bedeckt München 20°

Formel 1 Live-Ticker : Grand Prix von Japan, 2. Freies Training

Verfolgen Sie den Grand Prix von Japan live im Formel-1-Ticker auf Süddeutsche.de: Alle Rennen, Qualifyings, Strecken und Ergebnisse.

Grand Prix von Japan | 
2. Freies Training
Platz
Fahrer
Team
Zeit
 
Bottas
Mercedes
1:27.785 
 
Hamilton
Mercedes
+ 00.100 
 
Verstappen
Red Bull
+ 00.281 
 
Leclerc
Ferrari
+ 00.356 
 
Vettel
Ferrari
+ 00.591 
 
Albon
Red Bull
+ 00.617 
 
Sainz
McLaren
+ 01.266 
 
Perez
Racing Point
+ 01.514 
 
Gasly
Toro Rosso
+ 01.569 
 
10 
Norris
McLaren
+ 01.573 
 
11 
Räikkönen
Alfa Romeo
+ 01.692 
 
12 
Kwjat
Toro Rosso
+ 01.727 
 
13 
Grosjean
Haas F1
+ 01.768 
 
14 
Stroll
Racing Point
+ 01.812 
 
15 
Giovinazzi
Alfa Romeo
+ 01.866 
 
16 
Magnussen
Haas F1
+ 01.964 
 
17 
Ricciardo
Renault
+ 02.074 
 
18 
Hülkenberg
Renault
+ 02.549 
 
19 
Kubica
Williams
+ 03.131 
 
20 
Russell
Williams
+ 03.286 
 
 
Wetter: Wolken (26°/56%)
Strecke: Trocken (36°)
Platz
Name
Land
Punkte
1
Lewis Hamilton
GBR
338
2
Valtteri Bottas
FIN
274
3
Charles Leclerc
MON
221
4
Max Verstappen
NED
212
5
Sebastian Vettel
GER
212
6
Carlos Sainz
ESP
76
7
Pierre Gasly
FRA
73
8
Alexander Albon
THA
64
9
Daniel Ricciardo
AUS
42
10
Lando Norris
GBR
35
11
Nico Hülkenberg
GER
35
12
Sergio Perez
MEX
35
13
Daniil Kwjat
RUS
33
14
Kimi Räikkönen
FIN
31
15
Kevin Magnussen
DEN
20
16
Lance Stroll
CAN
19
17
Romain Grosjean
FRA
8
18
Antonio Giovinazzi
ITA
4
19
Robert Kubica
POL
1
20
George Russell
GBR
0
Letzte Aktualisierung: 07:16:11
Ende
Morgen haben Sie damit also frei, dafür geht es am Sonntag deutlich früher als erwartet los. Um 3:00 Uhr MESZ ist das Qualifying angesetzt, das Rennen wird um 7:10 Uhr starten. Wir sind natürlich wie immer bereits eine halbe Stunde im Voraus für sie live dabei. Vielen Dank für Ihr Interesse und genießen Sie noch Ihren Start ins Wochenende - bis bald!
Ausblick
Am morgigen Tag werden die Teams nicht an die Strecke dürfen. Es bleibt also auch eine kleine Wundertüte, wer sich an diesem "freien" Tag am besten auf den Sonntag vorbereiten kann. Dennoch sieht nach den beiden Sessions heute Mercedes nach dem klaren Favorit auf die Pole aus. Sollte das Qualifying eben nicht stattfinden, würde Valtteri Bottas vor Lewis Hamilton vom Platz an der Sonne ins Rennen gehen. Wir dürfen aber gespannt sein, wie die Teams mit dieser ungewohnten Situation umgehen werden.
Fazit
Nicht nur in den fliegenden Runden, sondern besonders in den Longruns scheinen die Silberpfeile heute unschlagbar. Verstappen schlägt überraschend beide Ferraris, Best of the Rest hinter Albon auf P7 ist wieder Carlos Sainz. Bei Racing Point kann diesmal nur Perez punkten, dafür quetscht sich Gasly im Toro Rosso in die Top 10. Ganz hinten landen natürlich die Williams, davor stehen überraschend beide Renaults, die sich heute etwas mit der verbleibenden Zeit verzockt haben und nun unbedingt auf ein Qualifying am Sonntag hoffen.
Ende FT2
Und da wird abgewunken. Bottas gewinnt auch das zweite Freie Training, mit einer Zehntel Vorsprung in etwa so knapp wie in der ersten Session, vor Lewis Hamilton. Verstappen ist auf drei Zehntel am Spitzenreiter dran, Ferrari muss sich mit einer halben Sekunde Rückstand begnügen.
