bedeckt München 27°

Formel 1 Live-Ticker Grand Prix von Kanada, 1. Freies Training

Verfolgen Sie den Grand Prix von Kanada live im Formel-1-Ticker auf Süddeutsche.de: Alle Rennen, Qualifyings, Strecken und Ergebnisse.

Grand Prix von Kanada | 
1. Freies Training
Platz
Fahrer
Team
Zeit
 
Hamilton
Mercedes
1:12.767 
 
Bottas
Mercedes
+ 00.147 
 
Leclerc
Ferrari
+ 00.953 
 
Verstappen
Red Bull
+ 00.988 
 
Vettel
Ferrari
+ 01.138 
 
Räikkönen
Alfa Romeo
+ 01.178 
 
Sainz
McLaren
+ 01.206 
 
Ricciardo
Renault
+ 01.356 
 
Perez
Racing Point
+ 01.405 
 
10 
Magnussen
Haas F1
+ 01.435 
 
11 
Norris
McLaren
+ 01.479 
 
12 
Hülkenberg
Renault
+ 01.707 
 
13 
Gasly
Red Bull
+ 01.803 
 
14 
Giovinazzi
Alfa Romeo
+ 01.815 
 
15 
Grosjean
Haas F1
+ 01.878 
 
16 
Albon
Toro Rosso
+ 01.936 
 
17 
Stroll
Racing Point
+ 02.045 
 
18 
Kwjat
Toro Rosso
+ 02.576 
 
19 
Russell
Williams
+ 03.222 
 
20 
Latifi
Williams
+ 03.432 
 
 
Wetter: Wolken (20°/37%)
Strecke: Trocken (29°)
Platz
Name
Land
Punkte
1
Lewis Hamilton
GBR
250
2
Valtteri Bottas
FIN
188
3
Max Verstappen
NED
181
4
Sebastian Vettel
GER
156
5
Charles Leclerc
MON
132
6
Pierre Gasly
FRA
63
7
Carlos Sainz
ESP
58
8
Kimi Räikkönen
FIN
31
9
Daniil Kwjat
RUS
27
10
Lando Norris
GBR
24
11
Daniel Ricciardo
AUS
22
12
Lance Stroll
CAN
18
13
Kevin Magnussen
DEN
18
14
Nico Hülkenberg
GER
17
15
Alexander Albon
THA
16
16
Sergio Perez
MEX
13
17
Romain Grosjean
FRA
8
18
Antonio Giovinazzi
ITA
1
19
Robert Kubica
POL
1
20
George Russell
GBR
0
Letzte Aktualisierung: 02:11:09
Ende
FT2 ist das Stichwort, Kollege Ostermeier erwartet sie zu diesem um 20:00 Uhr. Wir lesen uns morgen beim Abschlusstraining wieder, schönen Abend noch!
Fazit
Hamilton vor Bottas, die beiden haben sich nichts geschenkt. Ferrari hat nicht alle Karten in Sachen Reifen aufgedeckt, aber da muss jetzt gleich in Runde 2 was kommen, ansonsten fährt man am Sonntag nur gegen Verstappen um Rang 3.
Ende FT1
Schluss! Mercedes einmal mehr eine Klasse für sich.
90/90 Min.
Etliche Fahrer mit über 30 absolvierten Runden, da es in Montreal aber deutlich mehr Ausrutscher gibt als auf anderen Strecken, ist das auch absolut sinnvoll.
89/90 Min.
So, die letzten Minuten ticken herunter, da passiert nichts mehr in Sachen Klassement.
86/90 Min.
Auffällig, wie bemüht Ferrari heute ist, weiche Reifen zu sparen.
83/90 Min.
Nur ein guter Mittelsektor, dann bleibt Kwjat im Verkehr strecken. Und im Training sind die Platzmachregeln natürlich nicht so streng wie in der Quali. Zudem war es ausgerechnet der Teamkollege, der ihn am meisten aufgehalten hat.
81/90 Min.
Wobei Kwjat vielleicht noch etwas vor hat. P18 geht ja auch gar nicht, selbst der schon ewig ausgeschiedene Giovinazzi liegt derzeit noch vor ihm.
78/90 Min.
Vettel kommt jetzt auch rein, jetzt dürfte es wohl nur mehr ein paar Longruns mit gebrauchten Reifen geben.
77/90 Min.
Vettel hat die Strecke jetzt schon seit etlichen Minuten für sich alleine. Das nutzt er immerhin für P5, auf Leclerc und Verstappen fehlen nur mehr ein paar Hundertstel.
75/90 Min.
Ungewohnt ist aber, dass die Toro Rosso mit Albon auf P16 und Kwjat auf P18 deutlich zurückliegen.
73/90 Min.
Latifi hält ganz gut mit, wenn man den Teamkollegen als Maßstab nimmt. Nur zwei Zehntel fehlen auf Russell, Williams ist aber wie gewohnt Stockletzter.
70/90 Min.
Hamilton nach zwei langsamen Sektoren mit absoluter Bestzeit in Sektor 3. Im Training natürlich auch eine Option. Und Vettel? Der hängt nach einem Fahrfehler in der Haarnadel weiter auf P7 hinter Sainz und Räikkönen.
