsche an, um ein Zuspiel für ihn noch zu holen. Leider kommt er zu spät und senst den Gegner um ohne den Ball zu treffen. Das ist eine Gelbe Karte.
55'
Lieberknecht musste reagieren und bringt für Außenverteidiger Gyau Angreifer Sukuta-Pasu.
55'
Wiegel hat genug von Bochums Tänzchen und geht hart dazwischen. Sein Einsatz kommt aber zu hart, weshalb Scjlager die Gelbe Karte zückt.
54'
Die Fans der Gäste machen richtig Stimmung und die Zebras werden langsam warm mit der Derbystimmung. So einfach wie im ersten Durchgang kommen die Bochumer nicht mehr durchs Mittelfeld.
47'
Fröde geht gegen Tesche hart in den Zweikampf und wird für sein Einsteigen verwarnt. Eigentlich hat er aber den Ball gespielt. Die Entscheidung ist auf jeden Fall diskutabel und hart.
46'
Schlager hat den zweiten Durchgang angepfiffen. Man darf gespannt sein ob der MSV nochmal zurückkommt.Lieberknecht hatte in der Winterpause ja eigentlich einen völlig neuen Teamgeist beschworen.
 
Es ist schwer zu sagen ob dem VfL Bochum in dieser Saison eine Führung schonmal so leicht gemacht wurde. Beim 1:0 ist Zoller zwar hellwach, bekommt den Ball aber auch aus Duisburgs Abwehr heraus mustergültig vorgelegt. Beim 2:0 verteidigt niemand in Richtung des lange fliegenden Balls. Patrick Fabian hat da leichtes Spiel. Und Losillas Abseitstreffer darf man auch nicht außer Acht lassen. Der konnte zwischen Nauber und Bomheuer ebenso ungehindert köpfen wie Fabian. Der MSV hat in Ansätzen gezeigt, dass er durchaus kontern kann, spielt aber viel zu langsam und unpräzise durchs MIttelfeld. Verteidigen tun sie ähnlich unengagiert. Sollte sich das in der zweiten Halbzeit nicht grundlegend ändern, wird es schwer den engagierten Bochumern beizukommen.
45'
Das war die erste Halbzeit des Revierderbys. Der VfL Bochum führt in der Heimat gegen den MSV Duisburg mit 2:0.
44'
Die Gastgeber haben auch schon das Tempo etwas gedrosselt und lassen die erste Hälfte ausklingen. Gestört werden sie dabei nach wie vor nicht, der MSV wirkt weiterhin konsterniert und verunsichert. Ein Vorarbeiter, der Kampfansagen macht, ist nicht zu erkennen. Thorsten Liberknecht wird handeln müssen, egal wie.
42'
Die Fans bringen jetzt richtig Feuer auf den Rängen. Mal singen die Bochumer, mal die Duisburger lauter. Da herrscht also absolute Derbystimmung, während die Zebras nicht so recht in den Derbymodus schalten und dem VfL bereitwillig das Grün überlassen.
40'
Nichts hat sich geändert. Bochum groovt sich zunehmend ein, Duisburg läuft nicht direkt genug an und zwingt den Gegner nicht zu Fehlern. 
37'
Sidney Sam fällt jetzt am stärksten auf. Er hat bereits 24 Pässe gespielt und davon im Offensivspiel starke 70,6 Prozent an den Mann gebracht. Dazu kommt, dass er viele Bälle gewinnt und sie clever und kreativ umverteilt. Hackenpässe und Last-Second-Zuspiele waren da schon einige zu sehen. Außerdem ist der ehemalige Nationalspieler immer in Bewegung und selbst anspielbar.
34'
Zwischen den Duisburger Reihen tun sich große Lücken auf, in denen sich die quirligen Bochumer Mittelfeld- und Flügelspieler frei bewegen und den Ball zuspielen können. Wenn die Duisurger mal an den Ball kommen und sich ähnliche Lücken auftun, brauchen sie zu lange, um die eigenen Mitspieler dort zu bedienen und bringen die Pässe häufig unpräzise. Da fehlt dann einfach die Explosivität, die die Bochumer wiederum dauerhaft aufbringen können. 
31'
Es gibt bereits die zweite Ecke seit dem 2:0 für den VfL. Sie schnüren den MSV aktuell wieder sehr effektiv ein. Felix Wiedwald dirigiert in einer Tour seine Vorderleute und hat damit mehr Mühe als Bochums Defensive mit dem Verteidigen der Zebras. Die scheinen kein Mittel zu finden, in diesem Derby Fuß zu fassen und ihre Taktik umzusetzen.
29'
Aktuell setzen die Gastegeber sich wieder in des Gegners Hälfte fest und machen etwas mehr Alarm. Weil viele Offensivaktionen über Gyamerah gespielt werden, kann Duisburgs Cauly offensiv nichts ausrichten. Er muss auf seiner Seite dauernd gegen Bochums Rechtsverteidiger aushelfen.
26'
