bedeckt München 15°

Formel 1 Live-Ticker : Grand Prix von Russland, 1. Freies Training

Verfolgen Sie den Grand Prix von Russland live im Formel-1-Ticker auf Süddeutsche.de: Alle Rennen, Qualifyings, Strecken und Ergebnisse.

Grand Prix von Russland | 
1. Freies Training
Platz
Fahrer
Team
Zeit
 
Leclerc
Ferrari
1:34.462 
 
Verstappen
Red Bull
+ 00.082 
 
Vettel
Ferrari
+ 00.543 
 
Bottas
Mercedes
+ 00.736 
 
Hamilton
Mercedes
+ 00.949 
 
Albon
Red Bull
+ 01.022 
 
Hülkenberg
Renault
+ 01.278 
 
Ricciardo
Renault
+ 01.825 
 
Perez
Racing Point
+ 01.859 
 
10 
Grosjean
Haas F1
+ 02.054 
 
11 
Sainz
McLaren
+ 02.061 
 
12 
Gasly
Toro Rosso
+ 02.076 
 
13 
Magnussen
Haas F1
+ 02.134 
 
14 
Stroll
Racing Point
+ 02.252 
 
15 
Räikkönen
Alfa Romeo
+ 02.308 
 
16 
Norris
McLaren
+ 02.382 
 
17 
Giovinazzi
Alfa Romeo
+ 02.866 
 
18 
Russell
Williams
+ 04.058 
 
19 
Kwjat
Toro Rosso
+ 04.088 
 
20 
Kubica
Williams
+ 04.208 
 
 
Wetter: Wolken (23°/65%)
Strecke: Trocken (25°)
Platz
Name
Land
Punkte
1
Lewis Hamilton
GBR
338
2
Valtteri Bottas
FIN
274
3
Charles Leclerc
MON
221
4
Max Verstappen
NED
212
5
Sebastian Vettel
GER
212
6
Carlos Sainz
ESP
76
7
Pierre Gasly
FRA
73
8
Alexander Albon
THA
64
9
Daniel Ricciardo
AUS
42
10
Lando Norris
GBR
35
11
Nico Hülkenberg
GER
35
12
Sergio Perez
MEX
35
13
Daniil Kwjat
RUS
33
14
Kimi Räikkönen
FIN
31
15
Kevin Magnussen
DEN
20
16
Lance Stroll
CAN
19
17
Romain Grosjean
FRA
8
18
Antonio Giovinazzi
ITA
4
19
Robert Kubica
POL
1
20
George Russell
GBR
0
Letzte Aktualisierung: 16:20:03
Ende
Zur zweiten Session soll es wie gesagt weiter trocken bleiben, dann können die Teams zeigen, was die Longruns so hergeben. Um 14:00 Uhr geht es mit FT2 weiter, jetzt können Sie aber erst einmal ihr Mittagessen genießen.
Fazit
Leclerc gewinnt mal wieder eine Trainingssession, Max Verstappen ist aber ganz nah dran am Monegassen. Mercedes hat wie schon in Singapur nur Mediums ausgepackt und ist mit sieben, respektive neun Zehnteln Rückstand auf die Spitze, die auf Softs unterwegs war, alles andere als abgeschrieben. Stets bemüht, aber wie immer erfolglos, landet Williams am Ende des Feldes (gesplittet von Kwjat, der nach knapp 30 Minuten seinen Wagen abstellen musste).
Ende FT1
Und mit einem unnötigen Einschlag von Daniel Ricciardo endet dieses erste Freie Training. Der Australier kann das Auto aber noch zurück an die Box bringen. Sieger der Session ist Charles Leclerc mit seiner 1:34,46 vor Verstappen und Vettel.
90/90 Min.
Die letzte Minute läuft, aber da wird keine Zeit mehr angegriffen. Bottas hat zudem noch Probleme an seinem Heckflügel und wird an die Box gebeten.
88/90 Min.
Stroll sorgt kurz für Gelbe Flaggen, aber schafft seinen Boliden auch schnell aus der Gefahrenzone.
86/90 Min.
Vettels Zeiten lassen definitiv schon auf einen ersten kleinen Longrun-Test schließen, genau wie bei Lewis Hamilton. Am Sessionsieger wird hier wohl keiner mehr rütteln.
84/90 Min.
Kubica rutscht mal eben das Heck weg und der Pole dreht sich auf der Strecke. Bis auf einen zerstörten Reifensatz passiert ihm aber nichts.
82/90 Min.
Leclerc und Vettel kommen aber gleich wieder an die Box und machen eine kleine Startübung.
80/90 Min.
Aber kurz vor Ende kommen die Ferrari nochmal auf die Strecke und auch Hamilton wagt sich erneut ins Autodrom.
78/90 Min.
Es ist zwar einiges los auf der Strecke, aber die gefahrenen Zeiten erinnern bereits jetzt schon fast an Longruns. Da sind keine großen Veränderungen in der Rangliste zu sehen.
