bedeckt München 19°

Olympische Winterspiele 2018 in Pyeongchang Olympia Bob Live-Ticker

01. 1970
Auto-Update
 
Das war es für heute. Ich muss eigentlich nicht gesondert darauf hinweisen, dass das heuter ausgefallene Biathlon-Rennen morgen um 7 Uhr nachgetragen wird. Sie sind ja ebenso wie unser Liveticker sowieso schon ab 6 Uhr für die Entscheidung in der Gruppenphase der Curling-Frauen wieder am Start. Es bleibt nicht die einzige Biathlon-Entscheidung des Tages, denn am Nachmittag sind dann die Frauen dran. Ebenfalls anzubieten hätte ich die Entscheidung im Zweierbob, bei den Eistänzern und im Snowboard-Cross der Herren. Und bei den Skispringern geht es um Mannschaftsgold. Vielen Dank für Ihr Durchhaltevermögen heute und eine gute Nachruhe.
Eishockey
2:30 vor dem Ende der Overtime ist Drew Doughty zur Stelle und schlenzt den Puck zum 2:1 in die Maschen. Kanada zieht damit fix ins Viertelfinale ein, Finnland als bester Gruppenzweiter allerdings auch, das Erreichen der Verlängerung brachte den einen noch fehlenden Punkt.
Eishockey
Die Frauen hingegen wurden rechtzeitig fertig. Russland gewinnt gegen Japan mit 6:3 und spielt gegen Finnland um Platz 5. Japan duelliert sich mit den DHB-Frauen darum, Vorletzter zu werden.
Eishockey
Und es kommt auch keine Strafzeit dazu, aber auch kein Treffer, somit sehen wir die zweite Verlängerung heute. Bei Russland gegen die Slowakei musste ja sogar das Penaltyschießen die Entscheidung bringen.
Eishockey
Es ist eine sehr faire Partie, nur jeweils eine Strafzeit wurde von den Schiedsrichtern verhängt.
Eishockey
Bei Kanada gegen Finnland ist weiter keine Entscheidung absehbar. 1:1 und es sind nur mehr fünf Minuten zu spielen.
Bob
Mal sehen, wie es diesmal läuft. Serbien I legt 58,56 vor, die Jamaikaner landen bei 58,81. Das war dann schon etwas deutlicher.
Bob
Zwei Zweierbobs um genau zu sein. Und zwar die aus Serbien und Jamaika. Im ersten Lauf verloren Winston Watts, im zarten Alter von 46 übrigens, und sein Anschieber Marvin Dixon nur 11 Hundertstel auf Radenovic und Bundalo aus Serbien.
 
Damit laufen jetzt nur mehr die Eishockeyspieler und die letzten Zweierbobs sind auch noch unterwegs.
Eiskunstlauf
Die Kür folgt dann morgen ab 16 Uhr, die besten 20 dürfen hierzu antreten. Und als 18. haben das auch Tanja Kolbe und Stefano Caruso geschafft, wir gratulieren.
Eiskunstlauf
Und die sehen Davis und White vorne. 78,89 Punkte, damit toppen sie ihr Ergebnis aus dem Teambewerb nich einmal. Rund 2,5 Punkte dahinter ist für die Kanadier aber noch nichts verloren. Nelli Zhiganshina und Alexander Gazsi liegen auf Rang 10, diesen zu halten muss ihr Ziel für die Kür sein.
Eiskunstlauf
Ich kann da beim besten Wissen mit bloßem Auge keinen Unterschied in der Qualität der Darbietung ausmachen und überlasse somit die Entscheidung den Preisrichtern.
Eiskunstlauf
Wir kommen gerade recht zum letzten Kurzprogramm der Eistänzer. Meryl Davis und Charlie White wollen nun zu den Klängen aus My Fair Lady ihre Dauerrivalen aus Kanada von der Spitze verdrängen.
Eishockey
Kanada und Finnland gehen mit einem 1:1 in die letzte Drittelpause.
Bob
Es wird ganz laut, denn Zubkov und Voevoda sind unterwegs. Ihre 56,25 aus dem ersten Lauf erreichen sie nicht, aber 56,57 sind auch im zweiten Run die Bestzeit. Russland I nimmt einen Vorsprung von 0,32 auf Schweiz I und 0,36 USA I mit ins Bett. Friedrich und Bäcker haben nur noch eine minimale Chance auf Bronze.
Bob
Nun muss USA I den Russen vorlegen. Das gelingt aber nicht, überhaupt nicht. Mit einer 56,84 fallen Holcomb und Langton sogar noch hinter die Schweizer zurück.
Bob
Schwerer Aufprall von USA II, da hat sich Cory Butner komplett versteuert. Die Laufzeit von 57,11 lässt da keine Fragen offen, sie werden durchgereicht auf Rang 9.
Bob
Die Schweizer Hefti und Baumann halten ihre Medaillenchance am Leben, 56,68 ist die zweitbeste Zeit in diesem Lauf.
Bob
Die nächste Enttäuschung für das deutsche Lager. Auch Francesco Friedrich und Jannis Bäcker verpatzen den zweiten Lauf und fallen zurück.
Eishockey
Und kaum schreibe ich das, trifft Tuomo Ruutu zwei Minuten vor der Drittelsirene für Finnland und es heißt 1:1.
Eishockey
Ich habe das Eishockeyspiel nicht vergessen, aber es tut sich einfach nichts bei Kanada gegen Finnland. Es bleibt beim 1:0 in einem Spiel mit recht wenig vielversprechenden Chancen, was ja für Eishockey völlig untypisch ist.
Bob
Russland II mit Kasjanov und Belugin macht Platz um Platz gut. Aber jetzt unterbindet Kanada II die Aufholjagd. Vom Vorsprung von 13 Hundertsteln sind im Ziel noch drei übrig.
Eiskunstlauf
Auch das zweite russische Paar Elena Ilinykh und Nikita Katsalapov kann die Kanadier nicht von der Spitze verdrängen. Aber mit 73,04 Punkten kommen sie ihnen deutlich näher als alle anderen zuvor.
Bob
Die lettischen Startraketen mit einer Kopie des ersten Laufes. Oben ganz schnell, unten einfach zu viele Fehler. Russland II bleibt vorne, auch wenn es nur eine Hundertstel ist.
Bob
Florschütz und Kruske liefern eine 56,89 ab, da rutschen sie jetzt noch weiter zurück. Auch wenn sie in dieser Saison überhaupt nie auf dem Podium waren, das ist eine ziemliche Enttäuschung.
Bob
Zurück in die Bobbahn, denn mit Deutschland II ist der 9, aus Lauf 1 dran.
Eiskunstlauf
Beim Eistanzen ist die Eisaufbereitungspause beendet und die letzten fünf Paare absolvieren ihr Kurzprogramm.
Curling
Schweden und Kanada sind also durch, und für die anderen beiden Halbfinalplätze gibt es mit China, Großbritannien und Norwegen drei Bewerber. Norwegen muss gegen die bereits ausgeschiedenen Dänen gewinnen und auf das Ergebnis aus dem Parallelspiel China gegen Großbritannien schielen. Die sind beide weiter, wenn Norwegen den Pflichtsieg nicht schafft. Gelingt dieser, dann ist Norwegen weiter, wenn China gewinnt. Gewinnen die Briten, würde es ein Entscheidungsspiel China-Norwegen geben.
Curling
Was für eine Perfektion von Brad Jacobs, perfekter kann man das nicht spielen. 9:8 für Kanada, das Halbfinale ist gesichert.
Curling
Da haben die Chinesen ihren Stein sehr gut hingelegt, Kanada muss den letzten Stein jetzt fast millimetergenau auf das Tee legen.
Curling
Letzter Stein für die Chinesen, drei Steine liegen aktuell Haus, zwei rote von China und ein gelber von Kanada.
Bob
Die Bobfahrer gehen nun auch ein zweites Mal in den EIskanal, aber die besten Teams kommen zum Schluss, da herrscht jetzt keine Eile.
Curling
Dann bleibt da noch das Spitzenspiel China gegen Kanada. 8:8 nach zehn Ends, es geht in die Verlängerung und da hat Kanada den letzten Stein. Das nehmen wir natürlich gleich live mit.
