Beendet
19.08.2019 20:30 Uhr
88'

Amenyido
Farrona Pulido
87'

Blacha
Köhler
79'
Alvarez
75'

Ouahim
Alvarez
72'
Ouahim
66'
Gugganig
51'
Wolze
34'
Ouahim
16'
Amenyido
Osnabrück Aufstellung
4 : 0
1 : 0
Darmstadt Aufstellung
86'

Mehlem
Kempe
81'
Palsson
61'

Stark
Schnellhardt
46'

Dursun
Wittek
39'
Egbo
36'
Dumic
26'
Mehlem
 
 
Das war der 3. Spieltag der 2. Bundesliga. Ich hoffe, Sie hatten ihren Spaß bei der Partie und ich wünsche Ihnen noch einen schönen Abend. Bis zum nächsten Mal!
 
Weiter geht's für die Lilien bereits am Freitag (23.8.), dann trifft der SV Darmstadt auf Dynamo Dresden. Der VfL Osnabrück muss am Sonntag (25.8.) beim Bundesliga-Absteiger 1. FC Nürnberg ran.
 
Durch den deutlichen Sieg springt Osnabrück auf Platz 3 mit sechs Punkten hinter dem HSV und dem VfB Stuttgart, die mit sieben Zählern auf Platz 1 und 2 rangieren. Darmstadt ist nach diesem Spieltag 13. in Liga 2.
 
Der VfL Osnabrück gewinnt auch in der Höhe vollkommen verdient mit 4:0 gegen den SV Darmstadt. Während die Hausherren von Beginn an das Spiel an sich rissen und über die komplette Spielzeit zu gefallen wussten, gelang bei den Gästen kaum etwas. Osnabrück stand hinten sicher und spielte mutig und erfrischend offensiv nach vorne. Die Tore waren die logische Konsequenz. Darmstadt hatte der Spielfreude der Veilchen am heutigen Abend nichts entgegenzusetzen.
90'
Schluss!
90'
Noch einmal der Abschluss aus 16 Metern von Farrona-Pulido nach einer geblockten Ecke, doch der Schuss geht links vorbei.
90'
Zwei Minuten werden nachgespielt.
89'
Osnabrück spielt die letzten Minuten souverän herunter.
88'
Der starke Etienne Amenyido darf sich ebenfalls vom Publikum feiern lassen, Manuel Farrona-Pulido kommt für ihn.
87'
Bei den Hausherren darf Sven Köhler noch ein paar Minuten mitwirken. David Blacha hat Feierabend.
86'
Marvin Mehlen geht, Tobias Kempe kommt.
84'
Die Osnabrücker Fans feiern ihre Mannschaft, die eine super Leistung abgeliefert hat.
81'
Frustfoul von Victor Palsson, der Agu auf dem Flügel umgrätscht. Dafür gibt es Gelb.
79'
Toooor! VFL OSNABRÜCK - SV Darmstadt 4:0. Der Joker sticht zu! Alvarez trifft nur wenige Minuten nach seiner Einwechslung. Heider legt am Sechzehner auf den eingwechselten Alvarez ab und der trifft von der Strafraumgrenze flach ins Eck. Es wird noch kurz diskutiert, ob das Tor zählt, untersucht wird ein Zweikampf zuvor. Nach kurzer Absprache zwischen Schiri und Video-Referee ist klar: Der Treffer zählt!
76'
Eine Viertelstunde ist noch zu spielen, die Partie aber schon entschieden.
75'
Anas Ouahim bekommt den verdienten Applaus, Marcos Alvarez kommt rein.
72'
Tooor! VFL OSNABRÜCK - SV Darmstadt 3:0. Das ist die Enscheidung! Der VfL kontert im eigenen Stadion. Amenyido wird auf dem Weg zum Tor zwar von Holland abgeräumt, doch Heider kann den Ball aufnehmen und zu Ouahim ablegen, der Angreifer läuft allein auf Stritzel zu und der Keeper ist noch am Ball dran, lenkt die Kugel an den rechten Pfosten, doch Ouahim setzt nach und schiebt die Kugel anschließend aus einem Meter ins leere Tor,
69'
Heider wird links im Strafraum freigespielt und flankt gefühlvoll in die Mitte. Ouahim startet dort durch und will das Leder ins Tor köpfen, doch Stritzel hat aufgepasst und wirft sich dazwischen, um die Flanke von Heider noch vor dem einköpfbereiten Ouahim wegzufausten.
66'
Gugganig mit der ersten Gelben Karte der zweiten Halbzeit, die fünfte insgesamt. Zuvor hatte er Skarke von den Beinen geholt.
64'
Darmstadt versucht jetzt, das Spiel an sich zu reißen, attackiert früher. Osnabrück macht das aber gut, kann sich aus den Drucksituationen befreien und den Ball vom eigenen Tor fernhalten.
61'
Nächster Wechsel bei den Gästen. Yannick Stark macht Platz für Fabian Schnellhardt.
59'
Und wieder verpufft ein Darmstädter Angriff bereits im Ansatz.
56'
Osnabrück bestimmt weiter das Spiel, hat alles im Griff.
53'
Wieder verschläft Darmstadt die ersten Minuten der Halbzeit und dieses Mal nutzen die Hausherren das direkt aus. Noch ist Zeit für die Gäste, aber es wird nun verdammt schwer. Vor allem, wenn keine Steigerung in Sicht ist.
51'
Toooor! VFL OSNABRÜCK - SV Darmstadt 2:0. Was für ein Spielzug - und dann führt der VfL mit 2:0! Wolze treibt den Ball durchs Mittelfeld, spielt zu Heider, der aus dem Strafraum entgegenkommt und den Ball an der Kante des Sechzehners zu Tafferthofer ablegt. Der spielt direkt in den Lauf des durchgestarteten Wolze, der die Kugel stark mitnimmt und dann an Stritzel vorbei ins Tor schiebt!
47'
Auch im zweiten Durchgang erwischt der VfL den besseren Start. Nach einer Flanke von links verlängert Amenyido auf den zweiten Pfosten, wo der aufgerückte Agu zum Kopfball kommt. Er nickt das Leder aber nicht druckvoll genug aufs Tor. Stritzel packt sicher zu.
46'
Osnabrück stößt an.
46'
Grammozis hat in der Pause gewechselt: Matthias Wittek kommt für Serdar Dursun.
 
