bedeckt München 12°

Niederlande vs. Deutschland live

Beendet
24.03.2019 20:45 Uhr
91'

de Roon
de Jong
63'
Depay
48'
de Ligt
46'

Babel
Bergwijn
38'
Blind
Niederlande Aufstellung
2 : 3
0 : 2
Deutschland Aufstellung
90'
Schulz
88'

Gnabry
Reus
70'

Goretzka
Gündogan
34'
Gnabry
15'
Sané
 
Die EM-Qualifikation pausiert allerdings noch nicht, am Montag sind wir bereits ab 18:00 Uhr mit der Konferenz wieder für Sie da, wenn unter anderem Portugal Serbien empfängt. Einen schönen Abend noch und vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit!
 
Die Niederländer dagegen kassieren auf ihrem Weg an die Spitze Europas eine bittere Niederlage, die nach der deutlichen Leistungssteigerung nach Wiederanpfiff nicht gerecht ist. Allerdings verpasste es die Mannschaft von Ronald Koeman nach dem 2:2 nachzulegen und der deutschen Mannschaft den entscheidenden Schlag zu versetzen. So geht die Elftal mit einem Sieg und einer Niederlage aus den ersten beiden Qualifikationsspieltagen.
 
Die deutsche Mannschaft gewinnt damit zum ersten Mal seit 1996 in den Niederlanden, Nico Schulz wird mit einem Tor und einer Vorlage am Ende zum Matchwinner für die DFB-Auswahl. Im zweiten Durchgang hatten die Gäste große Probleme mit der Aggressivität der Niederländer und kassierten den verdienten Ausgleich, die letzten zehn Minuten waren dann aber nochmal deutlich besser und sorgten so für das glückliche Ende aus deutscher Sicht.
90'
Und jetzt ist auch schon Schluss! Mit einem Last-Minute-Treffer setzt sich das DFB-Team am Ende glücklich mit 3:2 gegen die Niederlande durch.
90'
Die Nachspielzeit beträgt übrigens zwei Minuten. Viel Zeit gibt Schiedsrichter Manzano den Niederländern nicht für ein Comeback.
90'
Koeman reagiert sofort, bringt mit Luuk de Jong eine Option für den Sturm. De Roon geht vom Rasen, van Dijk mimt zudem den Mittelstürmer.
90'
Tooooooooor! Niederlande - DEUTSCHLAND 2:3! Gündogan und Reus mit einem Geniestreich! Der eingewechselte Mittelfeldspieler spielt einen No-Look-Pass vom rechten Sechzehnereck aus in Richtung Grundlinie, wo sich Reus im Rücken von Blind davonstiehlt. Der Dortmunder legt blitzschnell flach an den Elfmeterpunkt, wo Schulz frei steht und nur noch den Fuß hinhalten muss. Der Versuch des Hoffenheimers schlägt flach unten rechts ein.
88'
Zweiter Wechsel beim DFB-Team: Reus kommt für Gnabry und soll der deutschen Mannschaft nochmal offensiv weiterhelfen.
87'
Süle in höchster Not! Dumfries bringt eine flache Hereingabe von rechts in den Fünfer, Depay lauert schon wieder am langen Pfosten. Süle ist allerdings vor dem Torschützem zum 2:2 zur Stelle und verhindert den möglichen Rückstand. 
85'
Gnabry immerhin mit einem Schuss aufs Tor der Niederländer. Rüdiger bedient den Münchner mit einem langen Ball die rechte Seite herunter, der schnelle Angreifer zieht in den Strafraum und probiert es nach einem schönen Dribbling gegen van Dijk aus acht Metern linker Position. Sein Abschluss ist im kurzen Eck aber kein Problem für Cillessen.
84'
Gnabry und Sane gelingt es in den Schlussminuten auch nicht mehr, die gegnerischen Verteidiger anzugreifen. Vielleicht fehlt beiden Akteuren auch die Kraft, Joachim Löw hätte noch zwei Wechsel zur Verfügung.