Curling
Schweden hat dieses längst sicher und feiert mit einem 6:4 gegen die USA den siebten Sieg im achten Spiel.
Curling
Es fehlen ja noch drei Curling-Ergebnisse! Das wichtigste zuerst: Norwegen bleibt dank eines 5:3 gegen die Schweiz im Rennen um ein Halbfinalticket.
Eiskunstlauf
Schlechte Laune im Eisberg-Eislaufpalast. Denn für das russische Paar Bobrova und Soloviev hat die Jury nur 69,97 Punkte vergeben.
Eishockey
Ich befürchte, dass das Dameneishockeymatch unterhalb Ihrer Wahrnehmungsschwelle angesiedelt ist, aber ich tue meiner Chronistenpflicht auch hier Genüge: Russland liegt gegen Japan mit 1:0 vorne.
Eishockey
Diese Wechsel vom Eiskunstlauf zum Eishockey bereiten mir immer noch ziemliche Schwierigkeiten, aber ein Konferenzticker muss ja breit gefächert sein. Und es gibt Neuigkeiten aus der Bolschoj Arena, das erste Drittel zwischen Kanada und Finnland ist beendet und die Erben von Wayne Gretzky und Mario Lemieux führen dank eines Treffers von Drew Doughty mit 1:0.
Eiskunstlauf
76,33 Punkte, wenn ich den Gesichtsausdruck von Scott Moir richtig deute, dann ist das nicht das, was man sich vorgestellt hat. Aber auf jeden Fall schon mal die klare Führung.
Eiskunstlauf
Und jetzt folgen die Olympiasieger Tessa Virtue und Scott Moir aus Kanada. Das Problem beim Eistanz ist, dass die Schwierigkeiten weit weniger nachvollziehbar sind als beim klassischen Eiskunstlauf. Natürlich die Synchronität und die Twizzels, also die Drehungen, aber auch ohne die extreme Detailkenntnis weiß das Kurzprogramm der Kanadier ausgezeichnet zu unterhalten. Wie haben die Preisrichter das gesehen?
Eiskunstlauf
Jawohl, 60,91 das ist eine persönliche Bestleistung. Das ist Platz 4 von 17 Paaren bisher, tolle Sache!
Eiskunstlauf
Wir wechseln schnell zum Eistanzen, denn Nelli Zhiganshina und Alexander Gazsi sind dran. Und sie zeigen ein Kurzprogramm mit Foxtrott und Quickstep mit viel Esprit. Im Teambewerb holten sie 58,04 Punkte, das würde aktuell für Rang 8 reichen. Aber ich denke, da ist jetzt doch noch etwas mehr drin.
Curling
Und nun ist es auch faktisch unmöglich, denn die Dänen schießen auch den drittletzten deutschen Stein aus dem Spiel. Es bleibt beim 3:6. Morgen darf sich Deutschland gegen die ebenfalls ausgeschiedenen Russen aus Sotschi verabschieden.
Curling
Mit anderen Worten, das ist praktisch unmöglich für John Jahr und seine Mannen.
Curling
Die Dänen machen das sehr geschickt, beide Teams haben nur noch drei Steine und kein einziger deutscher Stein ist im Haus.
Curling
6:6 bei China gegen Kanada, das Spitzenspiel des Abends erfüllt die Erwartungen.
Curling
Er nimmt Risiko und das Risiko wird nicht belohnt. Schulze schießt den eigenen Stein aus dem Haus und der dänische bleibt liegen. So heißt es 6:3 für Dänemark. Das Recht des letzten Steins bleibt bei Deutschland, aber ein Dreipunktspiel gelang Deutschland hier noch nie in den bisherigen Partien.
Curling
Zurück zum Curling, dort hat Deutschland nun wieder den letzten Stein im vorletzten End. Einen Punkt könnte Schulze hier relativ einfach realisieren, aber es müssen zwei her.
Eishockey
Aber man muss natürlich die Relationen sehen, im Vergleich zum Eishockey-Finale der Herren, bei dem bis zu 700 Euro pro Karte aufgerufen sind, ist dies ein regelrechtes Schnäppchen.
Eishockey
Falls Sie wissen wollen, was denn der Eintritt für ein Eishockeyspiel wie dieses kostet, 10 bis 40 Euro werden dafür fällig. Ganz schön ambitioniert wie ich meine.
Eishockey
Weniger interessant ist das zeitgleich angesetzte Damenspiel. Hier geht es um Russland und Japan nur um die Plätze 5 bis 8. Wer verliert, spielt gegen Deutschland darum, nicht Letzter zu werden, der Sieger gegen Finnland um Platz 5.
Eishockey
Eishockey wird nun auch wieder gespielt, bei den Herren heißt es Finnland gegen Kanada, beide noch ohne Niederlage und mit Torverhältnissen von 9:1 und 14:5.
Curling
Da holt Felix Schulze das absolute Maximum heraus. Er nimmt beide dänischen Steine aus dem Haus und dieses ist nun leer. Somit behält man das Recht des letzten Steins für das nächste End.
Curling
Für Deutschland sieht es einmal mehr nicht gut aus. Wir sind hier schon im achten End und man liegt 3:5 gegen Dänemark hinten. Deutschland hat jetzt den letzten Stein. Kein eigener Stein liegt im Haus, dafür aber zwei dänische.
Curling
Und was tut sich im Spitzenspiel China gegen Kanada. Hier schrieben die Nordamerikaner im siebten End zwei Punkte an und das war auch bitter nötig, denn somit führen die Chinesen nur mehr mit 6:5.
Curling
Zurück zum Curling. Zur Erinnerung, verliert hier Norwegen gegen die Schweiz ist mehr oder weniger alles entschieden, was die Halbfinalplätze angeht. Nach sieben Ends liegen die Skandinavier aber mit 4:2 vorne.
Eiskunstlauf
Beim Eistanz gibt es eine gute Nachricht für Tanja Kolbe und Stefano Caruso. Es scheiden ja nur vier Paare nach dem Kurzprogramm aus und so reichen ihre 54,43 mittlerweile auch schon, um in der Kür antreten zu dürfen.
Bob
Es läuft alles auf ein Duell zwischen Russland I und USA I hinaus. 0,09 Sekunden trennen die beiden Bobs nach dem ersten Lauf. Was Platz 3 angeht, ist noch alles offen, auch Friedrich / Bäcker sind da noch im Rennen.
Bob
Russland I liegt vorne und dementsprechend sollten wir auch den zweiten russischen Bob mit Kasjanov und Belugin im Blick behalten. Auch eine 56,6er-Zeit, aber eine sehr hohe und somit nur Rang 11.
Bob
4,86, tolle Startzeit von Lettland I. Dann fallen Melbardis und Dreiskens etwas zurück, es wird Platz 8 mitten im Paket der 56,6er-Zeiten.
Bob
Und was ist jetzt für Deutschland I mit Maximilian Arndt und Alexander Rödiger drin. Am Start fehlen da schon 12 Hundertstel, das wird schwer. Zu schwer, es wird der letzte Platz mit im Bobsport erschreckenden sieben Zehnteln Rückstand.
Bob
Beste Startzeit für Kanada III, Respekt an Anschieber Bryan Barnett. Justin Kripps schlägt dann aber mehrfach an und dementsprechend wird das nur eine 56,56. Damit sind sie schnellster kanadischer Bob, aber da war viel mehr drin.
Bob
Kanada II landet auch in diesem Bereich, 56,66 für Spring und Lumsden.
Bob
Deutschland II mit Thomas Florschütz und Kevin Kuske an Bord. Sieht eigentlich gut aus, aber was ist den Russen da nur für ein Lauf gelungen. 56,63 reichen nur Platz 7, wobei die Zeiten im Mittelfeld sehr eng beisammen liegen.
Bob
Auch Kanada I kommt da nicht an die Zeit der Russen heran. 56,61, da liegen sie auch noch hinter Deutschland III.
Bob
Und gleich der dritte Bob der US-Amerikaner hinterher. Nick Cunningham steuert, Dallas Robinson schiebt an. Sieht sauberer aus, aber die Geschwindigkeit ist nicht so hoch. Platz 6 mit 56,73.
Bob
USA II mit Butner / Fogt schlagen dach auch ein paar mal an, 56,25 Sekunden sind trotzdem noch schneller als die Deutschen.