Der VfL Osnabrück führt verdient mit 1:0 und wird mit lautem Fangesang auf dem Weg in die Pause begleitet. Die Veilchen waren von Beginn an besser im Spiel, agierten mutig nach vorne und standen hinten sicher. Nachdem Amenyido nach zwei Minuten zunächst noch eine Hundertprozentige vergab, machte er es eine knappe Viertelstunde besser und köpfte zur verdienten Führung ein. Osnabrück kontrollierte weitestgehend die Partie, Darmstadt konnte sich nur eine gute Chance, einen Kopfball von Höhn nach einer Standardsituation erspielen, ansonsten war das bislang noch zu wenig von der Elf von Dimitros Grammozis. Gegen Ende der ersten Hälfte wurde es durch zwei heftige Fouls von Seiten der Gäste nochmal etwas hitziger, nun haben die Mannschaften eine Viertelstunde Zeit, um die Gemüter wieder zu beruhigen.
45'
Halbzeit in Osnabrück.
45'
Zwei Minuten werden nachgespielt.
44'
Die Mannschaften sind nun bemüht, wieder Ruhe in ihr Spiel zu bekommen.
43'
Der Spielfluss ist jetzt etwas verloren gegangen, die Emotionen haben vor allem auf den Rängen Überhand genommen.
40'
Die Stimmung ist jetzt durchaus aufgehitzt. Darmstadts Spieler werden durchgehend mit einem Pfeifkonzert belegt, während gewonnene Zweikämpfe der Heimmannschaft und gelungene Passstafetten mit lautem Jubel gefeiert werden.
39'
Philip Kühn, der das Foul direkt vor seinen Augen wie die komplette Osnabrücker Bank sah und sich etwas zu hitzig aufregte, wird ebenfalls mit einer Gelben Karte belegt.
39'
Das nächste fiese Foul! Dieses Mal ist es Egbo, der angerauscht kommt und Ouahim von den Beinen holt. Auch hier ist die Gelbe Karte nur folgerichtig. Er wollte zwar den Ball spielen, kommt aber deutlich zu spät und rutscht dann auf dem nassen Boden schon über die Seitenlinie hinaus in seinen Gegenspieler hinein und holt diesen von den Beinen.
36'
Heftiges Einstiegen von Dario Dumic gegen Heider. Im Mittelfeld in einer völlig ungefährlichen Position springt der Abwehrspieler mit beiden Beinen, dazu auch noch gestreckt und mit offener Sohle in seinen Gegenspieler hinein. Dafür sieht er Gelb und hätte sich auch über eine dunklere Farbwahl des Schiedsrichters nicht beschweren können. Da hat er Glück, dass nichts Schlimmeres passiert ist.
34'
Anas Ouahim sieht nach einem taktischen Foul an der Mittellinie die Gelbe Karte.
31'
Starke Parade von Körber! Nach einem Freistoß aus dem rechten Halbfeld von Stark steigt Höhn am höchsten und köpft aufs Tor. Körber ist aber schnell unten und fischt den Ball links unten aus dem Eck und wehrt ihn zur Seite ab.
29'
Blacha spielt einen tollen langen Ball in den Lauf des emsigen Amenyido, der die Kugel am Sechzehner aber nicht unter Kontrolle bringen kann. Stritzel ist zur Stelle und fängt den Ball ab.
