Beendet
Gruppe F02.10.2019 21:00 Uhr
84'
Suarez
76'
Vidal
66'

Griezmann
Dembélé
58'
Suarez
53'

Busquets
Vidal
52'
Roberto
22'
Piqué
9'
Griezmann
Barcelona Aufstellung
2 : 1
0 : 1
Inter Aufstellung
79'

Sensi
Politano
77'
Sanchez
71'

Candreva
D'Ambrosio
66'

Sanchez
Gagliardini
6'
Barella
2'
Martinez
 
Das war es dann von dieser Stelle. Vielen Dank fürs Mitlesen und einen schönen Abend - bis bald!
 
Beide Mannschaften müssen vor der Länderspielpause nochmals in der Liga ran. Barca empfängt am Sonntag um 21 Uhr den FC Sevilla. Inter hat das Derby d'Italia gegen Juventus Turin vor der Brust, das steigt ebenfalls am Sonntag, um 20:45 Uhr im Guiseppe-Meazza-Stadion.
 
Durch den Sieg klettert Barca in der Tabelle der Gruppe F nun auf den zweiten Platz hinter Borussia Dortmund, das im Komplementärspiel mit 2:0 bei Slavia Prag gewann. Die Tschechen sind nun Tabellenletzter hinter Inter.
 