Bob
Deutschland III mit Friedrich / Bäcker. Nicht optimal kommen sie aus Kurve 12. Nein, das ist kein optimaler Lauf für die Weltmeister vom Königssee 2011. 56,50 reichen nur für Rang 3.
Bob
Nun der Fahnenträger Russlands, Alexander Zubkov, er hat Alexey Voevoda mit an Bord. Und sie kommen ohne Fehler durch. 56,26 ist jetzt das Maß der Dinge.
Bob
Beat Hefti und Alex Baumann im Bob Schweiz I schlagen einmal an und das kostet gleich kräftig. 14 Hundertstel fehlen den Eidgenossen im Ziel und das ist im Bobsport sehr, sehr viel.
Bob
USA I macht den Auftakt. Und das mit einer Laufzeit von 56,34.
Bob
Der Vollständigkeit halber sei noch erwähnt, dass es sich hier um den Zweierbob handelt, die Viermannschlitten sind ja traditionell erst zum Ende des Olympischen Spiele im Einsatz.
Bob
Nun aber beginnt der erste Lauf im Eiskanal und da die Favoriten hier gleich zu Beginn aufgerufen werden und dieser von der ersten Sekunde an interessant.
Curling
Siegpflicht herrscht für Norwegen gegen die Schweiz. Das behalten wir im Auge.
Curling
Dementsprechend bedeutend ist aktuell die Partie China gegen Kanada, hier steht es nach drei Ends 2:2. Deutschland ist zwar schon ausgeschieden, hat nach dem ersten Sieg gestern gegen die Schweizer noch Chancen auf Platz 6. Dafür ist heute ein Sieg gegen Dänemark die Grundvoraussetzung, nach vier Ends ist noch nichts entschieden, aber die Dänen führen mit 3:2.
Curling
Beim Curling fallen heute bei den Männern die Entscheidungen hinsichtlich der Halbfinalqualifikation. Schweden ist mit sieben Siegen und nur einer Niederlage als einziges Team hier bereits auf der sicheren Seite. Um die übrigen drei Tickets kämpfen China, Kanada, Großbritannien und Norwegen.
Biathlon
Beim Biathlon gibt es nun auch schon eine Startzeit zu morgen, bereits um 7 Uhr will man in die Loipe gehen. Heute war die Sicht am Schießstand zu schlecht für ein Rennen.
Eiskunstlauf
Bis die besten Tänzer kommen, wird noch einiges Zeit verstreichen, davor geht mit Startnummer 14 auch noch das zweite Paar, Nelli Zhiganshina und Alexander Gazci, auf das Eis.
Eiskunstlauf
Die beiden Ukrainer blicken gerade etwas ungläubig auf ihre Wertung, denn es leuchtet nur eine sehr kümmerliche 41,90 für sie auf. Somit sind Kolbe / Caruso nach den ersten sechs Paaren auf Rang 4.
Eiskunstlauf
Und wir beginnen mit Eistanz, denn das erste deutsche Paar zeigte hier bereits das Kurzprogramm. Tanja Kolbe und Stefano Caruso ertanzen sich allerdings nur 54,43 Punkte.
 
Kein Biathlon, aber keine Bange, wir haben durchaus interessantes Alternativprogramm. Curling, Eiskunstlauf, Bob und am Abend dann auch wieder Eishockey.
Eisschnelllauf
Vierfacherfolg also für die Niederlande, die Freude von Marrit Leenstra wird sich darüber in Grenzen halten. Denn Jorin ter Mors jubelt über Gold, Ireen Wüst nimmt Silber zur Kenntnis und Lotte van Beek wiederum strahlt über Bronze.
Eisschnelllauf
Und Lotte van Beek hält dieses Tempo durch, da muss Ter Mors doch noch mal zittern. Es reicht letztlich nicht, aber zwischen Wüst und Leenstra ist ja viel Platz und da läuft sie rein und stibitzt der Teamkollegin somit noch Bronze. Pechstein bleibt als einzige Deutsche unter zwei Minuten und wird 19.
Eisschnelllauf
Van Beek geht das Rennen enorm schnell an, Pechstein sollte aber das größere Stehvermögen haben.
Eisschnelllauf
Und dieses bilden Claudia Pechstein und Lotte van Beek (NED). Die könnte jetzt sogar für einen Oranje-Vierfacherfolg sorgen. Für Pechstein sind die 1.500 Meter wohl etwas zu kurz.
Eisschnelllauf
Die Sensation bleibt aus, aber Lobysheva schlägt sich mit Rang 7 wacker. Und nun das letzte Paar.
Eisschnelllauf
Noch vier Damen können das Podium umwerfen. Im Falle von Bowe (USA) und Lobysheva (RUS) wäre das aber sensationell.
Biathlon
Das Biathlonrennen wird nicht heute, sondern morgen um 7:30 Uhr stattfinden. Diese Information vorab.
Eisschnelllauf
Überraschung! Die Russin Skokova besiegt die Polin und reiht sich als Vierte ein. Und nur fünf Hundertstel fehlen ihr auf Rang 3.
Eisschnelllauf
Noch ist hier nichts entschieden, denn Bachleda-Curus kann zumindest Rang 3 von Leenstra angreifen. Aktuell ist das Podium wieder komplett in holländischer Hand.
Eisschnelllauf
Gegen die Schlussrunde von Jorien ter Mors hat nicht einmal die große Ireen Wüst etwas entgegenzusetzen. Vermutlich wird ihre Zeit von 1:54,09 für eine Medaille reichen, aber ihre Reaktion zeigt eindeutig, dass alles außer Gold nicht ihr Ziel war.
Eisschnelllauf
Ireen Wüst (NED) gegen Ida Njaatun (NOR). Er spitzt sich auf Ter Mors gegen Wüst zu und die Entscheidung fällt in der letzten Runde.
Eisschnelllauf
Beide können mit diesem Lauf nicht zufrieden sein, Richardson ist zwar mit 1:57,60 zwar auf dem Bronzerang, wird diesen aber nicht halten. Und Angermüller ruft mit 2:00,32 ihr Leistungsvermögen nicht einmal annähernd ab.
Eisschnelllauf
Weiter geht es mit Monique Angermüller (GER) und Heather RIchardson (USA).
Eisschnelllauf
Leenstra ist deutlich schneller als die Japanerin, aber die 1:53,51 bleiben unangetastet, fast drei Sekunden ist sie langsamer als Ter Mors, aber damit trotzdem noch Zweite.
Eisschnelllauf
Es steht eine Holländerin am Start in der Adler Arena, das heißt, wir sollten schleunigst dorthin zurückkehren. Marrit Leenstra misst sich mit Maki Tabata (JPN) und natürlich im Fernduell mit ihrer Landsfrau Ter Mors.
Eishockey
Russland besiegt also die Slowakei mit 1:0 nach Penalyschießen. Heute Abend ist dann noch das Duell Finnland gegen Kanada auf dem Programm.
Eishockey
Kovalchuk mit einer Kopie des Radulov-Tores, damit ist die Sache auch schon entschieden, denn beim Eishockey treten ja nur drei Schützen an.
Eishockey
Und auch Tatar kann Varlamov nicht überwinden, sein Versuch landet am Schoner des russischen Goalies.
Eishockey
Die Slowaken machen den Anfang, Slowenien vergibt, Radolov trifft ganz elegant mit der Rückhand.
Eishockey
Und jetzt ist es Wirklichkeit! Zweites Penaltyschießen für die Russen hintereinander. Gegen die USA entschied erst der 8. Versuch zugunsten der Nordamerikaner.
Eishockey
Zwei Minuten noch, dann wird uns hier sogar ein Penaltychießen geboten. Und damit haben die Russen ja schlechte Erfahrungen.
Eishockey
Ovechkin hat die Entscheidung auf dem Schläger, Laco ist schon geschlagen, aber Meszaros rettet vor der Linie für seinen Keeper.
Eishockey
Überhaupt hat der Ausgang dieser Verlängerung nur mehr statistischen Wert. Russland wird Zweiter bleiben und die Slowakei auch im Falle eines Sieger Letzter. Aber für das Prestige will man ja auch etwas tun.
