bedeckt München 17°

Formel 1 Live-Ticker Grand Prix der USA, Rennen

Verfolgen Sie den Grand Prix der USA live im Formel-1-Ticker auf Süddeutsche.de: Alle Rennen, Qualifyings, Strecken und Ergebnisse.

Grand Prix der USA | 
Rennen
Platz
Fahrer
Team
Zeit
Stopps 
Räikkönen
Ferrari
1:34:18.643 
Verstappen
Red Bull
+ 01.281 
Hamilton
Mercedes
+ 02.342 
Vettel
Ferrari
+ 18.222 
Bottas
Mercedes
+ 24.744 
Hülkenberg
Renault
+ 1:27.210 
Sainz
Renault
+ 1:34.994 
Perez
Racing Point Force India
+ 1:41.080 
Hartley
Toro Rosso
+ 1 Rd. 
10 
Ericsson
Sauber
+ 1 Rd. 
11 
Vandoorne
McLaren
+ 1 Rd. 
12 
Gasly
Toro Rosso
+ 1 Rd. 
13 
Sirotkin
Williams
+ 1 Rd. 
14 
Stroll
Williams
+ 2 Rd. 
 
Leclerc
Sauber
DNF 
 
Ricciardo
Red Bull
DNF 
 
 
Grosjean
Haas F1
DNF 
 
Alonso
McLaren
DNF 
 
Ocon
Racing Point Force India
DQ 
 
Magnussen
Haas F1
DQ 
Runden:
56
56
Wetter: Wolken (22°/37%)
Strecke: Trocken (31°)
Platz
Name
Land
Punkte
1
Lewis Hamilton
GBR
408
2
Sebastian Vettel
GER
320
3
Kimi Räikkönen
FIN
251
4
Max Verstappen
NED
249
5
Valtteri Bottas
FIN
247
6
Daniel Ricciardo
AUS
170
7
Nico Hülkenberg
GER
69
8
Sergio Perez
MEX
62
9
Kevin Magnussen
DEN
56
10
Carlos Sainz
ESP
53
11
Fernando Alonso
ESP
50
12
Esteban Ocon
FRA
49
13
Charles Leclerc
MON
39
14
Romain Grosjean
FRA
37
15
Pierre Gasly
FRA
29
16
Stoffel Vandoorne
BEL
12
17
Marcus Ericsson
SWE
9
18
Lance Stroll
CAN
6
19
Brendon Hartley
NZL
4
20
Sergei Sirotkin
RUS
1
Letzte Aktualisierung: 12:18:14
Bis bald
Damit soll es das vom Formel-1-Grand-Prix im texanischen Austin gewesen sein. Ich danke für die Aufmerksamkeit heute und über das gesamte Wochenende. Seien Sie auch ab dem kommenden Freitag wieder dabei, wenn die Königsklasse des Motorsports in Mexiko Station macht. Bis dahin, einen schönen Rest-Abend noch!
WM
In der Fahrerwertung weist Lewis Hamilton nun 70 Punkte Vorsprung auf. Mathematisch reicht das angesichts von drei ausstehenden Rennen noch nicht zur Titelverteidigung. Doch wer zweifelt denn wirklich noch am fünften WM-Titel des Briten. Hinter Sebastian Vettel schiebt sich Kimi Räikkönen dank seines Sieges an Valtteri Bottas vorbei an die dritte Position. Max Verstappen zementiert seinen fünften Platz. Hinter dessen Teamkollegen Daniel Ricciardo erobert Nico Hülkenberg Rang sieben.
Flop
Sebastian Vettel betrieb Schadensbegrenzung. Zu Rennbeginn verlor der vierfache Weltmeister kurz die Kontrolle über seinen Ferrari, rutschte in Daniel Ricciardo und drehte sich. Von Platz vier wurde der Deutsche durchs Feld gereicht und musste eine Aufholjagd starten. Mehr als Rang vier war unter diesen Umständen nicht drin. Mit Blick auf das Podium und die Rennentwicklung wäre ohne den Dreher so viel mehr drin gewesen.
Top
Als Männer des Tages küren wir nicht nur den siegreichen Finnen, der seinen ersten Saisonerfolg und den 21. Grand-Prix-Sieg insgesamt feiert, sondern auch Max Verstappen. Von Platz 18 gestartet, pilotierte der Niederländer seinen Red Bull aufs Podium.
