bedeckt München 21°

Formel 1 Live-Ticker Grand Prix von Bahrain, 1. Freies Training

Verfolgen Sie den Grand Prix von Bahrain live im Formel-1-Ticker auf Süddeutsche.de: Alle Rennen, Qualifyings, Strecken und Ergebnisse.

Grand Prix von Bahrain | 
1. Freies Training
Platz
Fahrer
Team
Zeit
 
Leclerc
Ferrari
1:30.354 
 
Vettel
Ferrari
+ 00.263 
 
Bottas
Mercedes
+ 00.974 
 
Hamilton
Mercedes
+ 01.247 
 
Verstappen
Red Bull
+ 01.319 
 
Gasly
Red Bull
+ 01.461 
 
Sainz
McLaren
+ 01.598 
 
Hülkenberg
Renault
+ 01.686 
 
Kwjat
Toro Rosso
+ 01.985 
 
10 
Räikkönen
Alfa Romeo
+ 02.031 
 
11 
Ricciardo
Renault
+ 02.047 
 
12 
Magnussen
Haas F1
+ 02.248 
 
13 
Albon
Toro Rosso
+ 02.520 
 
14 
Perez
Racing Point
+ 02.531 
 
15 
Norris
McLaren
+ 02.591 
 
16 
Giovinazzi
Alfa Romeo
+ 02.595 
 
17 
Grosjean
Haas F1
+ 02.640 
 
18 
Stroll
Racing Point
+ 03.164 
 
19 
Russell
Williams
+ 03.834 
 
20 
Kubica
Williams
+ 03.899 
 
 
Wetter: Wolken (28°/31%)
Strecke: Trocken (42°)
Platz
Name
Land
Punkte
1
Lewis Hamilton
GBR
112
2
Valtteri Bottas
FIN
105
3
Max Verstappen
NED
66
4
Sebastian Vettel
GER
64
5
Charles Leclerc
MON
57
6
Pierre Gasly
FRA
21
7
Kevin Magnussen
DEN
14
8
Sergio Perez
MEX
13
9
Kimi Räikkönen
FIN
13
10
Lando Norris
GBR
12
11
Carlos Sainz
ESP
10
12
Nico Hülkenberg
GER
6
13
Daniel Ricciardo
AUS
6
14
Lance Stroll
CAN
4
15
Daniil Kwjat
RUS
3
16
Alexander Albon
THA
3
17
Romain Grosjean
FRA
1
18
Antonio Giovinazzi
ITA
0
19
Robert Kubica
POL
0
20
George Russell
GBR
0
Letzte Aktualisierung: 11:02:44
Ende
Das waren die ersten Eindrücke aus Sakhir, alles überprüfen wir gleich noch einmal in Runde 2 ab 16:00 Uhr. Dann unter den Bedingungen, die auch bei Quali und Rennen herrschen werden. Bis gleich!
Fazit
Dennoch ist dieses Ergebnis mit Vorsicht zu genießen, Mercedes hat sich eine mögliche Antwort auf die letzten Ferrari-Zeiten nämlich geschenkt. Eventuell aussagekräftiger sind Dinge weiter hinten ihm Feld. Haas und Racing Point schwach, Williams noch schwächer, aber nicht so schwach wie in Melbourne.
Ende FT1
Charles Leclerc gewinnt das Auftakttraining in Bahrain vor Vettel und Bottas. Balsam auf die geschundene Ferrari-Seele.
89/90 Min.
Die Bestzeiten scheinen ohnehin in Stein gemeißelt zu sein. Aber was führen denn Hülkenberg und Giovinazzi noch auf? Harter Infight inklusive heftiger Berührung, da hat nun auch die Rennleitung doch noch zu tun.
87/90 Min.
Alle vom Gas, Russell hat in Sektor 1 die Kontrolle über seinen Williams verloren. Den Dreher aber ohne Einschlag überstanden.
86/90 Min.
Verstappens Red Bull ist wieder fahrbereit. Und auch schon wieder auf der Rennstrecke.
84/90 Min.
Hamilton wird erst aufgehalten, dann auch noch ein Fahrfehler. Läuft nicht wirklich optimal.
82/90 Min.
Aktuell aber durch die Bank Longruns. Sainz mit offenkundig sehr alten Softs.
80/90 Min.
Hoppla, Bottas ist doch wieder in seinen Mercedes gehüpft.
77/90 Min.
Bottas trägt bereits Freizeitkleidung, Hamiltons Auto wird gerade umgebaut. Wir nähern uns dem ersten Erfolgerlebnis 2019 für Ferrari mit großen Schritten.
75/90 Min.
Dafür wird jetzt am Unterboden von Verstappens Red Bull herumgeschraubt.
74/90 Min.
Aber entgegen der Ankündigung fährt jetzt Stroll auch wieder. Und kaum hat er eine Runde gedreht, schon ist Williams wieder Letzter.
72/90 Min.
Perez springt mit einem ordentlichen Umlauf von P17 auf P14. Aber Racing Point ist weiter weit weg von Gala.
69/90 Min.
Die hochgelobten Haas schwächeln hingegen etwas.
67/90 Min.
Wieder eine sehr gute Mischung auf den Rängen 7 bis 10: Sainz (McLaren), Hülkenberg (Renault), Kwjat (Toro Rosso) und Räikkönen (Alfa).
