bedeckt München 19°

Olympische Winterspiele 2018 in Pyeongchang Olympia Eisschnelllauf Live-Ticker

01. 1970
Eisschnelllauf - 5000 m - Damen - Finale
Auto-Update
 
Blicken wir zum Abschluss noch kurz auf den morgigen Tag, reichlich Freestyle ist da angesagt mit dem Ski Cross der Männer und den Damen in der Halfpipe. Die Damen spielen auch die Eishockey- und Curling-Medaillen aus, Höhepunkte des Tages sind aber ganz klar der Staffelwettbewerb in der Nordischen Kombination und die angesprochene Kür der Damen beim Eiskunstlauf. Ich bedanke mich für Ihr Interesse heute und würde mich freuen, wenn Sie auch morgen wieder ab 8:45 Uhr dabei sind.
Eiskunstlauf
Mao Asada nimmt das Ergebnis mit versteinerter Miene zur Kenntnis. Aber uns erwartet morgen ein dramatisches Finale, Kim Sotnikova und Kostner sind nur acht Zehntel getrennt, wer die beste Kür zeigt, der wird auch Gold holen. Und für Nathalie Weinzierl steht zur Halbzeit ein sensationeller 10. Platz zu Buche, das wird wohl auch für die Saarländerin eine unruhige Nacht.
Eiskunstlauf
Nur Platz 16 mit 55,51 Punkten. Das geht natürlich völlig in Ordnung, ist aber fraglos ein schwarzer Tag für den japanischen Eiskunstlauf.
Eiskunstlauf
Mao Asada (JPN) stürzt beim dreifachen Axel. Dann fällt der Rittberger nur doppelt statt dreifach aus. Da kann sie keinesfalls auf einem Medaillenrang nächtigen.
Eishockey
Kanada bringt das 2:1 gegen Lettland über die Zeit und trifft im Halbfinale auf die USA, die sich gegen Tschechien 5:2 durchsetzte.
Eiskunstlauf
Sie schlägt die Hände vor das Gesicht, aber vor Freude über 74,64 Punkte. Das ist Platz 2, aber Kim, Sotnikova und Kostner liegen praktisch gleich auf.
Eiskunstlauf
Ein tolles Programm, saubere Sprünge, gute Pirouetten und hoher künstlerischer Anspruch. Nicht Lipnitskaya ist da der Maßstab, sondern die führende Yuna Kim!
Eiskunstlauf
Nur mehr zwei Darbietungen stehen aus. Und die 17-jährige Adelina Sotnikova (RUS) hat jetzt die Chance, ihre Dauerrivalin Lipnitskaya zu überflügeln. Und das zu Bizets Carmen, ein Klassiker der Eiskunstlaufmusiken.
Eiskunstlauf
Der Fehler beim dreifachen Rittberger schmerzt Mae Berenice Meite (FRA) besonders, den die Kombination zuvor klappte toll mit einem gewaltigen Luftstand. Sie bleibt knapp vor Nathalie Weinzierl und damit ist sie noch gut bedient.
Eishockey
Ist das schon die Erlösung für die Kanadier? Nach 53:06 Minuten trifft Shea Weber beim dritten Powerplay zum 2:1.
Eiskunstlauf
Sie bleibt mit 65,21 ganz knapp hinter Lipnitskaya. Darüber ist sie nicht sonderlich glücklich.
Eiskunstlauf
Ein völlig anderes Programm als Kostner zeigt Ashley Wagner (USA), aber die von ihr gewählte Musik von Pink Floyd hat sie im Blut. Ohne Zeitlupe konnte ich da keine Fehler erkennen und ich warte gespannt auf die Punkte.
Eishockey
Die USA haben indes gegen Tschechien mit dem Treffer zum 5:1 endgültig den Deckel drauf gemacht.
Eiskunstlauf
Und das tut sie auch heute. Fällt da erstmals die 70 in einem Kurzprogramm für die Weltmeisterin von 2012 und die fünffache Europameisterin? Und wie, 74,12 Punkte, da bleibt sie nur ganz knapp hinter Yuna Kim, die beiden trennt nicht mal ein Punkt.
Eiskunstlauf
Schuberts Ave Maria ist eigentlich perfekt gemacht für eine Darbietung auf dem Eis. Und die Südtirolerin Carolina Kostner hat zu dieser Musik schon tolle Darbietungen gezeigt.
Eiskunstlauf
Nun ja, aus den 72,90 werden heute 65,23 Punkte, das ist derzeit Rang 3. Noch ist nicht alles verloren, aber das hängt jetzt auch davon ab, was Mao Asada und Co. noch zeigen.
Eiskunstlauf
Aber von diesem Fehler abgesehen, gibt es nicht viel zu meckern. Viel zu tun gibt es jetzt aber für die Helfer, denn das Eis ist übersät mit Blumen und Stofftieren. Interessanter ist aber, was ihr die Preisrichter jetzt servieren.
Eiskunstlauf
Alles läuft wunderbar für sie, doch beim Flip reißt ein Sturz Russland zum zweiten Mal heute nach dem Eishockey aus den Medaillenträumen.
Eiskunstlauf
Laut wird es in der Halle aber nicht beim Eishockey sondern hier! Denn die erst 15-jährige Russin Yulia Lipnitskaya will ihr großartiges Kurzprogramm aus dem Teambewerb wiederholen.
Eishockey
Das überstehen die Letten erfolgreich. Aber die Kanadier machen natürlich gleich weiter Druck. Dass das hier so ein enges Duell wird, das ist im Matchplan von Coach Mike Babcock überhaupt nicht vorgesehen-
Eishockey
Anbully im letzten Drittel bei Kanada gegen Lettland. Und das mit einem Powerplay für die Nordamerikaner.
 
Kurze Leerlaufphase, denn überall sind die Eismaschinen im Einsatz. Bei beiden Eishockeyspielen und auch im Eisberg-Eislaufpalast.
Eishockey
Deutlich klarer ist die Sache in der Schaiba-Eisarena. Die USA führen gegen Tschechien mit 4:1 und dieser Zwischenstand geht nach 40 von 60 Minuten auch völlig in Ordnung.
Eishockey
Ärgerlich, in diesen holt sich der Lette Sandis Ozolins noch eine Strafzeit ab. Und so wird der Schlussabschnitt mit 1:34-Minuten Powerplay für Kanada beginnen. 1:1 lautet der aus lettischer Sicht freilich sehr erfreuliche Zwischenstand nach zwei Dritteln.
Eishockey
Der Sprung vom Eiskunstlauf zum Eishockey ist kein einfacher, aber es ist ein alternativloser. Es sind allerdings nur mehr wenige Sekunden im zweiten Drittel zu spielen.
Eiskunstlauf
Die Pirouetten haben Suzuki da wohl noch gerettet, mit 60,97 bleibt sie knapp vor Weinzierl und Li. Aber das ist natürlich alles andere als eine gute Ausgangsposition für die erhoffte Topplatzierung.
Eiskunstlauf
Dieses Programm der WM-Dritten von 2012 hat mir weit weniger gefallen als das der Chinesin zuvor. Mal sehen, was die Preisrichter dazu meinen.
Eiskunstlauf
Vor der letzten Eispause liegt es nun an Akiko Suzuki, die Pleite ihrer Teamkollegin Murakami vergessen zu machen. Schon die erste Toeloop-Kombination geht allerdings schief, dafür hängt sie an den dreifachen Flip dann noch einen Doppeltoeloop dran.
Eiskunstlauf
Tja, die Jury ist gnadenlos, aber das muss sie ja auch sein. 57,55 Punkte, da fällt ihrer Trainerin die Kinnlade runter.