Eine unglückliche Niederlage für eine gut verteidigende und weitestgehend gefährliche Mannschaft, die schlussendlich von zwei Barca-Geistesblitzen überlistet wurden. Sicher haben die Katalenen in der zweiten Halbzeit auch aufgedreht, vollends verdient ist der Sieg jedoch nicht. Das Chancenverhältnis war ausgeglichen, die individuelle Klasse gab am Ende den Ausschlag.
90'
Aber dann ist Schluss! Der FC Barcelona bezwingt Inter Mailand nach sehr interessanten 90 Minuten nach 0:1-Pausenrückstand durch einen Doppelpack von Luis Suarez mit 2:1!
90'
Nochmal eines dieser Messi-Dribblings, doch diesmal ist Asamoah hellwach und stoppt ihn fair im eigenen Strafraum.
90'
Die Nachspielzeit ist angebrochen, 180 weitere Sekunden bleiben Inter noch für den Ausgleich. Oder Barca zur endgültigen Entscheidung, so sie denn noch wollen.
89'
Das wär's jetzt noch gewesen! Dembele ist auf links frei durch und legt quer zu Messi, der eigentlich nur einschieben braucht. Doch der hochdekorierte Argentinier trifft die Kugel nicht sauber, so ist der Abschluss kein Problem für Handanovic.
87'
War das dann der KO für Inter? Gut möglich, denn wenn du so lange so gut verteidigst und zumindest dem Punkt so nahe bist, kann dir so ein Gegentor den Rest an Energie rauben.
84'
TOOOR! FC BARCELONA - Inter Mailand 2:1. Suarez zum zweiten, Barca liegt vorne! Ein einziges Mal kriegt Inter Messi nicht gestoppt und das wird bitter bestraft. Der Kapitän dribbelt sich bis zum Sechzehner durch, schiebt die Kugel zu Suarez, der den Ball über Godins langes Bein lupft und dann eiskalt einnetzt.
83'
Conte ist weiterhin mit vollem Eifer dabei. Doch da hat er wohl die Grenzen des Erlaubten überschritten und sieht ebenfalls die Gelbe Karte.
82'
Die Schlussphase ist angebrochen, vor den Toren hat sich das Ganze etwas beruhigt. Die Ruhe vor dem Sturm, oder ist der Tank mittlerweile leer? Die letzten gut zehn Minuten werden es zeigen.
79'
Nun hat Inter-Coach Antonio Conte sein Wechselkontingent ausgeschöpft: Mit Matteo Politano bringt er anstelle von Stefano Sensi seinen dritten und letzten Joker.
77'
Alexis Sanchez beklagt sich lautstark von der Bank aus und sieht dafür die Gelbe Karte.
76'
Arturo Vidal, wie er leibt und lebt: Mit vollem Körpereinsatz rauscht er in seinen Gegenspieler hinein und bekommt dafür Gelb.
74'
Messi flankt den Ball fast von der Außenlinie in den Fünfmeterraum, doch Freund und Feind verpassen, bis das Spielgerät zielsicher in Handanovic' Händen landet.
71'
Antonio Conte nimmt seinen zweiten Tausch vor und nimmt seinen, wie immer fleißigen, Namensvetter Antonio Candreva runter. Danilo d'Ambrosio kommt für die letzten gut 20 Minuten.
68'
Hui, fast das 2:1! Dembele ist sofort drin, will zu Suarez durchstecken, nimmt aber den Abpraller gut auf und zieht vom Halbkreis vor dem Strafraum aus ab, wieder nur knapp drüber.
66'
Auch bei Inter sehen wir nun den ersten Wechsel. Alexis Sanchez beendet sein Wirken gegen den Ex-Club, nun darf sich Roberto Gagliardini versuchen.
66'
Zweiter Wechsel bei den Katalanen: Antoine Griezmann wird durch seinen Nationalmannschaftskollegen Ousmane Dembele ersetzt.
64'
Das Spiel findet mittlerweile auf einem schmalen Korridor von vielleicht 20 Metern rund um die Linie von Inters Sechzehner statt. Was ein Tor alles so bewegen kann.
61'
Und sie gehen sofort aufs zweite Tor. Messi bedient im Sechzehner Griezmann, der aus spitzem Winkel nur das Außennetz trifft. Er stand beim Pass allerdings klar im Abseits, somit hätte das Tor, wenn er es denn gemacht hätte, nach der VAR-Überprüfung dann nicht gezählt.
58'
TOR! FC BARCELONA - Inter Mailand 1:1. Traumtor von Luis Suarez! Natürlich musste es ein Geniestreich richten - aber der kam auch. Vidal hat am Strafraumeck den Kopf oben, sieht den frei stehenden Mittelstürmer und bedient ihn mustergültig. Suarez setzt genau im richtigen Moment zum Seitfallzieher an und versenkt die Kugel per Aufsetzer in die lange Ecke. Nichts zu halten für Handanovic.
56'
Es ist schon bemerkenswert mit welcher Seelenruhe sich die Gäste selbst im gegnerischen Strafraum die Kugel hin und her schieben und teilweise sogar selbst vorlegen können, ohne dabei gestört zu werden. Für Barca ist das Wort "rigoros" heute wohl unbekannt.
53'
Ernesto Valverde reagiert auf den durchwachsenen Auftritt seiner Mannschaft und nimmt Sergio Busquets vom Feld und bringt den etwas offensiveren Arturo Vidal.
52'
Sergi Roberto räumt Stefano Sensi nach dessen Seitenwechsel voll mit der Grätsche ab und sieht dafür die Gelbe Karte.
51'
... die Mauer blockt den direkten Versuch zum Eckball.
51'
Brozovic kommt mit seiner Grätsche von schräg hinten gegen Messi zu spät. Schicke Freistoßposition, mittig, 29 Meter vor der Kiste ...
50'
Auch die Abwehrarbeit ist weiterhin bemerkenswert: Optisch verkleinern sie das Spielfeld mit ihrer Fünferkette, die trotzdem extrem schmal ist. Diese Breite erstreckt sich nicht einmal zwischen den beiden Strafraumecken, also keine 30 Meter.
47'
Allzu lange hatten sie die Kugel nicht, doch sie verstehen es auch, dann ruhig zu bleiben und diese auch auf anderen Wege auf das Spiel zu übertragen. Kleine, harmlose Fouls gehören da eben auch dazu.
46'
Keine Wechsel, Inter eröffnet den zweiten Spielabschnitt!
 
