Beendet n.E.
11.08.2019 15:30 Uhr
116'
Arslan
115'
Arslan
99'

Hoins
Schelle
96'
Mende
87'
Riedel
83'

Thiel
Matovina
77'

Deichmann
Fernandes
70'

Hobsch
Mende
68'
Halke
60'
Malone
55'
Thiel
9'
Deichmann
5'
Thiel
Lübeck Aufstellung
3 : 4 i.E.
1 : 0
St. Pauli Aufstellung
120'
Diamantakos
108'

Möller Daehli
Hoffmann
94'
Knoll
88'
Sobota
84'
Lankford
78'

Hornschuh
Bednarczyk
68'

Conteh
Sahin
66'
Diamantakos
63'
Sobota
55'

Gyökeres
Lankford
48'
Buballa
 
Das war es für heute aus Lübeck. Wir wünschen Ihnen noch einen schönen Abend. Bis bald!
 
Dabei schien St. Pauli in der Verlängerung schon auf der Siegerstraße. Knoll hatte die Gäste erstmals in Führung gebracht. Doch das 3:2 brachte nicht die gewünschte Souveränität. Lübeck warf noch einmal alles nach vorn und verdiente sich den Ausgleich und das Elfmeterschießen. 
 
Die Spieler von St. Pauli haben es nicht weit, um in die Kurve mit den eigenen Fans zu kommen. Dort wird zunächst aber in erster Linie Robin Himmelmann gedankt, der den zehnten und letzten Elfmeter erfolgreich entschärfen konnte. Mit reichlich Glück ziehen die Hamburger nach drei Jahren mal wieder in die zweite Runde des DFB-Pokals ein.
 
St. Pauli gewinnt in Lübeck nach Elfmeterschießen mit 4:3. Nach 90 Minuten stand es 2:2. Beide Teams trafen dann noch in der Verlängerung.
120'
Miguel Fernandes muss nun treffen, ansonsten ist St. Pauli weiter. Der Ex-St.-Paulianer trifft den Ball nicht richtig und Himmelmann bekommt den Fuß an den Schuss.
120'
Ganz cool ballert Marvin Knoll rechts oben in den Winkel.
120'
Matovina trifft halblinks zum 3:3. 
120'
Dieser Elfer war richtig schlecht geschossen, aber Christopher Buchtmann hat Glück, dass der Keeper die Kugel durchrutschen lässt.
120'
Himmelmann ist dran, aber Daniel Halke verwandelt mit etwas Glück zum erneuten Ausgleich.
120'
Ryan Malone bleibt col und gleicht zum 1:1 aus.
120'
Kevin Lankford zeigt keine Nerven. St. Pauli legt wieder vor,
120'
Niklas Hoffmann scheitert an Raeder.
120'
Es wird auf die Kurve geschossen, in der die St. Pauli-Fans stehen. Sobota tritt als erster Spieler an und trifft zum 1:0.
120'
Arslan schießt deutlixch über die Querlatte. Vorteil St. Pauli.
 
