bedeckt München

Frauen-WM Live-Ticker Schweiz - Kamerun live (Vorrunde Gruppe C)

Crnogorcevic (22.)
Wälti (83.)
1:2
beendet
Schweiz
Kamerun
Commonwealth Stadium Edmonton
Schiedsrichter: Claudia Umpierrez aus URU
Onguene (48.)
Ngono Mani (63.)
Feudjio (18.)
Nchout (34.)
Meffometou Tcheno (69.)
Enganamouit (90.)
Nur Highlights zeigen
Auto-Update
 
Allerdings muss man auch klar festhalten, dass die Kamerunerinnen einige Spielerinnen von hohem internationalen Niveau in ihren Reihen haben, vor allem die kaum zu haltende Stürmerin Aboudi Onguene, welche die beste Spielerin auf dem Platz war. Dazu zeigte auch die Torhüterin Ndom eine wirklich starke und sehr aufmerksame Leistung.
 
Zu Beginn der zweiten Halbzeit liessen sich die Schweizerinnen in corpore überrumpeln, agierten zu naiv gegen mächtig aufdrehende Kamerunerinnen und fanden nicht mehr zurück ins Spiel. Gegen Ende fielen dann die Westafrikanerinnen auch noch durch viele versteckte Fouls, Zeitspiel und Theatralik auf.
 
Die Schweizerinnen hatten die erste Halbzeit dominiert, und sich da ein klares Chancenplus herausgearbeitet. Vor allem Ramona Bachmann aber wirkte einmal mehr zu nervös und sündigte im Abschluss mit gleich drei vergebenen Topchancen.
 
