Beendet
08.06.2019 15:00 Uhr
86'

Huth
Schüller
82'
Oberdorf
66'
Gwinn
63'

Leupolz
Magull
0'

Simon
Oberdorf
Deutschld. Aufstellung
1 : 0
0 : 0
China Aufstellung
71'
Wang
69'

Yang
Song
50'
Liu
44'
Yang
33'

Lou
Tan
12'
Wang
0'

Yao
Wang
 
Vielen Dank für Ihr Mitlesen. Wir verabschieden uns aus der Rennes und wünschen einen schönen Samstagabend!
 
Heute stehen noch die Spiele zwischen Spanien und Südafrika (18:00 Uhr) sowie zwischen Norwegen und Nigeria (21:00 Uhr) auf dem Programm.
 
Die Elf von Martina Voss-Tecklenburg kann dagegen schon am Mittwochabend die nächsten Zähler einfahren, wenn es ab 18:00 Uhr im Stade du Hainaut in Valenciennes gegen Spanien geht.
 
Für die Chinesinnen geht es am kommenden Donnerstag um 21:00 Uhr im Parc des Princes in Paris mit dem zweiten Spiel weiter.
 
Deutschland führt damit die tabelle der Gruppe B an, denn die andere Partie zwischen SPanien und Südafrika wird erst um 18:00 Uhr beginnen.
 
Die DFB-Elf startet also mit einem Sieg über China in diese WM, alles in allem aber glücklich, weil die Asiatinnen eben doch nicht nur hinten drin standen, sondern sich auch einige Chancen erarbeiten konnten. Nach den Möglichkeiten durch Yang (14. und 44.) in der ersten Hälfte gab es im zweiten Abschnitt nochmal die Chance durch Zhang (83.) aus der Distanz. Die deutsche Auswahl enttäuschte sogar etwas mit ihrem uninspirierten Auftritt, wird nach dem Sieg aber jetzt vielleicht etwas entspannter in die nächsten beiden Spiele gehen können. Das Tor des tages erzielte die starke Giulia Gwinn per Distanzschuss in der 66. Spielminute.
90'
Dann ist Schluss in Rennes!
90'
Am ersten Pfosten ist es dann aber Gwinn, die die Kugel wegköpfen kann!
90'
Trotzdem kann Gu nochmal eine Ecke für China herausholen. Zitterpartie!
90'
Die Chinesinnen probieren noch einmal alles, kommen aber nicht wirklich durch, denn die DFB-Elf steht sehr tief und gut gestaffelt.
90'
Drei Minuten gibt es obendrauf!
88'
Wie auch jetzt, als Gu knapp an der Sechzehnergrenze den Ball bekommt und etwas zu lange braucht, um die Kugel unter Kontrolle zu bringen. So kann Sara Däbritz im letzten Moment klären.
88'
Die DFB-Elf versucht die letzten Minuten Zeit von der Uhr zu nehmen, aber das kann gefährlich werden, denn die Asiatinnen setzen immer mal wieder kleine Nadelstiche.
86'
Letzter Wechsel auf Seiten der Deutschen. Lea Schüller bekommt noch ein paar Minuten und ersetzt Svenja Huth.
83'
Ganz gefährlich was Almuth Schult da macht! Die Flanke von Gu faustet sie genau in die Mitte, wo die Kugel Zhang vor die Füße fällt. Und Zhang zögert nicht lange sondern schließt direkt mit rechts ab, allerdings etwas zu hoch angesetzt!
82'
Jetzt gibt es auch die erste Gelbe Karte auf Seiten der DFB-Elf. Lena Oberdorf muss Wang festhalten, um zu verhindern, dass die Chinesin rund 40 Meter vor dem Tor halblinks durchbricht.
78'
Da war mehr drin! Die Deutschen laufen den Konter, aber Huths Zuspiel ins Zentrum auf Däbritz und Marozsan misslingt komplett. Zu ihrem Trost, stand sie sowieso im Abseits, was die Assistentin ihr auch jetzt anzeigt.
76'
Schöner Ball von Magull in die Spitze auf Huth! Am Ende des Angriff steht der nächste Versuch von Sara Däbritz aus der Distanz, allerdings wieder nicht von Erfolg geprägt.
74'
Aktuell verflacht die Partie etwas ...
71'
Nächste Verwarnung bei den Chinesinnen. Shuang Wang stellt sich vor der Freistoßausführung von Gwinn vor den Ball. Absolut vertretbar!
69'
Letzter Wechsel bei den Asiatinnen. Duan Song kommt für Li Yang neu in die Partie.
67'
Ob das Tor die Nerven der deutschen Spielerinnen etwas beruhigen kann? Wir warten es mal ab.
66'
Toooooor! DEUTSCHLAND - China 1:0. Da ist es passiert! Giulia Gwinn erlöst das deutsche Team! Nach einer Ecke von Marozsan kann Popp mit dem Kopf ablegen und aus knapp 18 Metern kann die 19-Jährige vom SC Freiburg dann mit rechts abziehen und das Leder schlägt im linken Eck halbhoch ein ? keine Chance für Peng im Tor der Chinesinnen!
63'
Melanie Leupolz hat sich dabei nicht schlimm verletzt, daher wird Voss-Tecklenburg wohl eine andere Idee haben, wenn sie jetzt Lina Magull neu in die Partie bringt.
62'
Foul von Gu an Leupolz im Mittelkreis.
59'
Wieder setzt sich Gwinn auf der linken Seite durch und holt sich auf Höhe der Mittelline den Ball. Über Oberdorf geht es dann weiter auf Däbritz, die es erneut aus der Distanz versucht, aber diesmal geblockt wird.
57'
Gwinn mit der Flanke aus dem linken Halbfeld! Im Zentrum kommt Hendrich fast an den Ball, irritiert Peng im Tor der Chinesinnen und die bekommt erst im letzten Moment die Finger an den Ball!
56'
Sara Däbritz kämpft sich durch das Zentrum, aber die 25-Jährige bleibt dann letzten Endes doch viel zu früh hängen und verliert den Ball im Dribbling gegen vier (!) Gegenspielerinnen.
53'
Bisher passiert allerdings noch nicht allzu viel auf dem grünen Geläuf. Die Chinesinnen stehen weiterhin sehr kompakt und sortieren sich nach eigenem Ballverlust verdammt schnell, wie man es von ihnen gewohnt ist.
50'
Es geht erstmal weiter, wie es in der ersten Hälfte endete. Liu geht auf der rechten Seite zu hart im Zweikampf mit Huth zu Werke und sieht dafür absolut nachvollziehbar die zweite Gelbe Karte im Spiel.
46'
Weiter geht es mit dem zweiten Abschnitt!
 