Eiskunstlauf
Chinas Medaillenhoffnung Zijun Li zaubert da einen höchst gelungenen Tango auf das Eis und das trotz ihrer nur 17 Jahre auch durchaus ausdrucksstark. Sie sehen bzw. lesen mich beeindruckt. Allerdings wird die Punktzahl nicht ganz so hoch sein, einige Figuren waren da nicht ganz sauber und der Schwierigkeitsgrad auch nicht ein ganz hoher.
Eishockey
Alles läuft nach Plan für Team USA. Zach Parise besorgt in Überzahl das 4:1 und hier darf man also bereits für das Halbfinale planen.
Bob
Kurz und knapp: Gold für Kanada I, Silber für USA I und Bronze für USA II. Eine Konkurrenz auf überschaubarem Niveau, in der die deutschen Teams noch negativ herausstachen. Für Sandra Kiriasis ein schlimmer Abschluss ihrer so großartigen Karriere.
Bob
Ist das denn die Möglichkeit? Elana Meyers schmeißt die Nerven trotz dieser alles andere als beeindruckenden Vorgabe der Kanadierinnen die Nerven völlig weg. 58,13, das ist ja fast eine Sekunde langsamer als ihr erster Lauf gestern. Und so fehlen letztlich 0,10 Sekunden zu Gold.
Bob
Kanada I muss jetzt vorlegen und dafür wäre eine Zeit unter 57,50 eine Maßnahme. Davon sind Humphries und Moyse aber weit entfernt, Quersteher und Bandenkontakte prägen auch hier das Bild. 57,92, das ist ihre mit Abstand schwächste Zeit in allen Läufen hier.
Bob
Auch USA II mit einer schwachen Fahrt, aber der Vorsprung reicht natürlich locker. Hochklassiger Bobsport war das bisher wahrlich nicht bei den Damen im Zweier. Aber das sollte sich jetzt ändern.
Bob
Bob Deutschland I muss nun einmal Platz 4 absichern und dann darauf hoffen, dass vorne einem Team noch komplett auslässt. Nicht einmal das gelingt, Kiriasis und Fritz fallen sogar noch hinter Niederlande I zurück. Da fehlen einem wirklich die Worte und da braucht auch niemand mit einem Nachteilen bei der Materialschlacht kommen.
Eiskunstlauf
55,60 Punkte, da bleibt sie auch noch hinter Nathalie Weinzierl und das völlig zurecht.
Eiskunstlauf
Wir gehen zurück zum Eiskunstlauf und sehen eine enttäuschte Kanako Murakami. Mit diesem Patzer beim Flip wird sie keine Chance auf einen der vorderen Plätze haben. Der fiel natürlich einfach statt dreifach aus.
Curling
Großbritannien gegen Kanada lautet also das Finale am Freitag, für China und Schweden bleibt nur das Spiel um Bronze. Und das war es vom Curling für heute.
Curling
Zwei Fehler machte Niklas Edin in diesem Spiel, aber diese waren absolut fatal. Großbritannien jubelt über den Finaleinzug und dank der besseren Präzision von David Murdoch im entscheidenden Moment geht dieser auch völlig in Ordnung.
Curling
Edin verpatzt seinen letzten Stein, der Takeout misslingt total. Damit legt er David Murdoch einen Matchball auf. Ein schnurgerader Takeout und Großbritannien ist im Finale.
Curling
Drei Steine noch! Und es ist wohl nur ein Punkt zum Ausgleich für die Briten drin, denn die Schweden haben zwei im Haus.
Bob
Bei den Damen im Eiskanal läuft der vierte Lauf, aber bis die Entscheidung fällt, dauert es noch einige Zeit. Wir werden diese aber nicht versäumen, keine Sorge.
Eishockey
Und so steht es beim Eishockey nach dem ersten Drittel. Die USA führen gegen Tschechien mit 3:1 und eine Überraschung gibt es im zweiten Spiel, denn hier halten die Letten ein 1:1 gegen Kanada.
Curling
Die Chinesen haben aufgegeben, Kanada ist mit 10:6 siegreich. Dafür herrscht bei Schweden gegen Großbritannien Hochspannung, Schweden führt im letzten End mit 5:4, aber die Briten haben den letzten Stein.
Curling
Wir bleiben auf dem Eis, erst zum Curling, dann zum Eishockey.
Eiskunstlauf
Das lief doch wunderbar, viel besser als im Teambewerb, als sie nur 52,16 Punkte holen konnte. Heute sind es 57,63, das ist Platz 3. Eine positive Überraschung, keine Frage, ich freue mich schon sehr auf ihre Kür morgen.
Eiskunstlauf
Das ist für Nathalie Weinzierl nicht einfach, sie muss jetzt nach Kim laufen. Ihre Musik ist Fever und die erste Kombination aus zwei dreifachen Toeloops klappt schon mal. Auch den dreifache Lutz steht sie sicher.
Curling
Kanada stellt im neunten End auf 10:6, das ist der Finaleinzug.
Eiskunstlauf
74,92, da lassen sich die Wertungsrichter doch noch etwas Luft nach oben für die letzte Gruppe nachher.
Eiskunstlauf
Denn alle Sprünge sitzen, Lutz, Toeloop und Flip dreifach, und ihre künstlerische Darstellungskraft ist sowieso über alle Zweifel erhaben, keine Frage, Yuna Kim ist wieder da und das wird jetzt eine bombastische Wertung geben.
Eiskunstlauf
Erstmals genehmigen wir uns ein Kurzprogramm in voller Länge. Denn die Olympiasiegerin von Vancouver, Yuna Kim, wird zu Musicalklängen aus Send in the Clowns laufen. Viele Verletzungen und wenig Auftritte in den letzten Jahren an ihrer Form zweifeln, aber sie scheint hier ihre Kritiker wiederlegen zu können.
Curling
Natürlich setzt sich Brad Jacobs durch. Und Fry setzt seine Vorgabe dann auch gut um, zwei kanadische Steine liegen im Haus.
Curling
End 9 zwischen China und Kanada bringt wieder eine komplexe Situation, nun diskutieren die Nordamerikaner ausführlich.
Curling
Und China verkürzt zum 6:7, da ist noch nicht alles verloren für Riu Liu und seine Mannen.
Curling
Großbritannien schreibt den Punkt zum 4:3, im letzten End hat aber Schweden den letzten Stein.
Eishockey
Aber die Tschechen finden die schnelle Antwort. Milan Michalek, der in der NHL für die Ottawa Senators aktiv ist, gleicht zum 1:1 aus.
Eishockey
Die beiden Eishockey-Spiele haben indes begonnen. Und die USA führt auch schon mit 1:0. Nach nur 99 Sekunden traf James von Riemsdyk.
Curling
Und in diesem achten End tut sich nicht viel.
Curling
Sicherlich eine kleine Vorentscheidung, diese suchen wir bei Großbritannien gegen Schweden noch vergeblich, es heißt 3:3 im achten End.
Curling
Es gelingt nicht! Zwei schwedische Steine bleiben im Haus und da ist jetzt alles offen, um drei Punkte anzuschreiben. Diese Einladung lässt sich ein Brad Jacobs natürlich nicht nehmen, er stellt im siebten End auf 7:4.
Curling
Und Lui ist wieder gezwungen, mit einem ganz schwierigen Spielzug wieder zu versuchen, zwei kanadische Steine aus dem Spiel zu nehmen.
Curling
Brad Jacobs gegen Rui Lui, das ist weiterhin ganz großes Curling. Auch im siebten End zeigen beide Double Takeouts der Sonderklasse.
Eishockey
Das zweite logische Halbfinale wäre eigentlich Kanada gegen USA. Und das kommt zustande, wenn sich jetzt ab 18 Uhr die Kanadier im Eispalast gegen Lettland durchsetzen und die USA in der Schaiba-Arena gegen Tschechien. Beides ziemlich wahrscheinlich, keine Frage.