Beide Teams haben zuletzt im Pokal im Elfmeterschießen Pleiten einstecken müssen. St. Pauli verlor 2008 bei Werder Bremens zweiter Mannschaft. Lübeck zwei Jahre zuvor gegen Wacker Burghausen.
120'
Aus. Die Entscheidung fällt im Elfmeterschießen.
120'
Sobota verlagert auf Sahin, der es aus 18 Metern versucht. Raeder ist zur Stelle. Der Keeper fällt dabei auf Diamantakos, der nachtritt und dafür Rot sieht.
118'
Für Arslan  ist es das zweite Tor im Pokal. Zuvor traf er in der ersten  Runde 2017/18 mit Osnabrück gegen seine Ex-Klub HSV.
116'
Arslan steigt beim Torjubel auf den Zaun und sieht dafür Gelb.
115'
Tor! VFB LÜBECK - FC St. Pauli 3:3. Miyaichi wirft in der eigenen Hälfte zum Gegner. Fernandes steckt gedankenschnell zu Arslan durch, der sich den Ball halblinks im Strafraum auf rechts legt und cool flach ins lange Eck abschließt.
114'
Diamatakos ist dann doch einmal frei durch. Er umkurvt zwar Raeder, lässt sich dabei aber zu weit abdrängen und trifft das Außennetz.
113'
St. Pauli schwimmt in der eigenen Hälfte. Lübeck hat noch einmal Luft gefunden und wirft nun alles nach vorn.
112'
Schelle holt gegen Bednarczyk kurz vor der Strafraumgrenze einen aussichtsreichen Freistoß heraus. Der Ex-HSVer Arslan tritt an, trifft in der Mauer aber nur den eigenen Mann.
110'
Riedel tanzt Hoffmann aus und spitzelt den Ball an Himmelmann vorbei aufs Tor. Miyaichi klärt auf der Linie. Glück für St. Pauli.
109'
Lübeck versucht es weiter. Mende flankt hoch in den Strafraum. Knoll klärt vor dem ebenfall hochspringenden Arslan.
108'
Mats Möller Dahli hat Krämpfe und muss raus. Niklas Hoffmann kommt für den Norweger ins Spiel.
106'
Das Spiel läuft wieder. St. Pauli kann noch einmal wechseln.
105'
Die erste Halbzeit der Verlängerung ist vorbei.
104'
Sahin spielt zunächst ansehnlich drei Lübecker aus und trennt sich dann zu spät von der Kugel. So steht der gestartete Diamantakos zwar aussichtsreich, aber auch im Abseits.
103'
Zuletzt gelangen St. Pauli an exakt gleichem Ort drei Treffer im Pokal. Das war beim 3:0 vor drei Jahren gegen den heutigen Gegner. Da war der Sieg am Ende doch sehr viel souveräner als die heutige Vorstellung.
101'
Buchtmann sucht von halblinks kommend die Lücke, bleibt dann aber mit seinem Schuss aus 17 Metern doch in der Lübecker Defensive hängen.
99'
Marcel Schelle kommt als vierter neuer Spieler für Dennis Hoins.
96'
Mende sieht für ein Foul an Sobota die nächste Verwarnung.
94'
Tor! VfB Lübeck - FC ST. PAULI 2:3. Normalerweise schießt Knoll die Ecken. Nun lauert er aber mal am ersten Pfosten und versenkt die Hereingabe von Sahin per Kopf über den Keeper hinweg in die Maschen zur ersten Hamburger Führung des Nachmittags.
94'
Lankford flankt von links, Diamantakos schießt aus der Drehung. Der Versuch wird zur Ecke geblockt.
91'
Die Verlängerung läuft. Beide Trainer dürfen nun noch ein viertes Mal wechseln.
 
