Spiele
Teams
RB Leipzig - VfL Wolfsburg
Beendet
06.02.2019 18:30 Uhr
91'

Demme
Ilsanker
84'

Cunha
Forsberg
80'
Demme
9'
Cunha
RB Leipzig Aufstellung
1 : 0
1 : 0
Wolfsburg Aufstellung
84'

Steffen
Klaus
80'
Gerhardt
59'

Rexhbecaj
Yeboah
59'

Malli
Brekalo
29'
Brooks
Live-Ticker
 
Wir empfehlen Ihnen jetzt noch unsere Berichterstattung der beiden letzten Achtelfinalspiele, die um 20:45 Uhr beginnen. Einen schönen Abend noch und bis bald.
 
In der Bundesliga geht es für Leipzig am kommenden Wochenende weiter - am Samstag (15:30 Uhr) steht das Heimspiel gegen Eintracht Frankfurt auf dem Programm. Wolfsburg ist zeitgleich beim SC Freiburg gefordert.
 
In der Runde der letzten Acht kann Leipzig auf den Hamburger SV, Heidenheim, Paderborn, Bremen, Augsburg und die Sieger aus den Partien Schalke - Düsseldorf und Hertha - Bayern treffen. Ausgelost werden die Spiele des Viertelfinals am kommenden Sonntag, gespielt am 2./3. April.
 
