bedeckt München 13°

Frauen-WM Live-Ticker Deutschland - Frankreich live (26.06.2015, Viertelfinale)

Sasic (84.)
Mittag (37.)
Goeßling (67.)
Marozsan (68.)
Leupolz (92.)
1:1
beendet n.E.
Deutschland
Frankreich
Olympic Stadium Montreal, 37.792 Zuschauer
Schiedsrichter: Carol Anne Chenard aus CAN
Necib (64.)
Delie (55.)
Georges (57.)
Nur Highlights zeigen
Auto-Update
 
Mit diesem mitreißenden Ende möchte ich mich nun aber zunächst mal von Ihnen verabschieden. Natürlich können Sie auch die restlichen Spiele dieses Weltturniers bei uns verfolgen - zum Beispiel ab drei Uhr das zweite Viertelfinale zwischen China und den USA. Bis dahin heißt es nun aber Tschüss, wir wünschen noch ein angenehmes Wochenende!
 
Während die Les Bleues nun also den Heimweg antreten müssen, dürfen sich die deutschen Damen zurücklehnen, den Geburtstag von Celia Sasic feiern und sich in Ruhe anschauen, wer der Gegner im kommenden Halbfinale sein wird - denn China und die USA spielen den Gegner fürs Semifinale heute Nacht gegen 3:00 Uhr deutscher Zeit aus.
 
Spielerisch muss man über den Verlauf der Partie wenig Worte verlieren - zu lange benötigten die Deutschen, um überhaupt ins Spiel zu finden. Und auch die hundertprozentige Chance von Thiney in der Nachspielzeit dürfte den Französinnen noch eine schlaflose Nacht bereiten - denn natürlich ist die Enttäuschung beim Geheimfavoriten riesig.
 
