bedeckt München 13°

Frauen-WM Live-Ticker Japan - England live (02.07.2015, Halbfinale)

Miyama (32.)
Bassett (90.)
Ogimi (90.)
2:1
beendet
Japan
England
Commonwealth Stadium Edmonton
Schiedsrichter: Anna-Marie Keighley aus NZL
Williams (40.)
Rafferty (32.)
Nur Highlights zeigen
Auto-Update
 
Damit steht also fest: Im Finale treffen wie schon bei der WM 2011 die USA und Japan aufeinander, England muss im kleinen Finale gegen Deutschland ran. Das war es zum zweiten Halbfinale der Frauen-Weltmeisterschaft, herzlichen Dank fürs Mitlesen und eine gute Nacht.
 
So brutal kann Fußball sein. England, das als großer Außenseiter in die Partie ging, zeigte eine kämpferisch ganz starke Leistung und gestaltete das Halbfinale gegen Titelverteidiger Japan vor allem nach der Halbzeit völlig auf Augenhöhe. Innnerhalb von wenigen Minuten kam die Mannschaft von Mark Sampson sogar zu drei Großchancen, konnte aber keine davon nutzen. Das rächte sich sehr spät, und das auf dramatische Art und Weise. In der Nachspielzeit wurde Laura Bassett zur tragischen Heldin, als sie einen Rettungsversuch unhaltbar ins eigene Tor bugsierte und damit die Partie entschied.
90. Min.
Und kurz danach ist die Partie zu Ende, Japan gewinnt mit 2:1 und zieht damit ins Finale ein.
90. Min.
Was für eine Dramatik! Laura Bassett bringt Japan mit einem Eigentor in der Nachspielzeit auf die Siegerstraße! Eine scharfe Hereingabe in den Strafraum will die Innenverteidigerin mit einer Grätsche entschärfen, doch daraus wird ein für Bardsley unhaltbarer Heber, der von der Latte prallt und klar hinter der Linie aufkommt. Wie bitter für England, und vor allem für Bassett.
2:1
90. Min.
Laura Bassett
Tooooor! JAPAN - England 2:1 - Eigentor Laura Bassett
90. Min.
Die Nachspielzeit beträgt drei Minuten.
90. Min.
Yuki Ogimi
Nach einem Foul an Chapman im Mittelfeld sieht Yuki Ogimi die Gelbe Karte.
90. Min.
Die letzte Minute der regulären Spielzeit läuft, es sieht inzwischen stark nach Verlängerung aus...
89. Min.
Die Engländerinnen protestieren, nachdem Ellen White im Strafraum zu Fall kommt, doch die Pfeife von Schiedsrichterin Keighley bleibt zu Recht stumm, denn der Kontakt reichte für einen Elfmeter nicht aus.
86. Min.
Ogimi kommt nach einem langen Ball hinter den Rücken der Abwehr und ist beinahe alleine durch, doch die Annahme misslingt und zwei Gegenspielerinnen sind sofort zur Stelle.
85. Min.
Dritter und letzter Wechsel bei England: Für Fara Williams ist Schluss, Karen Carney ist neu in der Partie.
80. Min.
Die letzten zehn Minuten sind angebrochen. Nach wie vor ist alles offen, England schlägt sich mehr als wacker. Auch Titelverteidiger Japan scheint durchaus beeindruckt davon, wie gut der Außenseiter bis jetzt dagegenhält, denn inzwischen ist Japan sehr in der Defensive gefordert.
78. Min.
Erneut ein Lattentreffer für England: Rafferty schickt eine weite Flanke los, die etwas missglückt und deshalb direkt aufs Tor kommt, der Ball springt auf die Latte und dann ins Aus.
76. Min.
Japan kämpft sich zurück in die Partie: Sakaguchi setzt sich nach einem hohen Ball in den Strafraum durch und kommt zum Kopfball, verfehlt das Tor aber recht knapp.