Und auch auf der anderen Seite wird gewechselt. Martina Voss-Tecklenburg wirft Lena Oberdorf von der SGS Essen neu in die Partie, denn Carolin Simon muss dem harten Spiel der Chinesinnen Tribut zollen und draußen bleiben.
 
Jia Xiuquan bringt zur zweiten Hälfte seinen Superstar. Shuang Wang ersetzt Yao Wei!
 
Wir sind gespannt wie es weiter geht und melden uns pünktlich zum Anpfiff der zweiten Hälfte zurück aus Rennes. Bis gleich!
 
Wahnsinn was die Zuschauer hier geboten bekommen, auch wenn das Spiel fußballerisch bestimmt nicht auf dem allerhöchsten Niveau stattgefunden hat. Die DFB-Elf fand deutlich besser ins Spiel und hätte durch Däbritz (5.), Simon (17.) oder Popp (20.) in Führung gehen können. Danach wurde die Partie ruppiger und die Chinesinnen brachten ihre Gegnerinnen durch viele unnötige Fouls aus dem Rhythmus. Nach der Riesen-Gelegenheit durch Yang (14.) nach dem Fehler von Doorsoun, hätten die Asiatinnen dann beinahe kurz vor der Pause das erste Tor des Tages erzielt, als Yang aber nur den Pfosten traf (44.).
45'
Dann ist vorerst Pause in Rennes!
45'
Wieder die Chinesinnen, wieder Yang, aber diesmal zögert sie zu lange und wird von Doorsoun geblockt!
45'
Vier Minuten gibt es zusätzlich!
44'
Der Ball springt zurück ins Feld, wo Schult den Kopfball von Zhang gerade noch so an die Finger bekommt und sich auf das Leder stürzt. Li Yang zieht dann dennoch voll durch und trifft die Keeperin an den Händen. Dafür gibt es natürlich die Gelbe Karte!
44'
Kurz danach haben die Asiatinnen die nächste Wahnsinns-Möglichkeit! Fehler im Spielaufbau der DFB-Elf und dann macht es Zhang ganz schnell. Nach ihrem Zuspiel steht Yang im Sechzehner alleine vor dem Tor von Almuth Schult und setzt die Kugel mit rechts halbhoch an den Pfosten!
43'
In der nächsten Aktion begeht die Deutsche aber den nächsten schwerwiegenden Fehler im Spielaufbau! Wie schon in der 14. Minute will die 27-Jährige vom VfL Wolfsburg wieder durch die Mitte auf die rechte Seite verlagern und wieder landet der Ball in den Füßen der Chinesinnen!
42'
Gu und Yang tanken sich gut durch in den Sechzehner der deutschen Elf. Im letzten Moment kann Doorsoun knapp zehn Meter vor dem eigenen Tor noch klären.
39'
Und das nächste Foulspiel lässt nicht lange auf sich warten. Yang stellt den Körper gegen Hegering rein, während sie in der Luft zum Kopfball in die Höhe steigt - auch diese Aktion ist relativ unnötig.
38'
Carol Simon muss jetzt behandelt werden, auch sie wurde im Zweikampf relativ hart attackiert. Der Spielfluss ist seit Minuten völlig dahin ...
35'
Nächstes Foul gegen Melanie Leupolz! Die eingewechselte Ruyin Tan haut sie von hinten einfach mal um und die Münchenerin rauscht im Fallen auch noch in Zhang hinein. So langsam sollte die Schiedsrichterin vielleicht mal etwas die Zügel anziehen. Wir sind gespannt ...
33'
Vorerst, denn dann geht es für die Nummer vier der Asiatinnen doch nicht mehr weiter. Für die bringt Jia Xiuquan mit seinem ersten Wechsel Ruyin Tan.