Neuling Kamerun qualifiziert sich direkt für den Achtelfinal, die Schweiz hingegen verliert die zweite von drei Vorrundenpartien, und kann nur dank der Regelung, dass auch vier Gruppendritte weiterkommen immer noch etwas auf das Weiterkommen hoffen - allerdings, auch wenn es klappt, wird im Achtelfinal ein sehr starker Gegner warten.
90. Min.
Das wars! Schweiz - Kamerun 1:2!!
90. Min.
Moser ungeschickt im Zweikampf an der Grundlinie, und auch die Torhüterin Ndom legt sich an den Boden, und schindet Zeit...
90. Min.
Nochmal ein Ball in die Tiefe, aber Bachmann kann alleine vor Ndom den Ball erneut nicht unter Kontrolle bringen.
90. Min.
Freistoss für die Schweizerinnen in den Strafraum - der Kopfball geht aber deutlich vorbei.
90. Min.
Akabe kommt für die beste Spielerin der zweiten Halbzeit, Aboudi Onguene, in die Partie.
90. Min.
Gaelle Enganamouit
Engenanamouit steht der am Boden liegenden Wälti auf den Rücken und sieht Gelb.
90. Min.
Fünf Minuten werden nachgespielt.
90. Min.
Ngono Mani bekommt nach dem Luftduell mit Bernauer den Freistoss und schindet mit einer Schauspieleinlage Zeit.
89. Min.
Die Schweizerinnen stehen vorne zu viert auf einer Linie, aber der Ball kommt erneut gar nicht bis dahin durch.
89. Min.
Ngani kommt für Zouga in die Partie.
86. Min.
Enganamaouit steht nach ihrer Schauspielerei auf dem Platz wie vermutet sofort wieder auf und kommt zurück auf den Platz - stibitzt auf der linken Angriffsseite den Schweizerinnen sofort den Ball weg und sprintet Richtung Strafraum, verhaspelt sich dann dort aber.
83. Min.
Lia Wälti
Lia Wälti sieht Gelb nach dem Zweikampf mit Engenamouit, die sich bei der Pflege sehr, sehr viel Zeit lässt.
82. Min.
Rinast, die defensiv viele Probleme hatte, spielt nun weiter vorne - die linke Seite soll defensiv gegen die schnelle Aboudi Onguene verstärkt werden. Maritz wechselt auf die linke Seite. Es spielt praktisch nur Kamerun - vielleicht will Voss-Tecklenburg tatsächlich auch dieses 1:2 halten...
81. Min.
Nicole Remund kommt für Lara Dickenmann in die Partie.
78. Min.
Zwei Corner hintereinander von der linken Seite - Kamerun kann aber einfach klären. In der zweiten Halbzeit ist wie Flasche leer bei den Eidgenossinnen bisher.
77. Min.
Enganamouit kommt links im Strafraum durch und ihr Ball in den Fünfmeterraum, kann im letzten Moment noch abgefälscht werden.
76. Min.
Bachmann kommt Dickenmann nicht entgegen - und so verliert diesen den Ball im Mittelfeld.
73. Min.
Die Schweiz wieder mit einer guten Freistossvariante - Moser an den rechten Pfosten auf Crnogorcevic, die wie schon in der ersten Halbzeit alleine vor dem Tor den Ball nicht trifft!
71. Min.
Wieder Kuster an der Mittellinie viel zu naiv gegen Aboudi Engoune - diese zieht mit Tempo über rechts davon - am Ende dann kann Bernauer am entfernten Pfosten den Abschluss von Zouga gerade noch klären.
70. Min.
Aigbogun kommt für Humm in die Partie - und holt auf der linken Seite gleich einen Einwurf heraus.
69. Min.
Claudine Meffometou Tcheno
Tcheno sieht Gelb wegen Spielverzögerung beim Einwurf.
67. Min.
Rinast mit der Flanke von links - erstmals etwas eine Unsicherheit bei Torhüterin Ndom - Dickenmann bringt den Ball nochmal von rechts herein. Die Schweiz kommt aber erneut nicht zum Abschluss - wie schon während der ganzen zweiten Halbzeit, während welcher es kaum einen Schweizer Abschluss gegeben hat.
65. Min.
Vanessa Bernauer kommt für Rahel Kiwic in die Partie für zentrale Mittelfeld.
63. Min.
Die Schweizerinnen können erneut den zweiten Ball nach einem Corner Kameruns nicht gewinnen - Aboudi Onguene zieht mit viel Tempo rechts an die Grundlinie durch und findet die eingewechselte NGONO MANI, welche mit dem Hechtkopfball aus kurzer Distanz zur Kameruner Führung trifft!
1:2
63. Min.
Madeleine Ngono Mani
TOOOOR!!! Schweiz - KAMERUN 1:2!!!!
61. Min.
Corner für Kamerun von rechts - Ngono Mani trifft den Ball nicht richtig, und dieser fliegt weit darüber.
60. Min.
Rinast verpasst erneut den richtigen Zeitpunkt zum Eingreifen im Zweikampf auf ihrer Seite gegen die wirblige Aboudi Onguene, und kann dann im Strafraum nicht richtig eingreifen. Die Schweizerinnen können aber dank Überzahl klären.
58. Min.
Erster Wechsel der Partie - Ngono Mani kommt für Nchout in die Partie. Dies nachdem Aboudi Onguene rechts erneut an Rinast vorbeigekommen war und Kuster in höchster Not an der Grundlinie klären konnte.
58. Min.
Kamerun übernimmt immer mehr das Spieldiktat - die Schweizerinnen kommen unter Druck.
56. Min.
Maritz lässt sich von Nchout etwas gar einfach austanzen, dieser rollt der Ball aber über die Grundlinie.
54. Min.
Beim Gegenstoss übersehen gleich mehrere Schweizerinnen im Aufbau, dass Dickenmann links völlig freisteht, als dann Kiwic den Ball doch noch dorthin spielt, sind die Westafrikanerinnen wieder postiert.
53. Min.
Zu dritt, zu viert können die Schweizerinnen vor dem eigenen Strafraum Enganamouit nur bedrängen, aber nicht stoppen - diese verliert dann aber den Ball von den Füssen.
51. Min.
Bachmann nimmt den Abpraller rechts an der Strafraumgrenze direkt - weit über den Kamerunischen Kasten.
51. Min.
Gleich sechs Spielerinnen laufen am Ball vorbei und auf beiden Seiten in den Strafraum, wie die Funken eines Vulkans und Moser hebt den Ball dann über die Mauer - aber auch knapp übers Tor.
49. Min.
Jetzt ein Freistoss für die Schweiz aus 25 Metern zentral - gleich zu siebt wird eine Landsgemeinde abgehalten.
48. Min.
Da ist der schnelle Ausgleich! Flanke von der linken Seite, die wieder nicht verhindert werden kann, dann schlägt Enganamouit mit grosser Geste am Ball vorbei, dadurch lässt sich Rinast irritieren, und so hat ABOUDI ONGUENE freie Schussbahn.
1:1
48. Min.
Gabrielle Onguene
TOOORRR!!! Schweiz - KAMERUN 1:1!!!
47. Min.
Enganamouit über die rechte Seite schneller als Kuster, bringt die Flanke herein - Wälti kann die Gegenspielerin gerade noch abdrängen.
46. Min.
Die zweite Halbzeit beginnt.
 
Zeitweise hatten die Schweizerinnen gegen physisch starke Gegnerinnen Mühe, sich aus der eigenen Hälfte herauszuspielen, Nach einem Ballverlust kommt Kamerun zu einer vier gegen zwei Situation und ihrer einzigen grossen Chance durch Aboudi Onguene. Gaëlle Thalmann im Schweizer Kasten gehört aber bisher mit ihrer Sicherheit zu einer der besten ihres Teams.
 