Nach 90 einseitigen Minuten ist RB Leipzig verdient eine Runde weiter im deutschen Pokal-Wettbewerb. Nach dem frühen 1:0 durch Cunha verlegten sich die Sachsen aufs Kontrollieren, machten das in der Defensive sehr gut. Da von Wolfsburg auch nach dem Seitenwechsel kaum eine Reaktion auf den Rückstand kam, hatten die mit viel Tempo angreifenden Leipziger viele Gelegenheiten, am gegnerischen Strafraum den zweiten Treffer zu erzielen - diese Chancen wurden aber nicht konsequent genutzt. Zittern musste RB dennoch nicht wirklich - dafür lieferte Wolfsburg einfach an diesem Abend eine zu schwache Leistung ab. 
90'
Unmittelbar danach ist Schluss. Der VfL Wolfsburg unterliegt in Leipzig mit 0:1 (0:1) und scheidet damit im Achtelfinale des DFB-Pokals aus. Leipzig steht unter den letzten Acht.
90'
Auf der anderen Seite kommt Yeboah im Strafraum ins Straucheln, fällt dann. Doch Schiri Dingert zeigt direkt an: weiterspielen, kein Foul.
90'
In einer Vorteilsituation hat Poulsen bei einem Konter das 2:0 auf dem Fuß, bringt aber den Ball nicht über die Linie, da er im letzten Moment am Torschuss gehindert wird.
90'
Im mit knapp 20.000 Zuschauern gefüllten Stadion feiern die RB-Fans bereits den Viertelfinaleinzug. Noch knapp 60 Sekunden ...
90'
Wolfsburg im Ballbesitz, die Labbadia-Schützlinge versuchen den Ball hoch und weit nach vorne zu bringen. Steht dort als Abnehmer der "Fußball-Gott"? Ich kann ihn nicht sehen ...
90'
Die vierminütige Nachspielzeit läuft. Wolfsburg erspielt sich eine Ecke, in deren Folge aber keine Chance.
90'
Diego Demme geht runter, Stefan Ilsanker kommt ins Spiel bei RB.
90'
In der Nachspielzeit wird Leipzig wohl noch zweimal wechseln ...
90'
Wolfsburger Angriffe? Fehlanzeige! 
88'
Forsberg sorgt in den Schlussminuten noch einmal für Belebung im RB-Angriff. Nach einem Laimer-Zuspiel schießt der Einwechselspieler nur knapp von rechts am langen Eck vorbei. Poulsen hätte da auch noch an den Ball kommen können, ihm fehlt aber der "letzte Meter".
88'
Nach der Ecke blockt Brooks einen Abschluss-Versuch von Sabitzer.
87'
Casteels wehrt einen Forsberg-Linksschuss aus der Distanz zur Ecke ab.
84'
Bei Leipzig spielt in der Schlussphase nun Emil Forsberg für den 1:0-Schützen Cunha. In der 1. Runde hatte Forsberg beim 3:1 gegen Viktoria Köln getroffen, in der 2. Runde fehlte er wegen seiner langwierigen Verletzung.
84'
Felix Klaus kommt als letzter VfL-Einwechselspieler (wenn es keine Verlängerung mehr gibt, jedenfalls!) in die Partie. Renato Steffen geht vom Platz.
84'
Laimer bekommt in der nächsten Szene den Ball von Sabitzer serviert. Aus elf Metern aus der Drehung und mit rechts schießt der Mittelfeldspieler drüber.
83'
Immer, wenn Sabitzer in Strafraumnähe unterwegs ist, wird es gefährlich. In dieser Szene aber wird der Flügelspieler geblockt.
81'
Chance für Yeboah, der frei auf Gulacsi zulaufen kann? Nein, der Einwechselspieler der Wolfsburger wird aus dem Abseits zurückgepfiffen.
80'
Und auch Yannick Gerhardt sieht Gelb. Für beide ist es die erste Verwarnung im laufenden Wettbewerb.
80'
Schiri Dingert beruhigt die Gemüter mit zwei Gelben Karten in einer Szene. RB Leipzigs Diego Demme wird verwarnt.
80'
Noch zehn Minuten - und Ballbesitz Leipzig. RB-Verteidiger Halstenberg bringt einen Freistoß von rechts auf den Kasten, Casteels faustet die Kugel aus der Gefahrenzone.
78'
In der Schlussviertelstunde löst der VfL jetzt langsam aber sicher seinen Deckungsverband auf, um mit mehr Spielern mehr Druck im letzten Spielfelddrittel ausüben zu können. Dort aber kommen die Zuspiele nicht genau genug, sodass Leipzig noch immer ohne große Mühe die knappe Führung verteidigen kann.
77'
Die Wolfsburger nähern sich immerhin an: Halstenberg klärt hinten links auf Kosten einer Ecke für den VfL. Die aber bringt den Gästen nichts ein.
75'
Nach einem Foul von Sabitzer an Arnold gibt es einen Freistoß im Mittelfeld für die "Wölfe".
