Beendet n.E.
30.10.2019 18:30 Uhr
103'

Schad
Hemlein
98'

Thiele
Bjarnason
79'

Fechner
Starke
74'
Thiele
70'

Pick
Röser
8'
Thiele
K'lautern Aufstellung
6 : 5 i.E.
1 : 1
Nürnberg Aufstellung
122'
Dovedan
105'
Valentini
97'

Medeiros
Dovedan
89'
Frey
87'
Hack
82'

Behrens
Ishak
69'

Kerk
Hack
27'

Sorg
Handwerker
15'
Jäger
 
Das soll es vom Betze gewesen sein! Ich hoffe, Sie hatten Freude an diesem hochinteressanten Spiel! Schönen Abend, machen Sie es gut und bis bald!
 
Für Kaiserslautern geht es kommenden Samstag (14:00 Uhr) zu Hause weiter, dann gastieren die Würzburger Kickers auf dem Betzenberg. Die Nürnberger dürfen dagegen ein wenig länger regenerieren, denn erst am Montagabend (20:30 Uhr) müssen die Franken beim VfL Bochum ran, der gestern nur knapp die Pokalsensation gegen den FC Bayern verpasste.
 
Damit zieht der 1. FC Kaiserslautern unter dem Strich nicht unverdient in die nächste Runde und kann möglicherweise auch für den Ligaalltag Selbstvertrauen tanken. Nürnberg muss dagegen einen erneuten Rückschlag hinnehmen und scheitert im DFB-Pokal zum ersten Mal seit August 2014 an einem unterklassigen Team (damals 0:1 gegen Duisburg).
 
Was war das für ein unfassbares Pokalspiel! Nach einer unterhaltsamen ersten Halbzeit verflachte das Spiel im zweiten Durchgang mehr und mehr, ehe Timmy Thiele den FCK mit seinem zweiten verwandelten Foulelfmeter vermeintlich auf die Siegerstraße brachte. Ein dicker Patzer von Grill kurz vor Schluss schenkte den Nürnbergern allerdings den Ausgleich und damit die Verlängerung. In dieser passierte insgesamt recht wenig, außer dass sich FCN-Schlussmann Klandt kurz vor Ende verletzte und mit Valentini ein Feldspieler zwischen die Pfosten musste. Im Elfmeterschießen avancierte dann allerdings Lauterns Torhüter Grill vom Unglücksraben zum Matchwinner, als er den entscheidenden Elfmeter gegen Handwerker parierte.
120'
Handwerker entscheidet sich für das linke untere Eck und verschießt! Grill taucht ab und hält den Ball!
120'
Weiterhin bleibt alles in der Reihe. Bjarnason vollstreckt links unten.
120'
Sörensen hält dem Druck stand und nagelt die Kugel unter die Latte - 5:5!
120'
Christoph Hemlein schickt Valentini in die falsche Ecke und trifft ins linke untere Eck - 5:4!
120'
Michael Frey macht es mit Gewalt und verwandelt sicher.
120'
Kühlwetter verlädt Valentini und trifft sicher rechts unten - 4:3!
120'
Dovedan entscheidet sich für das linke obere Eck. Grill hat zwar die Ecke geahnt, ist aber chancenlos! 3:3!
120'
Manfred Starke visiert ebenfalls das rechte obere Eck an und verwandelt sicher - 3:2.
120'
Perfekter Elfmeter von Robin Hack rechts in den Winkel, keine Chance für Grill! 2:2!
120'
Röser bringt Kaiserslautern wieder in Führung. Valentini ist gegen den harten Schuss ins rechte Eck ohne Chance.
120'
Geis entscheidet sich flach für die linke Ecke und gleicht aus - 1:1.
120'
Kraus tritt für Kaiserslautern an und verwandelt den ersten Elfer halbhoch rechts ins Eck. 
 
