bedeckt München

Formel 1 Live-Ticker Grand Prix von Brasilien, Rennen

Verfolgen Sie den Grand Prix von Brasilien live im Formel-1-Ticker auf Süddeutsche.de: Alle Rennen, Qualifyings, Strecken und Ergebnisse.

Grand Prix von Brasilien | 
Rennen
Platz
Fahrer
Team
Zeit
Stopps 
Hamilton
Mercedes
1:27:09.066 
Verstappen
Red Bull
+ 01.469 
Räikkönen
Ferrari
+ 04.764 
Ricciardo
Red Bull
+ 05.193 
Bottas
Mercedes
+ 22.943 
Vettel
Ferrari
+ 26.997 
Leclerc
Sauber
+ 44.199 
Grosjean
Haas F1
+ 51.230 
Magnussen
Haas F1
+ 52.857 
10 
Perez
Racing Point Force India
+ 1 Rd. 
11 
Hartley
Toro Rosso
+ 1 Rd. 
12 
Sainz
Renault
+ 1 Rd. 
13 
Gasly
Toro Rosso
+ 1 Rd. 
14 
Vandoorne
McLaren
+ 1 Rd. 
15 
Ocon
Racing Point Force India
+ 1 Rd. 
16 
Alonso
McLaren
+ 2 Rd. 
17 
Sirotkin
Williams
+ 2 Rd. 
18 
Stroll
Williams
+ 2 Rd. 
19 
Hülkenberg
Renault
DNF 
20 
Ericsson
Sauber
DNF 
Runden:
71
71
Wetter: Wolken (23°/51%)
Strecke: Trocken (38°)
Platz
Name
Land
Punkte
1
Lewis Hamilton
GBR
383
2
Sebastian Vettel
GER
302
3
Kimi Räikkönen
FIN
251
4
Valtteri Bottas
FIN
237
5
Max Verstappen
NED
234
6
Daniel Ricciardo
AUS
158
7
Nico Hülkenberg
GER
69
8
Sergio Perez
MEX
58
9
Kevin Magnussen
DEN
55
10
Fernando Alonso
ESP
50
11
Esteban Ocon
FRA
49
12
Carlos Sainz
ESP
45
13
Romain Grosjean
FRA
35
14
Charles Leclerc
MON
33
15
Pierre Gasly
FRA
29
16
Stoffel Vandoorne
BEL
12
17
Marcus Ericsson
SWE
9
18
Lance Stroll
CAN
6
19
Brendon Hartley
NZL
4
20
Sergei Sirotkin
RUS
1
21
Antonio Giovinazzi
ITA
0
Letzte Aktualisierung: 18:31:03
Bis bald
Das soll es vom Brasilien-Grand-Prix in Interlagos gewesen sein. Vielen Danke für die Aufmerksamkeit über das gesamte Wochenende! Wir melden uns dann in zwei Wochen noch einmal zum letzten Rennen des Jahres. Bis dahin - einen schönen Sonntagabend noch!
Rest
Im Kampf um den Status der Besten vom großen Rest erlitt Renault einen derben Rückschlag. Die Autos kamen über das gesamte Wochenende nicht aus dem Knick. Nico Hülkenberg schied heute wegen technischer Probleme aus. Und Carlos Sainz wurde lediglich Zwölfter. Keine Punkte für Renault! Die ergatterten stattdessen Sauber mit Charles Leclerc als Siebtem, Haas mit Romain Grosjean und Kevin Magnussen auf Position acht und neun sowie Sergio Perez für Force India. Letztlich zehren Renault und Hülkenberg von seinem Polster, welches wohl letztlich reichen wird.
Ferrari
Eine Enttäuschung stellte das Auftreten von Ferrari dar. Kimi Räikkönen betrieb als Dritter Schadensbegrenzung. Sebastian Vettel jedoch kam nicht über Platz sechs hinaus. Bereits am Start lief es nicht nach Wunsch, beide büßten Positionen ein. Im weiteren Rennverlauf stand immer wieder Valtteri Bottas im Weg. So verlor man endgültig den Anschluss.
