bedeckt München

Frauen-WM Live-Ticker Japan - Schweiz live (Vorrunde Gruppe C)

Miyama (29.)
1:0
beendet
Japan
Schweiz
BC Place Stadium Vancouver, 26.000 Zuschauer
Schiedsrichter: Lucila Venegas aus MEX
Bachmann (23.)
Thalmann (28.)
Abbé (90.)
Nur Highlights zeigen
Auto-Update
 
Zum Schluss noch Statistik: die Schweiz hatte in dieser Auftaktpartie gegen den amtierenden Weltmeister deutlich mehr Ballbesitz und ungefähr gleich viele Abschlüsse zu verzeichnen. In vier Tagen spielt die Schweiz, die von den eigenen Schlachtenbummlern heute gut unterstützt worden war, ebenfalls hier in Vancouver gegen den wohl schlechtesten Gruppengegner Ecuador, gegen welchen ohne wenn und aber ein Sieg her muss. Dazu wäre es nützlich, wenn dannzumal neben Bachmann auch noch andere Spielerinnen Torgefahr ausstrahlen würden. Bis bald!
 
Insgesamt war die Teamleistung noch etwas zu unausgeglichen. Japan ist zwar der Weltmeister und die Schweiz spielte ihr allererstes WM-Spiel, aber wenn die Eidgenossinnen auch mit Teams wie beispielsweise Australien oder Nigeria mithalten wollen, dann müssen wirklich alle Spielerinnen auf ihrem Toplevel agieren. Zumal am heutigen Tag die Weltmeisterinnen aus Japan eher enttäuschend aufgetreten waren. Sind sie doch schon zu alt für die Titelverteidigung?
 
Das Umschaltspiel in beide Richtungen war heute etwas der Schwachpunkt im Schweizer Spiel, Crnogorcevic war praktisch ein Totalausfall, aber auch von Dickenmann, Humm, Moser und Bernauer müsste nach vorne mehr kommen. Überzeugen konnte hingegen die eingewechselte Aigbogun, Wälti und mit Abstrichen Rinast.
 
In der zweiten Halbzeit spielte praktisch nur noch die Schweiz und powerte nach vorne. Vor allem Ramona Bachmann war mit ihrem Tempo, ihrer Technik und Zielstrebigkeit heute klar die beste Spielerin auf dem Platz und hätte mit ihren vielen Torchancen das Spiel für die Schweiz praktisch im Alleingang entscheiden können. Bereits in der ersten Halbzeit hatte sie zwei Grosschancen gehabt, und in der zweiten noch mehr.
 