64/90 Min.
Lässt Mercedes das so stehen? Kann ich mir nicht vorstellen, auch wenn es nur das erste freie Training ist.
62/90 Min.
Aber wer biegt denn da ums Eck? Charles Leclerc ist noch einmal drei Zehntel schneller!
61/90 Min.
Und findet diese mit einer 1:30,7!
59/90 Min.
Bestzeitenlawine! Mercedes prescht vor, Vettel sucht die Antwort.
58/90 Min.
Racing Point meldet umfangreichere Umbauarbeiten am Boliden von Lance Stroll. Eine gute Nachricht für Williams, endlich mal nicht Stockletzter.
56/90 Min.
Endlich mal Leistung von Gasly. Niemand erwartet, dass er Verstappen auf Anhieb panieren kann, aber Top 6 muss einfach sein. 1:31,8 sehen ordentlich aus.
53/90 Min.
Mit den weichen Reifen, mit denen wir endlich auch Hamilton und Bottas sehen wollen!
51/90 Min.
Man könnte meinen, es habe den Cockpittausch zwischen Ricciardo und Gasly bei Red Bull nie gegeben. Indes dreht Verstappen das Tableau und rast mit 1:31.6 auf die Eins.
48/90 Min.
Für alle Ferrari-Fans die Top 6 auch noch in Zeiten gegossen: Vettel 1:31,7 - Leclerc 1:31,8 - Bottas 1:32,3 - Hamilton 1:32,4 - Verstappen 1:32,7 - Ricciardo 1:33,2.
45/90 Min.
In Sachen Q2 ist es etwas entspannter, denn Williams ist schon wieder Letzter. Dass wir auf der Anzeigetafel Lance Stroll im Racing Point noch hinter Kubica und Russell notieren, das ist seinem Abflug geschuldet.
42/90 Min.
Ricciardo auf P6 und Perez auf P11 trennt allerdings gerade einmal eine halbe Sekunde. Eines prognostiziere ich schon heute, die letzten Plätze in Q3 werden wieder extrem umkämpft sein.
40/90 Min.
Ricciardo versaut ihm das Selfie und ist ein paar Hundertstel schneller.
39/90 Min.
Daher grüßt Alex Albon im Toro Rosso von P6, nette Momentaufnahme für den Thailänder.
38/90 Min.
Gasly macht es wie beim völlig vermurksten Q1 in Melbourne, er schreibt keine vernünftige Zeit an.
35/90 Min.
Geht noch besser! Vettel 1:31,7, Leclerc zwei Zehntel dahinter jetzt auf P2.
32/90 Min.
Längst wieder freie Fahrt, bei Ferrari löst man die Handbremse. Vettel geht mit einer niedrigen 1:32 auf P1, Leclerc bleibt auch nur ganz knapp hinter Bottas.
31/90 Min.
Auch der Frontflügel ist beschädigt, die Großaufnahme freut den Racing-Point-Sponsor, genauer gesagt ein oberösterreichisches Wasseraufbereitungsunternehmen mit drei Buchstaben.
30/90 Min.
Lance Stroll hat einen Satz weicher Reifen komplett vernichtet, zu seinem Glück hat er davon acht weitere im Schrank. Wenn es der einzige harte gewesen wäre, dann wären seine Optionen für den Sonntag jetzt stark limitiert.
29/90 Min.
1:32,6, auch ordentlich. Stroll steht in Sektor 1 entgegen der Fahrtrichtung und sorgt für ein Gelb, das jetzt einige Flyer jäh unterbricht.
28/90 Min.
Fehlt noch Ferrari. Weiche Pneus bei Vettel, was macht er draus?
27/90 Min.
Bottas auch mit Mediums, aber mit freier Fahrt. Und 1:32,3! Der Auftakt passt für den Finnen schon mal.
25/90 Min.
Verstappen immer noch, er verbessert sich jetzt unter die 1:33. Hamilton muss mit den Mediums in Sektor 3 einen Racing Point umkurven und bleibt vier Zehntel langsamer.
23/90 Min.
Und nun auch Mercedes. Hamilton ist mit Mediums unterwegs.
20/90 Min.
Wir stoppen 1:33,1. Das ist noch zwei Sekunden über der 2018er-Bestzeit aus FT1. Damals hat diese übrigens Ricciardo aufgestellt, Verstappen hingegen blieb mit einem Turboladerschaden ohne Zeit.
18/90 Min.
Und los!
17/90 Min.
Weiche Reifen, dazu hat der Holländer die Strecke für sich alleine, das sind doch ideale Voraussetzungen.
16/90 Min.
Verstappen startet schon seinen zweiten Stint, Mercedes bewahrt weiter Ruhe.
13/90 Min.