Was für ein Spiel, was für ein Drama - und am Ende setzt sich eine deutsche Mannschaft mal wieder im Elfmeterschießen durch! Für die spielerisch starken Französinnen war das nun natürlich eine ganz bittere Niederlage - während die deutschen Damen einmal mehr ihre Comebackfähigkeiten unter Beweis stellen und sich am Ende ihren Platz unter den besten vier Teams der Welt sichern können.
120. Min.
Und das war's, Deutschland setzt sich mit einem 5:4 im Elfmeterschießen durch und zieht in das Halbfinale ein!
120. Min.
Als nächste ist Lavogez dran, die viel nachdenkt - und den Ball schlecht geschossen ins rechte Eck schiebt, wo Nadine Angerer mit dem Knie abwehren kann!
120. Min.
Sasic tritt an, bleibt supercool - und schiebt den Ball gegen die Sprungrichtung von Bouhaddi ins Eck. 5:4!
120. Min.
Marozsan stellt mit einem falchen ins rechte Eck gedrückten Schuss auf 4:3, Kapitänin Renard gleicht wieder aus. Spannender geht es bei 4:4 nicht mehr!
120. Min.
...sodass Louisa Necib mit ihrem zweiten Treffer des Tages erneut ausgleichen kann.Noch warten wir auf den ersten Fehlschuss!
120. Min.
Babette Peter - und auch ihr Elfmeter sitzt. Allerdings war Bouhaddi da mit den Fingerspitzen dran...
120. Min.
Die nächste ist Spielmacherin Abily - und auch die trifft ins rechte Eck. 2:2!
120. Min.
Dann ist Simone Laudehr an der Riehe, guckt sich die Keeperin aus und verwandelt halbhoch ins linke Eck.
120. Min.
Thiney tritt an und verwandelt halblinks unten - 1:1.
120. Min.
Zum ersten Elfmeter trott Melanie Behringer an - und trifft halbhoch ins rechte Eck zum 1:0!
120. Min.
Und jetzt wird es natürlich extrem spannend, denn es geht in das Elfmeterschießen.
120. Min.
Nach einem langen Ball über rechts kommt Marozsan nochmal zum Abschluss, kann Bouhaddi aber nicht wirklich prüfen - was dann umgehend den Schlusspfiff bringt!
120. Min.
...wo Angerer den Kopfball von Renard nur mit den Fingerspitzen verhindern kann! Stark von der deutschen Torfrau - und vielleicht ein gutes Aufwärmprogramm für das gleich folgende Elfmeterschießen.
120. Min.
Lavogez holt gegen Kemme nochmal eine Ecke heraus. 22 Frauen sammeln sich im Strafraum...
120. Min.
Zumal es hier nun - wohl wegen der beiden Verletzungsunterbrechungen - zwei Minuten Nachspielzeit gibt!
119. Min.
Die kann Renard dann aber mit einem entschlossenen Kopfball aus der Gefahrenzone befördern - das Zittern geht also weiter.
118. Min.
Die letzten 120 sekunden brechen an. Und momentan sieht hier wenig nach einem Ende nach 120 Minuten aus - auch, wenn Deutschland nochmal eine Ecke bekommt.
116. Min.
Was für eine Chance für Frankreich! Ölavogez flankt von rechts perfekt an den langen Pfosten, wo Thiney völlig frei steht - und den Ball aus fünf Metern neben das deutsche Tor setzt!
113. Min.
Beiden Teams ist die Angst vor dem entscheidenden Fehler deutlich anzumerken. Risiko gibt es hier keins mehr, man will sich offenbar nur noch in die Lotterie Elfmeterschießen retten.
110. Min.
Behringer kann zunächst mal weiterspielen, liegt aber nach einem weiteren Zweikampf erneut mit schmerzverzerrtem Gesicht am Boden. Ein Ausfall wäre ebenso bitter wie bei den Franzosen - denn einen Wechsel haben beide Trainer hier nicht mehr zur Verfügung.
109. Min.
Nein, denn Necib flankt genau in den Arm von Nadine Angerer. Nun ist es aber Melanie Behringer, die sich kurz behandeln lassen muss.
108. Min.
Krahn verursacht mit einem technischen Fehler eine Ecke für Frankreich. Ob die Les Bleues daraus etwas machen können?
107. Min.
Nach einem Zusammenstoß im Kopfballduell muss sich die eben eingewechselte Hamraoui mit einer blutenden Wunde behandeln lassen. Das beschert den Deutschen eine temporäre Überzahl.
106. Min.
Nach einer kurzen taktischen Ansprache von Silvia Neid geht es weiter - mit der Hoffnung auf einen Treffer vor dem Elfmeterschiessen.
105. Min.