Eishockey
Zwei Halbfinaltickets sind beim Eishockey schon vergeben und diese gehen nach Schweden und Finnland. Diese werden am Freitag auch das erste Halbfinale bestreiten, aber dieser gute alte skandinavische Klassiker kann die russischen Fans natürlich nicht über das Aus der Sbornaja hinwegtrösten.
Curling
Endlich sind die schwedischen Diskussion beendet. Aber das Ergebnis ist ein Desaster, nicht zwei Punkte, nicht ein Punkt, Edin verpatzt es komplett und so holen die Briten sogar der Steal für die Briten zum 3:2!
Curling
Ganz starker Stein von Riu Liu, er entfernt einen kanadischen Stein und gleicht somit zum 4:4 aus.
Skilanglauf
Im Langlauf hat die Goldmedaille für Finnland Bestand. Der Protest wurde abgewiesen und Jauhojärki großes Glück, dass sein Foul an Tscharnke, das auch Kiriukov entscheidend behinderte vor der Zielkurve passierte und nicht danach. Ganz fair ist das nicht, nicht nur aus deutscher Sicht, sondern auch aus russischer und norwegischer.
Curling
Er hinterlässt Edin zumindest kein ganz einfaches Bild. Die Schweden diskutieren jetzt erst einmal die aktuelle Lage.
Curling
Dafür ist dieser Draw von Niklas Edin eine gute Ausgangslage. Nun muss sich David Murdoch etwas einfallen lassen.
Curling
Wir sind wieder im Eiswürfel Curling Center und im sechsten End zwischen Großbritannien und Schweden. Die Schweden haben den letzten Stein und spekulieren auf zwei Punkte.
Bob
Aber spannend wird noch das Duell um Gold zwischen USA I und Kanada I. Gestern sah schon alles nach einem Durchmarsch der US-Damen aus, mit einem guten dritten Lauf brachten sich die Kanadierinnen aber wieder zurück ins Spiel. Die Entscheidung wird hier kurz vor 19 Uhr fallen.
Bob
Vor dem letzten Lauf hat USA II somit Bronze so gut wie sicher und das trotz schwachen Läufen 2 und 3. Deutschland I konnte dies nicht nutzen und ist somit für Rang 4 vorprogrammiert.
Bob
Geht jetzt Sandra Kiriasis und Franziska Fritz jetzt doch noch der perfekte Lauf aus? Dann wäre plötzlich doch noch Bronze drin. 58,06, das ist natürlich deutlich zu langsam.
Bob
Belgien I mit Willemsen und Marien schreibt aber auch nur eine Laufzeit von 58,33 an, somit lebt nun plötzlich wieder die Medaillenhoffnung für Deutschland I.
Bob
USA II kann in die Entscheidung um Gold nicht mehr eingreifen. Ein fehlerhafter Lauf mit viel Bandenkontakt, das ist nur eine Zeit von 58,00 und somit die Chance für die auf Platz 4 liegenden Belgierinnen.
Bob
Kanada I kann den Rückstand vor dem letzten Lauf verkürzen. 57,57 für Humphries und Williams, damit liegen jetzt nur mehr 11 Hundertstel zwischen den führenden beiden Teams.
Bob
Schnell rüber in den Eiskanal, denn da beginnt der dritte Lauf. Mit einer Laufzeit von 57,69 für den Bob USA I. Und das sind Elena Meyers und Lauryn Williams, die nach zwei Läufen führen.
Curling
Er kann es nicht, aber er verhindert auch die Katastrophe eine schwedischen Punkt im fünften End. Somit steht es 2:2.
Curling
David Murdoch hat da aber dann doch noch die Option für zwei Punkte mit seinem letzten Stein. Ich bin gespannt, ob er diese knifflige Aufgabe lösen kann.
Curling
David Murdoch kann da nicht optimal kontern, vor den letzten Steinen liegt weiter ein roter Shot und das ist somit ein schwedischer.
Curling
Niklas Edin benutzt seinen Stein als Kanonenkugel und knallt vier britische Steine raus. Großartig!
Curling
Und die Briten haben hier den letzten Stein, aber dieser drittletzte von Greg Drummong ist jetzt schon ein ganz wichtiger. Nicht ganz geglückt, nun können die Schweden die Stellung zu ihren Gunsten auflösen. Aber das ist auch ein extrem anspruchsvoller Versuch.
Curling
Bisher konzentrierten sich Schweden und Schottland vor allem auf das Rausschießen der Steine, aber jetzt ist das Haus pickepackevoll. Dieses fünfte End macht richtig Laune.
Curling
Er ist es aber nicht, das ging total daneben, da kann er froh sein, dass er überhaupt noch den einen Punkt zum 2:3 behält. Die Kanadier lassen nachmessen, aber das reicht nicht zum Steal. Das ist aus der Vogelperspektive deutlich zu erkennen.
Curling
Brad Jacobs Plan geht da nicht wirklich auf, China hat einen Stein am nächsten am Tee und somit sollte Rui Liu jetzt in der Lage sein, mit seinem Abschlussstein die beiden Punkte zu sichern.
Curling
Das klappt gut und jetzt haben die Kanadier ein Problem. Sie brauchen jetzt erst einmal einen Plan für ihren letzten Stein.
Curling
Noch zwei Steine für die Chinesen und wenn der vorletzte jetzt gut platziert wird, dann wären zwei Punkte zum 3:3 drin.
Eiskunstlauf
Kexin Zhang aus China hat eben den ersten Platz erobert und ist damit auch sicher bei der Kür dabei. Es müssen ja nur 6 von 30 Damen bereits nach dem Kurzprogramm die Schlittschuhe einpacken.
Curling
China und Kanada malen da wesentlich interessanter Bilder auf das Eis, auch dies wird wieder ein End mit vielen Optionen für die letzten Steine.
Curling
Doch in diesem End bleibt das Haus leer, die Briten behalten somit das Recht des letzten Steins.
Curling
Auch das zweite Duell ist hochklassig, hier stehen schon die vier besten Teams der Welt in diesem Semifinale. Schweden führt gegen Großbritannien mit 2:1, aber die Schotten haben jetzt ihrerseits den letzten Stein.
Curling
Wir kommen genau richtig, denn Kanadas Skip Brad Jacobs beendet ein spektakuläres drittes End mit einem perfekten letzten Stein, der seinem Team zwei Punkte bringt. 3:1 somit für die Nordamerikaner.
Eiskunstlauf
Die Eiskunstläuferinnen haben auch noch ihr Pflichtprogramm in Angriff genommen, allerdings sind hier 30 Damen gemeldet. Bis die einzige Deutsche, Nathalie Weinzierl, dran ist, wird noch einige Zeit vergehen, aber natürlich werden wir ihren Auftritt nicht versäumen, ebenso wie die Weltbesten, die natprlich in der letzten Gruppe gelistet sind.
Curling
Die kommende halbe Stunde wird im Zeichen von Curling stehen, dort haben die Halbfinalpartien der Männer begonnen.
Biathlon
Gold für Norwegen, Silber für Tschechien und Bronze für Italien. Dann folgen Deutschland und Frankreich, bei denen nur die Herren starke Leistungen zeigten und die Frauen die Medaillen verspielten.
Biathlon
Ein reichlich unspannendes Rennen, denn zwischen den ersten fünf Staffeln liegen konstant jeweils 30 Sekunden. Svendsen ist schon auf den letzten Metern.
Biathlon
Großartige Leistung auch von Simon Schempp, auch er bleibt ohne Nachlader. Die Medaille haben die deutschen Frauen verspielt.
Biathlon
Und auch an Bronze für Italien gibt es nach dieser Schießeinlage von Lukas Hofer keine Diskussion mehr.
Biathlon
Der letzte Schuss von Moravec geht dann aber gleich zehn Zentimeter am Ziel vorbei. Ein kleiner Schmunzler sogar von ihm, der erste Nachlader sitzt dann und damit ist Silber für Tschechien sicher.