Sehr gemischtes Bild beim mittleren Reifentyp, Kubica hat davon gleich vier Sätze zur Verfügung, Ricciardo nur einen!
11/90 Min.
Interessant aber, dass Renault gleich weiche Pneus aufziehen hat lassen. Gasly war noch mit den harten Reifen unterwegs, diese haben die meisten Teams nur einmal geordert.
10/90 Min.
Nein, auch Hülkenberg kommt wieder rein. Und mittlerweile waren alle außer Mercedes für ein bis zwei Runden draußen.
7/90 Min.
Dann vielleicht Renault mit der ersten Ansage?
6/90 Min.
Muss aber abbrechen, denn er gerät deutlich zu weit nach rechts raus und brettert bedenklich über die Kerbs.
5/90 Min.
Erst einmal alles nur Installationsrunden, nur Gasly scheint mehr vorzuhaben.
3/90 Min.
Ferrari ist auch früh dran, Mercedes wie immer zu Beginn absolut tiefenentspannt.
1/90 Min.
Und gleich gut Betrieb, Sainz, Grosjean und ein paar andere haben es eilig.
Start FT1
Und da haben wir auch schon erstmals Grün an diesem Rennwochenende.
Wetter
Keine Regengefahr in der Wüste, aber durchaus ein paar Wolken am Himmel. Daher hat es recht angenehme 28 Grad, die Asphalttemperatur liegt natürlich deutlich höher.
Reifen
Sie wissen ja, in diesem Jahr gibt es immer Hart, Medium und Weich, aber in unterschiedlichen Stufen, C1 ist das härteste Modell aus dem Hause Pirelli, C5 das weichste. Melbourne hatte die mittlere Wahl mit C2, C3 und C4, diese können Sie auch schon für Shanghai und Baku vormerken. Die Sandpiste von Sakhir sorgt für besonders viel Reifenabrieb, daher gibt es hier die konservativste Auswahl mit C1, C2 und C3. Monaco im Mai ist dann die Zeit für C5, eh klar.
Die Verfolger
Ferrari muss erst einmal beweisen, dass man überhaupt mit Verstappen mithalten kann. Sollte dies im Training und in der Quali so sein, dann darf Vettel vorsichtig an den Bahrain-Hattrick mit drei Siegen in Folge denken. Aber auch Verstappen startet nicht gerade aus formidabler Ausgangslage, in den vergangenen fünf Jahren schaffte man es kein einziges Mal auf das Podium. Hinter den großen Drei schaffte es kein Team in Melbourne, beide Autos in die Punkte zu bringen. Haas hatte den vielversprechendsten Saisonstart, Williams agierte als Stockletzter in jeder Session mit Maximalrückstand.
Mercedes
Zu Beginn der Vorsaison war Mercedes in Australien Ferrari klar überlegen. Und verlor das Rennen. Vor zwei Wochen war die Dominanz überraschenderweise noch deutlicher, führte diesmal aber auch zum Doppelsieg. Allerdings in ungewohnter Reihenfolge, mal sehen, ob Bottas diese Leistung in der Wüste bestätigen kann. Die wenigstens Formel-1-Kenner sehen im Finnen eine ernsthafte Bedrohung für Hamiltons Ambitionen, meine Wenigkeit übrigens auch nicht.
Sakhir
Der Weg von Melbourne nach Shanghai führt auch in diesem Jahr über Bahrain, damit liegt man wettertechnisch auf der sicheren Seite. In weiten Teilen Chinas ist Ende März immer noch Sauwetter angesagt, im kleinen Königreich im Persischen Golf ist es derzeit hingegen sehr angenehm, die große Hitze beginnt erst in ein paar Wochen.
vor Beginn
Herzlich willkommen in Sakhir beim 1. Training zum Großen Preis von Bahrain.
Bahrain International Circuit
Rennstrecke: Bahrain International Circuit
Datum: 31. März 2019
Streckenlänge: 5.412 m
Runden: 57
Distanz: 308,238 km
Am 4. April 2004 feierte die Formel 1 ihr Debüt auf der arabischen Halbinsel. Der von Star-Architekt Hermann Tilke entworfene Bahrain International Circuit hält für die Fahrer diverse Herausforderungen bereit. Sechs Links- und neun Rechtskurven fordern gute Traktion, zudem ist auf der 1,090 Kilometer langen Start-Ziel-Gerade Topspeed gefragt.
Copyright © 2019 Perform Media Deutschland GmbH. Alle Rechte vorbehalten