Die Spieler kehren auf den Platz zurück, der nochmal gewässert wird. Der Empfang für die Barca-Profis ist verhalten. Die Interisti wiederum werden, anders als noch vor dem Spiel, von Pfiffen verschont.
 
Die Pausenführung für die Nerazzurri ist alles andere als unverdient, im Gegenteil: Sie hatten sogar effektiv die besseren Chancen im ersten Durchgang und hätten durchaus auch das zweite Tor noch nachlegen können. Barca beißt sich an der Abwehr wirklich die Zähne aus und präsentiert sich hinten anfällig.
45'
Überraschend zeitig pfeift Schiedsrichter Damir Skomina zur Halbzeit. Inter Mailand führt zur Pause mit 1:0 beim FC Barcelona, das Tor erzielte Lautaro Martinez schon in der 2. Minute.
45'
Und immer wieder diese Nadelstiche von Inter: Sensi schickt einmal mehr Martinez auf die Reise, der immerhin noch einen Eckball zieht.
44'
Barcas Offensivaktionen in einer Szene: Messi legt sich den Ball aus zentraler Position, 27 Meter vor dem Inter-Tor zurecht. Er zieht den Freistoß auch direkt auf das Tor, jedoch viel zu zentral, damit hat Handanovic auch mit verschlossenen Augen keine Mühe.
40'
So langsam wird das 0:1 aus Barcas Sicht wirklich schmeichelhaft, viel zu sorglos agieren sie in der Defensive. Diesmal ist es Sensi, der sich aus der zweiten Reihe ein Herz fast und abzieht. Sein Schlenzer streicht über die Latte.
38'
Ter Stegen hält Barca im Spiel! Auf der Linie entschärft er den etwas zu unplatzierten Kopfball von Martinez, der völlig frei im Sechzehner stand.
35'
... nein, tut er nicht. Denn der slowenische Routinier im Inter-Tor, Samir Handanovic, packt sich die Hereingabe von Lionel Messi.
34'
Arthur wird an der rechten Außenlinie auf Höhe des Strafraums gelegt, vielleicht hilft Barca ja mal ein Standard.
33'
Nächste Möglichkeit für Inter: Torschütze Martinez passt den Ball von der linken Außenbahn zu seinem Sturmpartner Sanchez, der jedoch mit dem Rücken zum Tor steht. Doch der ist erfinderisch und legt klug ab zu Barella, dessen Direktabnahme von Semedo noch übers Tor abgefälscht wird.
30'
67 Prozent Ballbesitz für Barca überraschen mal so gar nicht, ebenso wie die Passquote von 89 Prozent. Doch, wie auch gestern schon bei Bayer Leverkusen festgestellt: Das nutzt alles nichts, wenn sich das in gänzlich ungefährlichen Zonen abspielt.
27'
Der Ball liegt wieder im Barca-Tor, doch Skomina pfeift sofort danach Freistoß, der Assistent hatte die Fahne gehoben. Zu Recht, denn der vermeintliche Torschütze, Antonio Candreva, stand bei der Vorlage fast fünf Meter in der verbotenen Zone.
26'
Barca mit dem Gegenstoß, an dessen Ende Mess aus zentraler Position zum Schlenzer kommt. Kein Problem für Handanovic, zu zentral war der Schuss.
25'
Starkes Stellungsspiel von Lenglet, der im richtigen Moment auf Barella draufgeht und im Zweikampf schlicht den härteren Körper hat und sich den Ball so erobert. Sonst wäre es wirklich brenzlig geworden.