73'
RB-Trainer Rangnick kann auch noch dreimal wechseln - das wird in der Schlussphase viel Zeitgewinn bringen für die Hausherren.
71'
20 Minuten bleiben den Niedersachsen, um das drohende Pokal-Aus zu verhindern. Leipzig aber zeigt bislang kaum eine Schwäche. Hinten steht die Defensive sicher und lückenlos, vorne machen Poulsen, Sabitzer und Cunha weiter viel Betrieb.
69'
Wolfsburg hat in den 25 Minuten nach dem Seitenwechsel einen einzigen Schuss auf den Kasten der Hausherren abgegeben. Das ist viel zu wenig, um Rangnicks Spieler in Bedrängnis zu bringen.
67'
Beim Ballbesitz hat seit Wiederbeginn Leipzig die Nase vorne. Vor allem aber gewinnt RB deutlich mehr Zweikämpfe als die Gäste. In der zweiten Halbzeit ist das Verhältnis hier bei 65:35 Prozent ...
66'
Langer Ball in die Spitze von Adams, den aber dann Casteels im Fünfer abfängt, bevor Poulsen Unheil in Form eines nächsten Treffers für RB anrichten kann.
65'
Klostermanns Pass erreicht Poulsen, der rechts im Strafraum aus spitzem Winkel und mit Risiko abzieht. Vorbei. Aber Sie lesen es aus den Beschreibungen sicher heraus: Leipzig bestimmt das Geschehen weiter fast nach Belieben. Von Wolfsburg kommt wenig bis gar nichts. Aber: Es steht nur 1:0, Leipzig sollte sich nicht zu sicher fühlen ...
63'
Konate foult Weghorst in der Hälfte der Wolfsburger. Das Spiel ist aber unter dem Strich ein sehr faires. Schiri Dingert hat alles unter Kontrolle, er musste bisher nur einmal Gelb (an Brooks in der ersten Halbzeit) zeigen.
60'
Wir wollen keine Wolfsburger Gelegenheiten unterschlagen: Arnold ist rechts im Strafraum nach einem Weghorst-Zuspiel mit dem Ball am Fuß in Position, bringt die Kugel aber nicht in Richtung Gulacsi im RB-Kasten. 
59'
Der zweite Neue bei diesem VfL-Doppelwechsel: John Yeboah ersetzt Elvis Rexhbecaj. Mit 18 Jahren, 7 Monaten und 14 Tagen wird Yeboah zum drittjüngsten Wolfsburger im DFB-Pokal - nur Maximilian Arnold und Holger Fiebich waren bei ihren ersten Cup-Partien jünger.
59'
Bei Wolfsburg ist nun Josip Brekalo für Yunus Malli in der Partie.
58'
Bei zwei Ecken, die auf diese Situation folgen, wird es im VfL-Strafraum sehr brenzlig. Zunächst entschärft Casteels einen Kopfball von Sabitzer, dann verpasst Poulsen ganz knapp. Außerdem zwingt Verhaegh seinen Keeper mit einem Querschläger zu einer Parade.
57'
Demme, Sabitzer und Poulsen - so lauten die drei Stationen beim nächsten Hochgeschwindigkeitsangriff der Gastgeber. Im letzten Moment kann Knoche vor der Linie das 0:2 mit einem Befreiungsschlag verhindern.
54'
Die nächste Chance für die Rangnick-Mannschaft: Konrad Laimer kommt dieses Mal über die linke Seite in den Strafraum, sein Abschluss aus spitzem Winkel im Fünfer ist dann aber nicht platziert. An Freund und Feind vorbei trudelt der Ball auf die andere Seite des Spielfelds.
53'
Der Start in den zweiten Abschnitt gelingt den Hausherren deutlich besser als den Wolfsburgern - aber die sind ja gefordert. Trainer Labbadia muss irgendwie reagieren. Auf der Bank sitzen als Offensiv-Varianten Brekalo und Klaus, außerdem sind William, Pervan, Uduokhai, Yeboah und Tisserand im Kader.
51'
Noch mal RB: Cunha setzt das Spielgerät aus acht Metern und in Rücklage hoch über die Latte. Der Pass von rechts kam von Laimer.
49'
Das war knapp: Wieder fliegt ein Freistoß des Leipzigers Halstenberg in den Strafraum - dieses Mal von der rechten Seite. Im Zentrum sind Sabitzer, Poulsen, Orban und Konate in Position gelaufen, sie alle verpassen den Ball aber um "Haaresbreite".
47'
Arnold foult Poulsen mit der "Textilbremse". Freistoß für die Hausherren links neben dem Strafraum. Halstenberg bringt den Ball mit links in die Mitte, findet dort aber keinen Abnehmer in den eigenen Farben: Weghorst klärt per Kopf für die Wolfsburger.
46'
Weiter geht es in Leipzig mit Anstoß für RB. Beide Mannschaften spielen zunächst einmal unverändert weiter.
 
