bedeckt München 27°

Formel 1 Live-Ticker Grand Prix von Kanada, 2. Freies Training

Verfolgen Sie den Grand Prix von Kanada live im Formel-1-Ticker auf Süddeutsche.de: Alle Rennen, Qualifyings, Strecken und Ergebnisse.

Grand Prix von Kanada | 
2. Freies Training
Platz
Fahrer
Team
Zeit
 
Leclerc
Ferrari
1:12.177 
 
Vettel
Ferrari
+ 00.074 
 
Bottas
Mercedes
+ 00.134 
 
Sainz
McLaren
+ 00.376 
 
Magnussen
Haas F1
+ 00.758 
 
Hamilton
Mercedes
+ 00.761 
 
Perez
Racing Point
+ 00.826 
 
Ricciardo
Renault
+ 00.839 
 
Hülkenberg
Renault
+ 00.991 
 
10 
Stroll
Racing Point
+ 00.994 
 
11 
Norris
McLaren
+ 01.072 
 
12 
Gasly
Red Bull
+ 01.168 
 
13 
Verstappen
Red Bull
+ 01.211 
 
14 
Albon
Toro Rosso
+ 01.259 
 
15 
Kwjat
Toro Rosso
+ 01.344 
 
16 
Räikkönen
Alfa Romeo
+ 01.365 
 
17 
Grosjean
Haas F1
+ 01.421 
 
18 
Giovinazzi
Alfa Romeo
+ 02.693 
 
19 
Russell
Williams
+ 02.859 
 
20 
Kubica
Williams
+ 03.110 
 
 
Wetter: Sonne (24°/34%)
Strecke: Trocken (49°)
Platz
Name
Land
Punkte
1
Lewis Hamilton
GBR
250
2
Valtteri Bottas
FIN
188
3
Max Verstappen
NED
181
4
Sebastian Vettel
GER
156
5
Charles Leclerc
MON
132
6
Pierre Gasly
FRA
63
7
Carlos Sainz
ESP
58
8
Kimi Räikkönen
FIN
31
9
Daniil Kwjat
RUS
27
10
Lando Norris
GBR
24
11
Daniel Ricciardo
AUS
22
12
Lance Stroll
CAN
18
13
Kevin Magnussen
DEN
18
14
Nico Hülkenberg
GER
17
15
Alexander Albon
THA
16
16
Sergio Perez
MEX
13
17
Romain Grosjean
FRA
8
18
Antonio Giovinazzi
ITA
1
19
Robert Kubica
POL
1
20
George Russell
GBR
0
Letzte Aktualisierung: 02:14:27
Ende
Ein interessanter erster Tag in Kanada geht zu Ende. Hamilton schnappte sich in FT1 noch die Bestzeit, crashte dann aber in FT2 und musste den Ferraris die Top-Platzierungen überlassen. Morgen gibt es dann zunächst noch um 17:00 Uhr FT3 beim Kollegen Balda und ab 20:00 abends auch noch das Qualifying. Ich bedanke mich natürlich für Ihr Interesse und hoffe, dass Sie auch morgen wieder einschalten - bis bald!
Fazit
Leclerc schnappte sich mit einer 1:12,177 die beste Zeit des Tages. Bottas fuhr dahinter die besten Zeiten auf der härtesten Reifenmischung und könnte damit bereits einen kleinen Hinweis auf die Strategien am Sonntag geben. Hamilton musste nach seinem Crash nach nicht einmal einer halben Stunde den Rest der Session in der Box verweilen und hoffen, dass seine Mechaniker nun bis morgen alles wieder auf Vordermann bringen. Positiv überraschten vor allem Carlos Sainz auf P4 und Kevin Magnussen auf P5. Die Renaults platzierten sich zumindest in den Top-10, während beide Red Bulls mal wieder enttäuschten. Ganz am Ende standen natürlich die beiden Williams von Kubica und Norris.
Ende FT2
Und damit ist es offiziell. Charles Leclerc gewinnt das zweite Freie Training in Montreal vor seinem Teamkollegen Sebastian Vettel. Valtteri Bottas im Silberpfeil folgt auf P3.
89/90 Min.
Wir gehen gleich in die letzte Minute der Session. Vettel wird gleich seine letzte Runde absolvieren, Bottas ebenfalls.
87/90 Min.
Hamilton wird definitiv nicht mehr rausfahren an diesem Freitag. Kollege Bottas wird dieses FT2 zumindest auf dem 'Treppchen' beenden. Ganz vorne aber stehen immer noch die Ferraris.
85/90 Min.
Die letzten fünf Minuten laufen. Bottas nimmt noch einmal heftig die Curbs mit, aber das ware gerade noch im Rahmen, dass seinem Boliden nichts passiert.
84/90 Min.
