Beendet
30.10.2019 18:30 Uhr
82'
Osako
74'

Rashica
Goller
68'

Bargfrede
Osako
58'
Bargfrede
46'

Bittencourt
Eggestein
45'
Friedl
41'
Friedl
18'
Klaassen
11'
Bittencourt
6'
Rashica
Bremen Aufstellung
4 : 1
4 : 1
Heidenheim Aufstellung
68'

Dorsch
Biankadi
46'

Otto
Schimmer
46'

Griesbeck
Föhrenbach
45'
Schnatterer
 
Vielen Dank für Ihr Interesse und noch einen schönen Abend!
 
Heidenheim muss die Niederlage schnell vergessen. Schon am Samstag muss das Team von Frank Schmidt in Aue ran. Bremen empfängt ebenfalls am Samstag den SC Freiburg im Weserstadion.
 
Ganz starker Auftritt von Werder. Die Grün-Weißen haben die deutliche Halbzeitführung im zweiten Durchgang souverän verwaltet. Heidenheim hatte dem Bundesligisten heute nichts, aber auch gar nichts entgegenzusetzen und so zieht Bremen hochverdient ins Achtelfinale ein.
90'
Schluss! Der Halbzeitstand ist gleichzeitig das Endergebnis. Bremen gewinnt hochverdient mit 4:1!
88'
Das Spiel trudelt dem Abpfiff entgegen. Beide Mannschaften haben sich mit dem Ergebnis abgefunden.
85'
Bremen spielt es locker runter. Heidenheim ist sowieso nur noch am Verteidigen. Viel passiert hier nicht mehr!
82'
Osako steigt Leipertz auf den Fuß. Völlig unnötig und damit Gelb!
80'
Nach anfänglichen Pressing nach Wiederanpfiff, zieht sich Heidenheim seit geraumer Zeit wieder weit zurück in die eigene Hälfte. Der Zweitligist hat sich wohl mit mit dem Pokalaus abgefunden.
77'
Gute Kombination der Eingewechselten. Johannes Eggestein bringt das Leder von rechts in die Mitte. Osako köpft aus sechs Metern rechts am Gehäuse vorbei. Den kann man auch mal machen!
74'
Letzter Wechsel bei Bremen. Der auffällige Rashica verlässt unter Standing-Ovations den Platz, Goller darf sich in der Schlussphase beweisen.
71'
Bremen lässt hier nichts mehr anbrennen. Vorne lässt der SVW den Balle lange durch die eigenen Reihen zirkulieren. Hinten steht man felsenfest. 
68'
Heidenheim-Coach Frank Schmidt nimmt Dorsch runter und bringt Biankadi.
68'
Beide Seiten wechseln. Bargfrede hat nach starken Auftritt Feierabend und wird durch den deutlich offensiveren Osako ersetzt.
66'
Heidenheim zeigt im zweiten Durchgang eine deutlich engagiertere Leistung. Nach Doppelpass mit Leipertz kommt Schnatterer von halbrechts frei zum Abschluss. Pavlenka kann den harmlosen Schuss aus 14 Metern problemlos aufnehmen.
64'
Schnatterer will hinten aufbauen und verliert den Ball am eifrigen Rashica. Der Flitzer ist auf und davon und visiert aus 16 Metern das rechte Eck an. Sein Schuss zischt am Pfosten vorbei.
61'
Toller Pass von Klaassen auf links zu Rashica. Dieser findet mit seinem Querpass Sargant nicht, der gut von Mainka gedeckt wird. Tolle Abwehraktion vom Innenverteidiger!
58'
Bargfrede legt sich den Ball zu weit vor und kann sich nur noch mit einer Grätsche gegen Theuerkauf behelfen. Schlager ist rigoros und zückt sofort Gelb!
56'
Wer nach dem deutlichen Halbzeitstand mit einer langweiligen zweiten Hälfte gerechnet hat, der wird Lügen gestraft. Beide Teams spielen munter weiter.
54'
Rashica will den Doppelpack! Der Kosovare hält aus circa 22 Metern einfach mal drauf. Eicher kann den Flatterball in höchster Not abwehren.
52'
Das Schmidt-Team zeigt Moral! Leipertz verlängert einen Steilpass von Schnatterer zu Schimmer. Der Eingewechselte grätscht den Ball aus zehn Metern aufs Tor. Pavlenka ist hellwach und reagiert stark.
50'
Heidenheim bleibt auch nach Wiederanpfiff löchrig in der Defensive. Lang springt nach einer Ecke am langen Pfosten am höchsten. Sein Kopfball knallt an die Latte. Glück für den Zweitligisten!
48'
Bremen ruht sich nicht auf der Führung auf. Lang bringt von rechts eine zielgenaue Flanke auf den Kopf von Sargent. Dessen Kopfball ist zu unplatziert und so kann Eicher parieren.
46'
Weiter geht es im Weserstadion!
46'
Außerdem macht Otto Platz für Schimmer.
46'
Frank Schmidt wechselt nach der katastrophalen ersten Hälfte doppelt. Griesback muss Föhrenbach weichen.
46'
Kohfeldt nimmt zur Pause eine Veränderung vor. Johannes Eggestein kommt für Leonardo Bittencourt.
 
