bedeckt München 13°

Champions League 15.08.2017, Playoffs Hinspiel Konferenz live

Fußball-Champions League 2017/2018
Spiele vom 15.08.2017
Qarabag Agdam Logo Qarabag Agdam 1 : 0 Logo FC Kopenhagen FC Kopenhagen Di., 15. August 18:00
APOEL Nikosia Logo APOEL Nikosia 2 : 0 Logo Slavia Prag Slavia Prag Di., 15. August 20:45
BSC Young Boys Logo BSC Young Boys 0 : 1 Logo ZSKA Moskau ZSKA Moskau Di., 15. August 20:45
Hoffenheim Logo Hoffenheim 1 : 2 Logo FC Liverpool FC Liverpool Di., 15. August 20:45
Sporting CP Logo Sporting CP 0 : 0 Logo FCSB Bukarest FCSB Bukarest Di., 15. August 20:45
 
Ich verabschiede mich an dieser Stelle mit dem Hinweis auf die restlichen fünf Playoff-Spiele für die Champions-League-Gruppenphase. Am morgigen Mittwoch begrüßt Sie ab 20:45 Uhr mein Kollege Cihan Acar. Ich wünsche gute Unterhaltung und einen angenehmen Abend!
 
Und zu guter letzt: Hoffenheim muss sich nach unglücklichem Spielverlauf zuhause Liverpool geschlagen geben und braucht nun erst recht einen Sahnetag an der Anfield Road morgen in einer Woche.
 
