Beendet
11.08.2019 18:30 Uhr
92'

Daschner
Schmeling
79'

Mickels
Budimbu
78'
Bitter
14'
Albutat
4'
Daschner
Duisburg Aufstellung
2 : 0
2 : 0
Fürth Aufstellung
91'
Seguin
89'
Funk
82'
Mavraj
74'

Stefaniak
Leweling
69'
Sauer
62'

Green
Jaeckel
59'

Mohr
Redondo
46'
Wittek
44'
Caligiuri
 
Damit verabschiede ich mich aus der SCHAUINSLAND-REISEN-ARENA, mit dem DFB Pokal geht es morgen ab 18:30 Uhr weiter, am späten Abend sind dann zum Abschluss der 1. Runde die Bayern als Titelverteidiger gefordert. Ich bedanke mich derweil für Ihr Interesse und wünsche noch einen schönen Sonntagabend. Ciao!
 
Fürth bleibt also in Duisburg einiges schuldig und durchlebt weiter eine Achterbahnfahrt zu Saisonbeginn. Weiter geht es für den Zweitligisten in sieben Tagen (13:30 Uhr) im "Bayern-Derby der Enttäuschten" gegen den SSV Jahn Regensburg, der sich heute gar einem Regionalligisten geschlagen geben musste (2:3 in Saarbrücken). Der MSV kehrt mit ordentlich Rückenwind zurück in die 3. Liga, wo es schon am Samstag (14:00 Uhr) daheim gegen den FSV Zwickau weitergeht.
 
