Beendet
29.11.2019 18:30 Uhr
92'

Alvarez
Henning
72'

Schmidt
Köhler
69'
Alvarez
57'

Amenyido
Heider
45'
Blacha
37'
Schmidt
Osnabrück Aufstellung
2 : 1
2 : 0
Hamburg Aufstellung
78'

van Drongelen
Ewerton
64'
Kittel
62'
Leibold
46'

Wood
Samperio
46'

Moritz
Kinsombi
 
 
Das war es für heute - vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit und bis zum nächsten Mal. Vielleicht ja schon morgen Nachmittag bei den Zweitliga-Begegnungen. Bis dahin!
 
Sehr gelegen kommen die vermutlich nicht eingeplanten drei Punkte dagegen für den VfL, der mit 20 Zählern voerst auf den 7. Rang aufrückt. Der Abstand auf beide Relegationsränge, sowohl oben als auch unten, beträgt sechs Punkte.
 
Für den HSV ist es erst die zweite Saisonniederlage und zu diesem Zeitpunkt natürlich ein Rückschlag. Auf der anderen Seite bestätigt das die Auswärtsschwäche der Hanseaten. Bielefeld kann nun an diesem Wochenende den HSV überholen und der VfB kann zumindest nach Punkten gleichziehen.
 
Im ersten Durchgang wirkte die Führung für den VfL noch ein klein wenig unverdient, aber spätestens mit dem zweiten Durchgang geht das so vollkommen in Ordnung. Eine sehr konsequente Defensive ließ den HSV verzweifeln, offensiv hatten die Violetten die kreativeren Ideen. Daran änderte auch der Anschlusstreffer der Hamburger nichts mehr.
90'
Dann ist Schluss!
90'
Hennings hat nochmal per Konter die Großchance und ist schon an Fernandes vorbeigedribbelt, als ihm Jung doch noch einmal in die Quere kommt.
90'
Der VfL macht das hier, das muss man auch erwähnen, wahnsinnig geschickt. Das ganze Spiel über hat Alvarez immer mal wieder gekonnt einen Freistoß herausgeholt, jetzt verzögert Taffertshofer bewusst, um ein Foulspiel zu provozieren. Er hat Erfolg.
90'
Nun soll ein Wechsel nochmal Zeit bringen. Brian Henning betritt den Rasen, Alvarez darf sich für seinen starken Aufritt feiern lassen.
90'
Es gibt vier Minuten Nachschlag!
89'
Heider hat die Großchance nach klasse Vorarbeit von Alvarez! Aus drei Metern schließt er aber zu zentral ab, Fernandes kann den Ball ganz stark mit dem Fuß über das Tor lenken.
88'
Dem HSV fällt schlichtweg überhaupt nichts ein. Sie versuchen aktuell nicht einmal wirklich, sich durchzukombinieren. Das ist schon sehr mager, auch wenn der VfL nun die alleinige beste Defensive der Liga stellt.
86'
Dudziak versucht es mit einem Distanzschuss. Kühn hält die Kugel relativ locker fest.
84'
Der VfL hat die besseren Ideen fürs Offensivspiel. Dieses Mal wird Blacha noch so gerade von Ewerton gestoppt, sonst hätte das durchaus die Entscheidung sein können.
81'
Schöne Kombination über Leibold und Harnik. Der Österreicher spielt zum mittlerweile in den Sechzehner vorgedrungenen Leibold zurück. Er lupft auf Kinsombi, doch dessen Kopfball findet nicht das Tor.
78'
Defensiver und letzter Wechsel des HSV. Der Langzeitverletzte Ewerton gibt sein Comeback, van Drongelen geht runter. Damit hat sich Hecking aber auch der Chance auf einen weiteren Offensivwechsel beraubt.
77'
