bedeckt München 21°

3. Liga Live-Ticker 3. Liga-Konferenz live

3. Liga-Konferenz am 25. Spieltag: Die 3. Liga live im Ticker. Mit Live-Tabelle und allen Ergebnissen auf Süddeutsche.de.

 
Letzte Aktualisierung: 08:47:37
Ausblick und Abschied
 
Das war es von meiner Seite zu der heutigen Samstagskonferenz der 3. Liga. Morgen stehen in Liga drei noch die Duelle zwischen Lautern und Zwickau, sowie Wehen gegen Würzburg an. Am Montagabend beschließen der KFC Uerdingen und Preußen Münster dann den 25. Spieltag. Ich bedanke mich derweil fürs Mitlesen und wünsche noch eine angenehmes Wochenende!
Fazit II
 
Im unteren Tabellendrittel gelang dagegen Braunschweig ein Big Point beim 1:0-Erfolg über die kriselnden Hachinger. Die Niedersachsen überholen in der Tabelle sowohl Jena (0:1 gegen Fortuna Köln), als auch Cottbus (1:2 gegen 1860 München) und stehen somit auf dem 17. Tabellenplatz. In Rostock schaffte Meppen die Überraschung und bezwang Hansa deutlich mit 2:0.
Fazit I
 
Neun Tore in sechs Drittligaspielen: Eine ordentliche, wenn auch ausbaufähige Ausbeute für einen Samstagnachmittag. Osnabrück festig mit dem 2:0-Sieg über Halle weiter die Ambitionen in Richtung Aufstieg. Der erste Verfolger der Niedersachsen patzte nämlich in Lotte, wo der KSC nicht über ein torloses Remis hinaus kam.
Alle Spiele
90+5
Nichts passiert mehr auf den Plätzen. Der Abpfiff in der 3. Liga ertönt!
Cottbus-München
90+4
Riesenchance aufs 2:2! Schlüter wird im linken Halbeld nicht attackiert und flankt im hohen Bogen vor das Tor. Geisler kommt am zweiten Pfosten unbedrängt zum Abschluss, trifft den Ball am Fünfer aber nicht richtig - und setzt ihn so am Kasten vorbei.
Lotte-Karlsruhe
90+3
Karlsruhes Pourie bekommt den Ball von Fink abgelegt und hält drauf. Der Ball wird abgefälscht und erst durch seine schwer ausrechenbare Flugkurve gefährlich, Kroll hat aber gut aufgepasst und klärt zum Eckball.
Cottbus-München
90+1
Tooor! FC ENERGIE COTTBUS - TSV 1860 München 1:2. Es wird noch einmal spannend: Eine Hereingabe von halbrechts landet über Umwege beim eingewechselten Geisler, der halblinks im Strafraum ganz cool bleibt und aus acht Metern einschiebt. Den Hausherren bleiben nun noch drei Minuten.
Rostock-Meppen
89
Die Hanseaten drängen zwar auf den Anschlusstreffer, aber der SV Meppen lässt hinten nichts mehr anbrennen.
Jena-Köln
88
Fortuna will hier irgendwie die verbleibenden Minuten von der Uhr holen und spielt weiter sehr diszipliniert die Bälle in den eigenen Reihen.
Lotte-Karlsruhe
87
Von Toren sind wir in Lotte dagegen eher weit entfernt. Beide Mannschaften scheinen einem eigenen Treffer aktuell nicht abgeneigt, sind aber nicht bereit, dafür auch nur ein wenig Risko einzugehen. Gelingt hier dennoch einem der Teams der Lucky Punch?
Cottbus-München
86
Tooor! FC Energie Cottbus - TSV 1860 MÜNCHEN 0:2. Das ist die Entscheidung: Karger zündet bei einem Konter über halblinks den Turbo. Müller kommt nicht mehr hinterher, dafür läuft Owusu mit. Im Sechzehner legt Karger dann quer, Owusu muss eigentlich nur noch einschieben. Rauhut aber macht sich ganz groß und kommt noch an den Schuss - letztlich springt die Kugel aber trotzdem ins Tor.
Rostock-Meppen
84
Gute Möglichkeit für den FC Hansa Rostock. Soukou setzt mit dem Rücken zum Tor mit einem flachen Ball rechts im Sechzehner Pepic in Szene. Dessen flacher Abschluss geht aber weit am langen Pfosten vorbei.
Braunschweig-Haching
81
Wieder muss Hachings Keeper Königshofer ran! Kijewski kommt aus gut 15 Metern erneut aus zentraler Position zum Schuss. Die Volleyabnahme flattert gefährlich, aber Hachings Torhüter pariert hervorragend und hält die Gäste im Spiel.
Cottbus-München
79
Starke Aktion vom Cottbusser Mamba: Der Angreifer bekommt die Kugel knapp 25 Meter vor dem Kasten mit dem Rücken zum Tor. Mamba wird eng gedeckt, dreht sich aber geschickt um seinen Gegenspieler, geht zwei Schritte und zieht dann ab. Sein Schlenzer saust aber über den Kasten.
Rostock-Meppen
81
Es läuft nicht bei den Hausherren. Eckball von rechts für Hansa: Der neue Mann Pepic führt ihn aus und bringt einen hohen Ball in die Mitte, wo Puttkammer am höchsten steigt und mit dem Kopf klären kann.
