Beendet
2. Runde, Gruppe I28.11.2019 18:55 Uhr
86'

Luchkevych
Zaderaka
71'
Bezborodko
55'

Shastal
Tretyakov
45'
Pashaiev
39'

Kovalets
Bezborodko
Olexandrij Aufstellung
0 : 1
0 : 1
Wolfsburg Aufstellung
91'

William
Mbabu
88'
William
80'

Mehmedi
Klaus
69'
Roussillon
61'

Joao Victor
Steffen
45'
Weghorst
19'
Bruma
 
 
Am letzten Gruppenspieltag empfangen die Wölfe dann St.-Etienne, Olexandrija muss bei Gent antreten. Das war's mit der Berichterstattung, bis dahin!
 
Es war ein harter Kampf, der Sieg schmeichelhaft, doch es reicht für das Weiterkommen. Der VfL Wolfsburg sichert sich mit einer glanzlosen das Überwintern in Europa, auch weil das Parallelspiel zwischen Gent und St.-Etienne torlos endete. Damit sind sowohl St.-Etienne als auch Olexandrija schon jetzt ausgeschieden. 
90'
Und das war's! Wolfsburg gewinnt mit 1:0 und steht im Sechzehntelfinale!
90'
Hui, was macht der Roussillon da? Der Franzose wagt sich nochmal allein auf weiter Flur in die Offensive und lässt einen strammen Schuss fliegen, doch Pankiv pariert stark.
90'
William hat ausgedient, Mbabu hat frische Beine.
88'
William sieht für Zeitspiel bei einem Einwurf die Gelbe Karte.
86'
Luchkevych geht vom Feld, Zaderaka macht die letzten Minuten mit.
83'
Starker Konter der Wölfe! Der Ball wird aus der Gefahrenzone befördert und landet bei Mehmedi, der einen überragenden Diagonalball per Volley über den halben Platz jagt. Klaus nimmt das Leder runter und drückt aus 16 Metern ab, doch der Schuss kommt zu unplatziert!
80'
Glasner bringt seinen nächsten Joker, Klaus ersetzt Mehmedi auf dem rechten Flügel.
77'
Weiter spielen nur die Gastgeber mit dem Spielgerät, immerhin laufen die VfL-Kicker alle Lücken zu bieten in der gefährlichen Zone nichts an.
74'
Mittlerweile zeigen die Wölfe nichts mehr vom guten Start dieser zweiten Hälfte, Olexandrija übernimmt hier mehr und mehr die Kontrolle und schielt auf einen späten Ausgleich.
71'
Doch auf der Gegenseite gibt es die Verwarnung für Bezborodko, der Arnold mit dem gestreckten Bein abgeräumt hat.
69'
Roussillon kommt gegen Luchkevych in der Luft mit dem Ellenbogen zu spät, natürlich gibt das den gelben Karton.
67'
Bei den Hausherren und ihren Anhängern hat man ein elfmeter-würdiges Foulspiel von Brooks an Bezborodko gesehen, doch der österreichische Unparteiische winkt direkt ab.
64'
Brooks taucht schlecht unter einem langen Ball durch, Arnold gerät unter Druck und muss Luchkevych mit einem taktischen Foul stoppen. Glück für Arnold, dass er ohne Verwarnung davonkommt.
61'
Nach etwas mehr als 60 Minuten ist Schluss für Joao Victor, Renato Steffen darf sich präsentieren.
59'
Guilavogui mit dem Foul im Mittelfeld, doch dabei hat er sich wohl auch selbst wehgetan. Vorerst läuft der Franzose aber rund weiter.
55'
Der zweite Wechsel der Gastgeber kommt dann doch überraschend. Shastal, einer der wenigen Aktivposten, muss vorzeitig vom Feld. Tretyakov darf für ihn ran.
53'
Die Wölfe wollen nachlegen! Konsequente Angriffe, klare Laufwege, all das haben wir in der ersten Halbzeit vermisst! Mehmedi bedient Victor rechts im Sechzehner und wieder jagt der Ball flach an den Fünfer, Weghorst geht auf den ersten Pfosten, doch sein Abschluss wird abgeblockt!
50'
Victor verpasst den zweiten Treffer! Wolfsburg kombiniert schnell heraus und Mehmedi bricht auf der rechten Seite durch, die flache Hereingabe kommt sehr gut an den Fünfer, wo Victor einläuft und über den Ball tritt! Eieiei.
48'
Bruma muss aufpassen! Kurz nach dem Wiederbeginn haut der Innenverteidiger Shastal um. Zur Erinnerung, Bruma hat schon Gelb.
46'
Und weiter geht's!
 