Mit einer von Nadine Angerer ohne Mühe aus der Luft gefischten Flanke geht es in die kurze Unterbrechung - bevor uns die letzten 15 Minuten Spielzeit bevorstehen.
105. Min.
Eine Minute Nachspielzeit gibt es oben drauf, dann geht es hier in die kurze Pause.
104. Min.
Marozsan versucht sich mal mit einem Abschluss aus der Distanz, aber das darf man dann durchaus als ungefährlich abtun.
103. Min.
Einen langen Ball legt Marozsan am Sechzehner quer für Sasic ab, doch die wird von Renard hart angegangen und vom Ball getrennt. Ob sich hier eins der beiden Teams noch vor dem Elfmeterschießen retten kann?
101. Min.
Für Marie-Laute Delie war dies die letzte Aktion, denn auch die Stürmerin wird nun ausgewechselt - es kommt Kheira Hamraoui von PSG ins Spiel.
100. Min.
Alle zehn deutschen Feldspielerinnen stehen in der Mauer - und das macht Sinn, denn weiter kommt der Versuch von Henry nicht.
99. Min.
Diesmal versucht sich Thiney mit einem Dropkick aus 20 Metern, den Krahn auf der Strafraumkante nur mit dem Ellenbogen abwehren kann. Das gibt die nächste gute Freistoßchance für die Französinnen!
98. Min.
Dzsenifer Marozsan versucht sich mal aus der Distanz - aber Keeperin Bouhaddi hat den Ball sicher im Handschuh.
97. Min.
Wahnsinnstat von Kemme, die gegen Necib fast 15 Meter Raum gut macht und die freistehende Französin im letzten Moment am Abschluss aus 16 Meter hindern kann.
94. Min.
Beiden Teams ist die Verunsicherung deutlich anzumerken, vor allem bei den Französinnen läuft der Ball um Längen nicht mehr so gut wie noch in den ersten 80 Minuten.
92. Min.
Melanie Leupolz
Und los geht es gleich mal mit einer weiteren Gelbe Karte, die sich Leupolz in diesem Fall mit einem Foul an Abily abholt.
91. Min.
Weiter geht es mit zwei Mal 15 Minuten Verlängerung!
90. Min.
Frankreich wechselt nochmal aus, für die heute eher indisponierte Le Sommer kommt mit Gaetane Thiney eine frische Stürmerin ins Spiel.
90. Min.
Schlusspfiff, in Montreal geht es zwischen Deutschland und Frankreich in die Verlängerung!
90. Min.
Delie und Le Sommer vertändeln im Strafraum der Deutschen, Marozsan setzt zum Konter an und versucht es von der Mittellinie mit dem Lupfer über die weit vor ihrem Tor stehende Bouhaddi - aber der segelt über die Latte.
90. Min.
Zwei Minuten Nachspielzeit gibt es oben drauf, dann würden wir hier in die Verlängerung gehen.
88. Min.
Eieiei! Das wird jetzt hier ganz strittig. Lavogez zieht in den Sechzehner und wird von Peter und Krahn in die Zange genommen - aber Schiedsrichterin Chenard entscheidet auf Weiterspielen!
87. Min.
Klar, dass bei den Französinnen die Nerven nun blank liegen - Abspiefehler und verlorene Zweikämpfe häufen sich.
86. Min.
Mit diesem Handspiel haben sich die Französinnen zumindest vorerst mal einen verdienten Erfolg gekostet - es wäre die erste Niederlage einer deutschen gegen eine europäische Mannschaft bei einem Weltturnier seit 20 Jahren gewesen.
85. Min.
Sasic läuft an, bleibt ganz cool und versenkt den Ball links unten gegen die Sprunrichtung der Keeperin zu ihrem sechsten Turniertreffer!
1:1
84. Min.
Celia Sasic
Tooooooor!!!! DEUTSCHLAND - Frankreich 1:1 - Torschützin: Celia Sasic (Elfmeter)
83. Min.
Elfmeter für Deutschland! Maier zieht auf rechts in den Strafraum und will flanken, Majri kommt mit ausgestreckten Armen angesegelt - und das ist natürlich ein Strafstoß!
79. Min.
Sivia Neid reagiert mit ihrem letzten möglichen Wechsel - für Lena Goeßöing kommt nun die zweifache Torschützin Melanie Behringer in die Partie.
78. Min.
Ganz schwach, wie Maroszan da eine Flanke direkt in die Arme von Keeperin Bouhaddi spielt - da war auf fünfzehn Metern Umkreis keine deutsche MItspielerin zu sehen.
76. Min.
...doch am Ende stellt ein harmloser Lupfer von Delie Keeperin Angerer nicht vor Probleme.
75. Min.
Glück für Maier, dass ihr Rempler gegen Majri ans linke Strafraumeck verlegt wird. Gefährlich ist die Situation trotzdem...
74. Min.
Wieder mal ist es Kemme, die eine Konterchance verdaddelt, weil sie den Ball beim Stopversuch ins Aus springen lässt.