75/90 Min.
Bei Räikkönen und seinem Teamkollegen von Alfa läuft bisher noch nicht viel zusammen. Giovinazzi ist sogar letzter, klammert man die Williams und den ausgefallenen Kwjat aus.
73/90 Min.
Verstappen kommt auch umgehend an die Box, wo auch schon Teamkollege Albon steht. Im Moment sind nur die Mercedes und Gasly, Magnussen und Räikkönen auf der Strecke.
71/90 Min.
Verstappen scheint seine Pace nun gefunden zu haben. Der Niederländer bleibt mit seiner 1:34,5 nur eine knappe Zehntel hinter Spitzenreiter Leclerc - ebenfalls auf den weichen Reifen.
69/90 Min.
20 Minuten vor Schluss nochmal schnell die Top 10 in der Übersicht: Leclerc - Vettel - Bottas - Verstappen - Hamilton - Albon - Hülkenberg - Ricciardo - Perez - Grosjean.
66/90 Min.
Wie schon in Singapur bleibt Mercedes zunächst auf Mediums und gemessen an der Tatsache, sind sie in Schlagdistanz der Ferrari, die ihre Zeiten auf den weichen Reifen abliefern - aber bisher ist Bottas der schnellere Silberpfeil.
64/90 Min.
Renault verweilt momentan auf P7 und P8 als Best of the Rest, McLaren, Haas und Toro Rosso tummeln sich dahinter im Niemandsland.
62/90 Min.
Diese halbe Sekunde Rückstand ist unmittelbar zu einer vollen Sekunde geworden, denn Charles Leclerc schnappt sich mit einer 1:34,46 die neue absolute Bestzeit.
61/90 Min.
Aller guten Dinge sind sieben - oder so ähnlich. Verstappen zeigt endlich eine schnelle Runde, setzt sich vor den Teamkollegen und hat eine halbe Sekunde Rückstand auf die Spitze.
59/90 Min.
George Russell macht derweil auch Bekanntschaft mit der Auslaufzone. Der Brite verbremst sich extrem und verschleißt mal eben die neuen Reifen ein wenig. Mehr passiert aber auch nicht.
58/90 Min.
Da purzelt Bottas' Bestzeit aber doch. Vettel kassiert diese mit einer 1:35,0 ein - allerdings auf den weichen Reifen.
57/90 Min.
...und schiebt sich auch gleich auf P2 zwischen die Mercedes. Aber der Thai hat knapp sieben Zehntel Rückstand auf Bottas an der Spitze.
55/90 Min.
Bisher fährt hier Mercedes noch ziemlich alleine vorneweg. Ferrari rutscht jetzt immer weiter ab, Red Bull ist sowieso noch nicht wirklich in Sochi angekommen wie es scheint. Verstappen war bereits sechsmal draußen, ohne auch nur eine ernsthafte Zeit zu zeigen, Albon ist jetzt das erste Mal auf einer schnellen Runde...
53/90 Min.
Ricciardo zeigt eine bärenstarke Runde im Renault, schiebt sich vor die Ferrari auf P3. Bottas an der Spitze verbessert sich indes noch einmal um drei Zehntel.
50/90 Min.
1:35,5 - und das mit Mediums! Eine halbe Sekunde nimmt er Hamilton auf den eigentlich langsameren Reifen ab.
48/90 Min.
Bottas fährt als einziger wieder zurück auf die Strecke und jagt die Zeit seines Teamkollegen. Letztes Jahr hatte der Finne immerhin die Pole auf der Strecke, wie man in Sochi Bestzeit fährt, weiß er also.
45/90 Min.
Nutzen wir die Zeit für einen Blick auf die Top 10: Hamilton 1:36,0 - Bottas 1:36,2 - Leclerc 1:36,4 - Vettel 1:46,6 - Hülkenberg 1:37,1 - Gasly 1:37,3 - Albon 1:37,5 - Sainz 1:37,6 - Ricciardo 1:37,6 - Grosjean 1:37,8.
43/90 Min.
Stillstand auf der Strecke. Im Moment befinden sich alle Fahrer in den Boxen und lassen an den Boliden herumschrauben.
40/90 Min.
Eieiei! Da hat man die ganze Zeit noch nichts von den Haas gehört und aus dem Nichts verursacht Magnussen beinahe einen Unfall mit Hamilton. Der Brite biegt in der Boxengasse um die Kurve, wo auf einmal der Däne im Schleichtempo unterwegs ist, und kann gerade noch ausweichen.
