bedeckt München

Formel 1 Live-Ticker : Grand Prix von Belgien, Rennen

Verfolgen Sie den Grand Prix von Belgien live im Formel-1-Ticker auf Süddeutsche.de: Alle Rennen, Qualifyings, Strecken und Ergebnisse.

Grand Prix von Belgien | 
Rennen
Platz
Fahrer
Team
Zeit
Stopps 
Leclerc
Ferrari
1:23:45.710 
Hamilton
Mercedes
+ 00.981 
Bottas
Mercedes
+ 12.585 
Vettel
Ferrari
+ 26.422 
Albon
Red Bull
+ 1:21.325 
Perez
Racing Point
+ 1:24.448 
Kwjat
Toro Rosso
+ 1:29.657 
Hülkenberg
Renault
+ 1:46.639 
Gasly
Toro Rosso
+ 1:49.168 
10 
Stroll
Racing Point
+ 1:49.838 
11 
Norris
McLaren
+ 1 Rd. 
12 
Magnussen
Haas F1
+ 1 Rd. 
13 
Grosjean
Haas F1
+ 1 Rd. 
14 
Ricciardo
Renault
+ 1 Rd. 
15 
Russell
Williams
+ 1 Rd. 
16 
Räikkönen
Alfa Romeo
+ 1 Rd. 
17 
Kubica
Williams
+ 1 Rd. 
18 
Giovinazzi
Alfa Romeo
DNF 
19 
Sainz
McLaren
DNF 
20 
Verstappen
Red Bull
DNF 
 
Runden:
44
44
Wetter: Wolken (16°/65%)
Strecke: Trocken (34°)
Platz
Name
Land
Punkte
1
Lewis Hamilton
GBR
381
2
Valtteri Bottas
FIN
314
3
Charles Leclerc
MON
249
4
Max Verstappen
NED
235
5
Sebastian Vettel
GER
230
6
Alexander Albon
THA
84
7
Carlos Sainz
ESP
80
8
Pierre Gasly
FRA
77
9
Daniel Ricciardo
AUS
46
10
Sergio Perez
MEX
43
11
Lando Norris
GBR
41
12
Nico Hülkenberg
GER
37
13
Daniil Kwjat
RUS
35
14
Kimi Räikkönen
FIN
31
15
Lance Stroll
CAN
21
16
Kevin Magnussen
DEN
20
17
Romain Grosjean
FRA
8
18
Antonio Giovinazzi
ITA
4
19
Robert Kubica
POL
1
20
George Russell
GBR
0
Letzte Aktualisierung: 04:10:43
Ende
Nur eine Woche - genauer gesagt fünf Tage - müssen wir uns gedulden, dann geht es schon wieder weiter mit dem Formel-1-Zirkus. Im Autodromo Nazionale Monza wird der der Heim-Grand-Prix von Ferrari - und natürlich auch Antonio Giovinazzi - ausgetragen. Ich danke für Ihr Interesse und wünsche noch einen schönen Sonntag - bis bald!
Fazit
Ein sichtlich emotionaler, aber auch glücklicher Charles Leclerc ist der verdiente Sieger dieses Rennens. Über das gesamte Wochenende waren der Monegasse und Ferrari die Stärksten im Feld. Hamilton hat heute noch alles versucht, aber muss sich am Ende damit trösten, dass er zumindest den Vorsprung auf Bottas und Verstappen weiter ausbaut. Zweitglücklichster Fahrer im Feld dürfte wohl Alex Albon sein, der von fast ganz hinten in der Startaufstellung noch in die Top-5 gefahren ist und damit sein bestes Ergebnis in dieser Saison einfährt - Red Bull gefällt das.
 
Norris bleibt mit seinem McLaren eine Runde vor Schluss auf der Ziellinie liegen, es scheint ein technischer Defekt zu sein - auf jeden Fall ist das Fabelergebnis dahin. Somit ist tatsächlich Alex Albon doch noch Fünfter, hat sich Perez einkassiert. Kwjat hält Hülkenberg auf Abstand, der im Renault spät die Aufholjagd komplettiert. Gasly und Stroll ergattern die letzten Punkte.