Wir fassen zusammen: APOEL schlägt früh doppelt zu und übersteht den anschließenden Sturmlauf der Gäste aus Tschechien unbeschadet. Sporting kommt derweil zuhause nicht über ein torloses Unentschieden gegen Bukarest hinweg, darf sich ob der Fülle der Chancen für die Rumänen aber auch nicht wirklich über das Ergebnis beschweren. Ganz bitterer Abend dagegen für die jungen Berner, die ZSKA phasenweise an die Wand spielten und erst durch ein Eigentor in der Nachspielzeit doch noch den Kürzeren zogen.
95 Min.
Dann ist Feierabend - alle Spiele sind beendet!
91 Min.
Toooooor! Young Boys Bern - ZSKA MOSKAU 0:1 - Torschütze: Kasim NUHU (Eigentor). Ist das bitter für die Mannschaft von Adi Hütter! In der Nachspielzeit sind sich Nuhu und Van Ballmoos nicht einig und der Innenverteidiger köpft den Ball über seinen Torhüter hinweg ins eigene Tor.
91 Min.
... und den zirkelt Demirbay aus halblinker Position vors Tor. Hübner ist völlig frei - und setzt den Ball aus acht Metern knapp über den Querbalken.
90 Min.
Wir bleiben in Sinsheim, wo die vier Minuten Nachspielzeit gerade angebrochen sind. Es gibt Freistoß für die TSG ...
87 Min.
Toooooooor! 1899 HOFFENHEIM - FC Liverpool 1:2 - Torschütze: Mark UTH. Der Anschluss! Uth steht bei einem langen Diagonalball im Rücken von Alexander-Arnold nicht im Abseits, nimmt das Leder an der Strafraumgrenze mit der Brust runter und wuchtet den Ball per Dropkick aus halblinker Position flach ins lange Eck.
83 Min.
Derweil rennt den Tschechen die Zeit davon. Slavia hat längst drei Mal offensiv gewechselt und rennt weiter an. Dann taucht Mesanovic plötzlich frei vor dem Kasten auf und ballert die Kugel an den rechten Pfosten.
81 Min.
Schlussoffensive der Schweizer, die allerdings arg abgebaut haben in den letzten Minuten. Hoarau hält nochmal den Fuß in einen Schuss von Sulejmani und zwingt Akinfeev zur Glanztat.
80 Min.
Jetzt ist soweit: Der bereits gelb-verwarnte Pintilii hakt gegen Coentrao nach und fliegt völlig zurecht mit Gelb-Rot runter. Und das ist doppelt bitter für die Gäste, die in den letzten Minuten das spielbestimmende Team waren.
74 Min.
Tooooooor! 1899 Hoffenheim - FC LIVERPOOL 0:2 - Torschütze: Harvard NORDTVEIDT (Eigentor). Die Gäste führen einen Freistoß im Mittelfeld schnell aus und das Leder kommt links raus zum gerade eingewechselten Milner. Der Ersatzkapitän sucht mit seiner Flanke Salah am zweiten Pfosten, allerdings lenkt Nordtveidt die Kugel ganz unglücklich aus Sicht der Hoffenheimer mit einer leichten Berührung mit der Brust über Baumann hinweg ins lange Eck.
71 Min.
Nach einem simplen Ballverlust von Hübner wird es brenzlig. Can passt den Ball sofort durch die Schnittstelle auf Salah, der aus halbrechter Position aussichtsreich an Baumann - es gibt nur Ecke.
70 Min.
Fünf Mal musste Felix Brych jetzt schon Gelb zeigen - ob das hier mit elf gegen elf zu Ende geht?
67 Min.
Die jungen Berner müssen dem hohen Tempo der ersten Stunde Tribut zollen und haben den Faden ein wenig verloren. Es kommt die Stunde der abgezockten Gäste, die gerade ihre beste Chance der laufenden Partie hatten, Vasins Gewaltschuss klatschte aber nur an den rechten Pfosten.
65 Min.
Derweil wird der Druck des Bundesligisten größer - Liverpool verteidigt nur noch, übersteht aber auch eine Hoffenheimer Eckballserie unbeschadet.
63 Min.
Erster Wechsel bei den Gästen: Klopp bringt James Milner für Jordan Henderson, der sich beim Weg zur Seitenlinie eine gehörige Portion Zeit nimmt.
61 Min.
Mittlerweile können sich die Hausherren bei ihrem Keeper bedanken, dass Slavia noch nicht zum Anschlusstreffer gekommen ist. Nicht zum ersten Mal klärte Boy Waterman gerade in höchster Not für seine Vorderleute - und das gleich doppelt gegen Husbauer.
59 Min.
Aber es wird auch Fußball gespielt: Dost bekommt den Ball am Fünfer mit dem Rücken zum Tor, kann sich aber nicht schnell genug drehen und Momcilovic geht im letzten Moment dazwischen.
57 Min.
Langsam aber sicher wird die Gangart härter. Schon im ersten Durchgang schenkten sich beide Teams nicht, mittlerweile hat Felix Brych alle Hände voll zu tun.
54 Min.
Nach der Pause das gleiche Bild wie vor dem Seitenwechsel: Bern ist im Vormarsch. Ravet verbucht den nächsten Abschluss, setzt seinen Distanzschuss aber knapp vorbei.
52 Min.
Und es ist noch mehr los: Mane kommt von links aus spitzem Winkel zum Abschluss, wieder ist Baumann zur Stelle. Kurz darauf ist Feierabend für den überforderten Bicakcic, der durch Havard Nordtveit ersetzt wird.
50 Min.
Unterhaltsamer Auftakt auch in Sinsheim: Auf der einen Seite prüft Firmino seinen ehemaligen Teamkollegen Baumann, auf der anderen zappelt der Ball im Netz, Gnabry stand bei seinem Treffer aber klar im Abseits.
48 Min.
Bas! Dost! Der ehemalige Wolfsburger taucht zum ersten Mal gefährlich vor dem Gäste-Tor auf, sein Kopfball nach Freistoßflanke aus dem linken Halbfeld landet aber nur auf dem Tor.
48 Min.
Die Gastgeber ziehen sich jetzt weit in die eigene Hälfte zurück und Slavia baut das Spiel begleitet von Pfiffen der APOEL-Fans ganz in Ruhe von hinten auf. Das wird jetzt zum Geduldsspiel für die Tschechen.
46 Min.
Und schon rollt der Ball wieder - weiter geht's mit Durchgang zwei!
 