Fazit
Spannung bis zum Ende lieferte der Große Preis der USA in Austin. Kimi Räikkönen behielt die Nerven behauptete seine Spitzenposition bis zum Ziel. In Sekundenabständen folgte die Konkurrenz. Erst zum viertplatzierten Sebastian Vettel tat sich eine Lücke auf, der es allerdings tatsächlich noch an Valterri Bottas vorbei schaffte. Bester vom großen Rest wurde Nico Hülkenberg vor seinem Renault-Teamkollegen Carlos Sainz. Als Achter erreichte Esteban Ocon Force India das Ziel. Hinter dem Haas von Kevin Magnussen ergatterte Sergio Perez (Force India) als Zehnter den letzten Punkt.
Ziel
Sieg für Kimi Räikkönen! Zweiter wird Max Verstappen vor Lewis Hamilton und Sebastian Vettel! Die WM-Entscheidung ist vertagt.
56/56
An der Spitze hat Kimi Räikkönen den Sieg vor Augen. Es geht in die letzte Runde. Anderthalb Sekunden ist sein Polster groß. Das bringt der Iceman nach Hause.
55/56
Vettel greift Bottas an! Und das funktioniert. Zwar will der Finne kontern, muss den Ferrari aber ziehen lassen. P4 für den Deutschen!
55/56
Max Verstappen hält die bessere Linie, Hamilton muss zurückstecken. Profiteur ist Kimi Räikkönen, der auf zwei Sekunden davon zieht.
54/56
Hamilton zeigt sich immer deutlicher im Rückspiegel von Verstappen. Der Silberpfeil greift an. Der Red Bull hält dagegen. Durch zwei, drei Kurven fahren die beiden nebeneinander.
53/56
Und genau das geht der Titelverteidiger jetzt an, bewegt sich klar im DRS-Fenster. Auf eine halbe Sekunde ist der Brite da zwischenzeitlich dran.
52/56
Mit Blick auf die augenblickliche Konstellation würde die WM-Entscheidung vertagt. Sollte Lewis Hamilton aber noch einen Platz gut machen, sähe das anders aus.
51/56
Die Rundenzeiten der fünf Spitzenfahrer nehmen sich nicht viel. Wer findet noch Reserven? Wie sieht es mit dem Sprit aus? Vettel hatte zwischenzeitlich mal die Ansage bekommen, dass er da aufpassen muss.
50/56
Das Rennen spitzt sich zu. Wie halten die Reifen der Jungs dort vorn? Bislang aber gerät keiner so richtig in Angriffsposition. Mal fährt man im DRS-Fenster, rutscht dann aber wieder raus. Das gilt in der Form auch für Vettel hinter Bottas.
49/56
Jetzt taucht Hamilton erstmals im DRS-Fenster hinter Max Verstappen auf. Der Niederländer liegt auch nur etwas mehr als eine Sekunde hinter dem führenden Räikkönen.
48/56
Sebastian Vettel schafft es nicht, sich dauerhaft im DRS-Fenster zu behaupten. Bottas hält dagegen, der Rückstand des Ferrari pegelt sich bei 1,5 Sekunden ein.
47/56
Lewis Hamilton ist gleich an Max Verstappen dran. Sollte der Weltmeister den Niederländer einkassieren, muss Sebastian Vettel noch an Valtteri Bottas vorbei, sonst wird der Titel heute vergeben.
46/56
Weiter hinten schaut es so aus, als wären die zehn Fahrer gefunden, die heute Punkte abstauben. Als Zehnter hat Sergio Perez nach hinten eine halbe Minute Luft auf Brendon Hartley.
45/56
Gleiches gilt für Sebastian Vettel, vor dem sich Valtteri Bottas auf nachlassenden Reifen um den Kurs kämpft. Soeben erreicht der Deutsche das DRS-Fenster.
44/56
Mit am knappsten geht es zwischen dem Spitzenreiter Kimi Räikkönen und dessen Verfolger Max Verstappen zu. Zwei Sekunden sind das nur noch. Allerdings hat das der Ferrari-Pilot recht gut im Griff. Die beiden nehmen sich hinsichtlich der Rundenzeiten nicht viel. Doch Lewis Hamilton fliegt förmlich an den Niederländer heran.