75. Min.
England muss verletzungsbedingt wechseln: Für Rechtsverteidigerin Lucy Bronze geht die Partie nicht weiter, für sie kommt Alex Scott vom FC Arsenal.
73. Min.
Und nochmal Iwabuchi! Die Stürmerin des FC Bayern bringt ganz schön Bewegung in das japanische Angriffsspiel. Wieder dribbelt sie sich von der linken Seite in den Sechzehner und zieht dann mit rechts ab, ihr Schuss streift das Außennetz.
72. Min.
Und gleich eine schöne Aktion der eingewechselten Iwabuchi, die sich über links per Übersteiger gegen ihre Gegenspielerin durchsetzt und in den Strafraum kommt. In Bedrängnis bringt sie dann den Ball noch vor das Tor, doch die Abwehr kann die Hereingabe beseitigen.
70. Min.
Japan wechselt zum ersten Mal: Mana Iwabuchi kommt für die Stürmerin Shinobu Ohno.
67. Min.
Während Japan es einfach nicht schafft, Torgefahr zu entwickeln, kam England in den letzten Minuten also zu drei hochkarätigen Chancen in Folge, konnte aber keine davon nutzen. Ob sich das rächen wird oder ob sie nachlegen können, wird sich zeigen.
66. Min.
Was ist denn hier los? Erneut vergibt England ganz knapp die Führung! Jill Scott schraubt sich nach einem Eckball hoch und wuchtet den Ball per Kopf in Richtung Tor, der Aufsetzer geht nur wenige Zentimeter am Tor vorbei.
64. Min.
Und noch eine Großchance für England! Japan kommt so langsam ins Straucheln. Linksverteidigerin Sameshima verliert im Aufbau leichtfertig den Ball, der kommt von Jill Scott zur eben eingewechselten Ellen White. Die zirkelt den Ball in Richtung langes Eck, doch Kaihori bekommt die Fingerspitzen dran.
62. Min.
Lattenschuss! Tony Duggan verarbeitet einen Aufsetzer an der Strafraumlinie technisch gekonnt und schließt dann volley ab. Kaihori wäre machtlos gewesen, doch der Ball prallt vom Aluminium zurück aufs Feld.
60. Min.
Das Spiel ist nun doch ausgeglichener also noch vor der Halbzeit. England agiert etwas mutiger, steht nicht mehr ganz so defensiv und greift Japan beim Aufbau noch früher an. Die Truppe von Mark Sampson hat sicher gemerkt, dass heute gegen den Favoriten durchaus etwas drin ist.
60. Min.
Der erste Wechsel der Partie: Stürmerin Jodie Taylor macht Platz für Ellen White.
56. Min.
Claire Rafferty muss allmählich aufpassen, denn die bereits verwarnte Linksverteidigerin rauscht ihrer Gegenspielerin von hinten in die Beine und hat Glück, dass es dafür nicht die zweite Gelbe Karte gibt. Viel wird sie sich nicht mehr erlauben können.
52. Min.
Mit einem guten Vertikalpass wird Stürmerin Ogimi in Strafraum geschickt, kommt aber nicht ganz an die Kugel, da Bardsley aufpasst, aus dem Tor kommt und zupackt.
50. Min.
Jetzt aber wieder das gleiche Bild: England steht tief und wartet ab, Japan kombiniert, ohne gefährlich zu werden.
47. Min.
England legt erneut mutig los, vor allem die langen Einwürfe sind heute oft ein gefährliches Mittel. Diesmal wird Taylor gesucht und verlängert den Ball per Kopf in Richtung Tor, doch bevor Duggan den Ball weiterspitzeln kann, greift Torhüterin Kaihori zu.
45. Min.
Die zweite Hälfte läuft.
 