Während in Lissabon und Bern noch mit Toren gegeizt wird (und das obwohl die Gastgeber jeweils klar überlegen sind), hat APOEL gegen Slavia Prag früh für klare Verhältnisse gesorgt. Derweil rennt Hoffenheim seit dem Freistoßtreffer von Alexander-Arnold in der 35. Minute einem Rückstand hinterher - und das nachdem Kramaric zuvor einen Elfer verschossen hatte. Gleich geht's weiter in der Konferenz!
45 Min.
Dann ist Pause - auf allen Plätzen ruht der Ball!
45 Min.
Mit dem Pausenpfiff erhöht Liverpool beinahe! Eine Ecke von links fällt am zweiten Pfosten auf den Kopf von Lovren und der Kroate drückt das Leder gegen die Laufrichtung von Baumann in Richtung des linken Pfostens - Zentimeter vorbei!
44 Min.
Die Gäste sind weiter nicht im Spiel und können sich meist nur mit Fouls behelfen. Jüngstes Beispiel: Wernbloom erwischt Sulejmani im Zweikampf mit dem Arm im Gesicht und kassiert Gelb.
42 Min.
Pfosten! Gnabry tankt sich über rechts bis in den Strafraum durch, bringt dann aber keine Wucht mehr hinter seinen Abschluss. Der Abpraller kommt zu Wagner, der von der Strafraumgrenze flach abzieht und das Leder an den linken Außenpfosten schiebt.
41 Min.
Der Blitzstart war wertvoll, klar. Aber seit der zehnten Minute spielen nur noch die Tschechen und gerade hatte Frydrych die dicke Chance auf den Ausgleich.
39 Min.
Die Schweizer spielen weiter forsch auf: Sulejmani steigt nach einer Flanke vom linken Flügel unbedrängt hoch, trifft die Kugel beim Kopfballversuch aber nur mit der Schulter - drüber.
37 Min.
Vorne den Elfer verballert und hinten patzt Baumann. Au weia, TSG!
35 Min.
Toooooooooor! 1899 Hoffenheim - FC LIVERPOOL 0:1 - Torschütze: Trent ALEXANDER-ARNOLD. Nach einem Vergehen von Bicakcic an Mane liegt der Ball gut 25 Meter vor dem Tor zum Freistoß bereit. Drei Reds beraten sich - und am Ende schlenzt der junge Alexander-Arnold den Ball aus mittiger Position um die schlecht postierte Mauer ins rechte Eck.
32 Min.
Nach dem Foul von Pintilii an Adrien Silva gibt's 20 Meter vor dem Tor Freistoß für die Hausherren. Acuna nimmt sich der Sache an und hebt den Ball aus halbrechter Position in Richtung rechtes Kreuzeck, bleibt damit aber in der Mauer hängen.
30 Min.
Derweil gehen die Hausherren in Nikosia etwas sorglos mit ihrer Führung um: Slavia kommt immer besser ins Spiel, während APOEL-Coach Giorgos Donis seine Mannen um Ruhe bittet.
28 Min.
Auf der Gegenseite düpiert Alibec bei seinem Vorstoß in den Strafraum zwei portugiesische Verteidiger und scheitert von links aus ganz spitzem Winkel an Rui Patricio.
25 Min.
Langsam wird die Luft dünner für die Gäste: Acuna bekommt den Ball in halblinker Position in die Schnittstelle gespielt und visiert das lange Eck an. Nita ist beim Flachschuss geschlagen, doch der Ball landet nur am Außenpfosten.
24 Min.
Die Intensität des Spiels ist weiter hoch, doch die Partie hat sich nach dem verschossenen Elfmeter ein wenig zwischen die beiden Strafräume verlagert, die Abwehrreihen stehen besser.
21 Min.
Eindeutig dagegen die Verhältnisse in Lissabon, wo der deutsche Schiedsrichter Felix Brych überlegene Hausherren anrennen sieht. Mehr als zwei Halbchancen sind beim Sturmlauf aber noch nicht herausgesprungen.
18 Min.
Erster Abstecher nach Bern, wo sich die Young Boys in den ersten Minuten sehr ordentlich verkaufen. Von den leicht favorisierten Russen ist noch nicht viel zu sehen.
15 Min.
Auf der Gegenseite hat Salah die Führung auf dem Fuß! Nach einem Fehler von Vogt ist der Reds-Neuzugang auf und davon und marschiert von der Mittellinie alleine auf Baumann zu. Vogt holt mit großen Schritten auf und stört Salah noch beim Abschluss - knapp rechts vorbei.
12 Min.
Andrej Kramaric nimmt sich der Sache an - und scheitert kläglich! Mignolet bleibt lange stehen und kann den wenig platzierten Ball ohne große Schwierigkeiten zur rechten Seite abwehren. Nagelsmann wütet, Klopp jubelt.
11 Min.
Ab nach Hoffenheim! Gnabry tunnelt rechts im Sechzehner Lovren und fällt dann aber über die Beine des Abwehrmanns. Schiri Kuipers steht daneben, nimmt Blickkontakt mit seinem Assistenten auf - und zeigt dann auf den Punkt!
8 Min.
Tooooooooor! APOEL NIKOSIA - Slavia Prag 2:0 - Torschütze: Efstathios ALONEFTIS. Was ne Bude! Aloneftis wird nach einem haarsträubenden Ballverlust der Gäste in der eigenen Hälfte in halblinker Position freigespielt und sieht, dass Slavia-Keeper Lastuvka etwas zu weit vor dem Tor steht. Also setzt Aloneftis zum Heber an und chippt die Kugel mal eben technisch anspruchsvoll aus 16 Metern unter die Latte.
6 Min.
Erste Annäherung des Bundesligisten: Matip muss eine gefährliche Flanke von rechts vor dem einschussbereiten Wagner klären und riskiert dabei Kopf und Kragen.
5 Min.
Auch bei den Gästen findet sich übrigens ein alter Bekannter: Halil Altintop wechselte im Sommer ablösefrei von Augsburg in die tschechische Hauptstadt, sitzt aber zunächst auf der Bank.
2 Min.
Tooooooooor! APOEL NIKOSIA - Slavia Prag 1:0 - Torschütze: Igor DE CAMARGO. Nicht mal zwei Minuten sind rum und der erste Treffer ist da! Ein alter Bekannter hat's gemacht: Igor de Camargo, vor einigen Jahren mal in der Bundesliga für Gladbach und Hoffenheim unterwegs, drückt den Ball nach einer Ecke von links im Gewusel mit dem Schienbein über die Linie und bringt die Hausherren in Führung.
1 Min.
Björn Kuipers eröffnet die Partie in Sinsheim - und auch alle anderen Partien laufen! Auf geht's!
 