Keine Frage: Die Führung für die Gastgeber ist hochverdient. Einen Fehler der Wolfsburger im Spielaufbau bestraften Klostermann als Vorbereiter und Cunha als Vollstrecker in der 9. Minute mit dem 1:0. Danach kontrollierten die Rangnick-Schützlinge das Geschehen fast nach Belieben. Hinten machte RB dicht, ließ keine Lücken. Vorne setzten Sabitzer, Poulsen und Co. immer wieder Nadelstiche. Zwischendurch aber war auf beiden Seiten auch viel Leerlauf. Besonders die Gäste müssen im Spielaufbau zulegen, um das Pokal-Aus noch verhindern zu können.
45'
Nach einer Nachspielminute ist Halbzeit. Leipzig führt mit 1:0 gegen Wolfsburg.
45'
Ecke für Wolfsburg: Gerhardt köpft nach einer Hereingabe von Arnold von der linken Seite knapp zwei Meter vorbei. Immerhin auch hier noch mal eine Chance kurz vor der Pause.
44'
Innenverteidiger (!) Konate dribbelt etwa 40 Meter mit dem Ball am Fuß durchs Mittelfeld, zieht dann mit rechts an der Strafraumgrenze ab. Der spektakuläre Vorstoß endet aber nicht mit dem zweiten Treffer für RB, sondern mit einem Abstoß für Wolfsburg. Der Ball flog nämlich eher in Richtung Eckfahne als in Richtung VfL-Gehäuse.
43'
Der ballführende Poulsen setzt sich im Mittelfeld gegen Brooks und Arnold durch, passt dann rechts in den Lauf von Sabitzer. Dessen Abschluss aus 13 Metern ist etwas überhastet, sodass der Ball hoch über die Latte fliegt. Aber immerhin: Mal wieder nach längerer Zeit eine aufregende Szene im Spiel.
39'
Fast ist es Standfußball, was Wolfsburg nun rund um den eigenen Strafraum spielt. Leipzigs zehn Feldspieler sind lauffreudig unterwegs und stellen zu, was zuzustellen ist. Wolfsburg vergeht der Spaß an diesem Spiel offensichtlich mehr und mehr.
37'
Leipzig hat - da bei den Wolfsburgern der Spielaufbau mehr als stottert - keine Mühe, die Führung zu verteidigen. Mit vier (!) Spielern stellen die Gastgeber tief in der gegnerischen Hälfte die Räume zu, sodass die VfL-Abwehrspieler keine anderen Lösungen als lange Bälle ins Nichts finden. 
35'
Mehr als Fußball-Magerkost bieten beide Teams im Moment nicht an: Halstenberg gibt für Leipzig einen Schuss aus der Distanz ab, der nicht ins Ziel findet.
34'
Wolfsburg hat immer noch ein Plus beim Ballbesitz (gut 55 Prozent), macht daraus aber zu wenig. Das Problem bleiben die schnellen Ballverluste: Die Passquote der Gäste liegt nur bei etwas über 70 Prozent. Noch schlechter ist die der Leipziger: 67 Prozent der Bälle kommen an. 
33'
Die Statistik verzeichnet - Stand jetzt - sechs Abschlüsse bei den Leipzigern, nur drei von den Niedersachsen. 
31'
Nach einer halben Stunden passiert im Moment recht wenig auf dem Rasen. Leipzig muss nicht. Und Wolfsburg? Die Gäste könnten bestimmt, müssen aber auch wollen ...
29'
Wolfsburgs John Anthony Brooks sieht nach einem Foul gut 30 Meter vor dem eigenen Gehäuse die Gelbe Karte. Es ist seine erste Verwarnung im laufenden Wettbewerb. Aus dem folgenden Freistoß schlagen die Gastgeber kein Kapital.
26'
Im Wolfsburger Aufbau geht aktuell nicht viel zusammen. Leipzig hat oft schon kurz hinter der Mittellinie keine Mühe, die Bälle abzufangen oder abzulaufen, die aus den VfL-Reihen unsauber gespielt werden.
24'
Im Moment bestimmt Leipzig das Geschehen. Die Rangnick-Elf drückt trotz der Führung aufs Tempo, ist zudem in den Zweikämpfen weiter sehr aggressiv. So schaffen es die Sachsen, das Geschehen sehr oft in die Spielfeldhälfte der Gäste zu verlagern.
22'
Halstenberg schlägt einen Freistoß in den Strafraum, wo Zielspieler Orban per Kopf auch an den Ball kommt. Wieder aber fliegt die Kugel ins Aus.
20'
Poulsen bekommt von Sabitzer von rechts den Ball in die Mitte serviert, wird dann aber an der Fünfergrenze beim Abschluss von zwei "Wölfen" behindert. So geht der Ball über den Kasten, Casteels muss nicht eingreifen.
18'
Schauen wir auf die Statistik: Wolfsburg ist eigentlich ganz gut im Spiel. Die Gäste haben knapp 60 Prozent Ballbesitz, auch in den Zweikämpfen behaupten sie sich ordentlich. Nach vorne muss es aber schneller und direkter gehen, um die RB-Abwehr um Orban und Konate vor Probleme zu stellen.
16'
Jetzt die erste erfolgversprechende Aktion der Gäste: Renato Steffen zieht bei einem schnellen Angriff der Wolfsburger vom rechten Flügel in den Strafraum, schließt dann aus etwa zwölf Metern und spitzem Winkel mit links ab. Gulacsi macht sich lang, lenkt so den Ball mit den Fingerspitzen um den linken Posten. Die anschließende Ecke überstehen die Leipziger ohne Probleme.
13'
Malli bringt - nach einem Freistoß infolge eines Fouls an Arnold im Mittelfeld - den Ball aus dem Strafraumzentrum in Richtung RB-Gehäuse. Die Kugel fliegt aber links vorbei.
11'
Ein früher Treffer bietet die Chance für ein - aus Sicht des neutralen Beobachters - interessantes Spiel. Wolfsburg muss jetzt mehr nach vorne machen als in den ersten zehn Minuten. Leipzig wird sich die Reaktion erst einmal in aller Ruhe aus einer kompakten Abwehr heraus anschauen - und dürfte auf Kontersituationen hoffen.
9'
TOOOOR! RB LEIPZIG - VfL Wolfsburg 1:0. Matheus Cunha trifft gleich in seinem allerersten DFB-Pokalspiel. Toller Einstand! Aus dem Mittelfeld kommt nach einem abgefangenen Ball der Pass von Klostermann durch die Schnittstelle der VfL-Abwehr unter anderem an Brooks vorbei. Cunha ist im Zentrum robust, setzt sich im Eins-gegen-eins durch und schiebt die Kugel dann links an Casteels vorbei aus zwölf Metern flach ins Eck.
7'
Wolfsburgs Mittel im Spielaufbau sind lange Bälle aus der eigenen Abwehr in die Spitze, um so das Leipziger Pressing im Mittelfeld ins Leere laufen zu lassen. Allerdings kommt die Labbadia-Elf so im letzten Drittel des Feldes auch nicht zu gefährlichen Aktionen - die Leipziger Defensive fängt viele dieser langen Bälle leicht ab.
5'
RB versucht es über die rechte Seite, aber Sabitzer und Demme kommen kombinierend nicht durch in den Strafraum.
4'
Aus der Distanz geben die Gäste den ersten Abschluss der Partie ab: Malli schießt nach einem Zuspiel von Gerhardt hoch und weit am Tor vorbei. Gulacsi im RB-Gehäuse muss nicht eingreifen.
3'
Die Gastgeber schieben ziemlich weit nach vorne, mit Pressing in der gegnerischen Hälfte sollen Ballverluste der Wolfsburger erzwungen werden. Noch aber ziehen sich die VfL-Akteure gut aus der Affäre. Sie lassen den Druck nicht zu hoch werden, spielen den Ball im Aufbau sicher in den eigenen Reihen.
2'
Es geht gleich umkämpft los. Voller Einsatz in den Zweikämpfen bei allen beteiligten Feldspielern. "Warm werden" könnte da das Motto lauten.
1'
Das Spiel läuft.
 