Der MSV steht gegen Sam und Gyamerah jetzt enger und unterbindet deren raumgewinnende Dribblings besser. Im Mittelfeld stehen Losilla und Tesche, unterstützt von Soares, aber zu stabil. Die Konter dauern da noch zu lang, als dass man die drei kalt erwischen könnte.
24'
Jetzt scheinen die Gäste aber aufzuwachen. Bereits zwei Konter konnten sie seit dem Tor fahren und auch abschließen. Die Schüsse waren aber zu unpräzise, verfehlten das Tor deutlich oder wurden noch geblockt.
21'
Toooor! VFL BOCHUM - MSV Duisburg 2:0. Und das hat sich angedeutet! Wieder stellen die Bochumer über ihre rechte Seite die Zebras vor riesige Probleme. Hinterseer holt stark eine Ecke raus, die Losilla reinbringt. Patrick Fabian kann mit Anlauf köpfen, wird nicht gedeckt oder angegriffen und erzielt den zweiten Bochumer Treffer. Auch diesmal verteidigen die Duisburger katastrophal. Der Eckball ist ewig unterwegs aber niemand bewegt sich in dessen Richtung.
20'
Die technisch starken Sam und Gyamerah machen richtig Alarm, Duisburgs Spieler kommen gegen die beiden einfach nicht in die Zweikämpfe. Dazu kommen Tesche und Losilla, die im Mittelfeld dauernd die Bälle erobern. Das geht zu leicht.
19'
Vor allem über ihren rechten Flügel machen die Gastgeber ein richtig gutes Spiel. Auch Hinterseer kann mal unterstützend nach außen ausweichen, und mithelfen Neuzugang Zoller in der Box in Szene zu setzen. 
16'
Und wieder die Bochumer! Wieder kann Gymerah flanken. Von rechts kommt die Bogenlampe ins Zentrum, wo Losilla zwischen Bomheuer und Nauber ungehindert zum Kopfball kommt und einnickt. Beim Jubel wird er aber zurückgepfiffen. Der Linienrichter hatte die Fahne gehoben. Riesen Dusel für die Zebras. So können sie das einfach nicht verteidigen, wenn sie die Klasse halten wollen.
13'
Toooor! VFL BOCHUM - MSV Duisburg 1:0. So gut die Duisburger in der Luft verteidigen, so schwach tun sie es am Boden. Sam bringt eine hohe Hereingabe vom rechten Strafraumeck ins Zentrum. Zoller hat trotz doppelter Deckung alle Zeit, den Ball mit der Brust runterzupflücken und abzuschließen. Der Schuss wird geblockt und dann kann Sam aus gut 14 Metern abziehen. Den Ball blocken die Abwehrspieler erneut, dann spielen die Zebras Zoller die Kugel einfach wieder vor die Füße. Der ist selbst etwas überrascht, reagiert dann aber eiskalt und drischt den Ball aus zehn Metern in die Maschen. Wiedwald hat da keine Chance.
11'
Die Gastgeber probieren es auch mit einigen Flanken, die aber nicht nennenswert gefährlich werden, weil Bomheuer und Nauber in der Luft zu stark sind und Hinterseer und Zoller per Kopf keine Gelegenheit bieten. Auf lange Sicht, sollte es den Bochumern leichter fallen mit flachen Bällen die Duisburger Defensive zu durchbrechen.
8'
Und auf der anderen Seite kommt der VfL. Gyamerah bringt von rechts den Ball zu Zoller in die Box, der aus spitzem Winkel dann Pech hat. Das war Bochums erste richtig starke Möglichkeit.
8'
Mal wieder etwas von den Zebras. Gyau bringt von rechts eine Flanke in Bochums Sechzehner. Dort nimmt ihn Cauly in zentraler Position, der da nebenbei gesagt zu viel Platz hat. Das Problem ist, dass der Brasilianer kein Kopfballmonster ist und er den Ball Schnellhardt weggeköpt hat, der noch besser postiert war.
5'
Gyamerah hat einen Tritt an die Wade abbekommen und läuft nicht mehr rund. Mal sehen ob er den Schmerz rausspielen kann oder schon vom Platz muss. Bisher sieht es gut aus. Seine Kameraden bauen schon wieder in aller Ruhe das Spiel auf und warten darauf, dass er offensiv wieder für Tempo sorgt.
3'
Die Bochumer machen bisher das Spiel, haben sich ein wenig festgespielt und versuchen den Strafraum der Gäste zu entern. Der MSV steht tief und möchte die klassischen Nadelstiche im eigenen ersten Drittel setzen, um dann mit den schnellen Spielern die Konter einzuleiten.
1'
Duisburg setzt den ersten Konter, erobert die Kugel im Mittelfeld, treibt ihn mit wenigen Kontakten nach vorn, wo Stoppelkamp den ersten Abschluss verzieht.
1'
Das Spiel läuft, die Gastgeber haben angestoßen.
 