Jena-Köln
77
Kölns Bröker zündet über 50 Meter den Turbo, bleibt aber allein auf weiter Flur kurz hinter der Mittellinie am Gegner hängen, der ihm die Kugel vom Fuß spitzelt.
Cottbus-München
76
Sechzigs Lex schnuppert am Doppelpack! Der Torschütze bekommt die Pille rechts am gegnerischen Sechzehner, zieht nach innen und schließt dann aus 18 Metern ab. Sein Versuch rauscht nur knapp am rechten Pfosten vorbei.
Osnabrück-Halle
76
Noch 15 Minuten stehen auf der Uhr. Und außer Wechsel und Gelber Karten haben die Fans im zweiten Durchgang nichts zu sehen bekommen. Das ist wirklich schade, aber anhand des Spielstandes ist es für die Fans hier im Stadion schon gut so.
Lotte-Karlsruhe
73
Riesenchance und ganz viel Gewusel im Lotter Strafraum. Nach einem Eckball kann kein Spieler der Sportfreunde die Situation entschärfen. Mit etwas Glück gelangt der Ball etwa sieben Meter vor dem Tor zu Sararer, in den sich so gerade noch ein Lotter werfen kann. Auch beim Nachschuss von Pourie steht ein Gegner im Weg.
Cottbus-München
71
Im ersten Durchgang standen die Brandenburger mit Ausnahme eines individuellen Aussetzers defensiv gut. Mittlerweile ist aber zu erkennen, warum der FCE defensiv zu den schwächeren Teams der Liga gehört. Die Räume dürften in den nächsten Minuten sogar noch größer werden, weil Cottbus durch den Rückstand das Risiko erhöhen muss.
Lotte-Karlsruhe
70
Endlich mal wieder ein Torabschluss: Lottes Drinkuth kommt nach einem Einwurf aus etwas mehr als 20 Metern zum Abschluss. Sein Flachschuss geht rechts neben das Tor.
Cottbus-München
69
Energie bietet nun große Räume an! Karger darf auf der linken Seite Tempo aufnehmen, sprintet in den Sechzehner und schlägt dort einen Haken. So verschafft sich der Offensivmann etwas Platz. Aus 15 Metern scheitert er dann aber an Rauhut, der im kurzen Eck zur Stelle ist.
Rostock-Meppen
72
Riesenchance für den FC Hansa Rostock nach einer Ecke von links. Breier kommt über mehrere Umwege in der Strafraummitte zum Abschluss und haut die Kugel aus acht Metern weit am Tor vorbei. Den muss die Nummer 39 der Hausherren besser machen.
Cottbus-München
67
Auch die Bayern tauschen nun: Owusu kommt für Ziereis in die Partie.
Cottbus-München
65
Die Hausherren reagieren auf den Rückstand: Rangelov ersetzt den guten Viteritti.
Lotte-Karlsruhe
63
Eine Flanke in den Strafraum lässt Jovic per Brust für Drinkuth abtropfen. Der nimmt den Ball volley, schießt aber doch recht deutlich drüber. Immerhin mal ein Torabschluss in einer zweiten Hälfte, die ebenso zäh wie die Erste ist.
Rostock-Meppen
67
Nächste dicke Chance für den SV Meppen nach einer Konterchance. Proschwitz kommt halbrechts im Sechzehner zum Abschluss, aber sein flacher Schuss zischt nur knapp am langen Pfosten vorbei ins Toraus. Glück für den Gastgeber.
Jena-Köln
65
Jena vollzieht den zweiten Wechsel. Das Team hat nun keinen (Dominik) Bock mehr auf dem Feld, dafür aber Fabien Tchenkoua.
Osnabrück-Halle
64
Die Fans stehen hier im Stadion und feuern ihre Mannschaft an. Aber Osnabrück hat das Spielen mittlerweile eingestellt. Es passiert weiterhin relativ wenig auf dem Rasen. Halle versucht viel, aber es gelingt kaum etwas, Osnabrück versucht es nicht einmal. Die Uhr läuft ja weiterhin für die Hausherren.
Cottbus-München
63
Tooor! FC Energie Cottbus - TSV 1860 MÜNCHEN 0:1. Die Löwen schalten nach einer Balleroberung tief in der eigenen Hälfte blitzschnell um. Mölders taucht rechts im Sechzehner der Cottbuser auf, scheitert aus 13 Metern halbrechter Position aber zunächst am stark reagierenden Rauhut. Lex steht anschließend aber genau richtig und staubt ab.
Jena-Köln
63
Etwas mehr als eine Viertelstunde in Halbzeit zwei ist durch und Jena hat in der Halbzeitpause definitiv etwas zu hören bekommen. Die Thüringer kommen deutlich besser aus der Pause, rennen aber weiter dem Rückstand hinterher und tuen sich weiter schwer gegen gut stehende Gegner.
Osnabrück-Halle
60
Und jetzt reiht sich auch Halles Moritz Heyer in die Liste der verwarnten Spieler ein. Es ist seine achte in dieser Saison.