82'
Kroos probiert es aus gut 18 Metern direkt, zieht den Schuss aber deutlich links am Kasten von Cillessen vorbei.
81'
Hilft vielleicht ein Standard dem DFB-Team? Kroos wird nahe des linken Strafraumecks von de Jong umgetreten, der Niederländer kommt aber nochmal mit einer Ermahnung davon.
80'
Zehn Minuten noch in Amsterdam. Sehen wir noch den Siegtreffer für eines der beiden Teams oder geht es 2:2 im ersten Aufeinandertreffen beider Kontrahenten in der Gruppe C aus?
78'
Die Uhr tickt weiter herunter, im zweiten Durchgang hat die deutsche Mannschaft gerade mal 38 Prozent Ballbesitz. Die Niederländer sind deutlich überlegen, das 3:2 wäre längst verdient.
76'
Die Schlussviertelstunde läuft, ein deutscher Führungstreffer ist im Moment deutlich unwahrscheinlicher als ein niederländischer. Joachim Löw hat es verpasst, seine Mannschaft taktisch auf die Veränderungen der Niederländer einzustellen. 
74'
Wir nutzen die kurze Abwesenheit von Strafraumszenen mal wieder für einen Statistik-Einschub: In der zweiten Halbzeit hat die deutsche Mannschaft noch keinen Torschuss abgegeben, die Niederländer dagegen sieben. Depays Treffer war zudem das 71. Tor der Elftal gegen Deutschland - mehr Treffer erzielte keine andere Nation gegen die DFB-Elf.
72'
Die Euphorie auf deutscher Seite ist komplett verschwunden, ein Punkt wäre zu diesem Zeitpunkt wohl schon ein Erfolgserlebnis. Sane und Gnabry sind durch das fehlende Pressing auf deutscher Seite komplett abgemeldet, auch auf den Außenbahnen geht nach der Pause wenig.
70'
Es folgt der angekündigte Wechsel: Der im zweiten Durchgang deutlich blassere Goretzka wird durch Gündogan ersetzt.
69'
Erneut wird es wild im deutschen Sechzehner, eine Ecke von links bekommt der DFB-Defensivverbund nicht geklärt. Glücklicherweise kommt aber auch kein Niederländer zum Abschluss, Kehrer schlägt die Kugel schließlich aus der Gefahrenzone.
67'
Der Bundestrainer scheint den Schwachpunkt im eigenen Spiel im Mittelfeld festzumachen, Ilkay Gündogan macht sich für einen Einsatz bereit. Währenddessen brennt es bereits wieder links im deutschen Strafraum, Ginter klärt einen Steilpass von Promes knapp vor Bergwijn zur Ecke.
65'
Die deutsche Mannschaft bekommt damit die Quittung für eine offensiv bisher dürftige Vorstellung nach Wiederanpfiff. Zwar schien die erste Angriffswelle der Niederländer abgewehrt, taktisch ist beim DFB-Team aber wenig passiert. Die Elftal dagegen ist durch die deutlich aggressivere Spielweise im Mittelfeld oft überlegen und in Überzahl. Joachim Löw ist nun gefordert.
63'
Toooooor! NIEDERLANDE - Deutschland 2:2! Die Niederlande kommt wie im Hinspiel zurück! Bergwijn geht von links ins Zentrum und bedient Depay auf Höhe des kurzen Pfostens, wo der Offensivspieler aus elf Metern zunächst an Süle scheitert. Der Münchner wird sich mit Ginter im Anschluss aber nicht einig, sodass die Kugel zu Wijnaldum flippert, der links neben dem Elfmeterpunkt kurz für Depay abstoppt. Lyons Angreifer lässt sich nicht nochmal bitten, schaltet Süle mit einer Körpertäuschung aus und netzt flach aus zehn Metern unten links ein. Neuer sieht den Ball erst sehr spät und hat keine Chance. Für Depay ist es bereits der dritte Treffer im zweiten Qualifikationsspiel.
