bedeckt München 27°

Formel 1 Live-Ticker Grand Prix von Monaco, 2. Freies Training

Verfolgen Sie den Grand Prix von Monaco live im Formel-1-Ticker auf Süddeutsche.de: Alle Rennen, Qualifyings, Strecken und Ergebnisse.

Grand Prix von Monaco | 
2. Freies Training
Platz
Fahrer
Team
Zeit
 
Hamilton
Mercedes
1:11.118 
 
Bottas
Mercedes
+ 00.081 
 
Vettel
Ferrari
+ 00.763 
 
Gasly
Red Bull
+ 00.820 
 
Albon
Toro Rosso
+ 00.913 
 
Verstappen
Red Bull
+ 00.934 
 
Magnussen
Haas F1
+ 01.056 
 
Giovinazzi
Alfa Romeo
+ 01.121 
 
Räikkönen
Alfa Romeo
+ 01.224 
 
10 
Leclerc
Ferrari
+ 01.232 
 
11 
Grosjean
Haas F1
+ 01.274 
 
12 
Norris
McLaren
+ 01.275 
 
13 
Sainz
McLaren
+ 01.301 
 
14 
Kwjat
Toro Rosso
+ 01.459 
 
15 
Perez
Racing Point
+ 01.634 
 
16 
Hülkenberg
Renault
+ 01.754 
 
17 
Ricciardo
Renault
+ 01.770 
 
18 
Stroll
Racing Point
+ 03.440 
 
19 
Russell
Williams
+ 03.934 
 
20 
Kubica
Williams
+ 04.028 
 
 
Wetter: Wolken (19°/79%)
Strecke: Trocken (33°)
Platz
Name
Land
Punkte
1
Lewis Hamilton
GBR
250
2
Valtteri Bottas
FIN
188
3
Max Verstappen
NED
181
4
Sebastian Vettel
GER
156
5
Charles Leclerc
MON
132
6
Pierre Gasly
FRA
63
7
Carlos Sainz
ESP
58
8
Kimi Räikkönen
FIN
31
9
Daniil Kwjat
RUS
27
10
Lando Norris
GBR
24
11
Daniel Ricciardo
AUS
22
12
Lance Stroll
CAN
18
13
Kevin Magnussen
DEN
18
14
Nico Hülkenberg
GER
17
15
Alexander Albon
THA
16
16
Sergio Perez
MEX
13
17
Romain Grosjean
FRA
8
18
Antonio Giovinazzi
ITA
1
19
Robert Kubica
POL
1
20
George Russell
GBR
0
Letzte Aktualisierung: 02:09:59
Ende
Spannende Sache keine Frage, das nächste Update wird uns übermorgen das Abschlusstraining liefern. Und dieses steigt um 12:00 Uhr, die Quali folgt dann ab 15:00 Uhr. Alles live bei uns, vielen Dank für Ihr Interesse heute und noch einen schönen Tag.
Fazit
Die Pole Position wäre natürlich hier besonders viel wert, aber erst ein einziges Mal hat sich Hamilton diese sichern können. Das war 2015, im Rennen landete er damals aber trotzdem hinter Rosbeg und Vettel.
Ende FT2
Das klappt! Und für Hamilton klappt es in Sachen Doppelpack, beide Freitagstrainings gehen an den amtierenden Weltmeister und WM-Führenden.
88/90 Min.
Und wenn in den letzten beiden Runden keiner Quatsch macht, dann gänzlich ohne Unfälle heute!
87/90 Min.
Verstappen wieder in der Box, Mercedes immer noch, der Vorhang wird sich zügig schließen.
84/90 Min.
Eher nicht, ein Feuerwerk der Beschwerden im Red-Bull-Funk. Das Auto schlingert und untersteuert massiv.
83/90 Min.
Wird daas eine fliegende Runde von Verstappen?
81/90 Min.
War vielleicht etwas voreilig, denn jetzt kommt Verstappen mit neuem Setup wieder raus. Das könnte auch Leclerc brauchen, der Lokalmatador rangiert mit 1:12,4 nur auf P10.
80/90 Min.
Jedenfalls sind jetzt nur mehr zehn Minuten auf der Uhr. Wir malen die Zeiten der Top 6 ab: Hamilton 1:11,1 - Bottas 1:11,2 - Vettel 1:11,9 - Gasly 1:11,9 - Albon 1:12,0 - Verstappen 1:12,1.
77/90 Min.
