bedeckt München 21°

Formel 1 Live-Ticker Grand Prix von Monaco, 1. Freies Training

Verfolgen Sie den Grand Prix von Monaco live im Formel-1-Ticker auf Süddeutsche.de: Alle Rennen, Qualifyings, Strecken und Ergebnisse.

Grand Prix von Monaco | 
1. Freies Training
Platz
Fahrer
Team
Zeit
 
Hamilton
Mercedes
1:12.106 
 
Verstappen
Red Bull
+ 00.059 
 
Bottas
Mercedes
+ 00.072 
 
Leclerc
Ferrari
+ 00.361 
 
Vettel
Ferrari
+ 00.717 
 
Gasly
Red Bull
+ 01.064 
 
Hülkenberg
Renault
+ 01.121 
 
Magnussen
Haas F1
+ 01.126 
 
Räikkönen
Alfa Romeo
+ 01.257 
 
10 
Grosjean
Haas F1
+ 01.273 
 
11 
Ricciardo
Renault
+ 01.307 
 
12 
Giovinazzi
Alfa Romeo
+ 01.331 
 
13 
Kwjat
Toro Rosso
+ 01.625 
 
14 
Albon
Toro Rosso
+ 01.721 
 
15 
Norris
McLaren
+ 02.172 
 
16 
Perez
Racing Point
+ 02.460 
 
17 
Russell
Williams
+ 03.009 
 
18 
Kubica
Williams
+ 03.408 
 
19 
Stroll
Racing Point
+ 04.029 
 
20 
Sainz
McLaren
+ 0.48.564 
 
 
Wetter: Wolken (18°/82%)
Strecke: Trocken (25°)
Platz
Name
Land
Punkte
1
Lewis Hamilton
GBR
137
2
Valtteri Bottas
FIN
120
3
Sebastian Vettel
GER
82
4
Max Verstappen
NED
78
5
Charles Leclerc
MON
57
6
Pierre Gasly
FRA
32
7
Carlos Sainz
ESP
18
8
Kevin Magnussen
DEN
14
9
Sergio Perez
MEX
13
10
Kimi Räikkönen
FIN
13
11
Lando Norris
GBR
12
12
Daniil Kwjat
RUS
9
13
Daniel Ricciardo
AUS
8
14
Alexander Albon
THA
7
15
Nico Hülkenberg
GER
6
16
Lance Stroll
CAN
4
17
Romain Grosjean
FRA
2
18
Antonio Giovinazzi
ITA
0
19
Robert Kubica
POL
0
20
George Russell
GBR
0
Letzte Aktualisierung: 06:05:00
Ende
So, kurze Pause. Um 15:00 Uhr sind wir wieder live im Fürstentum. Bis gleich!
Fazit
Höchste Zufriedenheit bei Mercedes und Verstappen, auch Hülkenberg präsentiert sich auf P7 mal wieder als Monaco-Spezialist. Ferrari ist gefordert, in FT2 muss man sich deutlich anders präsentieren, ansonsten wird man relativ auftragslos in den Kampf um die Pole und den Rennsieg gehen.
Ende FT1
Schluss!
89/90 Min.
Jetzt hat sich auch Magnussen beruhigt, Mercedes ist hingegen doch noch mal kurz raus.
87/90 Min.
Und Magnussen schafft es sogar in die Top 10, 1:13,2 reichen für P8. Das ist aber eigentlich alles außer Konkurrenz, denn natürlich ist jetzt mehr Grip als eine halbe Stunde zuvor.
86/90 Min.
Nur Haas bolzt Zeiten. Grosjean mit 1:13,8 jetzt vor auf P13.
85/90 Min.
Bei Mercedes sieht es ganz anders aus, Hamilton und Bottas chillen in der Box.
83/90 Min.
Durchfahren ist angesagt, die Box verlangt noch sechs bis sieben Runden von Verstappen.
81/90 Min.
Intensives Gejammere der Fahrer mit den Longruns und den alten Softs. Nichts Neues freilich.
78/90 Min.
Grosjean immerhin P16 jetzt, Magnussen rangiert vier Plätze weiter vorne.
75/90 Min.
Das wird wohl nichts mehr bei Sainz. Dafür wird jetzt Grosjean in der Schlussviertelstunde doch noch aktiv.
73/90 Min.
Letzteres. Damit können wir zumindest einmal die Top 6 in Zahlen gießen: Hamilton 1:12,1 - Verstappen 1:12,2 - Bottas 1:12,2 - Leclerc 1:12,5 - Vettel 1:12,8 - Hülkenberg 1:13,2. Hinter Hülkenberg ist das Feld sehr dicht gedrängt, auch Giovinazzi auf P10 ist nur zwei Zehntel langsamer.
70/90 Min.
Verstappen derzeit voll auf Augenhöhe mit Mercedes und Zweiter. Kontert Bottas jetzt oder ist das schon ein Longrun?
