Blum (6.)
Varela (81.)
1:0
beendet
Eintracht Frankfurt
Arminia Bielefeld
Commerzbank Arena, 39.000 Zuschauer
Schiedsrichter: Felix Zwayer aus GER
Schuppan (76.)
Behrendt (82.)
Nur Highlights zeigen
Auto-Update
 
Das war unser Live-Ticker zur Pokalbegegnung zwischen Eintracht Frankfurt und Arminia Bielefeld, wir bedanken uns bei allen Mitlesern und wünschen noch einen schönen Abend.
 
Am Ende behält Frankfurt also mit 1:0 die Oberhand und zieht damit ins Pokal-Halbfinale ein. Der Favorit erzielte früh die Führung, baute mit laufender Spielzeit aber immer mehr ab und ließ den Gegner ins Spiel kommen. Die Gäste präsentierten sich alles andere wie ein Abstiegskandidat der zweiten Bundesliga und waren im zweiten Durchgang die gefährlichere Mannschaft. Vor dem Tor fehlte bei mehreren Chancen aber das Glück, und so dürfen nun das Frankfurter Team und Fans gemeinsam den Halbfinaleinzug feiern.
90.+4. Min.
Das Spiel ist zu Ende.
90.+3. Min.
Noch ein Abschluss für die Arminia: Schütz kommt vor dem Strafraum an einen Abpraller und zieht volley ab, zielt aber rechts neben das Gehäuse.
90.+2. Min.
Da ist die Auswechslung: Marco Russ kommt für Aymen Barkok aufs Feld und wird vom ganzen Stadion lautstark gefeiert.
90. Min.
Zwei Minuten Nachspielzeit werden angezeigt, Bielefeld wirft nochmal alles nach vorne.
90. Min.
Und Niko Kovac macht seine Ankündigung wahr: Marco Russ macht sich für seine Einwechslung bereit und kommt gleich zu seinem Comeback nach über einem halben Jahr Pause.
89. Min.
Nach einem langen Ball ist Voglsammer beinahe auf und davon, doch der starke Hradecky kommt aus seinem Strafraum und geht per Kopf dazwischen.
88. Min.
Gelingt den Gästen noch der Ausgleich oder bringt Frankfurt die knappe Führung über die Zeit? Nach vorne kommt von der Eintracht jedenfalls kaum mehr etwas, doch im Moment schaffen sie es, den Gegner mit eigenem Ballbesitz von ihrem Tor fernzuhalten.
85. Min.
Das muss der Ausgleich sein! Nöthe vergibt die Riesenchance für Bielefeld. Er setzt sich gegen Varela durch und kommt ganz alleine vor dem Tor zum Abschluss, scheitert aber an Hradecky, der den flachen Ball mit den Füßen abwehrt.
83. Min.
Frankfurt-Coach Niko Kovac nimmt einen weiteren Wechsel vor: Shani Tarashaj kommt für Ante Rebic ins Spiel.
82. Min.
Brian Behrendt
Und erneut gibt es eine Verwarnung: Für ein taktisches Foul sieht der Bielefelder Behrendt die Gelbe Karte.
81. Min.
Zweiter Wechsel bei den Gästen: Manuel Prietl ersetzt Christoph Hemlein.
81. Min.
Guillermo Varela
Nach einem Foulspiel sieht Guillermo Varela die Gelbe Karte.
80. Min.
Bielefeld verpasst den Ausgleich! Klos lässt im Sechzehner mit einer schönen Täuschung seinen Gegenspieler aussteigen und zieht dann mit links ab, Hradecky wehrt den Flachschuss gut ab.
78. Min.
Jetzt kommen die Gastgeber mal wieder zum Abschluss: Rebic verschafft sich in der Mitte Platz und zieht aus der zweiten Reihe ab. Der Schuss kommt aber flach und zentral und ist kein Problem für Hesl.