26'
Mehlem legt Amenyido mit einem zu harten Einsteigen und sieht für seine Grätsche die erste Gelbe Karte der Partie.
23'
Wolze mit der nächsten Chance! Wieder ist es Agu, der die Szene mit einer Flanke von rechts einleitet. Wolze nimmt links im Strafraum aus spitzem Winkel Maß, schießt aber knapp links vorbei.
22'
Agu bedient Ouahim 30 Meter zentral vor dem Tor. Ouahim versucht es einfach mal aus der Distanz, der unplatzierte Schuss landet aber in Stritzels Armen.
20'
Darmstadt muss mehr investieren. Bislang können die Gäste noch keine Offensivpower entfalten, Osnabrück macht das Spiel, lässt den Ball gut laufen und drängt immer wieder bis zum gegnerischen Strafraum vor.
17'
Amenyido ist danach gegen eine Stange hinterm Tor geknallt und muss kurz behandelt werden. Der Torschütze kann aber weitermachen.
16'
Toooor! VFL OSNABRÜCK - SV Darmstadt 1:0. Die Hausherren gehen durch Etienne Amenyido in Führung! Anas Ouahim flankt von der rechten Seite in die Mitte, wo Heider zum Kopfball kommt, die Kugel aber alles andere als ideal trifft. Der Ball landet am zweiten Pfosten, wo Amenyido einläuft und aus kurzer Distanz ins Tor nickt. Stritzel ist geschlagen.
13'
Nach einem Ballgewinn in der eigenen Hälfte geht es schnell auf Seiten der Gäste. Dursun legt den Ball rechts raus auf den schnellen Heller, der sofort einige Meter macht und den mitgelaufenen Dursun schließlich wieder im Strafraum bedienen will. Sein Pass durch die Beine von van Aken wird aber von Gugganig abgefangen, der auf Nummer sicher geht und den Ball auf die Tribüne knallt.
11'
Agu geht auf der rechten Seite durch bis zur Grundlinie, flankt dann aber zu nah vor das Tor. Keeper Stritzel schnappt sich die Kugel.
10'
Die Anfangsphase gehört den Veilchen, Darmstadt kommt noch nicht ins Spiel.
7'
Die anschließende Ecke kann Darmstadt klären, doch der Ball landet über Umwege bei Amenyido, der aus der zweiten Reihe schießt. Er trifft das Leder aber nicht richtig und haut es deutlich rechts am Tor vorbei.
6'
Amenyido treibt den Ball nach einem Ballgewinn durch das Mittelfeld und spielt rechts zu Heider raus. Der Stürmer zieht von der Außenbahn in die Mitte und sucht den Abschluss. Der Schuss mit links wird aber zur Ecke geblockt.
4'
Guter Beginn der Hausherren, die forsch auftreten und Darmstadt früh anlaufen.
2'
Das hätte schon das 1:0 sein müssen! Blacha wird auf der rechten Seite in Darmstadts Hällfte gefoult, es gibt einen Freistoß aus dem Halbfeld. Agu schlägt die Kugel in den Strafraum, wo Amenyido völlig frei aus sieben Metern zum Abschluss kommt, den Ball aber mit der Innenseite knapp rechts vorbei schiebt. Das war eine Hundertprozentige!
1'
Anpfiff, der Ball rollt!
 
