Beendet
02.05.2019 21:00 Uhr
92'

Gacinovic
Willems
73'

Fernandes
Paciencia
61'
Fernandes
58'
Hasebe
23'
Jovic
Frankfurt Aufstellung
1 : 1
1 : 1
Chelsea Aufstellung
83'

Loftus-Cheek
Kovacic
61'

Willian
Hazard
45'
Pedro
19'
Christensen
 
 
Nächste Woche geht es in London dann ums Finale. Mit einem 1:1 im Rücken ist alles offen. Erzielt die Eintracht vielleicht wieder ein frühes Tor, haben sie alle Möglichkeiten, das Ticket nach Baku zu lösen. Nächsten Donnerstag ist dann auch wieder Offensivmann Ante Rebic mit dabei. Bis dahin bedanke ich mich aber erstmal für Ihr Interesse. Ihnen allen noch eine gute Nacht und bis bald! 
 
Eine Sache muss nochmal gesagt werden: Die Fans der Eintracht sind, wieder einmal, der Hammer gewesen. Noch immer singen sie für ihr Team, stehen, klatschen und schwenken die Fahnen, die schon vor dem Spiel präsentiert wurden. Das Stadion ist schwarz-weiß und bedankt sich bei ihren Jungs auf dem Rasen. Das ist ganz große Klasse. 
 
