bedeckt München

Frauen-WM Live-Ticker Deutschland - Norwegen live (Vorrunde Gruppe B)

Mittag (6.)
Bartusiak (59.)
1:1
beendet
Deutschland
Norwegen
Lansdowne Stadium Ottawa, 18.000 Zuschauer
Schiedsrichter: Teodora Albon aus ROU
Mjelde (61.)
Nur Highlights zeigen
Auto-Update
 
Damit verabschieden wir uns für heute von Ihnen. Auf Wiedersehen.
 
Aber was machen wir nach diesem Spiel mit der Leistung der deutschen Frauen-Nationalmannschaft? Ist die erste Halbzeit mit 19:1-Torschüssen und einer richtig starken Leistung der Gradmesser? Oder waren die Norwegerinnen da einfach zu passiv? Nach der Pause lief bei den DFB-Frauen dann nicht mehr viel zusammen und der Gegner war deutlich besser im Spiel. Die Wahrheit liegt wohl in der Mitte.
 
Die DFB-Frauen sind nach diesem Remis weiter auf Kurs Gruppensieg. Das Torverhältnis spricht gegenüber Norwegen für Deutschland, die Skandinavierinnen müssen am Montag gegen die Elfenbeinküste sechs Tore aufholen. Deutschland spielt zeitgleich (22 Uhr) gegen Thailand.
90. Min.
Das Spiel ist aus, Deutschland und Norwegen trennen sich 1:1.
90. Min.
Marozsan mal wieder aus der Distanz, aber die Position ist schlecht und eine Flanke wäre besser gewesen.
90. Min.
Emilie Haavi ersetzt Herlovsen.
90. Min.
Es gibt zwei Minuten Nachspielzeit.
89. Min.
Goeßling sucht Lotzen, der Pass geht ins Aus. Irgendwie will hier nichts mehr gelingen.
87. Min.
Lotzen versucht es aus der zweiten Reihe, der Schuss geht einen Meter am Tor vorbei.
87. Min.
Konter der Norwegerinnen, Hegerberg geht ins Laufduell mit Krahn. Der Winkel ist für die Stürmerin dann zu spitz, Angerer greift sicher zu.
86. Min.
Marozsan verliert den Ball leichtfertig in der Vorwärtsbewegung. Guldbrandsen wird durch ein Foul von Goeßling gestoppt, sonst hätte Norwegen eine gute Konterchance bekommen.
85. Min.
Die DFB-Frauen meiden ihre linke Seite fast komplett, obwohl Lotzen nichts gelingen will.
83. Min.
Bei Norwegen geht offensiv gerade auch nicht viel, Deutschland steht wieder sicherer.
81. Min.
Zehn Minuten sind noch zu spielen, im Moment spricht vieles für ein Unentschieden. Was für Deutschland kein schlechtes Ergebnis wäre, das Torverhältnis von 11:1 ist ein Faustpfand für den angepeilten Gruppensieg.
80. Min.
Für Anja Mittag ist das Spiel vorbei, Pauline Bremer heißt der letzte Pfeil im Neidschen Köcher.
79. Min.
Marozsan versucht es mit einem Lupfer aus über 40 Metern. Schöne Idee, schlecht umgesetzt.
79. Min.
Nächstes Beispiel? Goeßling legt gut raus auf die rechte Seite, Lotzen rutscht die Flanke dann aber über den Schlappen und landet hinter dem Tor.
77. Min.
Marozsan scheinen die Kräfte auszugehen, ihre präzisen Schnittstellenpässe gehen der deutschen Mannschaft ab.
76. Min.
Lotzen versucht es mit einer Flanke aus dem Halbfeld, der Ball wird länger und deshalb muss sich Hjelmseth etwas strecken. Wirklich gefährlich ist die Aktion aber nicht.
74. Min.
Deutschland trauert merklich den vergebenen Torchancen der ersten Halbzeit nach. Die Fehlpassquote steigt, deshalb gibt es keine Abschlüsse mehr, weil die Bälle zu früh weg sind.
73. Min.