43/56
Mittlerweile bewegen sich die Top 5 innerhalb von 15 Sekunden. Das könnte durchaus noch zu Zweikämpfen führen. Als Bester vom großen Rest liegt Nico Hülkenberg derzeit auf einem sehr guten sechsten Platz.
42/56
Teamkollege Bottas stellt natürlich kein Hindernis dar, der macht bereitwillig Platz. Hamilton ist somit schon wieder Dritter. Vor ihm ist Verstappen noch fünf Sekunden entfernt.
41/56
Da wirkt sich das schon aus. Lewis Hamilton dreht als Erster eine Runde unter 1:38 Minuten. Und im Umlauf danach legt der Brite noch vier Zehntel nach. Jetzt lässt es der Weltmeister gewaltig krachen.
40/56
Sebastian Vettel bewegt sich viereinhalb Sekunden hinter Lewis Hamilton. Doch der Abstand dürfte anwachsen, wenn der WM-Führende seine frischen Reifen auf Temperatur gebracht hat.
38/56
Somit könnte die WM-Entscheidung doch auf Mexiko vertagt werden. Und um den Tagessieg wird es auch spannend. Kimi Räikkönen führt mit nur knapp drei Sekunden vor Max Verstappen, der aber keine schnelleren Rundenzeiten fährt.
37/56
Hamiltons Reifen sehen nicht gut aus. Mercedes zieht die Konsequenzen und holt das Auto rein. Erneut gibt es die Gelb markierten Gummis. Als Vierter kommt der Weltmeister vor Sebastian Vettel zurück auf die Strecke.
36/56
Neben Reifenproblemen vermeldet Hamilton nun noch Vibrationen. Sollte hier doch noch einmal Spannung aufkommen? Zumindest der Rennsieg des Briten gerät in Gefahr.
35/56
Sebastian Vettel ist der eindeutig schnellste Mann im Feld, dreht jetzt erneut eine absolut schnellste Rennrunde. Auch Kimi Räikkönen ist erhelblich zügiger unterwegs als Lewis Hamilton. Die Reifen des Weltmeisters lassen stark nach, zeigen bereits arge Abnutzung. Offenbar wird die härteste Mischung beim Mercedes nicht bis zum Schluss halten. Ein weiterer Stopp droht.
34/56
Inzwischen schieben sich die Top 5 zeitlich etwas zusammen. Die Abstände werden kleiner, noch aber stehen keine Zweikämpfe ins Haus.
33/56
Für Charles Leclerc endet das Renen in diesem Moment. Wegen technischer Probleme verschwindet der Sauber soeben in der Garage.
32/56
Nun biegt Magnussen in die Boxengasse ab. Die genannten Kontrahenten erben jeweils eine Position. Zwischen den beiden Force India sortiert sich der Däne nach dem Stopp wieder ein.
31/56
Immerhin droht dem Ferrari von hinten nichts. Da ist eine halbe Minute Luft zu Kevin Magnussen im Haas. Dann folgen die Renault von Hülkenberg und Sainz - und dann die Force India mit Ocon und Perez.
29/56
Mit frischen Gummis und sicherlich einer Portion Wut im Bauch dreht Sebastian Vettel jetzt die schnellste Rennrunde. Der Ferrari fährt der Spitze allerdings um 41 Sekunden hinterher. Und Bottas ist als Vierter auch 15 Sekunden voraus.
29/56
Mit Riesenschritten stürmt Lewis Hamilton der Titelverteidigung entgegen. Inzwischen fährt Räikkönen mit nachlassenden Reifen auch nicht mehr so viel schneller. So bleibt es bei 17 Sekunden Rückstand des Finnen.
28/56
Als Fünfter kehrt Vettel auf die Strecke zurück. Die Abstände nach vorn sind groß. Es scheint kaum möglich, das der Ferrari-Pilot die WM-Entscheidung vertagen kann. Er müsste bei einem Sieg von Hamilton ja Zweiter werden.