Wir haben im zweiten Durchgang viel kritisiert an der Eintracht. Sie waren deutlich schwächer als in Durchgang eins, waren nicht mehr so bissig und auch nicht ansatzweise so gefährlich. Trotzdem müssen wir festhalten: Frankfurt hat gegen den FC Chelsea nur ein Tor zugelassen und selbst eins erzielt. Damit haben die Adler aus Hessen immer noch eine gute Position für das Rückspiel in der nächsten Woche. An der Stamford Bridge geht es nächste Woche um alles. 
90'
Das war's! Eintracht Frankfurt und der FC Chelsea trennen sich mit 1:1 unentschieden. 
90'
Fällt den Frankfurtern noch einer vom Laster? Verdient hätten sie es nach der Leistung im zweiten Durchgang nicht, trotzdem hofft natürlich jeder genau darauf. 
90'
Adi Hütter bringt nochmal einen frischen Mann. Bei Mijat Gacinovic geht gar nichts mehr, deswegen kommt jetzt Jetro Willems für die Schlussphase. 
90'
Fünf Minuten Nachspielzeit gibt es oben drauf. Fünf Minuten zittern für jeden, der es mit der Eintracht hält. Ein 1:1 ist kein Weltuntergang. Mit einer 1:2-Niederlage im Rücken ins Rückspiel zu gehen, wäre allerdings alles andere als gut. 
89'
Freistoß für Frankfurt von der linken Seite. Kostic bringt das Leder rein, findet aber lediglich den Schädel von David Luiz. 
87'
Gehört die Schlussphase den Frankfurtern? Im Moment sieht es danach aus, aber wir dürfen natürlich nicht vergessen, welche Qualitäten die Blues mitbringen. Sehen wir einen heißen Tanz in den letzten Minuten?
85'
Abraham hat die erneute Führung auf der Stirn. Nach einem Eckball von rechts kommt der Kapitän der Eintracht frei zum Kopfball. Er scheint selbst überrascht zu sein, dass David Luiz ihn vollkommen alleine lässt und köpft drüber.
83'
Zweiter Wechsel bei den Gästen. Ruben Loftus-Cheek, der eine ausgezeichnete Leistung gezeigt hat, macht Platz für Mateo Kovacic. 
80'
Zehn Minuten sind noch auf der Uhr und die Eintracht ist wieder etwas besser im Spiel. Die Fans sind direkt wieder da und tragen die Frankfurter jetzt durch die Schlussphase. 
78'
Es gibt mal Entlastung für die Eintracht. Ein Eckball von der linken Seite. Gefährlich wird es nicht, aber einen Aufschrei gibt es trotzdem, denn Giroud soll die Kugel wohl mit dem Arm gespielt haben - das sagen jedenfalls die Frankfurter Spieler und Fans. Die Zeitlupe zeigt aber: Alles sauber und die Entscheidung des Schiedsrichters, nicht Elfmeter zu geben, ist vollkommen richtig. 
76'
Etwas weniger als eine Viertelstunde ist noch auf der Uhr und damit läuft jetzt die heiße Phase der Partie. Kommt die Eintracht nochmal zurück in die Partie oder holt sich Chelsea den Auswärtssieg?
74'
Loftus-Cheek zieht aus dem Strafraum ab, Trapp kann die Kugel nur abprallen lassen. Der zweite Ball landet genau vor den Füßen von Hazard, der volley aus kurzer Distanz abzieht. Glück für die Eintracht: Der Schuss geht klar drüber. 
73'
Adi Hütter reagiert auf die schwache zweite Halbzeit und wechselt. Fernandes, der außerdem eine Gelbe Karte auf dem Konto hat, macht Platz für Goncalo Paciencia. 
70'
20 Minuten sind noch auf der Uhr und die Eintracht läuft weiter hinterher. Sie halten derzeit einen Respektabstand, der so in der ersten Halbzeit noch nicht da war. 
68'
Chelsea hat in den letzten Minuten Tempo aus der Partie genommen und hält die Kugel in den eigenen Reihen. Adi Hütter gibt von der Seitenlinie derweil Zeichen, wieder aggressiver aufzutreten. Frankfurt hat in den letzten Minuten nur noch reagiert und nicht mehr agiert, wie noch im ersten Durchgang. Das soll sich jetzt wieder ändern. 
65'
Die Blues haben den Kampf mittlerweile voll angenommen. Während es in den ersten Minuten der Partie so aussah, als wären sich die Stars aus London zu schade, um für ihren Platz auf dem Rasen zu kämpfen, sind sie jetzt voll drin und zeigen ihre Qualität deutlich. Die Eintracht hat nur noch ganz wenige Momente, in denen sie mal durchatmen können.
63'
Etwas mehr als eine Stunde ist gespielt und es stellt sich die Frage: Was ist mit Frankfurt los? Das sieht gar nicht gut aus im Moment. Die Eintracht leistet sich im Moment zu viele individuelle Fehler, verliert den Ball zu häufig im Aufbauspiel und lässt im Generellen einfach zu viel zu. Das ist nicht die Eintracht, die wir im ersten Durchgang gesehen haben. 
61'
Fernandes sieht nach einem Foul an Loftus-Cheek die nächste Gelbe Karte der Partie. 
61'
Die Zeit für den Superstar der Blues ist gekommen: Willian macht Platz für Eden Hazard, der jetzt natürlich noch mehr Qualität auf den Rasen bringt. 
59'
David Luiz hat sich nach dem Foul von Hasebe das Leder für den Freistoß zurecht gelegt. Der Brasilianer feuert seinen berühmten Schuss über die Mauer ab und zwingt Trapp zur Hechtparade. Der weiß aus der gemeinsamen Zeit mit Luiz bei PSG natürlich genau was kommt. Trapp kommt noch mit den Fingerspitzen dran und lenkt die Kugel an den Querbalken. Das war wichtig. 
58'
Makoto Hasebe sieht nach einem klaren taktischen Foul an Willian die zweite Gelbe Karte der Partie. 
57'
Abschluss in Bedrängnis von Willian. Der Brasilianer läuft parallel zum Strafraum und zieht einfach mal ab. Dem Schuss fehlt es aber an Druck und so hat Kevin Trapp keine Probleme, die Kugel unter sich zu begraben.
56'
Mit 65 Prozent hat der FC Chelsea jetzt übrigens wieder deutlich mehr vom Spiel. Auch in den Abschlüssen sind sie überlegen: 8:4 Torschüsse. 
54'
Glück für die Eintracht. Loftus-Cheek treibt die Kugel mit einem langen Dribbling nach vorne, legt auf den Flügel zu Pedro, der direkt wieder zurück auf seinen Teamkollegen spielt. Dem Youngster Loftus-Cheek fehlt es aber an der nötigen Präzision im Abschluss und befördert die Kugel klar drüber. 
53'
Schauen wir mal auf die Reservebänke. Auf Seiten der Gäste wartet dort immer noch ein gewisser Eden Hazard und ein Gonzalo Higuain auf ihren Einsatz. Enorme Qualität, die dort bereit steht. Bei der Eintracht könnten de Guzman, Willems und Lucas Torro neuen Schwung reinbringen.
51'
Beide stehen wieder und beide wollen wieder rein.
50'
Die Partie ist kurz unterbrochen. Jorginho und Rode stoßen im Luftduell mit den Köpfen aneinander und bleiben beide liegen. Den Mann vom FC Chelsea hat es übler erwischt: Er hat eine Platzwunde und sieht sehr benommen aus. Rode steht zumidest mal wieder. Mal schauen, ob es Wechsel gibt. 
48'
Wechsel zur Pause gab es übrigens keine. Beide Trainer sind zufrieden mit dem Personal auf dem Rasen. 
46'
Der Vorhang zum zweiten Akt fällt. Weiter geht es! 
 