Auch die drei anderen Spiele des Abends sind alles andere als uninteressant: In Bern nehmen die Young Boys nach der Playoff-Pleite gegen Gladbach vor einem Jahr ihren zweiten Anlauf und empfangen dabei ZSKA Moskau. Sporting will zum siebten Mal in die Gruppenphase, muss aber noch den Stolperstein Steaua Bukarest aus dem Weg räumen. Zu guter Letzt träumt Slavia Prag nach gut zehnjähriger Abstinenz vom großen Wurf, muss aber erst gegen playoff-erprobte Zyprer bestehen.
 
Der Brasilianer und seine Teamkollegen sind aber natürlich nicht nach Sinsheim gekommen, um Wiedersehensgeschenke zu verteilen. Die Klopp-Elf will zurück auf die große Bühne - und nebenbei natürlich auch die Kriegskasse noch ein wenig aufbessern. Schließlich winkt bei erfolgreicher Qualifikation für die Gruppenphase direkt ein zweistelliger Millionenbetrag.
 
Die Reaktionen auf die Auslosung dürften von ungläubig über fassungslos bis hin zu freudiger Erregung gereicht haben: Gleich zum Auftakt in die erste internationale Hoffenheim-Saison wartet der ganz dicke Brocken. Und die Reds bringen nicht nur viel Glanz nach Sinsheim, sondern haben auch einen alten Bekannten im Gepäck: Roberto Firmino wechselte vor zwei Jahren für geschmeidige 41 Millionen Euro aus dem Kraichgau nach Liverpool und feierte spätestens in der vergangenen Saison als Topscorer der Reds seinen Durchbruch.
 