Eishockey
Und das ist nun Wirklichkeit geworden, Verlängerung! Im Parallelspiel der Gruppe ist Schluss, die USA gewinnt locker mit 5:1 und hat somit den Gruppensieg gesichert.
Eishockey
Natürlich bleiben wir in dieser auf dem Eis und wechseln rüber in die Bolschoi-Eispalast. Dort droht eine Verlängerung, denn 60 Sekunden vor Schluss ist immer noch kein Tor gefallen.
Eisschnelllauf
Darauf hin brauchen wir jetzt erst einmal eine Pause. Und diese bekommen wir auch, denn das Eis wird für die zweiten neun Paare aufbereitet.
Eisschnelllauf
Nun die erste Niederländerin. Jorien ter Mors trug bei der Eröffnungsfeier sogar die Fahne ihres Teams, aber das hat sie offenbar nicht entscheidend geschwächt. Ich glaube ich sehe nicht recht, das ist eine 1:53,51 und somit besser als der olympische Rekord von Anni Friesinger aus 2002!
Biathlon
Es wird keine Überschneidung zwischen Eisschnelllauf und Biathlon geben. Denn in der Loipe wird es um 16 Uhr nicht losgehen können, die Sicht am Schießstand ist zu schlecht. Um 17 Uhr erfolgt ein zweiter Startversuch.
Eisschnelllauf
Nun ein ganz großer Name, nämlich der von Christine Nesbitt. Die Kanadierin gewann die WM 2013 vor Wüst und holte Olympiagold in Vancouver über die 1.000 Meter. Aber hier enttäuschte sie ein weiteres Mal, mit 1:58,67 bleibt sie sogar noch hinter Teamkollegin Kali Christ.
Eisschnelllauf
Aber da hat die Inzellerin heute keine Auftrag. Sie bleibt über zwei Minuten, die Kanadierin hingegen schiebt sich mit 1:58,63 auf Rang 2 hinter Fatkulina.
Eisschnelllauf
Mit Gabriele Hirschbichler startet nun die erste der drei Deutschen. Und zwar gegen die Kanadierin Kali Christ, die in etwa auf ihrem Leistungsniveau liegt.
Eisschnelllauf
Im fünften Paar wird es erstmals laut in der Adler Arena. Denn Olga Fatkulia ist dran, die Russin gewann Silber über die Kurzstrecke. Und auch über die dreimal so lange Distanz kommt sie gut durch, 1:57,88 sind jetzt schon mal eine wesentlich interessante Richtmarke für die noch folgende Konkurrenz.
Eishockey
So nah waren die Russen noch nicht an der Führung. Die Latte rettet für Laco und die Slowaken.
Eishockey
Wir blicken rüber zum Eishockey ud sehen die Großchance für Branko Radivojevic auf das 1.0 für die Slowakei. Aber frei vor Varlamov versagen auch ihm aus kurzer Distanz die Nerven.
Eisschnelllauf
Jelena Peeters aus Belgien fixiert mit 1:59,73 die erste Zeit unter zwei Minuten. Für eine Medaille muss man da noch deutlich besser sein, denn Ireen Wüst holte hier bei der WM 2013 auf diesem Eis Gold mit 1:55,38. Dies nur als Anhaltspunkt.
Eisschnelllauf
Im letzten der 18 Paare treten dann Claudia Pechstein und Lotte van Beek an, bis dahin dürfen wir das Fell des kaukasischen Eislaufbären nicht verteilen.
Eisschnelllauf
Über die 1.500 Meter-Distanz spricht nicht wenig für Ireen Wüst. Die Niederländerin holte hier Silber über 1.000 Meter und bewies ihr Stehvermögen mit Gold über 3.000 Meter. In Vancouver blieb sie 2010 auf dieser Distanz unangetastet und bevor ich Ihnen ihre WM-Medaillen vorbete, belassen wir es einfach dabei, dass sie wohl nur ein Sturz vom nächsten Edelmetall abhalten kann.
Eishockey
Aber seien wir ehrlich, diese Eishockey-Vorrunde hat einen stark begrenzten wert. Erst ab dem Viertelfinale kommt hier Schwung in die Sache und so können wir jetzt bedenkenlos zum Eisschnelllauf wechseln.
Eishockey
Und somit suchen wir bei Russland gegen die Slowakei auch nach 40 Minuten vergeblich Tore. Auch die Slowakei hat hier nichts auf der Habenseite, aber schon vier Gegentreffer von den USA eingeschenkt bekommen.
Eishockey
Wir näheren uns mit riesigen Schritten den Drittelpausen.
Eishockey
Und im Bolschoi-Eispalast haben nun die Slowaken die Chance, mit Fünf gegen Vier die Führung zu erzwingen. Erneut fasst Yemelin zwei Minuten aus, aber wieder steht die Null auch nach diesen 120 Sekunden noch.
Eishockey
Das ist wohl schon die Vorentscheidung! Die USA erhöht gegen Slowenien auf 4:0 und das innerhalb von 72 Sekunden. Erst stochert Phil Kessel den Puck über die Linie, er sorgte auch schon für die beiden ersten Treffer. Und dann nutzt McDonagh die Schockstarre des Süosteuropäer und legt gleich Tor Nummer 4 nach.
Eishockey
Dies gelingt aber nicht und das war auch ein reichlich misslungenes Überzahlspiel der Russen. Und kaum wieder komplett, da haben schon die Slowaken die Großchance auf die Führung. Varlamov fährt die Pranke aus und verhindert den Rückstand.
Eishockey
Und auch für die Sbornaja gibt es jetzt mit einer Überzahlsituation die Möglichkeit, die slowakische Torsperre zu durchbrechen.
Eishockey
Zu Beginn des zweiten Drittels kassieren die US-Puckjäger eine Strafzeit, überstehen diese aber unbeschadet.
 
Blicken wir in der Drittelpause ein wenig in die Zukunft. Ab 15 Uhr wird es wieder richtig spannend, denn die Entscheidung über 1.500 Meter der Eisschnellläuferinnen steht an. Mit Claudia Pechstein und Monique Angermüller gegen Bachleda-Curus und die starken Niederländerinnen. Und dann hätte ich noch Biathlon im Angebot, das 15 km-Rennen der Herren im Massenstart. Auch am Abend ist dann noch für beste Unterhaltung gesorgt, aber dazu später.
Eishockey
Somit kommen nun auch die Eishockeyfreunde zu ihrem Recht. Und wir haben auch nur jeweils das erste Drittel versäumt. Nach diesem führt die USA weiter mit 2:0, bei Russland gegen die Slowakei gab es keine Tore und in beiden Spielen nur eine einzige Zweiminutenstrafe und diese gegen den Russen Yemelin schon nach einer Minute.
Curling
Kanada und Schweden sind im Halbfinale, um die zwei weiteren Plätze gibt es morgen in den beiden noch ausstehenden Runden noch ein gewaltiges Hauen und Stechen zwischen China, Großbritannien, der Schweiz und Japan.
Curling
Tolle Annäherung von Jennifer Jones, damit macht sie den Sack zum 7:6 zu. Achter Sieg im achten Spiel für die Kanadierinnen, aber großartige Gegenwehr der USA.
Curling
Interessante Variante der USA. Sie legen die Guard hinter ihren Stein. Das wird jetzt eine durchaus enge Entscheidung.
Curling
Japan hat den Sack im elften End zugemacht und zwei Punkte angeschrieben. 9:7 somit für die Ostasiatinnen gegen die Schweiz.
Curling
Kanada hat den letzten Stein im Extraend. Und die USA braucht nun mit ihrem letzten Stein eine perfekte Guard.
Eishockey
Eigentlich wollte ich jetzt zum Eishockey wechseln, aber aktuell ist nur Zeit, um eine 2:0-Führung der USA gegen Slowenien zu melden. Noch keine Tore bei Russland-Slowakei.
Curling
Zu Ende sind mittlerweile auch Dänemark gegen Südkorea, die Däninnen schafften einen ganz wichtigen 7:4-Sieg und halten die Halbfinalchance am Leben. Bei Japan gegen die Schweiz muss nach einem 7:7 auch ein Extra-End herhalten.