Mit Nachspielzeit ist wohl noch circa eine Viertelstunde zu gehen - so langsam wäre also Zeit für eine mögliche HSV-Schlussoffensive. Denn in den letzten zehn Minuten hat der VfL mehr offensive Spielanteile.
75'
Da war die dicke Chance zur Entscheidung für Alvarez! Wenige Meter vor dem Tor legt er die Kugel mit der Brust am Verteidiger vorbei und versucht dann zum Abschluss zu kommen. Fernandes ist allerdings minimal vor ihm am Ball, sonst hätte es wohl gescheppert.
72'
Zweiter Wechsel bei den Violetten: Werder-Leihgabe Schmidt, der die HSV-Defensive heute Hops genommen hat, geht vorzeitig runter. Sven Köhler soll bei der Verteidigung der Führung helfen.
72'
Ein wenig hat sich der VfL gerade befreit. Nach vorne kommt allerdings so gut wie gar nichts mehr. Und auch die HSV-Fans scheinen zu spüren, dass hier noch was gehen könnte.
69'
Alvarez geht Jung von hinten in die Beine und sieht dafür die Gelbe Karte.
67'
Die Spannung ist jetzt so richtig zu spüren, wir befinden uns auch schließlich möglicherweise in der entscheidenden Phase des Spiels. Der HSV drängt jetzt nämlich auf den Ausgleich und schnürt die Niedersachsen am eigenen Sechzehner ein.
64'
TOOOR! VfL Osnabrück - HAMBURGER SV 2:1. Kittel belebt den HSV mit seinem neunten Saisontreffer wieder. Fein ist der Initiator, der Kittel im Zentrum mitnimmt. Der geht an einem Gegenspieler vorbei und setzt den Ball diesmal flach perfekt ins lange Eck. 
64'
Harnik verpasst! Samperio hatte zuvor per Kopf eine Fein-Flanke verlängert, aber Hahn kommt kurz vor dem Tor stehend nicht mehr ganz an das Spielgerät heran.
62'
Leibold sieht Gelb. Bei einem Konter der Niedersachsen hatte er einen Gegenspieler zu Boden gerissen, der aber nicht unmittelbar am Angriff beteiligt war.
61'
Samperio - und Kühn! Starker Abschluss von Samperio kurz vor dem Sechzehner auf das lange Eck, doch Kühn fliegt und greift dann sehenswert über. Bislang eine starke Vorstellung des Schlussmanns.
59'
Dem HSV fehlen weiterhin die Ideen im Offensivspiel. Es gelingt äußerst selten, mal überhaupt in bedrohliche Zonen einzudringen.
57'
Dann hat Amennyido auch erkannt, dass es doch keinen Sinn mehr hat. Mit Marc Heider kommt frischer Wind.
56'
Ameniydo kommt zurück aufs Feld - und legt sich 20 Meter weiter wieder hin. Leibold und den HSV regt es auf. Es hat sich mittlerweile ein Grüppchen gebildet.
54'
Ameniydo hat sich bei einem fairen Zweikampf mit Jung verletzt. Seine Spielkollegen spielen zunächst weiter, doch er zeigt mit schnellen Armbewegungen an, dass es wohl ernster zu sein scheint.
51'
Es ist ja absehbar, wer bei diesem Spielstand das Spiel und Druck macht. Dabei kommt bislang aber wenig heraus.
49'
Narey zieht im Dribbling nach innen und zielt aufs lange Eck. Das Spielgerät geht zwar knapp links vorbei, aber der Versuch war nicht schlecht.
48'
Gleich zu Beginn hat der HSV viel Ballbesitz und schnürt die Niedersachsen ein. Sie scheinen auch schon jetzt mehr Risiko eingehen zu wollen, was natürlich auch Freiräume für die Osnabrücker Konter schafft.
46'
Der zweite Durchgang läuft.
46'
Für den blassen Wood spielt nun Jairo Samperio mit.
46'
Doppelwechsel beim HSV: Moritz bleibt in der Kabine, für ihn kommt David Kinsombi.
 