32'
Jiahui Lou kann nach kurzer Behandlung aber wieder weitermachen.
30'
Jetzt liegt Lou am Boden, der Sara Däbritz beim Kampf um den Ball auf den Fuß gestiegen war. Gerne kann es jetzt wieder mit Fußball weitergehen!
29'
Wieder ein harter Einsatz Einsatz der Chinesinnen. Melanie Leupolz ist diesmal die Leidtragende, die im Mittelfeld den Fuß von Gu im Gesicht abbekommt. Die 25-Jährige kann aber weitermachen.
26'
Nächste unnötige Aktion der kämpferischen Chinesinnen! Han zieht voll durch, obwohl Carolin Simon den Ball auf links schon längst weitergespielt hat - sehr giftiger Auftritt der Asiatinnen bisher.
24'
Der bringt allerdings nichts ein ...
24'
Wieder ist es Popp mit der Chance, sie kann aber im letzten Moment von Wu entscheidend gestört werden - Eckstoß!
22'
Kann aber nach wenigen Augenblickern zunächst weitermachen.
20'
Fast das 1:0! Über die linke Seite schlägt Simon die nächste Flanke und am zweiten Pfosten lauert Alexandra Popp, die auch zum Kopfball kommt. Peng kommt raus und landet wohl auf Popps linkem Knöchel, denn die deutsche Angreiferin muss danach behandelt werden.
17'
Lattentreffer auf der Gegenseite! Ecke von links, die kurz ausgeführt wird. Carolin Simon gibt die Kugel dann mit links und viel Effet auf den langen Pfosten. Der Ball wird länger und länger, Peng ist schon geschlagen, aber das Leder klatscht auf den Querbalken!
14'
Riesen-Chance jetzt für die Chinesinnen! Doorsoun mit dem Querpass auf Hegering auf Höhe der Mittellinie, den die Chinesinnen abfangen können und den Konter starten. Nach der Ablage von Gu ist es Yang, die aus knapp zehn Metern das leere Tor nicht trifft! Doorsoun hat da mit einer beherzten Grätsche ihren Fehler wieder ausgebügelt und zur Ecke geklärt! Durchatmen bei den Deutschen!
13'
Die deutschen Damen stehen aktuell extrem hoch, aber das zahlt sich aus. Liu und Gu vertändeln auf der linken Seite den Ball und die DFB-Elf schnappt sich die Kugel.
12'
Dzsenifer Marozsan liegt am Boden und scheint sich beim Foulspiel von Shanshan Wang verletzt zu haben. Die Chinesin bekommt dann auch gleich die erste Gelbe Karte in der Partie und das völlig zu Recht!
10'
Däbritz macht das ganz stark im Zentrum, setzt sich gegen Yao durch, muss dann aber abdrehen und auf die Außen auf Simon abgeben, da es in der Mitte doch zu eng wird. Die Flanke von der 26-Jährigen findet nicht ihren Weg ins Zentrum.
8'
Jetzt mal die Chinesinnen mit einem Konter, aber am Ende kann Almuth Schult den Ball von Gu locker abfangen.
5'
Und Däbritz gleich mit der nächsten Gelegenheit! Die 24-Jährige vom FC Bayern München probiert es mit links aus knapp 25 Metern und die Kugel geht nur haarscharf am rechten Torpfosten vorbei - gelungener Auftakt der Deutschen Elf!
3'
Erste kleine Chance für die deutschen Spielerinnen! Alexandra Popp kann sich auf der rechten Seite durchsetzen und in die Mitte flanken. Dort verpasst Huth nur ganz knapp, nachdem Peng noch mit den Fingerspitzen dran war!
1'
Und der Ball rollt!
 