ZIEL
Charles Leclerc gewinnt seinen ersten Grand Prix vor Lewis Hamilton! Bottas komplettiert das Treppchen, dahinter fährt Vettel zumindest mit dem Extrapunkt für die schnellste Rennrunde ins Ziel. Doch abseits davon gibt es noch ein riesiges Drama um Lando Norris!
44/44
Antonio Giovinazzi setzt seinen Boliden in seiner letzten Runde noch in die Barrikaden, Hülkenberg auf P9, Gasly wieder in den Punkten.
44/44
Es geht in die letzte Runde! Eineinhalb Sekunden beträgt sein Vorsprung noch und er liegt im DRS-Fenster von Perez. Der Abstand ist immer noch größer als eine Sekunde.
43/44
Leclerc biegt auf die vorletzte Runde ein, der Vorsprung ist auf zwei Sekunden geschmolzen. Hamilton sitzt bereits in seinem Nacken - kann Leclerc mit diesem Druck umgehen?
42/44
Auch für Albon könnte es auf die letzte Runder hinauslaufen. Laut Berechnung trifft er dann noch auf Perez, der aktuell auf P6 liegt - damit wäre die Aufholjagd endgültig perfekt, auch wenn P7 bereits eine starke Leistung des Neu-Bullen ist.
41/44
Vier Runden sind noch zu fahren, vier Sekunden Vorsprung gilt es für Leclerc noch zu verteidigen. Allerdings holt Hamilton pro Runde auch beinahe eine Sekunde auf - das wird ganz eng!
40/44
Und so ist es - Pierre Gasly ist wieder in den Punkten, kassiert den Australier auf der langen Geraden ein. An der Spitze könnte sich doch noch ein ganz spannender Zweikampf entwickeln, denn Hamilton kommt immer näher an Leclerc heran, bei dem jetzt wohl auch der Reifeneinbruch einsetzt.
39/44
Die Taktik bei Renault scheint nicht aufzugehen. Ricciardo muss mit den uralten Reifen aus der ersten Runde gegen Giovinazzi kampflos Platz machen und Gasly hängt ebenfalls an seinem Auspuff.
38/44
Vettel war unterdessen an der Box und hat inoffiziell die Aufholjagd begonnen, aber da muss sich Bottas kaum Gedanken machen, dass ihn der Ferrari noch kassiert. Deswegen liegt der Fokus beim Heppenheimer auch beim Extrapunkt für die schnellste Runde, die er in diesem Moment auch fährt.
37/44
Gasly gibt klein bei gegen Giovinazzi und muss den Alfa ziehen lassen. So sorgt er bei Red Bull natürlich nicht gerade für Aufsehen, wenn er seinen alten Boliden wiederhaben möchte.
36/44
Das Treppchen dürfte für heute klar sein, sogar die Reihenfolge wird sich wohl kaum noch verändern. Aber im Mittelfeld geht es noch um wenige, aber ganz wichtige Punkte. Ricciardo führt eine Vierergruppe um P9 an. Gasly und Giovinazzi sind die ärgsten Verfolger, Grosjean muss abreißen lassen.
35/44
Tolles Manöver von Albon außen an Ricciardo vorbei, der aber auch mit unfassbar alten Reifen fährt und sich nicht verteidigen kann. Dennoch, an dieser Stelle muss man erst einmal überholen.
34/44
Albon zieht ganz locker an Gasly vorbei, wahrscheinlich die ultimative Genugtuung für den neuen Red-Bull-Piloten. Grosjean ist gleich das nächste Opfer des Thai, der nun hinter dem Ex-Teamkollegen Kwjat liegt.