Der HSV war zunächst dominant, hatte es aber gegen zweikampfstarke Osnabrücker schwer. Ein Traumsolo von Schmidt stellte den bisherigen Spielverlauf auf den Kopf. Der HSV war nun verunsichert und der VfL wusste damit umzugehen. Jetzt hat der HSV eine schwere Aufgabe nach dem Pausentee, im Hexenkessel an der Bremer Brücke zwei Tore Rückstand aufzuholen.
45'
Dann ist Halbzeit!
45'
TOOOR! VFL OSNABRÜCK - Hamburger SV 2:0. Die Violetten nutzen die Verunsicherung des HSV eiskalt aus. Nach mehreren Pässen flankt Alvarez von rechts in den Fünfmeterraum. Am langen Pfosten legt Agu nur minimal für Blacha ab, der das Spielgerät aus drei Metern locker über die Linie bugsiert.
45'
Es gibt eine Minute obendrauf.
45'
Fast der Doppelpack von Schmidt! Alvarez bezieht von rechts den im Zentrum stehenden Schmidt in eine Ballstafette mit ein. Dieser hat Selbstbewusstsein und geht direkt auf den zweiten Treffer. Das Kunstleder fliegt haarscharf links vorbei.
43'
Mal ein zweiter Ball für den HSV, den Narey mit Wucht in Richtung Tor befördert. Kühn darf richtig fliegen und sich auszeichnen. Es gibt Eckball.
40'
Der Treffer kam unerwartet. Auch für den HSV, das merkt man dem Team von Dieter Hecking an. Aber nun muss sich das Team noch härter in die Partie hineinarbeiten. Der Zuschauer könnte profitieren.
37'
TOOOR! VFL OSNABRÜCK - Hamburger SV 1:0. Was für ein Solo von Niklas Schmidt! Wood spielt relativ nah vor dem eigenen Tor einen unglücklichen Fehlpass in die Beine von Schmidt. Der zieht sofort das Tempo an und lässt drei Gegenspieler wie Slalomstangen stehen, bevor er flach links einschiebt. Ganz starkes Tor, den Clip sollte er sich abspeichern!
36'
Schmidt und Alvarez kombinieren sich mit einem schönen Doppelpass nach vorne. Schmidt nimmt sich dann aus über 20 Metern ein Herz und holt nach einer Fernandes-Parade immerhin einen Eckball heraus.
33'
Kittel wird kurz vor der Grundlinie angespielt und bedient Dudziak im Rückraum. Der wollte nochmal für den besser stehenden Moritz weiterspitzeln, wird davon aber erfolgreich von einem Verteidiger abgehalten.
30'
Der HSV hat jetzt das Spielkommando übernommen, ohne aber völlig überlegen zu sein. Dennoch gehen die meisten Offensivaktionen auf das Konto der Hanseaten.
26'
Alvarez geht mit vollem Risiko in das Kopfballduell mit van Drongelen und springt dabei fast auf den Niederländer. Beim Aufprall auf dem Rasen hat er sich wohl verletzt und bleibt erstmal liegen. Das Spiel ist unterbrochen.
24'
Pfosten! Der HSV bekommt eine seiner seltenen Umschaltsituationen zugestattet und Kittel macht sich auf die Reise. Er nimmt Leibold mit, der Harnik hervorragend im Sechzehner bedient. Er versucht es mit einem Schlenker ins lange linke Eck, es fehlen aber die berühmten Zentimeter!
22'
Alvarez kommt nach einem Eckball aus sieben Metern zum Kopfball, platziert das Kunstleder aber über der Lattenstange.
20'
Moritz hat mal eine gute Idee und bedient Harnik im Sechzehner, der dem Spielgerät aus spitzem Winkel einen Drall mitgeben will und damit das Tor verpasst. Ein Pass auf den mitgelaufenen Mitspieler wäre auch eine Option gewesen.
17'
Bislang sehen wir zwei sehr kompakte Defensivreihen, die mit Sicherheit ein wesentlicher Faktor dafür sind, dass wir offensiv noch nicht allzu viel zu sehen bekommen. Wen wundert's, wenn die beiden besten Defensiven der Liga aufeinandertreffen?
14'
Gegen den Ball presst der VfL weiterhin. Das gelingt auch öfters ganz gut, sodass es der HSV dann aus der Not heraus mit einem langen Ball versucht. Das Risiko bei den Violetten ist bislang aber begrenzt.
13'
Noch kein Tor nach Ecke für den VfL - und das bleibt erstmal so: van Aken bringt den Ball aus spitzem Winkel in die Arme von Fernandes.
11'
Die Offensivbemühungen der Hamburger haben zugenommen. Auch Osnabrück versucht sich mal im Angriff, es geht jetzt ein wenig mehr hin und her.
10'
Bei dem darauffolgenden Eckball steigt van Drongelen zum Kopfball, kann das Spielgerät aber nicht mehr entscheidend drücken.
8'
Der HSV bekommt halblinks über 30 Meter vor dem Tor einen Freistoß zugesprochen. Kittel versucht es direkt aufs lange Eck, aber Kühn hat genug Zeit, um zu reagieren.
5'
Vor allem dem Heimteam ist die Aggressivität, mit dem es heute zu Werke gehen möchte, bereits in den Anfangsminuten deutlich anzumerken. So fällt es dem HSV aktuell noch schwer, sich im Mittelfeld gegen zweikampfstarke Violette durchzusetzen.
2'
Der VfL beginnt als Heimteam selbstbewusst. Alvarez versucht es aus der Distanz, schießt aber doch deutlich links vorbei.
1'
Los geht's!
 