89/90 Min.
Leclerc schlägt Vettel und der schlägt nicht zurück. Möglicherweise hat ihn da Russell im letzten Abschnitt noch ein wenig gestört, aber es ändert nichts daran, dass er gut zweieinhalb Zehntel hinterm Teamkollegen bleibt.
87/90 Min.
Auch Ferrari plant doch noch einen letzten Angriff, sowohl Vettel, als auch Leclerc gehen mit leerem Tank und mit der C3-Mischung auf die Strecke.
86/90 Min.
Renault scheint wohl auf ein sicheres Qualifying am Sonntag zu spekulieren, denn aktuell fahren beide Piloten nur um P16 und P18 mit. Aber da kommt Ricciardo auch schon auf roten Reifen auf den Rundkurs.
85/90 Min.
Vettel wird in der Box vorbereitet, der Heppenheimer wird noch einmal auf frischen Reifen rausgehen.
83/90 Min.
Bei Lewis Hamilton gibt es kurz vor Schluss nochmal eine neue Nase. Aber das wird wohl eher ein Test für Ernstfall sein, wie schnell man den Boxenstopp dann gestalten kann.
80/90 Min.
Weiterhin alles ruhig. Es wagt sich keiner auf eine schnelle Runde.
78/90 Min.
Aber die Fahrer halten sich weiterhin bedeckt. Die Strecke ist zwar prall gefüllt, aber da macht noch keiner die Anstalten, den Finnen im Mercedes anzugreifen.
75/90 Min.
15 Minuten sind also noch zu absolvieren. Wann kommen die Attacken auf die Topzeit von Bottas, oder bleiben die Konkurrenten etwa doch konservativ?
73/90 Min.
Mercedes fährt weiterhin in einer anderen Welt, im Mittelfeld allerdings liegen die Fahrer sehr nah beieinander. Das macht sowohl für die Schlussphase in dieser Session, als auch für das Qualifying am Sonntag durchaus Hoffnung.
71/90 Min.
Mittlerweile haben die Teams auch eigentlich durch die Bank einige Daten gesammelt, es kann also gut sein, dass wir gleich noch das "vorgezogene Qualifying" erleben, damit man sich für den Fall der Fälle gut positioniert.
69/90 Min.
Wie steht es eigentlich um Red Bull? Sowohl Albon, als auch Verstappen bleiben zumindest mit den Zeiten innerhalb der Vorgaben der Box, die bei 1:34er-Zeiten liegen.
66/90 Min.
Apropos Longruns. Bottas ist auf Rot mit einer 1:34,1 unterwegs, Hamilton bleibt da deutlich langsamer. Und Vettel wird nun mit 1:34,4 gemessen, der Rückstand auf die Silberpfeile schmilzt also - zumindest im Ausdauerrennen.
64/90 Min.
Wie steht es eigentlich um die beiden Renaults? Sowohl Ricciardo, also auch Hülkenberg haben bisher nur Longruns absolviert und noch keine schnelle Zeiten hingelegt. Ähnlich geht es Pierre Gasly. Da muss noch etwas kommen, wenn man wissen möchte, ob man im Qualifying gegen die Konkurrenz bestehen kann.
61/90 Min.
Nochmal als Erinnerung: Sollte das Qualifying am Sonntag auch noch ausfallen, würde das Ergebnis dieser Session für die Startaufstellung gelten.
60/90 Min.
Eine halbe Stunde ist noch zu gehen, die perfekte Zeit also, um nochmal auf die Top 10 zu blicken: Bottas - Hamilton - Verstappen - Vettel - Albon - Leclerc - Sainz - Perez - Norris - Räikkönen.
59/90 Min.
Auch die aktuelle Top 3 lässt sich nun auf Longruns ein. Bottas, Hamilton und Verstappen gehen in ihre Outlap.
57/90 Min.
