Beendet n.E.
30.10.2019 20:45 Uhr
120'
Torunarigha
105'

Wolf
Leckie
101'
Ibisevic
90'

Lukebakio
Ibisevic
88'

Duda
Torunarigha
85'
Duda
70'

Kalou
Selke
66'
Duda
48'
Lukebakio
0'
Kraft
Hertha BSC Aufstellung
5 : 4 i.E.
0 : 1
Dresden Aufstellung
110'
Hartmann
107'
Stor
106'
Ebert
90'

Kreuzer
Hartmann
90'
Ebert
80'

Hamalainen
Möschl
77'

Jeremejeff
Stor
58'

Atik
Horvath
36'
Koné
 
Das war's von der 2. Runde im DFB-Pokal und der Partie Hertha BSC gegen Dynamo Dresden. Ich wünsche Ihnen noch einen schönen Abend. Bis zum nächsten Mal!
 
Für Hertha BSC geht es am Samstag (2.11.) mit dem nächsten rasanten Duell weiter. Das Berliner Derby gegen Union steht an, die Mannschaft von Ante Covic reist dann an die Alte Försterei. Dynamo muss am Sonntag (3.11.) beim VfB Stuttgart ran.
 
Das war ein ziemlicher Pokalkrimi zwischen Hertha BSC und Dynamo Dresden. Nach gutem Beginn ließ die Hertha nach und Dresden konterte sich zur Führung. Nach der Pause schlug die Hertha blitzschnell zu, glich aus und drehte sogar die Partie kurz vor Schluss per Elfmeter. Ein weiterer Elfmeter, dieses Mal für Dresden sorgte kurz vor Schluss für die Verlängerung, in der die Gäste durch den eingwechselten Stor spät trafen und schon wieder Sieger aussahen. Mit der letzten Aktion glich Berlin durch Torunarigha noch einmal aus und das Elfmeterschießen musste für die Entscheidung sorgen. Dort behielt die Hertha mit 5:4 die Oberhand und zieht somit in die nächste Runde ein.
120'
Das ist die Entscheidung! Grujic tritt an und verwandelt sicher zum Sieg für die Hertha!
120'
Wieder verschossen! Ehlers trifft den linken Pfosten.
120'
Für das zu frühe Verlassen der Linie beim Elfmeter sieht Keeper Kraft Gelb.
120'
Kraft hält den nächsten Elfmeter! Stor visiert die Ecke links unten an, doch wieder hat Kraft den richtigen Riecher! Aber weil Kraft die Linie zu früh verlassen hatte, muss der Elfmeter wiederholt werden und dieses Mal trifft Stor. Was für eine Spannung!
120'
Auch Selke trifft. Broll hat keine Chance.
120'
Ist das bitter! Rekik knallt die Kugel in den Berliner Nachthimmel.
120'
Kone verlädt Kraft und netzt links unten ein.
120'
Drin! Dilrosun trifft wie Ibisevic die Latte und von dort geht die Kugel rein.
120'
Kraft hält! Müller zielt links halbhoch und das ist kein Problem für Herthas Keeper.
120'
Darida trifft sicher links oben.
120'
Horvath trifft links unten. Kraft hatte die Ecke geahnt, kommt aber nicht heran.
120'
Auch Herthas Routinier Ibisevic behält die Nerven. Von der Unterkante der Latte geht der Ball ins Tor!
120'
Ebert schießt den ersten Elfmeter und trifft humorlos rechts oben! Keine Chance für Kraft.
 