Magnussen und Leclerc probieren ihr Glück auf Gelb, fahren aber ähnliche Zeiten wie die Hintermänner auf Weiß.
82/90 Min.
Auch Hülkenberg scheinen die weißen Reifen deutlich besser zu gefallen, nachdem er sich über Gelb lautstark bei der Box beschwerte. Ihm nach tut es auch Vettel, der ebenfalls auf der C3-Mischung unterwegs ist.
80/90 Min.
Bottas fährt weiterhin auf den weißen Reifen, also der C3-Mischung. Die scheinen sich als bester Reifen für die Longruns in Kanada zu beweisen.
77/90 Min.
Es sieht alles danach aus, als würde Charles Leclerc hier seine elfte Session der Saison gewinnen. Die Zeit des Monegassen möchte und kann wohl keiner mehr angreifen.
74/90 Min.
Auf der Strecke ist zwar extrem viel los, aber wie angesprochen testen alle ihre Longruns. Nur Verstappen befindet sich freiwillig in der Box. Hamilton muss weiterhin pausieren, weil an seinem Auto weiterhin gewerkelt wird.
72/90 Min.
Eieiei, das war knapp in der Box. Das wäre beinahe ein unsafe-release von Robert Kubica geworden, der aber pfeilschnell reagiert und den Toro Rosso gerade noch passieren lässt beim Herausfahren.
69/90 Min.
Bottas testet im Moment übrigens die härteste Mischung von Pirelli, C3 in weiß. Das sieht nicht danach aus, als wollte man noch einmal die Top-Zeit angreifen.
67/90 Min.
Bei Grosjean kommen über den Boxenfunk Neigkeiten - die Hinterreifen sind wohl hinüber. Da geht es für den Franzosen nun zurück an die Box. Auch Hülkenberg im Renault hat sich bereits über die Reifenabnutzung beschwert.
64/90 Min.
Ganz hinten ist momentan auch wieder alles wie immer. Giovinazzi fährt zwar keine tolle Zeit, verdrängt aber beide Williams trotzdem auf ihre angestammten Plätze P19 und P20.
62/90 Min.
Von Bottas kam übrigens nichts. Der Finne hat seine Runde abgebrochen. Auch Ferrari will keine schnellen Zeiten mehr hinlegen. Die Zeit nutzen die Italiener lieber in der Box, um den Start zu üben.
59/90 Min.
Buona sera, Signore Giovinazzi. Der Italiener im Alfa absolviert seine erste Zeit, muss sich aber gleich am Ende des Feldes einordnen.
58/90 Min.
Aber Bottas hat noch etwas dagegen. Der Finne probt in der Boxengasse noch mal eben den Start und begibt sich auf seine Outlap. Sehen wir da noch eine Verbesserung von Mercedes?
55/90 Min.
Langsam, aber sicher befinden wir uns in der Phase der Longruns. Bei Ferrari kann man aktuell sehr zufrieden sein, lässt die Silberpfeile immerhin beide hinter sich.
52/90 Min.
Und auch Racing Point klettert mit beiden Piloten nun in die Top-10. Perez auf P7, Stroll auf P10.
51/90 Min.
Habe ich gerade gesagt, McLaren kann nicht glänzen? Denn hier kommt Carlos, Carlos Sainz. Die 1:14,5 befördert ihn aktuell auf P4!
50/90 Min.
Racing Point befindet sich nach den frühen Zeiten nur im hinteren Viertel des Feldes. Auch McLaren kann noch nicht weiter glänzen.
48/90 Min.
Apropos Auto-Check. Mercedes gibt ein Update zum Hamilton-Auto. Das gesamte Heck muss ausgetauscht werden - darunter fällt auch das Getriebe. Schlechte Nachrichten also aus dem Silberpfeil-Lager.
46/90 Min.
Aber die fliegende Runde setzt er in den Sand, berührt kurz die Wall of Champions, muss zurück in Box, um sein Auto checken zu lassen.
44/90 Min.
Die beiden Renaults haben es mittlerweile hinter die Spitzengruppe auf P6 und P7 geschafft, Verstappen rangiert direkt dahinter und befindet sich auf einer Outlap.