In einem offensiv geführten Spiel mit vielen Abschlüssen (41!!) setzt sich am Ende der effektivere, zielstrebigere Drittligist durch! Unter dem Strich ist der Sieg der Mannschaft von Torsten Lieberknecht verdient, wenngleich alle Zahlen auf dem Papier extrem ausgeglichen sind: 49:51 Prozent Ballbesitz, 21:20 Torschüsse und 52:48 Prozent Zweikampfquote, um nur ein paar Beispiele zu nennen. Die Franken trafen bei 20 Versuchen aber nur mickrige drei Mal das Tor (Duisburg: 7 von 21), was am Ende den Ausschlag für die Zebras macht.
90'
Dann ist Schluss! Duisburg wirft Fürth aus dem Pokal und steht in der 2. Runde.
90'
Lukas Daschner lässt sich für seinen Treffer feiern, Migel-Max Schmeling kommt für die letzten 60 Sekunden.
90'
Drei Minuten werden indes nachgespielt, aber das Spiel ist längst entschieden.
90'
Paul Seguin mit dem Frustfoul im Mittelfeld gegen Krempicki, auch dafür gibt es noch einmal Gelb.
90'
Stoppelkamp übernimmt den Freistoß aus rund 20 Metern - und trifft den rechten Pfosten.
89'
Marius Funk kommt zu zögerlich aus seinem Kasten und räumt dann kurz vor dem Strafraum Budimbu ab. Nächste klare Gelbe Karte!
88'
Werfen die Franken noch einmal alles nach vorne oder ergeben sie sich ihrem Schicksal? Momentan wirkt es fast so, als hätte das Kleeblatt schon aufgegeben.
86'
Jetzt mal wieder ein Abschluss der Zebras! Einen Eckball links spielen sie zu dritt kurz aus und bringen Stoppelkamp so in Position, der aber deutlich drüber feuert. Bringt aber natürlich auch alles Zeit!
84'
Offiziell noch sechs Minuten, Duisburg kommt kaum noch zu Entlastung. Der letzte Torschuss der Zebras liegt nun bereits 20 Minuten zurück. Seitdem lautet die Torschussstatistik 6:0 für Fürth - einzig die Franken machen nichts daraus!
82'
Nächstes taktisches Foul, auch der zweite Fürther Innenverteidiger, Mergim Mavraj, ist nun mit Gelb verwarnt.
81'
So wie hier! Sauer marschiert über rechts und legt in den Rückraum ab, wo Nielsen alle Zeit der Welt hat - und aus 13 Metern deutlich verzieht.
80'
Noch zehn Minuten bis zum Abpfiff, Fürth hat weiterhin mehr vom Spiel (55 Prozent) und gestaltet nun auch die Abschlüsse ausgeglichen (je 19), doch es mangelt noch immer an der Genauigkeit.
79'
Erster Wechsel nun bei den Hausherren, der emsige Leroy-Jacques Mickels hat nach einem tollen Auftritt Feierabend, Arnold Budimbu soll helfen, den Sieg über die Zeit zu bringen.
79'
Den anschließenden Freistoß bringt Wittek mit viel Effet an den zweiten Pfosten, wo Nielsen aber knapp verpasst.
78'
Fürth kommt! Nielsen marschiert halblinks auf die Box zu, Joshua Bitter wirft sich von hinten in den Angreifer und sieht die Gelbe Karte.
77'
Und plötzlich sind die Franken da, Caligiuri kommt beim anschließenden Eckball zum Abschluss, auch der zweite Ball ist aber kein Problem für den starken Weinkauf.
76'
WEINKAUF! Aus dem Nichts landet eine Flanke aus dem rechten Halbfeld von Sauer auf dem Kopf von Keita-Ruel, der Weinkauf zur Glanzparade zwingt. Aber der Keeper reagiert sensationell, greift stark über und holt die Kugel noch aus dem bedrohten Eck.
74'
Leitl zieht seinen letzten Pfeil aus dem Köcher, bringt für Marvin Stefaniak mit Jamie Leweling eine letzte frische Offensivkraft, um das lahme Spiel seiner Mannschaft anzukurbeln.
71'
Stefaniak zieht mal wieder einen Abschluss, erst der zweite der Fürther im zweiten Durchgang. Doch die Schussgenauigkeit bleibt das große Manko der Franken, von 14 Versuchen fand nur ein einziger den Weg auf das Tor von Weinkauf. Zu wenig!
69'
Maximilian Sauer muss den nächsten Gegenstoß mit einem taktischen Foul stoppen, auch diese Gelbe Karte geht in Ordnung.
69'
Seguin mit der Flanke von der rechten Seite, Compper klärt am ersten Pfosten - das geht alles viel zu einfach für den MSV!
67'
Nielsen und Redondo kombinieren sich über die rechte Seite in die Box, der letzte Pass kommt aber wieder nicht durch. Die Sorgenfalten bei Leitl werden größer und größer.
64'
Die Defensive der Franken bekommt aber weiterhin überhaupt keinen Zugriff, vor allem mit dem agilen Mickels kommt Fürth überhaupt nicht zurecht. Und in der Offensive ist es das gewohnte Bild: Viele Flanken, die aber allesamt nicht bei den Stürmern ankommen.
62'
Nächster Wechsel bei den Gästen, die ihre Viererkette in der Abwehr wohl auflösen werden. Mit Paul Jaeckel kommt ein Defensivspieler für den offensiven Julian Green.
60'
Aber für die gelungenen Aktionen sorgen weiterhin die Zebras! Mickels treibt über links an und legt quer. Albutat lässt durch für Stoppelkamp, Funk pariert glänzend.
59'
Leitl reagiert und bringt Kenny Prince Redondo für den enttäuschenden Tobias Mohr.
57'
Am Bild hat sich wenig geändert im Vergleich zur ersten Halbzeit: Fürth hat etwas mehr vom Spiel (rund 60 Prozent), Duisburg mehr Abschlüsse (3:1).
54'
Mohr mit der nächsten hohen Hereingabe von links, aber Weinkauf pflückt sich das Leder ohne Probleme. Es bleibt zu ideenlos, was die Gäste anbieten!
52'
Green setzt sich auf der linken Seite mal gut durch und findet am zweiten Pfosten Keita-Ruel, doch der Stürmer kann nicht für Stefaniak ablegen, Duisburg klärt und kontert - aber Keita-Ruel hilft hinten aus und erobert die Kugel zurück.
49'
Die Franken kommen nicht gut rein in den zweiten Durchgang, viele schnelle Ballverluste machen es den Zebras sehr leicht, den Vorsprung zu verteidigen.
47'
Fürth schwimmt weiter, wenn Duisburg das Spiel schnell über die Außen macht. Stoppelkamp serviert von links vor der Grundlinie, Krempicki setzt zur schwierigen Direktabnahme an, verfehlt das Gehäuse aber knapp.
46'
Wenige Sekunden sind erst gespielt, da holt sich Maximilian Wittek die Gelbe Karte ab. Der Linksverteidiger lässt das lange Bein stehen, klare Sache!
46'
Rein in die zweite Halbzeit! Fürth stößt an und läuft einem Rückstand hinterher.
 
Übrigens: 25 Torschüsse in der ersten Hälfte sind Rekord in einem Pokalspiel seit detaillierter Datenerfassung! Das bisherige Maximum lag bei 24 Abschlüssen, zuletzt im Juli 2011 zwischen Anker Wismar und Hannover 96.
 