38/90 Min.
Die Auslaufzonen in Sochi sind ja nun wahrlich groß genug. Sainz und Giovinazzi schauen sich diese einmal genauer an, der Italiener sogar entgegen der Fahrtrichtung. Bei beiden geht es aber dann auch umgehend an die Box.
36/90 Min.
Gerade kommt übrigens die endgültige Bestätigung herein, es war der alte Motor bei Kwjat. Die Session ist natürlich trotzdem dahin.
35/90 Min.
Da haben wir die Antwort: Bestzeit! 1:36,0.
34/90 Min.
Aber es ist Valtteri Bottas, der zunächst den Ton angibt. 1:36,2 stehen für den Finnen zu Buche - eine halbe Sekunde schneller als Leclerc. Teamkollege Hamilton hat aber noch gar keine schnelle Runde, mal sehen, was von ihm noch kommt.
33/90 Min.
Und da geht es auch schon los. Leclerc verbessert sich um fast eine ganze Sekunde, Vettel folgt mit einer knappen Zehntel Rückstand.
31/90 Min.
Der Toro Rosso ist beseitigt, wir haben wieder Grüne Flaggen. Jetzt dürfen Mercedes und Ferrari mal zeigen, was sie hier in Sochi abliefern können.
30/90 Min.
Der Vorfall hat zudem ein Virtual Safety Car ausgelöst, aber in der Zwischenzeit hat sich Ferrari dann doch klammheimlich auf die Strecke begeben und Charles Leclerc hat sogar eine neue Bestzeit hingelegt - allerdings nur zwölf Tausendstel schneller als Ricciardo im Renault aufgrund der Gelben Flaggen.
27/90 Min.
Wir haben den ersten Ausfall zu vermelden. Bei Daniil Kwjat gibt der Motor auf und er muss seinen Toro Rosso am Streckenrand abstellen. Ich kann alle Toro-Rosso-Fans aber beruhigen, das wird noch ein altes Aggregat sein und nicht bereits der neue Motor für das Rennen.
25/90 Min.
Von Ferrari ist weiterhin nichts zu sehen, dafür gehen die Silberpfeile in ihre Outlap.
24/90 Min.
Da hat Daniel Ricciardo aber auch noch ein Wörtchen mitzureden. Ebenfalls auf Soft legt der Renault eine 1:37,6 hin. Albon folgt mit fünf Hundertsteln Abstand nur knapp dahinter.
23/90 Min.
Sainz setzt mit den Mediums eine neue Bestzeit, aber Kwjat schlägt - auf Softs - umgehend zurück: 1:38,5.
20/90 Min.
Verstappen geht nun übrigens bereits zum vierten Mal raus, diesmal folgt ihm Teamkollege Albon. Auch Williams traut sich nun ins Autodrom, genau wie die Toro Rosso.
17/90 Min.
Nö, der Niederländer mag wohl nicht oder fühlt sich mit der Runde unwohl, denn er kommt umgehend wieder an die Box. Über den Funk hört man bei den Teams des Öfteren, dass man die Kerbs doch bitte vermeiden soll, und genauso vorsichtig fahren die Piloten bisher auch noch.
15/90 Min.
Perez legt sogar nochmal nach, fährt eine weitere Sekunde schneller, aber jetzt kommt Verstappen das insgesamt dritte Mal auf die Strecke, vielleicht sehen wir also gleich auch eine erste Zeit bei Red Bull.
13/90 Min.
Da schau einer an - es werden ja Zeiten gefahren. Racing Point legt vor, zunächst kommt Stroll über den Strich, Teamkollege Perez schnappt ihn sich aber umgehend mit einer 1:40,9.
11/90 Min.
Apropos Verstappen. Der Niederländer ist nur einer von vier Piloten, die bereits jetzt um eine Strafe für das Rennen wissen. Bei Red Bull und Toro Rosso werden neue Antriebseinheiten eingesetzt, was eine 5-Platz-Gridstrafe bedeutet. Kwjat trifft es sogar noch härter - der Russe bekommt die gesamte Power-Unit getauscht und muss somit von ganz hinten starten.
8/90 Min.
