Beendet
29.10.2019 20:45 Uhr
85'

Honsak
Skarke
78'

Schnellhardt
Paik
61'

Heller
Mehlem
Darmstadt Aufstellung
0 : 1
0 : 0
Karlsruhe Aufstellung
92'

Stiefler
Camoglu
87'

Fink
Kobald
85'
Hofmann
75'

Choi
Lorenz
22'
Stiefler
 
Das war's von mir! Danke für's Reinlesen und einen schönen Abend noch!
 
Auch die Karlsruher müssen Samstag ran. Auf den KSC wartet ein schwieriges Auswärtsspiel bei St. Pauli, in dem sich zeigen wird, ob sie auch in der Liga mal wieder einen Sieg einfahren können oder ob die Sieglos-Durstrecke weiter anhält.
 
Für die Lilien geht es am kommenden Samstag dann mit dem Liga-Alltag weiter. Die Darmstädter müssen nach Fürth reisen und können da versuchen, die unglückliche Pokalniederlage zumindest ein Stück weit vergessen zu machen.
 
Karlsruher SC heißt am Ende der Sieger in einem umkämpften Spiel, das gut und gerne in beide Richtungen hätte ausgehen können. Schlussendlich sorgt Philipp Hofmann für das Weiterkommen der Karlsruher und lässt die Pokalträume der Lilien platzen. In der zweiten Halbzeit machten eigentlich die Darmstädter das bessere Spiel, aber in diesen Spielen kommt es manchmal auf das Spielglück an und das hatte der KSC heute auf seiner Seite und so stehen die Männer von Coach Schwartz nicht unverdient in der nächsten Pokalrunde. Mit so einer Leistung wie heute müssen die Karlsruher allerdings damit rechnen, dass bei der nächsten größeren Hürde auch für sie Schluss ist.
90'
Das war's in Darmstadt!
90'
Das wird es wohl gewesen sein! Kempe begeht ein Offensiv-Foul. Ballbesitz KSC.
90'
Es gibt noch einen letzten Freistoß aus dem Halbfeld für die Hausherren. Auch Schuhen geht jetzt mit in den Sechzehner.
90'
Der Gäste-Trainer nimmt nochmal ein paar Sekunden von der Uhr, nimmt Stiefler runter und bringt Camoglu für die letzten Sekunden ins Spiel.
90'
Es gibt drei Minuten Nachschlag.
90'
Geht hier noch was für die Darmstädter oder war der Hofmann-Kopfball schon der Lucky Punch, der dem Spiel gefehlt hat?
87'
Der Vorlagengeber hat Schluss für heute. Für ihn kommt Kobald, der nochmal mithelfen soll diesen Sieg jetzt über die Zeit zu retten.
85'
Tooor! SV Darmstadt 98 - KARLSRUHER SC 0:1. Ist das der goldene Treffer? Fink bekommt den Ball am rechten Sechzehner Rand und bringt das Leder vor das Tor. Zuerst wird die Flanke geblockt. Die Kugel kommt zurück zu Fink und im zweiten Versuch findet er dann Hofmann, der sich unnachahmlich am zweiten Pfosten hochschraubt und die Kugel mit einem schönen Kopfball im langen Eck versenkt.
85'
Zum Ende hin gibt es nochmal einen Wechsel bei den Gastgebern. Skarke kommt für Honsak in die Partie.
81'
Der Freistoß wird gefährlich! Dumic kommt am kurzen Pfosten zum Kopfball und das Leder küsst den Außenpfosten. Glück für Darmstadt!
80'
Es gibt mal wieder eine aussichtsreiche Freistoßposition für den KSC an der rechten Außenlinie auf Sechzehner-Höhe. Kann hier noch einer in der Schlussphase für den goldenen Treffer sorgen?
78'
Auch die Gastgeber probieren es noch einmal mit einem Tausch. Schnellhardt beendet seinen Arbeitstag und wird durch Paik ersetzt.
75'
Da ist der erste Wechsel beim KSC. Marc Lorenz kommt neu in die Partie und Choi verlässt den Platz.
73'
Auch der KSC bereitet nun seinen ersten Wechsel vor.
71'
Kempe hat sich jetzt richtig warmgeschossen. Der Ball kommt gefährlich rein und in der Mitte verpassen drei Darmstädter das Leder um Zentimeter. Wenn Karlsruhe im ersten Durchgang überlegen war, kann man spätestens jetzt diese Halbzeit den Lilien gutschreiben.
70'
Darmstadt erarbeitet sich den nächsten Eckstoß.
67'
Der KSC kommt mittlerweile nicht mehr so leicht zu Chancen wie im ersten Durchgang. Die Darmstädter haben ihr Aufbauspiel stabilisiert und machen jetzt weniger einfache Fehler.
64'
Da ist es fast passiert! Darmstadt bekommt einmal Zug ins Passspiel und schon wird es gefährlich. Der neue Mann Mehlem spielt Herrmann rechts am Sechzehner frei und der Rechtsverteidiger bringt die Pille scharf, flach vor das Tor von Gersbeck, der das Ding gerade so aus dem langen Eck und am linken Pfosten vorbei rausgucken kann. Das war knapp!
61'
Grammozis reagiert auf die Offensiv-Durststrecke seiner Mannschaft und bringt mit Mehlem einen neuen Mann für frischen Wind. Marcel Heller hat Feierabend für heute.
59'
Darmstadt ist jetzt etwas besser im Spiel als noch im ersten Durchgang. Wieder kommt eine Flanke von Heller auf den Kopf vom großgewachsenen Dursun, der das Leder aber wieder nicht aufs Tor bringen kann und im letzten Moment geblockt wird.
58'
Es bahnt sich der erste Wechsel an bei den Hausherren.
55'
Wenn mal offensiv was im Spiel geht, dann über Standard-Situationen. Es scheint so, als würden sich beide Teams ihr Potenzial für die Schlussoffensive aufbewahren.
52'
Der Eckball ist wieder kein Problem für die KSC-Defensive.
51'
Solo! Palsson dribbelt von der Mittellinie in den gegnerischen Sechzehner, als wäre es das einfachste auf der Welt und setzt sich dabei gegen drei KSC-Verteidiger durch. Rechts im Strafraum hat der Mittelfeld-Mann nur noch Pisot vor sich, zieht aus 15 Metern halbrechter Position ab und holt den nächsten Eckball raus.
48'
Der zweite Durchgang beginnt ähnlich wie der erste. Die Darmstädter haben mehr vom Ball, aber der KSC macht hinten die Räume eng und lässt der Darmstädter Offensive kaum Luft zum Atmen. Können die Lilien darauf in der zweiten Halbzeit eine Antwort finden?
46'
Der Ball rollt wieder. Auf in die zweite Halbzeit!
 