Schiedsrichter der heutigen Ansetzung ist Tobias Reichel.
 
Das liegt auch an der Abwehr, denn heute treffen im Nordderby auch die beiden besten Defensiven der Liga mit jeweils 13 Gegentreffern aufeinander. Der Unterschied liegt in der Offensive: Der HSV stellt ebenfalls den besten Angriff der Liga und hat schon mehr als doppelt so viele Treffer wie der VfL erzielt.
 
Natürlich ist die Erwartungshaltung beim HSV, der unbedingt diese Saison wieder hoch will, eine ganz andere als beim Aufsteiger aus Osnabrück. Die Violetten können mit dem bisherigen Saisonverlauf und dem 11. Platz mit 17 Zählern nicht unzufrieden sein. Allerdings hätten sie gerade in den letzten Spielen schon die Möglichkeit gehabt, das knappe Drei-Punkte-Polster auf den Relegationsrang auszubauen. Denn während man den VfB sogar schlug, gingen die anderen vier vergangenen Partien jeweils Unentschieden aus.
 
Beim Blick auf die vergangenen fünf Spiele sieht es für das Team von Dieter Hecking allerdings nicht so trist aus. Neun Zähler sprangen immerhin heraus. Und man darf ja nicht vergessen, dass der HSV seit der 0:2-Niederlage im Stadtderby am Millerntor bereits seit acht Spielen unbesiegt ist.
 
Zuletzt blieben die Hamburger fünf Mal in Folge auswärts sieglos, die letzten vier Spiele davon gingen Remis aus. Der VfB Stuttgart hat unterdessen vor drei Wochen beim 0:1 bereits zu spüren bekommen, wie hoch die Trauben in Osnabrück hängen.
 
Während Bielefeld als Zweiter mit 29 Zählern punktgleich mit dem HSV ist, belegt Stuttgart mit drei Punkten weniger den Relegationsrang. Heute haben die Hanseaten also die Möglichkeit vorzulegen, um bei einem Patzer der Konkurrenz am Ende des Spieltags die Tabellenführung möglicherweise auszubauen.
 
Durch den 2:1-Sieg gegen Dresden am vergangenen Spieltag hat der HSV wieder die Tabellenführung inne. Großen Anteil daran, dass ein zur schwacher HSV die Partie noch drehen konnte, hatte Einwechselspieler und Spielmacher Aaron Hunt. Heute muss es ohne ihn klappen.
 
Beim VfL gibt es im Vergleich zum 1:1 in Bochum zwei personelle Veränderungen: Blacha und van Aken laufen für Granatowski und Köhler auf. Dieter Hecking tauscht auf einer Position nach dem 2:1-Erfolg gegen Dresden aus: Jung startet für Letschert. Der gerade erst genesene HSV-Kapitän Hunt hat sich eine Grippe eingefangen und fällt erneut aus. Zudem sind Lukas Hinterseer und Xavier Amaechi noch angeschlagen, auch Bakery Jatta kann wegen einer Sperre noch nicht dabei sein.
 
Der HSV geht die heutige Auswärtsaufgabe im 4-1-2-1-2-System an: Fernandes - Narey, Jung, van Drongelen, Leibold - Fein - Dudziak, Moritz - Kittel - Harnik, Wood.
 
Schauen wir zu Beginn der Berichterstattung über das Nordderby doch einmal auf die Aufstellungen der beiden Mannschaften. Der VfL Osnabrück, der die Bremer Brücke heute wieder in einen Hexenkessel verwanden will, startet im 4-4-2: Kühn - Ajdini, Susac, Heyer, Agu - Blacha, Taffertshofer, van Aken, Ameniydo - Alvarez, Schmidt.
 
Herzlich willkommen in der 2. Bundesliga zur Begegnung des 15. Spieltages zwischen dem VfL Osnabrück und dem Hamburger SV.
Neue Ereignisse