72. Min.
Die schlägt Goeßling mitten ins Gewühl, wo die Direktabnahme von Däbritz abgewehrt wird und der Nachschuss von Laudehr knapp rechts am Tor vorbei holpert. Aber die deutschen Damen legen einen Gang zu!
71. Min.
Eben jene Däbritz versucht sich gleich mal an einem Fernschuss und holt die zweite deutsche Ecke heraus.
70. Min.
Und auch die deutschen Damen wechseln nochmal aus, für Alexandra Popp kommt nun Sara Däbritz vom FC Bayern ins Spiel.
69. Min.
Und auch die Franzosen wechseln zum ersten Mal, für die eher offensiv eingestellte Thomis kommt nun mit Claire Lavogez eine leicht defensivere Option ins Spiel.
68. Min.
Dzsenifer Marozsan
Die nächste Gelbe Karte geht an Dzsenifer Marozsan, die die antretende Georges nur mit dem Tritt in die Hacken stoppen kann.
67. Min.
Lena Goeßling
Lena Goeßling holt die konternde Le Sommer an der Mittellinie mit einem Trikotgrabscher von den Beinen - für das taktische Foul gibt es natürlich ebenfalls eine gelbe Karte.
66. Min.
Und jetzt wird es natürlich ganz schwer, denn einen Punkt haben die Französinnen bei diesem Turnier nach einer eigenen Führung noch nicht abgegeben. Andererseits: Ein Treffer für Deutschland und es ginge zumindest in die Verlängerung.
65. Min.
Und ausgerechnet in dem Moment treffen die Les Bleues! Einen langen Ball köpft Babett Peter in der Rückwärtsbewegung aus dem Sechzehner vor die Füße von Necib, die zögert mittig keine Sekunde und schlenzt den Ball - wenn auch leicht angefälscht - aus 17 Metern ins linke Toreck!
0:1
64. Min.
Louisa Necib
Toooooooor!!!! Deutschland - FRANKREICH 0:1 - Torschützin: Louisa Necib
63. Min.
Zum ersten Mal in dieser Partie erleben wir nach einer guten Stunde etwas Leerlauf. Können die Deutschen jetzt nochmal einen Gang hoch schalten?
60. Min.
Eine Stunde ist absolviert und langsam aber sicher wird das Spiel zu einem Duell auf Augenhöhe. Das körperliche Auftreten der Französinnen hatte die deutschen Damen wohl 45 MInuten lang gelähmt, aber mittlerweile erkennt man auch beim zweifachen Weltmeister wieder offensive Ansätze.
59. Min.
Die folgende Ecke - übrigens die erste für die deutschen Damen an diesem Abend - bringt dann zwar nichts ein, aber: Die Deutschen trauen sich endlich mal etwas!
58. Min.
Wunderbar, wie Maruzsan den Ball über die Mauer aufs linke Eck zirkelt - wo Bouhaddi eine richtig starke Parade auspacken muss, um den Ball so eben noch um den Pfosten zu lenken.
57. Min.
Laura Georges
Popp und Maruzsan kontern zu zweit gegen fünf Französinnen, aber am Ende kann die eingewechselte MIttelfeldspielerin 26 Meter vor dem Tor gegen Laura Georges einen Freistoß und eine Gelbe Karte herausholen.
55. Min.
Marie-Laure Delie
Hartes Einsteigen von Marie-Laure Delie mit dem Ellenbogen gegen Babett Peter - dafür gibt es natürlich Gelb.
54. Min.
Allerdings haben auch die Französinnen einen Gang zurück geschaltet, ganz so schnell wie in Halbzeit eins wird momentan nicht kombiniert - was den Deutschen zumindest ab und an mal ein paar ruhige Ballbesitzphasen beschert.
51. Min.
Vor allem Tabea Kemme, die gegen Thomis einen Zweikampof nach dem anderen verliert, wirkt heute nicht ganz auf der Höhe. Silvia Neid kann sich kaum noch setzen, zu unrund läuft das Spiel beim amtierenden Europameister.
50. Min.
Das war doch mal eine Chance! Sasic schickt Maruzsan auf links, die legt zurück an die Strafraumkante, wo Sasic Platz für einen Schussversuch hat - und den Aufsetzer kann Keeperin Bouhaddi nur im Nachgassen einsammeln.
48. Min.
Brutaler Fehlpass von Popp in der Rückwärtsbewegung, Kemme lässt sich von Thomis austanzen - doch die Flanke ist dann am Ende ungefährlich.
46. Min.
Weiter geht's mit Halbzeit zwei!
45. Min.
Den ersten Wechsel hat es in der Pause tatsächlich gegeben. Für Anja Mittag ist die Partie vorbei, anstelle der Stürmerin ist die nun etwas spielstärkere Dzsenifer Marozsan auf dem Platz.
 