Die Zuschauer müssen sich bislang mit viel Stückwerk am Böllenfalltor begnügen und haben in der ersten Hälfte in erster Linie einen Kampf gesehen. Spielerisch kam von beiden Mannschaften sehr wenig und Torraumszenen waren Mangelware. Der KSC hat sich dennoch über die Zweikämpfe besser ins Spiel gearbeitet und kam so durch das fehlerhafte Aufbauspiel der Hausherren immer wieder zu aussichtsreichen Möglichkeiten. Die Schwartz-Elf machte jedoch zu wenig aus ihren Chancen und so steht es zur Pause 0:0. Von Darmstadt muss in der zweiten Hälfte mehr kommen, wenn sie sich heute nicht schon aus dem DFB-Pokal abmelden wollen.
45'
Der Freistoß bringt auch wieder nichts ein und so geht es für die beiden Teams in die Pause.
45'
Herrmann wird an der rechten Außenlinie im Halbfeld gefoult und bekommt einen Freistoß zugesprochen.
44'
Die Ecke macht der KSC-Hintermannschaft keine Probleme, aber die Lilien bleiben im Ballbesitz und schaffen so etwas Entlastung.
43'
Die Gastgeber holen jetzt zumindest mal einen Eckball raus. Vielleicht geht ja was über einen Standard.
40'
Die Zweikampfquote spricht jetzt ebenfalls eine deutlichere Sprache. 60 Prozent gehen mittlerweile an die Karlsruher.
37'
Mittlerweile muss man sagen, dass der KSC das Spiel an sich gerissen hat und immer wieder vom schlechten Passspiel der Darmstädter profitiert. Das einzige, was bei den Gästen noch fehlt ist die Ruhe und die Kaltschnäuzigkeit, um diese Fehler zu verwerten. Der KSC ist der Führung bis hierhin aber definitiv näher als die Gastgeber.
35'
Wieder Karlsruhe! Ein katastrophaler Fehlpass von Schuhen im Aufbau führt dazu, dass Fink an der Sechzehner-Kante allein gegen zwei Darmstädter Verteidiger steht und sofort den Torabschluss sucht. Sein Schuss verfehlt das Ziel allerdings klar. Die Gäste machen noch zu wenig aus den Fehlern der Lilien.
32'
In dem zerfahrenen Spiel gewinnt der KSC momentan mehr Zweikämpfe und hat so ein leichtes Übergewicht gegenüber den Hausherren, die vor allem ihr Passspiel nach vorne noch gar nicht auf die Kette bekommen.
29'
Weiter sind die Räume extrem eng und beide Teams lassen wenig zu. Das ist allerdings auch der Tatsache geschuldet, dass in der Offensive auf beiden Seiten zu wenig Bewegung im Spiel ist.
26'
Über die rechte Seite kommen auch die Lilien jetzt das erste Mal gefährlich vor das gegnerische Tor. Heller probiert es mit einer Flanke aus dem rechten Halbfeld und findet Dursun in der Mitte. Aus sieben Metern kann der Stürmer die Kugel mit dem Kopf allerdings nicht gefährlich aufs Tor bringen und verfehlt mit Rücklage den Kasten um einen guten Meter.
23'
Die nachfolgende Ecke bringt nichts ein.
22'
Die erste Gelbe Karte des Abends geht auf das Konto der Karlsruher. Nach einem taktischen Foul zur Unterbindung eines Konters sieht Stiefler zu Recht die Verwarnung.
22'
Da ist die erste etwas bessere Chance! Fink wird im Umschaltspiel zentral am Sechzehner freigespielt und hält aus 18 Metern mit seinem rechten Schlappen flach aufs lange rechte Eck drauf. Der Karlsruher prüft Schuhen im Kasten der Darmstädter das erste Mal ernsthaft und der Keeper muss zur Ecke parieren.
20'
Es riecht bis jetzt sehr stark nach Unentschieden in dieser Pokal-Partie.
17'
Die Zuschauer sehen ein sehr umkämpftes Spiel im Merck-Stadion am Böllenfalltor mit wenig Torraumszenen. Auf die erste richtige Tor-Chance müssen die Fans hier noch warten.
14'
Der KSC presst jetzt mal früh drauf und die Spielanteile sind jetzt etwas zu Gunsten der Gäste gekippt. Spielerisch ist allerdings immer noch von beiden Mannschaften wenig zu sehen.
12'
Abschluss! Schnellhardt verliert unnötig in der eigenen Hälfte den Ball und es gibt eine gute Kontermöglichkeit für die Gäste. Das Leder wird auf die linke Seite rausgespielt zu Wanitzek, der wenig Abspielmöglichkeiten hat, sich ein Herz fasst und aus 25 Metern halblinker Position draufhält. Der Distanzschuss ist allerdings kein Problem für Schuhen und der Schlussmann fängt den Ball sicher.
9'
Der KSC konzentriert sich erstmal auf die Abwehrarbeit. Im letzten Drittel machen die Karlsruher das Spiel kompakt und bieten den Hausherren bislang wenig Möglichkeiten zu kombinieren.
7'
Die Hausherren machen in den Anfangsminuten das Spiel, haben mehr Ballbesitz und kommen besser in die Partie.
5'
Die erste Torannäherung gehört den Gästen. Über die rechte Seite gibt Stiefler den Ball flach in den Sechzehner, doch er findet keinen Mitspieler und Höhn kann klären.
3'
Die Atmosphäre im Stadion ist klasse. Es ist alles angerichtet für einen hervorragenden Pokal-Abend.
1'
Badstübner hat das Spiel mit etwas Verzögerung angepfiffen, da einige Darmstadt-Fans noch gezündelt haben.
1'
Der Ball rollt in Darmstadt.
 