Curling
Kein schlechter Versuch von Anna Sidrova. Die Chance ist da, denn sie hat Maria Prytz hier keine gemähte Wiese hinterlassen. Aber die gehört nicht umsonst zu den besten Curlerinnen der Welt. Sie punktet doppelt und dreht das Spiel mit dem letzten Stein zum 5:4.
Curling
Und genau so knapp ist die Sache bei Schweden gegen Russland. Jetzt der letzte russische Stein, zwei schwedische liegen im Haus und mit guten Guards davor.
Curling
Kein anspruchsvoller Take-out für Kanadas Skip Jennifer Jones und dann ist der Sieg für ihr Team in trockenen Tüchern. Aber sie spielt zu kurz und so holen sich die US-Amerikanerinnen den Punkt für das 6:6 und das Zusatzend.
Curling
Ganz schwieriger Stein für die Russinnen, sie kommt durch eine enge Gasse, aber der Aufprallwinkel ist zu stumpf und so bleibt der schwedische Stein im Haus.
Curling
Danach sieht es aber nicht aus, Kanada hat das unter Kontrolle. Interessanter ist es aktuell bei den letzten Steinen von Russland und Schweden.
Curling
Denn hier sind Kanada und die USA schon bei den letzten Steinen. Die USA muss einen Ein-Punkte-Rückstand aufholen, um ein Extra-End zu erzwingen.
Eishockey
In diesen Minuten beginnen auch die beiden Eishockey-Duelle Russland-Slowakei und Slowenien-USA. Wir jetzt aber natürlich beim Curling.
Curling
Man legt vor, aber nur einen Punkt. Das war aber auch das Maximum, was hier möglich war.4:3 für Russland vor dem letzten End, spannende Sache.
Curling
Neuntes End bei Russland gegen Schweden. Bei einem Stand von 3:3 müssen die Russinnen jetzt vorlegen oder versuchen, das Recht auf den letzten Stein zu behalten.
Curling
Diesmal findet Skip Erika Brown die perfekte Länge, das ist der erhoffte Punkt zum 5:6.
Curling
Drei kanadische Steine im Haus, jetzt ein zu langer Draw und die USA kann dieses Nordamerikaduell abschreiben.
Curling
Schnell zurück zu USA-Kanada, hier gleitet gerade der letzte Stein der Kanaderinnen im achten End.
Curling
Toll gelöst und damit ist der Punkt zum 3:3 geschafft.
Curling
Russland macht exakt das gleiche, nun der letzte Stein der Schwedinnen.
Curling
Und das klappt wie geplant, der am nächsten zum Tee liegende Stein wird entfernt.
Curling
Das gelang nicht optimal, so können die Schwedinnen nun die sehr eng beisammen liegenden drei russischen Steine attackieren.
Curling
Die Russinnen diskutieren lange, wo sie ihren Guard mit dem vorletzten Stein platzieren sollen.
Curling
Schweden-Russland ist bereits im achten Ende, weiter führen die Russinnen mit 3:2. Schweden hat das Recht des letzten Steins, aber Russland ein gutes Bild im Haus mit zwei Steinen.
Curling
Und der Draw wird zu lang. Kanada stiehlt einen Punkt und geht mit 6:5 in Führung.
Curling
Und nun ist für beide nur mehr ein Stein übrig. Kanada stellt diesen sehr gut. Maximal ein Punkt ist für den Gegner möglich und geht hier etwas schief, dann sind es sogar drei Punkte für Kanada.
Curling
Einen bugsieren die USA hinaus, jeweils zwei Steine werden jetzt noch gespielt.
Curling
Interessantes siebtes End bei USA gegen Kanada jetzt. Team USA hat den letzten Stein, Kanada aber drei im Haus.
Curling
Auch in den anderen Partie ist noch nichts entschieden. Hier die aktuellen Zwischenstände: Dänemark-Südkorea 3:2, Japan-Schweiz 5:5 und USA-Kanada 4:5.
Curling
Und ich begrüße Sie auch gleich ganz herzlich. Und zwar mit Curling. Kanada hat ja bereits als erstes Team das Halbfinale gebucht, Schweden könnte jetzt mit einem Sieg gegen Russland folgen. Aber nach sechs Ends führen die Gastgeberinnen überraschend mit 3:2.
 
Damit übergebe ich die Konferenz an meinen sehr geschätzten Kollegen Mario Balda.
Eishockey
Um 13.30 beginnen zwei Spiele der Gruppe A der Herren. Russland trifft auf die Slowakei, Slowenien spielt gegen die USA.
Skilanglauf
Hier noch einmal das Ergebnis: Schweden holt Gold vor Russland (+27.3) und Frankreich (31.9). Norwegen holt nur den vierten Platz. Deutschland läuft auf Platz neun.
Skilanglauf
Russland holt die Silbermedaille und Frankreich darf sich über Bronze freuen.
Skilanglauf
Marcus Hellner läuft mit der Fahne über die Ziellinie und holt Gold für die schwedische Staffel. Damit können die Schweden die Medaille aus Vancouver bestätigen.
Skilanglauf
Mit knapp 40 Sekunden Vorsprung geht Marcus Hellner (SWE) auf die letzten 1.700 Meter des Rennens. Um Silber und Bronze wird es einen spannenden Zweikampf geben. Ivan Perrillat Boiteux (FRA) muss sich Maxim Vylegzhanin (RUS) stellen.
Skilanglauf
Marcus Hellner ist auf Gold-Kurs mit seiner Schweden-Staffel, einsam führt er das Feld an. Einsamkeit ist auch sein Hobby: Jagen und Angeln sind nicht wirklich Großveranstaltungen und schon gar nicht in den Wäldern Skandinaviens. Dann spielt 'Makkan' auch noch gerne Poker; auch dabei ist quatschen eher verpönt. ''Zwölf Stunden Poker spielen ist eine Herausforderung, besonders psychisch. Das zu ertragen, habe ich beim Skilanglauf gelernt'', sagte Hellner in einem Interview während eines der Hauptturniere der World Series of Poker 2010, an der er teilnahm.
Skilanglauf
In Vanvouver hieß die Reihenfolge noch Schweden, Norwegen, Tschechien. Hier führt derzeit Schweden vor den Russen und Frankreich. Die Medaillen sind aber noch nicht vergeben. 5 km noch zu gehen.
Curling
Zwischenstände nach dem 4. End: Dänemark - Südkorea 1:1, Japan - Schweiz 3:2, Schweden - Russland 2:2, USA - Kanada 3:4
Skilanglauf
Der letzte Wechsel steht an. Schweden führt, dann kommen die Russen (+14.3), Frankreich (+18.6) und mit Abstand Italien (+41.7) sowie Tschechien (+42.1). Deutschland läuft noch mit (1:28.2 Rückstand).
Skilanglauf
Finnland wurde durchgereicht. Schweden führt vor Russland und Frankreich. Deutschland hat eine Minute Rückstand und liegt auf Platz acht.
Skilanglauf
Tobias Angerer kann den Anschluss nicht halten. 13 Sekunden Rückstand auf die Norweger - die Platz sieben inne haben. Das war es mit den letzten Hoffnungen von Seiten der Deutschen auf Bronze.
Skilanglauf
Schweden liegt in Führung. Finnland mit 7 Sekunden Rückstand. Dahinter ist Frankreich (+25.8). Der dritte Platz ist aber umstritten. Das ist die spannende Entscheidung. Tschechien (+26.5) ist auch noch dabei. Russland, Italien, Deutschland und Norwegen folgen.
Skilanglauf
Martin Sundby (NOR) und Tobias Angerer (GER) laufen aktuell gemeinsam. Ein paar Sekündchen konnte dieses Duo schon auf die Spitze gutmachen. Auf Rang 3 fehlen 'nur' noch 26 Sekunden.
Skilanglauf
Wir sind im dritten Teilabschnitt. Die Läufer in der freien Technik.
Skilanglauf
Tobi Angerer ist jetzt auf der Strecke. Der Stand zur Rennhalbzeit: SWE und FIN gleichauf, 3.) CZE +17.3, 4.) FRA +23.6, 5.) RUS +41.3, 6.) ITA +41.7, 7.) GER +55,7, 8.) SUI +55,9, 9.) NOR +1:02.8.
