Beendet
18.01.2020 20:30 Uhr
 
Kroatien
25:24
11:14
Deutschland
 
Sie verpassen nichts durch automatische Updates!
 
Mit diesem bitteren Fazit verabschiede ich mich von Ihnen und danke für Ihr Interesse. Für Deutschland geht es Montag um 20:30 Uhr gegen Österreich weiter. Bis dann!
 
Klar ist, dass Deutschland nun den direkten Vergleich gegen die Tabellenführer Spanien und Kroatien verloren hat und somit ein Handballwunder braucht. Paul Drux ist der letzte Enttäuschte, den wir zu Wort kommen lassen: "Zum Schluss haben wir nicht abgezockt genug gespielt, davor war es super gespielt, das müssen wir nach Hause bringen. Wir waren deutlich besser als die Tage zuvor, haben gezeigt, was wir können und hatten auch tolle Unterstützung von den Fans - schade, dass es nicht gereicht hat."
 
"Wir haben einen großen Kampf heute auf die Platte gebracht und es nicht verdient, so zu verlieren. Am Ende haben wir zu viele Fehler gemacht, auch die Cleverness hat uns gefehlt", macht Gensheimer seiner Enttäuschung Luft, tatsächlich war Kroatien heute nur zweimal in Führung: 1:0 und 25:24. Das ist richtig bitter! Auch Trainer Prokop ist schon bereit für eine Fehleranalyse: "In der ersten Halbzeit haben wir viele Tempo-Tore erzielt, im zweiten Durchgang nur noch eines. Wir hatten leider auch kein Wurfglück, auch wenn die beiden Außen sehr gut funktioniert haben. Dazu haben wir zu viele Fehler gemacht, haben Kroatien oft eingeladen und waren zu oft in Unterzahl." Damit spricht er natürlich vor allem auch die Offensive an, die in der Schlussviertelstunde nur noch drei Treffer erzielen konnte - zwei davon per Siebenmeter.
 
Karacic wird völlig verdient zum Spieler des Spiels gewählt, Kroatien macht einen gewaltigen Schritt in Richtung Halbfinale und bleibt Spanien auf den Fersen (beide 6:0). Deutschland (2:4) dagegen hat nun einen steinigen Weg vor sich, muss gegen Österreich und Tschechien zwingend gewinnen und ist zudem auf fremde Hilfe angewiesen, um noch in die Endrunde einzuziehen - aber das sind Gedanken, die nach dem heutigen Abend leider in weiter Ferne liegen.
 
