bedeckt München 21°

Formel 1 Live-Ticker Grand Prix von Spanien, 1. Freies Training

Verfolgen Sie den Grand Prix von Spanien live im Formel-1-Ticker auf Süddeutsche.de: Alle Rennen, Qualifyings, Strecken und Ergebnisse.

Grand Prix von Spanien | 
1. Freies Training
Platz
Fahrer
Team
Zeit
 
Bottas
Mercedes
1:17.951 
 
Vettel
Ferrari
+ 00.115 
 
Leclerc
Ferrari
+ 00.221 
 
Hamilton
Mercedes
+ 00.624 
 
Grosjean
Haas F1
+ 00.992 
 
Sainz
McLaren
+ 01.204 
 
Magnussen
Haas F1
+ 01.229 
 
Gasly
Red Bull
+ 01.334 
 
Kwjat
Toro Rosso
+ 01.413 
 
10 
Hülkenberg
Renault
+ 01.499 
 
11 
Ricciardo
Renault
+ 01.560 
 
12 
Verstappen
Red Bull
+ 01.893 
 
13 
Stroll
Racing Point
+ 01.904 
 
14 
Giovinazzi
Alfa Romeo
+ 02.070 
 
15 
Albon
Toro Rosso
+ 02.079 
 
16 
Norris
McLaren
+ 02.115 
 
17 
Perez
Racing Point
+ 02.508 
 
18 
Räikkönen
Alfa Romeo
+ 02.640 
 
19 
Kubica
Williams
+ 02.938 
 
20 
Russell
Williams
+ 03.039 
 
 
Wetter: Sonne (19°/63%)
Strecke: Trocken (29°)
Platz
Name
Land
Punkte
1
Lewis Hamilton
GBR
112
2
Valtteri Bottas
FIN
105
3
Max Verstappen
NED
66
4
Sebastian Vettel
GER
64
5
Charles Leclerc
MON
57
6
Pierre Gasly
FRA
21
7
Kevin Magnussen
DEN
14
8
Sergio Perez
MEX
13
9
Kimi Räikkönen
FIN
13
10
Lando Norris
GBR
12
11
Carlos Sainz
ESP
10
12
Nico Hülkenberg
GER
6
13
Daniel Ricciardo
AUS
6
14
Lance Stroll
CAN
4
15
Daniil Kwjat
RUS
3
16
Alexander Albon
THA
3
17
Romain Grosjean
FRA
1
18
Antonio Giovinazzi
ITA
0
19
Robert Kubica
POL
0
20
George Russell
GBR
0
Letzte Aktualisierung: 10:30:28
Ende
Mitagspause, ab 15:00 Uhr schauen wir dann bei Verstappen genau hin. Aber natürlich nicht nur, bis gleich!
Fazit
Bottas bremst Ferrari aus, aber die Spitze ist eng beisammen, Hamiltons schnellste Runde war keine fehlerfreie. Red Bull hat hohen Nachhlbedarf, hier geht es für Verstappen darum, erst einmal Haas einzuholen und P5 abzusichern.
Ende FT1
Damit endet die Session unter Rot. Aber ohnehin war niemand mehr in Sachen schneller Zeit unterwegs.
89/90 Min.
Lance Stroll verliert die Kontrolle über seinen BWT und fliegt nach links ab. Und schon steckt die Frontpartie in den Barrieren.
88/90 Min.
Verstappen fährt wie Bottas nicht mehr, das war eine ziemlich unrunde Auftaktsession für den Niederländer.
85/90 Min.
Die Asphalttemperatur ist mittlerweile zehn Grad höher als zu Beginn. Und das sind somit die Bedingungen, die auch in Quali und Rennen zu erwarten sind.
82/90 Min.
Vettel überprüft daher auch die Lebensdauer gebrauchter Softs.
79/90 Min.
Noch ein Blick ins Mittelfeld, Haas steht mit P6 und P7 super da. Aber das haben wir in dieser Saison mehrfach erlebt, im Rennen kann man die Trainingsleistungen einfach nicht umsetzen. Bisher zumindest.
77/90 Min.
Viel Andrang gibt es in Sachen Longruns aktuell noch nicht. Die harten Reifen sind im Rennen wohl ohnehin kaum ein Thema, der Asphalt in Barcelona ist eher reifenfreundlich.
74/90 Min.
Für Bottas ist das Training schon beendet, es gibt ein Problem mit der Hydraulik.
73/90 Min.
Weiter hinten fallen Perez und Räikkönen mit P17 und P18 eher negativ auf, aber das haken wir mal als Momentaufnahme ab. Williams ist Letzter, so wie immer.
72/90 Min.
Zeit, die Top 6 in Zahlen zu gießen: Bottas 1:17.951 - Vettel 1:18.066 - Leclerc 1:18.172 - Hamilton 1:18.575 -Grosjean 1:18.943 - Sainz 1:19.15.
70/90 Min.
Wieder ein Stint geschafft, jetzt sind die Longruns dran. Und dafür sind jetzt erst einmal wieder alle in die Box gefahren.