76. Min.
Sebastian Schuppan
Erste Gelbe Karte der Partie: Bielefelds Sebastian Schuppan kommt mit seiner Grätsche gegen Varela zu spät und wird verwarnt.
74. Min.
Strittige Szene! Hemlein legt den Ball an Hector vorbei und kommt in den Sechzehner. Nach einem Zweikampf kommt der Bielefelder auf der Strafraumlinie zu Fall und fordert einen Pfiff vom Schiedsrichter, der entscheidet aber auf Abstoß.
70. Min.
Bielefeld verstärkt den Druck und drängt Frankfurt tief in die eigene Hälfte. Seit den guten Chancen kurz nach dem Seitenwechsel kam aber kaum mehr etwas auf den Kasten von Hradecky.
67. Min.
Erneut wird Meier nur fast gefährlich. Blum schlägt eine Flanke von rechts in die Mitte. Der Stürmer steht frei, kann den etwas zu hohen Ball aber nicht erreichen.
65. Min.
Nach Zuspiel von Barkok kommt Meier links im Strafraum zum Abschluss, der kann aber noch von Börner abgefälscht werden und geht am Tor vorbei.
61. Min.
Bielefeld ist gut im Spiel, vor allem der in der Pause gekommene Voglsammer macht viel Alarm. Nach einem langen Anspiel kommt er im Sechzehner beinahe an den Ball, Hector hat aber aufgepasst und verhindert es.
59. Min.
Erster Wechsel bei der Eintracht: Taleb Tawatha geht vom Feld, Guillermo Varela ist neu mit dabei.
57. Min.
Freistoß für die Eintracht vor der linken Eckfahne. Gacinovic führt aus und sucht Meier am ersten Pfosten, Behrendt hat den Braten gerochen und köpft ihn aus dem Sechzehner.
53. Min.
Es bleibt im abwechselnden Rhythmus: Hesl kommt nicht ganz an eine Hereingabe, am zweiten Pfosten will Gacinovic den Ball volley ins leere Tor grätschen, bringt ihn aber nicht mehr ganz auf den Kasten.
51. Min.
Und noch eine Großchance für Bielefeld: Den fälligen Eckball kann die Abwehr nicht klären, über Umwege fällt das Leder Klos vor die Füße, der steht zwei Meter vor dem Tor und spitzelt ihn weiter, Hradecky kann abwehren.
50. Min.
Jetzt geht es Schlag auf Schlag! Voglsammer kommt über rechts in den Sechzehner, legt den Ball an Abraham vorbei und schiebt ihn Richtung lange Ecke, Hradecky ist rechtzeitig unten und lenkt den Ball um den Pfosten.
49. Min.
Auf der anderen Seite die Riesenchance! Blum kommt halbrechts vor dem Sechzehner an den Ball und dribbelt einmal die Strafraumlinie entlang. Dann schlenzt er den Ball schön mit links in Richtung Tor, der Schuss geht ganz knapp links vorbei.
48. Min.
Und auch Arminia-Stürmer Klos kommt zu seinem ersten Abschluss der Partie. Sein Volleyschuss aus rund 20 Metern verfehlt aber den Kasten.
47. Min.
Der erste Abschluss nach dem Seitenwechsel gehört der Arminia: Hemlein kommt aus der zweiten Reihe zum Abschluss, sein Schuss geht aber über den Querbalken.
46. Min.
Die zweite Hälfte läuft.
46. Min.
Bei den Gästen gibt es einen Wechsel in der Pause: Andreas Voglsammer kommt für Sören Brandy in die Partie.
 