Und da wir die Aufstellungen ja vorhin schon abgefrühstückt haben und nun wissen, dass Liverpool in identischer Formation wie am Samstag gegen Watford aufläuft und bei Hoffenheim Serge Gnabry als einziger Neuzugang dabei ist, können wir nochmal kurz auf die Ausgangslage schielen.
 
Und damit ist das erste Spiel an diesem Abend auch schon Geschichte - bleiben noch vier. Und wir widmen uns natürlich gleich wieder dem Kracher im Kraichgau.
96 Min.
Feierabend! Qarabag Agdam feiert im Hinspiel der Champions-League-Playoffs einen hochverdienten Erfolg gegen den FC Kopenhagen!
95 Min.
Ein weiter Einwurf von der rechten Seite bleibt den Gästen noch. Kvist holt Schwung, Santander verlängert und am zweiten Pfosten bringt Sotiriou den ersten dänischen Abschluss aufs Tor in der zweiten Halbzeit zustande - aber auch das ist harmlos.
93 Min.
Gelb für Amankwaa, der den schnellen Gegenangriff der Hausherren mit einem taktischen Foul unterbindet. Das bringt Zeit.
92 Min.
... Bengtsson verzichtet auf den direkten Versuch und chippt den Ball vors Tor. Sehic kommt mit allem was er hat und boxt die Kugel aus dem Strafraum.
90 Min.
Fünf Minuten Nachspielzeit sind angezeigt und die Dänen wittern nochmal ihre Chance: Es gibt Freistoß nahe des rechten Strafraumecks ...
89 Min.
Nochmal eine knifflige Situation im Strafraum der Hausherren: Santander steigt nach einer Hereingabe von links hoch und bekommt von Rzezniczak einen Stoß von hinten. Schiri Tagliavento steht direkt daneben und entscheidet auf Weiterspielen.
86 Min.
Dass die Gäste mit dem Ergebnis durchaus zufrieden sind, wird bei der Auswechslung von Benjamin Verbic deutlich. Der Slowene trottet langsam von der gegenüberliegenden Seite in Richtung Auswechselbank und nimmt ordentlich Zeit von der Uhr. Nicolaj Thomsen ist jetzt neu mit dabei.
83 Min.
Längst liegt das 2:0 in der Luft, weil Kopenhagen überhaupt nichts mehr nach vorne macht und die Gastgeber die vielen Freiräume nach Belieben nutzen können.
 
Julian Nagelsmann hält mit folgender Formation dagegen: Baumann - Bicakcic, Vogt, Hübner - Kaderabek, Rupp, Demirbay, Zuber - Kramaric, Wagner, Gnabry.
 