67/90 Min.
Leclerc marschiert vor auf P3, Verstappen auf P4. Alles mit Respektabstand auf Mercedes.
65/90 Min.
Wir haben wieder freie Fahrt.
63/90 Min.
Ihm ist nichts passiert, er meldet seiner Box, dass er mit dem Auto die Mauer berührt hat. Das ist inhaltlich vollkommen richtig.
61/90 Min.
Montreal hat sehr großzügige Auslaufzonen, aber nicht überall. An dieser Stelle sollte man beispielsweise nicht so rabiat über die Kerbs brettern wie der Italiener im Alfa. Sonst dreht man sich ganz schnell in die Barrieren.
59/90 Min.
Und das wird sich erst einmal auch nicht ändern. Gelb und virtuelles Safety Car nach einem Crash von Giovinazzi in Kurve 9.
58/90 Min.
Sainz unter 1:14, das reicht aktuell sogar für P3.
57/90 Min.
1:12,8, Hamilton geht wieder an Bottas vorbei. Dieser konnte diesmal nur in Sektor 1 glänzen.
56/90 Min.
So, jetzt sieht es auch bei Gasly mit P9 halbwegs standesgemäß aus. Keiner kann von ihm erwarten, dass er mit Verstappen auf Anhieb im ersten Jahr bei Red Bull mithalten kann.
53/90 MIn.
Grosjean fährt vor auf P6, Gasly schafft immerhin P13.
50/90 Min.
Gasly und Grosjean erhören unsere Bitten. Die beiden haben aber auch noch erheblichen Nachholbedarf außerhalb der Top 15.
48/90 Min.
So, bitte weitermachen.
44/90 Min.
Ja, das ist toll für Mercedes und Racing Point, aber sehr ernüchternd für Ferrari mal wieder. Allerdings hat Silber schon einen Satz Soft verwendet, die Roten noch nicht.
43/90 Min.
Und wir gießen die Top 10 schnell in Zahlen: Bottas 1:13,0 - Hamilton 1:13,1 - Verstappen 1:14,4 - Perez 1:14,7 - Stroll 1:14,8 - Ricciardo 1:15,0 - Leclerc 1:15,2 - Hülkenberg 1:15,3 - Vettel 1:15,4 - Norris 1:15,5.
41/90 Min.
So, das war es jetzt aber, der zusätzliche Reifensatz für die ersten 40 Minuten von FT1 muss an Pirelli zurückgegeben werden.
40/90 Min.
Nur ganz kurz, Bottas schlägt mit 1:13.001 zurück.
39/90 Min.
Und ist prompt jetzt einen Tick schneller als der Teamkollege mit 1:13,1.
38/90 Min.
Nach einer Abkühlrunde greift Hamilton noch einmal an.
36/90 Min.
Bottas weiter vorne, weil er die Zeit früher gefahren hat. Aber er legt eh direkt zur Sicherheit eine 1:13,2 nach.
35/90 Min.
Hamilton 1:13.495. Warum schreibe ich das aus und runde nicht leserfreundlich auf? Weil es bis auf die Tausendstel der Zeit von Bottas entspricht!
34/90 Min.
Verstappen verbessert sich auf 1:14,4. Bottas aber auch noch einmal. Auf 1:13,5!
32/60 Min.
Das sind bisher übrigens alles Medium-Zeiten.
31/60 Min.
Hamilton 1:15,2, aber Bottas ist über eine Sekunde schneller!
29/90 Min.
Der ist jetzt auch da. Und wir freuen uns auf die ersten Zeiten von Mercedes. Ferrari hat schon welche, aber keine wirklich prickelnden.
28/90 Min.
Hamilton fährt jetzt auch, fehlt nur mehr Bottas.
27/90 Min.
Kann Verstappen toppen mit 1:15,0. Nur weiter so!
26/90 Min.
Sainz weiß eine Antwort, diese lautet 1:15,8.
24/90 Min.
Verstappen knallt gleich 1:16,0 hin, die Sache nimmt Fahrt auf.
22/90 Min.
Und auch weitere Zeiten, beispielsweise eine 1:16,9 von Sainz.
21/90 Min.
So jetzt wieder deutlich mehr Betrieb.
18/90 Min.
Latifi ist wirklich hyperaktiv, er spult eine Runde nach der anderen ab. Aber fast jede mit einem Schreckmoment, die Reifen sind schon ordentlich bedient, die Karosserie hat aber noch nichts abbekommen. Beim Unterboden bin ich allerdings nicht sicher.
15/90 Min.
Hülkenberg ist mittlerweile unterwegs, wird aber gleich wieder in die Boxengasse beordert. Weil jetzt grad nix los ist, somit kann er einen Probestart absolvieren.
13/90 Min.