62'
Erneut ist Manuel Neuer zur Stelle! Dumfries täuscht die Flanke an, stattdessen bringt De Jong die Kugel hoch kurz vor den Elfmeterpunkt, wo Bergwijn heranrauscht und flach und direkt den Abschluss sucht. Neuer pariert in der Tormitte - ein Treffer hätte wegen einer knappen Abseitsstellung aber wohl nicht gezählt.
61'
Nach knapp einer Stunde ist der Druck der Niederländer ein wenig dahin, die Gastgeber kommen nicht mehr ganz so gut in den deutschen Strafraum wie unmittelbar nach der Pause. Jetzt legt sich Dumfries den Ball aber rechts nahe der Seitenlinie für einen Freistoß zurecht.
59'
Schulz probiert es mal mit einem forschen Dribbling von links ins Zentrum, findet dort aber wenig Unterstützung und wird schließlich von Dumfries vor dem niederländischen Sechzehner vom Ball getrennt. Immerhin mal ein Offensivansatz nach Wiederanpfiff durch den Hoffenheimer.
57'
Die Niederländer schieben sich den Ball gerade mal in der eigenen Hälfte zu - dann schiebe ich mal eine Statistik ein: Drei der letzten sechs Gegentreffer kassierte das DFB-Team per Kopf, das zeugt von Abstimmungsproblemen in der Defensive. Die neue Generation vor Manuel Neuer scheint sich noch nicht final gefunden zu haben.
55'
Ruhe kehrt in Amsterdam heute nicht ein, beide Mannschaften verschwenden weiter wenig Zeit im Mittelfeld. Aus deutscher Sicht fehlt es vor allem an längeren Ballbesitzphasen, wodurch die Euphorie bei der Elftal anhält. Den Ton geben die Gäste nicht mehr an.
53'
Ronald Koeman scheint seiner Mannschaft in der Pause ordentlich den Kopf gewaschen zu haben. Die Niederländer wirken aggressiver, näher an ihren Gegenspielern und viel beweglicher im Offensivspiel. Hinzu kommen noch die immer lauter werdenden Fans, die Johann Cruijff Arena wird langsam zum Hexenkessel.
51'
Kehrer klärt erneut unter Bedrängnis. Einen Eckball von links verlängert Schulz gefährlich am kurzen Pfosten, das Kunstleder segelt quer durch den eigenen Fünfer. Etwas überrascht kommt Kehrer am langen Pfosten an den Ball und hat Glück, dass seine Kopfball-Bogenlampe nicht in den gegnerischen Reihen landet.
50'
Plötzlich sind es die Gastgeber, die das Tempo vor heimischer Kulisse diktieren. Eckball reiht sich an Eckball, im deutschen Strafraum stimmt die Zuordnung überhaupt nicht mehr. Der komplette Gegensatz zum ersten Durchgang.
48'
Toooooor! NIEDERLANDE - Deutschland 1:2! De Ligt bringt direkt Feuer in die zweite Halbzeit! Die deutsche Mannschaft bekommt den Ball nicht weit genug vom eigenen Strafraum weg, Depay hat auf der linken Seite zudem reichlich Platz zum Flanken. Der Angreifer findet Innenverteidiger de Ligt punktgenau im Zentrum an der Fünferkante, wo der Ajax-Youngster per Kopf ins lange Eck einnetzt. Erster Länderspieltreffer für ihn.
46'
Joachim Löw verzichtet auf Veränderungen. Weiter geht's!
46'
Koeman wechelt einmal in der Pause. Bergwijn kommt für Babel in der Offensive, dadurch wechselt Promes auf die rechte Seite. Das System bleibt aber gleich.
 