Braunschweig-Haching
60
Die Eintracht spielt wieder eine Phase, in der schon die Stürmer verteidigen und sehr hoch anlaufen. Unterhaching hat wieder Probleme sich dagegen zu stemmen und den Ball in den eigenen Reihen zu halten. Schuberts Mannschaft wirkt im Spiel gegen den Ball zwingender, cleverer und konsequenter. Das will aber nicht heißen, dass die Spielvereinigung mit ihrem Spiel nicht gefährlich werden kann.
Lotte-Karlsruhe
60
Das ist jetzt bitter für den KSC: Er hat es noch einmal versucht, aber tatsächlich geht es auch für Karlsruhes Torhüter Uphoff wegen seiner Rückenschmerzen nicht weiter. Sven Müller hütet die letzte halbe Stunde das Tor der Badener.
Rostock-Meppen
62
Toooor! Hansa Rostock - SV MEPPEN 0:2. Was für ein Traumtor von Thilo Leugers, der sich ein Herz fasst und einfach mal aus 35 Metern zentraler Position draufhält. Sein Hammer zappelt im oberen linken Eck und plötzlich steht es 2:0 für den SV Meppen. Unglaublich!
Lotte-Karlsruhe
58
Da war die dicke Chance für Lotte! Einmal steht die Abwehr des KSC ungeordnet und Jovic hat nach einem Ball in die Tiefe freie Bahn. Er verschleppt das Tempo und schießt schlussendlich innerhalb des Sechzehners ohne viel Kraft einen halben Meter links vorbei.
Jena-Köln
56
Nico Brandenburger testet das Jersey seines Gegners und reißt ihn griechisch-römisch kurz vor der Strafraumkante zu Boden. Bereits seine neunte Gelbe Karte der Saison.
Osnabrück-Halle
55
Auch Osnabrücks Amenyido holt sich die Gelbe Karte ab, er lief am gegnerischen Strafraum in Heider rein, der grade zum Kopfball hochgesprungen war. Aber wirklich berechtigt war das jetzt nicht, eine Ermahnung hätte es auch getan. Es ist seine zweite in dieser Saison.
Rostock-Meppen
57
Rostocks Hüsing beschwert sich nach einem Luftduell im gegnerischen Sechzehner mit Puttkammer, weil der Unparteiische auf ein Stürmerfoul entscheidet und sieht dafür die erste Gelbe Karte des Spiels.
Lotte-Karlsruhe
55
Lorenz tritt von hinten gegen Pourie nach und geht nur auf den Gegenspieler. Der Schiedsrichter belässt es allerdings bei einer mündlichen Ermahnung. Glück für den Badener.
Cottbus-München
53
Krummes Ding! Eine Freistoßflanke der Cottbuser wird zunächst abgewehrt. Hemmerich aber setzt auf der rechten Seite nach und flankt vor das Tor. Am kurzen Pfosten kommt Müller aus 13 Metern zum Abschluss, trifft die Kugel per Dropkick aber nicht optimal. So springt das Leder Zentimeter am linken Pfosten vorbei.
Osnabrück-Halle
53
Jopek mit einer deutlichen Anfrage, dass er nächstes Wochenende gerne frei hätte. Er geht da mit gestreckten Beinen von hinten in die Beine von Amenyido, kassiert dafür völlig zu Recht die Gelbe Karte und ist damit nächste Woche gesperrt, es ist seine fünfte.
Rostock-Meppen
53
Dieser Rückstand ist natürlich ganz bitter für die Hausherren, welche bislang klar das bessere Team waren. Mal sehen, ob hier jetzt eine Gegenreaktion der Rostocker kommen wird.
Cottbus-München
50
Und plötzlich die dicke Chance für 1860! Die Gäste setzen nach einer ungenauen Hereingabe nach. Lex schnappt sich auf demr rechten Flügel den zweiten Ball und bringt ihn wieder vor das Tor. Mölders steigt hoch, scheitert aus zehn Metern aber am gut reagierenden Rauhut.
Rostock-Meppen
51
Toooor! Hansa Rostock - SV MEPPEN 0:1. Das gibt es doch gar nicht. Die Gäste aus dem Emsland gehen in Front. Amins Freistoß rechts aus dem Halbfeld landet am langen Pfosten bei Komenda, der die Kugel aus fünf Metern flach ins linke Eck einköpft. Für Gelios bleibt da nichts mehr zu machen. Unfassbar. Der SV Meppen führt.
Lotte-Karlsruhe
49
Beide Mannschaften haben gut gegen den Ball gearbeitet, nach vorne aber absolut gar nichts zustande gebracht. Die einzige Chance des Spiels hatte Karlsruhe in Person von Sararer. Angesichts dessen ist der Zwischenstand der einzig logische.
Jena-Köln
46
Jena wechselt zur Pause: Florian Brügmann bleibt in der Kabine und wird nun für die zweiten 45 Minuten von Slamar ersetzt.
Alle Spiele
46
Weiter geht's in Liga drei - der Ball rollt wieder!
Halbzeifazit
 