Die Mannschaften stehen auch schon bereit und betreten den Rasen im Roazhon Park in Rennes. Zunächst folgen die Hymnen der beiden Länder und dann kann es endlich losgehen - wir freuen uns!
 
Das Viertelfinale wäre wohl ein ambitioniertes, aber nicht unerreichbares Ziel für das Team von Jia Xiuquan, obwohl die Vorbereitung nicht immer optimal verlief. Beim Algarve Cup gab es in drei Spielen drei Niederlagen und auch die Generalprobe für die WM gegen Frankreich wurde mit 1:2 verloren. Dabei zeigten sich die Chinesinnen aber als starker Gegner gegen die mitfavorisierten Gastgeber, was ihnen Hoffnung machen dürfte.
 
Blicken wir jetzt auf den heutigen Gegner der deutschen Elf. 22 der 23 Frauen aus dem chinesischen Kader spielen in der Heimat und deshalb fallen sie hier nicht sonderlich auf. Weltstar und Hoffnungsträgerin ist Wang Shuang oder "Lady Messi", wie die 24-jährige Spielerin von Paris Saint-Germain in ihrem Heimatland genannt wird. Insgesamt verlief die Qualifikation auch für die Chinesinnen sehr entspannt. Bei der Asienmeisterschaft reichte bereits der Einzug in das Halbfinale. In der Gruppe ging es gegen Thailand, die Philippinen und Jordanien und nach drei Siegen stand die WM-Quali bereits fest.
 
Ein weiterer Glücksbringer kann auch Rekordnationalspielerin Birgit Prinz werden. Die 41-Jährige steht dem Team zwar nicht mehr als weltklasse Stürmerin zur Verfügung wie früher, allerdings betreut die studierte Sportpsychologin die Kolleginnen nun mit all ihrer Erfahrung.
 
Die deutschen Damen machen im Vorfeld der WM allerdings schon sehr deutlich auf Understatement. Die Qualifikation für die Olympisches Spiele 2020 in Tokio sei das erklärte Ziel und das obwohl man seit Horst Hrubesch im Frühjahr 2018 die Mannschaft interimsweise übernahm und inzwischen an Voss-Tecklenburg übergab, seit zwölf Länderspielen ungeschlagen ist und das teilweise gegen richtige Brocken im internationalen Umfeld. Nur gegen Spanien und Japan musste man sich mit einem Remis begnügen. Zudem verlief die direkte Vorbereitung reltiv erfolgreich. Unter anderem gab es in diesem Jahr bereits Siege gegen Gastgeber Frankreich und Schweden. Große Überraschungen dürfte es laut CO-Trainerin Britta Carlson mit Blick auf den heutigen Gegner nicht geben, denn "Wir wissen um die Stärken der Chinesinnen. Aber wir haben einen guten Matchplan", so die gebürtige Kielerin.
 
Jetzt aber zurück zum Spiel und damit zum zweimaligen Titelträger aus Deutschland. Nach der verpatzten Europameisterschaft 2017 (Aus im Viertelfinale) und der Entlassung der glücklosen Trainerin Steffi Jones gibt sich die Mannschaft vor dem Turnier bisher relativ locker und scheint die zurückgeschraubte Erwartungshaltung positiv aufzunehmen. Unter Interims-Coach Horst Hrubesch schafften es die Damen des DFB souverän durch die WM-Qualifikation und können unter Neu-Trainerin Martina Voss-Tecklenburg guten Mutes auf die anstehenden Aufgaben blicken.
 