In der ersten Halbzeit war Japan leicht überlegen gewesen und kam zu einem glücklichen Foulelfmeter, welchen Miyama sicher verwandelte. Thalmann hatte im eigenen Strafraum den Ball geklärt und war darauf mit Ando zusammengeprallt. Normalerweise wird das nicht gepfiffen.
90. Min.
Das wars! Japan - Schweiz 1:0.
90. Min.
Caroline Abbé
Abbé sieht noch für ein Foul die Gelbe Karte!
90. Min.
Weiter Ball in den Japanischen Strafraum - der Ball prallt zur freistehenden Bachmann, die den Ball über das halbleere Tor schiesst! Riesenchance!
90. Min.
Zehnder und Bachmann spielen sich über rechts nach vorne, aber die Flanke von Bachmann kommt in den Rücken der Mitspielerinnen.
90. Min.
Maritz treibt den Ball über rechts nach vorne - Einwurf für die Schweizerinnen.
90. Min.
Jetzt drei Minuten Nachspielzeit!
90. Min.
Die Japaner wollen noch etwas Zeit von der Uhr nehmen - Kawasumi kommt für Ohno.
89. Min.
Aigbogun wartet links zu lange, bis zwei Gegenspielerinnen da sind - und in der Mitte kann sich Bernauer nicht durchsetzen.
87. Min.
Aigbogun wieder mit Zug über die rechte Seite - die Flanke kommt nicht durch.
84. Min.
Bachmann wieder mit dem schnellen Konter durch die Mitte gegen vier Gegenspielerinnen - diesmal hätte sie den Ball früher abspielen müssen - drei Mitspielerinnen waren mitgelaufen.
81. Min.
Bachmann setzt sich wieder rechts in den Strafraum durch - und setzt dann aus spitzem Winkel den Ball erneut ins Aussennetz.
80. Min.
Die 17-jährige Cinzia Zehnder kommt für Martina Moser in die Partie.
79. Min.
Flanke von rechts von Maritz - Dickenmann versucht den Fallrückzieher.
78. Min.
Bachmann kommt rechts im Strafraum nach dem Lupfer von Dickenmann frei zum Abschluss: Aussennetz!
76. Min.
Dickenmann links am Strafraum - aber die Durchsetzungsfähigkeit von Bachmann hat sie nicht, und kann so von Ariyoshi noch abgedrängt werden.
74. Min.
Beim Corner lässt Yamane in der Luft den Ball aus den Händen fallen - Crnogorcevic hat das praktisch leere Tor aus 13 Metern vor sich, kann aber nicht profitieren.
73. Min.
Maritz mit dem guten Pass hinter die Abwehr, wo Crnogorevic aber erneut der Ball verspringt, und so gibt es *nur* Corner.
72. Min.
Bachmann und Moser mit dem Doppelpassversuch in Strafraumnähe, aber die Japanerinnen stehen gut.
69. Min.
Seit langer Zeit die Japanerinnen wieder einmal mit einer Torchance. Sugasawas Schuss aus 17 Metern prallt an den rechten Aussenpfosten!
68. Min.
Die Schweizerinnen bauen den Angriff wieder gut auf, aber es ist wie fast immer in dieser Partie Crnogorcevic mit dem unnötigen Fehlpass. Vielleicht wäre die junge Ismaili auf dem Flügel eine gute Alternative heute für die Schlussphase.
66. Min.
Die Schweizerinnen gehen jetzt im Mittelfeld konsequenter in die Zweikämpfe und antizipiert besser.
63. Min.
Dickenmann legt nach links aussen zu Bachmann - die wird schon etwas gescheites damit anfangen. Und das ist der Fall. Bachmann setzt sich stark an der Grundlinie Richtung Tor durch, beschäftigt alleine drei Japanerinnen, die in höchster Not noch in Corner klären können.
61. Min.
Die engen Entscheidungen werden von Ref Venegas weiterhin konsequent für Japan, beziehungsweise gegen die Schweiz entschieden - Maritz klärt den Ball noch auf der Grundlinie, aber Venegas, die eine schlechte Sicht auf die Situation hatte, entscheidet auf Corner.
59. Min.
Die Schweizerinnen kombinieren weiter durch die Japanische Hälfte - Moser schiesst aber aus der Distanz ebenfalls weit darüber.
58. Min.
Kawamura kommt nun für Sawa in die Partie - der Japanische Superstar war in seinem 200.Länderspiel nicht viel zu sehen.
55. Min.
Bachmann holt sich den zweiten Ball auf der linken Seite und tankt sich dann an drei Gegenspielerinnen vorbei in den gegnerischen Strafraum, muss dann noch Utsugi ausweichen, auch an Torhüterin Yamane vorbei, rutscht dann aber auf der Grundlinie weg, und die Japanerinnen können den Ball in Corner klären. Riesenaktion von Bachmann!
53. Min.
Die Welle läuft durchs Stadion - während Crnogorcevic erneut zu langsam reagiert.
51. Min.
Die Schweizerinnen kombinieren sich wieder mit Aigbogun und Maritz vor den Japanischen Strafraum - Bachmann legt vielleicht einen Tick zu uneigennützig zurück vor den Strafraum, wo Bernauer Zeit und Platz hat, diesen aber nicht nutzt, und aus der Distanz übers Tor schiesst.
49. Min.
Rinast mit dem guten Forechecking vorne auf der linken Seite, erkämpft sich so den Ball, aber die bisher überhaupt noch nicht ins Spiel gekommene Crnogorcevic dann aber mit dem schlampigen Fehlpass in die Mitte...schade...
48. Min.
Aigbogun wird nun bereits von zwei Japanerinnen gedeckt, setzt sich rechts aber bereits zum zweiten Mal durch - die Flanke kann von den Japanerinnen geklärt werden.
47. Min.
Eingesetzt von Maritz setzt sich Aigbogun gleich gegen Utsugi rechts am Strafraum gut durch und dringt in den Strafraum ein - der Ball prallt vor den Strafraum, wo Dickenmann und Bachmann dann etwas zu wenig entschlossen den Abschluss suchen.
46. Min.
Anstoss Schweiz mit Dickenmann und Bachmann. Es geht los mit den Minuten 46 - 90!
45. Min.
Es gibt bei den Schweizerinnen einen Wechsel. Die dynamische junge Aigbogun kommt für Humm in die Partie.
 