Derweil widmen wir uns schon mal dem Highlight des Abends, denn soeben sind die Aufstellungen eingetrudelt. Liverpool beginnt mit der gleichen Formation wie beim 3:3 gegen Watford am Wochenende: Mignolet - Alexander-Arnold, Matip, Lovren, Moreno - Can, Henderson, Wijnaldum - Salah, Firmino, Mane.
77 Min.
Doppelchance für die Hausherren! Erst probiert es Michel aus der Distanz und zwingt Olsen zur nächsten Glanztat. Und auch bei der darauffolgenden Ecke von links kommt Michel zum Abschluss - wieder findet er in Olsen, der rechtzeitig ins linke Eck abgetaucht war - seinen Meister.
74 Min.
Nächster Wechsel bei den Gästen: Neuzugang Pieros Sotiriou kommt für den unauffälligen Andrija Pavlovic.
71 Min.
Verbic blockt Guerrier abseits des Balles und holt sich die erste Gelbe Karte der Partie. Den Freistoß für die Hausherren gibt's nahe des rechten Strafraumecks. Der Gefoulte probiert's selbst aufs kurze Eck - in die Arme von Olsen.
68 Min.
Stale Solbakken reagiert auf den blutleeren Auftritt seiner Mannschaft nach der Pause und wechselt das erste Mal: Danny Amankwaa kommt für Youssef Toutouh.
66 Min.
Nächster heftiger Zusammenprall, diesmal zwischen Ndlovu und Boilesen. Die beiden prallen nach der Rettungsaktion des Dänen mit den Köpfen zusammen und gehen dann ungebremst zu Boden. Kurze Unterbrechung.
64 Min.
Zusammenprall zwischen Olsen und Guerrier, der bei einem langen Ball in den dänischen Keeper reinrennt und die Arme in Richtung von Olsens Gesicht ausstreckt. Ich will dem Angreifer da nicht unbedingt Absicht unterstellen, aber das sah schon mehr als unglücklich aus.
61 Min.
Während ihr Team die Dänen herspielt, probieren sich die Qarabag-Fans mit dem isländischen "Huh!". Da ist noch Luft nach oben, würde ich sagen.
57 Min.
Es läuft nichts zusammen bei den Dänen. Jeder zweite Ball in die Spitze landet beim Gegner oder im Aus, in der Defensive tun sich große Lücken auf. Das kann nicht der Anspruch des Teams von Stale Solbakken sein.
53 Min.
Nächster gefährlicher Abschluss der Hausherren - dabei hat Kopenhagen in den ersten Minuten nach der Pause eigentlich mehr vom Spiel: Guerrier läuft Bengtsson auf der rechten Seite davon und probiert's genau wie Ndlovu eben mit dem Schlenzer. Sein Versuch aus 16 Metern landet aber deutlich neben dem Kasten der Gäste.
49 Min.
Bengtsson lässt Ndlovu am rechten Strafraumeck zu viel Platz und der Südafrikaner packt den wunderbaren Schlenzer mit seinem starken linken Fuß aus. Aber das ist ein dankbarer Ball für Olsen, der mit beiden Händen zur Seite klärt.
46 Min.
Und schon rollt der Ball wieder in Durchgang zwei!
46 Min.
Dann ist Pause - Qarabag Agdam führt nach 45 Minuten verdient gegen biedere Dänen. Gleich geht's weiter!
45 Min.
Kurz vor dem Pausenpfiff hat Santander den Ausgleich auf dem Kopf! Der Ball kommt bei einem Freistoß aus halblinker Position mit Zug zum Tor in den Strafraum. Der Paraguayer in Diensten des dänischen Meisters steigt am höchsten und drückt das Spielgerät Zentimeter links am Pfosten vorbei - stand beim Zuspiel aber sowieso einen Schritt im Abseits.
43 Min.
Auf der anderen Seite sieht das wesentlich besser: Ndlovu mit dem Flügelwechsel auf Madatov, der das Leder traumwandlerisch sicher aus der Luft pflückt. Über Richard kommt der Ball zu Michel, der in den Strafraum gestartet war und erst im letzten Moment von Ankersen an der gefährlichen Hereingabe gehindert wird.
40 Min.
Mal ein weiter Ball auf Santander, der sich auf der linken Seite nahe der Eckfahne gut behaupten kann. Der Angreifer legt den Ball auf Toutouh zurück - und der Däne vertändelt die Kugel. Solbakken schlägt an der Seitenlinie die Hände über dem Kopf zusammen.
36 Min.
Die Partie plätschert zehn Minuten vor der Pause so dahin: Den Dänen fällt nach vorne wenig ein, Qarabag wirkt mit dem Ergebnis ziemlich zufrieden.
31 Min.
Kleiner Stoßer von Luftner gegen Ndlovu, der einem weiten Ball aus dem Mittelfeld an der Strafraumgrenze hinterhergehen will. Schiedsrichter Tagliavento steht direkt daneben und lässt weiterspielen.
29 Min.
Eine knappe halbe Stunde ist rum und Gäste-Trainer Stale Solbakken ist schon restlos bedient - nicht nur wegen des Rückstands. Der Norweger steht seit der dritten Minute durchgängig direkt an der Seitenlinie und gibt seinem Team gestenreich Anweisungen.
25 Min.
Toooooooor! QARABAG AGDAM - FC Kopenhagen 1:0 - Torschütze: Mahir MADATOV. Wieder kontern die Gastgeber: Ndlovu führt das Leder durchs Zentrum bis an den Strafraum und zieht dann flach ab. Der Ball klatscht gegen den linken Pfosten und drei Dänen schauen zu, wie Madatov als Einziger hinterhergeht und locker zur Führung einschiebt.
23 Min.
Konterchance für die Hausherren nach einer schlechten Freistoßhereingabe von Toutouh, doch die Dänen sind sofort wieder hinter dem Ball und unterbinden den Gegenangriff an der Mittellinie.
20 Min.
Erste Bewährungsprobe auf der anderen Seite für Olsen, der einen Flachschuss von Madatov aus 25 Metern zentraler Position locker entschärfen kann.
16 Min.
Und dann auch der erste Abschluss der Gäste durch Santander, der eine weite Matic-Flanke von der linken Seite gekonnt im Rückwärtslaufen mit dem Kopf gegen die Laufrichtung von Sehic aufs Tor bringt. Zentimeter fehlen zur dänischen Führung.
15 Min.
Dann mal die Dänen über Kvist, der einen Einwurf von der rechten Seite auf den Elfmeterpunkt bringt. Qarabag-Keeper Sehic irrt durch den Strafraum und hat Glück, dass ihm Guseynov aus der Patsche hilft und zur Ecke klärt.
12 Min.
Auch die zweite Torraumszene gehört den Hausherren: Michel führt das Leder in halblinker Position und zieht aus 22 Metern flach ab. Aber keine Gefahr für das Tor von Olsen, der den Ball am Tor vorbeikullern lässt.
8 Min.
Wunderheilung bei Ndlovu? Jedenfalls probiert es der Mann aus Südafrika nochmal und humpelt zurück aufs Feld.
5 Min.
Weil noch kein neuer Mann bereitsteht, ist Qarabag momentan in Unterzahl - und kommt trotzdem zur ersten guten Gelegenheit der Partie: Madatov düpiert links an der Grundlinie Ankersen und bringt den Ball flach vors Tor. Guerrier ist von rechts eingerückt und verpasst am Fünfer um Haaresbreite.
5 Min.
Und der in der Quali bereits drei Mal erfolgreiche Angreifer der Hausherren wird unter Applaus der Zuschauer vom Platz getragen.
4 Min.
Ndlovu bleibt im Zweikampf mit Kopenhagens Uros Matic, Bruder von Uniteds Nemanja, im Rasen hängen und deutet gleich eine schwere Verletzung an.
3 Min.
Ein Blick auf die Aufstellung der Gäste verrät: Mit William Kvist (Stuttgart) und Pierre Bengtsson (kam im Sommer aus Mainz) stehen bei den Dänen zwei ehemalige Bundesliga-Legionäre auf dem Feld.
1 Min.
Und dann rollt der Ball auch schon - auf geht's!
 