St. Pauli hat sich in das Spiel zurück gekämpft und nach Thiels 2:0 durch Sobota und Diamantakos zumindest die Verlängerung erreicht. Die Hamburger gehen zum insgesamt 27. Mal im DFB-Pokal in die Verlängerung - nur acht Mal erreichten die Kiezkicker die nächste Runde.
90'
Die Nachspielzeit ist vorbei, es bleibt beim 2:2. Die Partie geht in die Verlängerung.
90'
Die Nachspielzeit wird angezeigt: drei Minuten. Lübeck sucht noch einmal die Chance. Mende legt im Strafraum auf Hoins quer, der aber keinen Druck hinter seinen Schuss bekommt.
88'
Sobota wird für ein taktisches Foul an Halke verwarnt.
87'
Riedel fädelt gegen Möller Daehli ein und will einen Elfmeter. Für diese Schwalbe gibt es Gelb.
84'
Kevin Lankford geht gegen Halke hart zu Werke und sieht Gelb.
83'
Kresimir Matovina kommt nun für Marvin Thiel. Damit sind beide Lübecker Torschützen nicht mehr auf dem Platz.
82'
Fernandes steht gleich im Mittelpunkt. Lübeck kontert. Thiel flankt von links nach rechts, dort legt Arslan quer ins Zentrum und der neue Mann zieht ab. Der Schuss ist nicht sonderlich platziert, Himmelmann ist zur Stelle.
78'
Bei St. Pauli kommt kommt Jakub Bednarczyk für Marc Hornschuh.
77'
Yannick Deichmann geht vom Platz und wird durch Miguel Fernandes ersetzt. Der neue Mann hat in der Vorsaison noch für die zweite Mannschaft St. Paulis gespielt.
75'
St. Pauli hat im zweiten Durchgang einen Ballbesitzanteil von über 75 Prozent. Die Lübecker stehen sehr tief in der eigenen Hälfte, wirken nun auch körperlich am Ende.
73'
Sobota flankt aus dem Halbfeld zu Diamantakos, den die Lübecker nun kaum mehr unter Kontrolle bekommen. Das Problem für den Griechen ist nur, dass er den Ball nicht kontrollieren kann und ihm der Abschluss aus der Drehung verspringt.
70'
Erster Wechsel bei den Hausherren, Sven Mende ersetzt Patrick Hobsch.
70'
Noch 20 Minuten. St. Pauli drängt nun auf das dritte Tor, die Hausherren wirken angeschlagen.
68'
Halke sieht für ein Foul an Buchtmann die Gelbe Karte.
68'
Cenk Sahin kommt für Christian Conteh.
66'
Tor! VfB Lübeck - FC ST. PAULI 2:2. Die Gäste egalisieren innerhalb von 180 Sekunden das Spiel. Zunächst wird Knolls Ecke zu kurz geklärt. Möller Daehli kommt zu einer zweiten Hereingabe. Dimitrios Diamantakos wird nicht genau genug von Halke gedeckt und köpft unhaltbar zum Ausgleich ins linke obere Eck.
63'
Tor! VfB Lübeck - FC ST. PAULI 2:1. Die Gäste dürfen wieder hoffen. Der Ball kommt von der rechten Seite zu Waldemar Sobota, der 17 Meter vor dem Tor nicht angegangen wird, Maß auf das rechte obere Eck nimmt und trifft.
60'
Malone sieht für ein Foul an Sobota die Gelbe Karte.
59'
Lankford versucht es aus der Diostanz. Raeder taucht ab und begräbt den Schuss unter sich.
57'
Erstmals seit 2009 schießt Lübeck 2 Tore in einem DFB-Pokalspiel, damals beim 2:1 gegen Mainz in der 1. Runde.
55'
Jos Luhukay reagiert. Kevin Lankford kommt für Viktor Gyökeres.
55'
Tor! VFB LÜBECK - FC St. Pauli 2:0 - Lübeck erhöht. Zunächst klärt Knoll ungenügend am eigenen Fünfmeterraum. Der Ball kommt zu Marvin Thiel, der die Lücke sucht und beim Schuss von der Strafraumgrenze erneut das Glück hat, dass Möller Daehli seinen Schussversuch unglücklich abfälscht und Himmelmann so auf dem falschen Fuß erwischt.
54'
Immer wieder greift Lübeck zum Mittel des Fouls. Knoll bringt von links einen solchen Standard in den Strafraum. Die Lübecker defensive steigt hoch und klärt per Kopf.
52'
St. Pauli dominiert das Spiel zu Beginn  des zweiten Durchgangs klar. Das Spiel wirkt nun ein wenig zwingender. Es könnte nun auch eine Frage der Kräfte.
50'
Das letzte Mal, dass St. Pauli im DFB-Pokal nach einem Rückstand zur Pause noch weiterkam, ist über 13 Jahre her - im Dezember 2005 gab es im Achtelfinale trotz einem 1:2 zur Pause einen 4-3-Sieg gegen Hertha BSC. Dieses Spiel ist auf dem Kiez legendär.
48'
Buballa geht Deichmann von der Seite in die Beine und sieht Gelb. Zuvor hatten Gyökeres und Möller Daehli erste Abschlussmöglichkeiten, die geblockt wurden. 
46'
Das Spiel läuft wieder. Beide Teams sind unverändert aus der Kabine gekommen.
 