Die Blues sind schon wieder auf den Platz. Die Eintracht lässt sich noch ein paar Augenblicke Zeit. 
 
Starke fünf Minuten zum Ende der ersten Halbzeit reichen den Blues, um zurück in die Partie zu kommen und den Ausgleich zu erzielen. Zuvor hatte die Eintracht die Sache klar unter Kontrolle. Sie haben sich körperlich und häufig auch spielerisch besser präsentiert und bis zum jetzigen Zeitpunkt vollkommen verdient geführt. Mit dem Treffer zum 1:1 schießt sich Chelsea allerdings natürlich direkt zurück in die Partie und nach dem Pausentee geht es quasi nochmal von Null los. Klar festzuhalten ist aber, dass sich die Eintracht auf keinen Fall verstecken muss. Wenn sie sich im zweiten Durchgang so präsentiert wie vor dem Treffer zum 1:0, haben sie alle Möglichkeiten, wieder in Führung zu gehen und das Spiel zu gewinnen.
45'
Mit 1:1 geht es jetzt unentschieden in die Kabine. 
45'
Toooor! Eintracht Frankfurt - FC CHELSEA 1:1. Kurz vor der Pause klingelt es und der FC Chelsea erzielt den Ausgleich. Nach einem Durcheinander im Strafraum behält der Spanier Pedro die Ruhe und zieht mit dem rechten Fuß ab. Der Offensivmann zirkelt die Kugel an den Armen von Kevin Trapp vorbei ins rechte Eck. Ärgerlich. 
42'
Loftus-Cheek! Der Offensivmann läuft parallel zum Strafraum und zieht auf Höhe des linken Pfostens mit dem rechten Fuß ab. Bei seinem Schuss fehlt nicht viel und der Ball rollt wenige Zentimeter am Pfosten vorbei. Glück für die Eintracht.
39'
Frankfurt spielt enorm körperlich. Die wichtigen Akteure auf Seiten der Blues werden sofort gestört und bei jeder Ballberührung unter Druck gesetzt. Ein Bild, das Bände spricht: Pedro sitzt mit hochgezogenen Schultern auf dem Boden, nachdem er einen sekundenlangen Zweikampf gegen Rode verloren hat. 
37'
Der erste Eckball sorgt für keine Gefahr. Rode entscheidet sich für die kurze Variante, die Chelsea-Defensive hat den Braten aber gerochen und verteidigt sicher. Ein ähnliches Bild ergibt sich beim Eckball, der nur wenige Augenblicke danach vonstatten geht. 
36'
Eckball für die Eintracht. Giroud verteidigt einen Freistoß aus dem linken Halbfeld ins Aus. 
35'
Guter Abschluss von Willian. Der Brasilianer will die Kugel von der linken Strafraumecke ins lange Eck zirkeln und verpasst den Winkel nur knapp. Das hätte ein Traumtor sein können.
32'
Chelsea will einen Elfmeter, Schiedsrichter Carlos del Cello Grande zeigt direkt an, dass da keine Chance besteht. Abraham ist der Ball ohne Blickkontakt an die Schulter gesprungen. Außerdem spielte sich die Aktion außerhalb des Strafraums ab. 
29'
Es fühlt sich komisch an, das so zu sagen, aber der FC Chelsea findet im Moment keinen Zugriff in die Partie. Es ist nicht so, dass die Blues der Eintracht hinterher laufen, aber Chelsea hat keinerlei Möglichkeiten, Aktionen zu kreieren, die im Angriffsdrittel stattfinden. Frankfurt verteidigt das mit so viel Disziplin, mit so viel Leidenschaft, dass sich bei manchen "Stars" langsam Frust breit macht. 
27'
Guter Abschluss auf der Gegenseite von Pedro. Der Spanier in Diensten vom FC Chelsea zieht aus der Distanz mit rechts ab und verfehlt den rechten Pfosten nur um wenige Zentimeter. Glück für die Eintracht. 
25'
Die Eintracht belohnt sich damit für eine enorm starke Anfangsphase und zeigt Chelsea, dass mit Frankfurt eben kein einfaches Pflaster auf dem Platz steht. Für Luka Jovic ist es derweil schon der neunte Treffer im 13. Spiel. 
23'
Tooooor! EINTRACHT FRANKFURT - FC Chelsea 1:0. Frankfurt steht Kopf, Frankfurt steht Kopf: Frankfurt ist in Führung! Ausgangspunkt ist wieder das aggressive Pressing im Mittelfeld. Über ein paar wenige Stationen landet die Kugel bei Kostic auf dem linken Flügel. Der hat das saubere Auge für Jovic, der sich im Zentrum von David Luiz gelöst hat. Die Flanke kommt perfekt auf den Elfmeterpunkt und Jovic köpft flach in die rechte untere Ecke. Kepa macht sich zwar noch ganz lang, kommt aber nicht mehr an den Ball.