Was für eine verrückte Partie! Spielerisch war das sicherlich kein Leckerbissen, aber spannend war's. Und es ist ja noch nicht vorbei. Das Elfmeterschießen muss jetzt die Entscheidung bringen. Wer wird das glücklichere Ende auf seiner Seite haben? Der Bundesligist aus Berlin oder der Underdog aus Dresden?
120'
Die Verlängerung ist um. Es geht ins Elfmeterschießen!
120'
Toooor! HERTHA BSC - Dynamo Dresden 3:3. Da ist doch noch der Ausgleich! Dresden kann Daridas Hereingabe nicht ausreichend klären, Berlin bleibt am Ball. Leckie passt links raus auf Dilrosun, der noch einmal in den Strafraum flankt. Selke legt den Ball eher unfreiwillig mit dem Hinterkopf in den Rückraum, wo Torunarigha die Kugel mit einem trockenen Volleyschuss rechts ins Tor ballert!
120'
Ist das die letzte Chance für die Hertha? Es gibt noch einma einen Freistoß aus dem rechten Halbfeld.
120'
Drei Minuten werden nachgespielt!
119'
Flanke von rechts, Selke verlängert am ersten Pfosten mit dem Kopf, doch dahinter verpasst Ibisevic knapp. Somit geht die Kugel deutlich am Tor vorbei ins Aus.
117'
Das war nochmal eine knappe Kiste! Dilrosun flankt von links auf den Elfmeterpunkt, dort springt Selke am höchsten und köpft knapp links am Tor vorbei.
115'
Ibisevic kann die Kugel am gegnerischen Sechzehner unter Kontrolle bringen und schießt mit links aus der Drehung. Der Stürmer trifft im Strafraum aber nur Selke, der den Schuss abfälscht. Der Ball geht rechts am Tor vorbei.
112'
Hertha läuft die Zeit davon. Dresden hat durch das Tor die zweite Luft bekommen und kämpft entschlossen.
110'
Jetzt gibt es auch noch Gelb für Hartmann, der Dilrosun unfair an einem Dribbling hindert.
107'
Tooooor! Hertha BSC - DYNAMO DRESDEN 2:3. Wahnsinn! Im direkten Gegenzug trifft der Zweitligist zur Führung! Vor dem Berliner Kasten legt Hartmann den Ball nach links raus zu Stor und der trifft zur Dresdner Führung. Kraft ist zwar dran, kann den Gegentreffer aber nicht verhindern, der Ball rutscht unter seinem Körper durch ins Netz.
106'
Patrick Ebert legt Dilsorun auf der linken Außenbahn und sieht Gelb.
 
Tooooor! Nein, doch nicht! Nach einem Freistoß aus dem linken Halbfeld von Darida landet der Ball am kurzen Pfosten bei Ibisevic, der die Kugel aus kurzer Distanz ins Netz stochert. Der Bosnier stand aber im Abseits. Der Treffer zählt nicht.
 
Halbzeit in der Verlängerung. Die Mannschaften wechseln die Seiten. Wenn das so weitergeht, wird das Elfmeterschießen die Entscheidung bringen müssen. Offensiv geht wenig bei beiden Teams.
105'
Bei den Berlinern kommt jetzt noch Matthew Leckie für Wolf in die Partie.
105'
Eine Minute wird nachgespielt.
104'
Plattenhardt bringt einen Freistoß von der linken Seite auf den Elfmeterpunkt. Dort steht Stark völlig frei, schießt aber knapp über den rechten Winkel. Ein Treffer hätte ohnehin nicht gezählt, der Innenverteidiger stand im Abseits.
101'
Gelb für Ibisevic, der gegen Broll zu spät kommt und diesen, obwohl der den Ball schon unter sich begraben hat, noch mit dem Fuß im Gesicht trifft.
100'
Ecke für Dresden. Ebert spielt den Ball kurz auf Kone und bekommt die Kugel dann zurück. Er flankt auf den zweiten Pfosten, doch dort kann Rekik klären. Müllers Nachschuss aus 17 Metern geht links am Tor vorbei.
98'
Bislang macht die Hertha weiter das Spiel in der Verlängerung, glänzt dabei aber nicht und geht auch kein allzu großes Risiko.
95'
Nach einem Foul im linken Halbfeld flankt Plattenhardt den anschließenden Freistoß hoch in den Sechzehner. Stark kommt zum Kopfball, trifft das Leder aber nicht richtig. Im hohen Bogen senkt sich der Ball erst spät und landet auf dem Tornetz.
93'
Welche Mannschaft hat jetzt den längeren Atem? Und vor allem: Welche Mannschaft hat den Mut, ein gewisses Risiko einzugehen, um den Sieg zu erreichen?
91'
Die Verlängerung läuft!
 