Das war mal eher eine bescheidene erste Halbzeit heute in der 3. Liga. Vorne marschiert Osnabrück vorne weg - der Spitzenreiter führt zur Pause gegen Halle mit 2:0. Ebenfalls in Front sind die beiden Kellerkinder aus Braunschweig und Köln, welche mit der knappen 1:0-Führung wichtige Punkte im Abstiegskampf sammeln würden. Bei den anderen Begegnungen in Cottbus, Rostock und Lotte warten wir derweil noch auf Tore.
Alle Spiele
46
Halbzeit in der 3. Liga!
Jena-Köln
46
Riesengelegenheit für die Gastgeber! Brügmann bekommt eine perfekte Flanke von links auf den Kopf serviert, aber er vergibt freistehend aus sechs Metern und köpft die Pille knapp über die Querlatte.
Braunschweig-Haching
44
Toooor! EINTRACHT BRAUNSCHWEIG – SpVgg Unterhaching 1:0. Und dann trifft Bär aus dem Nichts so einen Treffer. Nach einem Einwurf kann der Stürmer die Grundlinie entlang in die Hachinger Box einlaufen und wird von Hofmann clever angespielt. Aus spitzem Winkel hämmert er die Kugel dann ins lange Eck. Ein toller Treffer für Braunschweig.
Osnabrück-Halle
46
Manu und Heider gehen beide volles Risiko auf einen halbhohen Ball. Dabei trifft Manu den Gegner und kassiert seine vierte Gelbe Karte der Saison. Es entsteht eine kleine Rudelbildung, aber Absicht ist dem Hallenser nicht zu unterstellen. Die Situation löst sich auch schnell wieder auf.
Lotte-Karlsruhe
45
Lottes Al-Hazaimeh bekommt das Knie von Thiede in den Rücken und kann in der Folge nicht weiterspielen. Sascha Härtel ersetzt ihn positionsgetreu.
Cottbus-München
43
Für Münchens Lorenz geht es nach einem schweren Zusammenprall mit Viteritti nicht weiter. Er wird vom Platz geführt und nun durch Paul ersetzt. Beim Cottbuser wird indes abseits des Feldes noch eine Platzwunde behandelt.
Rostock-Meppen
42
Die nächste richtig dicke Chance für die Hausherren. Biankadi lässt im Ein-gegen-Eins-Situation den Gäste-Keeper Domaschke hinter sich, legt aber die Kugel zu weit nach vorne, sodass Puttkammer in höchster Not im eigenen Sechzehner klären kann. Glück für den SVM.
Osnabrück-Halle
41
Osnabrücks Tim Danneberg begeht ein taktisches Foul, als er Bahn bei einem Ball in die Spitze im Mittelfeld umdrückt. Dafür gibt es zu Recht die erste Gelbe Karte des Spiels, für Danneberg die zweite der Saison.
Cottbus-München
38
Mamba taucht nach einem feinen Zuspiel von Gjasula links im Sechzehner auf, wo Berzel aber ganz eng dran ist und den Angreifer so entscheidend stört. Der Cottbuser kommt nicht zum Abschluss und die Pille rollt ins Toraus.
Braunschweig-Haching
35
An der Außenlinie holt Hachings Hain Kessel heftig von den Beinen. Eine klare Gelbe Karte für den bisher blassen Angreifer der Bayern.
Rostock-Meppen
38
Gute Chance für den FC Hansa Rostock. Biankadi hat von rechts das perfekte Auge im Rückraum für Soukou, der gleich drei Gegenspieler auf sich zieht, aber trotzdem zum Abschluss kommt. Den scharfen Schuss ins rechte Eck kann jedoch Domaschke gerade noch abwehren.
Lotte-Karlsruhe
35
Quasi seit Minute eins bietet die Begegnung in Lotte ein unterdurchschnittliches Tempo. Dies ist auch einer der Hauptgründe dafür, dass sich beide Offensivreihen bislang kaum gegen die Viererketten durchsetzen konnten.
Braunschweig-Haching
32
Eine gute halbe Stunde ist durch. Unterhaching hat sich reingekämpft und sich die ersten zwei guten Torchancen des Spiels erarbeitet. Braunschweig ist aber vor allem defensiv und gegen den Ball weiter stark im Spiel. Lediglich die offensive Zielstrebigkeit geht den Niedersachsen gerade noch ab. Alles offen hier an der Hamburger Straße in Braunschweig.
Cottbus-München
32