120 kuriose Minuten inklusive zweier Foulelfmeter, einem dicken Torwartpatzer von Grill und in der Verlängerung auch noch einer Verletzung des Nürnberger Schlussmanns Klandt, weshalb mit Valentini ein Feldspieler zwischen die Pfosten musste, liegen hinter uns. Nun muss ein Elfmeterschießen also her, um einen Sieger in dieser Partie zu finden. Valentini kann natürlich bei den Nürnbergern nun zum Helden werden!
120'
Das Spiel ist aus! Wir brauchen ein Elfmerschießen!
120'
Dovedan holt sich noch den gelben Karton ab, weil er mit dem Ellenbogen voran in Hemlein hineinspringt.
120'
Die letzten Sekunden der Verlängerung ticken herunter, zwei Minuten gibt es noch obendrauf.
119'
Perfekte position knapp 20 Meter halbrechte Position: Geis tritt an, zirkelt das Leder aber hauchdünn über den Querbalken.
118'
Handwerker sucht noch ein Ishak mit einem langen Ball, der bei der Annahme von Hainault zu Fall gebracht wird. Noch einmal Freistoß für den Club ...
117'
Bei Klandt geht es tatsächlich nicht weiter! Enrico Valentini schnappt sich das Trikot und die Handschuhe von Klandt und wird die Schlussminuten als Torhüter absolvieren.
115'
Mal wieder ein Abschluss der Hausherren! Bjarnason köpft aus gut zwölf Metern, doch Klandt fängt die Kugel sicher. Bei der Landung vertritt sich der Nürnberger Schlussmann aber unglücklich den Knöchel und muss behandelt werden. Sollte es bei Klandt nicht weitergehen, müsste ein Nürnberger Feldspieler in den Kasten, denn Canadi hat bereits vier Mal gewechselt.
112'
Der Club drückt auf den Siegtreffer! Erst nimmt Handwerker eine Flanke von der rechten Seite am zweiten Pfosten volley und prüft damit Grill, der das kurze Eck zumacht. Im Anschluss findet Handwerker in der Mitte Hack, der bei seinem Kopfball aber zu wenig Druck hinter den Ball bekommt und deshalb Grill vor keine größeren Probleme stellt.
111'
Dicke Chance für Nürnberg! Der eingewechselte Dovedan hat nach einem Steilpass von Frey plötzlich freie Bahn auf Grill, scheitert aber mit seinem Tunnelversuch an einer Fußabwehr des Lauterer Schlussmanns.
109'
Valentini und Starke prallen bei einem Zweikampf gegeneinander. Winkmann entscheidet zurecht auf Freistoß für Lautern, denn Valentini hatte da unfair den Körper reingestellt. Weil sich Schommers an der Seitenlinie lautstark beschwert, zeigt Winkmann dem FCK-Coach die Gelbe Karte.
107'
Hui! Geis zirkelt einen Freistoß aus knapp 22 Metern links am Sechzehner auf das linke Toreck. Grill geht auf Nummer sicher und klärt mit beiden Fäusten.
106'
Auf geht's in die letzten 15 Minuten in diesem Spiel! Die Partie läuft wieder.
 
Beide Teams gehen mittlerweile auf dem Zahnfleisch. Vor allem bei den Lauterern geht offensiv kaum mehr etwas zustande. Nürnberg ist zwar weiterhin bemüht, wirklich gefährlich wurde es aber, außer bei einem Ishak-Kopfball, nicht wirklich. Die Seiten werden noch einmal gewechselt und dann kann es auch gleich schon weitergehen!
105'
Das war es im ersten Durchgang der Verlängerung! Weiterhin 2:2!
105'
Valentini tritt Hercher unsanft auf den Fuß - Gelb für den Nürnberger!
103'
Schad, den vor einigen Minuten noch Krämpfe geplagt hatten, geht vom Feld. Heimlein übernimmt auf der rechten Außenbahn.
101'
Nach einem schnell ausgeführten Freistoß darf Handwerker von der linken Seite relativ unbedrängt Flanken, doch wieder findet die Hereingabe keinen Abnehmer. Im zweiten Anlauf schlägt Handwerker das Leder viel zu hoch in die Mitte und die Chance verpufft.
98'
Und auch bei Kaiserslautern gibt es noch einmal einen Wechsel: Der Doppeltorschütze Timmy Thiele geht runter, für ihn kommt der Isänder Andri Bjarnason.
97'
Canadi bringt noch einmal frischen Wind von der Bank: Nikola Dovedan ersetzt Iuri Medeiros.
96'
Bei den Lauterern merkt man den Kräfteverschleiß deutlich. Schad ist der Erste, den es mit einem Krampf erwischt. Es wird aber für den 22-Jährigen weitergehen.
94'
Nach einer Geis-Ecke schraubt sich Ishak nach oben, köpft das Leder aber aus acht Metern knapp über den Kasten. Grill braucht nicht einzugreifen.
93'
Starke tritt Jäger unabsichtlich gegen das Knie. Den fälligen Freistoß aus dem rechten Halbfeld übernimmt wieder Geis, findet aber keinen Abnehmer.
91'
Weiter geht's mit der Verlängerung! Nürnberg hat angestoßen.
 