Lotzen ist noch gar nicht in der Partie. Sie ersetzt Laudehr auf der rechten Seite, spielt aber einige Fehlpässe.
71. Min.
Die DFB-Frauen halten Norwegen nun wieder besser vom eigenen Tor fern. Aber auf gefährliche Torraumszenen warten wir noch.
70. Min.
Zweiter deutscher Wechsel: Popp geht heraus, Sara Däbritz soll für weitere Belebung in der Offensive sorgen.
68. Min.
Zurück zur Erfolgsformel der ersten Halbzeit: Marozsan zieht aus der Distanz ab. Der halbhohe und zentrale Schuss ist aber kein Problem für Hjelmseth.
67. Min.
Goeßling sucht mit einer Flanke Lotzen, Sasic ist aber eher am Ball, kann den Kopfball aber nicht drücken.
66. Min.
Simone Laudehr muss behandelt werden und wird direkt im Anschluss ausgewechselt. Mit Lena Lotzen kommt eine Stürmerin.
64. Min.
Deutschland ist bemüht um eine prompte Antwort. Laudehr dribbelt sich auf der rechten Seite an die Grundlinie, die Flanke bekommt sie aber nicht mehr nach hinten gezogen, Hjelmseth greift sicher zu.
62. Min.
Mjelde zirkelt den Freistoß aus 16 Metern unhaltbar für Angerer in den Winkel. Toller Schuss der Norwegerin.
1:1
61. Min.
Maren Mjelde
Tooooooooooooooooooor! Deutschland - NORWEGEN 1:1 - Torschützin: Maren Mjelde
60. Min.
Vor dem Freistoß kommt Elise Thorsnes für Minde in die Partie.
59. Min.
Saskia Bartusiak
Bartusiak stoppt Herlovsen wenige Zentimeter vor der Strafraumkante. Es gibt Freistoß für Norwegen, keinen Elfmeter und die Gelbe Karte für Bartusiak.
58. Min.
Es entwickelt sich mehr und mehr zu dem erwarteten Klassiker. In erster Linie liegt das an Norwegen, die Spielerinnen von Pellerud spielen taktisch gut und aggressiv.
57. Min.
Schjelderup trifft Goeßling aus kurzer Distanz im Bauch, nach kurzer Behandlung kann die defensive Mittelfeldspielerin weiterspielen.
55. Min.
Die deutschen Ersatzspielerinnen laufen sich warm, Neid denkt konkret über eine erste Reaktion nach.
54. Min.
17 Meter vor dem Tor nimmt sich Marozsan den Ball, solche Chancen hat sie schon einige Male verwertet. Nun zielt sie aber zu hoch, Hjelmseth muss nicht eingreifen.
53. Min.
Popp wird von Gulbrandsen gefoult, bringt den Ball aber noch rüber zu Sasic. Der Stürmerin kommt aber nicht zum Abschluss und so pfeift Albon den Vorteil ab. Gute Freistoßposition für Deutschland.
52. Min.
Die DFB-Frauen müssen sich noch zurechtfinden mit der neuen Spielweise der der Norwegerinnen. Im Moment gehen im Spielaufbau zu viele Bälle verloren.
51. Min.
Hegerberg verpasst einen Eckball mit dem Kopf nur knapp. Die deutsche Mannschaft muss aufpassen.
50. Min.
Wir befinden uns noch in der Anfangsphase der zweiten Halbzeit, aber Norwegen ist besser drin, präsenter, kommt früher in die Zweikämpfe.
48. Min.
Und die Deutschen starten mit etwas weniger Präzision, ein Pass von Sasic hinaus auf die rechte Seite zu Maier landet im Toraus.
46. Min.
Die erfahrene Gulbrandsen will gleich ein Zeichen setzen und startet mit einem Foul. Pellerud wird das Thema Aggressivität in der Pause angesprochen haben.
46. Min.
Das Spiel läuft wieder.
45. Min.
Erster Wechsel auf norwegischer Seite: Solve Gulbrandsen kommt für Tofte Ims.
 