Wie schon in den ersten beiden Partien zeigt Offensivspielerin Ramona Bachmann auch heute immer noch eine gewisse WM-Nervosität, speziell im Abschluss, und vergibt gleich drei hochkarätige Chancen alleine vor dem gegnerischen Tor. Zudem hatte Crnogorcevic vor ihrem Treffer bereits eine grosse Torchance zu verzeichnen gehabt. Und Humm hatte eine gute Kopfballchance nach Flanke durch Maritz.
 
Die Schweizerinnen waren über weite Strecken der ersten 45 Minuten das spielbestimmende Team, und führen verdient durch das Tor von Ana-Maria Crnogorcevic nach Vorarbeit von Bachmann und Dickenmann mit 1:0.
45. Min.
Das wars von der ersten Halbzeit. Schweiz - Kamerun 1:0.
43. Min.
Enganamouit hebt den Ball im gegnerischen Strafraum mit dem langen hohen Bein über Lia Wälti, macht dann aber zu wenig aus der Situation -.weder Schuss noch Pass: Offensivkollegin Aboudi Onguene reklamiert, dass Enganamouit zu eigensinnig agiert habe.
39. Min.
Dickenmann mit der guten Vorlage von rechts für Ramona Bachmann, welcher der Ball aber ans Schienbein prallt - so legt sie sich den Ball etwas zu weit vor, und Ndom kommt rechtzeitig raus.
38. Min.
Rinast wirft von links in den Strafraum, wo Kiwic den Ball vor dem nahen Pfosten aber weit vorbeiköpft.
37. Min.
Dickenmann verlängert im Strafraum per Kopf auf Bachmann, die relativ frei aus guter Position zum Abschluss kommt - aber erneut agiert die Luzernerin im Abschluss etwas zu überhastet.
35. Min.
Maritz mit der Flanke von rechts - Fabienne Humm kommt aus sechs Metern zum Kopfball - Ndom pariert. Gute Chance für die Schweiz. Früher schlug Maritz beim FCZ bereits die Flanken von der rechten Seite auf Humm - das gegenseitige Spielverständnis ist immer noch da...
34. Min.
Ajara Nchout
Kuster mit gutem Einsatz im Mittelfeld - und Nchout sieht Gelb.
32. Min.
Die Schweizerinnen kommen von den physisch starken Kamerunerinnen jeweils schon in der eigenen Hälfte unter Druck - Yango zieht sofort aus 22 Metern ab, und Thalmann hält glücklicherweise den Ball, und lässt nicht abprallen, denn Enganamouit stand für den Abpraller bereit.
30. Min.
Ballverlust von Wälti hinten heraus - Kamerun mit einer vier gegen zwei Situation am Schweizer Strafraum - Aboudi Onguene taucht alleine vor Gaëll Thalmann auf, aber diese kommt gerade noch rechtzeitig heraus und fischt sich den Ball.
29. Min.
Thalmann fängt die Flanke von der linken Seite und wirft sofort ab Richtung Dickenmann.
27. Min.
Die Kamerunerinnen können den Ball schnell an die Mittellinie befreien, dort aber entschärft Maritz die Situation, in dem sie das Laufduell gegen Aboudi Onguene gewinnt.
27. Min.
Bachmann holt auf der linken Seite den dritten Schweizer Corner heraus.
26. Min.
Zouga lässt das Bein stellen gegen die andere Nummer 6, Selina Kuster - Freistoss für die Schweiz in der eigenen Hälfte.
22. Min.
Die Schweiz geht in Führung! Ana Maria CRNOGORCEVIC trifft mit links gegen die Laufrichtung der Torhüterin Ndom aus 13 Metern nach der Hereingabe von links an der Grundlinie durch Bachmann, die von Dickenmann gut in die Tiefe geschickt worden war - da waren die Laufwege in der Offensive ideal aufeinander abgestimmt.
1:0
22. Min.
Ana Maria Crnogorcevic
TOOOOR!!! SCHWEIZ - Kamerun 1:0!!!!!
20. Min.
Zweite grosse Chance für die Schweiz - nach dem hohen Ball von Moser vor den Strafraum kommen sich zwei Kamerunerinnen gegenseitig in die Quere - der Ball prallt zu Ramona Bachmann, die im Strafraum alleine vor Torhüterin Ndom scheitert.
18. Min.
Raissa Feudjio
Feudjio sieht Gelb, nachdem sie im Mittelfeld von hinten Moser auf den Fuss gestiegen war, und Crnogorcevic holt den ersten Corner für die Schweiz heraus. Die Schweizer Fans machen sich lautstark mit Kuhglocken bemerkbar.
17. Min.
Jetzt die erste Chance für Kamerun - nach dem ersten Corner von der rechten Seite durch Aboudi Onguene kommt Captain Manie am nahen Pfosten zu einem gefährlichen Kopfball,welcher nur knapp am Pfosten vorbeigeht.
15. Min.
Erstmals hat Dickenmann nun etwas Platz über die rechte Seite und nutzt diesen gleich. Die Luzernerin flankt aus dem Lauf etwas zu nahe aufs Tor, und so kann Ndom den Ball aus der Luft pflücken.
15. Min.
Kiwic dann bei diesem Freistoss auch mit der Kopfballabwehr aus dem eigenen Strafraum heraus.
14. Min.
Kiwic in der Zentrale etwas ungestüm gegen Feudjio, welche Crnogorcevic davon gelaufen war - wieder Freistoss für Kamerun.
13. Min.
Moser tunnelt rechts eine Gegenspielerin, aber da steht bereits die nächste bereit.
11. Min.
Rinast verliert den Ball gegen Aboudi Onguene, versucht den Fehler aber sofort wieder auszubügeln, und kann zumindest zum Einwurf klären.
10. Min.
Grosse Chance für die Schweiz! Die Kamerunische Offsidefalle misslingt, und so kann beim Freistoss Mosers Crnogorcevic alleine vor Ndom zum Abschluss kommen, sie kann den hohen Ball mit dem gestreckten Bein aber leider nicht unter Kontrolle bringen.
9. Min.
Weiterhin doppeln die Kamerunerinnen auf der Seite gut gegen Bachmann und Dickenmann - und in der MItte gehen die Westafrikanerinnen robust zur Sache.
7. Min.
Rinast mit dem Einwurf in den gegnerischen Strafraum, Awona lenkt den Ball per Kopf in Richtung der eigenen Torhüterin Ndom - Moser kommt nicht mehr an den Ball.
6. Min.
Bachmann wird links am gegnerischen Strafraum gedoppelt, spielt darum zurück zu Moser, welche heute in Abwesenheit von Abbé Captain ist, und die Teamkollegin als Rekordnationalspielerin auch um ein Spiel hinter isch lässt. Mosers Pass zurück nach vorne auf Bachmann geht dann aber ins Seitenaus.
5. Min.
Nchout mit dem Freistoss aus dem Halbfeld in den Schweizer Strafraum. Thalmann fängt den Ball aus der Luft. Die Anfangsphase gestaltet sich ausgeglichen. Im Parallelspiel führt Japan gegen Ecuador bereits mit 1:0.
4. Min.
Die bewegliche Nchout dribbelt auf der rechten Seite, der Ball ist aber im Seitenaus.
2. Min.
Enganamouit schiesst den Freistoss von der linken Seite in die Schweizer Mauer.
2. Min.
Kiwic mit dem Foul an der Strafraumgrenze - Freistoss für Kamerun.
1. Min.
Die Partie beginnt mit Anstoss Schweiz!
 