Eigentlich waren die Lauterer schon so gut wie in der nächsten Runde. Nach dem 1:1 zur Pause war es ein erneuter Elfmetertreffer von Thiele, der die Roten Teufel auf die vermeintliche Siegerstraße brachte. Nürnberg agierte insgesamt viel zu unkreativ und harmlos. Kurz vor Schluss war es dann ein bitterer Patzer von Grill, der bei einem Abschlag den lauernden Frey in seinem Rücken übersah, der dem Club den glücklichen Ausgleich und damit die Verlängerung brachte.
90'
Dann ist Schluss! Nach 90 Minuten steht es 2:2, wir gehen also in die Verlängerung!
90'
Vier Minuten Nachspielzeit werden angezeigt.
90'
Der späte Gegentreffer ist aufgrund seiner Entstehung mehr als bitter für die Lauterer! Vor allem Grill, der bislang eine starke Partie ablieferte, muss diesen dicken Patzer möglichst schnell wieder aus den Klamotten schütteln.
89'
Tooooor! 1. FC Kaiserslautern - 1. FC NÜRNBERG 2:2. Da ist der Ausgleich für den Club und es ist ein Geschenk von Lennart Grill! Der Lauterer Schlussmann pflückt eine Flanke sicher runter und legt sich anschließend für seinen Abstoß den Ball auf den Boden. Doch im Rücken lauert Michael Frey, der dazwischenspritzt und das Leder ins leere Tor einschiebt.
88'
Bis zum Sechzehner sieht das durchaus ordentlich aus bei den Nürnbergern. Doch es fehlt der letzte Pass, um gefährlich in den Sechzehner der Lauterer zu kommen. So verstreichen die Minuten.
87'
Hack fährt im Zweikampf mit Kühlwetter den Ellenbogen aus und sieht dafür die erste Gelbe Karte in dieser insgesamt sehr fairen Partie.
86'
Nach einem Luftzweikampf mit Thiele muss Valentini behandelt werden. Nach kurzer Pause geht es aber weiter für den 30-Jährigen!
85'
Geis probiert es aus gut 20 Metern, haut die Kugel aber deutlich über den Kasten. Wirklich viel fällt den Nürnbergern weiterhin nicht ein.
82'
Damir Canadi bringt seinen letzten Joker und wechselt offensiv: Hanno Behrens geht runter, für ihn kommt mit Mikael Ishak ein weiterer Stürmer.
81'
Nürnberg erhöht noch einmal den Druck! Behrens braucht am Sechzehner etwas zu lange und muss deshalb auf Hack zurücklegen, dessen Direkschuss von Kraus noch abgefälscht wird und deshalb ins Toraus geht. Die anschließende Ecke von Geis ist ungefährlich.
79'
Nächster Wechsel auf Seiten der Gastgeber. Gino Fechner geht runter, für ihn kommt Mittelfeldmann Manfred Starke.
77'
Eine knappe Viertelstunde bleibt dem Club noch, um sich zumindest in die Verlängerung zu retten. Bislang ist das aber in Durchgang zwei sehr enttäuschend von den Franken!
74'
Tooooor! 1. FC KAISERSLAUTERN - 1. FC Nürnberg 2:1. Wieder übernimmt Thiele und wieder zappelt das Leder im Netz. Den ersten Versuch pfeift Schiedsrichter Winkmann zunächst zurück, weil sich Klandt zu früh von der Linie bewegt hatte. Doch auch im zweiten Versuch bleibt Thiele cool und vollstreckt halbhoch ins linke Eck. Klandt war in die andere Ecke unterwegs.
72'