Mit einer knappen Führung für den Favoriten aus Frankfurt geht es in die Halbzeit. Beide Mannschaften legen in der ersten Hälfte gut los und kommen zu Torchancen, die Eintracht kann die erste Großchance durch Blum nutzen. Die Gäste halten gegen den technisch überlegenen Gegner mit viel Aggressivität dagegen und finden gegen Ende der Halbzeit immer besser in die Partie, bleiben aber vor dem Tor bislang ungefährlich. Knapp und spannend bleibt es also, das lässt auf eine interessante zweite Halbzeit hoffen. Gleich geht es weiter.
45.+2. Min.
Schütz bringt den Ball gut in die Mitte, doch die Abwehr kann die Hereingabe klären. Danach pfeift Schiri Felix Zwayer zur Pause.
45.+1. Min.
Es gibt nochmal Freistoß für die Arminia vor dem rechten Strafraumeck. Das wird die letzte Aktion der ersten Hälfte.
45. Min.
Es gibt eine Minute Nachspielzeit.
43. Min.
Kurz vor der Halbzeit hat Frankfurt spielerisch den Faden etwas verloren. Ermutigt von einigen einfachen Fehlpässen der Eintracht setzt Bielefeld jetzt auf sehr frühes Pressing, das führt zu umso mehr Ballverlusten der Hausherren.
42. Min.
Nach einem hohen Ball in den Frankfurter Strafraum kommt der Abpraller zu Nöthe. Der steht links am Strafraumeck und zieht sofort ab, sein Schuss verfängt sich aber in der Abwehr.
39. Min.
Nach der Torchance seines Innenverteidiger-Kollegen will Abraham ihm in nichts nachstehen und schaltet sich mit nach vorne ein. Er dribbelt durch das Mittelfeld und zieht aus der Distanz ab, sein Schuss ist aber kein Problem für Hesl.
37. Min.
Großchance! Der fällige Eckball von Blum kommt scharf vors Tor, Hesl kommt zu spät von der Linie. Hector ist mit seinem Kopfball schneller, der geht aber aus wenigen Metern über die Latte.
36. Min.
Die Eintracht meldet sich auch mal wieder im gegnerischen Strafraum: Blum kommt rechts im Sechzehner an den Ball und bedient Meier am kurzen Pfosten, dessen Schuss wird von Behrendt abgeblockt.
34. Min.
Die Statistik der ersten halben Stunde zeigt klar auf, wo die Stärken auf beiden Seiten liegen: Frankfurt bestimmt mit 68 Prozent Ballbesitz das Tempo, Bielefeld hält mit Kampf dagegen und hat 63 Prozent der direkten Duelle gewonnen.
31. Min.
Die Gäste kommen zum Abschluss: Görlitz schaltet sich auf rechts mit ein, zieht in die Mitte und zieht dann ab, der Schuss geht aber am rechten Pfosten vorbei ins Aus.
28. Min.
Nöthe kommt erneut auf der linken Seite zur Flanke und bringt einen gefährlichen Aufsetzer in die Mitte. Die zwei Innenverteidiger verpassen, doch auch sein Mitspieler Hemlein kommt am zweiten Pfosten nicht ganz an das Leder.
26. Min.
Bielefeld hat sich wieder zurückgezogen und macht das Mittelfeld komplett dicht. Damit sind die Frankfurter Sechser aus dem Spiel, der Spielaufbau fällt den Innenverteidigern Hector und Abraham zu. Die haben viel Ballbesitz, aber wenige Anspielstationen. Das Ganze macht sich jetzt im Tempo der Partie bemerkbar, das abgenommen hat.
22. Min.
Der agile Tawatha taucht erneut gefährlich vorne auf, diesmal wird er bis zur Grundlinie geschickt und will flanken. Gegenspieler Behrendt kann den Ball aber ins Aus grätschen, der ällige Eckball sorgt für keine Gefahr.
20. Min.
Jetzt ist die Arminia wieder an der Reihe: Klos erkämpft in der Mitte den Ball und spielt nach links in den Lauf von Nöthe. Der flankt flach in die Mitte, am Elfmeterpunkt verpasst Schütz ganz knapp.
18. Min.
Frankfurt mit einem schnellen Konter: Meier steckt in der Mitte durch nach halbrechts auf Gacinovic, der spielt aus der Drehung flach und scharf vor den Kasten. Bevor der Keeper eingreifen muss, kann Görlitz für ihn klären.
16. Min.
Die Gäste stehen jetzt etwas höher und greifen den Gegner früh an, das zahlt sich schnell aus. SGE-Torwart Hradecky zeigt nicht zum ersten Mal technische Schwächen und spielt einen Fehlpass ins Seitenaus.
13. Min.
Eine Hereingabe von Blum auf rechts wird abgewehrt, Bielefeld startet den Gegenzug. Nöthe will Klos im Zentrum bedienen, das Zuspiel ist aber ungenau und findet den Stürmer nicht.
10. Min.
Gleich eine Menge los also in diesem Viertelfinale, beide Mannschaften verzichten auf jegliches Abtasten und suchen in Ballbesitz den Weg nach vorne. Die Eintracht hat leichte Vorteile und bestimmt nach der Führung das Tempo.
7. Min.
Das ging schnell! Frankfurt sorgt mit dem frühen 1:0 für Jubel in der Arena. Nach guter Kombination auf links bringt Tawatha den Ball flach in den Sechzehner. Ein Verteidiger grätscht dazwischen, verlängert den Ball dadurch aber auf den freien Blum. Der bleibt vor dem Tor cool und schiebt den Ball flach in die linke Ecke.
1:0
6. Min.
Danny Blum
Toooooooooor! EINTRACHT FRANKFURT - Arminia Bielefeld 1:0 - Torschütze: Danny Blum
5. Min.
Erste gute Möglichkeit! Frankfurt-Schlussmann Hradecky kommt aus dem Strafraum und spielt einen Fehlpass. Nutznießer Nöthe fackelt nicht lange und schießt aus großer Distanz direkt, sein Schuss geht aber über die Latte ins Aus.
2. Min.
Erstmals Gefahr im Arminia-Strafraum: Rebic hebt den Ball von links in den Fünfmeterraum, Keeper Hesl rutscht aus. Doch Verteidiger Schuppan kann für seinen Keeper klären.
1. Min.
Los geht's!
 