Skilanglauf
Der tschechische Routinier Lukas Bauer macht es gut, er kann die Lücke zum Spitzentrio auf acht Sekunden schrumpfen lassen. CZE jetzt auf Rang vier hinter SWE, FIN und FRA. GER auf Rang neun. Teichmann hat 55.9 Sekunden Rückstand.
Skilanglauf
Axel Teichmann fehlen knapp zehn Sekunden auf die Gruppe um Russland und Tschechien. Auf Frankreich, Schweden und Finnland fehlen knapp 40 Sekunden.
Curling
Und hier kommen auch schon die Zwischenstände nach dem 2. End: Dänemark - Südkorea 0:1, Japan - Schweiz 0:2, Schweden - Russland 0:0, USA - Kanada 0:3.
Curling
Wir wollen aber auch die Curling-Damen nicht unterschlagen. Vier Partien laufen gerade. USA gegen Kanada, Schweden gegen Russland, Dänemark gegen Südkorea und Japan gegen die Schweiz.
Skilanglauf
Die Schweden wechseln als erstes Team. Finnland dahinter (+0.3). Dritter ist derzeit Frankreich (+9.6). Deutschland liegt mit 36.8 Sekunden Rückstand auf dem zehnten Rang. Der Sturz hat Filbrich 20 Sekunden gekostet. Dazu hat er noch einmal 16 Sekunden verloren.
Skilanglauf
20 Sekunden liegt Filbrich schon hinter dem Schweden, der allerdings auch Russland und Norwegen schon um zehn Sekunden distanziert hat.
Eishockey
Österreich gewinnt mit 3:1 gegen Norwegen. Michael Grabner hatte das dritte Tor erzielt.
Skilanglauf
Jens Filbrich ist gestürzt. Er rappelt sich wieder auf, muss aber jetzt einen kleinen Rückstand zulaufen.
Skilanglauf
Denis Volotka aus Kasachstan führt derzeit. Dieses Bild wird sich aber wohl nicht verfestigen.
Eishockey
Das Spiel der deutschen Damen ist beendet. Finnland gewinnt mit 2:1. Deutschland spielt als nächstes gegen den Verlierer aus der Partie Russland gegen Japan. Es geht dann um Platz sieben.
Skilanglauf
Die wilde Hatz über viermal 10 km beginnt. Die Kulisse ist traumhaft. Jens Filbrich ist als erster deutscher Läufer im Teilnehmerfeld.
Eishockey
Bei den Damen, wie bei den Herren steht es 2:1. Österreich führt gegen Norwegen bei den Männern und Finnland gegen Deutschland bei den Damen. Wir sind im letzten Drittel.
Snowboard
Gold im Snowboard-Cross der Damen geht an Eva Samkova (CZE) die in allen Läufen überragend war. Silber holt Dominique Maltais (CAN) und Bronze Chloe Trespeuch (FRA).
Snowboard
Das Finale! Eva Samkova (CZE) ist wieder blitzschnell. Sie läuft allen weg. Sie kann sich in Ruhe umschauen. Das muss Gold sein...
Snowboard
Das kleine Finale beginnt. Platz 7-12 werden ausgefahren. Susanne Moll (AUT) hat gleich verzichtet, oder sie ist klebt in der Startbox fest. Der Kampf um die statistisch sicherlich ehrenwerten Ränge ist hart. Lindsey Jacobellis (USA) gewinnt das kleine Finale. Sie hätte auch im großen Finale mithalten können, aber der Sturz im Halbfinale verhinderte dies.
Skilanglauf
Die Schweden wollen ihren Sieg von Vancouver 2010 wiederholen. Die Russen planen im heimischen Schnee ebenfalls Großes. Das deutsche Quartett rechnet sich Chancen auf Bronze aus.
Skilanglauf
Um 11 Uhr geht es los. Die 4x10 km Staffel der Herren. Das historische Debakel bei der norwegischen Damenstaffel sorgt derzeit auch für höchste Nervosität bei den norwegischen Herren. Während gestern alleine die misslungene Präparierung der Skier verantwortlich gemacht wurde, gibt es heute auch noch Zweifel an der Form von Superstar Petter Northug, der im Sprint von den Schweden regelrecht aus der Loipe gelaufen wurde.
Snowboard
Das Favoritensterben geht weiter. Lindsey Jacobellis (USA) stürzt als Führende. Wie bitter! Belle Brockhoff (AUS) wurde abgeräumt. Am Ende setzt sich Dominique Maltais als Erste ebenso durch wie Alexandra Jekova (BUL). Im Foto-Finish konnte Michela Moioli (ITA) knapp vor Zoe Gillings (GBR) landen.
Snowboard
Der erste Halbfinallauf ist durch. Eva Samkova (CZE) ist wieder einmal die Schnellste auf dem Board. Chloe Trespeuch (FRA) und Faye Gulini (USA) sind ebenfalls im großen Finale.
Snowboard
Das Halbfinale wird in zwei Läufen gefahren. Jeweils sechs Fahrerinnen. Drei kommen ins Finale.
Snowboard
Im letzten Rennen zwischen fünf Snowboarderinnen kann Lindsey Jacobellis (USA) ihrem Favoritenstatus gerecht werden. Zweite wird Michela Moioli (ITA) und als dritte ebenfalls im Halbfinale ist Belle Brockhoff (AUS).
Snowboard
Dominique Maltais (CAN) führt die dritte Gruppe an. Ihr Vater ist Bürgermeister der Kleinstadt Petite-Rivière-Saint-François. Es ist nicht unwahrscheinlich, dass Maltais die berühmteste Bürgerin des 744 Einwohner-Dorfes in der Provinz Quebec ist. Auf jeden Fall ist sie im Halbfinale.
Snowboard
Es geht spektakulär weiter. Von den sechs Starterinnen der zweiten Gruppe kommen nur drei ins Ziel. Titelverteidigerin Maelle Ricker ist ausgeschieden. Damit sind Deborah Anthonioz und auch Maelle Ricker ausgeschieden. Keine Medaillengewinnerinnen von 2010 ist noch dabei. Chloe Trespeuch (FRA), Simona Meiler (SUI) und Susanne Moll (AUT) wird es egal sein. Die drei sind weiter.
Eishockey
Die Damen sind im Spiel gegen Finnland in der Pause vor dem letzten Drittel (1:2).
Eishockey
Damen: Deutschland verkürzt auf 1:2, die 32-jährige Bundeswehr-Soldatin Bettina Evers vom ESC Planegg trifft in der 29. Minute gegen Finnland. Herren: Auch Norwegen ist wieder im Spiel: Für die Skandinavier traf Per Age Skroder (29.) gegen Österreich.
Snowboard
Der erste Lauf im Viertelfinale endet mit einer sensationellen Führung von Eva Samkova (CZE), die ihre Mitfahrerinnen deklassiert. Nelly Loccoz (FRA) und Faye Gulini (USA) ist es egal. Als Zweite und Dritte sind die beiden ebenfalls im Halbfinale.
Snowboard
Deborah Anthonioz (FRA) gewann 2010 in Vancouver Silber und ist mit ihren 35 Jahren ebenso wie Maelle Ricker eine Ausnahme in ihrer doch eher jungen Sportart. 'Debo' aus Annecy startete Mitte der 90er Jahre in der klassischen Abfahrt, gewann 1996 und 1997 Junioren-WM-Gold, stürzte aber kurz vor den Olympischen Spielen in Nagano 1998 schwer und wechselte danach zu den Snowboarderinnen. Aber auch auf dem Brett musste sie Verletzungen hinnehmen. 2004 brach sie sich das Handgelenk gleich acht Mal und dazu noch einen Knöchel. 2008 dann ein Beckenbruch, Rippenprellungen und eine ausgekugelte Schulter - sechs Wochen im Rollstuhl folgten. 2013 dann ein Kreuzbandriss im linken Knie. Wie im Vorlauf gesehen, es handelt sich um eine gefährliche Sportart.
Snowboard
Maelle Ricker (CAN) gewann in Vancouver 2010 die Goldmedaille in diesem Wettbewerb. Sie gehört auch in Sotschi zu den Favoriten. Allerdings zog sie sich zweieinhalb Wochen vor den Spielen einen Handgelenk-Bruch zu. Doch die 35-jährige biss auf die Zähne und ist dennoch dabei. Sie will nun den Erfolg wiederholen.