Ganz klare Sache hier im Weserstadion! Bremen hat mit 70 Prozent Ballbesitz alles im Griff und nutzt die Chancen eiskalt. Auch wenn Heidenheim kurz vor der Pause nochmal einen schmeichelhaften Elfmeter nutzen konnte, das Spiel ist eigentlich schon durch.
45'
Danach ist Halbzeit! Bremen geht völlig verdient mit einer 4:1-Führung in die Pause.
45'
Toooor! Werder Bremen - 1. FC HEIDENHEIM 4:1. Schnatterer bleibt eiskalt! Sein Schuss geht ins rechte obere Eck. Pavlenka entscheidet sich für die falsche Seite und ist damit chanchenlos.
45'
Elfmeter! Otto taucht plötzlich im Strafraum von Bremen auf und hält aus spitzem Winkel drauf. Sein Schuss springt von Pavlenka an Friedls Arm. Schlager zeigt sofort auf den Punkt und zückt die Gelbe Karte.
43'
Bittencourt nimmt aus aus der Ferne Maß. Sein Schuss ist viel zu schwach und unplatziert, um Eicher ernsthaft in Bredouille zu bringen. Endlich mal ein Erfolgserlebnis für den Keeper.
41'
Toooor! WERDER BREMEN - 1. FC Heidenheim 4:0. Wo war hier die Defensive von Heidenheim? Klaassen spielt einen schicken Schnittstellenpass aus dem Zentrum, weil Schnatterer ganz schlecht steht. Friedl ist der Nutznießer und behält völlig alleingelassen aus sieben Metern die Nerven. Eicher ist chancenlos beim Flachschuss ins rechte Eck.
39'
Rashica hat heute richtig Bock! Der Kosovare geht immer wieder ins Dribbling und versucht in den Strafraum einzudringen. Busch hat heute keinen leichten Tag.
37'
Auch an so einem Tag wie heute kann nicht alles klappen. Bittencourt tippt an und Rashica schießt einen Standard aus rund 30 Metern in den Bremer Nachthimmel.
35'
Nach der furiosen Anfangsphase schalten die Grün-Weißen einen Gang runter, haben aber immer noch extrem viel Ballbesitz. Weil Heidenheim weiter nicht mitspielt, passiert momentan sehr wenig.
32'
Im eigenen Stadion ist Bremen im DFB-Pokal eine Macht. In den vergangenen 38 Heimspielen kamen die Werderaner 37 mal weiter. Einzig in der vergangenen Runde musste man sich im Halbfinale den Bayern mit 2:3 geschlagen geben.
29'
Bremen tritt sehr passsicher und mannschaftsdienlich auf. Nach wenigen Kontakten wird sofort weitergespielt. Heidenheim bekommt einfach keinen Zugriff.
26'
Bremen hat zu diesem Zeitpunkt fast 65 Prozent Ballbesitz. Die Hausherren haben heute wirklich alles im Griff.
23'
Endlich mal ein Hauch von Offensive der Gäste. Schnatterer wird im Strafraum von Kerschbaumer in Szene gesetzt. Sein Schuss von halbrechts wird von Friedl per Grätsche locker abgeblockt. In der Statistik kann Heidenheim nun immerhin einen Schuss verbuchen.
21'
Die zwei besten Torschützen in dieser Saison knipsen für den SVW. Klaassen und Rashica stehen nun beide bei fünf Pflichtspieltoren.
18'
Toooor! WERDER BREMEN - 1. FC Heidenheim 3:0. Unglaublich bitter für Heidenheim! Erst klärt Theuerkauf eine Flanke direkt zu Eggestein. Der schaltet schnell und legt quer zu Klaassen. Der Schuss des Kapitäns aus 15 Metern wird von Hüsing unhaltbar in die Tormitte abgefälscht. War es das jetzt schon für Heidenheim?
15'
Heidenheim ist weiterhin gar nicht im Spiel. Wir warten immer noch auf die erste Torannäherung vom Zweitligisten.
12'
Der Knoten von Bittencourt ist endlich geplatzt! Das 2:0 war der erste Pflichtspieltreffer des Neuzugangs im Trikot der Grün-Weißen.
11'
Tooooor! WERDER BREMEN - 1. FC Heidenheim 2:0. Das geht Heidenheim viel zu schnell! Sargent erobert den Ball im Spielaufbau des Zweitligisten. Über die Stationen Klaassen und Bargfrede kommt der Ball erneut zum Youngster. Dieser findet Bittencourt mit einem schicken Pass in die Spitze. Bittencourt bleibt eiskalt und überwindet den herauseilenden Eicher aus zwölf Metern.
9'
Schöner Pass von Friedl quer in die Mitte zu Klaasen. Der Kapitän schleißt neun Meter vor dem Gehäuse direkt ab. Sein Schuss von halblinks kann von Hüsing gerade noch rechtzeitig geblockt werden.
8'
Die Führung ist hochverdient. Bremen hat nahezu durchgängig den Ball. Heidenheim findet noch gar nicht statt.
6'
Tooooor! WERDER BREMEN - 1. FC Heidenheim 1:0. Traumtor! Bargfrede kommt aus dem Mittelfeld anmarschiert und findet Rashica. Der Offensivmann zirkelt den Ball aus 18 Metern von halblinks ins rechte, obere Eck. Keine Chance für Eicher!
4'
Wie erwartet übernimmt der SVW von Anfang an die Kontrolle über die Partie. Heidenheim zieht sich zurück und konzentriert sich zunächst auf eine kompakte Defensive.
1'
Schiedsrichter Daniel Schlager pfeift. Der Ball rollt im Weserstadion!
 