Was für eine starke erste Halbzeit der deutschen Frauen-Nationalmannschaft. 19:1-Torschüsse sprechen eine deutliche Sprache, hier spielt fast nur eine Mannschaft. Aber der belohnende zweite Treffer wollte trotz bester Torchancen einfach nicht fallen, die fehlende Effizienz hätte Norwegen kurz vor dem Pausenpfiff fast bestraft. Aber auf Nadine Angerer ist Verlass, bei ihrer letzten WM machte die Torhüterin zwei gute Torchancen zunichte. In der Offensive zeigen sich Marozsan, Mittag, Laudehr, Popp und Sasic in Spiellaune, etwas mehr Zielstrebigkeit wäre vonnöten gewesen. Aber es bleiben noch 45 Minuten, die DFB-Frauen sind klar auf Kurz Gruppensieg.
45. Min.
Die zweiminütige Nachspielzeit ist um, mit einem 1:0 für Deutschland gegen Norwegen geht es in die Pause.
45. Min.
Aber die Phrasen gelten auch im Frauenfußball: Wer vorne die Tore nicht macht...
44. Min.
Und auch die anschließende Ecke ist gefährlich, wieder muss Angerer eingreifen. Das hätte das Ergebnis der ersten Halbzeit auf den Kopf stellen können.
43. Min.
Und wie das so ist, könnte es plötzlich 1:1 stehen. Nach einem Doppelfehler von Maier und Krahn kommt Herlovsen aus kurzer Distanz zum Schuss, die ungeprüfte Angerer ist hellwach und lenkt das Leder über die Latte.
42. Min.
Das haben wir bei der dieser WM schon öfter gesehen: Goeßling schlägt eine Ecke herein und im Fünfmeterraum tummeln sich sehr viele Spielerinnen. Dieser Tumult soll es bei Flanken auf den kurzen Pfosten der Torhüterin Probleme bereiten. In diesem Fall schlägt Goeßling den Ball aber weit, Popp verpasst das Tor mit dem Kopf knapp.
40. Min.
Laudehr zeigt ein tolles Solo, verpasst aber das Abspiel und lässt sich dann an der Torauslinie fallen. Albon liegt völlig richtig, hier keinen Elfmeter zu geben.
39. Min.
15:0-Torschüsse ist nach 39 Minuten ein herausragender Wert.
37. Min.
Popp ist nach einem Solo zu eigensinnig, ein Pass nach rechts zu Sasic wäre besser gewesen, als der geblockte Schuss. Der Abpraller landet bei Mittag, die auch sofort abzieht. Hjelmseth ist wieder zur Stelle.
36. Min.
Nach einem Foul an Mittag 24 Meter vor dem norwegischen Tor legt sich Popp den Ball zurecht und visiert den Kasten direkt an. Hjelmseth kann den unplatzierten Schuss halten.
34. Min.
Wer sich im Frauenfußball nicht so gut auskennt, dem sei gesagt, dass Norwegen eigentlich deutlich besser ist als die Elfenbeinküste. Ein 10:0 oder etwas ähnliches ist hier nicht zu erwarten. Umso höher muss die Leistung der deutschen Mannschaft bewertet werden. Das ist bisher eine erstklassige erste Halbzeit.
31. Min.
Leichter Ballverlust der Norwegerinnen in der Vorwärtsbewegung und sofort schaltet Deutschland um. Mittag spielt Laudehr frei, die mit einem Übersteiger in den Strafraum einzieht, mit dem Schuss aber hängen bleibt. Was hier fehlt? Ein zweites deutsches Tor.
29. Min.
Nächste Riesenchance der deutschen Mannschaft: Goeßling bringt einen Freistoß herein, Popp läuft ein und kommt frei zum Kopfball. Die Wolfsburgerin verpasst das Tor nur um Zentimeter.
27. Min.
Mittag spielt auf der rechten Seite Doppelpass mit Sasic. Den Querpass legt Popp mit der Hacke ab, der Abschluss von Sasic aus 18 Metern wird dann geblockt. Toller Fußball der deutschen Mannschaft.
26. Min.