Da ist die erste dicke Chance der Partie für die Löwen! Bekiroglu hebt den Ball aus zentraler Position sehenswert in den Cottbuser Sechzehner, wo Matuwila ein Luftloch schlägt. So taucht Lex frei vor Rauhut auf, schiebt die Pille aus 14 Metern aber knapp am rechten Pfosten vorbei.
Jena-Köln
30
Eine halbe Stunde ist gespielt und die Fortunen machen klar die bessere Figur bisher. Jena kommt seltenst auch nur in die Nähe des gegnerischen Strafraums und falls doch, verläuft der Angriff schnell im Sande, da die Verteidigung der Gäste einfach zu tief steht. Nach vorne lassen die Gäste zwar auch kein Feuerwerk ab, machen aber dennoch den zwingenderen Eindruck.
Cottbus-München
31
Bohl und Mölders rauschen im Mittelfeld ineinander, wobei der Cottbuser eher am Ball ist. Aarnink zeigt trotzdem dem Energie-Profi die Gelbe.
Osnabrück-Halle
31
Es geht rund an der Bremer Brücke: Direkt im Gegenzug kommt Pfeiffer nach einer Taffertshofer-Flanke fünf Meter vor dem Tor an die Kugel. Mit der Innenseite befördert der Stürmer das Rund aus kürzester Distanz aber über den Querbalken. Das MUSS das 3:0 sein! 31'
Osnabrück-Halle
29
Hallescher FC mit dem Tor! Manu schießt die Kugel volley von der Strafraumlinie auf die Kiste. Körber kann das Leder nur seitlich abklatschen lassen, dort steht Sohm und schiebt problemlos ein! Aber dennoch gibt es ein Problem: Sohm stand im Abseits, der Treffer zählt also nicht.
Lotte-Karlsruhe
29
Nach knapp einer halben Stunden lässt sich vor allem die Stabilität der beiden Defensivreihen loben. An echten Chancen haben wir bislang nur die eine Szene von Sararer gesehen.
Osnabrück-Halle
26
Toooooor! VFL OSNABRÜCK - Hallescher FC 2:0! TRAUMTOOOOR! Die ganze Mannschaft spielt diesen Treffer hervorragend heraus. Pfeiffer spielt letztlich von der linken Seite in den Rückraum zu Etienne Amenyido, der die Kugel mit dem ersten Kontakt kurz vor dem Strafraum entgegen der Passrichtung mitnimmt und anschließend aus zentraler Position mit dem linken Huf in den rechten Giebel knallt! Das Leder fliegt stramm in den Winkel, wunderbar! Es ist sein erstes Saisontor!
Cottbus-München
25
Im Stadion der Freundschaft neutralisieren sich Cottbus und 1860 in den ersten 25 Minuten weitestgehend. Beide Teams schaffen es nur ganz selten, das umkämpfte Mittelfeld zu überbrücken, weshalb vor den Toren entsprechend wenig los ist.
Osnabrück-Halle
25
Auch in Osnabrück geht in Sachen Spielfluss nicht mehr viel seit dem Führungstor: Alle paar Sekunden kommt es zu einem Foulspiel. Es wird viel gemeckert und wenig Fußball gespielt. Die Fans sorgen aber für eine tolle Atmosphäre bei schönstem Fußball-Wetter.
Cottbus-München
23
Es bleibt eine zähe Angelegenheit, weil beide Mannschaften nur selten das Mittelfeld überbrücken können. Entsprechend rar sind Strafraumszenen.
Jena-Köln
20
Kegel schickt einen Freistoß aus dem Halbfeld in den Sechzehner, der wird von der Abwehr aber per Kopf geklärt. Dahmani steht allerdings in 25 Metern Torentfernug bereit für den Abpraller und zieht per Volley ab. Sein Versuch landet aber direkt in den Armen von Koczor.
Rostock-Meppen
21
Nächster Eckball für die Gäste aus dem Emsland. Amin führt ihn diesmal aus und bringt einen gefährlichen Ball in die Strafraummitte, wo Proschwitz zum Kopfball kommt und das Leder nur knapp am linken Pfosten vorbeiköpft. Kein schlechter Versuch des SVM-Angreifers.
Cottbus-München
19
Auch in Cottbus passiert mal etwas. Erste Gelbe der Partie: Lorenz kommt mit seiner Grätsche im Mittelfeld gegen Viteritti zu spät und trifft nur den Cottbuser.
Osnabrück-Halle
17