Die Niederländer dagegen müssen sich vorwerfen lassen, ihre wenigen Chancen nicht genutzt zu haben. Babel hätte zweimal den Ausgleich erzielen müssen, scheiterte aber an einem starken Neuer. So nahm die Begegnung durch Gnabrys Traumtor einen anderen Verlauf, speziell die letzten Minuten vor der Halbzeit wirkten aus Gastgeber-Sicht enorm ernüchternd. Ronald Koeman muss in der Pause einiges umstellen.
 
Das deutsche Team setzt den Trend aus dem zweiten Durchgang gegen die Serben fort. Die Idee einer variablen Spitze in Person von Leroy Sane und Serge Gnabry erweist sich für Joachim Löw bisher als Glücksgriff, beide sind von der niederländischen Defensive bisher kaum zu verteidigen. Dennoch profitieren die Gäste auch davon, dass sie immer wieder umschalten können und nicht selbst das Spiel machen müssen. Insgesamt lässt dieser erste Durchgang aus deutscher Sicht aber mal wieder Positives hoffen.
45'
Pünktlich ist Pause in Amsterdam. Deutschland führt verdient mit 2:0 gegen die Niederlande!
44'
Auch wenn das Spiel der DFB-Elf im Moment für reichlich Euphorie sorgt: Auch auf Schalke stand es gegen die Elftal bereits 2:0, am Ende wurde in der Nachspielzeit noch ein 2:2 draus. Mal schauen, inwiefern die Gastgeber in der Pause reagieren.
42'
Das Fehlpass-Festival der Niederländer hält an, Ronald Koeman wird auf einen schnellen Halbzeitpfiff hoffen. Seine Mannschaft wirkt im Moment konsterniert und beeindruckt vom deutschen Spiel, ein dritter Treffer würde die Partie wohl schon entscheiden.
40'
Die Abstimmung in der Elftal-Defensive stimmt überhaupt nicht! Erneut gewinnt Goretzka im Mittelfeld zu einfach den Ball, erneut reicht ein Steilpass auf Sane aus, um die Innenverteidigung der Niederländer zu teilen. Sane hat aus 14 Metern zentraler Position die Gelegenheit zum 3:0, Cillessen fährt aber gerade noch rechtzeitig den rechten Arm aus und kratzt die Kugel aus dem linken Eck.
39'
Das ist schlichtweg stark, was Sane offensiv bisher abbrennt. Der Angreifer von Manchester City schlägt die nächste präzise Flanke von links an den langen Pfosten auf Kehrer, der das Kunstleder dort aber nicht richtig mit dem Kopf kontrollieren kann. Cillessen packt dementsprechend im Torzentrum sicher zu.
38'
Und nun zückt der spanische Unparteiische erstmals Gelb, es erwischt Außenverteidiger Blind. Er hatte sich bei Manzano zu intensiv über einen Foulpfiff beschwert. Es ist seine erste Verwarnung in der EM-Qualifikation.
36'
Zehn Minuten noch bis zur Pause - und so langsam werden die Niederländer ein wenig ungehalten. Foulpfiffe gegen die Gastgeber werden bei Schiedsrichter Manzano ständig moniert, auch die Fans pfeifen mehr und mehr gegen das deutsche Team. Es wird hitziger.
34'
Tooooooor! Niederlande - DEUTSCHLAND 0:2! Gnabry schickt den teuersten Abwehrspieler der Welt in den Schleudergang - und legt herausragend nach! Rüdiger spielt aus der eigenen Hälfte von rechts einen überragenden langen Ball die Außenbahn entlang auf Gnabry, der sich hinter van Dijk davonstiehlt, den Innenverteidiger am linken Strafraumeck dann mit einem Dribbling erneut entzaubert und von dort aus oben rechts in den Winkel einnetzt. Fünfter Treffer im DFB-Trikot für den Münchner.
33'
Die Niederländer haben das eigene Spiel nun deutlich weiter nach vorne verlagert, die letzte Abwehrreihe steht nur knapp hinter der Mittellinie. Das deutsche Team geht mit dem Druck nicht immer souverän um, ein überragender Neuer verhinderte bisher aber Schlimmeres.
31'
Nächster Abschluss von Dumfries! Depay spielt einen Steilpass aus dem Zentrum zwar direkt in die Füße von Rüdiger, der Innenverteidiger klärt aber unzureichend ans rechte Strafraumeck, wo Dumfries bereits herangerauscht kommt. Der Mann von der PSV Eindhoven zieht direkt flach ab, Neuer sammelt den Schuss aber im kurzen Eck souverän ein.
29'
Das deutsche Team verfällt in den letzten Minuten wieder in alte Muster, die Souveränität nach dem Führungstreffer ist ein wenig verloren gegangen. Defensiv wirkt der Abstand zwischen den zentralen Mittelfeldspielern Kroos und Kimmich und der Offensive zu groß, vorne läuft der Ball nicht mehr ganz so gut wie vor dem Führungstreffer.
27'
NEUER! Dumfries schlägt das Spielgerät scharf von der rechten Seite in den deutschen Fünfer, Kehrer schläft dort völlig und lässt Babel in seinem Rücken entwischen, der aus drei Metern volley abschließt. Neuer ist auf der Linie aber glänzend zur Stelle und verhindert erneut den nahezu unabwendbaren Einschlag.
25'
Neuer verhindert den Ausgleich! Süle und Rüdiger sind sich im Zweikampf mit Depay auf halbrechts nicht einig, sodass der Niederländer einen hohen Ball per Kopf ins Zentrum weiterleiten kann. Dort hat Babel plötzlich sehr viel Platz und zieht aus 13 Metern zentraler Position flach ab, Neuer taucht aber überragend ab und pariert unten rechts auf Kosten eines Eckballs.