Biathlon
Er schießt sehr schnell und alles ist weiß. Das ist Gold für Norwegen.
Biathlon
Die Runde mit 2,5 km ist natürlich sehr kurz, so kommt Svendsen jetzt schon zum letzten Schießen.
Biathlon
Es bleibt bei den 30 Sekunden zwischen Italien und Deutschland. Und Fourcade holt auch nichts auf.
Biathlon
Auch Martin Fourcade trifft alle Scheiben, bisher gab es bei diesem Schießen überhaupt keinen Nachlader. Aber dem Franzosen fehlt eine ganze Minute auf den Bronzeplatz in italienischer Hand.
Biathlon
Auch Hofer und Schempp räumen alles ab, es bleibt bei den rund 30 Sekunden.
Biathlon
Die Entscheidung ist aber vertagt, denn auch Moravec benötigt keinen Nachlader. 36 Sekunden liegen nun zwischen den beiden, Nachlader plus eine Strafrunde darf sich Svendsen da nicht erlauben.
Biathlon
Fünf Treffer für den Norweger, das ist die halbe Miete für Gold.
Biathlon
Svendsen beim ersten Schießen, Moravec ist noch nicht zu sehen.
Biathlon
Fünf Sekunden nimmt Schempp Hofer auf den ersten 900 Metern ab.
Biathlon
Martin Fourcade hat dann noch einem um 23 Sekunden größeren Rucksack im Vergleich zum Deutschen.
Biathlon
Italien hält den Bronzerang. Simon Schempp übernimmt mit einer anspruchsvollen Aufgabe, er müsste für Bronze gegenüber Italiens Schlussläufer Lukas Hofer 35 Sekunden aufholen.
Biathlon
Wie viele genau gibt nun Björndalen Emil Hegle Svendsen Vorsprung mit? Es sind 43 Sekunden, das ist beruhigend. Aber wir haben in Biathlonstaffeln schon ganz andere Dinge erlebt, entschieden ist das hier erst nach dem letzten Schießen.
Biathlon
Soukup hat Björndalen hier nichts entgegenzusetzen, er verliert auch in der Loipe Sekunde um Sekunde.
Biathlon
Aber die patzen auch, zwei Nachlader für den Slowaken Hurajt, noch einer mehr für Böhm. Der Russe Garanichev muss sogar in die Runde, das passiert ihm das, womit Anna Bescond wohl die französischen Medaillenchancen verspielt hat.
Biathlon
Gleich dreimal muss Windisch nachladen, die Strafrunde kann er gerade so vermeiden. Das ist die Chance für die Verfolger.
Biathlon
Soukup schießt auch schnell, braucht aber einen Nachlader. Somit fehlen ihm jetzt schon 37 Sekunden auf Björndalen.
Biathlon
Fünf Treffer und enorm schnell geschossen. Die letzten beiden Schüsse waren etwas knapp, aber das war eine überragende Schießleistung von der lebenden Legende.
Biathlon
Noch drei Schießen, dann ist dieser Mixed-Bewerb auch schon wieder vorbei. Björndalen schon beim stehenden Schießen, fällt da schon eine Vorentscheidung?
Biathlon
Björndalen attackiert weiter, es sind bereits 15 Sekunden auf Soukup. Windisch hat knapp 30 Sekunden Vorsprung auf Böhm, der jetzt Hurajt überholt hat.
Biathlon
Ein Nachlader für Dominik Windisch, da ist die Welt für Italien noch in Ordnung. Denn auch Böhm braucht eine Patrone extra und der Slowake Pavol Hurajt war in der Loipe nicht so schnell.
Biathlon
Im liegenden Anschlag zeigt Björndalen eine Schnellfeuereinlage mit fünf Treffern, Soukup muss einmal nachladen und jetzt 12 Sekunden aufholen.
Biathlon
Erstes Schießen für Björndalen und Soukup.
Biathlon
Italien folgt 20 Sekunden nach dem Spitzenduo. Und Windisch und Hofer haben da von den Damen einen 30 Sekunden Vorsprung auf Polen beschert bekommen. Deutschland liegt 40 Sekunden hinter Bronze auf Rang 6, Daniel Böhm wird versuchen, die Ausgangslage für Schlussläufer Simon Schempp zu verbessern.
Biathlon
Jetzt können wir uns voll auf Biathlon konzentrieren, hier haben mittlerweile die Männer übernommen. Soukup gegen Björndalen lautet die aktuelle Paarung im Duell Tschechien gegen Norwegen.
Eisschnelllauf
Gold für Martina Sablikova (CZE), die damit den Niederlanden im Eisschnelllauf einen weiteren Triumph verwehrt. Silber und Bronze gehen aber an Oranje und zwar an Ireen Wüst und Carien Kleibeuker. Großes Pech für die Russin Olga Graf, der nach fünf Kilometern nur 11 Hundertstel auf Bronze fehlten.
Eisschnelllauf
Pechstein wird 5. und Nauta 6., die Zeit der Deutschen ist mit 6:58,39 aber durchaus hoch zu bewerten.
Eisschnelllauf
Pechstein ist zwar jetzt wieder mit Nauta gleichauf, aber die Medaillen sind für beide außer Reichweite.
Eisschnelllauf
Gold ist an Sablikova vergeben, aber vor allem Kleibeuker muss noch bangen. 800 Meter noch.
Biathlon
Eckhoff auch bei ihrem zweiten Schießen ohne Nachlader, das braucht sie aber auch, denn diesmal räumt auch Soukalova alle Scheiben ab. Das Rennen um Gold und Silber dürften somit genau die Teams bestreiten, die wir hier erwartet haben.
Eisschnelllauf
Pechstein und Nauta gehen schnell an. Aber das ist auf die Sablikova-Zeit bezigen und die lief ja im Finish alles in Grund und Boden.
Biathlon
Soukalova patzt beim liegenden Schießen und muss dreimal nachladen. Sie fällt somit auf Platz 4 zurück, Norwegen führt vor Italien und Polen.
Eisschnelllauf
6:51,54 für Sablikova, damit nimmt sie Wüst 2,7 und Kleibeuker 4,1 Sekunden ab! Und jetzt beginnt für diese drei Damen das bange Warten, denn Yvonne Nauta (NED) und Claudio Pechstein (GER) wollen hier auch nicht undekoriert nach Hause gehen.
Eisschnelllauf
Martina Sablikova ist hier auf dem Weg zu Gold! Letzte Runde und Wüst ist nur mehr damit beschäftigt, Platz 2 zu retten.
Eisschnelllauf
Rund für Runde kommt Sablikova näher. Und drei Runden vor Schluss sind beide gleichauf. Die Tschechin hat eigentlich eindeutig das bessere Finish.
 
Das werden jetzt hektische Minuten, wir schalten zwischen Adler Arena und Biathlonzentrum hin und her.
Eisschnelllauf
Wüst ging die erste Rennhälfte schneller an, aber das entspricht alles den Erwartungen.
Biathlon
Für Norwegen ist Solemdal unterwegs, für Tschechien Soukalova. Der Papierform nach ein Vorteil für die Tschechen.
Biathlon
Erster Wechsel beim Biathlon. Berger mit einer furiosen Schlussrunde, sie übergibt zwei Sekunden vor Italien und sechs vor Tschechien. Sachenbacher-Stehle schickt Laura Dahlmeier mit 32 Sekunden Rückstand auf Platz 8 ins Rennen.
Eisschnelllauf
Jetzt das Duell Sablikova gegen Wüst. Ist es auch ein Duell um Gold? Eigentlich darf es daran keine Zweifel geben.
Eishockey
Der Traum vom Eishockey-Gold vor heimischem Publikum ist für die Sbornaja ausgeträumt. Finnland gewinnt weder unverdient noch überraschend mit 3:1 und steht im Halbfinale.