Vor allem im Mittelfeld dürfte Trainerin Silvia Neid über personelle Veränderungen nachdenken - die Trägheit und mangelnde Reaktionsgeschwindigkeit des deutschen Personals stelten die Französinnen kaum mal vor Probleme.
 
In einer ansehnlichen Partie steht es zur Pause zwischen Rekordchampion Deutschland und Herausforderer Frankreich 0:0-Unentschieden. Ansehnlich ist dabei allerdings nur der Teil, der von den Les Bleues gestaltet wird - die deutschen Damen fanden in den ersten 45 Minuten noch überhaupt nicht zu ihrem Spiel und wirkten phasenweise nicht mal wie ein Gegner auf Augenhöhe.
45. Min.
...sodass es hier mit einem für die deutsche Mannschaft eher schmeichelhaften 0:0 in die Halbzeit geht!
45. Min.
Maiers Flankenversuch von rechts kann Bouhaddi abfangen, die ersten 45 Minuten Spielzeit sind rum...
44. Min.
Was den deutschen Damen am meisten fehlt, sind Anspielstationen. Wieder mal mnuss Goeßling einen Konterversuch abbrechen und zu Nadine Angerer zurückspielen.
43. Min.
Das Rezept der Französinnen ist nach wie vor einfachst zu durchschauen. Auf rechts darf Thomis immer wieder frei flanken, in der Mitte vergibt Delie die von Maier abgeblockte Kopfballchance.
42. Min.
Und dann lässt auch noch die bisher so sichere Angerer einen hohen Ball abklatschen - und muss sich kopfüber ins Gewühl stürzen, um das Leder aus der Gefahrenzone zu beseitigen.
41. Min.
13:6 Torschüsse, 4:0 Ecken, 55 Prozent Ballbesitz - auch die Zahlen sprechen Bände, was die Überlegenheit der Les Bleues angeht.
40. Min.
Die bringt dann nichts ein, die Deutschen könnten kontern - aber auch dieser Versuch versandet an der Mittellinie.
38. Min.
Stark von Nadine Angerer! Krahn kann Necib nicht vom Ball trennen, die Französin dreht sich auf der Strafraumkante um die Deutsche herum und schließt ab - aber Angerer kann den Ball mit einerm tollen Reflex zur Ecke ablenken!
37. Min.
Anja Mittag
Mittag rutscht in Houara rein und hält anschließend nochmal den Fuß drauf - dafür gibt es natürlich eine Gelbe Karte für die Spielmacherin der Deutschen.
36. Min.
Laudehr zieht auf links bis an die Grundlinie - wird dann aber aufgrund einer falschen Abseitsentscheidung zurückgepfiffen. Und zum ersten Mal sieht man bei einigen Spielerinnen hängende Köpfe...
35. Min.
Henry ist die nächste Französin, die sich mal an einem Abschluss versucht, aber der Distanzschuss ist kein Problem für Welttorhüterin Angerer im Kasten der deutschen Damen.
34. Min.
Ein Beispiel für die Verwirrung der deutschen Damen? Lena Goeßling bekommt den Ball im Halbfeld der Französinnen, muss den Rückwärtsgang einlegen und kann den Ball erst knapp vor dem eigenen Strafraum wieder loswerden.
33. Min.
Einen lange Ball nimmt Alexandra Poopp mit der Brust herunter und will aus 18 Metern und der Drehung schießen, doch dem flachen Abschluss fehlt der Zug, sodass Torfrau Bouhaddi erneut ohne Mühe klären kann.
32. Min.
''Allez Les Bleues'' schallt es von den Rängen - in der Tat hat sich diese Partie für Deutschland wie erwartet zu einem Auswärtsspiel entwickelt, was die Stimmung in der Arena angeht.
30. Min.
Natürlich würden wir hier nach einer halben Stunde gern von tollen Chancen für die deutschen Damen berichten - aber bisher dominiert Frankreich das Geschehen ohne große Mühe, spielt immer wieder schnellen Kombinationsfußball nach vorn und kommt immer wieder zu guten Einschussmöglichkeiten. Deutschland fehlt vor allem im Mittelfeld jegliche Bindung.
29. Min.
Aufregung bei den Französinnen, die nach einem von Mittag mit dem Arm geblockten Schuss von Necib den Elfmeter wollen - aber Schiedsrichterin Chenard bleibt ruhig und entscheidet auf weiterspielen. Und das ist wohl auch korrekt, MIttag hatte sich da eigentlich nur vom Ball weggedreht.
28. Min.