Äußerst schmeichelhaft, diese Pausenführung der Wölfe. Denn: Die beste Chance hatten wohl die Gastgeber, ansonsten haben uns beide Teams 45 Minuten lang äußerst dürftigen Fußball geboten. Der VfL hatte mehr vom Ball, Kreativität und Durchschlagskraft ging aus dem Spiel heraus aber komplett ab und die Wölfe wurden nur nach Standards gefährlich. Wir hoffen auf ein deutlich attraktiveres Spiel nach dem Seitenwechsel.
45'
Und dann geht es in die Kabinen! 
45'
Toooor! Olexandrija - VFL WOLFSBURG 0:1. Natürlich macht es Weghorst! Der Niederländer läuft an und jagt das Leder flach links unten in die Maschen, Pankiv hat zwar die Ecke, kann aber nichts ausrichten.
45'
Die Gelbe Karte gibt es für das Foulspiel obendrauf.
45'
Es gibt Elfmeter für den VfL! Arnold bringt einen Freistoß vom rechten Flügel, doch während die Hereingabe noch flach in die Box rauscht, wird Weghorst von Pasayev umgerissen!
42'
Von der kurzzeitig verbreiteten Euphorie seitens der Wölfe ist derweil nichts mehr zu sehen, das Spiel, wie man so schön zu sagen pflegt, plätschert vor sich hin.
39'
Wie angekündigt, Kovalets verlässt den Platz. Bezborodko ersetzt ihn in der Sturmspitze.
38'
Wieder sitzt er da, der Kovalets und er schüttelt den Kopf. Wir werden den ersten Wechsel heute Abend sehen.
36'
Wolfsburg erwischt eine gute Phase und lässt das Spielgerät schnell laufen, Olexandrija läuft in Unterzahl nur hinterher, doch vorerst kehrt Kovalets zurück ins Spielgeschehen.
33'
Jetzt aber ist das Spiel unterbrochen, denn Kovalets sitzt auf dem Hosenboden und muss behandelt werden. Wir sehen sehr viel Eisspray, der rechte Schuh ist schon ausgezogen.
30'
Nach einem Zusammenprall mit Miroshnichenko bleibt Mehmedi kurzzeitig am Boden liegen, das sieht aber mehr nach Verschnaufpause aus. Für den Schweizer geht es weiter.
27'
Hui, Tisserand taucht auf dem rechten Flügel auf und wird auch gleich von Guilavogui bedient. Die halb-gestolperte Flanke kommt tatsächlich stark an den Fünfer, Pankiv muss mit beiden Fäusten hin.
24'
Und jetzt holt Roussillon die erste Ecke für die Niedersachsen raus. Arnold serviert scharf und Tisserand steigt höher als alle anderen, doch der Kopfball jagt knapp über den Querbalken!
20'
Casteels hält die Null! Der fällige Freistoß segelt hoch in den Sechzehner und Wolfsburg kann nicht klären, schließlich fällt der Ball Shastal vor die Füße und der zögert aus fünf Metern nicht lange, doch Casteels kann den unplatzierten Schuss mit einer guten Reaktion parieren!
19'
Bruma leistet sich einen Katastrophenfehler im Spielaufbau, muss natürlich das taktische Foul ziehen und sieht folgerichtig Gelb.
17'
Doch jetzt kommen auch die Gastgeber über die rechte Seite, Luchkevych macht mächtig Tempo und bringt den Ball schließlich flach in die Box, wo es eine Zwei-gegen-Zwei-Situation gibt. Kovalets bekommt das Leder am Elfmeterpunkt, doch er verstolpert kläglich.
13'
Die Wölfe bekommen den Ball nicht rein! Der erste gute Angriff wird direkt gefährlich, Mehmedi bedient Weghorst rechts im Sechzehner und der Niederländer schließt aus 14 Metern ab. Pankiv lässt den Schuss prallen und Victor steht genau richtig, doch auch ihm verspringt das Leder. Der Brasilianer kann die Kugel nur von der Grundlinie kratzen und am Fünfer taucht Mehmedi unter der Hereingabe durch. Bitter.
10'
Victor verteilt im rechten Mittelfeld einen Beinschuss, doch das ist zu verspielt und der Ball ist wieder weg. So erstmal nicht, liebe Wölfe.
7'
Ja, die Gastgeber haben in den ersten Minuten mehr vom Ball. Bisher sieht die Ballzirkulation schon sehr ordentlich aus, auch wenn der VfL noch nichts anbietet.
4'
Nichts ist es, schon bei der Hereingabe wird die Ecke wegen eines Offensivfouls zurückgepfiffen. 
3'
Ruhiges Abtasten zu Beginn? Alles andere als das, vielmehr sehen wir ein hektisches Hin und Her. Die erste Ecke gibt es für die Gastgeber.
1'
Der Ball rollt, los geht's!
 