27/56
Sebastian Vettel kämpft mit stumpfen Waffen, seine Reifen sind am Ende. Max Vertsappen fliegt vorbei. Dann aber biegt der Deutsche gleich ab. Auch der Ferrari bekommt die härteste Mischung montiert, um das Rennen fertig zu fahren.
26/56
Zur Situation: Lewis Hamilton führt mit 17 Sekunden Vorsprung überaus komfortabel. Da stört es den Briten wenig, dass dahinter Kimi Räikkönen ein paar schnellste Rennrunden dreht.
25/56
Durch die Stopps hat es Sebastian Vettel auf Rang zwei vorgespült. Da sich Kimi Räikkönen gerade mit frischen Reifen in Windeseile nähert, lässt der Deutsche den Finnen vorbei.
24/56
Nun wird Valtteri Bottas von seiner Boxencrew erwartet. Von Supersoft wechselt man auf Soft. Auch das sollte bis zum Schuss reichen. Bottas biegt als Fünfter hinter Verstappen wieder auf die Strecke. Der Niederländer hat jetzt übrigens Supersofts drauf. Bleibt abzuwarten, ob die bis zum Ende durchhalten.
23/56
Jetzt holt sich Max Verstappen frische Reifen. Unterdessen wird Carlos Sainz wegen Verlassens der Strecke in der Startphase mit einer Fünf-Sekunden-Strafe bedacht.
22/56
Kimi Räikkönen biegt in die Boxengasse ab. Freie Fahrt zum Titel für Lewis Hamilton! Auch der Finne lässt sich den gelben Soft anschrauben und wird damit vermutlich durchfahren. Zurück auf der Strecke sortiert es sich als Fünfter ein.
21/56
Mit DRS-Unterstützung saugt sich Hamilton immer wieder ran, doch Ferrari ist auf den Gerade auch recht schnell. Das hilft dem Finnen, seinen Position zu behaupten.
20/56
Offenbar möchte Lewis Hamilton beweisen, dass er auf der Strecke der Schnellste und damit ein würdiger Weltmeister ist. Der Silberpfeilpilot greift Kimi Räikkönen an. Das letzte Risiko aber wagt der Brite natürlich nicht.
19/56
Auf den weiteren Positionen fahren Valtteri Bottas, Max Verstappen, Sebastian Vettel und Nico Hülkenberg. Die Abstände zwischen diesen sind drei Sekunden und größer, weshalb es keine wirklichen Kämpfe gibt.
18/56
Gleich ist Hamilton im DRS-Fenster hinter Raikkönen angekommen. Doch der Brite muss ja gar nicht überholen, braucht sich nur bis zum Boxenstopp des Finnen gedulden, der nicht mehr lang auf sich warten lassen wird.
16/60
In großen Schritten holt Hamilton gegenüber Räikkönen auf. Der Weltmeister steuert nicht nur dem neuerlichen Titel sondern auch dem Rennsieg entgegen. Im Sinne der Spannung über das heutige Rennen hinaus, bleibt nur zu hoffen, dass Sebastian Vettel noch Positionen gewinnt und in dem Fall zumindest noch Zweiter wird.
15/56
Valtteri Bottas lässt Lewis Hamilton vorbei. Mercedes macht hier bislang alles richtig. Wer soll den Titelverteidiger noch aufhalten?
14/56
An der Spitze fährt Kimi Räikkönen fünfeinhalb Sekunden vor Valtteri Bottas. Lediglich zwei Sekunden dahinter kreiselt Lewis Hamilton um den Kurs. Mit seinen Reifen sollte der Weltmeister eventuell durchfahren können. Und wer soll den Briten unter diesen Umständen schlagen?
13/56
Dann wird die Strecke wieder komplett freigegeben. Lewis Hamilton hat sich als Dritter einsortiert. Max Verstappen ist Vierter. Und Sebastian Vettel kommt spielend an Nico Hülkenberg vorbei, arbeitet sich damit auf Rang fünf.
12/56
Lewis Hamilton biegt in die Box ab, Kimi Räikkönen fährt weiter. Der Brite lässt sich die härteste Mischung montieren - die gelb markierten Pneus.
10/56
Daniel Ricciardo muss seinen Red Bull wegen technischer Probleme neben der Strecke parken - eventuell eine Nachwirkung der Kollision mit Vettel. Da dessen Fahrzeug aber erst noch geborgen werden muss, gibt es ein virtuelles Safety Car.