Der Freistoß versandet im Getümmel, Laudehrs Schuss aus der Drehung wird geblockt, aus dem Hinterhalt kommt Popp an das Leder - schießt es dann aber genau in die Arme von Keeperin Bouhaddi.
27. Min.
Sasic holt an der rechten Eckfahne gegen Necib und Renard einen Freistoß heraus. Vielleicht hilft das ja mal?
25. Min.
Wieder kommt Thomis auf rechts frei zum Flanken, in der Mitte kommt Delie zum Kopfball - nickt den Ball aber aus fünf Metern in hohem Bogen über das Tor von Nadine Angerer.
24. Min.
Wss für ein genialer Pass von Henry, die den Ball von knapp vor der Mittellinie diagonal perfekt in den Lauf von Le Sommer zirkelt - doch die stand dabei Zentimeter im Abseits!
23. Min.
Popp will mit Mittag in den Dpoppelpass gehen, aber die Französinnen stehen am eigenen Sechzener dicht und sicher - da gibt es kein Durchkommen.
21. Min.
Starker Ballgewinn von Necib am eigenen Strafraum, der Konter über links rollt sofort - doch am Ende verspringt Delie der Ball bei der Annahme.
20. Min.
Besser als nichts! Anja MIttag versucht sich mal von halblinks aus etwa 23 Metern, doch der Schuss rutscht ihr über den Spann und segelt gen rechter Eckfahne.
19. Min.
Stark von Annike Krahn, die Thomis im Eins-gegen-Eins stellt und vom Ball trennen kann. Das wäre die nächste solide Chance für die Französinnen gewesen...
17. Min.
Zumindest haben die deutschen Damen es für ein paar Minuten geschafft, die Les Bleues vom eigenen Strafraum fern zu halten. Das muss man bisher schon als einzigen Erfolg festhalten...
15. Min.
Endlich, will man fast sagen! Laudehr setzt sich auf rechts prima gegen Majri durch und kann flanken - aber Sasic nickt den Kopfball in leichter Rücklage hoch über das Tor.
14. Min.
Majri versucht es mal wieder mit einer Freistoßhereingabe von rechts, aber Delie verspringt der Ball bei der Annahme zum Abstoß für die Deutschen.
12. Min.
Aber den auf Brusthöhe in den Sechzehner getretenen Ball kann Frankreichs Keeperin Bouhaddi mit einer - wenn auch eher unglücklichen - Faustabwehr klären.
12. Min.
Vielleicht hilft ja ein Standard mal. Sasic wird von Renard im rechten Halbfeld abgeräumt und bekommt den Freistoß.
11. Min.
Vor allem die ständigen Ballverluste im Mittelfeld der deutschen Damen sind kaum zu übersehen - Glück, dass Frankreich da bislang noch keinen Profit draus ziehen konnte.
10. Min.
Zehn Minuten sind absolviert, und wenn man ehrlich ist muss man sagen: Bislang haben die Deutschen überhaupt keinen Zugriff auf das Spiel, kontrolliert in die Hälfte der Französinnen ist man noch kein einziges Mal vorgedrungen.
9. Min.
Man kann es ja mal versuchen - Lucie Necib zieht aus knapp 30 Metern ab, Nadine Angerer muss allerdings nicht eingreifen, weil der Ball knapp links neben dem Tor landet.
8. Min.
Aber das Grundkonzept der deutschen Damen geht schonmal komplett nach hinten los - der Anfangsschwung der Französinnen lässt sich hier bisher kaum aufhalten.
7. Min.
Den nächsten Versuch auf das deutsche Tor lässt Aussenverteidigerin Majri von halblinks los - doch auch der segelt zwei Meter rechts am Tor von Nadine Angerer vorbei.
5. Min.
Diesmal ist es Alexandra Popp, die Delie nur mit hartem Körpereinsatz stoppen kann. Erneut stellt sich Necib etwa 28 Meter vor dem Tor zum Freistoß bereit...schießt den Ball aber in die Mauer.
4. Min.
Der Ball kommt hoch an den Elfmeterpunkt, wo die Deutschen nicht klären können - aber der Schuss von Laura Georges aus der Drehung segelt gute vier Meter rechts am Tor vorbei.
3. Min.
Leupold holt Necib im Halbfeld harsch von den Beinen. Das gibt die erste gute Freistoßchance für die Les Bleues...
1. Min.
Und was für ein beginn der Französinnen! Über rechts macht Thomis den Ball schnell und überläuft zwei Gegenspielerinnen, bevor ihr Pass auf Höhe des Fünfers genial an den langen Pfosten kommt - wo Necib das freie Tor aus acht Metern um wenige Zentimeter verfehlt!
1. Min.
Los geht's mit dem Viertelfinale!
 