Beide Mannschaften kommen jetzt aus den Katakomben auf den Rasen. Die Kapitäne: Orban bei Leipzig und Casteels bei den "Wölfen". In Leipzig ist es trocken bei etwa drei Grad. Nur knapp 20.000 Zuschauer sind im Stadion.
 
Schiedsrichter der Partie ist heute Abend Christian Dingert aus Gries in Rheinland-Pfalz. In der ersten Pokalrunde pfiff er bei Wehen Wiesbadens 3:2-Sieg nach Verlängerung gegen den FC St. Pauli. In der Liga war Dingert an der Pfeife, als Wolfsburg in dieser Saison 2:2 gegen Hertha BSC spielte. Leipzig trifft er in dieser Spielzeit zum ersten Mal auf dem Platz an.
 
Deutlich besser im Tritt sind die Sachsen, die in der Bundesliga als Tabellenvierter auf Champions-League-Kurs sind. Entsprechend groß ist auch der Respekt beim Gegner. Wolfsburgs Trainer Labbadia sprach im Vorfeld der Partie in Hinsicht auf Leipzig von "einem der stärksten Gegner, die man auswärts haben kann". Aber: Bange machen gilt natürlich beim Bundesliga-Tabellensechsten nicht. In der Liga gab es für den VfL in der Hinrunde einen 1:0-Erfolg (Torschütze: Roussillon).
 
Nach je drei Bundesligaspielen in diesem Jahr (Leipzig holte zwei Siege, Wolfsburg nur einen), steht heute für RB und den VfL also das erste "Alles-oder-nichts"-Spiel auf dem Programm. Klarer Fall: Beide Teams wollen alles. Der Viertelfinal-Einzug ist ein mehr als verlockendes Ziel für den heutigen Abend.   
 
Auch Wolfsburg hat am vergangenen Wochenende einen Sieg eingefahren - 1:0 bei Hertha BSC. Und auch der VfL hält sich an das Motto "Never change a winning team": Keine Veränderungen in der Startformation. Arnold wird auf der "Sechs" agieren, vor ihm soll Malli das Offensivspiel seiner Mannschaft ankurbeln. Die Zielspieler bei den Niedersachsen heißen Weghorst und Steffen. Guilavogui und Mehmedi fehlen weiter im Kader, der zuletzt angeschlagene Felix Klaus sitzt immerhin auf der Bank.
 
Die Gäste aus Wolfsburg bieten diese Startelf auf: Casteels - Verhaegh, Knoche, Brooks, Roussillon - Arnold - Gerhardt, Malli, Rexhbecaj - Steffen, Weghorst. Trainer: Labbadia.
 
Leipzig Trainer Ralf Rangnick bietet dieselbe Startelf auf wie beim 3:0-Erfolg am vergangenen Wochenende in Hannover. Im 4-4-2 agieren Poulsen und Matheus Cunha, der genau wie Adamas heute sein Pokal-Debüt gibt, ganz vorne. Verzichten müssen die Sachsen erneut auf Timo Werner, der infolge eines Infekts nicht mitspielen kann.
 
RB Leipzig spielt mit: Gulacsi - Klostermann, Konate, Orban, Halstenberg - Sabitzer, Adams, Demme, Laimer - Poulsen, Cunha. Trainer: Rangnick.
 
Herzlich willkommen zum Spiel des Achtelfinales im DFB-Pokal zwischen RB Leipzig und dem VfL Wolfsburg.
Neue Ereignisse