Der VfB Lübeck schnuppert an der Überraschung und führt nicht einmal unverdient mit 1:0. Früh sorgte Deichmann mit etwas Glück für die Führung. Der frühere St. Paulianer hatte in der Folge auch noch die große Chance auf ein zweites Tor. Und die Hamburger? Trotz aller Feldüberlegenheit ergab sich im Strafraum nur wenig Zwingendes, Möller Daehlis Freistoß war noch die beste Chance. Allerdings wurde dem FCSP nach Halke Foul an Conteh ein Elfmeter verweigert.
45'
Pause an der Lohmühle.
44'
Miyaichi überläuft auf der rechten Weg an der Strafraumkante Weißmann und passt auf Höhe des Fünfmeterraums in die Mitte. Grupe klärt mit etwas Glück vor dem einschussbereiten Gyökeres.
42'
Eingeschnürt: St. Pauli drängt die Hausherren in die Defensive, sodass mittlerweile neun der elf Lübecker in ihren mittleren Aktionsradius in der eigenen Hälfte haben - ausgenommen sind die beiden Stürmer.
40'
Bei St. Pauli geht es fast nur über die linke Seite mit Möller Daehli und Conteh. Die rechte Seite mit Sobota und Miyaichi bislang vorsichtig formuliert unauffällig. Auch Buchtmann ist in der Zentrale eher blass.
38'
Conteh behauptet den Ball im Strafraum gegen gleich drei Lübecker. Irgendwann ist der Ball weg, auch weil kein Mitspieler zur Unterstützung anbietet.
36'
Der Ballbesitzanteil der Hamburger nähert sich der Marke von 70 Prozent an. Doch Lübeck steht defensiv weitgehend unaufgeregt. Und bei der anfälligen Hamburger Defensive dürften die Konter durchaus Chancen bieten.
33'
Wieder ist Conteh auf der linken Seite zu schnell für Halke. Doch im Strafraum fehlt dem Youngster die Übersicht für die Mitspieler. Seine Hereingabe misslingt.
31'
Glück für Lübeck. Halke trifft den pfeilschnellen Conteh im eigenen Strafraum am Fuß. Schiedsrichter Willenborg zeigt nicht auf den Punkt und liegt damit falsch.
29'
Lübeck steht nun sehr tief am eigenen Strafraum. Doch St. Pauli versucht es zumeist durch die Mitte und bekommt wenig Breite in das eigene Spiel.
27'
Möller Daehli darf den Standard aus 17 Metern ausführen. Der Norweger zirkelt das Leder über die Mauer in Richtung rechtes Eck. Raeder ist zur Stelle und klärt mit beiden Fäusten. Das war der erste Hamburger Abschluss auf das gegnerische Tor.
25'
Buchtmann wird an der Strafraumgrenze von Balke gestoppt. Das verschafft nun den Gästen eine perfekte Freistoßgelegenheit.
23'
Knoll geht halbherzig in das Laufduell mit Hoins, der durchzieht, sich den Ball sichert und in die Mitte flankt. Dort steht Deichmann, der gegen die Laufrichtung köpft und das Tor nur haarscharf verpasst. Da wäre Himmelmann ohne Chance geblieben.
20'
Knolls zweite Ecke hoch an den Fünfmeterraum kommt schon sehr viel besser. Reader verschätzt sich und fliegt unter der Hereingabe durch. Zu seinem Glück lauert dahinter kein Hamburger. St. Pauli bleibt aber im Ballbesitz, die nächste Hereingabe kommt zu Diamantakos, der aber mit einem Seitfallzieher klar das Tor verfehlt.
18'
Conteh muss beim Lübecker Konter nach hinten arbeiten. Sein Rückpass auf Himmelmann ist viel zu kurz, Riedel setzt nach, foult dabei aber den Keeper der Hamburger. 
16'
Buballa hat bei der Führung zunächst nicht nur das Abseits aufgehoben, er hat den Ball auch noch unglücklich abgefälscht. Der Verteidiger hat St. Pauli heute erstmals als Kapitän aufs Feld geführt. Es ist sein achtes Pokalspiel. Nicht viel? Das sind so viele Pokaleinsätze wie die die Lübecker Startelf.
14'
Erste Ecke für die Gäste. Knoll rutscht bei der Ausführung weg und so kommt der Ball ohne Ziel in den Strafraum und wird geklärt.
11'
Torschütze wie Vorlagengeber haben eine Hamburger Vergangenheit. Arslan hat für den HSV gespielt, Deichmann beim heutigen Gegner St. Pauli.
9'
Tor! VFB LÜBECK - FC St. Pauli 1:0. Nach einem Einwurf auf der linken Seite steht die Hamburger Deckung unsortiert. Der Ball kommt von Thiel zu Arslan, der von der Rückauslinie in den Rückraum passt. Yannick Deichmann trifft das Leder gar nicht richtig, aber Buballa fälscht den Schussversuch ins eigene Tor ab. 
7'
Lübeck ist in der Anfangsphase sehr wohl um Dominanz bemüht. Das kommt der Spielweise der Hamburger entgegen, die mit Conteh und Gyökeres schnelle Leute für die Konter haben.
5'
Thiel stoppt den nächsten Konter der Gäste gegen Diamantakos mit einem taktischen Foul und sieht dafür früh Gelb.
3'
Nach Lübecks Ballverlust schaltet St. Pauli sehr schnell um. Gyökeres startet durch und wird beim Abschluss aus 16 Metern erneut geblockt. Das war ziemlich eigensinnig, denn links stand Buchtmann frei.
2'
St. Pauli beginnt defensiv tatsächlich mit einer Dreierkette. So spielen die Hamburger zum ersten Mal in dieser Saison. Gyökeres kommt zu einem ersten Abschluss, doch sein Schuss wird konsequent geblockt.
1'
Das Spiel läuft. Der DFB hat mit Frank Willenborg einen erstligaerfahreren Schiedsrichter für dieses brisante Nordduell entsandt. 
 