Gespielt wird heute Abend einmal mehr in Lviv, wie gewohnt sind die politischen Spannungen in der Ukraine der Grund dafür. Die Kulisse ist dürftig, doch man wagt fast zu sagen, dass die Wölfe das aus der Heimat gewohnt sind. Die Mannschaften betreten das Grün, gleich legen wir los.
 
"Wir müssen unsere Hausaufgaben erledigen", lautete die klare Ansage von VfL-Coach Glasner auf der Pressekonferenz vor der Partie. Darüber hinaus ordnete er den Gegner ein, der  "ein sehr schwierig zu bespielender Gegner" sei: "Sie haben bislang nur die Partie bei uns verloren, sonst unentschieden gespielt und in der Liga zuletzt auch gewonnen. Sie sind eine Mannschaft, die sehr gut organisiert ist und über enorme Laufbereitschaft verfügt."
 
Was ist heute für die Wölfe möglich? Zum Beispiel der sichere Einzug in die nächste Runde! Gewinnen die Niedersachsen und Gent schlägt St.-Etienne im Parallelspiel, so wären beide Teams vorzeitig für das Sechzehntelfinale qualifiziert. Im schlechtesten Fall aus Sicht der Wölfe springen heute keine Zähler heraus und St.-Etienne schafft die Überraschung gegen Gent, so würde es dann am letzten Gruppenspieltag zu einem maximal offenen Schlagabtausch kommen.
 
Blicken wir auf die Ausgangskonstellation vor diesem Spiel: KAA Gent führt die Gruppe I mit acht Punkten an, es folgt der VfL mit fünf Zählern. AS St.-Etienne und Olexandrija stehen aktuell punktgleich mit drei Punkten da, wobei die Franzosen im Moment das bessere Torverhältnis haben.
 
Wie gewohnt sehen wir die Wölfe im 3-4-3 auflaufen. Nachdem Stammkeeper Casteels am Samstag sein Comeback nach mehrmonatiger Verletzungspause gegeben hat, steht der Belgier auch heute wieder zwischen den Pfosten. Mit Roussillon auf der linken Seite hat sich Glasner zudem für eine defensive Variante entschieden, eine kleine Überraschung ist wohl, dass Brekalo zunächst auf der Bank Platz nehmen muss.
 
Und diese Elf schickt Oliver Glasner auf den Platz: Casteels - Brooks, Bruma, Tisserand - William, Guilavogui, Arnold, Roussillon - Victor, Weghorst, Mehmedi.
 
Wie schon im Hinspiel, dass der VfL Wolfsburg mit 3:1 gewinnen konnte, startet Olexandrija im 4-3-3, bei dem wohl das Dreiermittelfeld sowie die Angriffsreihe mehr oder weniger auf einer Höhe agieren werden. Personell gibt es im Vergleich zum Hinspiel vier Änderungen, Baboglo, Zaporozhan, Kovalets und Shastal sind neu dabei.
 
Legen wir los, denn die Aufstellungen sind frisch eingetroffen. So beginnen die Gastgeber: Pankiv - Pasayev, Baboglo, Dubra, Miroshnichenko - Banada, Zaporozhan, Grechyshkin - Luchkevych, Kovalets, Shastal.
 
Herzlich willkommen zum Gruppenspiel der Europa League zwischen PFK Olexandrija und dem VfL Wolfsburg.
Neue Ereignisse