Duisburg stellt die Weichen in einem extrem offensiv geführten Spiel zweier abschlussfreudiger Mannschaften auf Pokal-Überraschung! Beide Mannschaften sorgten für insgesamt 25 Abschlüsse (!!) im ersten Durchgang (13:12), doch im Gegensatz zu den Franken hat der Drittligist seine Treffsicherheit aus der Liga mitgebracht und mit zwei frühen Toren für ein beruhigendes Polster gesorgt. Fürth ließ mit einem Lattentreffer von Green (28. Minute) noch einmal aufhorchen, traf sonst aber kein einziges Mal das Tor der Zebras - und liegt deshalb auch verdient zurück. Für die zweite Halbzeit braucht die Elf von Leitl eine klare Leistungssteigerung und einen großen Schluck Zielwasser, aber entschieden ist hier noch lange nichts!
45'
Dann ist Halbzeit in der SCHAUINSLAND-REISEN-ARENA!
45'
Stoppelkamp! Seguin verliert im Mittelfeld das Duell gegen Albutat, der den Torjäger in Szene setzt. Der Angreifer schlenzt aus 20 Metern halblinker Position nur Zentimeter an der Entscheidung vorbei!
44'
Marco Caligiuri kommt an der Mittellinie gegen Stoppelkamp deutlich zu spät und ist mit der Gelbe Karte noch äußerst gut bedient. Großes Glück für den Kapitän der Franken!
42'
Wittek bringt einen Freistoß aus dem linken Halbfeld an den ersten Pfosten, Seguins Kopfball fliegt aber deutlich über das Ziel. Fürth hat mittlerweile neun Abschlüsse auf dem Konto, doch nur einmal haben die Franken dabei den Kasten von Weinkauf auch getroffen.
40'
Mohr und Sauer suchen den Abschluss, aber immer wirft sich ein Duisburger erfolgreich dazwischen. Fünf Minuten bleiben den Fürthern noch, um vor der Pause Schadensbegrenzung zu betreiben und die Tür für den zweiten Durchgang noch einmal aufzustoßen.
38'
Die Gäste drängen vor der Pause noch einmal auf das Tor, Sauer probiert es aus der zweiten Reihe, Stefaniak fälscht noch leicht ab - doch die Kugel rauscht deutlich am Kasten vorbei.
36'
Stefaniak mit der Hereingabe von rechts, Mohr bringt die nächste Flanke von links - heraus kommt aber wieder kein Abschluss für die Franken, die ihre beiden Stürmer einfach nicht einzusetzen wissen.
34'
Zweikampfquote und Ballbesitz sind sehr ausgeglichen, bei den Abschlüssen hat der MSV leicht die Nase vorne (10:7). Die 2:0-Führung fällt gemessen an den Zahlen sicher ein Tor zu hoch aus, doch das wird den Zebras völlig egal sein. Zehn Minuten noch bis zur Pause, der Drittligist scheint alles im Griff zu haben!
32'
Nächste Chance für das Kleeblatt! Boeder verschätzt sich bei einem langen Ball, Keita-Ruel hat gelauert und kommt halblinks aus 14 Metern zum Abschluss - Außennetz!
30'
Weckt diese Szene die Franken nun wieder auf? Die Gäste kommen nach einer halben Stunde wieder ein wenig besser rein in das Spiel, die eigene Idee mit Flanken auf Keita-Ruel und Nielsen geht bislang aber überhaupt nicht auf.
28'
Und jetzt kommt auch noch Glück dazu für den Drittligisten! Stefaniak setzt sich auf der rechten Außenbahn stark durch und flankt ins Zentrum, Green hat plötzlich alle Freiheiten der Welt - und setzt den Kopfball nur an die Latte.
27'
Duisburg ist immer einen Schritt schneller! Auf der rechten Seite führen sie den Einwurf schnell aus, im Zentrum kommt Mickel vor Caligiuri an den Ball - drüber!
25'