33/44
6,5 Sekunden muss der Monegasse für das letzte Rennviertel noch verteidigen, um endlich seinen ersten Sieg einzufahren. Die Reifen sind zwar nur eine Runde älter als die des Briten, aber er muss hoffen, dass er nicht die gleichen Probleme wie sein Teamkollege bekommt.
32/44
...Auf der langen Geraden aber kommt dann die Mercedes-Power mit DRS und mit knapp 20 Sachen mehr als Vettel schießt Hamilton am Ferrari vorbei und beginnt nun die Jagd auf den Führenden Leclerc.
31/44
Da merkt man das Weltmeisterduell! Hamilton ist so nah wie noch nie an Vettel dran, aber der fährt Kampflinie, bremst ganz spät, treibt den Briten nach außen und bleibt vor Start-Ziel vorne...
30/44
Bei Giovinazzi ist jetzt die Luft raus. Der zweite Stint mit Softs ist geschafft, muss sich jetzt noch Mediums abholen. Damit rutscht der Alfa natürlich wieder aus den Top-10, liegt nur noch auf P14. Dafür sind beide Toro Rosso wieder in den Punkten und Albon gewinnt ebenfalls einen Platz für seine Aufholjagd.
29/44
Vettel ist sichtlich unzufrieden und moniert, dass die Reifen nicht bis zum Ende halten werden. Ein erneuter Wechsel kündigt sich an, damit würde das Podium aber wohl flöten gehen. So muss er sich mit immer wieder auftauchenden kleinen Querstehern gegen Hamilton verteidigen, hält diesen aber natürlich für seinen Teamkollegen auf.
28/44
Norris, Giovinazzi und Perez liefern hier wirklich ein tolles Rennen ab. Und auch dahinter auf den Plätzen 8 bis 10 wird hart gefightet. Ricciardo führt das Trio um Grosjean und Gasly an, befindet sich aber unter massivem Druck der beiden Franzosen.
27/44
Das grenzt ja beinahe an Majestätsbeleidigung, aber Vettel macht nach der Team-Order, Leclerc vorbeizulassen, brav Platz und der Monegasse zieht vorbei. Die Begründung liegt im frühen Undercut von Vettel, der früher oder später wohl auch eh von seinem Teamkollegen überholt worden wäre.
26/44
Leclerc fährt indes Vettel mit stoischer Ruhe hinterher und holt jede Runde wertvolle Zeit auf, liegt nun bereits innerhalb der magischen Sekunde.
25/44
Perez und Haas scheint heute eine sehr schöne Geschichte für Racing Point zu sein. Der Mexikaner kassiert diesmal Grosjean, den er nun auf P10 verdrängt. Für das US-amerikanische Team läuft es in diesem Rennen trotz guter Ausgangslage überhaupt nicht.
24/44
Vor dem Teamkollegen muss Hamilton aber keine Angst haben, trotz des leicht verpatzten Stopps bleibt Bottas noch deutlich hinter ihm. Albon geht auf P15 liegend in die Box für neue Softs - da steht nun wohl eine Aufholjagd an.
23/44
Jetzt zieht Mercedes nach, Hamilton darf als Erster an die Box - natürlich auch für Mediums. Und hinten links klemmt es auch noch, der Stopp dauert deutlich zu lange. Bottas ist neuer Raceleader, wird aber dann in der nächsten Runde reinkommen.
22/44
Und da ist es soweit! Leclerc geht an die Box und wird ganz locker vom Teamkollegen einkassiert. Satte fünf Sekunden Vorsprung hat sich der Deutsche an den Monegassen herausgefahren, allerdings sind seine Reifen sechs Runden frischer.
21/44
Leclerc und die Mercedes bleiben weiterhin draußen, man fährt anscheinend eine andere Strategie als Sebastian Vettel. Virtuell hat der Heppenheimer bereits die Spitze übernommen.
20/44
Lando Norris kommt an die Box, zieht sich frische Mediums auf und kommt auf P7 sieben raus. Er liegt aber unmittelbar hinter Giovinazzi, den er auf der Geraden gleich einkassiert. Vor ihm befindet sich nur noch Kwjat, aber der war noch nicht in der Box - der McLaren ist also auf Kurs für ein richtig starkes Ergebnis.