Von anderen Schweizerinnen kommt aber offensiv bisher noch etwas wenig - Moser und Bernauer können die Partie im Mittelfeld noch nicht richtig in den Griff bekommen, Dickenmann, Crnogorcevic und Humm können sich nicht richtig durchsetzen.
 
Die beste Spielerin auf dem Platz ist bisher Ramona Bachmann, welche vorne mit ihrer Schnelligkeit zwei Grosschancen bekommt, und gleichzeitig auch hinten immer wieder entscheidend aushilft, auch wenn sie allerdings vor dem Gegentor dem Ball nicht entgegen gekommen war.
 
Das Tor fällt nach einem eher zweifelhaft gepfiffenen Penalty für die Japanerinnen - die Schweizer Torhüterin Gaëlle Thalmann kommt raus, klärt den Ball und trifft im Anschluss auch noch die Japanerin Kozue Ando - sowas wird einer Torhüterin normalerweise nicht abgepfiffen - es war mehr ein Zusammenprall beider Spielerinnen, nach welchem beide auch gepflegt werden mussten. Captai Miyama versenkte dann vom Elfmeterpunkt souverän in die linke untere Ecke.
 
Zu Beginn ist die Partie ausgeglichen, danach hat Japan leichte Vorteile, weil die Schweizerinnen hinten mit Ausnahme von Lia Wälti den Ball zu häufig unkontrolliert klären und ganz allgemein in beide Richtungen zu wenig schnell umschalten.
45. Min.
Das wars! Japan - Schweiz 1:0! Die Spielerinnen joggen im Laufschritt Richtung Garderobe, offenbar sind diese relativ weit entfernt im Stadionbauch.
45. Min.
Bernauer bringt den Ball nicht aus dem Strafraum heraus - Sakaguchis Schuss wird dann von Bernauer gleich nochmal in Corner gelenkt.
45. Min.
Eine Minute Nachspielzeit - Rinast kann nur ungenügend klären - es gibt nochmal Corner.
45. Min.
Und Bachmann sprintet erneut nach hinten, um beim Konter der Asiatinnen erfolgreich auszuhelfen - die Stürmerin ist überall anzutreffen.
44. Min.
Moser holt auf der rechten Seite einen weiteren Corner für die Schweiz heraus.
43. Min.
Starke Aktion von Ramona Bachmann - sie rutscht auf der linken Seite erst aus, macht aus dieser Schwäche aber eine Stärke, zieht an drei Japanerinnen vorbei in die Mitte und schiesst scharf aus 20 Metern am nahen Pfosten vorbei.
41. Min.
Ohno kommt gefährlich über rechts, hat dort genügend Raum mit viel Tempo an Rinast vorbei, die Flanke fliegt aber in den Rücken der Mitspielerinnen.
40. Min.
Ramona Bachmann läuft in den Strafraum dem Ball nach, aber Yamani ist vorher am Ball.
36. Min.
Langer Ball von links in den Strafraum, Rinast steht etwas zu weit vorne, in ihrem Rücken kommt so Sakaguchi an den Ball - Rinast dreht sich, und kann den Abschluss noch blocken.
35. Min.
Dann versucht es Moser aus der Distanz, aber auch dieser Versuch wird zuerst von einem Verteidigerbein abgefälscht, bevor er Richtung Japanischer Torhüterin kommt.
35. Min.
Dickenmann halblinks im gegnerischen Strafraum mit dem Abschluss aus der Drehung - der Schuss wird aber von den Verteidigerinnen geblockt.
32. Min.
Die Schweizerinnen nun mit einer enormen Druckphase im Anschluss an das Gegentor. Von allen Seiten werden die Bälle innerhalb kurzer Zeitin den gegnerischen Strafraum gebracht. Bei den Japanerinnen muss die nach dem Zusammentsoss mit Thalmann angeschlagene Ando draussen bleiben - Sugasawa kommt neu rein.
29. Min.
Captain MIYAMA läuft an und trifft souverän in die linke Ecke!
1:0
29. Min.
Aya Miyama
TOOOORRR!!! JAPAN - Schweiz 1:0!!!!
28. Min.
Gaelle Thalmann