Schiedsrichter der Partie ist Florian Badstübner.
 
Die Schwäche der Mannschaft von Trainer Alois Schwartz liegt in diesem Jahr ganz klar in der Defensive. Die Gäste haben bereits 21 Gegentore kassiert. Schlechter sind in der Spielklasse nur der VfL Bochum (24 Gegentore, Rang 16) und Wehen Wiesbaden (24 Gegentore, Rang 18).
 
Die Gäste hingegen haben ihre letzten fünf Partien allesamt Unentschieden gespielt. Der letzte Sieg des KSC liegt zurück im September mit einem 1:0-Heimerfolg gegen den SV Sandhausen.
 
Heimstark: In der Heimtabelle der 2. Liga stehen die Lilien auf Rang 5 und haben in diesem Spieljahr noch keine Partie zuhause verloren.
 
Die Hausherren haben zuletzt in der Liga zwei Spiele in Folge gewonnen und wollen so heute den Aufwind nutzen, um im Pokal in die nächste Runde zu marschieren.
 
Es ist heute ein Pokal-Zweitliga-Duell auf absoluter Augenhöhe. Beide Mannschaften sind in der Tabelle punktgleich, wobei sich der SV Darmstadt 98 auf dem 11. und der Karlsruher SC auf dem 9. Tabellenplatz wiederfinden.
 
Auch bei den Gästen gibt es zwei Veränderungen nach dem 3:3-Remis gegen Hannover 96 in der Liga. Fink darf heute für Lorenz beginnen und Fröde erhält den Vorzug vor Groiß.
 
Die Karlsruher gehen wie folgt in das heutige Pokalspiel: Gersbeck - Thiede, Gordon, Pisot, Roßbach - Stiefler, Fröde, Choi, Wanitzek, Fink - Hofmann.
 
Lilien-Coach Grammozis tauscht im Vergleich zum 1:0-Heimsieg gegen Erzgebirge Aue auf zwei Positionen. Marcel Heller rückt für Mehlem in die Startelf und Schnellhardt kommt für Seung-Ho in die Anfangsformation.
 
Das ist die Aufstellung, mit der die Darmstädter ins Spiel gehen werden: Schuhen - Herrmann, Dumic, Höhn, Holland - Heller, Palsson, Kempe, Schnellhardt, Honsak - Dursun.
 
Herzlich willkommen zum Spiel der 2. Runde im DFB-Pokal zwischen Darmstadt 98 und dem Karlsruher SC.
Neue Ereignisse