23'
Mitte des ersten Durchgangs hat Deutschland eine gute Kontrolle über das Mittelfeld, sucht aus dem scheinbar gemächlichen Spielaufbau immer wieder den schnellen Weg in die Spitze. Dies gelingt nicht immer, die Niederländer kommen im Gegenzug aber kaum vor den Kasten von Manuel Neuer.
21'
Waren es in der Anfangsphase noch die Deutschen, verlieren nun die Niederlande häufig im Spielaufbau den Ball. Erneut prescht Goretzka nach einem Ballverlust von Wijnaldum im Mittelkreis forsch nach vorne, Kehrers anschließender Seitenwechsel von rechts in Richtung Sane ist dann aber zu ungenau und landet links im Seitenaus.
19'
Die heimischen Fans sind durch den Rückstand erstmal geschockt, unverdient ist der Führungstreffer für die Löw-Elf aber nicht. Deutschland wirkt nun merklich ruhiger im Spielaufbau, die Niederlande dagegen presst noch ein Stück aggressiver und wirkt wütend.
17'
Joachim Löw freut sich auf der Trainerbank zu Recht, im Gegensatz zum Duell gegen Serbien gelingt seiner Mannschaft der frühe Führungstreffer. Dies gelang allerdings schon beim letzten Nations-League-Duell gegen die Niederlande, als Deutschland noch einen 2:0-Vorsprung aus der Hand gab. Dennoch: Leroy Sane entwickelt sich mit seinem dritten Treffer in den letzten vier Länderspielen immer mehr zum Leistungsträger, die 15 Partien davor blieb er torlos.
15'
Toooooor! Niederlande - DEUTSCHLAND 0:1! Nach einer Viertelstunde schockt Sane die Elftal-Fans! Kroos schickt Schulz mit einem herausragenden Steilpass aus dem Zentrum links die Außenbahn herunter, wo der Hoffenheimer Dumfries davonläuft und flach an den kurzen Pfosten legt. Sane hat dort freie Bahn, weil de Ligt wegrutscht, und schweißt die Kugel vom kurzen Fünfereck aus halbhoch ins lange Eck ein. Es ist sein dritter Treffer im DFB-Dress.
13'
Das war nicht gut gespielt von Kimmich! Sane erzwingt mit Druck auf den ballführenden de Jong einen Fehlpass weit in der Hälfte der Niederländer, Kimmich nimmt den Ball auf und stürmt zentral auf den Sechzehner zu. Dort ist der Münchner eigentlich in guter Abschlussposition, wartet aber deutlich zu lange und wird an der Strafraumkante fair von de Ligt vom Ball getrennt.
12'
Depay probiert es aus großer Distanz direkt, ganz so zielsicher ist der Angreifer von Olympique Lyon aber noch nicht. Sein Schuss geht deutlich über das Tor von Manuel Neuer.
11'
Die starken Anfangsminuten des deutschen Teams wirken wie ein Strohfeuer, denn plötzlich machen die Niederländer mächtig Druck. Kimmich legt Depay 30 Meter vor dem eigenen Tor in leicht linker Position. Gute Freistoßposition für die Elftal...
10'
Auch defensiv ist die deutsche Mannschaft erstmals gefordert. Eine abgefälschte Hereingabe von Promes vom rechten Strafraumeck landet am kurzen Pfosten bei Babel, der aus kurzer Distanz und spitzem Winkel den Abschluss sucht. Süle ist aber zur Stelle und klärt zum Eckball.
8'
Taktisch präsentiert sich die DFB-Elf im Spiel gegen den Ball im 3-4-3 mit Goretzka als zusätzlicher Pressingkraft in vorderster Front. Kimmich und Kroos agieren im Mittelfeldzentrum dadurch auf Augenhöhe, um nach hinten abzusichern.
6'
Überfallartig und mit viel Geschwindigkeit will die deutsche Mannschaft die Gastgeber unter Druck sitzen, die nötige Abstimmung dafür fehlt aber noch in der Anfangsphase. Sane stoppt auf halblinks einen Steilpass von Schulz ab, Goretzka läuft aber am Kunstleder vorbei und versteht Sanes Idee zu spät. Noch sind das zu viele Ballverluste bei der Löw-Elf.
4'
Die Niederländer wirken vom aggressiven Spiel der Deutschen etwas überrumpelt, sortieren sich aber langsam und bauen ihr eigenes Pressing auf. Dies sorgt für ein Missverständnis zwischen Süle und Rüdiger, der Münchner Innenverteidiger spielt einen Querpass ins Seitenaus, was vom Publikum mit Beifall quittiert wird.
2'
Cillessen muss zum ersten Mal eingreifen! Sane ist auf halblinks nach einer schönen Doppelpass-Kombination frei und dribbelt sich an Dumfries vorbei von links in den Sechzehner, von wo aus er quer an den Elfmeterpunkt zu Gnabry legt. Der Münchner behält dort die Ruhe, macht einen Schritt nach rechts und lässt seinen ersten Schuss des Abends ab. Elftal-Schlussmann Cillessen passt aber auf und fischt den halbhohen Schuss rechts aus dem Kasten.
1'
Schon die ersten Sekunden des Spiels zeigen: Deutschland hat sich heute einiges vorgenommen! Ginter bringt den Ball mit viel Selbstvertrauen aus der eigenen Hälfte nach vorne und bricht rechts in den Strafraum durch. Der Gladbacher legt von dort aus flach quer ins Zentrum auf Sane, de Ligt wirft sich aber in die Hereingabe und klärt die Situation schließlich.
1'
Los geht's! Jesus Gil Manzano gibt die Partie in Amsterdam frei.
 
