Beendet
10.08.2019 15:30 Uhr
83'

Rakk
Pütz
81'

Fiedler
Glowacz
69'

Wallenborn
Salata
56'
Batarilo-Cerdic
21'
Wallenborn
Aachen Aufstellung
1 : 4
0 : 2
Leverkusen Aufstellung
88'
Havertz
81'

Amiri
Diaby
72'
Bailey
72'

Aranguiz
Baumgartlinger
72'

Bellarabi
Bailey
39'
Volland
19'
Hackenberg, ET
 
Damit endet die Berichterstattung von dieser Partie. Vielen Dank für das Interesse! Der DFB-Pokal aber hält uns weiter in Atem. Aktuell laufen zwei Verlängerungen. Und um 18:30 Uhr stehen drei weitere Begegnungen an. Viel Spaß dabei und noch einen schönen Samstag!
 
Nun geht es für den Regionalligisten zurück in den grauen Alltag. Und der hält als kommenden Gegner TuS Haltern bereit. Bayer Leverkusen muss sich mit Blick auf die anstehende Bundesligasaison in jedem Fall steigern. In genau einer Woche empfängt die Werkself zum Auftakt den Aufsteiger SC Paderborn.
 
Bayer 04 Leverkusen steht in der 2. Runde des DFB-Pokals! Letztlich behält der Favorit bei Alemannia Aachen mit 4:1 die Oberhand. Der Erfolg des Bundesligisten vor 31.000 Zuschauern im Tivoli geht in Ordnung. Zwar bekleckerte sich die Werkself ganz sicher nicht mit Ruhm, hatte sogar Glück, mit Hilfe des Eigentores ergebnistechnisch in die Spur zu kommen, aber natürlich hatten die Leverkusener überwiegend den Ball und durften auf die größere individuelle Klasse bauen. Allerdings hätten es sich die Jungs von Peter Bosz sicherlich leichter machen können, doch die Gäste gingen schon sehr dosiert zu Werke. Und da zwischenzeitlich auch die Konzentration litt, wurde es beim 1:2 sogar noch einmal eng. Die Alemannen versuchten alles, um gerade in dieser Phase vielleicht noch mehr zu erreichen. Möglich war das durchaus, letztlich aber reichte es eben nicht ganz, um gegen die drei Klassen Unterschied anzukommen.
90'
Dann ist Feierabend, Martin Petersen beendet das Treiben auf dem Platz.
90'
Eine Ecke von Manuel Glowacz segelt auf den Schädel von Alexander Heinze. Dessen Abschluss aus zentraler Position geht links am Tor vorbei.
88'
Toooor! Alemannia Aachen - BAYER 04 LEVERKUSEN 1:4. Die Werkself kontert eiskalt. Moussa Diaby führt die Kugel in zentraler Position, legt kurz nach halblinks in den Lauf von Kai Havertz ab. Der Nationalspieler schließt im Sechzehner mit dem linken Fuß ab, schießt den Ball flach ins lange Eck. Damit ist endgültig der Deckel drauf.
87'
David Pütz spielt einen feinen Pass in die Spitze. Zentral in der Box taucht Robin Garnier ganz frei auf, schießt unten aufs rechte Eck. Ramazan Özcan reagiert glänzend, lenkt den Ball mit einer großartigel Parade am Tor vorbei.
87'
Letztlich ist alles nicht so schlimm. Kurz nachdem der Spielbetrieb wieder aufgenommen wird, kehrt Bender zurück.
85'
Bei einer Aachener Ecke von der rechten Seite tut sich im Sechzehner Sven Bender im Zweikampf mit Alexander Heinze unglücklich weh. Der Ex-Nationalspieler benötigt medizinische Betreuung.
83'
Dann bringt auch Fuat Kilic noch eine frische Kraft. Steven Rakk wird durch David Pütz ersetzt. Damit haben beide Trainer ihr Wechselkontingent ausgeschöpft. Einzig, wenn es auf wundersame Weise noch zu einer Verlängerung käme, dann gäbe es jeweils eine zusätzliche Wechselmöglichkeit.
81'
Parallel wird auch bei der Werkself getauscht. Nadiem Amiri hat vorzeitig Feierabend, überlässt seinen Platz Moussa Diaby, einem weiteren Neuzugang.
81'
Auf Seiten der Hausherren verlässt Matti Fiedler den Rasen, macht Platz für Manuel Glowacz.
79'
Stipe Batarilo macht sich über die linke Seite auf den Weg, läuft Aleksandar Dragovic fast davon. Im Sechzehner angekommen, ereilt den Deutsch-Kroaten ein Schwächeanfall, er geht zu Boden. Im Leben ist das kein Elfmeter. Das Spiel läuft weiter.
77'
Bayer hat nun in jedem Fall wieder etwas mehr Ruhe, wird bestrebt sein, die Sache routiniert zu Ende zu bringen.
74'