Die beiden Teams laufen zu diesem enorm wichtigen Spiel in Edmonton ein - vor nur einer Handvoll Zuschauer im riesigen Stadion. Die Hymnen werden gespielt. Ein Unentschieden würde übrigens aller Voraussicht nach beiden Teams für die Achtelfinalqualifikation reichen. Beide wollen aber natürlich gewinnen, und als Zweiter weiterkommen - dies würde einen etwas leichteren Gegner bringen, und man könnte zudem in Edmonton bleiben. Vor der Partie hat auch Roger Federer direkt aus Westfalen dem Schweizer Frauenteam über das ZDF viel Glück gewünscht.
 
Nach Informationen der Nationaltrainerin wird Rahel Kiwic die Partie nicht in der Abwehr, sondern im zentralen Mittelfeld beginnen und Lia Wälti dementsprechend in der zentralen Abwehr antreten. Ausserdem werden Dickenmann und Bachmann auf dem Flügel und Humm zusammen mit Crnogorcevic in der Spitze beginnen - alle vier werden aber wie üblich viel rotieren.
 
Lara Dickenmann hat es also rechtzeitig wieder zurück in die Startaufstellung geschafft. Allerdings hatte sie im Auftaktspiel gegen Japan noch nicht restlos überzeugt gehabt. Vanessa Bernauer und Captain Caroline Abbé müssen allerdings genauso wohl wie die immer noch angeschlagene Vanessa Bürki von draussen zuschauen.
 
Die Aufstellungen sind bekannt. Martina Voss-Tecklenburg schickt für das entscheidende WM-Gruppenspiel gegen Kamerun folgende Elf aufs Feld. Thalmann; Maritz, Kiwic, Kuster, Rinast; Humm, Moser, Wälti, Crnogorcevic; Bachmann, Dickenmann.
 
Herzlich willkommen zum WM-Vorrundenspiel zwischen der Schweiz und Kamerun.