22'
Wieder ist Schiri Skomina im Blickpunkt. Diesmal gibt er Gerard Pique die Gelbe Karte, weil ihm sein Einsteigen gegen Nicolo Barella zu wild war. Kann man geben, muss man aber auch nicht. Selbst, wenn man die Leine so kurz hält, wie der Slowene heute.
21'
Inter verschleudert eine gute Kontergelegenheit in Person von Antonio Candreva, weil seine Flanke viel zu nah am Tor und schlussendlich in den Armen von ter Stegen landet. Da war viel mehr drin.
19'
Sergio Busquets seziert mit einem Pass in die Gasse die rechte Abwehrseite Inters, doch Semedo kann den Ball nicht verarbeiten. Über Umwege gelangt die Kugel zurück zu Busquets, der es einfach mal aus der zweiten Reihe versucht, aber viel zu hoch zielt.
18'
Ein bisschen erinnert das Geschehen dieses Spiels an den Auftritt der Leverkusener bei Juventus Turin: Die eine Mannschaft erzielt früh ein Tor und überlässt der anderen dann das Spiel, weil sie sich auf ihre eigene Abwehr und ihre Cleverness im Konter verlässt.
15'
Erste wirklich gute Chance für Barcelona: Messi spielt die Kugel raus zu Sergi Roberto, der eine sehr gute Flanke auf den Elfmeterpunkt schlägt. Dort steigt Griezmann hoch und setzt den Kopfball aufs Tordach.
12'
Der Rückstand nagt am spanischen Meister, das merkt man schon. Zumindest körperlich geht es nun deutlich härter zu Sache als man das erwarten konnte. Doch auch bei Inter spielen ja nun keine Waisenknaben.
9'
Nun gibt es auch die erste Gelbe Karte für einen Barca-Kicker, nämlich Antoine Griezmann. Der war dem anderen Gelbsünder, Barella, von hinten ins Kreuz gesprungen.
7'
Nochmal ein Blick auf das Tor: Ja, Sanchez schaltet zwar wunderbar um, aber de Jong und Arthur decken sich quasi gegenseitig und öffnen damit erst den Spalt in der Abwehr, durch den Sanchez' Pass dann gelangt. Das ist fast schon amateurhaft.
6'
Schon früh gibt es die erste Gelbe Karte des Spiels: Nicolo Barella rauscht mit gleich beiden gestreckten Beinen in Sergio Busquets hinein und holt sich die verdiente Verwarnung ab.
6'
Viel besser konnte es für die Italiener ja kaum losgehen, wenn man ehrlich ist. Auch für den argentinischen Stürmer ist es ein Start nach Maß, sein erstes Tor im Europapokal.
2'
TOR! FC Barcelona - INTER MAILAND 0:1. Was für ein Blitzstart von Inter! Lautaro Martinez nutzt die Unsortiertheit der Barca-Abwehr nach einem kurz und schnell ausgeführten Freistoß aus, nachdem er von Alexis Sanchez bedient wurde und überwindet Marc-Andre ter Stegen im liegen mit links.
2'
Es dauert fast 100 Sekunden, bis Inter dann auch das erste Mal an den Ball darf, in Person von Keeper Handanovic. Der pflückt sich den Fernschuss von Griezmann ganz sicher. Guter Ball zum Warmmachen.
1'
Barca stößt an, auf geht's!
 