Mercedes
Darüber hinaus ist die wichtigste Meldung des Tages, Mercedes sichert sich im vorletzten Rennen nach dem Fahrertitel auch die Konstrukteurs-WM vorzeitig. Herzlichen Glückwunsch! Doch Tagessieger Lewis Hamilton darf allerdings auch ein Dankeschön an Esteban Ocon schicken. Bei einer Überrundung stand dessen Force India dem zu diesem Zeitpunkt führenden Max Verstappen im Weg. Die Kollision kostete den Niederländer die Spitzenposition und damit den Sieg. Dabei waren die Red Bull die Überraschung des Rennens. An den Tagen zuvor schienen die Autos chancenlos, heute aber drehten beide richtig auf - Verstappen von Startplatz fünf auf Rang zwei und Ricciardo von elf auf vier.
Ziel
Lewis Hamilton siegt beim Großen Preis von Brasilien - vor Max Verstappen und Kimi Räikkönen!
71/71
In dieser Formation fahren die Boliden in die letzte Runde. Die letzte Chance auf Start und Ziel verstreicht. Auch auf der Gegengerade klappt es nicht. Es bleibt dabei.
70/71
Allenfalls Daniel Ricciardo kann noch einen Angriff starten, der bewegt sich im DRS-Fenster - Verstappen hinter Hamilton dagegen nicht.
69/71
Immer wieder stören überrundete Fahrzeuge. So verstreicht Runde um Runde.
68/71
Daniel Ricciardo hat da bessere Chancen, Kimi Räikkönen noch zu erwischen und sich aufs Podium zu fahren.
67/71
Lewis Hamilton verwaltet seinen Vorsprung, die Überrundungen laufen nicht optimal, aber das passt schon. Verstappen gelangt einfach nicht ins DRS-Fenster.
66/71
Einen Umlauf später drückt Bottas diese Zeit nochmals. Der Finne fliegt jetzt um den Kurs.
65/71
In Sachen schnellste Rennrunde legt jetzt Valtteri Bottas nach. 1:10.8 Minuten - so schnell war im Rennen hier noch kein Formel-1-Auto.
63/71
Vettel gelangt nicht ins DRS-Fenster hinter Bottas. Mehr als Platz sechs ist für den Deutschen heute wohl nicht drin. Beim aktuellen Stand entscheidet sich die Konstrukteurs-WM somit zugunsten von Mercedes.
62/71
Jetzt holt sich Daniel Ricciardo die schnellste Runde des Rennens. Unterdessen arbeitet sich Max Verstappen Stück für Stück an die Spitze heran. Zweieinhalb Sekunden sind das nur noch. Kommt der Niederländer da noch ran?
61/71
Valtteri Bottas sucht ebenfalls nochmals die Box auf, nimmt gelbe Soft-Gummis mit. Damit bekommt Sebastian Vettel doch noch etwas zu tun. Der Ferrari schließt mit einer weiteren schnellsten Rennrunde zum Mercedes auf.
60/71
Esteban Ocon büßt jetzt für die Kollision mit Max Vertsappen. Zehn Sekunden muss der Force India an der Box halten.
59/71
Jetzt knackt Daniel Ricciardo den Mercedes von Valtteri Bottas und ergattert den vierten Platz.
58/71
Jetzt aber hängt Vettel erst einmal hinter Charles Leclerc fest. Doch allzu lange hält ihn der zukünftige Ferrari-Teamkollege nicht auf.
57/71
Sebastian Vettel bringt seinen neuen Reifen auf die Straße, fährt zwei Sektorbestzeiten und eine neue schnellste Rennrunde in 1:11.4 Minuten.
55/71
Daniel Ricciardo nimmt den nächsten Anlauf. Doch der Red Bull tut sich schwer, schafft es einfach nicht vorbei an Valtteri Bottas, dabei ist die Start- und Zielgerade so lang.