Mit einem 1:1 geht es also in die Kabinen. Japan kontrolliert die Partie und präsentiert sich technisch und spielerisch gewohnt stark, bei England liegt das Hauptaugenmerk wie erwartet auf der Defensive. Beide Treffer fielen nach zwei diskussionswürdigen Elfmetern, ansonsten dürfen beide Teams gerne noch etwas mehr Torgefahr entwickeln. Spannend bleibt es jedenfalls, gleich geht es weiter.
45. Min.
Halbzeit in Edmonton.
43. Min.
Sameshima schickt einen hohen Ball in den Strafraum, der wohl als Flanke gedacht ist, aber immer länger wird und Bardsley beinahe überrascht, doch der Ball geht knapp über die Latte.
41. Min.
Williams tritt an und entscheidet sich für einen Schuss nach links. Kaihori ahnt das und fliegt in die richtige Ecke, hat beim platzierten Schuss aber keine Chance. Alles wieder offen!
1:1
40. Min.
Fara Williams
Tor! Japan - ENGLAND 1:1 - Torschützin: Fara Williams
39. Min.
Erneut gibt es Elfmeter, diesmal für England! Nach einer Ecke kommt der Ball über Umwege zur Spielführerin Houghton. Die will abschließen, kommt dann aber zu Fall, nachdem Gegenspielerin Ogimi von hinten nachhakt und sie minimal am Fuß berührt. Schiedsrichterin Keighley zeigt auf den Punkt - harte Entscheidung.
37. Min.
Rafferty will ihren Fehler wett machen, taucht vorne vor dem Strafraum auf und versucht es mit einem Schlenzer, der findet aber nicht den Weg aufs Tor.
36. Min.
England will antworten und versucht es vor allem über Duggan auf der linken Seite, die aber verzettelt sich nun zunehmend in erfolglose Dribblings gegen mehrere Gegenspielerinnen.
1:0
32. Min.
Aya Miyama
Tor! JAPAN - England 1:0 - Torschützin: Aya Miyama. Japans Spielführerin zeigt zunächst den wohl langsamsten Anlauf aller Zeiten, schickt dann die Keeperin Bardsley in die falsche Richtung und trifft ganz sicher ins linke Eck.
31. Min.
Elfmeter für Japan! Nach einem langen Ball aus der eigenen Hälfte ist Ariyoshi frei durch, dringt in den Sechzehner und wird von Rafferty umgestoßen. Dafür gibt es die Gelbe Karte und Strafstoß. Das ist eine ganz enge Kiste, denn das Foul schien wohl noch knapp außerhalb der Strafraumlinie zu sein...
28. Min.
Toni Duggan steht nach einer guten Flanke Jill Scott im Strafraum völlig frei, doch ihr Volleyversuch fliegt gen Stadiondach. Trotzdem macht die junge Flügelstürmerin, die als einzige bei England neu in die Startelf kam, bisher einen durchaus agilen Eindruck.
26. Min.
Japans Kombinationen werden gefälliger. Kawasumi wird auf der rechten Seite schön freigespielt und hat Zeit für die Flanke, findet damit aber keine Abnehmerin in der Mitte.
23. Min.
England bringt einen Einwurf von der linken Seite in den Sechzehner, dort steht Außenstürmerin Duggan nach einem Abpraller richtig und zieht direkt ab, der Schuss rauscht knapp über die Latte.
21. Min.
Sehr schöner Angriff Japans, das sich von der rechten Abwehrseite bis zur linken, offensiven Außenbahn durchkombiniert. Am Ende zieht dann Miyama aus rund zwanzig Metern ab, doch der Schuss fliegt weit übers Tor.
17. Min.
England steht zeitweise mit neun Spielerinnen im eigenen Drittel und macht die Räume dicht, bei Ballbesitz wird dann versucht, Mittelstürmerin Taylor einzusetzen. Und dass diese durchaus torgefährlich ist, hat sie ja bereits mit der ersten Aktion des Spiels bewiesen.
14. Min.
Ob dieses Mittel das richtige ist? Japans Angriffe enden häufig damit, dass der lange, hohe Ball nach vorne gespielt wird, dabei ist man körperlich dem Gegner recht deutlich unterlegen. Deshalb werden die Bälle auch zumeist sicher von den Engländerinnen wegbefördert.
10. Min.
Es ist das erwartete Duell japanische Eleganz gegen englische Physis. Die englische Mannschaft zieht sich weit zurück und versucht das Passspiel des Gegners mit Zweikampfstärke zu unterbinden, und das gelingt ganz gut, denn Japan leistet sich dadurch einige Ballverluste.
6. Min.
Das Mittelfeld wird schnell überbrückt, und schon ist der Ball auf der anderen Seite: Utsugi wird in den Strafraum geschickt und flankt vors Tor, doch davor war der Ball knapp im Aus.
5. Min.
Gute Aktion von Englands Rechtsverteidigerin Bronze: Sie schaltet sich auf ihrem Flügel mit nach vorne ein und überläuft ihre Gegenspielerin. Mit ihrer Hereingabe erzwingt sie dann die erste Ecke des Spiels, die bringt aber noch nichts ein.
3. Min.
Japan zeigt sich davon aber unbeeindruckt und nimmt das Heft in die Hand. Einige Flanken segeln in den englischen Sechzehner, die Abwehr steht bislang aber noch sicher.
1. Min.
Und nach einer halben Minute gibt es schon eine Großchance! Jodie Taylor lupft den Ball gekonnt über ihre Gegenspielerin und zieht dann ab, der Aufsetzer springt nur knapp am Tor vorbei.
1. Min.
Das Spiel hat begonnen.
 