Genaues wissen wir nicht, aber vielleicht geht das ja den Mechanikern nicht anders.
76/90 Min.
Alles fahren Longruns, nur der Verstappen nicht ...
72/90 Min.
Jetzt testet auch Vettel man den Notausgang in Sainte Devote. Test gelungen, so wie bei Hamilton und Bottas zuvor.
71/90 Min.
13 Runden alte Softs bei Vettel, das ist natürlich ein blitzsauberer Langzeittests der Reifen, mit denen am Sonntag gestartet werden wird.
68/90 Min.
Alfa Romeo schon wieder sehr gut dabei mit P8 von Giovinazzi und Räikkönen direkt dahinter.
65/90 Min.
Verstappen steht mir vedächtig lange in der Box. Klar, er muss nichts mehr beweisen, das hat er in der Anfangsphase der Session gemacht. Aber Longrunbedarf hat mit Sicherheit auch er.
61/90 Min.
Lance Stroll ist allerdings auch ein echter Anti-Monaco-Spezialist. Mal sehen, ob der Kanadier am Sonntag erstmals wenigstens ins Ziel kommt.
59/90 Min.
Verstappen steht derzeit allerdings in der Box. Ganz am Ende des Feldes wieder Stroll und die Williams. Bei Letzeren ist Russell wieder schneller als Kubica.
57/90 Min.
Langsam drängt sich ein Fazit auf, wobei Verstappen vielleicht noch nachlegen will. Denn langsamer als Gasly und Albon ist er eigentlich nicht.
53/90 Min.
Das Bremsmanöver war nicht gut für die Reifen, die sind ohnehin schon sieben Runden alt.
52/90 Min.
Hamilton nimmt den Notausgang in Sainte Devote, so wie Bottas in Training 1.
51/90 Min.
Freie Bahn und zweimal Violett. Neue Bestzeit mit 1:11,2, aber in Sektor 3 war Bottas noch schneller.
50/90 Min.
Neuer Anlauf von Hamilton.
48/90 Min.
Gasly auch unter 1:12, es geht ja.
47/90 Min.
Und deshalb bricht er den Versuch in Sektor 3 auch ab.
46/90 Min.
Ausgerechnet im weichen Flyer muss Hamilton Vettel überholen.
43/90 Min.
Hamilton rollt erst ein, da packt Bottas noch schnell eine 1:11,3 drauf.
39/90 Min.
Bottas hat die weichen Pneus auf Temperatur, natürlich kann Mercedes kräftig zulegen. Die Vorgabe für Hamilton lautet 1:11,6.
35/90 Min.
Weiche Reifen sind jetzt sehr populär.
31/90 Min.
Vettel mit Soft in Sektor 1 schneller. Das bringt er nach Hause, endlich dürfen die Ferraristi mal jubeln. Über 1:11,9, der Vorsprung ist also überschaubar.
29/90 Min.
Bottas auch unter 1:12, aber drei Hundertstel langsamer als der Teamkollege.
28/90 Min.
Verstappen ist im Mittelsektor schneller, aber auch sein Problem ist es, dass er schon in Sektor 1 viel zu viel auf Mercedes verliert.
26/90 Min.
Hamilton ist zur Stelle und liefert mit 1:11,9 die erste Zeit unter 1:12 an diesem Rennwochenende.
24/90 Min.
Mercedes übrigens auf Medium, davon hat man einen Satz mehr geordert als Ferrari, also zwei.
21/90 Min.
Und Bottas hat noch nicht genug, auch in diesem Umlauf findet er wieder eine gute Zehntel.
20/90 Min.
Hamilton ist da. Aber mittlerweile hat Bottas die Messlatte auf 1:12,3 gesenkt, da bleibt er eine Zehntel drüber.
17/90 Min.
Macht Bottas auf Anhieb mit 1:12,7, aber das ist noch längst nicht das Ende der Fahnenstange.