53/71
Wegen der einigermaßen aussichtslosen Situation legt Sebastian Vettel noch einen Stopp ein, holt sich die weichen Supersofts ab für einen Schlussspurt.
51/71
Dahinter fährt Sebastian Vettel irgendwie jenseits von Gut und Böse herum, hat keinen Kontrahenten in der Nähe. Platz sechs aber ist nicht das, was man sich bei Ferrari vorstellt. Und da Kimi Räikkönen auch nur Dritter ist, sieht das nicht gut aus für die Konstrukteurs-WM.
50/71
Inzwischen knöpft sich Daniel Ricciardo den nächsten Konkurrenten vor. Valtteri Bottas gerät ins Visier des Australiers.
49/71
Zumindest fahren die Mercedes jetzt beide ihre persönliche schnellsten Runden, was darauf schließen lässt, dass sich die Reifen gerade wieder stabilisieren.
48/71
Bleibt noch die Frage, inwieweit sich Max Verstappen beim Zusammenstoß mit Esteban Ocon das Auto beschädigt hat. am rechten Seitenkasten hängt nicht mehr alles so, wie es eigentlich sein sollte. In jedem Fall fährt der Niederländer knapp fünf Sekunden hinter dem führenden Lewis Hamilton.
47/71
Unterdessen klagt Lewis Hamilton und meint, so nicht zu Ende fahren zu können. Solche Beschwerden sind ja nichts Neues, die hören wir nicht zum ersten Mal.
46/71
Jetzt greift Daniel Ricciardo Sebastian Vettel an. Der Deutsche kontert, muss sich dann aber doch geschlagen geben.
44/71
Auf Start und Ziel zieht Räikkönen an Bottas vorbei und reiht sich als Dritter ein.
44/71
Beim Überrunden von Esteban Ocon gibt es eine Berührung. Der Force India hält unerwartet dagegen. Max Verstappen dreht sich von der Strecke und verliert die Führung.
43/71
Ricciardo greift an, versucht es außen herum. Vettel hält seine Linie. Der Australier muss zurückstecken.
42/71
Und Ricciardo ist längst noch nicht fertig mit diesem Rennen. Auf seinen gelben Gummis dreht der Australier eine phantastische schnellste Runde und schließt zu Sebastian Vettel auf.
41/71
Dann biegt Daniel Ricciardo in die Boxengasse ab. Damit ist Max Verstappen schon wieder Erster. Die Red Bull präsentieren sich überraschend stark. Das war so nicht zu erwarten. Wer soll den Niederländer jetzt noch stoppen?
40/71
Auf der Start- und Zielgerade greift Verstappen an. Mit Hilfe von DRS zieht der Red Bull am Mercedes vorbei.
39/71
Auf der mittleren Reifenmischung macht Verstappen Druck, fährt die schnellste Rennrunde. Und der Niederländer legt sich Lewis Hamilton zurecht.
37/71
Dann fährt Max Verstappen an der Box vor, um sich neue gelbe Reifen zu holen. Damit übernimmt Daniel Ricciardo die Spitzenposition. Der Niederländer fährt als Dritter zurück auf die Strecke.
36/71
Bei Ferrari beordert man Kimi Räikkönen an Sebastian Vettel vorbei. Der Finne bekommt den Platz zurück, den er durch seinen späteren Stopp verloren hatte.
35/71
Nico Hülkenberg parkt seinen Renault in der Garage. Das Fahrzeug wird rückwärts hinein geschoben. War es das schon für den Deutschen?
34/71
Die Red Bull drehen immer noch auf ihrem jeweils ersten Reifensatz die Runden. Max Verstappen liegt elf Sekunden vor Daniel Ricciardo. Fünf Sekunden dahinter fährt Lewis Hamilton. Vierter ist Charles Leclerc - ebenfalls noch mit den Gummis vom Start.