Tooooor! VFL OSNABRÜCK - Hallescher FC 1:0! Die Hausherren belohnen sich für ihre Druckphase. Taffertshofer bringt vom linken Strafraumeck die Hereingabe an den langen Pfosten. Eisele kommt aus dem Kasten, springt aber am Ball vorbei. Heider hat leichtes Spiel, die Kugel aus fünf Metern per Kopf ins leere Tor zu drücken!
Jena-Köln
13
Tooooor! Carl Zeiss Jena - FORTUNA KÖLN 0:1. Eine Kette von Fehlern bei Jena führt zu einem tollen Hackentrick von Scheu auf Dahmani. Der spielt den Pass vom rechten Sechzehnereck in den Strafraum, wo Pintol zunächst freistehend doch noch im Schuss blockiert wird, den Abpraller haut Kegel dann aber trocken aus elf Metern unten links in die Maschen.
Lotte-Karlsruhe
15
Karlsruhe hat bislang spielerische, Lotte kämpferische Vorteile. So gleicht sich das in etwa aus, wir sehen bislang viel Mittelfeldgeplänkel und sehr wenige Torraumszenen.
Osnabrück-Halle
15
Es wird hektisch an der Bremer Brücke: Ziegner ist stocksauer, schimpft lautstark mit dem Assistenten. Grund dafür ist nicht die erneute Abseitsstellung von Fetsch, sondern die Tatsache, dass der Ball nicht von einem Halle-Spieler kam, sondern von Danneberg. Demnach kann man die Aufregung von Torsten Ziegner verstehen. Allerdings kann sich der Gäste-Coach nicht beruhigen. Nach 15 gespielten Minuten ist das schon viel Aufregung für eine derartige Szene.
Rostock-Meppen
15
Und die nächste Möglichkeit für die Hanseaten. Breier kommt nach einer flachen Hereingabe von links über mehrere Umwege halblinks im Sechzehner zum Abschluss und knallt die Kugel genau in die Arme des Gäste-Keepers Domaschke.
Osnabrück-Halle
12
Osnabrück legt sich die Gäste jetzt zurecht und setzen das erste Mal zum Pressing an. Vor allem Renneke und Heider kommen über die Außenpositionen vermehrt an den Ball, Gefahr entsteht aber noch nicht so wirklich.
Rostock-Meppen
11
Wieder eine gute Chance für die Kogge. Ahlschwedes Flanke von links legt am ersten Pfosten Breier mit dem Kopf für Biankadi ab. Dessen Direktabnahme aus acht Metern verfehlt jedoch weit das Ziel. Die Hausherren sind weiterhin am Drücker.
Osnabrück-Halle
10
Wir sehen den ersten Abschluss in Osnabrück! Osnas' Danneberg legt ab auf Taffertshofer, der aus etwa 20 Metern mit der Innenseite den Abschluss sucht. Der Schuss kommt flach und zentral auf das Tor, Eisele muss ein Mal nachfassen und hat das Spielgerät dann sicher.
Lotte-Karlsruhe
8
Fast die Führung für den KSC! Karlsruhe kombiniert sich über rechts über mehrere Stationen in den Sechzehner. Sararer geht dann ins 1-gegen-1 gegen einen Verteidiger und lässt diesen mit einem Schlenker nach innen steht. Seinen Abschluss mit links kann Kroll aber stark nach außen abwehren.
Jena-Köln
5
Das Umschalten funktionert bei den Gästen aus Köln bislang gut. Nach Ballgewinn am eigenen Strafraum und geht es plötzlich ganz schnell. Aber auch Jena ist in der Defensive schon wach und verhindert den Konter kurz hinter der Mittellinie.
Osnabrück-Halle
4
Verletzungsunerbrechung derweil in Osnabrück. Dort wurde Lindenhahn in der Hälfte der Hausherren heftig umgegrätscht. Das sieht nicht wirklich gut aus für den Verteidiger der Gäste.
Lotte-Karlsruhe
3
Ganz anders geht es in Lotte zu. Am besten beschreibt sich diese Anfangsphase als "leichtes Abtasten".
Rostock-Meppen
3
In Rostock geht's gleich rund: Riesenmöglichkeit für die Hausherren! Scherff bedient von links in der Mitte Soukou, der die Kugel völlig alleinstehend aus zehn Metern weit am Tor vorbeijagt. Den muss der Hanseate machen. Glück für den SV Meppen.
Alle Spiele
1
Genug geredet - der Ball rollt in der 3. Liga. Auf geht's!
Osnabrück-Halle
 