Leclerc startet jetzt seinen Longrun auf Rot, während Vettel mit den gelben Reifen immer noch unterwegs ist, aber zeitlich immer weiter abbaut. Aber dass Suzuka nicht die allerfreundlichste Strecke zu den Gummis ist, ist ja bekannt.
54/90 Min.
Dementsprechend wird die Topzeit von Bottas noch ein Weilchen stehen, bevor dann vielleicht gegen Ende der Session nochmal Attacken auf diese kommen. Denn aktuell steht Daten sammeln im Vordergrund.
52/90 Min.
Vettel bleibt weiterhin in diesem Bereich, dafür schieben sich Sainz, Norris und Kwjat nochmal mit schnellen Zeiten in die Top 10. Aber so langsam werden auch die anderen Fahrer Vettel, Gasly und Hülkenberg mit Longruns folgen.
50/90 Min.
Vettel probiert es nun auch mit einem Longrun, schafft damit aber zunächst nur eine 1:35er-Zeit und ist damit eine Sekunde langsamer als die Silberpfeile in FT1.
48/90 Min.
Renault schrubbt von allen Teams bisher definitiv die meisten Runden ab. Hülkenberg ist immer noch mit den harten Reifen unterwegs, Ricciardo hat mittlerweile auf Mediums gewechselt.
45/90 Min.
Doch beide haben die Rechnung ohne Valtteri Bottas gemacht. Der unterbietet die Zeit seines Teamkollegen nämlich nochmal um eine Zehntel und schiebt sich auf P1.
44/90 Min.
Aber zurück zum Geschehen auf der Strecke! Max Verstappen kommt Hamilton gefährlich nahe und bleibt mit seiner neuen Rundenzeit nur 19 Hundertstel hinter dem Briten.
41/90 Min.
Ein kleiner Einschub zum Enfant Terrible Günther Steiner. Der wurde ja zum Rapport zitiert, nachdem er sich in Sochi lautstark über den Funk über einen Rennkommissar beschwert hatte. Um die mögliche Strafe gab es viele Gerüchte, im Endeffekt kommt der Hass-Chef aber mit der symbolischen Strafe eines 7500-Euro-Bußgeldes davon.
40/90 Min.
Renault ist nun schon seit einiger Zeit auf einem Longrun unterwegs. Dabei sieht man die klassische Arbeitsteilung, denn Ricciardo testet den roten Reifen, Hülkenberg sogar den bisher noch kaum in Erscheinung getretenen harten C1-Reifen.
38/90 Min.
Jetzt dreht auch Perez auf und schiebt sich am Teamkollegen vorbei auf P7. Die Racing Points wissen definitiv zu gefallen in Suzuka.
37/90 Min.
Um es noch einmal zu verdeutlichen: Hamilton - Bottas - Vettel - Leclerc- Verstappen - Albon - Stroll - Kwjat - Sainz - Norris.
36/90 Min.
Und so langsam sortiert sich auch das Gesamtbild in der Reihenfolge. McLaren platziert sich in den Top 10, Kwjat ist für den Moment starker Achter. Haas und Renault lassen weiter die Pace vermissen.
35/90 Min.
Nicht wirklich! Er bleibt sogar drei Hundertstel hinter dem Teamkollegen. Dahinter sortieren sich momentan die Red Bulls ein, Best of the Rest für den Moment ist Lance Stroll im Racing Point.
33/90 Min.
Leclerc kommt zurück auf die Strecke und hat diesmal auch Rot im Gepäck. Kann der Monegasse den Silberpfeilen gefährlich werden?
32/90 Min.
Und Hamilton schafft nun das, was Bottas auch versuchen wollte, er schlägt nämlich die Zeit von Vettel deutlich. 1:27,9 ist eine halbe Sekunde schneller als die Zeit des Heppenheimers.
29/90 Min.
Nicht einmal über den verschwendeten Reifensatz muss man sich allzu sehr ärgern, denn dadurch, dass FT3 ausfällt, stehen allen Teams zwei extra Reifensätze für diese Session zur Verfügung.
28/90 Min.