Was für ein bitteres Ende nach diesem über weite Strecken tollen Auftritt! Deutschland zeigt zeitweise wahrscheinlich sein bestes Spiel bei dieser Europameisterschaft, war sogar schon fünf Tore vorne weg. Am Ende ging dem DHB-Team zehn, 15 Minuten vor Schluss vielleicht aber auch die Kraft aus, Karacic war zudem im zweiten Durchgang überhaupt nicht mehr einzufangen und leitete die Wende mit seiner Klasse ein. Dass es am Ende eine Zentimeterentscheidung ist, weil Kohlbacher beim letzten Angriff Segos ausgetreckten Arm voll trifft, ist einfach nur Pech und lässt die Köpfe sicher im ersten Moment noch tiefer hängen.
60.
Kohlbacher scheitert! Kühn setzt ihn am Kreis sensationell ein, doch Segos Parade mit dem linken Arm ist noch sensationeller! Kroatien sichert den Ball und lässt die Zeit ablaufen, Kroatien revanchiert sich für das WM-Aus im letzten Jahr und schlägt Deutschland 25:24.
60.
Es muss schnell gehen, aber der erste Versuch wird geblockt. Weber zieht im zweiten Anlauf das Foul, Zeitspiel ist aber bereits angezeigt.
60.
50 Sekunden sind nur noch auf der Uhr, Deutschland braucht noch mindestens ein Tor, um sich eine theoretische Chance auf das Halbfinale zu bewahren. Prokop zieht die Auszeit.
59.
Karacic wird halbrechts durchgewunken, das ist zu einfach - Kroatien führt zum zweiten Mal erst in diesem Spiel, und das ausgerechnet kurz vor dem Ende.
59.
Deutschland beendet das Spiel in Unterzahl, bei 58:11 muss Pekeler runter.
58.
Kühn verwirft, jetzt ist die Defensive wieder gefordert. Roggisch und Prokop feuern an der Seitenlinie wild an, aber Kroatien zieht erst einmal die Auszeit. Und Gensheimer mit der klaren Ansage: "Wir holen das Ding, auf geht's!"
57.
Vorbei! Cindric nimmt sich den Wurf aus dem zentralen Rückraum, aber Barcelonas Spielmacher zielt links neben den Kasten. Doch Deutschland lädt Duvnjak mit dem nächsten Fehlpass wieder ein, der Kroate bleibt eiskalt und trifft zum 24:24. Geht den Deutschen die Puste aus?
56.
Wird das wieder so ein knappes Ding zu Gunsten der Deutschen wie schon in der Hauptrunde der WM (siehe Vorberichte)? Oder dreht Kroatien heute den Spieß um und feiert die gelungene Revanche? Die letzten vier Minuten brechen an!
55.
Reichmann zum Vierten! Weber schickt Häfner auf die Reise, Mandic mit dem Foul im Kreis, Siebenmeter! Und Reichmann trifft wieder cool unten rechts ins Tor.
54.
Wieder Andi Wolff! Aber wieder geht vorne der Ball schnell verloren, ein Stürmerfoul der Deutschen wollen die Portugiesen dieses Mal gesehen haben. Mit angezeigtem Zeitspiel trifft Karacic aus dem linken Rückraum zum Ausgleich, ihn kriegt Deutschland aktuell überhaupt nicht in den Griff.
53.
Die Nerven liegen jetzt überall blank, wer hat noch welche aus Drahtseilen? REICHMANN! Der verwandelt auch den dritten Siebenmeter nervenstark, nachdem Gensheimer gefoult worden war. Deutschland ist wieder vorn!
52.
Nur einer hält Deutschland in dieser Phase im Spiel: Andi Wolff! Weber wird geblockt, im Gegenstoß ist Wolff aber Sieger im Eins-gegen-Eins mit Cindric. Das war ganz wichtig, dann folgt sogar das Stürmerfoul, was eine hektische Phase zehn Minuten vor Schluss!
51.
WOLFF! Der Torwart ist natürlich so ein Führungsspieler, zwölfte Parade bereits von ihm, der gegen Karacic ganz schnell im Eck ist und den Ball sichert. Und jetzt Ruhe ins Spiel bringen und vor allem wieder einen erfolgreichen Abschluss schaffen.
50.
Das gibt es doch nicht, Kühn verstolpert im Gegenstoß den Ball, jetzt müssen sich die Führungsspieler zeigen und die jungen, weniger erfahrenen Kollegen wieder ins Spiel holen.
49.
Das ist zu hektisch! Wieder ein schneller Ballverlust des DHB-Teams, wird der erneut bestraft? Nein, Wolff ist mit dem Fuß gegen Stepancic zur Stelle, bärenstark!
48.
Dann ist es passiert! Kohlbacher scheitert am kroatischen Keeper, dann schaltet Kroatien blitzschnell um und Mandic nagelt die Pille mit 105 km/h an Wolff vorbei zum Ausgleich in den deutschen Kasten.
47.
Jawohl! Kühn zieht halblinks durch und trifft unter die Latte, so hatte sich Prokop das vorgestellt. Hinten aber ist die Tür offen für Horvat, der frei am Kreis steht und trifft.