Bei Heidenheim in der 2. Liga läuft es besser. Nach elf Spieltagen ist der Relegationsplatz nach oben (momentan Stuttgart) nur vier Punkte entfernt. Wiederholen die gut aufgelegten Heidenheimer die Pokalsensation von vor acht Jahren oder setzt sich Bundesligist Bremen durch und zieht ins Achtelfinale ein? Packen wir es an!
 
Mal schauen, ob es heute nach 90 Minuten schon vorbei ist. Denn: Bremen hat die letzten vier Bundesliga-Partien allesamt Unentschieden gespielt. Das hat sich auch in der Tabelle bemerkbar gemacht. Mit zehn Punkten aus neun Spielen stehen die Grün-Weißen momentan auf dem 12. Rang und damit unter den eigenen Ansprüchen.
 
Damit es heute kein Deja-Vu gibt, warnte Florian Kohfeldt im Vorfeld vor einer sehr guten Zweitligamannschaft und stellt nach eigener Aussage die definitiv bestmögliche Mannschaft auf. Laut Kohfeldt ist der Pokalwettbewerb die schnellste und vielleicht auch realistischste Möglichkeit, etwas zu erreichen. Der Bremen-Coach geht davon aus, im heimischen Stadion weiterzukommen.
 
Auf Seiten des Underdogs wollen Trainer Frank Schmidt und Kapitän Marc Schnatterer den Coup von damals wiederholen. Bei den Bremern steht der damalige Mittelfeldmann Borowski inzwischen als Co-Trainer an der Linie. Philipp Bargfrede spielt wie damals auch heute von Anfang an vor der Abwehr.
 
Unter anderem auch am heutigen Gegner. Der 1. FC Heidenheim gewann 2011 im bislang einzigen Aufeinandertreffen in der 1. Runde zuhause mit 2:1 gegen die norddeutschen Gäste. Damals spielten die Heidenheimer noch in der Dritten Liga. Vier damalige Akteure sind auch heute noch bei ihren Vereinen.
 
Als Bundesligist geht Werder Bremen natürlich als klarer Favorit ins heutige Spiel. Aber im Pokal ist bekanntlich alles möglich, wie wir gestern wieder sehen konnten, als Regionalligist Saarbrücken sensationell mit 3:2 gegen Köln triumphierte. Auch Bremen ist schon öfters an vermeintlich schlechteren Gegner gescheitert.
 
Im Gegensatz zum 1:0-Heimsieg in der 2. Bundesliga gegen St. Pauli werden drei Spieler ausgetauscht. Multhaup, Kleindienst und Torwart Müller werden durch Leipertz, Kerschbaumer und Ersatztorwart Eicher ersetzt.
 
Heidenheim-Coach Frank Schmidt schickt folgende Startelf ins Rennen: Eicher - Busch, Mainka, Hüsing, Theuerkauf - Dorsch, Griesbeck - Schnatterer, Kerschbaumer, Otto - Leipertz.
 
Trainer Florian Kohfeldt verändert sein Team auf vier Positionen im Vergleich zum 2:2-Remis am Samstag in Leverkusen. Groß, Toprak, Gebre Selassie und Sahin sind raus aus der Anfangself. Dafür starten Langkamp, Veljkovic, Lang und Bargfrede.
 
Zunächst blicken wir auf die Startformationen der Teams und beginnen mit dem SV Werder Bremen: Pavlenka - Lang, Veljkovic, Langkamp, Friedl - M. Eggestein, Bargfrede, Klaasen - Bittencourt, Sargent, Rashica.
 
Herzlich willkommen zum Spiel der 2. Runde im DFB-Pokal zwischen Werder Bremen und dem 1. FC Heidenheim.
Neue Ereignisse