32/71
Jetzt wird Kimi Räikkönen an die Box gebeten. Auch beim Finnen werden weiße Mediums angeschnallt. Zurück auf der Strecke sortiert sich der Sieger von 2007 hinter dem Teamkollegen als Siebter ein. Die beiden Ferrari haben Valtteri Bottas unmittelbar vor der Nase. Dessen Heckpartie kennen sie schon zur Genüge.
31/71
Nach Kevin Magnussen überholt Sebastian Vettel nun auch Romain Grosjean. Das funktioniert recht problemlos. Der Ferrari fährt jetzt an Position sieben.
30/71
Rein optisch sieht es beispielsweise bei Mercedes gar nicht gut aus. Da bilden sich auf der harten Mischung schon wieder Blasen.
28/71
Mit den Supersofts, die seit dem Start an dem Red Bull rotieren, fährt Daniel Ricciardo jetzt die schnellste Rennrunde. Manchmal lässt es sich wahrlich schwer erklären, wie und wann sich alte Reifen noch einmal stabilisieren.
28/71
An der Ferrari-Box kommt Bewegung rein. Sebastian Vettel biegt ab. Die Mechaniker arbeiten glänzend, fertigen das Auto perfekt ab. Mit Mediums geht die Fahrt weiter.
25/71
An der Spitze hat Max Verstappen ein achtsekündiges Polster auf Kimi Räikkönen. Drei Sekunden dahinter fährt Sebastian Vettel - und der hat weiterhin Daniel Ricciardo im Nacken.
24/71
Auf der langen Start- und Zielgerade zieht Lewis Hamilton an Charles Leclerc vorbei. Der Brite fährt jetzt fünf Sekunden hinter dem viertplatzierten Daniel Ricciardo.
23/71
Marcus Ericsson unterläuft ein offenbar technisch bedingter Dreher. Der Sauber-Pilot sucht anschließend die Box auf und parkt in der Garage. Für den Schweden ist der Grand Prix beendet.
22/71
Nun legt Lewis Hamilton auf der härtesten Reifenmischung nach und knackt die schnellste Rundenzeit des Rennens.
21/71
An der Spitze fährt jetzt Max Verstappen und dreht weitere schnellste Rennrunden.
21/71
Auch Valtteri Bottas holt sich frische Pneus (Mediums). Der Finne fällt damit erst einmal auf Rang neun zurück. Hamilton ist Sechster.
20/71
Lewis Hamilton fährt als Erster von den Jungs dort vorn an die Box. Dem Weltmeister werden die weißen Medium-Gummis angeschraubt. Nun stellt sich die Farge, ob die bis zum Schluss durchhalten werden.
19/71
Max Verstappen hat noch Potenzial in seinen Supersofts und dreht die schnellste Rennrunde.
18/71
Unterdessen hat sich Valtteri Bottas ein wenig Luft nach hinten verschafft. Oder die Ferrari geben das Unterfangen erst einmal auf, um sich nicht die Reifen zu ruinieren. Die gelben Softs müssen schließlich noch eine Weile halten.
17/71
Fernando Alonso besucht seine McLaren-Box. Da gibt es Probleme mit dem rechten Hinterrad. Erst im zweiten Versuch kommt der Asturier wieder vom Fleck.
16/71
Natürlich hält Valtteri Bottas die Kollegen auf. Damit zieht das Spitzenduo weg. Das sind inzwischen etwa fünf Sekunden.
15/71
Lewis Hamilton ist in der Lage, Verstappen zunächst außerhalb des DRS-Fensters zu halten. Ob das ein dauerhafter Zustand bleiben wird?
14/71
Der rechte Hinterreifen von Valteri Bottas zeigt schon heftigen Verschleiß. Vermutlich ist das der Grund, warum der Finne so arg zu kämpfen hat.
12/71
Hinter Räikkönen fahren auch noch Vettel und Ricciardo mit sehr geringen Abständen und formieren eine schöne Vierergruppe. Unterdessen reduziert Verstappen seinen Rückstand auf Hamilton auf 1,5 Sekunden.