15/90 Min.
Und schon werden Hamilton und Bottas aktiv, Albon hat sich die Führung zurückgeholt, 1:12,8 sind jetzt zu schlagen.
12/90 Min.
Apropos Mercedes, wir warten auf die erste Ansage der Silberpfeile. Vettel setzt indes schon die erste Zeit unte 1:13.
10/90 Min.
Vettel ballert einen bombigen Mittelsektor raus, aber es ist vor allem Sektor 1, in dem Mercedes einsam seine Kreise zieht.
8/90 Min.
Ein Name, den wir heute noch gar nicht gehört haben Alex Albon knallt eine 1:13,1 raus, damit ist auch der Rookie nun in Monaco angekommen.
6/90 Min.
So ist es, der Finne macht die Hackordnung bei Alfa mit 1:13,9 deutlich.
5/90 Min.
Und auch gleich Zeiten, damit war nicht unbedingt zu rechnen. Giovinazzi 1:14,6, aber das wird Räikkönen gleich einkassieren.
2/90 Min.
Aber allgemein gleich ordentlich Betrieb auf der Rennstrecke.
1/90 Min.
Sainz, der FT1 praktisch komplett versäumt hat, hat es naturgemäß besonders eilig.
Start FT2
Und los!
Wetter
Das Wetter ist unverändert, um die 20 Grad, Wolken, aber kein Regenrisiko. Die Asphalttemperatur ist mittlerweile aber doch über 30 Grad geklettert, jetzt haben wir die Bedingungen, die auch für Quali und Rennen zu erwarten sind.
Die Verfolger
Positiv aufgefallen sind am Vormittag Renault und Alfa Romeo. Die Platzierungen von Haas sind hingegen mit Vorsicht zu genießen. Die Zeiten wurden nämlich erst ganz zum Schluss gefahren, da waren alle anderen auf Longruns unterwegs und konnte nicht vom mittlerweile besseren Grip profitieren.
Mercedes
Wer die Dominanz von Mercedes attackieren will, der muss gerade in diesem Rennen gewinnen. Im Vorjahr gelang das Ricciardo für Red Bull, in 2017 Vettel im Ferrari. Im Auftakttraining konnte allerdings nur Verstappen mit Hamilton und Bottas mithalten. Ferrari muss also jetzt liefern.
Monte Carlo
Zweite Runde in Monaco, mit dem C5-Modell aus dem Hause Pirelli könnte unter Umständen sogar die 1:10 in der Quali geknackt werden. Ansonsten brachte der Auftakt sehr konzentriert agierenden Piloten, FT1 ging ohne Materialschäden über die Bühne, auf dem Circuit de Monaco eine Seltenheit.
vor Beginn
Herzlich willkommen in Monte Carlo beim 2. Training zum Großen Preis von Monaco.
Circuit de Monaco
Rennstrecke: Circuit de Monaco
Datum: 26. Mai 2019
Streckenlänge: 3,337 km
Runden: 78
Distanz: 260,520 km
Bereits 1950 wurde hier der erste Grand Prix der Formel 1 ausgetragen, seit 1955 ist man jährlich zu Gast. Rekordsieger ist Ayrton Senna, der Brasilianer triumphierte gleich sechsmal.
Hier zu gewinnen, ist neben dem WM-Titel die Krönung einer jeden Formel-1-Karriere. Die engen Straßen, die normalerweise für den öffentlichen Verkehr zugelassen sind, stellen eine enorme Herausforderung an die Konzentration jedes Fahrers. Nur wer absolut präzise steuert, kommt ohne Leitplankenberührung über die Zielgerade. Für die Bremsen ist Monaco besonders belastend.
Copyright © 2019 Perform Media Deutschland GmbH. Alle Rechte vorbehalten