Kurz vor Anpfiff kommt noch eine Begründung von Joachim Löw, warum Marco Reus heute nur auf der Bank sitzt: "Reus hat seit zwei Tagen Schmerzen im Oberschenkel. Das Risiko war zu groß. Vielleicht reicht es für 30, 40 Minuten." Mal schauen, ob wir den BVB-Kapitän heute also überhaupt auf dem Rasen sehen.
 
Für das heutige Spiel bin ich Ihnen noch den Unparteiischen schuldig. Der Spanier Jesus Gil Manzano wird die Partie leiten, es ist seine erste EM-Qualifikation als Unparteiischer. Der 35-Jährige bringt aber die Erfahrung von über 130 LaLiga-Spielen mit, seine Assistenten sind Angel Nevado und Diego Barbero Sevilla. 
 
Die EM-Qualifikation bietet dafür eigentlich eine ideale Gelegenheit, denn schwierig sollte es für die DFB-Auswahl nicht sein, eins der 24 Tickets für die in ganz Europa stattfindenden Titelkämpfe 2020 zu ergattern. Dafür nötig ist mindestens Platz zwei in der Gruppe C, denn die ersten beiden Teams aus jeder der zehn Gruppen ziehen in die Endrunde ein. Neben den Niederlanden warten noch Nordirland, Weißrussland und Estland auf die deutsche Mannschaft. Die restlichen vier Tickets werden übrigens über die Nations-League-Playoffs ausgespielt, für die sich die Gruppensieger dieses Wettbewerbs qualifiziert haben. Lösen diese allerdings über die normale Qualifikation das EM-Ticket, rücken die nicht qualifizierten Teams automatisch nach. Klingt kompliziert? Ist es auch - also wollen wir uns damit erst dann befassen, wenn die übliche Qualifikation gespielt ist.
 
Dementsprechend sind die Niederländer auch zum ersten Mal seit Jahren wieder gegen das deutsche Team favorisiert, aus dem Weltmeister-Kader von 2014 stehen nur noch Kroos und Neuer in der DFB-Startelf. Der Rest verfügt über viel Potential, nicht zuletzt das dünne 1:1 gegen Serbien hat aber gezeigt, dass in Sachen Chancenverwertung und strukturiertem Offensivspiel noch viel Luft nach oben ist. Designierte Führungsspieler wie Joshua Kimmich, Leroy Sane oder Leon Goretzka müssen zudem noch beweisen, dass sie in diese Rolle auch hineinwachsen können.
 