Bottas zerstört sich mal eben einen kompletten Reifensatz und dreht sich ausgangs der letzten Kurve. Innen kommt der Finne etwas zu weit über die Kerbs und kann den halben Dreher nicht mehr verhindern. Mehr passiert allerdings zum Glück nicht.
27/90 Min.
Bei Charles Leclerc scheint so einiges nicht zu stimmen. Nur vier Runden hat er bisher absolviert und muss nun sichtlich angefressen zurück an die Box.
26/90 Min.
Mercedes zieht Rot auf und kommt im Doppelpack auf die Strecke. Sehen wir da gleich einen Angriff auf die Spitzenzeit?
24/90 Min.
Leclerc und Verstappen kontern, aber nur der Niederländer kann mit 65 Tausendstel Rückstand mithalten. Der Monegasse ist aber auch nicht mit den roten Reifen unterwegs.
23/90 Min.
Und der Heppenheimer liefert auf Rot die beste Zeit des bisherigen Wochenendes: 1:28,4! Bottas lässt er damit um eine ganze Sekunde hinter sich (dessen Zeit ist allerdings immer noch auf Mediums).
22/90 Min.
Neben ihnen befinden sich noch Vettel, Norris und Kubica auf dem Rundkurs. Letzterer fährt allerdings eh in einer eigenen Welt.
21/90 Min.
Jetzt gehen die beiden Hamilton-Jäger aber doch auf die Strecke.
19/90 Min.
Anscheinend herrscht bei den Teams aber doch eher Entspannung, was das Wetter angeht. Leclerc und Verstappen waren noch gar nicht draußen und auch die anderen Fahrer sind gerade hauptsächlich in der Box anzutreffen.
17/90 Min.
Ricciardo ist mit den Softs auf einer starken Runde und setzt sich mit vier Zehnteln Rückstand auf die Spitze an P4. Den Teamkollegen schlägt er dabei um mehr als eine halbe Sekunde.
15/90 Min.
Zunächst hält die Zeit von Bottas auf Medium auch noch, Vettel fährt zurück an die Box und setzt keinen Konter. Teamkollege Leclerc ist noch gar nicht auf der Strecke gewesen in dieser Session.
12/90 Min.
Es gilt für die Teams nun auch zu taktieren. Eigentlich bietet die Strecke erst gen Ende der Session immer besseren Grip, um da noch die schnellsten Zeiten hinzulegen. Es würde sich also anbieten, zunächst die Longruns zu testen, aber sollte es noch regnen, kann man am Ende keine Bestzeiten mehr fahren - das wäre aber nur dann relevant, sollte das Qualifying am Sonntag auch ausfallen.
9/90 Min.
Das sieht doch schon eher nach respektablen Zeiten aus. Bottas legt eine 1:29,4 hin, Hamilton bleibt drei Zehntel dahinter. Sainz schiebt sich unterdessen mit dem roten Reifen an Albon und Vettel vorbei auf P3.
8/90 Min.
Vettel verbessert seine Zeit minimal um eine Zehntel, aber das ist auch das Mindeste, denn die Silberpfeile rollen auf die Piste - zweimal mit Mediums.
6/90 Min.
Sogar Kwjat ist auf den gleichen Reifen nur vier Zehntel langsamer. Grosjean und Magnussen allerdings kommen selbst mit Softs nicht ran - allerdings sind die auch nicht die Konkurrenz von Ferrari.
4/90 Min.
Genau wie Mercedes in FT1, ist es nun Vettel, der sofort eine Zeit in den Asphalt brennt. 1:30,3 auf Mediums wird aber bei weitem nicht reichen, wenn die Konkurrenz nachher Softs aufzieht.
2/90 Min.
Auch Toro Rosso lässt sich nicht lange bitten, diesmal mit beiden Stammfahrern Kwjat und Gasly, der nun wieder im Cockpit sitzt.
1/90 Min.
Es war ein wenig zu erwarten. Vettel geht dieses Mal sofort auf die Strecke und zieht die gelben Reifen auf, die man in FT1 noch ausgelassen hatte. Ihm folgen beide Haas und die Alfas.