Eckball nach Eckball segelt nun in den Strafraum der Fürther, die sich noch immer nicht gesammelt haben und kein geordnetes Spiel mehr zustande bringen. Der MSV ist mittlerweile klar Herr im Haus!
21'
Anders als nach dem 1:0 hat der zweite Treffer nun deutlich Spuren bei den Franken hinterlassen, die zum Teil völlig von der Rolle sind. Mohr leistet sich den nächsten Fehler, Krempicki kommt über links zum Abschluss. Caligiuri blockt zur Ecke ab, in Folge derer Stoppelkamp aus der zweiten Reihe feuert. Funk ist zur Stelle.
20'
Ein Sonderlob hat sich im Übrigen Joshua Bitter verdient. Der Rechtsverteidiger der Gastgeber hat seine Abwehrseite gut im Griff und beide Treffer mit einem sehenswerten Pass eingeleitet, den ersten sogar direkt vorbereitet.
18'
Wieder wird es über die rechte Seite der Duisburger gefährlich! Krempicki hebt die Kugel aus dem Halbfeld in den Strafraum, Albutat kommt frei zum Kopfball. Die Kugel hoppelt aber ungefährlich am langen Pfosten vorbei.
16'
Nun wird es natürlich eine Herkulesaufgabe für den dreimaligen deutschen Meister, der bislang zwar keinesfalls schlechter war, hinten aber überhaupt keine Zuordnung hat. Vor allem auf der Seite von Wittek klafft ein großes Loch, das die Zebras schon zweimal eiskalt ausgenutzt haben.
14'
TOOOR! DUISBURG - Fürth 2:0! Unglaublich! Wieder ist die linke Abwehrseite der Fürther komplett offen. Mickels wird mit einem Traumpass in die Tiefe geschickt und legt an Mavraj vorbei quer, Tim Albutat bleibt cool und versenkt auch den zweiten richtigen Angriff der Hausherren im Tor der Franken.
13'
Stefaniak mit dem nächsten Abschluss aus der zweiten Reihe, trifft aber nur den Rücken eines Mitspielers. Fürth erarbeitet sich auf der Suche nach einer schnellen Antwort mehr und mehr Spielanteile (60 Prozent), kommt aber noch nicht zwingend vor das Tor der Duisburger.
11'
Sauer mit dem weiten Einwurf von der rechten Seite in den Strafraum, findet Nielsen. Der Angreifer kann sich aber nicht drehen und muss ablegen, Wittek feuert aus 30 Metern deutlich drüber.
9'
Knapp zehn Minuten sind gespielt in Duisburg, der MSV gewinnt nahezu jeden Zweikampf und verdient sich so die Führung. Die Franken präsentieren sich aber nicht wirklich geschockt und drängen auf die schnelle Antwort.
6'
Wie reagiert der Zweitligist auf diesen Rückschlag? Der erste wütende Gegenangriff über die rechte Seite landet in den Armen von Weinkauf.
4'
TOOOR! DUISBURG - Fürth 1:0! Wahnsinn! Mit einem Traumtor bringt Lukas Daschner die Zebras in Führung! Green und Nielsen mit einem Missverständnis im Mittelfeld, Duisburg schaltet über die rechte Seite sofort um. Daschner schlägt einen Haken um Mohr und schlenzt die Kugel aus rund 20 Metern in Richtung langes Eck, unhaltbar für Funk schlägt das Leder im Kreuzeck ein.
3'
Artistisch der erste Abschluss der Gäste! Stefaniak bringt von rechts einen Eckball, den Caligiuri noch einmal scharf macht. Die Kugel kommt zu Nielsen, der mit der Brust annimmt und den Fallrückzieher versucht. Weinkauf packt sicher zu.
2'
Erste Aktion von Stoppelkamp! Krempicki treibt über links an und flankt in den Rückraum, wo der Torjäger den direkten Abschluss wagt, die Kugel aber nicht voll trifft.
1'
Duisburg stößt an, der Ball rollt. Freuen wir uns auf mindestens 90 spannende Minuten.
 