Die eine Mannschaft kommt aus der Krise, die andere steckt mittendrin: Waren die Niederländer in den vergangenen Jahren meist das Sinnbild für den Absturz einer einst großen Fußballnation, wackelt Deutschland nun erstmals seit der Jahrtausendwende mächtig im Kampf um die Spitzenpositionen im Weltfußball. Die Niederländer verfügen mit Spielern wie van Dijk, Depay oder Wijnaldum über einen erfahrenen Kern in der besten Phase ihrer Karriere, hinzu kommen Talente wie de Jong oder de Ligt, die im Vergleich zu ihren deutschen Konkurrenten deutlich reifer und abgezockter wirken. 
 
Im Vergleich zum 4:0 zum Auftakt der EM-Qualifikation gegen Weißrussland gibt es bei der Elftal nur eine Änderung: Auf der rechten Außenbahn beginnt Promes für Youngster Bergwijn, beim letzten Aufeinandertreffen mit der DFB-Auswahl in der Nations League (2:2) stand einzig Rechtsverteidiger Dumfries nicht in der Startelf.
 
Jetzt aber genug zum deutschen Team und ab zu den Gastgebern. Bondscoach Ronald Koeman kontert mit folgender Formation: Cillessen - Dumfries, de Ligt, van Dijk, Blind - de Roon, Wijnaldum, de Jong - Promes, Depay, Babel.
 
Löw spricht sich damit zunächst für Manuel Neuer als deutsche Nummer eins im Tor aus, auch Weltmeister Kroos hat weiterhin seinen festen Platz in der Startelf. Ansonsten experimentiert der DFB-Coach weiterhin viel, seine endgültige Formation scheint er immer noch nicht gefunden zu haben. Die sieben Änderungen rühren wohl auch daher, dass gegen Serbien erst nach Wiederanpfiff offensiv Chancen kreiert wurden. Interessant: Der in Wolfsburg so starke Reus muss sich erneut mit einer Reservistenrolle begnügen.
 
Ganze sieben Änderungen nimmt der Bundestrainer im Vergleich zum 1:1 gegen Serbien am Mittwoch vor. Tah und Gündogan weichen in der Defensive für Ginter und Rüdiger, die gemeinsam mit Süle die Dreierkette bilden. Auf den Außenbahnen beginnen Schulz und Kehrer für die Leipziger Halstenberg und Klostermann, Letzterer musste verletzungsbedingt bereits vorzeitig von der Nationalmannschaft abreisen. Offensiv lässt Löw ebenfalls kaum einen Stein auf dem anderen. Brandt und Havertz weichen im Mittelfeld für den am Mittwoch starken Goretzka und Kroos, zudem rückt Sane in den Sturm und bildet dort mit Gnabry eine variable Doppelspitze. Mit Werner muss dafür der einzige gelernte Stürmer im Kader zunächst auf der Bank Platz nehmen.
 
Beginnen wir direkt mit den Aufstellungen beider Mannschaften. Joachim Löw hat sich für folgende elf Spieler entscheiden: Neuer - Süle, Ginter, Rüdiger - Kimmich - Kehrer, Goretzka, Kroos, Schulz - Gnabry, Sane.
 
Die Qualifikation für ein großes Turnier war für die deutsche Nationalmannschaft in der Ära Joachim Löw stets nur eine Formsache, der Druck im Frühjahr 2019 ist für den Weltmeister-Trainer dennoch größer als je zuvor. Die DFB-Auswahl steckt im Umbruch, zeigte zuletzt schwankende und wenig überzeugende Leistungen. Zum Auftakt der EM-Qualifikation wartet mit den Niederlanden eine der aufstrebendsten Team Europas, gegen die die deutsche Elf zuletzt in der Nations League nicht gewinnen konnte. Die historische Brisanz dieser Begegnung liefert noch ein wenig mehr Würze - auf in einen hoffentlich spannenden Fußball-Abend!
 
Herzlich willkommen zum EM-Qualifikationsspiel zwischen den Niederlanden und Deutschland.
Neue Ereignisse