Natürlich bedeutet der Gegentreffer einen gewaltigen Rückschlag für die Gastgeber, denen vermutlich nun so langsam auch die Kraft ausgeht. Die 31.000 Zuschauer auf den Rängen, sofern sie es denn mit der Alemannia halten, geben noch einmal alles, um ihre Jungs zu unterstützen.
72'
Toooor! Alemannia Aachen - BAYER 04 LEVERKUSEN 1:3. Leon Bailey ist nach seiner Einwechslung gerade gut eine halbe Minute auf dem Platz, da fliegt ein langer Ball von Sven Bender in die Spitze. Den erläuft der Jamaikaner. Halbrechts an der Strafraumgrenze sucht Bailey den Abschluss. Unmittelbar vor ihm baut sich Keeper Ricco Cymer auf, ist noch irgendwie dran am Ball, kann den Einschlag aber nicht verhindern.
72'
Darüber hinaus nimmt Julian Baumgartlinger den Platz von Charles Aranguiz ein.
72'
Peter Bosz nimmt einem Doppelwechsel vor, bringt Leon Bailey für Karim Bellarabi.
70'
Halbrechts in der Box läuft Kai Havertz auf Peter Hackenberg zu, zieht zur Mitte und geht spielend am Verteidiger vorbei. Der Nationalspieler visiert das lange Eck an. Ricco Cymer streckt sich und erwischt den Ball noch mit den Fingerspitzen.
69'
Fuat Kilic entschließt sich zum ersten Spielerwechsel dieser Begegnung, bringt Patrick Salata für Andre Wallenborn.
67'
Zumindest hat die Werkself den Laden hinten wieder dicht bekommen. Selbst wenn die Alemannen mal zum Konter ansetzen, lassen Jonathan Tah und Co. nichts anbrennen.
65'
Natürlich haben die Leverkusener nach wie vor überwiegend den Ball, machen daraus aber sehr wenig. Gerade einen Torschuss hat es seit der Pause gegeben.
62'
So ein wenig hat der Favorit die Dinge schleifen lassen und den Gegenr damit ins Spiel eingeladen. In der Konsequenz müssen die Leverkusener nun mehr arbeiten, als es nötig gewesen wäre. Die Aachener finden in dieser Situation immer mehr körperliche Reserven.
60'
Dann dringt auf der Gegenseite Kai Havertz über links in den Strafraum ein. Alexander Heinze setzt zur Grätsche an, der Ball ist weg und Havertz kommt zu Fall. Das ist ein Elfmeter, die Pfeife aber bleibt stumm. Und den Videobeweis gibt es in den frühen Pokalrunden nicht. Glück für den Regionalligisten!
57'
Aachen wittert Morgenluft, die Hausherren setzen nach. Jetzt ist es David Bors, der zentral in der Box zum Schuss kommt. Der Stürmer versucht, das Spielgerät mit dem rechten Fuß an Ramazan Özcan vorbeizubekommen. Bayers Keeper aber bleibt Sieger.
56'
Toooor! ALEMANNIA AACHEN - Bayer 04 Leverkusen 1:2. Der Außenseiter greift über die rechte Seite an. David Bors bringt sich dort ein. Dann flankt Florian Rüter flach in die Mitte. Im Sechzehner genießt Stipe Batarilo ungewohnte Freiheiten und behält die Nerven. Mit dem rechten Fuß schiebt der 25-Jährige die Kugel überlegt ins rechte Eck und erzielt sein ersten DFB-Pokaltor überhaupt.
54'
Und wo die Aachener einmal dort vorn sind, nutzen sie die anschließende Ecke zu einer weiteren Gelegenheit. Den ungenügend abgewehrten Ball nimmt Robin Garnier in zentraler Position und schießt von der Strafraumgrenze am rechten Torwinkel vorbei.
53'
Stipe Batarilo kümmert sich um die Standardsituation, tritt den Ball aus etwa 23 Metern hoch aufs linke Eck. Im letzten Moment senkt sich die Kugel gefährlich. Ramazan Özcan ist zur Stelle und lenkt die Pille über die Latte.
52'
Clever holt David Bors einen Freistoß raus, zwingt Charles Aranguiz praktisch zum Foul. In nahezu zentraler Position liegt der Ball für diese Standardsituation bereit.
50'
Über die linke Seite bringen die Gäste mal Tempo rein. Nadiem Amiri und Wendell sind dort im Zusammenspiel unterwegs. Letzterer dringt dann bis zur Grundlinie vor, passt flach zurück. Halblinks in der Box lauert Kai Havertz. Dessen Linksschuss aufs kurze Eck pariert Ricco Cymer.
48'
Sofort übernimmt Bayer wieder das Kommando, kontrolliert Ball und Gegner. Das Spiel läuft wie über weite Strecken des ersten Durchgangs recht unspektakulär ab.
46'
Ohne personelle Veränderungen schicken beide Trainer ihre Mannschaften in den zweiten Spielabschnitt.
46'
Das Runde rollt wieder über das Grüne.
 