67/90 Min.
Ob Haas deshalb zu den Verlierern gehört, das lassen wir aber noch offen. Grosjean fährt ja nicht, so wie auch Sainz im McLaren, der überhaupt nur die eine Installationsrunde ganz zu Beginn drehen konnte.
65/90 Min.
Räikkönen nun auch in den Top 10, läuft blendend für Alfa Romeo. In Monaco gelten halt andere Gesetze.
62/90 Min.
So, jetzt hat Gasly dem ihn zustehenden Platz 6 hinter Verstappen dann doch eingenommen. Dass er einen der Top 5 in einem normal ablaufenden Rennen in dieser Saison schlagen kann, davon ist er allerdings weit weg.
60/90 Min.
Dreher von Lando Norris in Sainte Devote, er hat Glück wie Bottas zu Beginn.
59/90 Min.
Hamilton schnuppert schon Racing-Luft, er kommt einfach nicht an Kwjat vorbei. Obwohl der sogar Mediums fährt, aber das ist halt Monte Carlo.
56/90 Min.
Mehr als P8 ist für den Franzosen aber erst einmal nicht drin. Drei Zehntel fehlen auf Verstappen, das ist noch in Ordnung.
54/90 Min.
Gasly will dieses Bild zu seinen Gunsten ändern.
51/90 Min.
Ferrari jetzt wenigstens in der virtuellen zweiten Startreihe vor Giovinazzi (huch!) und Verstappen. Dreher von Kubica, aber nichts passiert.
48/90 Min.
Zumindest ein Haas fährt jetzt wieder mit Magnussen.
46/90 Min.
Hamilton schlägt mit 1:12,1 zurück und grüßt wieder von P1.
43/90 Min.
Bottas aber schneller als die beiden Roten. Und auch Hamilton nimmt er jetzt eine Zehntel ab. Das war aber eine Runde absolut am Limit, inklusive kleiner Berührung der Barrieren hinten links.
42/90 Min.
Vettel ist bis auf die Tausendstel genauso schnell!
41/90 Min.
Was geht für Leclerc? Ein famoser Schlusssektor, damit schiebt er sich vor Verstappen, auf Hamilton fehlt nur eine knappe Zehntel.
38/90 Min.
Sainz immer noch ohne Zeit, aber auch ohne Unterboden. Das wird so schnell nichts mit seinem McLaren.
36/90 Min.
Kwjat wird in dieser Saison noch Trainingsweltmeister, er prescht schon wieder auf P4 vor.
34/90 Min.
Die Box klärt Verstappen auf, dass er im ersten Sektor deutlich langsamer ist als Hamilton, ansonsten aber voll auf Augenhöhe.
32/90 Min.
Verstappen meldet sich erstmals zu Wort und fährt auf P2 vor.
31/90 Min.
Haas meldet, dass es Probleme mit Telemetrie und Boxenfunk gibt. Daher hat man die Fahrer nicht selbst reingeholt, sondern die Rennleitung schwarze Fahnen schwenken lassen.
29/90 Min.
Und die gelingt! 1:12,9, die 1:13 sind geknackt!
27/90 Min.
Hamilton plant eine weitere Verbesserung.
24/90 Min.
Noch keine News aus der Haas-Box, dafür hat Leclerc jetzt den Rückstand auf Mercedes ordentlich eingedampft.
21/90 Min.
Schwungvoller Dreher von Bottas in Sainte Devote, hier gibt es eine kleine Auslaufzone, die der Finne passgenau nutzen kann.
19/90 Min
Schwarze Flaggensignale, die sieht man in der Formel 1 auch nur alle heiligen Zeiten. Ich bin sehr gespannt, warum die beiden Haas rausgewunken werden.
18/90 Min.
Sainz, Perez und Stroll immer noch ohne Zeit.
17/90 Min.
Das sieht aus Sicht von Silber schon wieder sehr solide aus. Ferrari kommt nicht mit, Red Bull erst recht nicht. Überraschend gut liegen die Renaults mit Ricciardo und Hülkenberg beide in den Top 6.