Hergerberg kommt über die linke Seite und sucht im Zentrum Herlovsen. Der Pass ist gut, aber Krahn passt auf und klärt im letzten Moment zur Ecke.
24. Min.
Norwegen jetzt mal in der Offensive. Auf der rechten Seite flankt Schjelderup gut vor das Tor von Angerer, Bartusiak passt auf und köpft den Ball heraus.
23. Min.
Gegen den Ball sind zeitweise sechs deutsche Spielerinnen in der gegnerischen Hälfte. Dabei läuft das Neid-Team gar nicht mal so aggressiv an, es geht eher um das Zustellen der Passwege. Die Taktik geht weiterhin auf, Norwegen kann sich kaum befreien.
22. Min.
Goeßling schnippelt einen Freistoß von der rechten Seite an den zweiten Pfosten, wo Sasic knapp verpasst und in deren Rücken Laudehr den Ball nicht mehr drücken kann.
20. Min.
Herlovsen zeigt mit einem Hackentrick ebenfalls mal ihre technischen Fertigkeiten. Aber Sekunden später ist der Ball schon wieder weg, Deutschland lässt hier gar nichts anbrennen.
19. Min.
Marozsan ist wirklich in Spiellaune. Für einen Zidane-Trick am gegnerischen Strafraum, der letztlich nichts einbringt, erhält sie Sonderapplaus von den Rängen.
18. Min.
Schöne Flanke von Marozsan, Mittag verpasst im Zentrum knapp.
17. Min.
So völlig überraschend dürfte die Spielweise der deutschen Mannschaft für Pellerud und das norwegische Team nicht sein. Aber das frühe zustellen der Passwege im ersten Drittel bringt Norwegen völlig aus dem Konzept.
15. Min.
Schöne Kombination der DFB-Frauen: Laudehr legt am Sechzehner quer, Goeßling lässt sofort prallen und Mittag hätte freie Schussbahn haben können. Die Torschützin rutscht aber aus.
14. Min.
Nach einem Zusammenprall mit Kemme bleibt Herlovsen an der Mittellinie angeschlagen liegen. Sie muss behandelt werden, für die Norwegerin scheint es aber weitergehen zu können.
13. Min.
Da merkt man Skammelsrud die Nervosität an: Völlig freistehend könnte sie das Spiel eröffnen, knallt den Ball aber ins Seitenaus.
12. Min.
Marozsan legt raus auf die rechte Seite, wo Laudehr wieder viel Platz hat. Die Flanke kommt dann aber zu nah vor das Tor, Hjelmseth greift sicher zu.
10. Min.
Die Umstellungen der Norwegerinnen haben sich bisher nicht ausgezahlt. Deutschland bestimmt das Mittelfeld, kann relativ ungestört kombinieren und die junge Innenverteidigung mit Thorisdottir und Skammelsrud hat Probleme mit Sasic, Mittag und Laudehr.
8. Min.
Für Mittag war es bereits der vierte Turniertreffer.
7. Min.
Die Neid-Elf krönt den guten Auftakt mit dem ersten Treffer: Marozsan zieht zum dritten Mal aus der Distanz ab, Hjelmseth kann den Schuss nicht festhalten und Anja Mittag ist im Stile einer Torjägerin zur Stelle. Die Neu-Pariserin staubt mit einem Lupfer aus wenigen Metern ab.
1:0
6. Min.
Anja Mittag
Tooooooooooooooooooor! DEUTSCHLAND - Norwegen 1:0 - Torschützin: Anja Mittag
5. Min.
Marozsan bleibt hängen, weil Sasic den zweiten Ball behauptet, kommt Maier zu einer Schusschance. Der Schlenzer der Außenverteidigerin ist aber kein Problem für Hjelmseth.
3. Min.
Deutschland bestimmt die ersten Minuten, geht früh drauf und lässt Norwegen kaum aus der eigenen Hälfte.
1. Min.
Erste gute Aktion der deutschen Mannschaft, Marozsan verfehlt das Tor mit einem Schuss aus der Distanz.
1. Min.
Los geht es, Schiedsrichterin Teodora Albon aus Belgien hat den Ball freigegeben.
 
