bedeckt München 21°

Formel 1 Live-Ticker Grand Prix von China, 1. Freies Training

Verfolgen Sie den Grand Prix von China live im Formel-1-Ticker auf Süddeutsche.de: Alle Rennen, Qualifyings, Strecken und Ergebnisse.

Grand Prix von China | 
1. Freies Training
Platz
Fahrer
Team
Zeit
 
Vettel
Ferrari
1:33.911 
 
Hamilton
Mercedes
+ 00.207 
 
Leclerc
Ferrari
+ 00.256 
 
Verstappen
Red Bull
+ 00.423 
 
Bottas
Mercedes
+ 00.742 
 
Ricciardo
Renault
+ 01.328 
 
Gasly
Red Bull
+ 01.517 
 
Kwjat
Toro Rosso
+ 01.536 
 
Stroll
Racing Point
+ 01.555 
 
10 
Grosjean
Haas F1
+ 01.596 
 
11 
Magnussen
Haas F1
+ 01.606 
 
12 
Hülkenberg
Renault
+ 01.680 
 
13 
Norris
McLaren
+ 01.720 
 
14 
Albon
Toro Rosso
+ 01.784 
 
15 
Räikkönen
Alfa Romeo
+ 01.818 
 
16 
Sainz
McLaren
+ 01.845 
 
17 
Perez
Racing Point
+ 01.909 
 
18 
Kubica
Williams
+ 02.936 
 
19 
Russell
Williams
+ 03.708 
 
20 
Giovinazzi
Alfa Romeo
 
 
 