67/90 Min.
Red Bull kommt nicht in die Gänge! Von P5 grüßt weiterhin Grosjean, Gasly nur auf P8, Verstappen gar noch vier Plätze weiter hinten.
64/90 Min.
Und Leclerc kann noch schneller. Hat aber Verkehr in Sektor 3, sonst wäre wohl auch Bottas fällig gewesen.
62/90 Min.
Hamilton ist über eine halbe Sekunde langsamer, das reicht dann erst einmal nur für P4, Leclerc indes mittlerweile vor Vettel.
61/90 Min.
So, jetzt Silber auf Soft! Und Bottas gleich mit 1:17.990. Das hat Stil.
58/90 Min.
Diesen Satz Softs kann Grosjean nach einem wilden Ausritt gleich ins Feuer werfen.
56/90 Min.
Gute Zeiten jetzt auch von Sainz und Kwjat, langsam nimmt die Sache Fahrt auf. Mercedes und Verstappen haben noch eine Bringschuld, Hamilton ist aktuell sogar Letzter.
53/90 Min.
Oftmals im Training und in der Quali ordentlich, aber nur einmal schaffte man es auch in die Punkte. Das war Magnussen gleich beim Auftakt in Melbourne mit P6.
52/90 Min.
Grosjean ballert mit Softs sogar eine 1:18.9 raus und reiht sich nur knapp hinter Vettel und Leclerc ein. Haas ist in dieser Saison übrigens ziemlich desolat unterwegs, was die Rennergebnisse angeht.
50/90 Min.
Na immerhin! Mit 1:20,9 fährt der Rookie auf P16 vor.
48/90 Min.
Da fährt einer! Russell im Williams, besser als nix. Fast fünf Sekunden hinter Vettel ist der aber auch gefordert, das eher peinliche Bild auf der Anzeigetafel wenigstens ansatzweise zu korrigieren.
47/90 Min.
Immer noch keiner. Wenn sich da nicht gleich was tut, dann packe ich wieder eine Anekdote aus der Barcelona-Historie aus. So wie es die Bildregie mit dem legendären Rosberg-Hamilton-Crash vor drei Jahren an gleicher Stelle nur zu gerne tut.
44/90 Min.
Na, wer ist motiviert, die nächste Runde einzuläuten? Kwjat, der nur auf P18 vor den beiden Williams liegt? Oder wieder ein Haas?
41/90 Min.
Alle wieder in der Box, der zusätzliche Reifensatz für die ersten 40 Minuten von FT1 muss an Pirelli retourniert werden.
38/90 Min.
Daher liegt derzeit auch Ricciardo auf P3 hinter Vettel und Leclerc. Was hat der Australier bisher in Barcelona geleistet? Podium in 2014 und 2017, schnellste Runde im Vorjahr, sehr ordentlich also.
34/90 Min.
Die Zeiten von Mercedes und Ferrari können wir aber sowieso nicht vergleichen. Ferrari fährt schon Soft, Mercedes immer noch Medium.
32/90 Min.
Bottas sucht noch nach der Balance. Erst hat er Verstappen behindert und verärgert, dann bricht ihm fast das Heck aus.
29/90 Min.
Damit nähern wir uns schon der Bestzeit aus den Testtagen vor Saisonbeginn. Seinerzeit hat Vettel hier die Ferrariwelt mit 1:16.221 verzücken können. Diese Vorfreude wurde dann zwar nie eingelöst, aber jetzt wäre ja noch einmal eine hervorragende Gelegenheit.
28/90 Min.
Ferrari verbessert sich weiter, Sebastian Vettel jetzt sogar auf unter 1:19.
26/90 Min.
Vettel ist nur eine Zehntel langsamer.
25/90 Min.
Die erste Wortmeldung von Ferrari ist keine leise! Leclerc knallt direkt eine Zeit unter 1:20 raus, 1:19,7 sind jetzt zu schlagen.
24/90 Min.
Grosjean senkt die Messlatte auf 1:20,3, Hamilton begnügt sich erst einmal mit 1:22,2.
21/90 Min.
Und da sind Bottas und Hamilton auch schon mit Mediums.
18/90 Min.
Kwjat und Grosjean brechen den Bann. Und jetzt machen bestimmt auch die Silberpfeile den Stint mit.
16/90 Min.