Die Schweizerinnen sind ratlos. Schiedsrichterin Venegas mit der dritten zweifelhaften Entscheidung gegen die Schweiz in kurzer Zeit. Ando wird steil in den Strafraum geschickt, Thalmann springt raus und klärt den Ball, trifft danach auch noch die Gegenspielerin - aber sowas wird einem Torhüter normalerweise nie als Foul ausgelegt. Thalmann, die wie Ando verletzt gepflegt werden muss, kriegt auch noch Gelb...
27. Min.
Penalty für Japan!
25. Min.
Aryoshi lenkt im Strafraum den Ball selbst hinter die Schweizer Grundlinie - das hätte Abstoss geben müssen, stattdessen entscheidet Venegas auf Eckball für Japan.
23. Min.
Ramona Bachmann
Im Anschluss an diesen Corner von Dickenmann, bei welchem alle Japanerinnen im eigenen Strafraum standen, herrscht wieder Kontergefahr, und Ramona Bachmann muss sich mit einem taktischen Foul gegen Aryoshi behelfen: Gelbe Karte.
22. Min.
Fabienne Humm holt nun an der rechten Eckfahne gegen Utsugi den ersten Corner für die Schweiz heraus.
21. Min.
Die Schweizer Diaspora ist im Stadion deutlich zu hören: *Hopp Schwiiz! Hopp Schwiiz!*
20. Min.
Abbé spielt den Ball von hinten heraus nach rechts vorne, aber Humm glaubt nicht daran, diesen Ball noch erreichen zu können, zumal Utsugi gut steht.
18. Min.
Die Schweizerinnen agieren weiterhin etwas zu offen. Das ergibt für die präzise spielenden Japanerinnen genug Platz bei den schnellen Kontern. Die Hereingabe von rechts wird durch Ogimi und Ando in der Mitte verpasst.
16. Min.
Maritz flankt den Ball von der rechten Seite - Yamane pflückt sich den Ball aus der Luft. Dann sofort der schnelle Gegenzug, wenn die Schweizerinnen aufgerückt sind - Abbé kann im eigenen Strafraum aber Ando gut ablaufen.
14. Min.
Jetzt die Japanerinnen nach dem Schweizer Ballverlsut im Mittelfeld erstmals mit etwas Platz vor dem Strafraum, der Ball wird quergelegt auf Miyama, welcher der Weitschuss aus 20 Metern aber nicht gelingt.
12. Min.
Rinast mit einem starken Vorstoss mit ihrer Schnelligkeit ab durch die Mitte im Stile eines Fabian Schär - der Pass im richtigen Moment in die Tiefe des Strafraumes auf die gut startende Ramona Bachmann und diese erzielt nur deshalb nicht das 1:0, weil die Japanische Torhüterin Yamane sofort rauskommt, und stark den Winkel verkürzt. Grosschance für die Schweiz!
9. Min.
Captain Miyama schlägt den Ball an den entfernten Pfosten, dort schauen die Verteidigerinnen nur zu, wie die kleingewachsene Iwashimizu ganz frei zum Kopfball kommt, diesen aber aus relativ kurzer Distanz und spitzem Winkel weit über die Latte sitzt.
8. Min.
Utsugi bekommt einen kleinen Szenenapplaus für ihre Wendigkeit und Technik im Zweikampf mit Humm - es gibt den ersten Eckball der Partie.
7. Min.
Thalmann kommt beim langen Ball der Japanerinnen in den Schweizer Strafraum erstmals raus, weit und breit ist keine Gegnerin zu sehen - Abbé spielt den Ball aber trotzdem ins Seitenaus.
6. Min.
Gute Idee bei der Freistossausführung, Dickenmann rennt rechts an der Mauer vorbei und wird von Wälti steil geschickt - der Pass von Wälti gerät aber zu steil und geht über die Grundlinie.
5. Min.
Bernauer holt mit ihrem Antritt gegen Sakaguchi in der gegnerischen Hälfte auf halbrechts den ersten Freistoss heraus. Es gibt beinahe eine Vollversammlung der Schweizerinnen zur Besprechung der Ausführung.
4. Min.
Wälti läuft hinten einen langen Ball der Japanerinnen gut ab, und spielt gleich wieder nach vorne.
3. Min.
In der Anfangsphase spielt sich das Geschehen im Mittelfeld ab. Keine der bieden Teams kann sich bisher bis an den gegnerischen Strafraum durchsetzen.
1. Min.
Die Partie beginnt mit Anstoss Japan.
 