Skilanglauf
Um 11:00 Uhr beginnt die Langlauf-Staffel der Männer (4x10 km). Die drei DSV-Routiniers Axel Teichmann (34), Tobi Angerer (36) und Jens Filbrich (34) werden auf ihrer Abschiedstournee gewiss noch einmal alles geben, gemeinsam mit Youngster Hannes Dotzler (23) könnte ihnen mit ein wenig Glück eine ähnliche Überraschung gelingen wie dem Damen-Quartett Nicole Fessel, Stefanie Böhler, Claudia Nystad und Denise Herrmann.
Snowboard
Im Boardercross der Damen sehen wir im Viertelfinale gleich vier Sechserteams. Ein spannend anzuschauender Wettbewerb. Er beginnt um 10.10 Uhr.
Eishockey
Stand nach dem 1. Drittel: Finnland - Deutschland 2:0. Bei den Herren: Österreich - Norwegen 2:0.
Eishockey
Die finnische Torschützin Michelle Karvinen ist voll globalisiert: Neben dem finnischen, hat die Linkshänderin auch noch den dänischen Pass, lebt aber in den USA, wo sie an der University of North Dakota Grafik-Design studiert - und Eishockey spielt.
Eishockey
In Deutschland oft verpönt, in den USA ist es Kult. Die Orgelmusik beim Eishockey. In der Schaiba-Eisarena hält der DJ die Menge mit einer peppigen Orgel-Version von ''99 Luftballons'' bei Laune.
Eishockey
Neues aus der Männerwelt: Österreich führt durch Tore von Michael Grabner (4:27) und Michael Raffl (6:52, PP) 2:0 gegen Norwegen.
Eishockey
Die deutsche Torfrau heißt Jennifer Harss und kann den zweiten Treffer nicht verhindern. Michelle Karvinen trifft zum 2:0 für Finnland. Die Dame, die gerne ein Bad nimmt, so ist eines ihrer Hobbies auf der offiziellen Seite der Spiele angegeben, spielt bei den Herren des ERC Bulls Sonthofen (Bayerische Eishockey-Liga).
Eishockey
Zum Spiel der Frauen: Gerade einmal 75 Sekunden ist das Spiel alt, da gehen die Finninnen in Führung. Erstes Powerplay und Jenni Hiirikoski trifft per Schlagschuss zum 1:0!
Eishockey
Das kuriose Reglement haben sie wohl schon mitbekommen. Nur kurz: Aus der stärkeren Gruppe A (mit den Plätzen 1-4 der Weltrangliste) kommen die ersten beiden Teams direkt ins Halbfinale, A3 und A4 bestreiten Viertelfinalspiele gegen B1 und B2. Das ist so, als würden bei der Fußball-WM im Sommer die vier Erstplatzierten der Weltrangliste - Spanien, Deutschland, Argentinien und Kolumbien - in einer Gruppe gegeneinander spielen und schon mal zwei Halbfinalisten unter sich ausmachen.
Snowboard
Die Zusammenstellung der Viertelfinals im Snowboardcross der Damen ist noch nicht durch. Die beste Zeit hat etwas überraschend Eva Samkova (CZE) erreicht. Lindsey Jacobellis (USA) ist die Zweite, Dominique Maltais (CAN) als Dritte erfasst worden. Im zweiten Lauf kann sich noch einiges ändern.
Ski Alpin
Konstantinos Sykaras (GRE), der letzte Starter im Super G, ist den Hang herunter gekommen. Der Grieche erreicht mit 8.18 Sekunden Rückstand das Ziel und ist damit Vorletzter. Wir haben die Medaillen schon vermeldet, aber das Ergebnis kann man nicht oft genug bekannt geben: Gold geht an Kjetil Jansrud (NOR/1:18.14). Andrew Weibrecht (USA/1:18.44) holt Silber. Jan Hudec (CAN/1:18.67) und Bode Miller (USA/1:18.67) Bronze.
Eishockey
Um 9 Uhr erwarten wir die deutschen Eishockey-Damen im Spiel um Platz 5-8 gegen Finnland. Außerdem spielen bei den Herren Österreich gegen Norwegen (Gruppe B).
Curling
Norwegen schlägt Großbritannien (7:6). Das bedeutet, die Norweger sind noch im Rennen und die Schotten noch nicht durch.
Curling
Ein weiteres Ergebnis vom Curling: Kanada besiegt die USA und ist damit ebenfalls weiter. Es geht am Ende 8:6 aus und damit haben die Kanadier aus sieben Spielen fünf Siege bei zwei Niederlagen.
Snowboard
In diesem Vorlauf kann übrigens noch niemand ausscheiden. Lediglich die Zusammensetzung der Viertelfinalläufe wird hier aktuell ermittelt.
Curling
Schweden hat Russland mit 8:4 geschlagen. Die Schweden waren aber schon zuvor weiter. Das Team von Niklas Edin hat aus acht Spielen sieben Siege bei nur einer Niederlage geholt. Team-Coach Eva Lund wird zufrieden sein.
Snowboard
Jacqueline Hernandez (USA) ist schwer gestürzt. Sie muss behandelt werden. Das Publikum ist verstummt, aber die Athletin sitzt nun schon wieder aufrecht. Sie war aber wohl kurz bewusstlos. Jetzt wird sie abtransportiert. Wir wünschen ihr alles Gute!
Snowboard
Der Cross-Vorlauf im Snowboard hat begonnen. Die Favoriten lassen noch auf sich warten, deshalb ist der Zwischenstand wohl Makulatur. Dennoch: Eva Samkova (CZE) führt derzeit (1:20.61) im Rosa Khutor Extreme Park.
Ski Alpin
Ondrej Bank (CZE) läuft sich auf einen respektablen neunten Rang.
Curling
Die Curler aus den USA und Kanada haben es heute eilig. Mit 6:5 liegt die USA vorne, die Partie ist bereits fast mit dem neunten End durch. Schweden führt mit 5:4 nach dem achten End und Norwegen liegt ebenfalls vorne. 6:4-Führung gegen die Schotten nach acht Ends.
Ski Alpin
Nach menschlichem Ermessen kommt jetzt kein Medaillenkandidat mehr. Der derzeitige Stand: Kjetil Jansrud (NOR/1:18.14) liegt auf Platz eins, Andrew Weibrecht (USA/1:18.44) ist Zweiter und Jan Hudec (CAN/1:18.67) und Bode Miller (USA/1:18.67) liegen auf dem dritten Rang. Es fehlen aber noch rund 30 Athleten.
Ski Alpin
Der Bronzemedaillengewinner von Vancouver, Andrew Weibrecht (USA), den niemand mehr auf der Rechnung hatte, taucht passend zu den olympischen Spielen wieder auf. Er legt ein spektakuläres Rennen hin und holt den zweiten Platz! Damit sind Hudec und Miller nun auf Rang drei. Jansrud (NOR) liegt immer noch in Führung.
Ski Alpin
Jan Hudec, der in Tschechien geboren wurde, gehört seit 1999 der kanadischen Skinationalmannschaft an. Er liegt derzeit auf Silberkurs, ist weiterhin zeitgleich mit Bode Miller auf Platz zwei. Otmar Striedinger (AUT) guckt in die Röhre. Er ist zwar Dritter, aber da es zwei Zweite gibt, wird Bronze nicht vergeben.
Ski Alpin
Travis Ganong aus Truckee, Kalifornien, kann sich nicht nach vorne fahren. Die 15.000 Bewohner seines Heimatortes werden ihn trotzdem gebührend empfangen. Die Zeitnahme im Ziel empfängt ihn unbarmherzig mit einer 1:20.02, Platz 18.
Ski Alpin
Erik Guay (CAN) scheidet aus. Bitter für ihn. Langsam schwinden die Kandidaten, die Jansrud noch gefährlich werden könnten.
Ski Alpin
Kjetil Jansrud (NOR/1:18.14) vor Jan Hudec (CAN/1:18.67), der zeitgleich mit Miller (1:18.67) ist. Spannend!
Ski Alpin
Es gibt einen neuen Führenden! Kjetil Jansrud (NOR) läuft hier Svindal den Rang ab. Er ist knapp stärker als Miller. Das könnte die Fahrt zu Olympiagold sein!