Eisschnelllauf
Oha, da wäre die Kleibeuker-Zeit fast schon wieder Geschichte gewesen. Sehr zur Freude des heimischen Publikums legt Olga Graf (RUS) ein tolles Rennen hin und nach 5.000 Metern fehlt ihr die Winzigkeit von 11 Hundertsteln.
Biathlon
Zweites Schießen beim Biathlon, Vitkova muss einmal nachladen, Berger gleich zweimal. Damit führt jetzt Italien mit Dorothea Wierer. Auch zwei weitere Nachlader von Sachenbacher-Stehle. So kann man natürlich nicht aufholen.
Eishockey
Im Bolschoi-Eispalast hatte Aleksander Barkov, ja, das ist ein Finne, das 4:1 auf dem Schläger, doch ihm versagen frei vor Varlamov die Nerven. So darf Russland noch 180 Sekunden auf ein Wunder hoffen.
Eisschnelllauf
Führungswechsel beim Eisschnelllauf. Tolle neue Bestzeit der Holländerin Carien Kleibeuker. Und die galt eigentlich als die schwächste aus dem Team Oranje, aber diese 6:55,66 sind eine ordentliche Vorgabe an den Konkurrenz.
Biathlon
Auf Rang 3 liegt Frankreich, Evi Sachenbacher-Stehle musste zweimal nachladen und geht nur als 12. aus dem Schießstand.
Biathlon
Vitkova ist die Schnellste, Berger kommt auch fehlerfrei durch, die Favoriten gehen also gleich auf den Plätzen 1 und 2 in die zweite Runde.
Biathlon
Dann schauen wir mal, bei wem da die Null steht und wer nachladen muss.
Biathlon
Tora Berger macht das Tempo und führt das Feld zum ersten Schießen.
Eisschnelllauf
Bei den Eisschnellläuferinnen wird übrigens das Eis aufbereitet, keine Sorge, ich habe auch diesen Wettkampf weiter im Blick.
Biathlon
Die Skijäger sind unterwegs!
Eishockey
Die Finnen spielen das Powerplay aber denkbar schlecht, so bleiben nur zwei weitere Minuten weniger auf der Uhr.
Eishockey
Wie dämlich ist das denn? Gut, Eishockey gilt nicht unbedingt als Intellektuellensport, aber so ein sinnloser Check in die Bande wie der von Kulyomin gegen Vatanen, da sollte es neben den zwei Minuten noch zehn zusätzlich für Dummheit geben. Der Finne holt sich zwar dabei ein blutiges Kinn, aber das schmerz sicherlich nicht mehr, wenn seinem Team jetzt der Big Point zum 4:1 gelingt.
Eishockey
Radulov liegt im finnischen Tor, aber nicht der Puck. Aber wenn die Schiedsrichter jetzt konsequent sind, dann muss ein weiterer Finne auf die Strafbank. Das bleibt den Skandinaviern aber erspart und so bleibt auch diese Unterzahlsituation der Finnen unbestraft. Und es stehen nur mehr 12 Minuten auf der Uhr.
Eishockey
Dritte Powerplaysituation für Russland, die erste konnte man nutzen und diese muss man jetzt nutzen.
Eishockey
Fünf Minuten sind im letzten Drittel schon wieder vorbei und die Russen laufen weiter dem 1:3-Rückstand nach. 31:18-Torschüsse zwar, aber diese Statistik hilft auch nicht, wenn die Effizienz fehlt.
Eisschnelllauf
Und zwar zu Gunsten der Norwegerin, die da doch das größere Stehvermögen hat. Beckert fehlen 3,34 Sekunden, aber sie verweist Chernova auf Platz 3.
Eisschnelllauf
Sie liefert der Norwegerin Hemmer da ein enges Duell, welches sich erst in den letzten beiden Runden entscheiden wird.
Eisschnelllauf
Wir springen zurück in die Adler-Arena, denn hier unternimmt Stephanie Beckert einen Angriff auf die Bestzeit.
Biathlon
Ebenfalls im Blick behalten muss man die Ukraine und Frankreich und vielleicht überrascht und ja auch das deutsche Team mit einer guten Leistung.
Biathlon
Norwegen ist wohl der größte Herausforderer und auch der amtierende Weltmeister. Tora Berger, Synnove Solemdal, Ole Einar Björndalen und Emil Hegle Svendsen, das dürfte zumindest der Garant für eine hervorragende Laufzeit sein.
Biathlon
Tschechien gewann in dieser Disziplin, die erstmals olympisch ist, das bisher einzige Weltcuprennen in dieser Saison. Und das Quartett Vitkova, Soukalova, Soukup und Moravec ist sicherlich auch heute ein ernstzunehmender Kandidat für Gold.
Biathlon
Blicken wir doch schon einmal auf die Mixed-Staffel beim Biathlon. Das deutsche Team gehört hier sicherlich nicht zu den Favoriten, beim einzigen Weltcupbewerb in dieser Saison landete man auf Rang 7. Allerdings ist aus diesem Quartett nach der Absage von Andrea Henkel, die sich auf die Frauen-Staffel am Freitag konzentrieren will, niemand dabei. Evi Sachenbacher-Stehle, Laura Dahlmeier, Daniel Böhm und Simon Schempp sind vom Bundestrainer nominiert.
Eisschnelllauf
Es sind hier nur 16 Damen am Start, die sich die 5.000 Meter-Strecke antun wollen. Das absolute Highlight folgt im siebten Paar mit dem Duell Ireen Wüst (NED) gegen Martina Sablikova (CZE). Das letzte Wort hat dann aber direkt danach Claudia Pechstein.
Eisschnelllauf
Gute Zeiten liefern im dritten Paar Mari Hemmer (NOR) und Anna Chernova (RUS) ab. 7:04,45 für die Norwegerin und 7:08,71 für die Russin, das sind die Plätze 1 und 2.
Eishockey
Und dann ist das zweite Drittel auch schon wieder vorbei. Finnland geht mit einem 3:1-Vorsprung in die letzten 20 Minuten und die Einschläge für die Sbornaja kommen immer näher.
Eishockey
Erst gegen Ende des Powerplays kommen die Russen zu einigen vielversprechenden Schusschancen. Aber entweder ist der heute blendend aufgelegte Tuuka Rask zur Stelle oder man zielt daneben.
Eisschnelllauf
Bente Kraus ist die Führung schon wieder los. Aber das war denkbar knapp, auf den letzten 500 Metern nimmt ihr die Japanerin Shoko Fujimura noch die Bestzeit ab und exakt eine Sekunde trennt die beiden.
Eishockey
Das ist eine Chance, die die Sbornaja jetzt nutzen muss. Aaltonen bekommt für Stockschlagens zwei Minuten aufgebrummt.
Eisschnelllauf
Gleich im ersten Paar sehen wir die Berlinerin Bente Kraus. Platz 11 über die 3.000 Meter war ja schon mal recht vielversprechend, über die lange Distanz gilt sie als noch stärker. Ihre Gegnerin Katarzyna Wozniak hat sie locker im Griff, was ihre erste Richtzeit von 7:10,65 wert ist, das werden die nächsten Duelle zeigen. Ihre persönliche Bestzeit hat sie jedenfalls nur hauchdünn verpasst.
Eisschnelllauf
Einen Wettbewerb des Tages habe ich Ihnen in der Vorschau eben noch vorenthalten, die 5.000 Meter der Eisschnellläuferinnen. In den Niederlanden wäre ich für dieses Fehlverhalten wohl fristlos entlassen worden, hierzulande ist die Priorität aber sicherlich nicht mehr so hoch wie noch vor einigen Jahren. Claudia Pechstein ist aber immer noch dabei und will heute endlich die erste Medaille für das deutsche Lager holen.