Nach 90 Minuten plus Nachspielzeit steht es 2:2 zwischen Hertha BSC und Dynamo Dresden. Die Hertha machte reichlich Druck zu Beginn der zweiten Hälfte und kam verdient zum Ausgleich. Auch der Führungstreffer per Elfmeter durch Duda war nicht unverdient, doch das letzte Wort war dort noch nicht gesprochen, weil anschließend auch Ebert einen Elfmeter kurz vor Schluss versenkte. Jetzt muss die Verlängerung oder vielleicht sogar das Elfmeterschießen enen Sieger herbeiführen.
90'
Es geht in die Verlängerung!
90'
Noch ein letztes Mal die Hertha. Dilrosun sucht Selke, doch der kommt im Strafraum nicht zum Abschluss.
90'
Bei der Hertha kommt Routinier Ibisevic für Lukebakio.
90'
Und bei Dresden ersetzt Hartmann Kreuzer.
90'
Vier Minuten werden nachgespielt. Die Verlängerung deutet sich an.
90'
Tooooor! Hertha BSC - DYNAMO DRESDEN 2:2. Patrick Ebert übernimmt die Verantwortung und schießt nach rechts unten. Kraft hat die Ecke geahnt und ist dran, doch der Ball rutscht ihm unter dem Körper durch und zappelt im Netz. Was für eine knappe Kiste!
89'
Jetzt gibt es auch für Dresden einen Elfmeter! Stark rennt Kone um und Schiedsrichter Tobias Stieler bleibt keine andere Wahl als auf den Punkt zu zeigen.
88'
Bei der Hertha geht der Torschütze Ondrej Duda, für ihn kommt Jordan Torunarigha ins Spiel.
85'
Toooooor! HERTHA BSC - Dynamo Dresden 2:1. Ondrej Duda lässt sich das nicht nehmen, legt sich den Ball zurecht und verwandelt sicher links unten. Broll springt in die falsche Ecke.
84'
Elfmeter für die Hertha! Lukebakio will links in den Strafraum ziehen, tritt auf den Ball und zieht diesen zurück. Kreuzer lässt das Bein stehen und zieht Lukebakio eben jenes weg. Der Belgier war nur minimal im Sechzehner doch das reicht. Es gibt korrekterweise den Strafstoß.
83'
Die Hertha rennt weiter an, will diese Partie unbedingt in den regülären 90 Minuten entscheiden. Es fehlt momentan aber die Durchschlagskraft. Ein Distanzschuss von Darida aus 20 Metern ist leichte Beute für Broll.
80'
Letzter Wechsel bei den Gästen. Patrick Möschl kommt für Brian Hamalainen.
80'
Immer wieder wird Pyrotechnik im Dresdner Block gezündet und der Stadionsprecher muss darauf hinweisen, dies zu unterlassen. Anschließend skandieren die Fans "Pyrotechnik ist kein Verbrechen". Der Meinung kann man ja gerne sein, aber dennoch gibt es dafür Strafen und die schade dem eigenen Verein. Aber manche lernen's nie.
79'
Die anschließende Hereingabe von Duda wird von Dresdens Defensive ohne Probleme herausgeköpft.
78'
Die Hausherren erobern den Ball in der Dresdner Hälfte kurz hinter der Mittellinie. Lukebakio macht das Spiel schnell schickt Selke, der links vor dem Strafraumeck an den Ball kommt, aber dort von Ehlers zu Fall gebracht wird. Es gibt Freistoß für die Herth aus aussichtsreicher Position.
77'
Lukas Stor kommt für Alexander Jeremejeff.
75'
Die Offensivbemühungen der Gäste sind wirklich dürftig. Gab es im ersten Durchgang noch sieben Schüsse, ist es in Halbzeit zwei erst ein einziges Schüsschen. Die Hertha steht mittlerweile bei 16 Schüssen, neun davon aufs Tor. Am Ende bleibt allerdings der Ertrag und dort steht es 1:1.
73'
Dresden versucht jetzt mal wieder mit einem Konter für Entlastung zu sorgen. Ein Pass von Jeremejeff in den Lauf von Horvath wird aber von Wolf abgefälscht und landet bei Kraft, der die Kugel aufnimmt.
70'
Erster Wechsel bei der Hertha: Davie Selke ersetzt Salomon Kalou.
68'
Duda schlägt eine Ecke von rechts auf den kurzen Pfosten. Dort verlängert Stark den Ball per Kopf auf den zweiten Pfosten, wo aber kein Mitspieler mitgedacht hat. Der Ball kam eigentlich perfekt, um von dort einzunicken, doch stattdessen geht das Spielgerät ins Aus.
66'
Ondrej Duda hält Sascha Horvath fest und sieht für sein Foul an der rechten Außenlinie die Gelbe Karte.
63'
Dresden findet sich fast ausschließlich in der Defensive wieder. Die Sachsen können kaum noch für Entlastung sorgen.
60'
Eine Viertelstunde im zweiten Durchgang ist gespielt und es spielt mittlerweile nur noch die Hertha. Der Bundesligist will die Partie endgültig drehen.
59'
Nochmal Alu! Dilrosun steckt auf Lukebakio durch, der mit einer Flanke im Strafraum Kalou findet. Dessen Schuss aus kurzer Distanz trifft nur den linken Pfosten!
58'
Baris Atik kann nicht weitermachen. Nach einem Zweikampf am Berliner Strafraum schmerzt das Knie. Sascha Horvath kommt.
56'
Latte! Die Hertha drückt auf das 2:1 und Dilrosun verpasst dieses um Haaresbreite. Plattenhardt flankt und Dilrosun setzt sich in der Mitte durch, köpft aus sieben Metern aufs Tor und trifft dann nur das Aluminium!
53'
Wie schon beim 1:1 kommt Wolf auf der rechen Seite zur Flanke. Dilrosun kommt am ersten Pfosten mit dem linken Fuß an den Ball, doch Broll ist zur Stelle und kann den Schuss halten.
50'
Das ging schneller als erwartet. Dresden war noch nicht wieder richtig aus der Kabine gekommen, da klingelt es schon im Kasten und die Partie ist wieder vollkommen offen.
48'
Toooooor! HERTHA BSC - Dynamo Dresden 1:1. Traumstart für die Hertha in der zweiten Hälfte! Plattenhardt erobert den Ball an der Mittellinie und spielt weiter auf Kalou. Der Ivorer treibt den Ball ein paar Meter und gibt weiter zu Duda, der die Kugel ebenfalls nochmal weiterleitet und zwar auf den rechten Flügel zu Wolf. Der Rechtsverteidiger spielt flach und scharf in die Mitte, wo Lukebakio herangerauscht kommt und aus fünf Metern ins kurze Eck trifft.
46'
Die Hertha stößt zum zweiten Durchgang an.
 