Daniel Schlager aus Hügelsheim leitet das Revierderby im Vonovia-Ruhrstadion und führt in diesem Moment die Teams auf's Grün.
 
Lieberknecht wird mit ähnlichen Beweggründen rotiert haben. Der Unterschied besteht schlichtweg darin, dass die Zebras von Beginn an im Tabellenkeller feststeckten und auch jetzt nur auf dem Relegationsrang stehen. Im Gegensatz zu den Gastgebern scheitert der MSV an sich selbst. Ganze 187 Torschüsse brachten bisher nur 16 Tore, nichtmal ein Tor pro Partie sprang dabei heraus (0,89). Die Defensive hält bisher auch nicht sonderlich dicht und kassierte 1,83 Gegentore pro Spiel. Genug Baustellen für Thorsten Lieberknecht, der sein Team aber gut eingestellt sieht: "Jeder weiß um seine Aufgabe auf dem Platz. Daher bin ich fest davon überzeugt, dass die Jungs auch diese Sicherheit zeigen werden."
 
Die Veränderungen im Team machen deutlich: Robin Dutt sah trotz der bisher ordentlichen Saison und dem Sieg gegen Spitzenklub Köln Veränderungsbedarf. Die Ambitionen gehen klar in Richtung der Tabellenspitze, wo man nach Möglichkeit nochmal angreifen möchte. Simon Zoller soll den Angriff noch effizienter machen als er ohnehin schon war. 9,9 Mal schossen die Bochumer bisher pro Partie auf das gegenerische Tor und erzielten starke 1,56 Treffer pro Partie.  Die ergriffenen Maßnahmen stützen auch Dutts Aussage zur Lage des Teams: "Wir müssen uns auf allen Ebenen wieder neu beweisen, jeder einzelne."
 
Dem MSV fehlen die Innenverteidiger Baffo und Neumann, Gartner aus dem Mittelfeld und Angreifer Tashchy. Lieberknecht hat im Vergleich zur Formation gegen Dynamo Dresden im letzten Ligaspiel trotzdem kräftig durchrotiert. Im Tor ersetzt Winterneuzugang Wiedwald die bisherige Nummer Eins Mesenhöler, Wolze verteidigt links hinten für Seo, auf der anderen Seite spielt Wiegel für Regäsel und auf der Sechs kehrt Fröde zurück. Gyau und Schnellhardt ersetzen außerdem Daschner und einen der Stürmer Engin und Iljuchenko. Für den jeweils anderen stürmt heute als einziger Angreifer Nielsen, der ebenfalls im Winter zum Team stieß.
 
Thorsten Liberknecht lässt die Zebras wie folgt spielen: Wiedwald - Wiegel, Bomheuer, Nauber, Wolze - Gyau, Schnellhardt, Fröde, Stoppelkamp, Cauly - Nielsen.
 
Im Vergleich zum zurückliegenden Köln-Sieg vor Weihnachten verändert Dutt die Mannschaft auf zwei Positionen. Der erste Winterneuzugang Baumgartner verdrängt Tim Hoogland in der Abwehrzentrale, der zweite Neuzugang Simon Zoller spielt neben Lukas HInterseer im Angriff und verdrängt den offensiven Mttelfeldmann Lee aus der Startelf.
 
Verzichten müssen die Bochumer auf die Defensivspieler Leitsch und Bandowski, auf Mittelfeldregisseur Eisfeld und die Außenbahnspieler Pantovic und Ekincier. Während die letztgenannten allesamt verletzt fehlen, unersteht Robbie Kruse noch seiner Länderspielabstellung für den Asien Cup.
 
Robin Dutt schickt die Bochumer in folgender Zusammenstellung in die Partie: Riemann - Gyamerah, Fabian, Baumgartner, Soares - Weilandt, Losilla, Tesche, Sam - Hinterseer, Zoller.
 
Wie sich das statistisch und aus Sicht der Vereine darstellt klären wir gleich. Zunächst befassen wir uns mit den Formationen der Mannschaften.
 
Hier geht es direkt los mit dem Revierderby der Zweiten Bundesliga. Der VfL Bochum schielt im Falle einer positiven Entwicklung im Jahr 2019 noch auf höhere Tabellenregionen, während sich die Duisburger seit Beginn der Saison mit dem Abstiegskampf auseinandersetzen müssen.
 
Herzlich willkommen in der 2. Bundesliga zur Begegnung des 19. Spieltages zwischen dem VfL Bochum und dem MSV Duisburg.
Neue Ereignisse