Die Teams sind schon auf dem Platz, die Hymnen gespielt, gleich kann es losgehen.
 
Noch ein Blick auf die norwegische Truppe: Trainer Even Pellerud nimmt gegenüber dem 4:0 gegen Thailand drei Änderungen vor. Rönning, Gulbrandsen und Holstad müssen raus, dafür beginnen Thorisdottir, Skammelsrud und Schjelderup. Interessant dabei: Rönning und Gulbrandsen scheiterten im EM-Finale 2013 vom Elfmeterpunkt an Angerer.
 
Kommen wir zu den sportlichen Fragen: Bundestrainerin Neid nimmt in der Anfangsformation einen Wechsel vor. Melanie Leupolz fällt angeschlagen aus, für die defensive Mittelfeldspielerin kommt Dzsenifer Marozsan in die Startelf. Die Nummer 10 der deutschen Mannschaft ist technisch die stärkste Spielerin, wir dürfen gespannt sein.
 
Um das Wort Klassiker weiter zu belegen: Im Finale der vergangenen EM spielten die beiden Teams ebenfalls gegeneinander, Anja Mittag erzielte 2013 den 1:0-Siegtreffer. Es war der achte EM-Titel für Deutschland - auch weil Torhüterin Nadine Angerer zwei Elfmeter parierte.
 
Bei Weltmeisterschaften spielten die DFB-Frauen bisher zwei Mal gegen die Norwegerinnen. 1995 siegten die Skandinavierinnen im Finale 2:0, 2007 drehte Deutschland den Spieß im Halbfinale mit einem 3:0 um.
 
Heute gibt es völlig umgedrehte Vorzeichen: Deutschland gegen Norwegen ist ein Klassiker, seit 1984 gab es dieses Duell bereits 38 Mal. Die Bilanz ist aus deutscher Sicht leicht positiv (19 Siege bei 14 Niederlagen).
 
Ein Satz noch zum Modus der Frauen-WM: Durch die Aufstockung auf 24 Teams kommen solche Spiele zustande, wie sie Deutschland am vergangenen Sonntag erleben durfte. Sehr einseitig, mit deutlichem Klassenunterschied (ein 20:0 wäre auch möglich gewesen) und vielen Toren. Werbung für den Frauen-Fußball war das jedenfalls nicht.
 
Dem Team von Bundestrainerin Silvia Neid reicht deshalb ein Unentschieden, das Torverhältnis spricht jetzt schon sehr deutlich für die DFB-Frauen.
 
Heute geht es somit um den Gruppensieg und damit um die bessere Ausgangslage für das Achtelfinale sowie geringere Reisestrapazen. Die Gewinner der Gruppe B treffen auf einen Tabellendritten, als Zweiter dürfte es aus der Gruppe F mit England, Mexiko und Kolumbien einen schwierigeren Gegner geben.
 
Nach dem ersten Spieltag der Gruppe B gibt es keinen Zweifel, welche beiden Teams sicher ins Achtelfinale einziehen werden. Norwegen startete mit einem 4:0 gegen Thailand, das deutsche Team setzte mit dem 10:0 gegen die Elfenbeinküste noch einen drauf. Theoretisch können im neuen Modus auch die beiden unterlegenen Nationen als Dritter weiterkommen, aber
 
Norwegen startet mit dieser Elf: Hjelmseth - Mjelde, Thorisdottir, Skemmelsrud, Wold - Schjelderup, Tofte Ims, Mykaland - Minde, Herlovsen, Hegerberg.
 
Deutschland beginnt mit folgender Startelf: Angerer - Maier, Krahn, Bartusiak, Kemme - Goeßling, Marozsan - Laudehr, Mittag, Popp - Sasic.
 
Herzlich willkommen zum WM-Vorrundenspiel zwischen Deutschland und Norwegen.