9/56
Lewis Hamilton ist aktuell schneller unterwegs als Kimi Räikkönen. Zwar hatte die Ferrari-Box dem Finnen vorhin Entwarnung in Sachen Reifen gegeben, aber jetzt lassen die Gummis wohl doch nach.
8/56
Vettel kassiert Esteban Ocon ein und schiebt sich an Position acht. Max Verstappen macht ebenfalls einen Platz gut, überholt Nico Hülkenberg.
7/56
Übrigens hat auch Romain Grosjean das Rennen beendet. Lance Stroll fährt noch kassiert für seine Attacke gegen Fernando Alonso allerdings eine Durchfahrtsstrafe.
6/56
Inzwischen hat sich Sebastian Vettel auf Rang neun vorgearbeitet. Noch weiter ist Max Verstappen gekommen. Von 18 gestartet, ist der nun bereits Sechster.
5/56
Offenbar lassen die Ultrasofts des Finnen bereits nach. Noch sprechen knapp zwei Sekunden für den Führenden. Dahinter bewegt sich Lewis Hamilton. Aufgrund der Situation um Vettel würde dem Briten das zum Titel reichen.
4/56
Unterdessen hat sich Kimi Räikkönen längst aus dem DRS-Fenster bewegt, fährt schon zweieinhalb Sekunden voraus.
3/56
Fernando Alonso steigt aus seinem McLaren aus. Für den Asturier ist das Rennen nach der Kollision mit Lance Stroll offenbar früh beendet.
2/56
Aufgrund von Kollisionen in der ersten Runde haben Fernando Alonso, Lance Stroll, Charles Leclerc und Romain Grosjean so ihre Probleme und steuern die Box an.
1/56
Sebastian Vettel fällt selbst verschuldet weit zurück, während sich Ricciardo dort vorn behauptet. An der Spitze macht sich Kimi Räikkönen aus dem Staub.
1/56
Sebastian Vettel hält zunächst die Position und schiebt sich kurz darauf an Daniel Ricciardo vorbei. Noch ein paar Kurven später dreht sich der Ferrari beim Konter des Australiers.
1/56
Räikkönen kommt glänzend weg. Lewis Hamilton versucht, sich zu verteidigen. Der Finne aber ist vor der ersten Kurve innen - und presst sich vorbei.
Start
Die Fahrzeuge sortieren sich wieder in der Startaufstellung ein. Nun starren die Piloten gebannt auf die Ampeln, die inzwischen Rot leuchten. Dann geht das Licht aus und ab geht die wilde Fahrt.
 
Jetzt setzt sich das Fahrerfeld in Bewegung und begibt sich in die Aufwärmrunde. Alle Autos kommen vom Fleck.
DRS
Auf dem Circuit of The Americas gibt es zwei DRS-Zonen - eine auf der Start-Ziel-Geraden. Der Messpunkt dafür liegt vor der vorletzten Kurve - also Kurve 19. Zudem darf der Flügel auf der längsten Geraden der Strecke zwischen den Kurven 11 und 12 aufgeklappt werden, wenn die Bedingungen dafür unmittelbar davor erfüllt sind.
Strategie
Die Topleute vorn werden auf Supersofts los fahren. Einzig Kimi Räikkönen hat Ultrasofts drauf und wird auf mehr Grip bauen dürfen. Sollte das reichen, um sich bis zur ersten Kurve vor Lewis Hamilton zu schieben? Darauf hofft Ferrari. Ein Boxenstopp wurde übrigens als schnellste Strategie auserkoren. Ob sich alle daran halten werden?
Reifen
Kurzfristig macht Pirelli neue Vorgaben in Sachen Reifendruck. Man hat festgestellt, dass die Hinterräder stärker beansprucht werden. Aus Sicherheitsgründen soll daher 0,1 Bar mehr rein gepumpt werden, um Reifenschäden zu verhindern. Bei den Teams ist man sich nicht schlüssig, wie sich das auf das Fahrverhalten der Autos auswirken wird.