In wenigen Minuten geht es los im Stadion an der Bremer Brücker. Schiedsrichter der Partie ist Patrick Ittrich. Der 40-Jährige Hamburger ist hauptberuflich Polizeibeamter.
 
Die Gäste aus Darmstadt starteten etwas besser in die Saison 2019/20. Zum Auftakt gab es ein 1:1 beim Hamburger SV und anschließend einen 2:0-Erfolg gegen Holstein Kiel. Vier Punkte nach zwei Partien bedeuten aktuell Platz 8, der SVD könnte mit einem deutlichen Sieg aber sogar an die Tabellenspitze klettern.
 
In der Liga startete Aufsteiger Osnabrück durchwachsen. Mit 1:3 wurde der Auftakt an der Bremer Brücke gegen den 1. FC Heidenheim verloren. Eine Woche später konnte jedoch der erste Saisonsieg eingefahren werden. Mit 1:0 gewann der VfL beim SV Sandhausen. Drei Punkte nach zwei Spielen bedeutet aktuell Rang 13. Mit einem Sieg könnten die Veilchen aber im besten Fall auf Platz 3 springen.
 
Bei Darmstadt gibt es mehrere Veränderungen in der Aufstellung. Im Vergleich zur 1. Pokalrunde, die mit 6:1 beim FC Oberneuland souverän gemeistert wurde, gibt es zwei Wechsel. Mandel Egbo ersetzt Patrick Herrmann als Rechtsverteidiger und Victor Palsson spielt im halblinken Mittelfeld statt Fabian Schnellhardt, der gegen Oberneuland noch einen Treffer beigesteuert hatte.
 
VfL-Trainer Daniel Thioune lässt nahezu die gleiche Elf auflaufen, die gegen RB Leipzig in einem packenden Pokalfight nur knapp mit 2:3 verlor. Lediglich Neuzugang Joost van Aken rückt neu in die Startelf, er ersetzt Thomas Konrad. Der Niederländer wurde vom englischen Zweitligisten Sheffield Wednesday ausgeliehen und soll der Osnabrücker Defensive mehr Stabilität verleihen.
 
Die Gäste aus Darmstadt treten mit dieser Elf an: Stritzel - Holland, Höhn, Dumc, Egbo - Skarke, Palsson, Mehlem, Stark, Heller - Dursun.
 
Der VfL Osnabrück geht die Partie mit folgender Aufstellung an: Körber - Gugganig, Heyer, van Aken - Agu, Taffertshofer, Blacha, Wolze - Ouahim, Heider, Amenyido.
 
Herzlich willkommen in der 2. Bundesliga zur Begegnung des 3. Spieltages zwischen dem VfL Osnabrück und Darmstadt 98.
Neue Ereignisse