46.
Nur noch ein Tor Vorsprung, deshalb zieht Prokop die Auszeit. Sehr ruhige, unaufgeregte Ansprache. In der Defensive mehr Zugriff auf die Gegner aus dem Rückraum, offensiv die Lücken und Angebote annehmen. Das klang durchweg positiv und stimmt uns optimistisch für die restlichen 13:30 Minuten!
46.
Jetzt kommt auch noch Pech dazu, Häfner zieht den Wurf aus dem Zentrum klasse um seinen Gegenspieler, feuert das Spielgerät aber an den Pfosten. Im Gegenzug tankt sich Stepancic wieder von rechts kommend durch, schießt über Pekeler und Wiencek hinweg und trifft oben links in die Maschen, das geht für meinen Geschmack zu leicht, aber Stepancic ist natürlich auch vom Format Weltklasse.
45.
Wolff wieder mit einer Parade, aber Abwehr durch den Kreis ist gegen Häfner angezeigt, auch das hätte man besser verteidigen können. Und Duvnjak bleibt wieder eiskalt, erneut am Kopf von Wolff vorbei.
44.
Aber Kroatien kommt weiterhin zu leicht zu Treffern, hat dieses Mal auch etwas Glück. Weber hat aber sofort wieder die perfekte Antwort parat, holt halblinks zum Sprungwurf aus und trifft ins lange Eck. Deutschland hält den 3-Tore-Vorsprung aktuell!
43.
Yes! Kai Häfner versenkt den Schlagwurf aus dem rechten Rückraum, dritter Treffer für ihn.
42.
Stepancic kommt immer besser in Fahrt, knallt die Kugel zum zweiten Mal aus acht Metern links oben in die Maschen, Wolff ist ohne Chance. Da muss das DHB-Team wieder mehr Zugriff bekommen, Kroatien kommt zu nah an den Kasten der Deutschen - und hat es dann leicht.
41.
Fast der nächste böse Fehler von Weber, der beinahe Duvnjak einlädt. Im zweiten Anlauf aber macht es Weber brillant, zieht halblinks mit Tempo an den Kreis und übergibt an Kohlbacher, der eiskalt netzt.
40.
Jetzt muss Deutschland schnell die Handbremse ziehen! Wieder schenken sie den Ball schnell her, Mandic verkürzt auf 16:18. Das Spiel droht zu kippen.
39.
Kastening! Drux schiebt an, der Rechtsaußen hat viel Platz und trifft im Sprung. Sein fünftes Tor, perfekte Ausbeute bislang für ihn.
38.
Brozovic mit einem spektakulären Tor nach tollem Bodenpass von Karacic. Der macht es wenige Sekunden selber, nachdem Stepancic einen Pass von Drux abgefangen hatte. Aufpassen Deutschland!
37.
Kohlbacher will an den Kreis, ohne Ball wohlgemerkt, wird von Duvnjak aber niedergerungen - da könnte man auch über eine Zeitstrafe nachdenken! Im zweiten Anlauf dann aber, Drux mit dem Steckpass, Duvnjak hängt in Kohlbachers Textil und muss von der Bank aus zusehen, wie Reichmann auch diesen Siebenmeter links neben den Pfosten trifft. 17:12 und auch für Kroatiens Superstar ja die zweite Zeitstrafe!
36.
Den vierten Siebenmeter des Tages übernimmt Duvnjak nun höchstpersönlich, der am Kopf vorbei von Wolff unter die Latte trifft. Und da hatte er auch ganz schön oft verzögert, eigentlich hat er ja nur drei Sekunden, würde man das nachstoppen...
35.
Wiencek muss nun aufpassen, sieht seine zweite Zeitstrafe, eine dritte darf er sich nicht mehr erlauben, sonst endet sein Arbeitstag. Und Wolff ist schon wieder mit einer Parade zur Stelle, der Ball bleibt aber bei den Kroaten. Gensheimer mit der Abwehr im Kreis gegen Karacic, Wolff muss es gleich wieder richten.
34.
Traumstart! Duvnjak mit der Brechstange aus dem Rückraum, Wolff pariert. Und Wiencek schickt Gensheimer an den Kreis und zum 16:11, bärenstark!
33.
Kroatien mit dem zusätzlichen Feldspieler, um Überzahl zu schaffen. Cindric findet am Kreis Karacic, der von halblinks nur ins Außennetz trifft. Guter Beginn der deutschen Abwehr, zieht die Offensive nach? Ja! Kastening von Rechtsaußen, dreht die Kugel per Aufsetzer kunstvoll ins lange Eck, genial!
32.
Kroatien mit Anwurf, Häfner stoppt Cindric am Kreis, Mandic' Treffer in der Folge zählt wegen eines Schrittfehlers nicht. Aber Kühn zu überhastet, vergibt die Konterchance.
31.
"Wir werfen alles rein und drücken irre aufs Tempo", zieht Teammanager Oliver Roggisch das treffende Fazit. Und so muss es weiter gehen, rein in den zweiten Durchgang!
 