Die Mannschaften, angeführt vom slowenischen Schiedsrichter Damir Skomina und seinem Gespann, sind nun auf dem Rasen des Camp Nou. Jetzt gibt's die Hymne und danach die Seitenwahl. In wenigen Momenten geht es also los.
 
Was uns zum Direktvergleich bringt: Zwölf Mal sind sich Barca und Inter bislang begegnet, die Hälfte der Partien konnten die Katalonen für sich entscheiden. Vier Mal trennte man sich Unentschieden, nur zwei Mal siegte Inter. Einmal davon in der Champions-League-Saison und das, natürlich, im Titeljahr 2010: Im Halbfinal-Hinspiel siegten die Nerazzurri mit 3:1, da tat dann auch die 0:1-Niederlage in Barcelona nicht mehr weh. Im Finale schlug das Team vom damaligen Trainer Jose Mourinho dann den FC Bayern mit 2:0. Im vergangenen Jahr trennte man sich in Mailand 1:1, das Spiel in Barcelona gewann Barca mit 2:0.
 
Nicht ganz so toll lief es da am ersten Spieltag daheim gegen Slavia Prag. Der fest eingeplante Dreier gegen die Tschechen kam nicht zustande, sondern nur ein mageres 1:1. Damit steht Inter heute schon ein Stück weit unter Zugzwang - und zumindest die Statistik verheißt nichts gutes. Die Interisti haben seit 15 Jahren nicht mehr auf spanischem Boden gewonnen und im Camp Nou noch gar nicht.
 
Trotz einiger Kuriositäten ist Inter recht gut in die Saison gestartet. Nach sechs Spieltagen führen sie die Serie-A-Tabelle vor ihrem großen Rivalen Juventus Turin an. Auch dank des 3:1-Sieges am Wochenende gegen Sampdoria Genua. Schon zur Halbzeit schien der Sieg sicher und alles war Friede, Freude, Eierkuchen. Neuzugang Alexis Sanchez stand erstmals in der Startelf und knipste auch sofort. Doch dann flog er nach einer Schwalbe im gegnerischen Strafraum mit Gelb-Rot vom Platz und brachte damit seine Mannschaft ins Wackeln und seinen Trainer Conte zur Weißglut. "Das sind unnötige Faxen, die ich ansprechen und sofort unterbinden werde", schäumte er vor Wut.  Doch schon kurz nach dem Anschlusstreffer gab es dann den 3:1-Treffer und damit den sechsten Sieg im sechsten Ligaspiel.
 
Nachdem er wieder für einsatzfähig erklärt wurde, nutzte die Social-Media-Abteilung des Clubs die frohe Kunde, um ihn in der Liste der für dieses Spiel gemeldeten Spieler gleich mal wieder mit "The Goat" anzukündigen. Übersetzt man das wörtlich, hieße es Ziege oder Geiß. Wir nehmen aber mal an, dass eigentlich die Abkürzung GOAT, also "Greatest of all times" (Größter aller Zeiten) gemeint war. Dieser kleine aber feine Unterschied sorgte natürlich dennoch für die zu erwartenden hämischen Kommentare mancher User, die es nicht so mit Barca und Messi halten.
 
Nachdem etwas schmeichelhaften 0:0 im ersten Champions-League-Spiel bei Borussia Dortmund sprang die Barca-Maschine in der Liga zunächst gar nicht an. Beim Überraschungsaufsteiger FC Granada gab es ein fast schon blamables 0:2 für den Club, der von sich ja bekanntlich behauptet, mehr als nur ein Club zu sein. Prompt kamen auch weniger Zuschauer zum Heimspiel gegen Villareal, was jedoch mit 2:1 gewonnen wurde. Auch das Auswärtsspiel bei Getafe bestritten die Katalonen mit 2:0 wieder erfolgreich - und das alles ohne Lionel Messi. Der verletzte sich beim Spiel gegen Villareal am Oberschenkel und fiel auch in Getafe aus, ist nun aber zurück - und gleich in der Startelf.
 
Auch bei den Gästen gibt es zwei Veränderungen in der Startelf: Diego Godin und Nicolo Barella laufen anstelle von Alessandro Bastoni und Roberto Gagliardini von Beginn an auf.
 
Beim FC Barcelona vermerken wir zwei Wechsel in der Anfangself: Nelson Semedo und der wiedergenesene Lionel Messi dürfen anstelle von Firpo und Carles Perez ran.
 
Das ist die Startelf von Inter Mailand: S. Handanovic - Godin, de Vrij, Skriniar - Candreva, Barella, Brozovic, Sensi, Asamoah - L. Martinez, A. Sanchez.
 
Der FC Barcelona beginnt mit folgender Aufstellung: ter Stegen - Nelson Semedo, Pique, Lenglet, Sergi Roberto - Arthur, Busquets, F. de Jong - Messi, Suarez, Griezmann.
 
Herzlich willkommen zum Gruppenspiel der Champions League zwischen dem FC Barcelona und Inter Mailand.
Neue Ereignisse