Im Aachener Tivoli geht alles seinen geregelten Gang. Der Favorit aus Leverkusen führt zur Pause mit 2:0 und dürfte sich nach menschlichem Ermessen auf dem Weg in die 2. Runde nicht mehr stoppen lassen. Zu verdanken hatte das die Werkself einem überaus abgeklärten Auftreten. Der Bundesligist begann betont entspannt, ließ dem Gegner erst einmal ein wenig Auslauf, um dann über immer mehr Ballbesitz die Kontrolle zu erlangen. Dabei kam es Bayer nicht auf Tempo an, die Gäste spielten einfach ihren Stiefel runter - und hatten in der 19. Minute Glück, dass Peter Hackenberg ein derart unglückliches Eigentor unterlief. Das spielte den Männern von Peter Bosz in die Karten. Aus ganz wenigen zielgerichteten Aktionen machte Leverkusen zwei Tore und ist damit beinahe aller Sorgen ledig. Die Werkself muss jetzt einfach nur so weiter machen. Das allein genügte in der Regel bislang, um den unterklassigen Gegner zu beschäftigen. Die Alemannia müsste jetzt natürlich mehr riskieren. Können die Männer von Fuat Kilic das, wollen sie das?
45'
Überaus pünktlich beendet Martin Petersen den ersten Durchgang und bittet die Akteure zum Pausenwasser.
42'
Nach einem Zuspiel von Aleksandar Dragovic zieht Karim Bellarabi aus der zweiten Reihe ab. Dieser Rechtsschuss liegt nicht so schlecht, der zischt nur knapp am linken Pfosten vorbei.
41'
Mit einer unglaublichen Effizienz geht der Bundesligist hier zu Werke. So ist es natürlich absolut legitim, dass sich die Leverkusener in ihrer gewählten Gangart bewegen. Die nötige Konzentration ist in jedem Fall vorhanden.
39'
Toooor! Alemannia Aachen - BAYER 04 LEVERKUSEN 0:2. Aus dem Nichts zieht Kevin Volland nach einem durchgesteckten Pass von Nadiem Amiri ab. Halbrechts im Sechzehner stellt sich ihm Alexander Heinze entgegen. Doch der Nationalstürmer findet mit seinem Linksschuss einen Weg durch die Beine des Verteidigers. Daher sieht Ricco Cymer den Ball spät und vermag den Einschlag im rechten unteren Eck nicht zu verhindern.
37'
Karim Bellarabi wird auf dem rechten Flügel geschickt, bringt aber keine Flanke zustande. Peter Hackenberg steht im Weg und klärt zur Ecke. Diese bringt mal wieder nichts ein.
36'
Weiterhin drängt es Bayer nicht, die Männer von Peter Bosz haben alle Zeit der Welt, spielen das aktuell lässig runter und reißen sich kein Bein aus.
33'
Jetzt versuchen es die Gäste mit Schüssen. Kerem Demirbay und wenig später Nadiem Amiri, die beiden Ex-Hoffenheimer, werden aber jeweils von der aufmerksamen Aachener Defensive abgeblockt.
31'
Mehr als einen Torschuss haben die Leverkusener nicht zustande gebracht. Immerhin einige Eckstöße kommen jetzt dazu. Doch aus den Standards macht der Favorit bislang auch nichts.
29'
So plätschert das Spiel ereignislos vor sich hin. Obwohl Bayer Tempo und Druck vermissen lässt, haben die Aachener alle Hände voll zu tun, sich dem Bundesligisten entgegenzustellen. Für eigene Offensivaktionen bleibt da wenig Raum.
26'
Nach der etwas zögerlichen Anfangsphase kontrolliert Bayer Leverkusen inzwischen natürlich die Partie, führt den Ball jetzt überwiegend in den eigenen Reihen. Aufgrund der Führung müssen die Rheinländer nichts erzwingen. Die Alemannia wirft nach wie vor alles rein und versucht, zügig zu verschieben und die Räume zuzustellen. Das unglückliche Eigentor wirft den Viertligisten nicht aus der Bahn.