Das war aber auch nicht mehr als eine kurze Testrunde mit abschließend geprobtem Boxenstopp. Dafür beginnen Verstappen und Stroll ihren zweiten Run.
5/90 Min.
Die angesprochenen Teams und Fahrer gehen aber nach einer kleinen Installationsrunde gleich wieder an die Box, dafür geht Bottas als erster Silberpfeil auf die Strecke.
2/90 Min.
Norris fährt sogleich als erster auf die Strecke und schaut sich den Kurs zum ersten Mal als offizieller Formel-1-Fahrer an. Auch bei Red Bull, Toro Rosso und Renault kommen die ersten Boliden raus.
Start FT1
Und da geht es auch schon los. Die ersten 90 Minuten zum Austesten für die Teams laufen.
Wetter
Die Wetteraussichten für das Wochenende kann man durchaus als gemischt ansehen. Am heutigen Freitag soll es bei bewölkten 23 Grad noch trocken bleiben, aber morgen und auch am Rennsonntag sind Regenschauer nicht unwahrscheinlich.
Reifen
Im Gegensatz zu Singapur gibt Pirelli in Sochi wieder die konservative Mischung an Reifen vor. C2, C3 und C4 sind im Angebot - daneben natürlich auch wie immer Intermediates und Full Wets für den Fall der Fälle. Konservativ ist tatsächlich das Stichwort für Mercedes, die haben nämlich als einziges Team nur achtmal Soft dabei, alle anderen entweder neun- oder zehnmal. Die drei Topteams nehmen zudem dreimal Mediums mit, Hamilton sogar noch einen Satz mehr.
Ferrari
Drei Siege in Folge gab es bei den Roten seit 2008 nicht mehr - viel Zeit zum Jubeln blieb den Italienern aber nicht, denn Sochi ist seit dem Debüt Mercedes-Land. Viel Arbeit also für das Team von Charles Leclerc und Sebastian Vettel, dem nach seinem Triumph in Singapur wohl so einiger Ballast von der Seele gefallen ist. Auch wenn Ferrari im Titelrennen nicht mehr mitreden wird, können wir uns dennoch auf einen spannenden teaminternen Kampf freuen, denn da stemmt sich der Heppenheimer zum Saisonende noch einmal gegen die Wachablösung.
WM-Stand
Wenn noch einmal Zweifel am sechsten Titel von Lewis Hamilton aufkommen sollten, dann in den letzten Wochen. Ferrari ist endlich in der Saison angekommen, aber es wird zu spät sein. Engster Verfolger des Briten ist immer noch Teamkollege Bottas mit 65 Punkten Rückstand, Leclerc und Vertsappen folgen mit 96 Zählern Abstand. Singapur-Sieger Sebastian Vettel liegt mit 102 Punkten sogar im dreistelligen Bereich hintendran. Mit ein wenig Rechenschieberei könnte Mercedes am Sonntag übrigens schon den Titel unter den Konstrukteuren einheimsen - aber dass das passiert, ist auch nur noch eine Frage der Zeit.
Russland
Väterchen Frost lässt grüßen - na gut, bis Weihnachten ist es zwar noch ein wenig hin, dennoch sagt die Formel 1 "Hallo" aus Russland. Genauer gesagt aus Sochi, Standort der olympischen Winterspiele 2014. Hält der Höhenflug von Ferrari weiter an, oder bleibt Russland in der Hand der Silberpfeile? Auf geht's ins Rennwochenende.
vor Beginn
Herzlich willkommen in Sochi beim 1. Training zum Großen Preis von Russland.
Sochi Autodrom
Rennstrecke: Sochi Autodrom
Datum: 29. September 2019
Streckenlänge: 5,848 km
Runden: 53
Distanz: 309,745 km
2014 stand die Strecke erstmals auf dem Formel 1-Plan, die Abnahme durch den Weltverband FIA fand erst im August statt. Der Kurs führt durch den Olympiapark der Winterspiele von 2014 und beinhaltet die längste Linkskurve des Jahres. Das Rennen vor fünf Jahren war eine Premiere: Einen WM-Lauf hatte es in Russland bis dahin noch nie gegeben.
Copyright © 2019 Perform Media Deutschland GmbH. Alle Rechte vorbehalten