Die Mannschaften gehen in die Kabinen, es steht 1:0 für die Gäste aus Dresden und die Führung ist nicht unverdient. Hertha begann die Partie mit deutlichen Feldvorteilen, hatte weitestgehend die Kontrolle über den Ball, doch Dynamo hielt von Beginn an mit Aggressivität in den Zweikämpfen dagegen. Wolf und Kalou (7.) sowie Dilrosun (15.) hatten gute Möglichkeiten für die Hertha, bei den Gästen verpasste Kone die Führung (18.). Anschließend spielte sich die Partie weitestgehend im Mittelfeld ab, ehe Dilrosun in der 35. Minute das 1:0 verpasste und Kone im direkten Anschluss auf der anderen Seite zur Führung traf. Für die Hausherren wird es nun im zweiten Durchgang gegen ein bislang gut organisiertes und zweikampfstarkes Dresden schwer, die Partie zu drehen. Mal sehen, ob Ante Covic in der Kabine die richtigen Worte findet.
45'
Pause!
45'
Eine Minute wird nachgespielt.
44'
Halblinks vor dem Tor zieht Duda die Kugel aus 23 Metern mit rechts ins lange Eck. Der Ball ist aber dankbar für Broll, der den Schuss mit einer Flugeinlage abwehren kann.
43'
Ehlers foult Lukebakio 23 Meter vor dem Dresdner Kasten. Das könnte nochmal gefährlich werden.
40'
Was geht noch in der Schlussphase? Fünf Minuten sind noch im ersten Durchgang zu spielen.
38'
Das gibt den Dresdner nun natürlich Rückenwind. Der Zweitligist war ohnehin gut im Spiel und stellte die Berliner vor eine schwere Aufgabe. Der Schwierigkeitsgrad ist nun noch einmal gestiegen.
36'
Tooooor! Hertha BSC - Dynamo Dresden 0:1. Die Gäste gehen in Führung! Hertha hat die Chance durch Dilsorun, bekommt eine Ecke und daraus resultiert das Führungstor für Dresden. Der Eckball wird per Kopf geklärt und landet bei Atik, der schnell Fahrt aufnimmt und das Leder bis zur Mittellinie treibt. Er passt zu Kone, der wiederum ein paar Meter macht und dann einen Doppelpass mit Jeremejeff spielt. Durch diese einfache Kombination reißen die Beiden eine Lücke in die Abwehrreihe der Hertha und Kone hat freie Bahn. Überlegt schiebt er den Ball an Kraft aus 15 Metern ins Netz.
35'
Kaum sag ich es, sorgt fast eine Einzelaktion von Dilrosun für die Führung! Der Rechtsaußen dribbelt in den Strafraum und schießt aus spitzem Winkel mit links aufs kurze Eck. Broll ist schnell unten und pariert mit einem tollen Reflex! Es gibt Ecke.
34'
Aktuell spielt sich die Partie aufgrund der eben genannten Statistiken vor allem im Mittelfeld ab.
33'
Die Hertha hat zwar weiterhin mehr Ballbesitz (57 Prozent). Dynamo hält aber mit starken 62 Prozent gewonnenen Zweikämpfen dagegen.
30'
Eine halbe Stunde ist gespielt, ein Klassenunterschied weiterhin nicht erkennbar.
28'
Lukebakio kommt über den rechten Flügel, zieht zum Strafraum und spielt dann in diesen hinein zu Lukebakio. Der Belgier dreht sich schnell und zieht  aus 15 Metern ab. Sein Schuss geht aber weit drüber.
27'
Duda foult Atik rund 26 Meter vor dem eigenen Kasten. Der Freistoß von Hamalainen landet aber direkt in der Mauer.