Wetter: Sonne (15°/46%)
Strecke: Trocken (30°)
Platz
Name
Land
Punkte
1
Lewis Hamilton
GBR
112
2
Valtteri Bottas
FIN
105
3
Max Verstappen
NED
66
4
Sebastian Vettel
GER
64
5
Charles Leclerc
MON
57
6
Pierre Gasly
FRA
21
7
Kevin Magnussen
DEN
14
8
Sergio Perez
MEX
13
9
Kimi Räikkönen
FIN
13
10
Lando Norris
GBR
12
11
Carlos Sainz
ESP
10
12
Nico Hülkenberg
GER
6
13
Daniel Ricciardo
AUS
6
14
Lance Stroll
CAN
4
15
Daniil Kwjat
RUS
3
16
Alexander Albon
THA
3
17
Romain Grosjean
FRA
1
18
Antonio Giovinazzi
ITA
0
19
Robert Kubica
POL
0
20
George Russell
GBR
0
Letzte Aktualisierung: 10:33:01
Ende
90 Minuten konnten wir also nun schon Eindrücke aus Shanghai sammeln. In gut zwei Stunden, genauer gesagt um 8:00 Uhr werden wir ganz gespannt FT2 verfolgen, in dem es dann auch etwas wärmer sein sollte, in etwa so wie beim Rennen am Sonntag. Bis nachher!
Fazit
Die Top 3 sind recht eng zusammen und Ferrari positioniert beide Fahrer in dieser. Bottas muss sich sogar Verstappen geschlagen geben und ist als Fünfter mit Sicherheit nicht zufrieden. Ricciardo erzielt einen starken sechsten Rang und auch Lance Stroll platziert sich in den Top 10, sogar vor den Haas.
Ende FT1
Die karierte Flagge wird geschwenkt. Sebastian Vettel gewinnt FT1 und verweist mit seiner 1:33,9 Hamilton und Leclerc auf die Plätze.
88/90 Min.
Vettel wird schon in die Box geschoben, Rivale Hamilton dreht noch eine letzte Runde auf der weichen Mischung. Alles in allem ist dieses Training aber durch.
87/90 Min
Auch Leclerc hat auf den Mediums keine Chance an die Zeit von Vettel heranzukommen und testet wohl eher das Feeling für die Mischung.
85/90 Min.
Die letzten fünf Minuten sind angebrochen. Kurz blinkte das Symbol der Gelben Flagge auf, aber anscheinend geht dieses Training ohne Zwischenfall vorüber. Und ja ich rede von euch, Giovinazzi und Hulk.
82/90 Min.
Auch Bottas und Verstappen scheinen sich mit ihren Zeiten zu begnügen. Leclerc geht nochmal in die Outlap und möchte seinem Ferrari-Kollegen vielleicht noch die Zeit streitig machen.
80/90 Min.
Hamilton hat sich Platz verschafft und hat freie Fahrt. Aber bereits die Zeit im zweiten Sektor ist schon katastrophal. Das wird nix.
77/90 Min.
Vettel, Hamilton und Bottas gehen nun allerdings doch noch einmal raus. Wer schnappt sich die Topzeit in FT1?
75/90 Min.
Man will es nicht beschreien, aber ob sich in den letzten 15 Minuten noch etwas tut, sei mal dahingestellt. Die Zeiten der Top 10 dürften für das erste Training wohl feststehen.
73/90 Min.
Dessen Kollege wiederum, Sergio Perez, hat mit seinem Team noch ein wenig Arbeit vor sich, denn da läuft es noch gar nicht. Nur Rang 17 steht für den Mexikaner.
71/90 Min.
Magnussen fährt beinahe die gleiche Zeit wie sein Teamkollege, dennoch wird Rang 11 für Haas nicht das angestrebte Ziel sein. Zumal unter anderem ein Lance Stroll vor den beiden platziert ist.
69/90 Min.
Das reicht aber nur für P4. Immerhin stellt er wieder einen Abstand auf seinen Teamkollegen her. Die Zeit ist übrigens 1:34,3.
68/90 Min.
Verstappen hat seine Outlap absolviert und geht mit der weichen Reifenmischung auf Zeitenjagd.
65/90 Min.
Ricciardo hat in der Zwischenzeit auch endlich mal gezeigt was in ihm und seinem Renault steckt und fährt mit einer 1:35,2 im Moment auf P5 vor Max Verstappen, der aber auch in der Box ist.
63/90 Min.
Gasly fährt eine erneut enttäuschende Runde. Er kitzelt aus seinem Red Bull mit Sicherheit noch nicht alles heraus.
60/90 Min.
Wir kommen langsam in den Bereich, in dem die Zeiten schon ein wenig stärker werden. Erst fahrt Leclerc auf die Eins, Hamilton zieht sofort nach, aber Vettel fährt die erste Zeit unter 1:34 mit einer 1:33,9.
58/90 Min.
Bei Verstappen kommen nicht nur neue Reifen drauf, auch am Flügel wird noch geschraubt, bevor der Holländer nochmal auf die Strecke darf um weitere Daten zu sammeln.