19/44
Eine schöne Geste auf den Rängen. In der 19. Runde erheben sich die Zuschauer von ihren Sitzen und applaudieren in Erinnerung an den verunglückten Anthoine Hubert, der in seiner Karriere die Nummer 19 trug.
18/44
Vettel knallt indes mit den neuen Reifen eine Fabelzeit nach der anderen raus, fährt fast zwei Sekunden schneller als sein Teamkollege. Jetzt muss man beim Monegassen reagieren, sonst könnte seine Spitzenposition in Gefahr sein.
17/44
Tolles Duell um P12-14. Raikönnen, Perez und Gasly fahren hintereinander in die Eau Rouge. Das erinnert doch beinahe an Häkkinnen 2000 - Perez setzt sich nach vorne, Gasly dahinter und Räikkönen guckt in die Röhre, wird von beiden überholt.
16/44
Mercedes täuscht den Boxenstopp vor, Vettel aber geht rein und versucht mit dem Undercut vor Hamilton zu bleiben. Natürlich bekommt der Heppenheimer Mediums aufgezogen. Der Brite bekommt indes die Info "Push, push, push".
15/44
Leclerc beweist, dass das Reifenmanagement bei Ferrari bisher exzellent funktioniert, schnappt sich seine schnellste Rennrunde zurück. Aber jetzt kommt die Sonne raus, das könnte Ferrari übel aufstoßen, sollten die Temperaturen nun steigen.
14/44
Magnussen muss einem aber auch fast Leid tun. Der Däne hat gar keine Schnitte auf der Strecke, wird erst von Giovinazzi kassiert, dann in der letzten Kurve auch noch von Albon, der ganz spät auf die Bremse steigt und innen vorbeizieht - womöglich hat gibt es beim Haas aber auch ein technisches Problem.
14/44
Gasly geht als erster aus den Top-10 planmäßig an die Box, lässt sich neue Mediums aufziehen. Durchaus recht früh, wenn man sich die Strategien von Pirelli anschaut.
13/44
Eieiei, jetzt wird Magnussen aber durchgereicht. Auch gegen Stroll kann er sich nicht verteidigen, muss den nächsten Racing Point passieren lassen. Kurz darauf folgt auch noch Kwjat. Vorne im Feld bekommt Leclerc die Info, dass man bei Plan A bleibt - was dieser ist, wird sich wohl zeigen.
12/44
Bottas hat ebenfalls die Info über den schwächelnden Vettel bekommen und legt mal eben die neue schnellste Rennrunde hin. Aber er liegt immer noch zwei Sekunden hinter dem Teamkollegen.
11/44
Starkes Manöver von Gasly, der ganz spät aus dem Windschatten von Magnussen raus zieht und sich den Dänen ebenfalls auf der langen Geraden schnappt. Berechtigter Jubel in der Toro-Rosso-Box.
10/44
Anders sieht das im hinteren Teil des Feldes aus. Perez saugt sich mit DRS an Magnussen heran und überholt ihn locker auf der Geraden - keine Chance für den Haas.
10/44
Hamilton vermeldet über Funk Probleme bei Vettel, ist auch bis auf eine Sekunde an den Heppenheimer herangekommen und liegt im DRS-Fenster. Noch spart er sich den Angriff auf der langen Geraden aber auf.
9/44
Der degradierte Gasly befindet sich aktuell übrigens auf P9. Will er seinen alten Arbeitgeber aber überzeugen, muss da schon noch mehr kommen vom Franzosen. Allerdings hat er nun natürlich auch das schwächere Auto unter dem Hosenboden.
8/44
Perez versucht es mit der Brechstange gegen einen Haas - doch da hat er sich den falschen ausgesucht, denn gegen Magnussen braucht man es nicht mit dieser zu versuchen. Der Däne macht einfach zu, Perez muss zurückziehen.