Was für ein Krimi in der Wiener Stadthalle! Nach den ersten zwei, drei Minuten dachte man, dass Kroatien hier den besseren Start erwischen würde, aber das täuschte, Deutschland fand sofort gut ins Spiel, nutzte mit Tempo-Handball sich immer wieder bietende Lücken und trat erneut sehr effektiv in der Offensive auf. Defensiv ist man wie schon beim Erfolg vor zwei Tagen gegen Weißrussland sehr aggressiv, heute aber fehlt das nötige Maß an Cleverness, auch mal zurückzuziehen - so hagelte es bereits sechs Zeitstrafen! Das steckte man bislang aber sehr gut weg, zeitweise lag das DHB-Team sogar fünf Treffer vorne. Doch wie viel Kraft hat das gekostet, Deutschland hat quasi zwölf der 30 Minuten in Unterzahl spielen müssen durch die vielen Zeitstrafen (zeitweise war es natürlich ausgeglichen, weil auch Kroatien drei Zeitstrafen hatte)? Das wird noch eine spannende zweite Halbzeit und ein hartes Stück Arbeit! Bis gleich.
30.
Jawohl! Tobi Reichmann übernimmt die Verantwortung und trifft eiskalt unten rechts ins Netz. 14:11-Führung zur Pause für den DHB!
30.
Cindric wuchtet sich an den Kreis und findet Karacic, nur noch zwei! Aber Deutschland rennt sofort nach vorne, Kohlbacher holt den Siebenmeter raus.
29.
Musa reißt Kohlbacher vor dem Kreis um, das ist eine klare Zeitstrafe. Deutschland wird den ersten Durchgang in Überzahl beenden, zumindest wenn es diszipliniert bleibt. Aber Häfner mit einem bösen Fehlwurf, bringt Kroatien noch einmal auf den Plan.
29.
Karacic mit dem schwierigen Treffer von links aus irrem Winkel. Dann wird auch Deutschland nach Ballverlust mal kalt erwischt, Duvnjak regelt das selbst und verkürzt innerhalb weniger Sekunden auf 10:13. Noch 90 Sekunden auf der Uhr.
28.
Weber im Gegenzug für vier! Deutschland führt 12:8 und kann sich weiter auf Wolff verlassen, der auch den nächsten Wurf der Kroaten entschärft und den Ball sogar sichert. Bärenstarke Leistung vom Schlussmann. Häfner, fünf, 13:8!
26.
Kastening räumt Cindric am Kreis ab, nächster Siebenmeter. UND WIEDER HEISST DER SIEGER WOLFF! Sensationell, mit dem rechten Arm fischt er den Versuch von Horvat raus, das ist ja unglaublich!
25.
Jetzt droht richtig Ungemach, Wiencek packt gegen Mandic zu und die Referees wollen sich das im Video noch einmal anschauen, überlegen die da wirklich auf Rot zu entscheiden? Das kann eigentlich nicht sein, so hart war das nicht! Nein, da hat mein Gefühl nicht getäuscht, die 2-Minuten-Strafe ist völlig ausreichend, eigentlich ist das sogar schon zu hart, denn da sind beide voll auf den Ball gegangen.
25.
Doppelte Überzahl nun also für Deutschland und Böhm schlägt aus dem linken Rückraum blitzschnell zu, der DHB ist wieder drei Treffer vorn!
25.
Wolff! Der DHB-Schlussmann mit seiner fünften Parade, hält überragend gegen den Rechtsaußen der Kroaten, Horvat. Und Musa kriegt Weber nicht in den Griff, Duvnjak will den Foulpfiff aber nicht verstehen und bekommt deshalb von den Schiedsrichtern eine zweiminütige Denkpause.
24.
Ein paar Sekunden kriegen sie von der Uhr gespielt, weil Weber das Foul von Karacic zieht. Dann greift Prokop ein und zieht seine erste Auszeit, gibt Anweisungen für den Angriff nun. Der muss sitzen, danach heißt die Mission: Vorsprung in die Halbzeit bringen!
23.
Jetzt muss Deutschland aufpassen und schleunigst den Schalter wieder umlegen. Cindric bricht halblinks an den Kreis durch, trifft eiskalt ins offene Eck, Wolff hatte falsch spekuliert. Und weil David Schmidt dann nachträglich noch stößt, fliegt er zwei Minuten vom Feld, doppelte Unterzahl also und nur noch ein Tor Vorsprung!
22.
Vielleicht die erste wirklich schlechte, überhastete, unnötige Situation der Deutschen, Böhm lässt sich zum Wurf aus der Distanz verleiten, der nicht sitzt. Pekeler stoppt auf der anderen Seite Stepancic unfair und der DHB kassiert schon die vierte Zeitstrafe.
21.
Alles ist in Unterzahl aber nicht zu verteidigen, vor allem nicht, wenn Kroatien seine PS auf die Platte bekommt. Stepancic erkennt halbrechts die Lücke im geschwächten Verbund und stößt hindurch, der Wurf ins lange Eck ist dann unwiderstehlich.
20.