25'
Die Gäste beweisen viel Einsatzbereitschaft, laufen viel und gehen aggressiv in die Zweikämpfe. Das gefällt dem Bundesligisten nicht.
23'
Nachdem die Hertha besser zu Beginn besser im Spiel war, hat Dresden sich mittlerweile zurechtgefunden und bietet aktuell ein Duell auf Augenhöhe.
20'
Für Patrick Ebert dürfte es übrigens ein besonderes Spiel sein. Der 32-Jährige kommt aus der Hertha-Jugend. 2006 feierte er sein Profi-Debüt für den Bundesligisten und spielte bis 2012 in der Hauptstadt. Seit 2018 ist er bei Dynamo.
18'
Die nächste Riesenchance für die Sachsen! Ein Schuss von Kone aus zentraler Position direkt an der Strafraumkante wird abgeblockt und rutscht links bis zu Ebert durch. Der Mittelfeldspieler zieht links aus 15 Metern wuchtig ab. Sein Schuss wird noch abgefälscht und rauscht knapp am rechten Pfosten vorbei!
18'
Fast das 1:0 für die Gäste! Grujic spielt einen Fehlpass im Aufbauspiel, Atik fängt den Ball ab und leitet ihn direkt zu Kone weiter. Der Angreifer ist frei vor Kraft und zielt aus zwölf Metern knapp am linken Pfosten vorbei. Das hätte schon die Führung für die SGD sein können.
17'
Die Hereingabe vom Eckpunkt bringt keinen Erfolg, stattdessen Freistoß für die Hertha wegen eines Offensivfouls.
16'
Den Dresdnern gelingt noch nicht allzu viel nach vorne. Jetzt holt Kreuzer auf dem rechten Flügel immerhin die erste Ecke für die Gäste heraus.
15'
Dilrosun zieht von rechts in die Mitte, wird nicht angegriffen und sucht mit links aus 17 Metern den Abschluss. Broll ist zur Stelle und lenkt den Aufsetzer mit einer guten Parade zur Ecke ab.
14'
Grujic vertändelt den Ball im Aufbauspiel fast gegen Kone, der dann frei auf Kraft hätte zulaufen können. Im letzten Moment spielt er zu seinem Keeper zurück.
12'
Von den Rängen schallt es weiterhin Fangesänge, aber der Rauch hat sich mittlerweile verzogen.
10'
Die Hertha hat schon früh im Spiel deutliche Feldvorteile. Rund 63 Prozent Ballbesitz sind es zugunsten der Hertha.
7'
Gute Chance für die Hertha! Lukebakio dribbelt von links in die Mitte und legt am Sechzehner quer zu Dilrosun. Der Niederländer lässt den Ball durchlaufen zu Wolf. Die BVB-Leihgabe probiert es aus 20 Metern halbrechter Position. Broll lässt den unplatzierten, aber harten Schuss nach vorne abklatschen, Kalou hämmert den Nachschuss aus sieben Metern über die Latte!
5'
Das Spiel beginnt verhalten auf beiden Seiten. Der Stadionsprecher hat aber schon reichlich zu tun. Mehrere Durchsagen hallen durch das Rund und fordern die Dresdner Anhänger auf, das Abfackeln von Pyrotechnik zu unterlassen.
3'
Die Dresdner sorgen für reichlich Stimmung, haben ein riesiges Banner mit der Aufschrift Yellow Madness ausgerollt. Allerdings wurden auch verbotene Pyrotechnik und Böller mit ins Stadion geschmuggelt. Rauch steigt aus dem Block auf und immer wieder kracht und knallt es im Stadion.
1'
Der Ball rollt!
 