Zeit also für einen kleinen Rückblick, in 2016 hat Mercedes hier nicht gewonnen. Sondern Verstappen vor Räikkönen und Vettel, denn Rosberg und Hamilton haben sich gleich nach dem Start spektakulär gegenseitig abgeschossen. Unvergessen!
13/90 Min.
Aktuell ist die Strecke leer. Das ist nicht ungewöhnlich, denn es sind ja konstante Bedingungen von Freitag bis Sonntag angekündigt, dementsprechend kann man sich die Zeit gut einteilen.
10/90 Min.
Mercedes weiter tiefenentspannt, Gasly steigert sich mit den harten Reifen um glatte zwei Sekunden.
7/90 Min.
Nein, das macht jetzt Gasly mit 1:23,1.
6/90 Min.
Perez hingegen schickt sich an, die erste Zeit anzuschreiben.
4/90 Min.
Mercedes aber wie immer nicht, es hat mittlerweile Tradition, dass die Silbernen ihre Installationsrunden erst abspulen, wenn sich alle anderen schon ausgetobt haben.
1/90 Min.
Kwjat im Toro Rosso hat es besonders eilig, aber etliche Fahrer folgen seinem Beispiel.
Start Q1
Und schon legen wir pünktlich los.
Wetter
Das Wetter ist gar kein Thema, ein wunderbarer Frühlingstag in Barcelona, das Niederschlagsrisiko ist für das ganze Rennwochenende minimalst.
Reifen
Spanien ist das Land der harten Reifen, Pirelli hat dementsprechend C1, C2 und C3 angeliefert. Sprich, selbst der weiche Reifen ist eigentlich nur ein Medium. Überwiegend wurde natürlich C3 geordert, aber durchaus mit unterschiedlichen Stückzahlen. Ferrari reizt die Sache mit neun weichen Sätzen voll aus, Red Bull hat nur sieben davon zur Verfügung.
Hamilton
Lewis Hamilton galt jahrelang nicht gerade als Barcelona-Spezialist, diese Geschichte muss aber mittlerweile umgeschrieben werden. Dreimal die Pole in Folge, 2017 und 2018 stand er auch auf dem Podium ganz oben. 2018 völlig ungefährdet, 2017 entschied er ein packendes Duell mit Vettel zu seinen Gunsten.
Ferrari
Man kann den Roten nicht vorwerfen, dass sie nicht alles in die Waagschale werfen würden. Eine neue Motor-Ausbaustufe samt weiterer Updates haben Vettel und Leclerc ab diesem Rennwochenende zur Verfügung. Aber eine Stallorder zugunsten des Deutschen wird es nicht mehr geben. Und beide Ferrari-Fahrer haben vor einem etwaigen Angriff auf Mercedes erst einmal zu beweisen, dass sie Verstappen im Zaum halten können.
Barcelona
Bedeutet die Rückkehr der Formel 1 zu den Europa-Klassikern auch die Rückkehr von Ferrari zu den Erfolgen der Testtage auf dem Circuit de Catalunya? Es wäre aus neutraler Sicht zwingend notwendig, sonst wird in 2019 noch früher als zuletzt klar, dass der WM-Titel einmal mehr für Mercedes vorreserviert ist.
vor Beginn
Herzlich willkommen in Barcelona beim 1. Training zum Großen Preis von Spanien.
Circuit de Catalunya
Rennstrecke: Circuit de Catalunya
Datum: 12. Mai 2019
Streckenlänge: 4,655 km
Runden: 66
Distanz: 307,104 km
Da die Teams den Circuit de Catalunya wegen der großen Boxenanlagen und vorbildlichen Sicherheit im Winter zu Testfahrten nutzen, kennen sie den Kurs sehr gut. Auf den 4,655 Kilometern muss eine Mischung aus schnellen, mittelschnellen und langsamen Kurven bewältigt werden. Der Wind ist einer der unberechenbaren Faktoren, da er ständig Staub auf die Strecke befördert, der erst nach und nach durch den Gummiabrieb der Pneus ersetzt wird. Seit 1991 wird hier, nördlich von Barcelona, der Große Preis von Spanien ausgetragen. Seit 1996 werden hier auch Grand Prix der Motorrad-WM gefahren.
Copyright © 2019 Perform Media Deutschland GmbH. Alle Rechte vorbehalten