Eishockey
Und das spielen die Finnen richtig gut, über Timonen und Selanne kommt der Puck zu Mikael Granlund und der stochert die Hartgummischeibe an Varlamov vorbei zum 3:1 ins Netz. Jetzt haben die Gastgeber aber mal so richtig Druck.
Eishockey
Strafzeit für Russland, das ist die Chance für Finnland auf das 3:1 in Überzahl.
Eishockey
Das zweite Drittel beginnt und wir dürfen gespannt sein, ob es den Russen hier gelingt, den Kopf doch noch aus der Schlinge zu ziehen.
Eishockey
Und jetzt geht es in die erste Drittelpause. Finnland 2, Russland 1. Entsprechend gedrückt ist die Stimmung im Bolschoi-Eispalast.
Eishockey
Aktuell läuft nur Eishockey, aber das wird sich gleich ändern. Und dieses Viertelfinale zwischen Russland und Finnland hat es ohnehin in sich. Der Sbornaja droht hier nach den bisher gezeigten Leistungen ein frühes Aus und diese Befürchtungen feuert Teemu Selanne weiter an, denn er trifft in der 18. Minute mit einem Schuss ins linke Eck zum 2:1 für die Finnen.
 
Auch von mir herzlich willkommen zur Nachmittags- und Abendschicht aus Sotschi. Diese ist keinesfalls arm an Höhepunkten, die Mixed-Staffel beim Biathlon, die Medaillenentscheidung beim Zweierbob der Frauen und natürlich das Kurzpramm der Eiskunstläuferinnen. Auf dieses freue ich mich ganz besonders und die gewaltigen Einschaltquoten in Deutschland zeigen deutlich, dass ich hier nicht der einzige bin.
 
Damit übergebe ich an meinen geschätzten Kollegen Mario Balda, der Sie fachkundig durch den restlichen Tag führen wird.
Eishockey
Die 12.000 Fans im Bolschoi-Eispalast erleben ein intensives und hochklassiges Spiel, um den Einzug ins Halbfinale.
Curling
Die Schweiz und Großbritannien spielen morgen um Bronze (12:30 Uhr). Gold entscheidet sich zwischen Kanada und Schweden. Das Spiel wird morgen um 17:30 Uhr beginnen.
Curling
Schweden gewinnt das zweite Halbfinale der Damen. Am Ende steht es 7:5 im Spiel gegen die Schweiz. Zwei Punkte im neunten und einer im letzten End hat den Schweden gereicht.
Eishockey
Tor! Der Ausgleich der Finnen lässt nicht lange auf sich warten. Juhamatti Aaltonen macht das 1:1. Der russische Goalie Semyon Varlamov macht dabei keine besonders glückliche Figur.
Eishockey
Tor! Ilya Kovalchuk trifft mit einem mächtigen Hammer für Russland.
Curling
Im ersten Halbfinale hat Kanada das Team aus Großbritannien geschlagen. Eve Muirhead musste sich somit Jennifer Jones geschlagen geben. Das zweite Halbfinale ist noch nicht beendet. Schweden führt nach dem neunten End mit 6:5 gegen die Schweiz.
Skilanglauf
Im Team-Sprint klassisch der Herren gewinnt das Team aus Finnland vor Russland und Schweden. Gold holen damit Iivo Niskanen und Sami Jauhojaervi.
Skilanglauf
Was für ein Pech für das deutsche Team. In der Zeitlupe ist zu erkennen, dass Jauhojärvi die Spur gewechselt hat und damit Tscharnke über die Ski gefahren ist. Auch Nikita Kriukov wurde von dem Sturz in Mitleidenschaft gezogen und hatte somit keine Chance auf Gold. Wäre dies nicht passiert, hätte er den Sprint vermutlich gewonnen. Ein Protest von Russland und/oder Deutschland hat zwar wenig Hoffnung auf Erfolg, könnte aber dennoch folgen.
Skilanglauf
Deutschland nur Siebter!
Skilanglauf
Jauhojärvi wirft Tscharnke aus der Bahn.
Skilanglauf
Finnland gewinnt. Russland holt Silber. Wo ist Tscharnke?
Skilanglauf
Tim Tscharnke stürzt!
Skilanglauf
Tscharnke greift an. Nikita Kriukov ist der Sprintschnellste. Tscharnke kann nicht weglaufen.
Skilanglauf
Tim Tscharnke kann das nicht fortsetzen. Finnland vor Deutschland und Russland. Um Gold ist nichts entschieden.
Skilanglauf
Russland, Finnland und Deutschland haben sich etwas abgesetzt. Vor dem fünften Wechsel führt Deutschland. Hannes Dotzler hat seine Sache gut gemacht.
Skilanglauf
Ales Razym (CZE) ist gestürzt. Die Tschechen sind damit abgehängt.
Skilanglauf
USA und Norwegen am Ende des Feldes, von Northug kommt diesmal wohl nichts.
Eishockey
In wenigen Minuten beginnt das Viertelfinale zwischen Finnland und Russland. Der Sieger trifft im Halbfinale auf Schweden.
Skilanglauf
Halbzeit im Teamsprint. Es ist noch kein Team enteilt.
Skilanglauf
Kerttu Elina Niskanen holte für Finnland Silber bei den Damen. Und ihr Bruder? Der vier Jahre jüngere Iivo kann hier mit Sami Jauhojaervi noch alles gewinnen.
Curling
Halbfinale der Damen (Nach dem 9. End): Kanada - Großbritannien 5:4, Schweden - Schweiz 4:5!
Skilanglauf
Petter Northug wechselt als Erster. Schweden, Finnland, Russland und Deutschland. Es ist weiterhin alles offen.
Skilanglauf
Tim Tscharnke liegt derzeit vorne. Aber alles dicht beisammen.
Skilanglauf
Ola Vigen Hattestad (NOR) hat als Letzter übergeben.
Skilanglauf
Es geht zum ersten Wechsel. Das Feld noch dicht zusammen. Russland, Schweden, Finnland und Deutschland.
Skilanglauf
Team-Sprint klassisch der Herren: Deutschland geht als Mitfavorit auf Gold in dieses Rennen und dies sind die neun Konkurrenten: Finnland, Russland, Tschechien, Schweden, Schweiz, Kasachstan, Norwegen, USA und Frankreich.
Curling
Im Halbfinale der Damen steht es nach dem 7. End: Kanada - Großbritannien 5:3, Schweden - Schweiz 4:3.
Skilanglauf
Norwegen (16:04.05) gewinnt Gold im Team-Sprint der Damen. Inqvild Flugstad Östberg und Marit Björgen waren nicht zu schlagen. Finnland gewinnt die Silber-Medaille (16:13.14). Die Bronze-Medaille geht an Schweden (16:23.82). Deutschland wird Vierter.
Skilanglauf
Ida Ingemarsdotter überholt Denise Herrmann auf der Zielgerade. Damit geht Bronze an Schweden.
Skilanglauf
Ida Ingemarsdotter kommt. Herrmann schafft es nicht.
Skilanglauf
Wir sollten Ida Ingemarsdotter nicht außer Acht lassen. In der Spitze wird es Norwegen vor Finnland heißen.
Skilanglauf
Der fünfte Wechsel. Norwegen hat fünf Sekunden Vorsprung vor Finnland. Deutschland ist auf Platz drei. Zehn Sekunden vor Polen.
Skilanglauf
Sylwia Jaskowiec lässt nun abreißen. Aber gleich kommt Justyna Kowalczyk. Böhler muss einen Vorsprung herausholen.
Skilanglauf
Der vierte Wechsel steht an. Norwegen vor Finnland. Diese beiden Teams sind weg. Nun kann Stefanie Böhler den Vorsprung zu Bronze laufen. Polen und Schweden nehmen die Verfolgung auf.