42/90 Min.
Apropos Leclerc. Der Monegasse kassiert den Teamkollegen ein, die Top-Zeit von Hamilton aus FT1 ist schon längst geknackt.
40/90 Min.
Und auch Leclerc und Magnussen machen jetzt ernst. Beide fahren in die Top-4, setzen sich vor Hamilton, dem nun einige Trainingszeit verloren geht.
38/90 Min.
Bottas knallt in der Zwischenzeit zunächst die neue Bestzeit hin, aber da kommt auch noch ein Sebastian Vettel um die Ecke und fährt mal eben locker lässig eine 1:12.2, sechs Hundertsel schneller als der finnische Silberpfeil.
36/90 Min.
Lewis Hamilton wird noch in der Box gelassen. Möglicherweise scheint dort doch etwas mehr am Auto zu sein, als zunächst gedacht.
34/90 Min.
Am Ende des Feldes stehen - Sie ahnen es - immer noch beide Williams. Im übrigen die beiden einzigen Piloten, die bisher auf der schnellsten Reifenmischung auf der Strecke waren.
32/90 Min.
Verstappen schleicht sich in der Zwischenzeit zwischen die Mercedes und Ferraris auf P3, ist aber immer noch über viereinhalb Zehntel langsamer als die beiden an der Spitze.
30/90 Min.
Dennoch gehört ihm nach dem ersten Drittel der Session immer noch die Bestzeit. Mit seiner 1:12.9 ist er sowohl der einzige Pilot unter 1:13, als auch eineinhalb Zehntel schneller als Teamkollege Bottas.
27/90 Min.
Den Briten hat es über die Curbs befördert und mit großem fahrerischen Können fängt er den Wagen noch so ab, dass er zwar in die Wand kracht, aber den Schaden wohl relativ gering halten kann.
26/90 Min.
Lewis Hamilton rollt im Schneckentempo über den Kurs - und es zeigt sich auch gleich warum, denn hinten rechts ist der Reifen hinüber. Jetzt heißt es, das Auto mit höchster Sorgfalt in die Box zu befördern.
23/90 Min.
Giovinazzi befindet sich übrigens immer noch in der Box und hat noch keine Runde absolviert. Sein Bolide scheint nach dem Crash in FT1 noch nicht fertig geworden zu sein.
21/90 MIn.
Und auch Red Bull bringt mit Verstappen zumindest für den Moment einen Piloten in die Top-10. Gasly dümpelt noch auf P15 herum.
19/90 Min.
Hallo Mercedes! Die beiden Silberpfeile schalten sich ebenfalls ein und schnappen sich direkt die Doppelführung. Hamilton fährt auf 1P, Bottas auf P2.
16/90 Min.
Gasly hat noch leichte Probleme auf der Strecke, verbremst sich vor Kurve 8 und muss 'abkürzen'. Ex-Red-Bull-Fahrer Ricciardo und sein Teamkollege Hülkenberg sind ebenfalls noch nicht in FT2 angekommen.
14/90 Min.
Leclerc ist übrigens noch einmal 27 Tausendstel schneller als sein Teamkollege. Magnussen fährt ebenfalls eine sehr starke Zeit, platziert sich momentan P3 für den Dänen.
12/90 Min.
Da schau einer an, Ferrari zieht es nun auch auf die Strecke. Aber immer noch keine roten Reifen bei den Roten. Dennoch brennt Vettel die zunächst schnellste Zeit in den kanadischen Asphalt- 1:14.0.
10/90 Min.
Die erste etwas ernst zu nehmendere Zeit dieser Session kommt von den beiden Racing Point. Lance Stroll setzt sich mit einer 1:14.7 vor seinen Teamkollegen Perez.
7/90 Min.
Carlos Sainz haut in der Zwischenzeit zumindest die zweite Zeit des Tages in den Asphalt und ist gleich drei Sekunden schneller als der Williams, aber auch seine 1:16.3 wird der Konkurrenz keine Angst machen.
5/90 Min.
Logischerweise fährt Robert Kubica auch die erste Zeit der Session. Diese wird aber natürlich nicht auch nur annähernd für eine gute Platzierung reichen.