22'
Frankfurt ist jetzt die bessere Mannschaft. Seit etwas mehr als zehn Minuten machen sie die Partie und übernehmen hier immer mehr die Kontrolle. 
21'
Abraham! Während im Strafraum ein enges Durcheinander herrscht, wird der Kapitän an der rechten Strafraumgrenze vollkommen alleine gelassen. Leider verzieht der Kapitän seinen Abschluss und so gibt es nur Abstoß. Das war allerdings trotzdem die zweite dicke Möglichkeit für die Eintracht. 
20'
Sebastian Rode bleibt nach dem Foul kurz liegen, kann nach kurzer Unterbrechung aber weitermachen. Das ist ganz wichtig für die Frankfurter. 
19'
Andreas Christensen holt sich die erste Gelbe Karte ab. Der ehemalige Gladbacher räumt Rode auf dem linken Flügel unsauber ab und wird vollkommen verdient verwarnt. 
18'
Toll gespielter Angriff der Frankfurter! Rode auf Gacinovic, der legt nach außen auf da Costa, der direkt wieder ins Zentrum spielt. Dort lauert Jovic, dem schließlich nur ein halber Meter fehlt, um die Kugel an Chelsea-Schlussmann Kepa vorbeizuschieben. In dieser Aktion behält der Keeper aber die Überhand und schnappt sich das Zuspiel in die Mitte. Das war die erste richtig dicke Möglichkeit der Partie. 
16'
Guter Lauf von Danny da Costa. Der Rechtsverteidiger treibt die Kugel von der Mittellinie bis zum Strafraum, findet unter Bedrängnis von David Luiz aber keinen Abnehmer. Am Ende landet der zweite Ball vor den Füßen von Kostic. Dessen Schuss wird aber geblockt. Aktionen wie diese sind aber Zeichen. Zeichen an Chelsea, Zeichen an die Fans, dass hier etwas möglich ist. 
14'
Wir haben bereits über die Grundordnung der Frankfurter gesprochen. Sie stehen tief und man merkt auch den nötigen Respekt gegenüber dem Gegner, aber es ist keinesfalls so, dass sich die Eintracht versteckt. Frühes Pressing, intensive Zweikampfführung und der entscheidende Punkt: Leidenschaft sind hier die Stichworte.
12'
Hinteregger lässt Giroud mit einem gekonnten Haken an der Mittellinie ins Leere laufen. Dafür erntet der Frankfurter erstmal Szenenapplaus. 
10'
Frankfurt steht bei Ballbesitz von Chelsea sehr tief. Man merkt einfach, dass der Respekt gegenüber den Blues gewaltig ist. 
8'
Das hätte direkt mal richtig gefährlich werden können. Jovic behauptet den Ball gut vor dem Strafraum, legt dann auf Kostic auf den linken Flügel. Der hat das Auge für da Costa am langen Flügel, schlägt die Hereingabe aber ein Stückchen zu weit. Mit ein wenig mehr Präzision hätte hieraus eine wirklich sehr gefährliche Tormöglichkeit entstehen können.
7'
Die Anfangsmomente gehören klar den Gästen. Sie haben mehr Aktionen mit dem Ball und das Geschehen spielt sich meist in der Frankfurter Hälfte ab. Bis auf den Abschluss von Kante ist aber noch nichts Zählbares rumgekommen.
5'
Wir werden heute noch das ein oder andere Mal über die Stimmung sprechen, denn sie kann einfach ein enormer Faktor werden. Im Augenblick hallt der "Eintracht, Frankfurt"-Wechselgesang durch das Stadion. Für die Adler ist es ein enormer Rückhalt, für die Blues, die die meist eher maue Stimmung der Premier League gewöhnt sind, kann es auch einschüchternd sein.  
3'
Kante hat den ersten Abschluss der Partie. Der Mittelfeldmann zieht aus der Distanz mit links ab, schießt aber flach weit daneben. 
2'
Es gibt direkt mal den ersten Eckball für die Gäste. Rausgeholt hat den Azpilicueta, dessen Flankenversuch ins Aus geblockt wurde. 
1'
Der FC Chelsea stößt an und damit rollt die Kugel. Teil eins vom Halbfinale ist eröffnet! 
 