Auch nicht unbedingt für eine Überraschung in diesem Spiel spricht die Tatsache, dass bislang nur der Regionalligist 1. FC Saarbrücken gegen den 1. FC Köln siegen und somit einen Bundesligisten raushauen konnte. Ansonsten setzte sich bislang in der 2. Runde immer der Bundesligist gegen die klassentiefere Mannschaft durch. In Kaiserslautern und Verl könnten ebenfalls noch Überraschungen folgen. Der Drittligist befindet sich beim Stand von 2:2 in der Verlängerung gegen den 1. FC Nürnberg aus der 2. Liga. Und Verl (Regionalliga) verdonnerte Holstein Kiel mit einem 1:1 nach 90 Minuten zu Überstunden im Pokal.
 
Bei der SGD läuft es in der 2. Liga noch bislang ziemlich bescheiden. In elf Spielen gelangen nur zwei Siege, hinzu kommen drei Remis und sechs Niederlagen. Vier Pleiten gab es zuletzt sogar am Stück gegen Aue (1:4), Hannover (0:2), Greuther Fürth (0:2) und wie bereits erwähnt Bielefeld (0:1). Der Trend spricht also alles andere als für eine kleine Pokalsensation.
 
In der Liga lief es nach drei Siegen in Folge zuletzt nicht mehr rund. Gegen Düsseldorf gab es nur ein 1:1 und am vergangenen Spieltag folgte das 2:3 zuhause gegen die SG Hoffenheim. Im Pokal will der Hauptstadtklub es nun wieder besser machen und gegen das eine Klasse tiefer spielende Dresden den Einzug in die nächste Pokalrunde schaffen und den Traum vom Finale im eigenen Stadion aufrecht erhalten.
 
Bei den Gästen gibt es drei Veränderungen in der Startelf. Hatten bei der 0:1-Niederlage gegen Arminia Bielefeld noch Möschl und Burnic gespielt, so dürfen heute Niklas Kreuzer und Alexander Jeremejeff ran. Zudem muss auch Kapitän Marco Hartmann vorerst auf der Bank Platz nehmen, für ihn verteidigt Jannik Müller in der Dreierkette.
 
Hertha-Coach Ante Covic tauscht gleich fünf Spieler aus, die beim 2:3 gegen Hoffenheim noch in der Startelf standen. Im Tor darf Thomas Kraft für den sonstigen Stammtorhüter Rune Jarstein ran. In der Abwehr ersetzt Niklas Stark den Belgier Dedryck Boyata, im Mittelfeld beginnen Ondrej Duda und Javairo Dilrosun statt Per Skjelbred und Lukas Klünter. Einzige Spitze ist heut Salomon Kalou, der Vedad Ibisevic ersetzt. Der Bosnier sitzt zunächst nur auf der Bank.
 
So läuft Dresden auf: Broll - Ehlers, Ballas, Müller - Hamalainen, Ebert, Nikolau, Kreuzer - Jeremejeff, Atik, Kone.
 
Das ist die Aufstellung der Hertha: Kraft - Wolf, Stark, Rekik, Plattenhardt - Lukebakio, Grujic, Duda, Darida, Dilrosun - Kalou.
 
Herzlich willkommen zum Spiel der 2. Runde im DFB-Pokal zwischen Hertha BSC und Dynamo Dresden.
Neue Ereignisse