Was die Deutschen hier erwartet wird übrigens bereits bei der Gesangsnummer deutlich - fast das gesamte Stadion singt lautstark die französische Hymne mit.
 
Beide Teams haben den Rasen übrigens soeben betreten - nach den Nationalhymen und dem Münzwurf wird es hier also losgehen können!
 
Schiedsrichterin wird bei sonnigen 21 Grad in Montreal die 38-jährige Kanadierin Carol Anne Chenard sein, an den Linien assistieren ihr ihre Landsfrauen Marie Josee Charbonneau und Suzanne Morisset.
 
Die Les Bleues hingegen treten mit folgender erster Elf an: Bouhaddi - Houara, Georges, Renard, Majri - Thomis, Henry, Abily, Necib - Delie, Le Sommer.
 
Diesen Push wollen die deutschen Damen heute in folgender Startaufstellung mitnehmen: Angerer - Maier, Krahn, Peter, Kemme - Goeßling, Leupolz - Laudehr, Mittag, Popp - Sasic.
 
Das zu erwartend überwiegend auf Seiten der Französinnen stehende Publikum ist für die Deutschen übrigens eher Motivation als Ablenkung - oder wie es Simone Laudehr ausdrückt: ''Umso schöner ist es doch, wenn man ein Tor schießt und es wird immer leiser. Das ist auch mal ganz cool, wenn ein ganzes Stadion gegen einen ist. Das kann einen pushen.''
 
''Mit dem Kunstrasen hat das schon was von Indoor-Soccer'', so Celia Sasic vor der Partie und auch Silvia Neid hatte ihre Meinung zum Hallenkick: ''Warum man im Sommer mit geschlossenem Dach spielen muss, ist mir ein Rätsel.''
 
Ausnahmsweise bestimmte vor dem Spiel übrigens mal nicht die Diskussion über die ungeliebten Kunstrasenplätze in Kanada die Stimmung - dafür ist in diesem Fall das komplette Stadion verantwortlich. Denn im Olympiastadion des frankophilen Montreal wird nicht nur vor einer überwiegend französischen Kullisse gespielt - das Ganze findet auch noch unter einem geschlossenen Dach statt.
 
Dabei gilt es vor allem, die gute und gelöste Stimmung im deutschen Lager zu bewahren - denn natürlich zählt am Ende nur der Titel, wie auch Alexandra Popp bestätigt: ''Der erste Druck ist mit der Qualifikation für Rio weg. Priorität Nummer eins ist jetzt der WM-Titel.''
 
Den Tenor haben die deutschen Damen jedenfalls perfekt übernommen - denn wo man hinhört (Simone Laudehr: ''Das wird ein Kampf, und wir wollen direkt zeigen, wer der Chef im Ring ist.'') wird die eigene körperliche Stärke (Lena Goeßling: ''Wir wollen Frankreich keine Luft zum Atmen geben.'') angepriesen.
 
Gerade mal zwei Gegentore hat man im Turnierverlauf hinnehmen müssen, davon keins in der ersten Halbzeit - was gegen die so gern schnell startenden Französinnen natürlich ganz wichtig wäre. ''Es wird entscheidend sein, dass wir Frankreich nicht ins Spiel kommen lassen. Wenn sie ihr Kombinationsspiel aufziehen können, wird es ganz schwer gegen sie'', so Silvia Neid vor der heutigen Partie.
 
Aber auch die Abwehr der deutschen Damen funktioniert prächtig - auch, wenn Trainerin Silvia Neid die heute gelbgesperrte Saskia Bartusiak ersetzen muss und deshalb Babett Peter neben Annike Krahn in die Innenverteidigung stellt.
 
Über drei Turniertore schmunzelt man beim zweimaligen Weltmeister Deutschland natürlich ein wenig - denn mit Anja Mittag und Celia Sasic (jeweils fünf Treffer) hat man die beiden mit Abstand besten Torjägerinnen des Turniers in den eigenen Reihen.
 