Viele Augen werden auf die sechsfache Weltfußballerin Marta (Brasilien), die Holländerin Lieke Martens, die Amerikanerinnen Carli Lloyd und Alex Morgan sowie die deutsche Spielmacherin Dzsenifer Marozsan gerichtet sein. Mal abwarten, welche der Damen sich am Ende als Spielerin des Turniers bezeichnen darf oder ob es doch noch eine Überraschung gibt.
 
Es gibt keinen wirklich haushohen Top-Favoriten, allerdings werden von den Fachleuten die Französinnen und US-Amerikanerinnen sehr häufig als mögliche Anwärter auf den Titel genannt. Europameister Holland, Olympiasieger Deutschland, Spanien, England, Brasilien, Australien, Kanada, Schweden, Norwegen und Japan gehören zum weiteren Favoritenkreis und man erkennt schon schnell, dass es wohl noch nie solch eine ausgeglichene Weltmeisterschaft gab wie in diesem Jahr. Für die europäischen Teams birgt dieses Turnier noch einen besonderen Reiz, denn die besten drei Teams aus Europa lösen direkt das Ticket für die Olympischen Spiele in Tokio.
 
Es gibt insgesamt sechs Gruppen a vier Mannschaften und somit nehmen insgesamt also 24 Länder an der Damen-WM teil. Die beiden Ersten jeder Gruppe qualifizieren sich direkt für das Achtelfinale. Dazu kommen noch die vier besten Gruppendritten. Im K.-o.-System geht es dann Runde für Runde bis ins Finale, wo am 07. Juli in Lyon der neue Weltmeister gefeiert werden wird. Als Gastgeber ist Frankreich in der Gruppe A topgesetzt und weiß bereits, dass die drei Gruppenspiele in Paris, Nizza und Rennes stattfinden.
 
Was gibt es aber vorab zu wissen über das insgesamt achte WM-Turnier der Damen? Titelverteidiger sind die US-Amerikanerinnen, die sich 2015 beim Turnier in Kanada im Finale mit 5:2 gegen Japan durchsetzten und auch in diesem Jahr ganz weit kommen dürften.
 
Beim DFB gibt es im Vergleich zum 2:0 im Test gegen Chile nur eine Änderung, denn Kathrin Hendrich startet für Lea Schüller. Die Chinesinnen nehmen drei Veränderungen vor im Vergleich zum 1:2 am 31. Mai gegen Gastgeber Frankreich. Han, Zhang und Yao beginnen für Wang, Tan und Wei.
 
Ihr Gegenüber Jia Xiuquan schickt folgende Elf im 4-4-2 auf den Rasen: Peng - Lin, Han, Wu, Liu - Lou, Zhang, Yao, Gu - Wang, Yang.
 
DFB-Trainerin Martina Voss-Tecklenburg setzt auf das bewährte 4-5-1 mit: Schult - Hendrich, Hegering, Doorsoun, Simon - Huth, Marozsan, Leupolz, Däbritz, Gwinn - Popp.  
 
Wir blicken zu Beginn auch gleichmal auf die Aufstellungen der beiden Mannschaften.
 
Heute stehen insgesamt drei Partien an. Neben dem zweiten Spiel aus Gruppe A (Norwegen - Nigeria um 21:00 Uhr) wird auch Gruppe B eröffnet. Am Abend treffen ab 18:00 Uhr Spanien und Südafrika aufeinander. Bereits in wenigen Minuten begrüßen wir dagegen schon die Teams aus Deutschland und China beim Turnier - ab 15:00 Uhr rollt der Ball in Rennes!
 
Standesgemäß eröffneten bereits gestern die Gastgeberinnen aus Frankreich als Kopf der Gruppe A die 8. Frauen-Weltmeisterschaft, die ganz zu ihrer werden soll. Mit 4:0 siegten die Französinnen im Parc des Princes in Paris vor 47.000 Zuschauern durch die Tore von le Sommer (9.), Renard (35. und 45.+3) und Henry (85.) auch in der Höhe verdient gegen ihre Gegnerinnen aus Südkorea, die viel zu ideenlos gegen die starken Gastgeberinnen agierten.
 
Hallo und herzlich willkommen beim Liveticker zum Spiel der Gruppe B zwischen Deutschland und China bei der FIFA Frauen-Weltmeisterschaft 2019 in Frankreich.
Neue Ereignisse