24'
Von der rechten Seite tritt Steven Rakk den angesprochenen Freistoß hoch in die Mitte. Da sind die groß gewachsenen Aachener Verteidiger mit aufgerückt. Mit Alexander Heinze holt sich einer von denen den Kopfball, setzt diesen aber deutlich übers Tor.
23'
Trotz dieses ganz bitteren Rückschlags gehen die Alemannen weiter mutig und forsch zu Werke. Nach einem Foul von Wendell an Robin Garnier wird dem Außenseiter ein Freistoß zugesprochen.
21'
Dann ist die erste Gelbe Karte der Partie fällig. Nach einem Foul an Karim Bellarabi wird Andre Wallenborn von Schiedsrichter Martin Petersen verwarnt.
19'
Toooor! Alemannia Aachen - BAYER 04 LEVERKUSEN 0:1. Mit einem feinen Ball in die Gasse inszeniert Kevin Volland die erste verheißungsvolle Situation für die Werkself. Auf der linken Seite hat Wendell Platz, bringt den Ball scharf und flach zur Mitte. Zentral am Torraum steht Aachens Peter Hackenberg. Und was macht der denn da? Der Verteidiger will klären, hält da irgendwie die rechte Innenseite hin - und schießt den Ball ins eigene Tor.
16'
Jetzt tritt Kai Havertz an, zieht von rechts zur Mitte. Wo sind die Gegenspieler? Warum greift keiner an? In zentraler Position angekommen, schießt der Nationalspieler mit dem linken Fuß. Dabei rutscht ihm der Ball etwas über den Schlappen.
14'
Mit einem langen Ball versucht Sven Bender, den in die Spitze gestarteten Kai Havertz zu finden. Der Pass ist nicht präzise genug und landet auf direktem Wege in den fangbereiten Armen von Ricco Cymer.
12'
In dieser Phase ist Bayer bemüht, über mehr Ballbesitz Spielkontrolle zu erlangen. Immer wieder werfen sich die Aachener in die Zweikämpfe, weshalb sich Leverkusen schwer tut, überhaupt in Strafraumnähe zu gelangen.
10'
Ein unkontrollierter Schlag in die Spitze landet in halbrechter Position bei David Bors. Der Mittelstürmer zögert nicht, zieht außerhalb des Sechzehners mit dem rechten Fuß ab. Die leichte Bogenlampe streicht über die Querlatte. Offenbar aber steht Bors da im Abseits.
8'
Aachens Batarilo erholt sich schneller, steht schon wieder bereit. Dann kommt auch Aranguiz am Spielfeldrand an. Und in dem Moment, wo die Partie fortgesetzt wird, kehren beide zurück.
6'
Im Mittelfeld rutschen Charles Aranguiz und Stipe Batarilo in den Zweikampf, rasseln unglücklich zusammen und bleiben auf dem Rasen liegen. Da sind früh die Betreuer gefordert.
4'
Mit viel Enthusiasmus werfen sich die Alemannen ins Spiel. Bayer hingegen gibt sich betont ruhig und abgeklärt. Die Werkself lässt es erst einmal zu, dass sich der Viertligist etwas austobt. Eigene zielgerichtet Aktionen verzeichnet der Bundesligist noch nicht.
2'
In der Tat sorgt der Außenseiter für den ersten Torschuss der Partie. David Bors feuert mit dem rechten Fuß aus der Distanz, zielt aber noch nicht genau genug, womit Ramazan Özcan nicht eingreifen muss.
2'
In Aachen herrschen gute Bedingungen. Die Sonne scheint bei 22 Grad vom locker bewölkten Himmel. Mit Niederschlägen rechnen wir nicht. Entsprechend präsentiert sich der Rasen in guter Verfassung. Und auf den Rängen des Tivoli ist kein Platz mehr frei, das Stadion ist mit mehr als 30.000 Zuschauern ausverkauft.
1'
Soeben ertönt der Anpfiff, der Ball rollt.
 