Wird also der Favorit Japan die Chance zur Titelverteidigung wahren oder kommt es zum englischsprachigen Finale zwischen den USA und England? Diese Frage wird in den in Kürze beginnenden, mindestens neunzig Minuten beantwortet.
 
Die bisherige Siegesserie hat dazu Mut gemacht: "Wir können es mit jedem Gegner aufnehmen", so Coach Sampson. Auch ein Blick auf die Statistik verheißt aus englischer Sicht Gutes: In drei Spielen hat man bisher nie gegen Japan verloren (zwei Unentschieden, ein Sieg).
 
Zuletzt musste im Viertelfinale der Gastgeber Kanada dran glauben, durch den Erfolg zog England zum ersten Mal überhaupt in ein WM-Halbfinale ein. Und wenn man schon mal so weit gekommen ist, soll nun auch der nächste, große Schritt gemacht und der Einzug ins Finale sichergestellt werden.
 
Trotzdem sind die technisch starken Japanerinnen heute klar der Favorit, denn schon allein dass England im Halbfinale steht, ist eine Überraschung. Die Mannschaft von Mark Sampson ging als Außenseiter in Turnier, kämpfte sich aber ähnlich effektiv wie der heutige Gegner bis unter die letzten Vier. Der 0:1-Auftaktniederlage gegen Frankreich ließ man vier knappe Siege folgen, die allesamt mit 2:1 endeten.
 
So auch im Viertelfinale, das die Truppe von Trainer Norio Sasaki gegen Australien gewann. Garantin für den knappen 1:0-Sieg war die Bayern-Stürmerin Mana Iwabuchi, die nach ihrer Einwechslung erfolgreich war und in der 87. Minute den späten Siegtreffer besorgte. Das bisherige Motto des Titelverteidigers lautet also: Ein gutes Pferd springt nur so hoch, wie es muss.
 
Der Titelverteidiger präsentiert sich im bisherigen Turnier als Meister der Effizienz. Japan konnte in den bisherigen Spielen zwar nicht immer vollends überzeugen, behielt aber in allen fünf Spielen die Oberhand und gewann jedes davon mit einem Tor Unterschied.
 
Einen Tag nach dem ärgerlichen Aus der deutschen Mannschaft geht es in Edmonton um die Frage, wer als Gegner der USA ins Finale einzieht, und wer gegen Deutschland im unbeliebten Spiel um Platz 3 ran muss. Die Kontrahenten sind Titelverteidiger Japan und England.
 
Und so läuft England auf (4-3-3): Bardsley - Rafferty, Bassett, Houghton, Bronze - Chapman, Williams, Moore - Duggan, Taylor, J. Scott.
 
Die Aufstellung Japans (4-4-2): Kaihori - Ariyoshi, Iwashimizu, Kumagai, Sameshima - Kawasumi, Sakaguchi, Utsugi, Miyama - Ohno, Ogimi.
 
Herzlich willkommen zum Halbfinale der Frauen-WM zwischen Japan und England.