Die Leitung der Partie in der SCHAUINSLAND-REISEN-ARENA übernimmt Christian Dingert, Diplom-Verwaltungswirt aus Lebecksmühle. Die Mannschaften stehen bereit, in wenigen Minuten kann es losgehen.
 
Auch Duisburg plagen Verletzungssorgen vor dem Pokalspiel, vor allem in der Offensive drückt der Schuh gewaltig: Petar Sliskovic (Wadenbeschwerden) fehlt ebenso wie Sinan Karweina (Sprunggelenksverletzung) und auch Vincent Vermeij (Rippenblessur und Grippe). Linksaußen Leroy-Jacques Mickels muss deshalb heute im Sturmzentrum aushelfen.
 
Verzichten muss Leitl dabei auf Mittelfeldmotor Sebastian Ernst, der erst gegen Sankt Pauli nach einer Mittelfußfraktur zurückgekehrt war. "Der Fuß hat auf die große Belastung reagiert, wir haben ihn deshalb aus dem Training rausgenommen und müssen die nächsten Tage abwarten", erklärte Leitl, der seinen Einstand bei den Franken in der vergangenen Saison übrigens gegen Duisburg feierte. Daniel Keita-Ruel sorgte für den Siegtreffer und die gelungene Premiere.
 
Auf der anderen warnt deshalb Kleeblatt-Coach Leitl vor dem Spiel in Duisburg: "Es ist eine Mannschaft, die sehr gut in die Drittliga-Saison gestartet ist, erst ein Spiel verloren hat, das sie nicht hätten verlieren müssen. Wir sind vorgewarnt und erwarten eine sehr, sehr schwere Aufgabe. Wir fahren nicht als DER Favorit dahin, wollen aber natürlich trotzdem in die nächste Runde einziehen."
 
Ein Selbstläufer wird es für den favorisierten Zweitligisten also sicher nicht. "Wir haben nichts zu verlieren und werden alles geben, um den Zweitligisten zu ärgern", verspricht MSV-Verteidiger Marvin Compper und Lieberknecht freut sich darauf, zu sehen, wie "wir unsere Spielidee gegen einen Zweitligisten umsetzen können".
 
Fürth dagegen ist noch ein wenig auf der Suche nach der Antwort, wo man zu Beginn der neuen Spielzeit steht. Der Blick auf die Tabelle der 2. Liga verrät: Platz 8, drei Punkte und 3:3 Tore nach zwei Partien. Allerdings passten die Ergebnisse und Leistungen bislang irgendwie nicht so recht zusammen, denn während man zum Auftakt gegen Erzgebirge Aue in allen Statistiken klar besser war und ansprechend spielte, verlor man 0:2. Eine Woche später zeigte man sich von der ganz anderen Seite: Sankt Pauli machte das Spiel, kaltschnäuzige Fürther die Tore (3:1).
 
Vor allem Mittelfeldmann Moritz Stoppelkamp befindet sich aktuell in blendender Verfassung, der Offensivakteur steht bereits bei fünf Saisontoren. Nur Viktoria Kölns Albert Bunjaku hat einmal mehr genetzt als der Duisburger.
 
Auch in dieser Saison könnte es wieder eine enge Partie werden, denn der MSV ist in richtig guter Form. Zum Auftakt schossen die Zebras Sonnenhof Großaspach 4:1 ab, zuletzt fegte man beeindruckend über Eintracht Braunschweig hinweg (3:0). Nach vier Spieltagen stehen die Duisburger mit neun Punkten und 11:4 Toren auf Platz 2 in der 3. Liga und damit auf Kurs Wiederaufstieg.
 
Groß schien der Unterschied in den letzten Jahren zwischen Duisburg und Fürth nicht: Drei der letzten sechs Aufeinandertreffen endeten remis, in der abgelaufenen Spielzeit setzte sich das Kleeblatt zweimal nur knapp mit 1:0 gegen den Tabellenletzten durch.
 
Auch beim Kleeblatt verändert Stefan Leitl seine Anfangself im Vergleich zum 3:1-Sieg bei St. Pauli in der Vorwoche auf zwei Positionen: Marius Funk steht für Sascha Burchert (Bank) im Tor und Havard Nielsen startet zum ersten Mal für seinen neuen Verein. Der Angreifer ersetzt den angeschlagenen Sebastian Ernst. Damit starten bei den Franken drei Neuzugänge (Mavraj, Nielsen und Stefaniak).
 
Stefan Leitl und die Franken halten mit dieser Mannschaft dagegen (4-1-2-1-2): Funk - Sauer, Caligiuri, Mavraj, Wittek - Seguin - Stefaniak, Mohr - Green - Keita-Ruel, Nielsen.
 
Bei den Gastgebern nimmt Trainer Torsten Lieberknecht damit zwei Veränderungen im Vergleich zum 3:0-Sieg in Braunschweig in der 3. Liga in der Vorwoche vor: Lukas Daschner und Leroy Mickels ersetzen Petar Sliskovic und Ahmet Engin (beide nicht im Kader). Insgesamt stehen heute sieben Neuzugänge (Weinkauf, Compper, Krempicki, Sicker, Mickels, Ben Balla und Boeder) in der Startelf der Zebras, Weinkauf, Krempicki, Daschner, Mickels und Bitter feiern dabei ihren ersten Einsatz im DFB-Pokal.
 
Mit dieser Elf will Torsten Lieberknecht für die kleine Überraschung sorgen (4-2-3-1): Weinkauf - Bitter, Boeder, Compper, Sicker - Albutat, Ben Balla - Daschner, Stoppelkamp, Krempicki - Mickels.
 
14 Punkte trennten die Spielvereinigung aus Fürth und den Meidericher Sportverein Duisburg in der letzten Saison noch, dieses Jahr ist es eine ganze Liga - kann sich der Drittligist im Pokal dennoch durchsetzen? Packen wir es an!
 
Herzlich willkommen zum Spiel der 1. Runde im DFB-Pokal zwischen dem MSV Duisburg und der SpVgg Greuther Fürth.
Neue Ereignisse