Jos Luhukay verändert die Startelf St. Paulis im Vergleich zum 1:3 gegen Fürth auf vier  Positionen: Marc Hornschuh, Viktor Gyökeres, Christopher Buchtmann und Waldemar Sobota spielen für Jan-Philipp Kalla, Niklas Hoffmann, Jakub Bednarczyk und Christopher Avevor. Das könnte taktisch dann  auf defensive Dreierkette hinauslaufen.
 
Die Lübecker können also aus dem Vollen schöpfen, ganz anders sieht die Situation beim heutigen Gegner aus. Die schwere Verletzung von Kapitän Christopher Avevor in der Vorwoche verschärft  die Situation bei nun zehn Verletzten noch einmal mehr, namhafte Verstärkungen lassen weiter auf sich warten.  
 
Der VfB muss heute also nicht in Ehrfurcht erstarren, zumal die Lübecker mit drei Siegen in der Liga sehr gut in die Saison gestartet sind. Trotzdem rotiert Coach Rolf Martin Landeri im Vergleich zum 2:0 gegen LSK Hansa auf gleich fünf Positionen: Lukas Raeder, Tim Weissmann, Marvin Thiel Ryan Malone und Florian Riedel ersetzen Stammtorwart Benjamin Gommert, Sven Mende, Coimbra Fernandes, Sören Lippert und Kresimir Matovina, die aber allesamt auf der Bank sitzen.
 
St. Pauli im Pokal war für die Fans der Hamburger im vergangenen Jahrzehnt nur selten ein wirkliches Vergnügen. Nur zwei Mal kam der FC überhaupt in die zweite Runde, darüber hinaus ging es seit der Saison 2005/06 nie mehr.
 
Vor drei Jahren kreuzten sich die Wege der beiden Nordklubs zuletzt im Pokal. Am Ende kam St. Pauli nach etwas mühsamer ersten Hälfte zu einem souveränen 3:0-Erfolg. Auf Lübecker Seite war damals nur Thiel mit von der Partie und auch bei den Gästen können sich nur noch Sobota, Buchtmann und der spät eingewechselte Miyaichi an die Begegnung erinnern.
 
St. Pauli setzt auf diese Elf: Himmelmann - Hornschuh, Knoll, Buballa - Buchtmann - Sobota, Miyaichi, Möller Daehli, Conteh - Gyökeres, Diamantakos.
 
Lübeck beginnt wie folgt: Raeder - Halke, Gruppe, Weißmann - Riedel, Deichmann, Malone, Hoins, Thiel - Arslan, Hobsch.
 
Herzlich willkommen zum Spiel der 1. Runde im DFB-Pokal zwischen dem VfB Lübeck und dem FC St. Pauli.
Neue Ereignisse