11/71
Jetzt schauen wir mal, was Verstappen mit freier Fahrt anstellt, wie schnell er zu Lewis Hamilton aufschließt. Unterdessen droht Bottas weiteres Ungemach von hinten. Landsmann Räikkönen drängelt gewaltig.
10/71
Der Niederländer hat das Messer zwischen den Zähnen, der will es jetzt wissen. Auf der langen Gerade zieht der Red Bull am Mercedes von Valtteri Bottas vorbei und übernimmt Rang zwei.
8/71
Max Verstappen hängt im Getriebe von Valtteri Bottas, ist schon fast in Angriffsposition. Am Ende der Start- und Zielgerade reicht es fürs Erste noch nicht.
7/71
Noch bleiben die Abstände dort vorn gering. Lewis Hamilton zieht auf jeden Fall nicht auf und davon. Allerdings bekommt sein Adjutant jetzt Druck.
6/71
Vorübergehend ließen sich Handlingsprobleme bei Vettel vermuten. Jetzt allerdings gestaltet sich seine letzte Rundenzeit absolut konkurrenzfähig.
5/71
Eine Aufholljagd unternimmt auch Daniel Ricciardo. Von elf gestartet, ist der Australier nun bereits auf Rang sechs angekommen.
4/71
Max Verstappen ist weiter auf dem Vormarsch. Jetzt ist Sebastian Vettel fällig. Und der Deutsche hat Mühe, das Auto auf der Strecke zu halten, räubert über die Kerbs. Kimi Räikkönen zieht auch noch vorbei.
3/71
Auf Start und Ziel greift Verstappen erneut Räikkönen an und holt sich den vierten Platz zurück.
2/71
Die Renault beharken sich gegenseitig. Carlos Sainz fährt hart gegen Nico Hülkenberg, provoziert so eine Berührung. Das geht gerade noch gut.
1/71
Räikkönnen kontert wenig später, kassiert Verstappen wieder ein. Insgesamt geht die gesamte Startphase sehr sauber vonstatten. Keine Unfälle!
1/71
Beide Mercedes kommen glänzend weg. Hamillton bleibt vorn. Bottas attackiert Vettel - und zieht vorbei. Und auch Räikkönen bekomtm Druck, Verstappen schnappt sich den Finnen.
Start
Dann finden sich die Autos wieder in der Startaufstellung ein. Der Blick der Fahrer richtet sich auf die Ampelanlage. Das rote Licht erlischt. Und los geht die wilde Fahrt.
Formations-runde
Soeben setzten sich die 20 Fahrzeuge in Bewegung. Es geht in die Einführungsrunde. Sebastian Vettel kommt zögerlich weg.
Wetter
Es ist trocken in Sao Paulo. So warm wie heute war es das ganze Wochenende nicht. Die Lufttemperaturen bewegen sich um 25 Grad. Der Asphalt hat sich auf über 40 Grad aufgeheizt. Es ist nicht ausgeschlossen, dass es im Rennverlauf Regen geben wird. Wirklich bedrohlich jedoch wirkt der Himmel derzeit nicht. Die Chancen auf ein trockenes Rennen stehen eigentlich gut.
Reifen
Ferrari hat am Start die mittlere Reifenmischung drauf. Mit den gelben Softs-Gummis fuhren beide ihre Zeiten in Q2. Die übrigen Jungs in den Top 10 müssen alle auf roten Supersofts los fahren. Als dritte und härteste Reifenmischung steht der weiße Medium zur Verfügung.
Strafen II
Dagegen verlor Daniel Ricciardo seinen sechsten Platz, weil an seinem Red Bull bereits am Freitag der Turbolader getaucht wurde. Der hatte nach seinem Aus in Mexiko durch Feuerlöschschaum Schaden genommen. Fünf Position geht es für den Australier zurück (11.). Exakt so viele Ränge verliert auch Esteban Ocon, bei dem das Getreibe gewechselt wurde (18.).