7/44
Auch zwischen Vettel, Hamilton und Bottas liegen jeweils über eineinhalb Sekunden, also momentan kann sich keiner im DRS-Fenster des Vordermanns festsetzen.
7/44
Charles Leclerc macht hier mal eben klar, dass er der schnellere Ferrari ist. Nicht nur hat er mittlerweile knapp 1,7 Sekunden auf Vettel herausgefahren, er schnappt sich für den Moment auch die schnellste Rennrunde.
6/44
Große Gewinner der Startphase sind im vorderen Fahrerfeld Norris und die beiden Haas, aber auch die drei Fahrer, die von ganz hinten starten mussten, Kwjat und Stroll haben einige Plätze gewonnen und liegen bereits auf P11 und P10. Albon ist zumindest auf P14 vorgefahren.
5/44
Jetzt ist das Rennen aber wieder eröffnet, Charles Leclerc darf das Tempo vorgeben und gewinnt den Restart. Vettel bleibt auf P2, Hamilton muss sich mit seinem Teamkollegen herumschlagen.
4/44
Eigentlich sollte das Safety Car in dieser Runde reinkommen, aber just in diesem Moment muss Carlos Sainz seinen Wagen aufgrund eines Defekts abstellen. Das hat er nicht mehr in einer ganz sicheren Zone geschafft, weswegen Bernd Mayländer doch noch eine Runde dreht.
3/44
Immer noch geht es dem Safety Car hinterher. Vettel hat, kurz bevor dieses ausgerufen wurde, doch noch Hamilton zurücküberholt und liegt damit doch noch auf P2. Norris ist aktuell auf P5 Best-Of-The-Rest, einen Platz vor Grosjean.
2/44
Durch das Chaos hat sich natürlich die gesamte Reihenfolge im Mittelfeld geändert. Der von Pirelli angekündigte Vorfall eines frühen Safety Cars ist damit eingetroffen, bei Renault wechselt man jeweils einmal auf Soft und beim anderen auf Medium.
2/44
Am Start ist übrigens Sainz stehengeblieben, muss sich am Ende des Feldes einsortieren. Räikkönens Wagen scheint beschädigt, er kann aber weiterfahren.
1/44
Dem vorausgegangen war ein Zusammenstoß mit Räikkönen, der ihm in der ersten Kurve keinen Platz lässt. Dabei geht ihm die linke vordere Aufhängung flöten und in der Eau Rouge verliert er dadurch die Kontrolle, kann nicht mehr lenken und muss in den Reifenstapel abbiegen.
1/44
Es ist doch nicht zu glauben! Max Verstappen versenkt seinen Boliden in der ersten Runde in den Barrikaden.
START
Leclerc startet gut, Vettel muss bereits Platz für Hamilton machen. Dahinter wird bereits die Gelbe Flagge geschwenkt, da scheint jemand stehen geblieben zu sein.
Warm-Up
Die Boliden begeben sich auf die Einführungsrunde. Noch einmal jede Kurve, jeden Bremspunkt einprägen und dann geht es in wenigen Augenblicken los.
Wetter
Das Kaiserwetter von gestern mit 31 Grad kann Spa heute nicht wiederholen. Der Himmel ist bewölkt und die Temperaturen sind auf frischen 16 Grad gefallen. Immerhin ist weiterhin kein Regen zu erwarten.
Reifen und Strategie
Die Top-Fahrer starten alle auf Soft, Pirelli empfiehlt, nach etwa 18-22 Runden auf Medium zu wechseln und mit einem Stopp das Rennen zu beenden. Etwas langsamer soll die Zwei-Stopp-Strategie mit zweimal Soft und einmal Medium sein. Der frühe Ein-Stopper auf Hart nach 12-14 Runden wird nur empfohlen, sollte es ein frühes Safety Car geben.