Viel ankommen wird dabei auf die Offensivreihe mit Thomis auf rechts, Ncib auf links und den beiden Stürmerinnen Delie und Le Sommer - die beirets jeweils drei Turniertore erzielen konnten.
 
''Natürlich sind sie eine powervolle Mannschaft, die beste der Welt eben. Aber wir haben uns weiter entwickelt und große Fortschritte gemacht - schauen sie sich doch nur an, wie flüssig wir teilweise spielen.Genau so wollen wir heute auftreten, dann haben wir auch alle Chancen'', so ein mutiger Bergeroo auf der abschließenden Pressekonferenz.
 
Deutlich wurde das vor allem beim 3:0 im Achtelfinale gegen Südkorea - phasenweise wirkten die Asiatinnen wie bessere Trainingspartner, deren Hauptziel das Hinterherlaufen des Balles war. Aber dass mit Deutschland nun ein ganz anderes Kaliber wartet, ist den Damen aus Frankreich natürlich auch bewusst.
 
''Unser Ziel ist immer, einen frühen Treffer zu erzielen. Gegen Kolumbien haben wir den Start verschlafen, aber seitdem rollen wir - und sobald wir führen, spielen wir so relaxt, dass man uns kaum noch gefährden kann'', so Coach Philippe Bergeroo.
 
Bei den großen Turnieren versagt dem Weltranglistendritten allerdings regelmäßig das Nervenkostüm. Und auch hier in Kanada war man zunächst mit einem sensationellen 0:2 gegen Kolumbien ins Turnier gestartet - bevor man zur eigenen Spielstärke fand und die Gegnerinnen mit teilweise phantastischem Kombinationsspiel reihenweise zur Verzeiflung brachte.
 
Kleinreden müssen sich die Französinnen allerdings auch nicht - denn sowohl auf Vereins- als auch auf Nationalmannschaftsebene haben sich die Les Bleues in den letzten Jahren als zweite Macht in Europa etabliert. Olympique Lyon zum Beispiel verlor zwischenzeitlich vier Jahre lang kein Heimspiel, Paris St.-Germain hat in den letzten Jahren deutlich aufgerüstet - unter anderem mit den beiden Deutschen Annike Krahn und Josephine Henning - und hat im vergangenen Jahr das Finale der Champions League erreicht. Und auch die Nationalmannschaft feiert, zumindest in den Jugendbereichen, immer wieder Titel - zwei mal konnten sich die Les Bleus (2010, '13) den Sieg bei der Junioren-EM sichern.
 
Ob das allerdings etwas Gutes war? Dazu muss man die Französinnen befragen. Denn die wissen, dass man den Rekordweltmeister angestachelt haben dürfte. ''Wir kennen die Mentalität der Deutschen'', so die damalige Torschützin, Elodie Thomis, heute im rechten Mitelfeld zu finden. ''Vielleicht macht es die Sache nicht besser, dass wir ihnen zuhause Angst gemacht haben. Aber das hier ist eben ein K.O.-Spiel...''.
 
Und auch mit den Französinnen hat man noch eine kleine Rechnung offen - denn im letzten Duell dieser beiden Nationen konten sich die Les Bleues in Offenbach im Zuge der WM-Vorbereitung mit 2:0 behaupten.
 
Das Zwischenziel, die Qualkifikation für die Olympischen Spiele in Rio 2016, haben beide Teams mit dem Erreichen des Viertelfinals schon erreicht. Aber natürlich schielen sowohl die Les Bleues als auch die deutschen Damen auf den Titel - wobei gerade die Deutschen natürlich gern die Schmach der vergangenen Heim-WM ausmerzen würden, bei der man sich bereits im Viertelfinale aus dem Turnier verabschiedet hatte.
 
Es ist angerichtet! Für viele ist das Duell des Weltranglistenersten Deutschland gegen den Dritten, Frankreich, so etwas wie ein vorgezogenes WM-Finale - denn spielerisch haben bei diesem Turnier keine zwei anderen Mannschaften so stark ausgesehen wie die beiden heutigen Gegnerinnen.
 
Herzlich willkommen zum Viertelfinale der Frauen-WM zwischen Deutschland und Frankreich.