Stepancic nagelt die Pille an die Latte, Kroatien bleibt aber in Ballbesitz und Cindric verwandelt den sehenswerten Aufsetzer unter Wolff in die Maschen. Wie viel Zeit kann Deutschland in der Unterzahl noch runterspielen? Nicht viel, weil Weber mit der Rakete aus dem Rückraum alle überrascht und auf 9:6 stellt, ganz stark!
19.
Eins müssen sie aber abstellen, das sind die vielen Zeitstrafen. David Schmidt hängt sich hinten ins Trikot von Cindric und wird sofort von der Platte geschickt.
19.
Kroatien zieht die erste Auszeit, Prokop mit einer absoluten Seltenheit: voll des Lobes, für alle, für die "ganz starke Abwehr" wie auch die tolle Offensive, die Kroatien "immer wieder glänzend überrascht". So muss es weiter gehen!
18.
Irre! Wolff liest Cindric im Eins-gegen-Eins wie ein offenes Buch, ist schneller im Eck als der Kroate werfen kann und hat den Ball. Und dann ist Gensheimer wieder auf und davon, bleibt eiskalt und stellt auf 8:5. Jawohl!
18.
Wiencek bekommt das Foul am Kreis für sich, Gensheimer ist linksaußen nach Ausführung des Freiwurfes wieder völlig blank - und Drux sieht das, findet seinen Kapitän und bejubelt mit ihm die neue 2-Tore-Führung!
16.
Nächstes Ausrufezeichen der Deutschen! Kroatiens Ausgleich wird postwendend abgeschmettert, Gensheimer bringt das DHB-Team wieder in Front.
14.
Das Tempo ist hoch in der Wiener Stadthalle, aber noch nicht überragend, viele Szenen sind unglaublich umkämpft - und Deutschland hält voll dagegen. Auch dank Andi Wolff, der gegen Karacic auch den zweiten 7-Meter pariert, sensationell!
13.
Zeitspiel gegen Deutschland angezeigt, Böhm muss sich den Wurf aus dem zentralen Rückraum nehmen, zaubert eine Fackel aus dem Unterarm, bleibt aber leider hängen. Doch Drux zieht beim Gegenstoß das Stürmerfoul und holt so den Ball zurück, inklusive wichtige Sekunden in Unterzahl.
12.
So etwas darf nicht passieren! Deutschland lässt erst eine prima Chance liegen und sich dann überrumpeln. Mandic bricht durch, Weber stößt ihn im Wurf und kassiert die nächste Zeitstrafe - aber Wolff ist Sieger im 7-Meter-Duell gegen Horvat!
11.
Das DHB-Team kompensiert die Unterzahl mit dem zusätzlichen Feldspieler und Wechseln, Kohlbacher stiftet am Kreis Unruhe, das nutzt Schmidt. Der frische Mann stapft durch das Zentrum, schüttelt seinen Gegenspieler ab und hat dann freie Wurfbahn ins linke Eck. Stark!
9.
Bitter, Deutschland kassiert in Person von Häfner gleich eine Zeitstrafe, Kroatien zwei Minuten in Überzahl. Aber Deutschland verteidigt gut, ist aufmerksam, Pekeler ist dran an Maric. Erst im dritten Anlauf kann Karacic den Ausgleich mit einem Rückraumhammer besorgen.
8.
Linksaußen Mandic mit einem Kunststück, Cindric setzt ihn mit starker Übersicht in Szene, im Sprung täuscht der Kroate dann einmal den flachen Wurf an und hebt die Pille dann über Wolff. Den Konter der Deutschen stoppt Stepancic auf Kosten einer Gelben Karte, Weber verwirft aber.
7.
Wahnsinn! Kastening klaut den Kroaten wieder den Ball, ist nach Doppelpass mit Drux auf und davon und trifft gekonnt per Aufsetzer durch die Beine von Kroatiens Torwart. 4:2 Deutschland!
6.
Wiencek fesselt Maric am Kreis, lässt sich zu Recht für diese tolle Abwehrleistung feiern. Und dann wirft Kroatien den Ball weg, Deutschland kontert wieder schnell und geht dank Häfner erstmals in Führung. Guter Auftakt!
4.
Deutschland sendet ein klares Signal, das Umschalten gelingt ideal! Duvnjaks Peitsche aus dem rechten Rückraum schlägt zwar ein, doch Kroatien ist nach dem Treffer unsortiert. Drux sieht das, spaziert durch die Mitte und knallt die Pille rein. Das DHB-Team ist voll auf der Höhe!
3.
Perfekter Steckpass an den Kreis auf Maric, der sich schnell dreht und die Kugel an Wolff vorbei rechts in die Maschen dreht - Kroatien gelingt der Start besser! Aber Linksaußen Kastening antwortet nach Zuspiel von Häfner sofort mit dem Dreher ins lange Eck!
1.
Das Duell auf den Rängen geht zu Beginn klar an die deutschen Fans, die Mannschaft auf dem Platz allerdings tut sich gegen die körperbetonte 3:2-Deckung der Kroaten direkt schwer und verliert den Ball.
 