4/90 Min.
Bei Mercedes hat man logischerweise erst einmal die Ruhe weg. Die Probleme bei Bottas haben sich tatsächlich nur als Kleinigkeit herausgestellt und es muss nichts Größeres ausgetauscht werden. Durchatmen also bei den Silberpfeilen.
2/90 Min.
Nun ist Robert Kubica für Williams wieder am Start. Und der Williams-Pilot fährt auch gleich als einer der ersten auf die Strecke.
Start FT2
Und auf geht es in die zweiten 90 Minuten voller Action an diesem Tag. FT2 ist eröffnet.
Wetter
Das Wetter sieht weiterhin sehr gut aus, die Sonne scheint, auch wenn einige Wolken am Himmel zu sehen sind. Die Temperatur liegt deutlich über der 20-Grad-Marke, die Asphalttemperatur kratzt sogar an die 50 Grad. Es ist also deutlich wärmer als noch in FT1. Diese Bedingungen sind auch für das Rennen am Sonntag zu erwarten.
Die Verfolger
Keiner der übrigen Teams ist in der vorigen Session besonders aufgefallen. Räikkönen, Sainz, Ricciardo, Perez und Magnussen können für ihr Team einen Platz in den Top-10 verbuchen. Nur Toro Rosso konnte auf P16 und P18 nicht wirklich abliefern. Ganz am Ende standen mal wieder die beiden Williams von Russell und - heute - Nicholas Latifi, der sonst in der Formel 2 an den Start geht und heute den Polen Robert Kubica in FT1 ersetzte - die in diesem Jahr noch in jedem Rennen aber mehr als nur hinterher gefahren sind.
Mercedes
In Monaco gelang es den Ferrari zum ersten Mal in dieser Saison, den sechsten Doppelsieg in Folge der Silberpfeile zu vereiteln. Und letztes Jahr konnte Sebastian Vettel hier in Kanada sogar gewinnen – vor Valtteri Bottas und Max Verstappen. Der Niederländer konnte übrigens 2018 alle Freien Trainings für sich entscheiden, die Pole sicherte sich allerdings dann doch Vettel im Ferrari.
Kanada
FT1 ist in trockenen Tüchern, jetzt geht es in die zweite Runde in Montreal. Mit Blick auf das Qualifying morgen und dem schnellen C5-Modell von Pirelli, könnte der Rundenrekord von Sebastian Vettel aus dem letzten Jahr erneut fallen - 1:10.764 gilt es zu übertrumpfen. Sonst verlief das erste Freie Training sehr ruhig ab, es gibt keine größeren Materialschäden, nur Giovinazzi verursachte in Kurve 9 einen Crash und sorgte zwischendurch für ein Virtual Safety Car.
vor Beginn
Herzlich willkommen in Montreal beim 2. Training zum Großen Preis von Kanada.
Circuit Gilles-Villeneuve
Rennstrecke: Circuit Gilles-Villeneuve
Datum: 09. Juni 2019
Streckenlänge: 4,361 km
Runden: 70
Distanz: 305,270 km
Nachdem 2009 wegen finanzieller Schwierigkeiten ein Jahr Pause eingelegt werden musste, gastiert die Formel 1 wie schon seit 1978 regelmäßig in Montréal. Die nach dem verstorbenen kanadischen Rennfahrer Gilles Villeneuve benannte Strecke liegt auf dem ehemaligen Expo-Gelände von 1967, einer künstlich aufgeschütteten Insel im Sankt-Lorenz-Strom. Der Kurs ist einer der schnelleren im WM-Kalender. Da die Strecke ansonsten zum Teil auch für den regulären Straßenverkehr zugelassen ist, ist er zu Beginn des Rennwochenendes noch sehr rutschig, was beim Training meist den einen oder anderen Abflug ins Kiesbett zufolge hat.
Michael Schumacher ist mit sieben Erfolgen hier der Rekordsieger, Lewis Hamilton kommt aber auch schon auf sechs erste Plätze.
Copyright © 2019 Perform Media Deutschland GmbH. Alle Rechte vorbehalten