Das Stadion ist komplett in schwarz und weiß gehüllt und die Frankfurter Hymne schallt durch das Stadion. Gänsehaut für die Spieler, die jetzt den Rasen betreten, Gänsehaut für jeden, der diese Momente gerade erleben darf. 
 
20 Minuten sind es noch bis zum Anpfiff und die Frankfurter Kurve singt schon jetzt aus vollen Kehlen. Dabei machen sich ihre Adler gerade mal warm. Es ist nicht auszudenken, was für ein Hexenkessel die Spieler erwartet, wenn das Spiel erstmal läuft. 
 
Nun aber genug über Zahlen geredet. In einer halben Stunde geht es los und schon jetzt ist die Spannung und Atmosphäre atemberaubend. Kein Wunder bei natürlich ausverkaufter Kulisse und 48.000 Zuschauern auf den Rängen. Ganz Deutschland drückt Frankfurt die Daumen und wir freuen uns auf dieses Halbfinale! 
 
Die Bilanz der Blues aus den letzten vier Spielen sieht ähnlich aus, wie die der Frankfurter: Zwei Unentschieden und eine Niederlage in der Liga und ein Sieg in der Europa League.
 
Wie Frankfurt hat Chelsea im laufenden Wettbewerb nur eins von zwölf Spielen verloren. Trotzdem ist der Job von Blues-Trainer Maurizio Sarri nicht gesichert. Das liegt in erster Linie an den Leistungen in der Premier League. Dort steht der Klub nur auf Rang vier und muss an den letzten zwei Spieltagen um die Qualifikation für die Champions League kämpfen.
 