Zu guter Letzt haben wir noch den Spitzenreiter der 3. Liga im Programm: Mit 48 Punkten thront der VfL Osnabrück immer noch unangefochten an der Tabellenspitze, obwohl man die vergangenen beiden Spielen gegen Münster (0:0) und Sonnenhof Großaspach (0:2) nicht gewinnen konnte. Ein torreiches Spiel dürfte wir gegen den viertplatzierten Halleschen FC nicht erwarten - die Gäste reisen mit drei torlosen Remis in Folge an die Bremer Brücke.
Braunschweig-Haching
 
Die Mannschaft der Stunde im Abstiegskampf ist derzeit wohl Eintracht Braunschweig. Satte zehn von möglichen 15 Punkten fuhr die Elf von Andre Schubert in den letzten fünf Ligaspielen ein. Damit rückte das Ziel Klassenerhalt für die Niedersachsen wieder in den Bereich des Möglichen. Die Mission Aufstieg beim Gegner aus Unterhaching geriet dagegen in den letzten Wochen etwas ins Stocken - nur noch auf Platz 6 stehen die Bayern, mit gerade einmal fünf Zähler aus den vergangenen fünf Spielen.
Cottbus-München
 
Auch im zweiten Spiel heute in Sachsen könnte es spannend werden. Die Löwen aus München reisen nach dem ersten Sieg im Jahr 2019, letzte Woche gegen Aalen (2:1), mit einer breiten Brust nach Cottbus. Zwar mit noch einem Nachholspiel in der Hinterhand steht Energie derzeit auf Platz 18 und befindet sich somit voll im Abstiegskampf. Im Jahr 2019 gelang der Wollitz-Elf bislang nicht mal ein Punktgewinn.
Jena-Köln
 