Nach der japanischen, wird nun die Schweizer Nationalhymne gespielt. Auch die in Deutschland aufgewachsene Rachel Rinast hat den Text gut gelernt. Schiedsrichterin ist Lucila Venegas aus Mexiko. Lara Dickenmann feiert wie gesagt ihr 100.Länderspiel, der Japanische Star Homare Sawa hingegen ihr 200. - doppelt so viel!
 
Aber jetzt geht es los. Die Ränge sind deutlich besser gefüllt, als noch im Spiel Kamerun - Ecuador zuvor im selben Stadion. Die Schweiz spielt mit weissen Trikots, angeführt von Captain Caroline Abbé, zusammen mit Torhüterin Gaëlle Thalmann die einzige, welche gleich die Nationalhymne auf französisch singen wird.
 
Zwei Spiele gab es heute in der Gruppe D mit zwei interessanten und sicherlich etwas ausgeglicheneren Partien, als Kamerun - Ecuador: Schweden - Nigeria 3:3 und USA - Australien 3:1.
 
Das erste Spiel der Gruppe C wurde in Vancouver schon gespielt. Kamerun gewinnt gegen Ecuador gleich mit 6:0 bei der WM-Premiere beider Teams (die Afrikanerinnen konnten drei Penalties verwerten)! Martina Voss-Tecklenburg hatte die Kamerunerinnen im Vorfeld etwas stärker eingeschätzt, und hatte damit ganz offensichtlich recht. Es ist wohl diese physisch starke Mannschaft, welche die Schweiz in erster Linie besiegen muss, um sicher eine Runde weiter zu kommen.
 
Mehrere Japanerinnen der Startformation spielen im Verein mit Schweizerinnen zusammen. So spielt Kozue Ando bei Frankfurt mit Crnogorcevic zusammen, Nagasato bei Potsdam mit Wälti, deren Schwester Ogimi bei Wolfsburg mit Maritz und Bernauer, Kumagai bei Lyon bis jetzt jeweils mit Dickenmann, und die auf der Ersatzbank beginnende Iwabuchi bei Bayern mit Abbé und Bürki. Es gibt an dieser WM kaum zwei Teams, die sich individuell gegenseitig so gut kennen wie Japan und die Schweiz. Beide sind bei den Topteams der Bundesliga sehr gut und breit vertreten.
 
Die Startaufstellung Japans gestaltet sich zudem ziemlich offensiv. Mit fünf bis sechs Spielerinnen, welche gerne in den gegnerischen Strafraum eindringen, und für Torgefahr sorgen.
 
Japan vertraut auf seine Heldinnen von 2011, welche an dieser WM den Titel verteidigen. Sie kommen als frischgebackene Asienmeisterinnen nach Kanada. Auch der mittlerweile 36-jährige Star der letzten WM, Homare Sawa, ist in der Startaufstellung dabei. Das Durchschnittsalter der Japanerinnen ist damit deutlich höher, als dasjenige der jungen Schweizerinnen.
 
Im zentralen MIttelfeld spielen Martina Moser und Vanessa Bernauer, auf dem Flügel rechts Fabienne Humm, links Ana Maria Crnogorcevic, vorne im Sturm Ramona Bachmann mit der erwähnten Lara Dickenmann. Die angeschlagen mitgereiste Vanessa Bürki vom Deutschen Meister Bayern München ist nicht von Beginn weg dabei.
 
Auch Lia Wälti ist von einer leichten Verletzung kurz vor der WM wieder genesen und bildet als spielstarkes Element die Innenverteidigung zusammen mit dem physisch starken Captain Caroline Abbé. Aussenverteidigerinnen sind Noëlle Maritz (rechts) und Rachel Rinast (links).
 
Die Startelf ist nämlich bereits bekannt. Nationaltrainerin Voss-Tecklenburg hat sich nicht ganz unerwartet für die von einem Kreuzbandriss zurückgekehrte nominelle Nummer 1 im Tor, Gaëlle Thalmann, entschieden - Stenia Michel damit auf der Bank.
 
Noch rund 60 Minuten dauert es bis zum Début einer Schweizer Frauennationalmannschaft an einer Weltmeisterschaft, der sechsten insgesamt der Geschichte. Gleichzeitig ist es das 100.Länderspiel von Offensivcrack Lara Dickenmann, welche erwartungsgemäss in der Startaufstellung der Eidgenossinnen steht.
 
Herzlich willkommen zum WM-Vorrundenspiel zwischen Japan und der Schweiz.