Unterdessen tummeln sich die Protagonisten auf dem Rasen. Die Mannschaftskapitäne Peter Hackenberg und Kevin Volland stehen zur Platzwahl bereit. Letzterer gewinnt und entscheidet sich, die Seiten zu tauschen. Damit bekommen die Hausherren den Ball und dürfen anstoßen.
 
Kurz vor Spielbeginn blicken wir auf das Unparteiischengespann. An der Pfeife agiert Martin Petersen. Der 34-jährige Bundesliga-Referee leitet sein neuntes DFB-Pokalspiel, erhält dabei Unterstützung von den Assistenten Alexander Sather und Robert Wessel.
 
Fuat Kilic ist sich seiner Außenseiterrolle natürlich bewusst. "Das ist schon eine enorme Qualität, die da auf uns zukommt, doch wir werden alles Erdenkliche dafür tun, dass wir ein vernünftiges Spiel machen. Wir haben uns schon Gedanken gemacht, wie wir diese minimalste Chance für uns nutzen können, um zu überraschen." Devise ist in solchen Fällen, "so lange wie möglich die Null zu halten, die Zweikämpfe suchen und sich von der Atmosphäre tragen zu lassen".
 
Peter Bosz kam nicht umhin, gesondert zu betonen: "Wir nehmen Aachen sehr ernst. Den Gegner haben wir natürlich beobachtet." Mit Blick auf die eigene Mannschaft meinte der Bayer-Coach: "Die Abstimmung muss noch besser werden - in allen Bereichen. Daran arbeiten wir hart." Dennoch "wollen wir unser Spiel durchziehen".
 
Gegen den Wuppertaler SV bestritt Bayer Anfang Juli ein Testspiel, gewann dieses mit 4:0. In den sieben folgenden Freundschaftsspielen gegen ausnahmslos internationale Konkurrenz blieb die Werkself ohne Sieg. Zuletzt gab es am vergangenen Sonntag gegen den FC Valencia ein 1:2. Hinter der aktuellen Form also steht ein Fragezeichen.
 
Allerdings verlief der Start in die neue Saison für die Aachener mäßig. Nach zwei Spieltagen ist die Mannschaft von Fuat Kilic noch ohne Sieg. Zunächst gab es eine Auftaktpleite beim Wuppertaler SV (1:2), danach musste man sich jüngst daheim gegen Fortuna Düsseldorf II mit einem 1:1 und entsprechend tabellarisch derzeit mit Platz 14 begnügen.
 
Ihr Startrecht für den DFB-Pokal erwirkte die Alemannia im Mai mit dem Triumph im Mittelrheinpokal, den der Verein zum insgesamt siebten Mal errang und damit Rekordpokalsieger ist. Damit gibt der Klub heute nach sieben Jahren Pause ein Comeback im bedeutendsten deutschen Vereinspokalwettbewerb.
 
Auf dem Papier bekommen wir es also mit einem deutlichen Klassenunterschied zu tun. Ein Viertligist fordert einen Champions-League-Teilnehmer heraus - der Sechste der Regionalliga West gegen den Vierten der Bundesliga. Immerhin stand die Alemannia bereits dreimal im Pokalfinale, verlor aber stets - zuletzt 2004 gegen Werder Bremen. In der höchsten deutschen Spielklasse mischte Aachen letztmals 2006/2007 mit. Danach ging es stetig bergab. In der sechsten Saison in Folge müssen die Alemannen nun bereits viertklassige Brötchen backen.
 
Auf Seiten des Regionalligisten nimmt Trainer Fuat Kilic im Vergleich zum letzten Punktspiel zwei Veränderungen vor, richtet sein Team etwas defensiver aus. Anstelle von David Pütz und Manuel Glowacz, die beide auf der Bank Platz nehmen werden, dürfen heute Marco Müller und Steven Rakk von Beginn an spielen.
 
Beim Bundesligisten stehen Lars Bender (Oberschenkelzerrung), Mitchell Weiser (Fußprellung), Joel Pohjanpalo (Überlastungsreaktion im rechten Fuß), Tin Jedvaj (Wadenprobleme) und der erkrankte Lukas Hradecky nicht zur Verfügung. Von den Neuzugängen kommen im ersten Pflichtspiel der Saison die Ex-Hoffenheimer Kerem Demirbay und Nadiem Amiri zum Einsatz.
 
Dem stellt sich Bayer 04 Leverkusen in folgender Besetzung entgegen: Özcan - Dragovic, S. Bender, Tah - Bellarabi, Demirbay, Aranguiz, Wendell - Havertz, Volland, Amiri.
 
Gleich zu Beginn der Berichterstattung gilt unser Interesse den personellen Angelegenheiten das Nachmittags. Daher blicken wir zunächst auf die Formationen beider Mannschaften. Alemannia Aachen geht die Partie mit diesen elf Spielern an: Cymer - Fiedler, Heinze, Hackenberg- Garnier, Wallenborn - Rüter, Müller, Rakk, Batarilo - Bors.
 
Herzlich willkommen zum Spiel der 1. Runde im DFB-Pokal zwischen Alemannia Aachen und Bayer Leverkusen.
Neue Ereignisse