Ein echtes Abstiegsduell erwartet und in Sachsen, wo Carl-Zeiss Jena (Platz 17) Fortuna Köln (Platz 16) empfängt. Die Hausherren zeigten sich in dieser Saison vor allem zu Hause nicht von ihrer besten Seite und holten nur zwölf Punkte aus elf Heimspielen. Heute aber könnte gegen die Domstädter vielleicht weitere Zähler hinzukommen: Gerade einmal ein Sieg bei drei Niederlagen stehen für die Mannen von Tomasz Kaczmarek in der Rückrunde zu Buche.
Lotte-Karlsruhe
 
Etwas weiter oben in der Tabelle befindet sich der KSC weiter auf dem Marsch in Richtung Liga zwei. Heute geht es für die zweitplatzierten Badener nach Lotte, welche nach zuletzt sieben Punkten aus den vergangenen drei Spielen eine aufsteigende Formkurve vorweisen können. Für die Mannen von Alois Schwartz geht es heute dagegen darum, den Negativtrend nach der 0:1-Schlappe gegen Lautern wieder rasch zu beenden.
Rostock-Meppen
 
Beginnen wir in Rostock, wo die Hansa auf den derzeit formstarken SV Meppen trifft. Drei Siege in Folge haben die Emsländer derzeit vorzuweisen - zuletzt bezwang man Energie Cottbus vor heimischen Publikum mit 3:0. Auch die in der Tabelle um zwei Punkte besser platzierten Rostocker gewannen in der Vorwoche souverän mit 2:0 bei den Würzburger Kickers.
Konferenz
 
Traditionsgemäß werden auch in der 3. Liga im Frühjahr die Weichen für ein erfolgreiches Saisonfinale gestellt. In der heutigen Samstagskonferenz haben wir von Aufstiegs- bis Abstiegskampf alles im Programm. Auf geht's!
vor Beginn
 
Herzlich willkommen in der 3. Liga zur Konferenz des 25. Spieltages.
3. Liga
 
Sp
S
U
N
Tore
Diff
Pkt
  1
Osnabrück
38
22
10
6
56:31
25
76
  2
Karlsruhe
38
20
11
7
64:38
26
71
  3
Wehen
38
22
4
12
71:47
24
70
  4
Halle
38
19
9
10
47:34
13
66
  5
Würzburg
38
16
9
13
56:45
11
57
  6
Rostock
38
14
13
11
47:46
1
55
  7
Zwickau
38
14
10
14
49:47
2
52
  8
Münster
38
15
7
16
48:50
-2
52
  9
K'lautern
38
13
12
13
49:51
-2
51
  10
U'haching
38
11
15
12
53:46
7
48
  11
Uerdingen
38
14
6
18
47:62
-15
48
  12
TSV 1860
38
12
11
15
48:52
-4
47
  13
Meppen
38
13
8
17
48:53
-5
47
  14
CZ Jena
38
11
13
14
48:57
-9
46
  15
Großaspach
38
9
18
11
38:39
-1
45
  16
B'schweig
38
10
15
13
48:54
-6
45
  17
Cottbus
38
12
9
17
51:58
-7
45
  18
Lotte
38
9
13
16
31:46
-15
40
  19
Fort. Köln
38
9
12
17
38:64
-26
39
  20
Aalen
38
6
13
19
45:62
-17
31
Copyright © 2019 Perform Media Deutschland GmbH. Alle Rechte vorbehalten