Wetter
In jedem Fall wird man bei Ferrari glücklich sein mit dem Wetter. Das präsentiert sich heute so gut wie noch gar nicht bisher an diesem Wochenende. Derzeit scheint sogar die Sonne bei 20 Grad. Entsprechend höher liegt die Asphalttemperatur (28 Grad). Wir erwarten für das komplette Rennen trockene Bedingungen.
WM
Immerhin hat sich Ferrari nach dem Regendesaster vom Freitag, wo man nicht konkurrenzfähig war, gestern gefangen, bestimmte das dritte Training und war auch in der Qualifikation vorn dabei. Dennoch wirft die Strafe Sebastian Vettel beim ohnehin beinahe aussichtslosen Kampf um die WM-Krone weiter zurück. Lewis Hamilton kann seine Titelverteidigung heute von der Pole aus unter Dach und Fach bringen. 67 Punkte Vorsprung sind komfortabel. 75 müssten es nach dem Rennen sein, dann wäre der Brite aufgrund der höheren Zahl an Rennsiegen nicht mehr einzuholen. Es gibt mehrere Szenarien, wie weit Hamilton am Ende vor Vettel liegen müsste. Darauf gehen wir näher ein, wenn es so weit ist.
Strafen
Zurückversetzt wurden auch die Toro Rosso, die wegen des Austauschs von Motorkomponenten ganz nach hinten rutschten. Kurzfristig erwischte es zudem Max Verstappen. Der Niederländer hatte sich gestern im Qualifying schon die Radaufhängung ruiniert, konnte in Q2 nicht mehr antreten. Seinen ohnehin schwachen 13. Rang büßte der Red-Bull-Pilot nun auch noch ein, weil sein Getriebe gewechselt wurde. Fünf Plätze geht es dafür nach hinten.
Vettel
Bereits gestern wurde die Strafe für Sebastian Vettel ausführlich thematisiert. Die Regel, die Fahrer bei roter Flagge schnell zu einer Verringerung ihrer Geschwindigkeit zu zwingen, ist grundsätzlich sicherlich richtig. Den Piloten wird das ja auf dem Display und meist auch über Funk mitgeteilt. Dennoch ist die Zeitspanne für die Umsetzung mitunter sehr knapp bemessen. Eine Vollbremsung auf nasser Strecke sowie das eventuelle Heraufbeschwören eines Auffahrunfalls sind sicherlich auch nicht Sinn der Sache. In jedem Fall hielten sich die Offiziellen beim Strafmaß für den vierfachen Weltmeister an ihre Linie vom Lauf der Saison. Insofern muss Ferrari das so akzeptieren.
Quali
Im Qualifying ging es eng zur Sache. Die ersten Drei bewegten sich innerhalb von sieben Hundertsteln. Am Ende hatte Lewis Hamilton mal wieder die Nase vorn. Es folgten die Ferrari von Sebastian Vettel und Kimi Räikkönen. Wegen der Strafversetzung des Deutschen um drei Plätze rücken neben dem Finnen auch dessen Landsmann Valtteri Bottas und Daniel Ricciardo auf. Die dritte Reihe komplettiert Esteban Ocon. Dahinter auf Startplatz sieben ist Nico Hülkenberg zu finden.
Kurs
Die Rennstrecke im texanischen Austin, die so seit 2012 im Kalender der Formel 1 zu finden ist, weist eine Länge von gut fünfeinhalb Kilometern auf. Zu drehen sind 56 Runden entgegen dem Uhrzeigersinn. So ergibt sich eine Renndistanz von mehr als 308 Kilometern. Neun Rechts- und elf Linkskurven warten auf die Fahrer. Den Rundenrekord im Rennbetrieb brannte Sebastian Vettel vor zwölf Monaten mit 1:37.766 Minuten in den Asphalt.
Austin
Nach zwei Trainingstagen mit unterschiedlichen Witterungsbedingungen steht heute um 13:10 Uhr Ortszeit das Rennen auf dem Circuit of the Americas an. Die Uhren in Mitteleuropa sind schon sieben Stunden weiter, weshalb wir uns den Grand Prix als allerbeste Abendunterhaltung zu Gemüte führen dürfen.
Willkommen
Herzlich willkommen in Austin zum Großen Preis der USA.
Grand Prix der USA
Copyright © 2019 Perform Media Deutschland GmbH. Alle Rechte vorbehalten