Skilanglauf
Kaum gesagt, schon geht Denise Herrmann vorbei an Stina Nilsson. Deutschland ist noch im Medaillenrennen. Schweden hat nun auch Polen ziehen lassen.
Skilanglauf
Der dritte Wechsel: Norwegen vor Finnland und Schweden. Deutschland ist vor Polen, aber die Medaillenränge sind schwer zu erreichen.
Skilanglauf
Norwegen hat einen kleinen Vorsprung, dahinter Finnland und Schweden. Stefanie Böhler kann Sylwia Jaskowiec überholen.
Skilanglauf
Finnland vor Norwegen und Schweden. Deutschland auf Platz fünf.
Skilanglauf
Los geht's! Finnland macht das Tempo in Person von Aino-Kaisa Saarinen.
Skilanglauf
In wenigen Minuten geht es mit den Finalläufen im Teamsprint der Frauen und der Männer weiter. Jeweils zehn Staffeln sind dabei, Deutschland ist mit Denise Herrmann und Stefanie Böhler sowie Tim Tscharnke und Hannes Dotzler dabei.
Curling
Kanada führt 4:3 gegen Großbritannien, zwischen Schweden und der Schweiz steht es nach sechs Ends 3:3. Alles offen.
Ski Alpin
Ted Ligety (USA) gewinnt Gold im Riesenslalom! Silber geht an Steve Missillier (FRA) und Bronze holt Alexis Pinturault (FRA). Felix Neureuther liegt auf Rang acht und Fritz Dopfer auf dem 12. Platz.
Ski Alpin
Nun kommt Ted Ligety (USA). Er kann die USA im Medaillenspiegel wieder an den Russen vorbei bringen. Eine nahezu perfekte Fahrt. Der Vorsprung schmilzt, aber nicht sehr stark. Das wird Gold.
Ski Alpin
Ondrej Bank (CZE) ist nur auf Rang vier eingelaufen. Das bedeutet, die Franzosen haben zwei Medaillen sicher.
Snowboard
Patrick Bussler muss sich im Parallel-Riesenslalom mit dem vierten Platz begnügen. Zan Kosir (SLO) holt Bronze. Das Finale gewinnt der Favorit Vic Wild (RUS) gegen Nevin Galmarini. Durch den Sieg des gebürtigen US-Amerikaners für Russland ziehen die Gastgeber im Medaillen-Spiegel an den Amerikanern vorbei.
Ski Alpin
Davide Simoncelli (ITA) kassiert viel Rückstand gleich oben auf der Strecke.
Ski Alpin
Matthias Mayer (AUT) ist stark unterwegs. Er holte bereits Gold in der Abfahrt. Im unteren Abschnitt passt es aber nicht mehr und er landet am Ende hinter der Top drei, aber vor Neureuther.
Ski Alpin
Thomas Fanara (FRA) kann sich nicht in die französische Führung einordnen. Er landet am Ende hinter Neureuther.
Ski Alpin
Alexis Pinturault (FRA) liegt nun auf dem zweiten Rang. Zwei Franzosen vorne. Felix Neureuther ist derzeit Fünfter.
Snowboard
Alena Zavarzina (RUS) gewinnt Bronze im kleinen Finale. Im Damen-Parallel-Riesenslalom-Finale kann sich überraschend Patrizia Kummer durchsetzen. Gold für die Schweizerin. Tomoka Takeuchi holt immerhin Silber.
Ski Alpin
Marcel Hirscher (AUT) geht es schnell an. Er hat aber dann einen hauchdünnen Rückstand. Das wird auch bei Hirscher nichts. Hinter Missillier Zweiter.
Ski Alpin
Felix Neureuther ist gestartet. Seine Zwischenzeiten sind mäßig. Er kassiert einen Rückstand. Das wird schwierig. Ein Fehler am Ende, daraufhin noch einer. Im unteren Teilabschnitt verliert er klar. Am Ende ist er auf Platz drei eingelaufen. Die Medaille ist futsch.
Ski Alpin
Steve Missillier setzt ein Ausrufezeichen. Der Franzose führt vor Benjamin Raich (AUT).
Snowboard
Im kleinen Finale ist der erste Durchgang gelaufen. Aus deutscher Sicht nicht sehr erfreulich. Patrick Bussler kassiert gegen Zan Kosir (SLO) einen deutlichen Rückstand.
Skilanglauf
Das zweite Halbfinale im Team-Sprint klassisch der Herren ist beendet: Finnland gewinnt in 23:26.16 Minuten knapp vor Russland - diese beiden Teams sind direkt qualifiziert. Das zweite Semifinale war deutlich schneller als der erste Lauf, so qualifizieren sich noch Schweden, Kasachstan, USA und Frankreich als Lucky Loser für das Finale.
Ski Alpin
Fritz Dopfer stürzt sich den Hang hinab, aber er geht es zu gemächlich an. Das reicht nicht. Derzeit ist er nur Vierter.
Skilanglauf
Auch die US-Amerikaner werden es nur über die Zeit schaffen können, um den Sieg bzw. die ersten beiden Plätze laufen hier nur mehr Russland, Schweden und Finnland.
Ski Alpin
Benjamin Raich (AUT) übernimmt die Spitze. Roberto Nani (ITA) scheidet aus. Jetzt kommt Fritz Dopfer.
Curling
Halbfinale der Damen (Nach dem 4. End): Kanada - Großbritannien 4:2, Schweden - Schweiz 3:2.
Ski Alpin
Im Riesenslalom der Herren läuft der finale Durchgang. Henrik Kristoffersen (NOR) führt derzeit vor Luca De Aliprandini (+0.56/ITA).
Skilanglauf
Der letzte Wechsel im zweiten Halbfinale ist gemacht, das schwedische Duo Emil Jönsson / Teodor Peterson führt nach 19:16.47 Minuten knapp, diesmal vor den Russen (+ 0.33 Sekunden Rückstand). Finnland liegt noch gut und könnte bei 0.88 Sekunden Abstand auf die Schweden auch noch die direkte Qualifikation schaffen. Dahinter mussten die USA (+ 2.51) leicht und die Kasachen (+ 4.81) deutlich abreißen lassen.
Snowboard
Nevin Galmarini (SUI) schlägt Zan Kosir (SLO) und der deutsche Patrick Bussler muss sich Vic Wild (RUS) geschlagen geben. Das Big Final bestreiten somit Galmarini und Wild. Bussler hat noch Chancen auf Bronze im Small Final.
Skilanglauf
Weiter ist das eine ganz enge Kiste. 3. Wechsel: Schweden führt nun vor Polen, Finnland, den USA und Kasachstan. Diese Teams trennen nur 1,2 Sekunden.
Snowboard
Alena Zavarzina (RUS) stürzt im zweiten Run des Halbfinales. Damit ist Patrizia Kummer (SUI) im Finale. Sie trifft auf Tomoka Takeuchi (JPN).
Skilanglauf
2. Wechsel: Finnland und Schweden wechseln zeitgleich nach 7:44 Minuten, Russland knapp dahinter (+ 0.98) vor Kasachstan (+ 1.42) und den USA (+ 1.97).
Skilanglauf
Nach dem ersten Wechsel führt das finnische Duo mit 3:51.17 knapp vor Schweden (+ 0.43), Kasachstan (+ 0.76) den USA (+ 1.09) und Russland (+ 1.96).
Skilanglauf
In Lauf 2 versuchen nun Frankreich, Russland, Kasachstan, Schweden, Finnland, die USA, Polen, Japan, die Slowakei, Bulgarien, Australien und die Ukraine direkt oder über die Zeit einen der zehn Startplätze für das Finale zu ergattern.