14/90 Min.
Es geht zügig in Richtung 1:12, das war Riccardos Bestzeit in FT1 2018. Hamilton wird mit 1:13,6 gestoppt.
11/90 Min.
Hui, Bottas senkt die Messlate auf 1:15,5, klar, auf dem langsamen und reifenfreundlichen Stadtkurs sind die weichen Reifen nach einem Umlauf noch längst nicht hinüber.
9/90 Min.
Das schon eher: 1:17,8 von Bottas und auch Hamilton. Leclerc auch mit Softs, aber vier Zehntel langsamer.
7/90 Min.
So kommen die ersten gezeiteten Runden aus dem Hause Williams, aber relevant sind diese definitiv nicht.
5/90 Min.
Perez täuscht einen ersten Flyer an, fährt dann aber doch wieder in die Box.
3/90 Min.
Testfahrer natürlich auch keine, in Monaco ist jeder Trainingskilometer nahezu unverzichtbar.
1/90 Min.
Alle Liegeplätze im Hafen sind ausgebucht, das Wetter spielt auch mit. Keine sengende Sonne, aber angenehme knapp 20 Grad, Regenrisiko gibt es trotz einiger Wolken vorerst keines.
Start FT1
Und da haben wir auch schon erstmals Grün.
Reifen
Kommen wir zum Tagesgeschäft und damit den Reifen. Es wird Sie freilich nicht überraschen, dass natürlich mit C3, C4 und C5 die drei weichsten Mischungen im Angebot sind. Die weichste Mischung ist mit weitem Abstand die beliebteste, elfmal haben diese Ferrari und Red Bull bestellt, Mercedes einen Satz weniger, dafür einen zweiten in Medium.
Rekordsieger
Damals waren freilich technische Defekte noch weit, weit häufiger als heute. Dennoch haben auch die Herren Hamiton und Vettel bisher nur zwei Monaco-Siege auf dem Konto. Ayrton Senna wird mit seinen sechs Siegen also noch lange Rekordhalter bleiben, Michael Schumacher kam ihm bis auf einen Triumph nahe.
Niki Lauda
Denn wir haben in dieser Woche ein Idol verloren, zumindest im deutschen Sprachraum hat niemand diesen Sport über Jahrzehnte so geprägt wie Andreas Nikolaus Lauda, in seinem Heimatland als Niki Nationale tituliert, aber seine Strahlkraft überragte die Landesgrenzen der Alpenrepublik gewaltig. Den Klassiker im Fürstentum gewann der Kaiser der Formel 1 in 1975 und 1976.
Monte Carlo
Formel 1 am Donnerstag, das kann nur eines bedeuten, wir sind beim Klassiker an der französischen Cote d'Azur. Und vor diesem steht Ferrari gewaltig unter Druck, bei Mercedes könnte beste Laune herrschen. Tut es aber natürlich nicht, genauso wenig wie bei uns.
vor Beginn
Herzlich willkommen in Monte Carlo beim 1. Training zum Großen Preis von Monaco.
Circuit de Monaco
Rennstrecke: Circuit de Monaco
Datum: 26. Mai 2019
Streckenlänge: 3,337 km
Runden: 78
Distanz: 260,520 km
Bereits 1950 wurde hier der erste Grand Prix der Formel 1 ausgetragen, seit 1955 ist man jährlich zu Gast. Rekordsieger ist Ayrton Senna, der Brasilianer triumphierte gleich sechsmal.
Hier zu gewinnen, ist neben dem WM-Titel die Krönung einer jeden Formel-1-Karriere. Die engen Straßen, die normalerweise für den öffentlichen Verkehr zugelassen sind, stellen eine enorme Herausforderung an die Konzentration jedes Fahrers. Nur wer absolut präzise steuert, kommt ohne Leitplankenberührung über die Zielgerade. Für die Bremsen ist Monaco besonders belastend.
Copyright © 2019 Perform Media Deutschland GmbH. Alle Rechte vorbehalten