Und dabei hätte er fast ein Murmeltier überfahren. Das hat jetzt aber erfolgreich Reißaus genommen.
12/90 Min.
Latifi setzt bei seinem Heimspiel eine Duftmarke, 1:19,3 lassen P1 für ihn aufleuchten. Schöne Momentaufnahme für Friends and Family.
9/90 Min.
Apropos Verstappen, er, Hamilton und die Silberpfeile haben uns noch nicht mit drehenden Reifen beehrt.
7/90 Min.
Zum Vergleich: Vor einem Jahr sicherte sich Verstappen FT1 mit 1:13,3. Also nur ein etwas besseres Einrollen vom bisher recht überzeugenden Rookie.
6/90 Min.
Sein McLaren-Teamkollege Lando Norris ist aber nicht faul, da steht etwas auf der Tafel und das heißt 1:23,6.
5/90 Min.
Nein, er biegt dann doch wieder in die Boxengasse ein.
3/90 Min.
Carlos Sainz macht Anstalten, gleich eine Zeit anzuschreiben.
1/90 Min.
Es gibt mal wieder einen Testfahrer, der FT1 absolvieren darf. Nicholas Latifi sitzt im Williams des glück- und erfolglosen Robert Kubica.
Start FT1
Und schon kann es pünktlich losgehen.
Wetter
Regen und Wind sind derzeit ein Problem bei der Cricket-WM in England sowie bei einem bekannten Tennisturnier in Paris. Nicht aber in der kanadischen Provinz Quebec, für alle drei Tage liegt das Risiko von Niederschlägen bei nur marginal über null Prozent.
Reifen
Besonders interessant sind die Reifen, denn in Montreal gibt es die besonders weichen Pneus von Pirelli, die sonst eigentlich nur auf den Stadtkursen zu sehen sind. C3, C4 und C5 sind als im Angebot, natürlich wird der rote Soft bevorzugt, aber auch relativ viele Mediums wurden geordert. Hart sollte im Gegensatz zu Monaco zuletzt diesmal keine Rolle spielen.
Lewis Hamilton
Kanada ist eigentlich Hamilton-Land, aber im Vorjahr setze es eine herbe Niederlage. Nur Rang 5 hinter Polesitzer Vettel, Bottas, Verstappen und Ricciardo. Dadurch verlor er die WM-Führung zwischenzeitlich an Vettel, was aber letztlich kein Drama war. Gefahr droht in dieser Saison nur aus dem eigenen Lager, sei es durch eine komplett verpatzte Strategie wie zuletzt in Monaco oder durch den teaminternen Herausforderer Bottas, der mit noch überschaubaren 17 Zählern Rückstand angereist ist.
Montreal
An diesem Wochenende steht das siebte Saisonrennen der Formel 1 auf dem Programm. Zwischen Monaco und Frankreich passt in der Logik der F1-Verantwortlichen am besten Montreal, denn das ist auch französischsprachig. Wie auch immer, heute beginnen die Piloten auf dem Circuit Gilles-Villeneuve, fleißig ihre Runden zu drehen.
vor Beginn
Herzlich willkommen in Montreal beim 1. Training zum Großen Preis von Kanada.
Circuit Gilles-Villeneuve
Rennstrecke: Circuit Gilles-Villeneuve
Datum: 09. Juni 2019
Streckenlänge: 4,361 km
Runden: 70
Distanz: 305,270 km
Nachdem 2009 wegen finanzieller Schwierigkeiten ein Jahr Pause eingelegt werden musste, gastiert die Formel 1 wie schon seit 1978 regelmäßig in Montréal. Die nach dem verstorbenen kanadischen Rennfahrer Gilles Villeneuve benannte Strecke liegt auf dem ehemaligen Expo-Gelände von 1967, einer künstlich aufgeschütteten Insel im Sankt-Lorenz-Strom. Der Kurs ist einer der schnelleren im WM-Kalender. Da die Strecke ansonsten zum Teil auch für den regulären Straßenverkehr zugelassen ist, ist er zu Beginn des Rennwochenendes noch sehr rutschig, was beim Training meist den einen oder anderen Abflug ins Kiesbett zufolge hat.
Michael Schumacher ist mit sieben Erfolgen hier der Rekordsieger, Lewis Hamilton kommt aber auch schon auf sechs erste Plätze.
Copyright © 2019 Perform Media Deutschland GmbH. Alle Rechte vorbehalten