Elfmeter für Lautern! Handwerker tritt Schad etwas unglücklich im eigenen Sechzehner in die Hacken. Winkmann bleibt keine Wahl und zeigt zum zweiten Mal in diesem Spiel auf den Punkt!
70'
Auch Boris Schommers wechselt aus: Lucas Röser kommt für Florian Pick, der bei seiner Auswechslung etwas überrascht wirkt. Auch die Zuschauer quitieren die Entscheidung, Pick vom Feld zu nehmen, mit Pfiffen.
69'
Nach dem verletzungsbedingten Wechsel im ersten Durchgang wechselt der Club ein zweites Mal aus: Sebastian Kerk verlässt den Platz, der 21-jährige Robin Hack übernimmt.
69'
Pick schlägt die Kugel hoch in Richtung Elfmeterpunkt. Doch da steht weit und breit kein Mitspieler und so verpufft auch diese Freistoßgelegenheit.
68'
Mühl legt Kühlwetter rechts am Sechzehner. Vielleicht bringt ja eine Standardsituation mal wieder etwas Torgefahr ...
66'
Das Niveau ist mittlerweile lange nicht mehr so hoch, wie noch über weite Strecken der ersten Halbzeit. Immerhin versucht der Club jetzt wieder etwas aktiver zu werden, wirklich gefährlich sieht das aber zur Zeit nicht wirklich aus.
63'
Auch beim Club fehlt es mittlerweiler offensiv an Durchschlagskraft. Der Doppelpass von Kerk und Frey ist zunächst noch gut gespielt, doch dann wird es im Zentrum zu eng und die Lauterer Hintermannschaft kann relativ problemlos klären.
61'
Gottwalt trifft den fallenden Kerk unglücklich mit dem Fuß am Hinterkopf. Ähnliche Szene, wie im ersten Durchgang gegen Sorg, doch für Kerk geht es zum Glück weiter!
58'
Etwas glücklich landet ein Diagonalpass bei Handwerker, der aus halblinker Position kurz vor dem Sechzehner abzieht. Der Ball geht zwar weit drüber, aber immerhin hat damit auch der Club seinen ersten nennenswerten Abschluss in diesem Durchgang.
57'
Die Roten Teufel sind in Durchgang zwei durchaus darum bemüht, selbst mehr für das Spiel zu machen. Bislang fehlt es aber etwas an Durchschlagskraft in der Offensive.
54'
Pick macht sich kurz hinter der Mittellinie auf die Reise, lässt zwei Nürnberger stehen und bedient dann links den mitgelaufenen Hercher. Mit seiner flachen Hereingabe findet dieser aber keinen Mitspieler, sondern nur Sörensen, der das Leder aus dem Gefahrenbreich schlägt.
52'
Wieder geht Frey etwas überhart zur Sache, diesmal springt er Kühlwetter tief in der gegnerischen Hälfte in die Beine. Winkmann lässt die Gelbe Karte aber weiterhin stecken.
50'
Thiele sorgt für Alarm in der Nürnberger Hintermannschaft. Nur mit vereinten Kräften gelingt es Mühl und Jäger kurz vor dem eigenen Sechzehner, den Lauterer Angreifer vom Ball zu trennen, ansonsten wäre Thiele durchgewesen.
49'
Beide Teams agieren in den ersten Minuten nach dem Seitenwechsel doch recht verhalten, um Fehler zu vermeiden. Deshalb findet das Spiel aktuell überwiegend in der Nähe der Mittellinie statt.
46'
Guido Winkmann hat die Partie wieder freigegeben! Mit unverändertem Personal auf beiden Seiten geht es weiter!
 