Angeführt von Schiedsrichter Paolo Tagliavento betreten die Teams auch schon den Rasen im Tofiq-Bəhramov-Stadion zu Baku. Dann erklingt die Königsklassen-Hymne.
 
Den Auftakt in der Konferenz machen gleich um 18:00 Uhr Qarabag und der FC Kopenhagen. Der dänische Meister arbeitete sich wie im Vorjahr erfolgreich durch die Quali und will zum zweiten Mal in Folge in die Gruppenphase. Die Aufgabe in Aserbaidschan ist zwar alles andere als dankbar, allerdings scheiterte die Mannschaft von Trainer Gurban Gurbanov in den vergangenen drei Jahren zuverlässig kurz vor dem Ziel und musste sich stets mit der Europa League begnügen.
 
Da fällt aus deutscher Sicht natürlich zuerst das Duell zwischen dem Bundesligavierten Hoffenheim und Jürgen Klopps Reds ein. Der höhere Druck liegt zwar eindeutig bei den Engländern, allerdings zeigte sich auch TSG-Coach Julian Nagelsmann durchaus angriffslustig: "Wir wollen ins Konzert der Großen kommen, dafür müssen wir einen Großen schlagen. Meine Spieler und ich können ein paar Instrumente spielen, vielleicht gelingt uns das ganz gut."
 
Zehn Tickets sind noch zu vergeben für die diesjährige Gruppenphase in der Königsklasse - und beim Blick auf die Playoff-Paarungen wird deutlich: Ganz ohne Härtefälle wird es nicht gehen.
 
Herzlich willkommen zur Konferenz der Hinspiele in der Qualifikation zur Champions League.