Jawohl! Weber macht es auf eigene Faust, weil er eine Lücke erkennt, tankt sich halblinks durch und nimmt sich den Wurf ins lange Eck. Und nun kassiert auch Kroatien die erste Zeitstrafe für einen nachträglichen Stoß im Wurf. 10:8!
 
Die deutsche Mannschaft hat Anwurf, los geht's! Ganbaru Deutschland!
 
Was Mut machen darf: Zuletzt schwächelte Kroatien in Spielen gegen das DHB-Team! Allein im Jahr 2019 entschied Deutschland alle drei Duelle für sich. Besonders das Duell bei der WM bleibt in Erinnerung. In der Hauptrunde setzte sich Deutschland in einem echten Krimi denkbar knapp mit 22:21 durch und erreichte so das Halbfinale. Alleine dafür wollen sich die Kroaten sicherlich revanchieren. Freuen wir uns auf ein hoffentlich spannendes Spiel in der Wiener Stadthalle!
 
Das weiß auch Duvnjak, der vor dem Spiel anmerkte: "Das wird ein sehr schweres Spiel für uns. Deutschland hat eine überragende Mannschaft, eine Weltklasse-Mannschaft!" In Wien wird es aber auch bei den Fans interessant, denn es werden sowohl viele Deutsche als auch viele Kroaten erwartet. "Es wird interessant gegen die Deutschen, weil auch sie viele Fans in Wien haben. Es wird ein Duell auf dem Spielfeld, aber auch auf den Rängen geben", ist sich Kroatiens Rückraumspieler Igor Karacic sicher.
 
Leicht wird das Spiel gegen die Kroaten aber natürlich nicht, denn das Team ist voller Stars, allen voran Domagoj Duvnjak sticht ins Auge: Welthandballer 2013, wichtiger Spieler des THW Kiel und Hauptgrund, dass die Kroaten bislang eine starke EM spielen. Alle vier Spiele gewann das Team und das stets auf eine souveräne Art und Weise. Neben Spanien (6:0 nach dem Sieg heute gegen Österreich) ist Kroatien also der zweite große Favorit auf das Halbfinale in dieser Gruppe - Deutschland folgt allerdings direkt dahinter.
 
Doch das hat keinen großen Wert, wenn heute gegen Kroatien eine weitere Niederlage folgt. In diesem Fall hätte Deutschland nämlich praktisch keine Chance mehr auf das Halbfinale, selbst bei einem Sieg müssten allerdings noch immer die Spiele gegen Österreich und Tschechien gewonnen werden. Chancenlos ist das Team von Christian Prokop aber keinesfalls! Die Formkurven einiger Spieler zeigten gegen Weißrussland endlich wieder nach oben, besonders bei Torhüter Andreas Wolff, der auch heute wieder gefordert sein wird, und Außenspieler Timo Kastening, der sogar zum Man of the Match gegen Belarus gekürt wurde.
 
Die Erleichterung nach dem 31:23 gegen Weißrussland am vergangenen Donnerstag war riesig. Nicht nur aufgrund des Ergebnisses, sondern auch aufgrund der überzeugenden Spielweise. Endlich spielte die deutsche Nationalmannschaft entsprechend ihrem großen Potential. Aggressivität in der Abwehr, Effektivität in der Offensive und vor allem Konstanz über 60 Minuten. Diese Eigenschaften, die in den Spielen zuvor größtenteils fehlten, waren endlich zu sehen.
 
Herzlich willkommen zum EM-Hauptrundenspiel zwischen Kroatien und Deutschland.
Neue Ereignisse