Und nun zur erfreulichsten Nachricht des Tages: Marco Russ ist zurück! Nach 285 Tagen ohne Einsatz steht der Verteidiger heute erstmals wieder im Kader der Eintracht. Sein letztes Spiel hatte Russ im Mai 2016 in der Relegation gegen Nürnberg bestritten. Danach musste er sich zwei Chemotherapien unterziehen, die zum Glück positiv verliefen und ihm das Comeback ermöglichten. Sein Trainer Kovac hat bereits angekündigt, dass er möglichst zum Einsatz kommen soll.
 
Bei der Eintracht gibt es im Vergleich zum Hertha-Spiel am Wochenende (0:2) gleich fünf Veränderungen. Abraham, Barkok, Blum, Meier und Mascarell rücken neu in die Startelf. Nicht im Kader steht heute Stürmer Seferovic, der nach seiner Tätlichkeit und dem Platzverweis am Wochenende einen Denkzettel bekommt. Bei den Gästen muss Kramny heute auf Staude (gesperrt) und Yabo (Muskelverletzung) verzichten.
 
Mit einem Sieg heute hat die Eintracht die große Chance, erstmals nach über zehn Jahren das Pokal-Halbfinale zu erreichen. Bei den Gästen aus Bielefeld ist es nicht so lange her, sie schafften es 2015 unter die letzten Vier. Kovac hat deswegen Respekt vor dem Gegner, spricht von einer ?schweren Aufgabe? und fordert: "Wir müssen unsere bessere Technik ausnutzen und schnell spielen."
 
Der Bundesligist aus Frankfurt ist heute gefordert, seiner Favoritenstellung gerecht zu werden und damit die Trendwende einzuleiten. Nach guter Hinrunde ist die Eintracht nicht wie gewollt ins neue Jahr gestartet, zuletzt setzte es drei Niederlagen ohne einen einzigen erzielten Treffer. Doch als Sechstplatzierter hat das Team von Niko Kovac die internationalen Plätze noch in Sichtweite.
 
Da ist so ein Pokalabend doch eine ganz schöne Abwechslung. Auch wenn für den sportlichen Leiter Samir Arabi klar ist, welcher der zwei Wettbewerbe Vorrang hat. Man werde versuchen, gegen den Bundesligisten eine Überraschung zu schaffen, erklärte Arabi im Vorfeld der Partie, sagte aber auch: "Das Tagesgeschäft zählt, also am Sonntag gegen Aue."
 
Am Wochenende tankte die Arminia Selbstvertrauen und holte beim Aufstiegskandidaten Hannover 96 ein 2:2-Unentschieden. "Der Punkt hilft uns, weils auswärts bisher nicht viel ging", meinte Coach Kramny nach dem Spiel. In der Tabelle belegt sein Team derzeit Platz 16, am kommenden Wochenende wartet ein ganz wichtiges Spiel gegen Schlusslicht Aue.
 
Wenn man es etwas dramatisch ausdrücken will, wandelt Arminia Bielefeld derzeit zwischen den Welten. In der 2. Bundesliga befindet sich das Team von Jürgen Kramny mitten im Abstiegskampf, im DFB-Pokal winkt heute gegen Eintracht Frankfurt dagegen der Einzug ins Halbfinale.
 
So beginnt von Arminia Bielefeld: Hesl - Schuppan, Börner, Behrendt, Görlitz - Salger, Schütz - Nöthe, Brandy, Hemlein - Klos.
 
Die Aufstellung von Eintracht Frankfurt: Hradecky - Chandler, Abraham, Hector, Tawatha - Gacinovic, Mascarell - Blum, Barkok, Rebic - Meier.
 
Herzlich willkommen zum Viertelfinal-Spiel im DFB-Pokal zwischen Eintracht Frankfurt und Arminia Bielefeld.