Weil Kaiserslautern in den ersten 45 Minuten erstaunlich gut dagegenhält, geht das Unentschieden zur Pause durchaus in Ordnung! Die Roten Teufel erwischten sogar den besseren Start in dieses Spiel, als Timmy Thiele nach acht Minuten einen Foulelfmeter souverän verwandelte. Die Antwort der Nürnberger ließ jedoch nicht lange auf sich warten - in der 15. Minute war es Lukas Jäger, der nach einem Geis-Freistoß abstaubte und mit seinem ersten Pflichtspieltreffer für den Club zum Ausgleich einnetzte. In der Folge entwickelte sich ein munteres Spiel mit Chancen auf beiden Seiten, doch den beiden gut aufgelegten Schlussmännern Klandt und Grill ist es zu verdanken, dass es bislang nur 1:1 steht. Gelingt es den Nürnbergern, in Durchgang zwei ihre optische Überlegenheit in weitere Tore umzumünzen, dürfte es für die Lauterer schwer werden. Gleichzeitig müssen die Franken aber weiterhin auf die schnellen Konter der Gastgeber aufpassen, ansonsten kann es auch ganz schnell in die andere Richtung gehen!
45'
In denen passiert aber nicht mehr viel. Mit einem 1:1 geht es zum Pausentee.
45'
Geschuldet der zwei Treffer und der Behandlungspause von Sorg gibt es drei Minuten Nachspielzeit.
45'
Handwerker spielt links am Sechzehner einen sehenswerten Doppelpass mit Frey, kommt dann aber mit seinem Schuss nicht durch.
42'
Frey ackert vorne unermüdlich! Diesmal geht der Schweizer aber gegen Gottwalt etwas übermotiviert zu Werke und foult den Innenverteidiger. Weil Gottwalt im Anschluss sein Schuhwerk neu richten muss, dauert es etwas, bis es weitergehen kann.
39'
Thiele ist nach einem langen Ball auf und davon, schafft es aber nicht, die Kugel am herausstürzenden Klandt vorbeizuspitzeln. Doch die Fahne geht ohnehin hoch - Abseits!
37'
Plötzlich die Riesenchance für Nürnberg! Behrens legt am Sechzehner mit dem Rücken zum Tor für Mühl auf, der mit seinem Flachschuss das linke untere Eck anvisiert. Grill taucht ab und fischt das Leder mit den Fingerspitzen gerade noch heraus. Starke Parade des Lauterer Schlussmanns!
36'
Den anschließenden Standard können die Nürnberger nur in die Mitte abwehren. Hercher nimmt den Ball direkt - in die Arme von Klandt!
36'
Vor allem Pick macht auf dem linken Flügel mächtig Alarm. Diesmal holt der 24-Jährige gegen Valentini und Sörensen einen Freistoß heraus.
33'
Nach einer guten halben Stunde müssen die Nürnberger feststellen, dass die Angelegenheit gegen die vermeintlich schwächelnden Lauterer schwerer ist, als gedacht. Den Roten Teufeln muss man dagegen ein Kompliment machen, denn von einem Ligenunterschied ist bislang noch nicht viel zu sehen!
30'
Um ein Haar die Führung für den Club! Kerk wird rechts im Sechzehner mit einem langen Ball in Szene gesetzt und zieht aus der Drehung sofort ab. Grill rutscht der Flachschuss durch die Hände, doch der zurückgeeilte Gottwalt klärt für seinen geschlagenen Schlussmann kurz vor der Torlinie und verhindert den Rückstand. Durchatmen bei Lautern!
28'
Nach dem Wechsel orientiert sich Valentini jetzt auf die rechte Verteidigerposition, die zuvor Sorg bekleidet hatte, der eingewechselte Handwerker geht nach links.
27'
Da ist der angesprochene Wechsel beim Club: Sorg muss runter, Handwerker übernimmt dafür die Außenverteidigerposition.
25'
Sorg geht bei einem Zweikampf mit Hercher zu Boden und bleibt benommen liegen. Offenbar landete der Nürnberger da unsanft auf dem Brustkorb und bekam dann auch noch das Knie von Hercher an den Hinterkopf. Gestützt von zwei Betreuern verlässt Sorg den Platz, es wird wohl nicht weitergehen ...
22'
Bisher ist das ein sehr munterer Kick am Betzenberg. Nürnberg hat zwar etwas mehr vom Spiel, die Lauterer schalten aber immer wieder schnell um und wirbelten dadurch bereits ein ums andere Mal die Hintermannschaft der Franken durcheinander.
19'
Starke Aktion von Frey, der zentral vor dem Sechzehner das Leder erst mit der Brust herunterstoppt und dann direkt aus der Drehung volley abzieht. Der Schuss hat allerdings zu wenig Wucht - Grill packt sicher zu.
17'
Fast im direkten Gegenzug die Chance zur erneuten Führung für die Gastgeber! Pick steckt kurz hinter der Mittellinie geschickt auf Thiele durch, der freie Bahn auf Klandt hat. Der Nürnberger Schlussmann verkürzt aber clever den Winkel und pariert dann gekonnt mit einer starken Fußabwehr.
15'
Toooor! 1. FC Kaiserslautern - 1. FC NÜRNBERG 1:1. Da ist der schnelle Ausgleich der Nürnberger! Geis zieht einen Freistoß aus dem linken Halbfeld mit Schnitt in Richtung Tor. Thiele will im eigenen Sechzehner per Kopf klären, trifft dabei aber den Ball nicht richtig. So fällt die Kugel am Elfmeterpunkt Jäger auf den Fuß, der das Spielgerät kompromisslos unter die Latte jagt.
13'
Übrigens gingen die Lauterer auch in der 1. Runde durch einen verwandelten Elfmeter mit 1:0 in Führung. Manfred Starke, der heute auf der Bank sitzt, verwandelte damals. Das Ende der Partie ist bekannt ...
10'
Von diesem unerwarteten Rückstand muss sich der Club erst einmal erholen. Geis probierts aus der Distanz, Grill ist aber mit beiden Fäusten zur Stelle.
8'
Toooor! 1. FC KAISERSLAUTERN - 1. FC Nürnberg 1:0. Timmy Thiele tritt an, schickt Klandt ins rechte Eck und vollstreckt eiskalt links unten. Der Underdog führt!
7'
Elfmeter für Lautern! Pick legt im Sechzehner den Ball am grätschenden Valentini vorbei und geht zu Boden. Winkmann zögert kurz, zeigt dann aber auf den Punkt!
5'
Die Gäste sind in der Anfangsphase darum bemüht, durch viel Ballbesitz zu zeigen, wer Herr im Haus ist. Lautern wartet erst einmal tiefstehend ab.
2'
Erster Abschluss der Nürnberger! Frey schickt den startenden Medeiros mit einem Steilpass auf die Reise. Der Portugiese fackelt nicht lange, jagt die Kugel aber aus gut 20 Metern halblinker Position weit drüber.
1'
Lautern hat angestoßen! Ab geht die Post!
 