55/90 Min.
Magnussen und Ricciardo scheinen die beiden theoretisch besten Fahrer mit den besten Autos, die momentan nicht zu den besten zehn Zeiten gehören. Geht da noch was, oder spart man sich das Pulver für die folgenden Trainings auf?
52/90 Min.
Hülkenberg rast ebenfalls zu einer 1:36,1, Sainz auf Rang 9 schafft eine 1:36,2. Der letzte der Top 10 ist Grosjean mit 1:36,3.
50/90 Min.
Blech geht an Vettel mit einer 1:35,3, ebenfalls nur Hundertstel langsamer als Verstappen. Perez fahrt eine starke 1:36,0, Leclerc muss sich mit einer langsameren 1:36,0 hinten anstellen und ist Sechster. Nur knapp dahinter kommt der bisher viel gescholtene Gasly mit einer 1:36,1.
48/90 Min.
Die Top 4 trennen gerade einmal drei Zehntel. Hamilton führt mit seiner 1:35,1, Bottas folgt mit einer beinahe identischen Zeit. Verstappen komplettiert das temporäre Treppchen mit einer 1:35,3.
45/90 Min.
Halbzeit im ersten Freien Training. Die Strecke ist leer, alle Fahrer stehen in der Box. Spannung pur.
43/90 Min.
Der Einzige, der bisher übrigens noch gar keine Zeit gefahren hat ist Antonio Giovinazzi. Der lümmelt noch in der Boxengasse und wartet vielleicht auf - noch - besseres Wetter.
40/90 Min.
Und auch Renault findet die Pace noch nicht, oder möchte sie noch nicht zeigen. Ricciardo findet sich auf dem 15. Platz wieder, Hulk ist immerhin Achter.
38/90 Min.
Die bisher viel gelobten Haas finden sich auf der Strecke noch nicht so wirklich zurecht. Nur Rang 10 und 12 stehen für die beiden Piloten im Moment.
36/90 Min.
Jetzt fahren beide Mercedes eine 1:41,1. Hamilton bleibt aber weiterhin einen Tick schneller als sein Teamkollege Bottas.
34/90 Min.
Das Kräftemessen ist eröffnet. Vettel legt nach und auch Max Verstappen meldet sich in der Führungsetage.
32/90 Min.
Stroll schaut sich in der Zwischenzeit die Strecke mal entgegen der Fahrtrichtung an und beklagt sich nach dem Dreher über kalte Reifen.
30/90 Min.
Da sind die Silberpfeile doch! Hamilton ist mit einer 1:35,5 nun Schnellster, Bottas ist allerdings nur eine Zehntel dahinter.
28/90 Min.
Der bricht aber doch ab und fährt keine ernstzunehmende Zeit. Dafür schleicht sich Leclerc auf den zweiten Rang, eine halbe Sekunde langsamer als der Teamkollege.
26/90 Min.
Jetzt kommen aber auch endlich die großen Namen aus dem Quark. Sebastian Vettel fährt mit der weichsten Mischung eine 1:35,9. Hamilton ist gleich dahinter auf seiner schnellen Runde.
25/90 Min.
Das lässt sich Lando Norris doch nicht zweimal sagen und übernimmt mit einer 1:38,25 für das Erste Platz 1.
23/90 Min.
Und wir haben eine Zeit. Mit Sicherheit noch nicht die Beste, aber immerhin etwas. Kubica wird bei 1:41,3 gestoppt.
20/90 Min.
Zu früh gefreut. Momentan hat Williams als einziges Team Fahrer auf der Strecke, dafür gleich beide. Eine Wonne, diesem Auto zuzuschauen.
17/90 Min.
Doch zumindest Bottas winkt den Fans noch einmal und steigt dann immerhin in sein Auto. Sehen wir da etwa gleich etwas vom Finnen?
15/90 Min.
Bei Renault scheint man genau wie bei Mercedes tiefenentspannt zu sein und sieht noch kein Bedürfnis, das Auto auf die Strecke zu befördern.
12/90 Min.
Bei allen Teams beherrschen bisher Installationsrunden die ersten Minuten des Trainings. Noch scheint keiner sehr darauf erpicht zu sein, eine Zeit in den Asphalt zu brennen.
10/90 Min.
Bei Alfa Romeo wird erst einmal am Wagen geschraubt. Beide Fahrer waren noch nicht sehr aktiv auf der Strecke.
7/90 Min.
Stroll war auf dem Weg die erste Zeit eines Fahrers zu setzen, bricht dann vor der Boxengasse aber doch ab und fahrt zu seinen Mechanikern zurück.
5/90 Min.
Kwjat hat es nicht lange auf der Strecke gehalten, er ist bereits wieder in der Box.
3/90 Min.