Snowboard
Um 8 Uhr beginnt der Vorlauf der Snowboarderinnen (Cross). Dominique Maltais (CAN), Maëlle Ricker (CAN) und Lindsey Jacobellis (USA) sind die Favoritinnen.
Ski Alpin
Bode Miller (USA/1:18.67) führt vor Otmar Striedinger (AUT/1:18.69) und Max Franz (AUT/1:18.74).
Ski Alpin
Der Topfavorit: Aksel Lund Svindal! Es fehlt die Explosivität. Er hat am Ende neun Hundertstel Rückstand. Was für eine Überraschung! Das ist nur Platz vier für Svindal.
Ski Alpin
Es wird immer knapper. Otmar Striedinger (AUT) ist kurz darauf im Ziel lediglich zwei Hundertstel langsamer als Bode Miller (USA)!
Ski Alpin
Max Franz (AUT) kommt knapp hinter Miller rein. Mit einer Zeit von 1:18.74 liegt er 0,07 Sekunden hinter dem US-Amerikaner. Sieben Hundertstel - verschwindet gering? Im Short Track wurde gestern die erste Tausendstel-Entscheidung der olympischen Eisschnelllauf-Geschichte geschrieben. Zbigniew Brodka setzte sich über 1500 m mit drei Tausendstelsekunden Vorsprung auf den Niederländer Koen Verweij durch und holte als erster Pole überhaupt olympisches Eisschnelllauf-Gold.
Ski Alpin
Dass Bode Miller uns extreme Schräglagen zeigt, das sind wir gewohnt. Aber er übersteht diese in seiner unnachahmlichen Art. Und er kommt durch und er knackt die Fill-Zeit. An einigen Stellen hat er sicherlich Zeit liegen gelassen, vor allem im Zielhang.
Ski Alpin
Peter Fill führt weiterhin die Konkurrenz an. Er ist übrigens der Neffe des Sängers der Kastelruther Spatzen. Jetzt aber zu Bode Miller (USA).
Curling
Ein Überblick nach den fünften Ends: Kanada führt mit 5:4 gegen die USA, Schweden und Russland liegen mit 3:3 gleich auf. Die Schotten führen knapp mit 3:2 gegen Norwegen. Dieses Match befindet sich aber noch im fünften End.
Ski Alpin
Ted Ligety ist ein Super G-Weltmeister, er lag vergangenes Jahr in Schladming vorne. Aber im Mittelteil muss er einen Schwung abstechen und die beiden folgenden Tore ist er auch auf einer ganz eigenen Linie unterwegs und das ist bei Gott nicht die kürzeste. Im Ziel fehlen dann über sechs Zehntel. Mit einer Zeit von 1:19.48 ist er nur Dritter - derzeit.
Ski Alpin
Peter Fill (ITA) führt nun (1:18.85). Aber nun kommt Ted Ligety (USA).
Ski Alpin
Morgan Pridy (CAN) führt derzeit das Feld an. 1:19.19 gilt es nun zu schlagen. Morgan Pridy wird auch Jimmy genannt, er mag Kartentricks und ist hier durchaus aggressiv gelaufen. Im Mittelteil etwas zu direkt dran, was ein paar Zehntel gekostet hat.
Ski Alpin
Thomas Mermillod Blondin (FRA) setzt sich an die Spitze. 1:19.53 ist die derzeitige Richtzeit. Alexander Glebov (RUS) ist gestürzt - Innenskifehler.
Ski Alpin
Los geht es! Die Strecke ist sehr direkt gesteckt und ist abfahrtsähnlich. Also mehr was für Svindal und die Österreicher als für den Kroaten. Der schreibt jetzt eine 1:20,19 an.
Ski Alpin
Der Wettbewerb startet mit Ivica Kostelic (CRO), nach Silber in der Kombination sollte er gut genug in Schuss sein, um uns hier eine erste brauchbare Richtzeit zu liefern. Ivica ist der Bruder von Janica Kostelic, der viermaligen Goldmedaillengewinnerin von Salt Lake City und Turin. Der 34-Jährige selbst macht eher in Silber. Vier silberne Medaillen stehen da zur Buche (Turin, Vanvouver, Sotschi).
Ski Alpin
In diesem Jahr gewann Aksel Lund Svindal in Lake Louise (CAN) und Val Gardena (ITA) den Super G. Es ist seine letzte Chance auf eine Medaille bei diesen Spielen, denn im Riesenslalom und Slalom ist er nicht der Favorit. Bei den letzten Olympischen Spielen in Vancouver 2010 war es übrigens Svindal, der Gold holen konnte. Bode Miller (USA) holte Silber und Andrew Weibrecht (USA) Bronze.
Ski Alpin
Der Grund für die Vorverlegung des Wettbewerbs von 11 auf 10 Uhr Ortszeit - also bei uns von 8 auf 7 Uhr - liegt im Wetter. Das frühlingshafte Wetter in Sotschi bei Plus-Temperaturen um die zehn Grad macht die Pisten von Krasnaja Poljana weich. Durch die Verlegung hofft man, möglichst für alle faire Bedingungen gewährleisten zu können.
Ski Alpin
Ted Ligety gehört zu den Favoriten im Super G. Er selbst verweist aber auf Aksel Lund Svindal. ''Aksel ist der beste Super G-Fahrer der Welt. Er ist der Fahrer, den man schlagen muss. Egal wie die Beschaffenheit ist, er zeigt unabhängig von der Beschaffenheit des Hügels immer eine gute Leistung'', lobt der US-Amerikaner seinen Konkurrenten.
Curling
David Murdoch, der Skip der Schotten, hat mit dem letzten Stein ein Double Takeout geschafft und es steht damit 2:0 nach zwei Ends für die Briten gegen Norwegen. Kanada liegt sogar schon 3:0 gegen die USA vorne und Schweden führt nach zwei Ends mit 2:0 gegen Russland.
Curling
Kanada mit Skip Brad Jacobs konnte im ersten End bereits zwei Punkte machen. Im Spiel gegen die USA steht es somit 2:0 für Kanada. Das Duell Schweden gegen Russland endete ebenfalls mit einem Nuller-End.
Curling
Nuller-End! Das erste End zwischen Großbritannien und Norwegen endete unentschieden. Wenn keine Mannschaft Punkte macht und das Haus leer bleibt, wird das Recht des letzten Steins nicht gewechselt. Eine bekannte Strategie, die sich auch in Schottland herumgesprochen hat.
Ski Alpin
Die letzte Speed-Disziplin dieser Olympischen Spiele steht uns bevor. Um 7 Uhr geht es im Super G-Finale zur Sache. Die Favoriten sind Aksel Lund Svindal (NOR), Ted Ligety (USA) und Matteo Marsaglia (ITA). Deutsche Teilnehmer sucht man unter den 63 Startern des Super G vergeblich.
Curling
Im ersten End der Begegnung zwischen Großbritannien und Norwegen haben die Briten - bei denen es sich ausschließlich um Schotten handelt - den letzten Stein. Derzeit ist die Partie noch völlig offen.
Curling
Im Ice Cube Curling Center sind wir mittlerweile in der zehnten Session des Männer-Turniers. Zwei Teams haben sich bereits fürs Halbfinale qualifiziert: Schweden und China, die das Klassement mit der identischen Bilanz von sechs Siegen aus sieben Begegnungen anführen. Zwei weitere Teams wollen heute nachziehen und das Viererfeld der Halbfinalisten komplettieren: Kanada (5-2, heute im Nordamerika-Duell mit den USA) und Großbritannien (ebenfalls 5-2, gegen Norwegen). Das dritte Duell dieser Session heißt Schweden gegen Russland.
 
Zudem wurde der Super G der Herren vorverlegt. Um 7 Uhr starten wir mit diesem spannenden Finale. Wir haben zudem Snowboard, Eishockey und ab 11 Uhr auf Skilanglauf im Programm.
 
Der Sonntagmorgen ist noch jung, die Spiele fordern Ihren Tribut. Zumindest wenn man einen ganzheitlichen Ansatz verfolgt und alles sehen will. Wir freuen uns, Ihnen heute vom Curling der Herren - wir sind immer noch in der Vorrunde - berichten zu dürfen.
 
Herzlich willkommen zum elften Tag der olympischen Winterspiele in Sotschi.