Start FT2
Und damit ist das zweite Freie Training eröffnet.
Wetter
Die Temperaturen haben sogar noch einmal um wenige Grad zugenommen und mittlerweile haben wir auch die Uhrzeit, an der das Rennen gestartet wird. Aber der Himmel ist immer noch wolkenverhangen und genauso ungewiss bleibt auch die Frage, ob es denn noch regnet, oder nicht. Die Niederschlagswahrscheinlichkeit wird mit 40 Prozent angegeben - ausgeschlossen ist es also nicht.
Sonderfall
Unter einer Bedingung aber könnte dieses FT2 sogar noch wichtiger werden, als man es zunächst vermuten mag. Dann nämlich, sollte am Sonntag auch das Qualifying nicht ausgetragen werden (können). Für diesen unwahrscheinlichen Fall hat die FIA nämlich beschlossen, dass die Zeiten und die Reihenfolge aus dem zweiten Freien Training für die Startaufstellung zählen würde. Ein paar schnelle Runs der Piloten sind also durchaus gefragt.
FT2
Die anstehende Session dürfte nun wahrscheinlich ein kleiner Mix aus 2. und 3. Freiem Training werden, denn die Teams werden die Zeit nutzen, solange es noch trocken ist, da das auch die erwarteten Rennbedingungen sind - und eigentlich war zum Ende von FT1 schon Regen erwartet worden. Sonst heißt FT2 natürlich einfach weiter Daten zu sammeln.
Rückblick
Viel Aufregendes gab es in FT1 nicht zu sehen, das Erschreckendste war bisher wohl die Dominanz der Silberpfeile. Knapp eine Sekunde Vorsprung hatten sowohl Bottas, als auch Hamilton auf beide Ferraris. Der Mercedes-Motor schien aber nicht nur im Werksboliden zu glänzen, auch Racing Point legte bisher eine klasse Performance hin. Gegen Ende der Session wurden aufgrund von angesagtem Regen bereits erste Longruns hingelegt, weswegen ein letzter Kampf um die Spitzenzeit flach fiel.
Hagibis
Grund dafür ist Taifun Hagibis. Der soll und wird nämlich morgen mit all seiner Kraft auf das japanische Festland treffen und aus diesem Grund haben die FIA und verschiedene Bosse der Formel 1 beschlossen, dass man das Risiko, zu fahren, nicht eingehen wird. Nach 2004 und 2010 findet damit erneut ein Qualifying erst am Rennsonntag statt.
Japan
Da sind wir wieder zurück, die zweiten 90 Minuten Freies Training in Suzuka stehen uns bevor. Und die werden die letzten ihrer Art sein, denn der morgige Tag und damit FT3 wird ausfallen, das Qualifying allerdings wird auf den Sonntag verschoben.
vor Beginn
Herzlich willkommen in Suzuka beim 2. Training zum Großen Preis von Japan.
Suzuka International Racing Course
Rennstrecke: Suzuka International Racing Course
Datum: 13. Oktober 2019
Streckenlänge: 5,807 km
Runden: 53
Distanz: 307,573 km
Obwohl Honda sich aus der Formel 1 zurückgezogen hat, wird der japanische Grand Prix auf dem Honda-eigenen Suzuka Circuit ausgetragen. Die Strecke ist gleichermaßen anspruchsvoll und beliebt. Der in Form einer acht verlaufende Kurs gilt als eine der schwierigsten Strecken der Formel 1-WM. Seit 1987 gastiert die Formel 1 in Suzuka. Lediglich 2007 und 2008 wurde der GP von Japan in Fuji, dem Kurs des Honda-Rivalen Toyota, ausgetragen.
Copyright © 2019 Perform Media Deutschland GmbH. Alle Rechte vorbehalten