Um gegen die Blues abliefern zu können, müssen sich die Adler von den Anstrengungen der letzten Wochen freimachen. In der Bundesliga konnten sie dreimal hintereinander nicht gewinnen (zwei Remis, eine Niederlage). Die 45 bislang absolvierten Pflichtspiele in dieser Saison waren den Frankfurtern anzumerken. Gegen ein Team wie Chelsea vor einer solchen Bühne werden diese Strapazen aber wohl ganz schnell vergessen sein.
 
Die Rolle des Außenseiters kann den Frankfurtern heute wahrscheinlich auch zu Gute kommen, schließlich gehen sie quasi ohne Druck in die Partie. Das betonte auch Trainer Hütter nochmal: "Wir haben eine super Saison gespielt. Wir sind die unerwartetste Mannschaft im Halbfinale der Europa League und stehen auf Platz vier der Bundesliga. Ganz ehrlich, wir können nur gewinnen. Druck haben wir sicher nicht."
 
Sportdirektor Bruno Hübner zeigte sich vor der größten Europacup-Aufgabe seit 39 Jahren noch selbstbewusster: "Wir sind der krasse Außenseiter", sagte er, ergänzte aber: "Wir arbeiten auf eine Sensation hin und werden alles abrufen."
 
Im Vorfeld der Partie wurde viel über den "Über-Gegner" aus London gesprochen. In Frankfurt wissen aber alle, dass sich die Eintracht nicht verstecken muss. Auf ihrem Weg ins Halbfinale haben die Adler unter anderem Benfica und Inter Mailand aus dem Wettbewerb geschossen. "Chelsea ist Favorit. Wir wollen gegen den Über-Gegner aber wieder unsere Qualität zeigen und mutig spielen", sagte Adi Hütter vor der Partie. "Wenn man im Halbfinale steht, will man seine Chance nutzen. Ich bin überzeugt, dass wir uns eine gute Ausgangsposition für das Rückspiel verschaffen können."
 
Schauen wir uns die Aufstellungen jetzt aber erstmal im Detail an. Adi Hüter startet in einem 5-4-1-System in das Halbfinal-Hinspiel: Trapp - da Costa, Abraham, Hasebe, Hinteregger, Falette - Gacinovic, Rode, Fernandes, Kostic - Jovic.  
 
Eintracht-Trainer Adi Hütter will natürlich am liebsten direkt im Hinspiel eine gute Ausgangslage schaffen. Dabei muss er aber auf zwei Leistungsträger verzichten: Sebastian Haller fehlt mit einer Bauchmuskelzerrung und auch Ante Rebic muss aufgrund einer Gelb-Sperre zuschauen. Außerdem fehlen Taler Tawatha (Sprunggelenksverletzung) und Mark Stendera (Rückenprobleme). Auf Seiten der Blues fehlt unter anderem Antonio Rüdiger. Der Deutsche musste sich unter der Woche einer Knie-OP unterziehen. Außerdem steht Callum Hudson-Odoi aufgrund eines Achillessehnenrisses nicht zur Verfügung sowie Marco van Ginkel (Knieverletzung). Etwas überraschend sitzen Eden Hazard, Gonzalo Higuain und Kovacic auf der Bank. Damit warten aber natürlich unglaublich starke Optionen auf der Bank. 
 
Zwei Spiele stehen noch zwischen den Euro-Adlern aus Frankfurt und dem Finale. Doch mit Chelsea wartet eine Mammutaufgabe: Ein Star-Ensemble, das durch die Bank weg mit Top-Akteuren bestückt ist.
 
Der Direktvergleich beider Teams ist wenig aussagekräftig. Warum? Noch nie haben die beiden Klubs in einem Pflichtspiel gegeneinander gespielt.
 
Herzlich willkommen zum Hinspiel des Halbfinales der Europa League zwischen Eintracht Frankfurt und dem FC Chelsea.
Neue Ereignisse