Angeführt vom Schiedsrichtergespann um Guido Winkmann, mit seinen Assistenten Christian Bandurski und Arno Blos, kommen beide Mannschaften aufs Feld. Alles ist angerichtet, einem spannenden Pokal-Fight steht damit nichts mehr im Wege!
 
Insgesamt 67 Mal trafen der 1. FC Kaiserslautern und der 1. FC Nürnberg in der Vergangenheit aufeinander, allerdings immer nur auf Ligaebene. Im Pokal begegnen sich die beiden Traditionsvereine heute zum ersten Mal. Die Bilanz im direkten Duell spricht leicht für die Roten Teufel, die 29 Siege einfahren konnten, Nürnberg dagegen ging nur 26 Mal als Sieger vom Platz (dazu 12 Unentschieden). Das letzte Aufeinandertreffen in Liga zwei fand im Dezember 2017 statt und endete im Lauterer Fritz-Walter-Stadion mit einem 1:1-Unentschieden.
 
Bei den Franken lief es in der Liga zuletzt auch nicht wirklich rund. Zwar verlor Nürnberg nur zwei der letzten neun Partien, allerdings reichte es auch nur zu zwei Siegen (1:0 gegen Osnabrück und 4:0 gegen Hannover), dazu spielte der Club fünf Mal Remis. Spannend dürfte heute zudem auch werden, ob bei den Nürnberger die beiden zurückliegenden Last-Minute-Rückschlage gegen Aue (3:4) und Regensburg (1:1) noch in den Köpfen herumgeistern, als man durch Gegentore in der Nachspielzeit die Siege noch aus der Hand gab und anstatt mit sechs Punkten lediglich mit einem Zähler dastand.
 
Nürnberg sollte also gewarnt sein, zumal sich die Franken auch in Runde eins schon gegen einen Drittligisten schwertaten. Gegen Ingolstadt sicherte Nikola Dovedan erst kurz vor Schluss mit dem goldenen Treffer zum 1:0 das Weiterkommen und bewahrte den Club damit zudem vor einer möglichen Derbyblamage. Nicht zuletzt deshalb warnte FCN-Trainer Canadi vor dem nächsten Drittligisten Kaiserslautern: "Das ist für sie womöglich ein Spiel, in dem sie nichts zu verlieren haben. So werden sie daher wahrscheinlich auch auftreten."
 