Die ersten Fahrer sind bereits auf der Strecke. Darunter auch Größen wie Sebastian Vettel. Da sucht man wohl gleich von Beginn an nach Informationen.
Start FT1
Wir sehen zum ersten Mal Grün. Das erste Freie Training ist eröffnet.
Wetter
Der Himmel ist klar, die Sonne scheint, aber allzu warm ist es im Osten Chinas noch nicht. 14 Grad misst das Thermometer, die Asphalttemperatur ist natürlich dennoch ein wenig höher.
Reifen
Nachdem Bahrain mit C1, C2 und C3 die härtesten Reifenmischungen von Pirelli bekam, gibt es nun in Shanghai wieder, wie in Melbourne, die goldene Mitte aus C2, C3 und C4. Dies wird auch in zwei Wochen in Baku der Fall sein. Für den Fall der Fälle gibt es aber natürlich auch immer noch Intermediates oder auch die guten alten Wets im Angebot.
Die Verfolger
Nicht nur Teamkollege Leclerc, der eigentlich eher als Nummer 2 hinter Vettel galt, sondern auch der Heppenheimer konnte seinen Ferrari zumindest in den freien Trainings und im Qualifying immer mindestens in die Top 2 platzieren. Melbourne schien damit vor Rennbeginn noch vergessen, doch am Ende stand für den Deutschen erneut kein Treppchen zu Buche. In der WM muss er sich sogar hinter Max Verstappen einordnen, der zwar in der Startaufstellung stets hinter Vettel stand, nach dem Rennen aber eher lachen konnte als der Deutsche. Nach den Big Five kommt dann auch schon Kimi Räikkönen, bei dem man meinen könnte, er habe das Auto nie gewechselt. Bei Renault zeigte man vor allem mit Hülkenberg ein beeindruckendes Rennen, das für beide Fahrer letztendlich aber mit einem beinahe gleichzeitigen Motorschaden endete. Williams schaffte es zwar immerhin ins Ziel, aber da scheint bisher dennoch Hopfen und Malz verloren zu sein.
Mercedes
Ob es nun das Glück des Tüchtigen war, oder ob man bei Ferrari einfach auf Kriegsfuß mit Fortuna steht, den Doppelsieg der Silberpfeile in Bahrain hat man bei Mercedes sicherlich mit Vorsicht genossen. Ferrari, insbesondere Charles Leclerc, hat das Wochenende quasi bis zehn Runden vor Schluss von vorne bis hinten dominiert und damit definitiv Meldung im Titelkampf gemacht. Das Durchpusten bei Toto Wolff nach der karierten Flagge sagte jedenfalls einiges darüber aus, wie man das Rennende betrachten kann.
Jubiläum
Sie wissen es wahrscheinlich auch schon längst, denn um diese Schlagzeile kommt kein Formel-1-Fan herum. Der 1000. WM-Lauf seit 1950 steht an. Und diesen Sieg möchte natürlich jeder gerne haben. Der Gewinner wird am Ende wohl im wahrsten Sinne des Wortes auch ein bisschen Schwein gehabt haben, denn dreimal dürfen Sie raten, im Jahr welchen Tieres wir uns seit dem chinesischen Neujahr im Februar befinden? Richtig, der Jahresregent ist das tugendhafte Erde-Schwein.
Shanghai
Im dritten Rennen der Saison geht es wie gewohnt nach Fernost, genauer gesagt nach Shanghai. Seit 2004 drehen die Boliden hier bereits ihre Runde, heute also bereits zum 16. Mal. Der Grand Prix kommt keinesfalls zu früh, denn wettertechnisch erwartet uns noch kein Genuss. Da wäre der ein oder andere fröstelnde Leser von Ihnen vor zwei Wochen in Bahrain noch besser bedient gewesen.
vor Beginn
Herzlich willkommen in Shanghai beim 1. Training zum Großen Preis von China.
Shanghai International Circuit
Rennstrecke: Shanghai International Circuit
Datum: 14. April 2019
Streckenlänge: 5.451 m
Runden: 56
Distanz: 305,066 km
Im Jahr 2004 feierte die Formel 1 ihr Debüt in China. In der Sumpflandschaft Anting vor den Toren von Shanghai entstand eine der anspruchsvollsten Strecken des WM-Kalenders. Auf 5,451 Kilometern Länge entstand der Kurs, der sieben Links- und neun Rechtskurven umfasst. Der Streckenverlauf ist an die Form des chinesischen Schriftzeichens Shang angelehnt, das übersetzt "hoch oben" bedeutet.
Copyright © 2019 Perform Media Deutschland GmbH. Alle Rechte vorbehalten