DRS
Zwei DRS-Zonen gibt es in Spa, eine natürlich auf Start und Ziel, auch wenn diese die eher uninteressantere ist, da sie ziemlich kurz ist. Deutlich mehr Potential bietet die Gerade vor Les Combes. Auf diesem Teil der Strecke gab es in der Formel-1-Geschichte schon so einige berühmte Überholmanöver, wie zum Beispiel von Mika Häkkinen gegen Michael Schumacher 2000.
Strafen
Die Teams wussten es natürlich bereits, denn neue Teile einzubauen bedeutet ab einem bestimmtem Zeitpunkt Strafen. Renault ist gleich zweimal betroffen, denn eigentlich platzierten sich sowohl Ricciardo, als auch Hülkenberg in den Top-10, müssen aber nun von P10 und P12 ins Rennen gehen. Auch Carlos Sainz bekam deswegen eine 5-Platz-Gridstrafe aufgebrummt. Stroll, Albon und Kwjat müssen gar vom Ende des Feldes starten, weil sie Teile am Fahrzeug gewechselt haben.
Startaufstellung
Ferrari-Dominanz am gesamten Wochenende. Charles Leclerc sicherte sich mit großem Abstand auf Teamkollege Vettel seine dritte Pole des Jahres. Der Heppenheimer konnte in seiner letzten Quali-Runde immerhin noch den Silberpfeil von Lewis Hamilton aus der ersten Startreihe vertreiben. Max Verstappen geht nur von P5 ins Rennen und startet direkt neben einem bärenstarken Kimi Käikkönen.
WM-Stand
Die Formel 2 hat das gestrige Rennen natürlich abgebrochen und auch das heute anstehende Sprint-Rennen abgesagt. Aber die Formel 1 wird dadurch natürlich nicht beeinflusst, da geht es, so normal es eben geht, mit dem Rennalltag weiter. Vor dem Rennen hat Lewis Hamilton bereits 62 Punkte Vorsprung auf Valtteri Bottas und 69 auf Max Verstappen. Der nächste Weltmeistertitel rückt für den Briten damit immer näher.
Trauer in Spa
Eine erschütternde Nachricht traf gestern Abend die gesamte Motorsportwelt. Formel-2-Fahrer Anthoine Hubert geriet im Feature Rennen in einen schrecklichen Unfall und verstarb noch im Medical Center der Rennstrecke. Der Franzose wurde nur 22 Jahre alt. Vor dem Rennen in der Königsklasse wird eine Schweigeminute zu seinen Gedenken abgehalten. Auch wir bekunden unsere Anteilnahme und wünschen der Familie viel Kraft.
Spa-Franchorchamps
Die Formel 1 ist zurück aus der Sommerpause und nach den Freien Trainings und dem Qualifying an den gestrigen Tagen steht uns endlich das Rennen im Klassiker von Spa bevor. Bisher machte Ferrari wie so oft am Freitag und Samstag einen klasse Eindruck, aber können die Roten das auch endlich mal im Rennen abliefern?
vor Beginn
Herzlich willkommen in Spa-Francorchamps zum Großen Preis von Belgien.
Circuit de Spa-Francorchamps
Rennstrecke: Circuit de Spa-Francorchamps
Datum: 01. September 2019
Streckenlänge: 7,004 km
Runden: 44
Distanz: 308,176 km
Spa-Francorchamps ist eindeutig die beliebteste Strecke unter den Formel-1-Fahrern. Die belgische Rennstrecke ist ein Kurs der alten Garde. Die Kombination aus schnellen Kurven, Bergab- und Bergaufstücken hat der Strecke den Spitznamen Ardennen-Achterbahn eingebracht. Spa ist zudem für sein unvorhersehbares Wetter berüchtigt. Ein Rennwochenende ohne Regen ist extrem selten, allerdings kann es wegen der hügeligen Lage vorkommen, dass es nur auf einem Teil der Strecke nass ist und der Rest trocken.
Copyright © 2019 Perform Media Deutschland GmbH. Alle Rechte vorbehalten