Trotz der bislang sehr enttäuschenden Saison bewiesen die Roten Teufel in der 1. Runde des DFB-Pokals allerdings, dass man immer für eine Überraschung gut ist, als man gegen Mainz 05 2:0 gewann und damit einen Bundesligisten aus dem Wettbewerb warf. Dementsprechend kämpferisch gab sich Trainer Schommers im Vorfeld der Partie gegen seinen Ex-Verein Nürnberg: "Die Rollen sind klar verteilt, aber der DFB-Pokal schreibt seine eigenen Geschichten. Und die wollen wir schreiben."
 
Auch der Wechsel auf der Trainerposition scheint bei den Lauterern nicht die gewünschte Wirkung erzielt zu haben. Seit seiner Amtsübernahme Mitte September holte Schommers gerade einmal vier von 15 möglichen Punkten. Doch hätte der FCK nicht schon sportlich genug Probleme, gibt es zusätzlich auch neben dem Platz unnötige Störfeuer. So legte am vergangenen Montag Vorstandsmitglied Tobias Frey sein Amt nach nur vier Wochen nieder, mit der Begründung, er sei erst nach einer Sitzung über deren Stattfinden informiert worden, weshalb das Vertrauensverhältnis zum Verein gestört sei.
 
Nicht nur aufgrund des Ligenunterschieds geht der Drittligist Kaiserslautern gegen den Zweitligist Nürnberg als klarer Außenseiter in diese Partie. Nur einen Sieg gegen Jena holten die Roten Teufel in den letzten sieben Partien (dazu 2 Unentschieden), zuletzt rutschte der FCK durch die 1:3-Niederlage gegen Chemnitz gar auf einen Abstiegsplatz.
 
Bei Nürnberg darf Patric Klandt anstelle von Andreas Lukse zwischen die Pfosten und sein Pflichtspiel-Debüt für den FCN feiern. Asger Sörensen kehrt nach abgesessener Rotsperre in die Innenverteidigung zurück, zudem beginnen Sebastian Kerk und Iuri Medeiros auf den Außenbahnen. Nikola Dovedan, Robin Hack und Patrick Erras rücken dafür auf die Bank. In der Summe macht das beim Club vier Veränderungen gegenüber dem 1:1 gegen Jahn Regensburg.
 
Für dieses Personal hat sich Nürnbergs Trainer Damir Canadi entschieden: Klandt - Sorg, Mühl, Sörensen, Valentini - Behrens, Jäger, Geis - Kerk, Frey, Medeiros.
 
Drei Veränderungen nimmt Lauterns Coach Boris Schommers gegenüber der 1:3-Pleite gegen Chemnitz vor: Gino Fechner, Philipp Hercher und Andre Hainault dürfen von Beginn an ran. Janek Sternberg und Simon Skarlatidis nehmen dafür erst einmal auf der Bank Platz, Janik Bachmann steht verletzungsbedingt nicht im Kader.
 
Ob es zwischen dem 1. FC Kaiserslautern und dem 1. FC Nürnberg die nächste Überraschung gibt, werden wir sehen. Schauen wir aber zu Beginn auf die Aufstellungen beider Teams! Mit dieser Formation beginnt der Gastgeber Kaiserslautern: Grill - Schad, Gottwalt, Kraus, Hainault, Hercher - Pick, Fechner, Sickinger - Thiele, Kühlwetter.
 
Bereits gestern Abend zeigten sich einmal mehr die eigenen Gesetze des Pokalwettbewerbs, bislang gab es allerdings nur eine echte Überraschung. Während der große FC Bayern die Hürde gegen den Zweitligisten Bochum mit Mühe übersprang, blamierte sich dafür ein anderer Erstligist. Für den 1. FC Köln war gegen Regionalligist Saarbrücken nach einem 2:3 in letzter Minute Endstation.
 
Herzlich willkommen zum Spiel der 2. Runde im DFB-Pokal zwischen dem 1. FC Kaiserslautern und dem 1. FC Nürnberg.
Neue Ereignisse