Strafen
Sowohl Hamilton als auch Vettel hatten Vorfälle im Qualifying, die für Aufregung sorgten. Der Weltmeister fuhr einmal Sergey Sirotkin versehentlich fast vors Auto und hatte dann noch einen geringfügigeren Zwischenfall mit Kimi Räikkönen. Experten rechneten zwischenzeitlich mit einer Bestrafung, doch wurde gegen den Briten nicht ermittelt. Anders erging es Vettel, der in Q2 zum Wiegen gerufen wurde. Da gerade Regen drohte, drängte die Zeit. Als sich der Offizielle aufreizend viel Zeil ließ, verlor der Deutsche die Geduld, stellte seinen Motor nicht ab. Zudem führ er mit Motorkraft von der Vorrichtung, was ebenfalls nicht erlaubt ist und die Messgeräte beschädigte. Dafür musste sich der vierfache Weltmeister verantworten, kam aber um eine Startplatzstrafe herum. Eine Verwarnung und 25.000 Euro Geldstrafe wurden verhängt.
Grid
Ganz vorn in der Startaufstellung steht Lewis Hamilton. Der Brite fabrizierte gestern in 1:07.281 Minuten einen neuen phantastischen Rundenrekord, verbesserte die Pole-Zeit seines Teamkollegen Valtteri Bottas aus dem Jahr 2017 um mehr als eine Sekunde. Neben dem Mercedes wird Sebastian Vettel stehen. Der Ferrari-Pilot war gestern eine knappe Zehntel zu langsam. Auch die zweite Reihe besteht aus einem Silberpfeil und einem knallroten Auto - das sind die Finnen Valtteri Bottas und Kimi Räikkönen. Max Verstappen ergatterte den fünften Startplatz. Dann folgen schon die beiden Sauber.
Sao Paulo
Seit 1973 ist die Formel 1 auf dem Autodromo de Interlagos regelmäßig zu Gast. Einzig in den 1980er Jahren gab es eine neunjährige Pause. Sebastian Vettel hat auf diesem Kurs bereits drei Rennen für sich entschieden - so auch vor zwölf Monaten. Lewis Hamilton gewann hier 2016. Und mit Kimi Räikkönen haben wir einen dritten Piloten im aktuellen Fahrerfeld, der in Sao Paulo schon ganz oben auf dem Treppchen stand. Das ist allerdings schon eine Weile her, liegt elf Jahre zurück. Rekordsieger ist Michael Schumacher mit vier Erfolgen.
Interlagos
Darüber hinaus streben die Piloten stets nach persönlichen Erfolgen. Jeder Rennsieg stellt einen großartigen Moment dar und poliert die eigene Statistik auf. Daher wird auf dem Autodromo Jose Carlos Pace wieder um jede Position gekämpft. Die permanente Rennstrecke in Interlagos ist gut 4,3 Kilometer lang und weist pro Runde fünf Rechts- und zehn Linkskurven auf. Gefahren also wird gegen den Uhrzeigersinn - und das 71 Umläufe lang.
WM
Um die Fahrer-WM müssen wir uns keine Gedanken mehr machen. Den Titel verteidigte Lewis Hamilton bereits vor zwei Wochen. Dennoch geht es natürlich noch um etwas beim Großen Preis von Brasilien, dem vorletzten Rennen der Formel-1-Saison. Und die Konstrukteurs-WM hat bei den Team einen viel höheren Stellenwert. Hamilton betonte das in den vergangenen Tagen und meinte, dass er schließlich dafür bezahlt wird, auch um den Team-Triumph mit allem Einsatz zu kämpfen. Mercedes baut hier auf 55 Punkte Vorsprung, müsste in der verbleibenden Rennen aber sicherlich mehr als ein Auto verlieren, damit Ferrari da noch einmal ran kommt. Maximal 43 Punkte gibt es bei einem Grand Prix für Platz eins und zwei zu holen.
Willkommen
Herzlich willkommen in São Paulo zum Großen Preis von Brasilien.
Grand Prix von Brasilien
Copyright © 2018 Perform Media Deutschland GmbH. Alle Rechte vorbehalten