Snowboard
Nevin Galmarini (SUI) kann sich im ersten Lauf gegen Zan Kosir (SLO) durchsetzen. Wir erwarten nun den ersten Lauf von Patrick Bussler gegen den Favoriten Vic Wild (RUS). Die Geschichte von Vic Wild haben wir schon erwähnt. Er heiratete die Russin Alena Zavarzina, die im Parallel-Riesenslalom der Frauen ebenfalls im Halbfinale steht, nahm daraufhin die Staatsbürgerschaft an und ist nun kein Ami mehr. Bussler kommt mit einem großen Rückstand ins Ziel (+0.86). Das wird ganz schwer. Vic Wild ist so gut wie durch.
Snowboard
Bei den Damen läuft das Halbfinale im Parallel-Riesenslalom. Im ersten Run setzten sich Tomoka Takeuchi (JPN) und Alena Zavarzina (RUS) durch. Die Russin liegt aber nur hauchdünn (0.04) vor Patrizia Kummer (SUI).
Snowboard
Patrick Bussler kann auch den zweiten Run erfolgreich gestalten und zieht gegen Rok Flander (SLO) ins Halbfinale ein. Für Slowenien ist zumindest Zan Kosir im Halbfinale. Ebenso wie Nevin Galmarini (SUI) und dem Favoriten, Vic Wild (RUS).
Ski Alpin
Der finale Durchgang im Riesenslalom der Herren hat begonnen. 79 Fahrer sind am Start. Gegen Ende der ersten 15 Starter wird es interessant. Fritz Dopfer und Felix Neureuther haben alle Chancen. Gold scheint aber vergeben. Ted Ligety fährt in einer anderen Liga.
Skilanglauf
Deutschland ist direkt qualifiziert. Als zweiter im Ziel ist das Team aus Tschechien, das ebenfalls für das Finale gebucht ist. Die folgenden Teams müssen noch zittern. Das sind die Schweizer und Norwegen, dahinter Italien.
Skilanglauf
Tim Tscharnke gewinnt das Rennen!
Snowboard
Das Halbfinale ist komplett: Neben der Japanerin dürfen sich Ina Meschik (AUT), Alena Zavarzina (RUS) und Patrizia Kummer (SUI) beglückwünschen.
Skilanglauf
Deutschland liegt 6 Sekunden vor der Schweiz und 9 Sekunden vor Tschechien. Hattestad hängt Northug da einen 15,5 Sekunden-Ruckstand um. Der bedankt sich.
Skilanglauf
Norwegen ist mit Ola Vigen Hattestad eingebrochen. Die Schweiz und Tschechien kämpfen um Platz zwei.
Skilanglauf
Es läuft sehr gut für die Herren. Zwar wird die Entscheidung erst in der Schlussrunde fallen, aber Dotzler wird Tscharnke einen Vorsprung mit auf die Reise geben können.
Snowboard
Die 30-jährige Tomoka Takeuchi (JPN) zeigt weiterhin keine Schwäche und hat sich für das Halbfinale qualifiziert. Müsste ich einen Tipp abgeben, ich würde auf in Sapporo geborene Athletin setzen.
Curling
Halbfinale der Damen (Nach dem 1. End): Kanada - Großbritannien 2:0, Schweden - Schweiz 1:0.
Skilanglauf
Italien, Deutschland und die Schweiz liegen vorne, Norwegen allerdings direkt dahinter. Vor allem Tim Tscharnke hinterlässt hier einen sehr guten Eindruck.
Snowboard
Patrick Bussler kann sich gegen Rok Flander (SLO) durchsetzen. Der 29-jährige Bürokaufmann, der in seiner Freizeit gerne E-Gitarre spielt, trumpft hier groß auf und hat alle Chancen auf das Halbfinale.
Skilanglauf
Die Schweiz wechselt vor Deutschland und Norwegen. Auch Italien und Tschechien sind noch gut im Rennen. Kanada schwächelt allerdings.
Skilanglauf
Dritte Runde, Deutschland vor Norwegen und Italien. Aber alles ist noch eng beisammen. Die Briten sind ausgestiegen. Dabei sind Young und Musgrave keine schlechten Sprinter, aber da hat man wohl verwachst.
Curling
Im Ice Cube laufen die Halbfinalspiele der Damen-Konkurrenz. Die Schottinnen um Skipperin Eve Muirhead spielen gegen Kanada, Schweden ist gegen die Schweiz leicht favorisiert.
Snowboard
Die Herren sind im ersten Run des Viertelfinales. Patrick Bussler muss gegen Rok Flander antreten, der bereits Alexander Bergmann rausgekegelt hat.
Skilanglauf
Deutschland führt vor Norwegen und Italien.
Skilanglauf
Cologna setzt ein Ausrufezeichen und nimmt der Konkurrenz schon auf der ersten Runde ein paar Meter ab. Sein vier Jahre jüngerer Bruder Gianluca kann diese Meter sicherlich gut brauchen. Deutschland ist mit Tscharnke auch gut dabei. Er führt das Feld sogar wieder zurück in den Zielbereich.
Snowboard
Ohne deutsche Beteiligung läuft das Viertelfinale im Parallel-Riesenslalom der Damen. Wieder stehen zwei Durchgänge an, wer in der Addition besser ist, zieht ins Finale ein.
Eishockey
Das Spiel ist beendet! Schweden gewinnt mit 5:0 gegen Slowenien. Wie erwartet dürfen die Schweden für das Halbfinale planen. Dort treffen sie auf den Sieger der Partie Finnland gegen Russland. Das Halbfinale ist am Freitag. Die Viertelfinalpartie Finnland und Russland startet heute um 13:30.
Skilanglauf
Das Rennen läuft auch schon. Hattestad, Dotzler, Pellegrino, Kershaw, Cologna, das sind ja gleich reihenweise große Namen.
Skilanglauf
Nach dem die DSV-Damen gerade noch ein Debakel abwenden konnten, wollen es jetzt Hannes Dotzler und Tim Tscharnke besser machen und ohne Zittern die Finalteilnahme fixieren. Sie treffen in ihrem Halbfinale auf Norwegen, Italien, Kanada, die Schweiz, Tschechien, Österreich, Großbritannien, Estland, Rumänien und China. Und das ist auch gleich der erste Lauf. Die Favoriten sind Russland, Norwegen und Kazakhstan.
Eishockey
Tor und Tor! Im Eishockey-Viertelfinale wird es nun deutlich. Schweden führt mit 5:0 gegen Slowenien. Carl Hagelin trifft zwei Mal für die Tre Kronor. Der Widerstand bei den Slowenen ist erlahmt.
Snowboard
Alexander Bergmann hat es dagegen nicht geschafft. Er verliert seinen Lauf gegen Rok Flander (SLO). Bei den Damen und Herren hat es also insgesamt nur ein deutscher Vertreter geschafft. Patrick Bussler hat aber durchaus Medaillenchancen. Vic Wild (RUS) und Simon Schoch (SUI) ziehen die letzten Tickets für das Viertelfinale.
Skilanglauf
Norwegen gewinnt vor Schweden und den USA. Und Italien wird hier Siebter, aber mit exorbitanten 53 Sekunden Rückstand, das reicht somit locker für Deutschland.
Skilanglauf
Wer übergibt auf Rang 7? 13:56 lautet die letzte Zwischenzeit der Italienerinnen, 13:44 die der beiden Deutschen. Aber Denis Herrmann war da ja im Anstieg ganz langsam unterwegs. Trotzdem, 12 Sekunden, das muss eigentlich reichen.
Snowboard
Der deutsche gewinnt sein Duell und zieht ebenfalls ins Viertelfinale ein. Matthew Morison (CAN) kann den Rückstand nicht aufholen.
Snowboard
Bei den Männern können Andreas Prommegger (AUT), Zan Kosir (SLO), Nevin Galmarini (SUI) und Rok Marguc (SLO) für das Viertelfinale planen. Und nun Patrick Bussler...
Eishockey
Loui Eriksson erhöht auf 3:0 nach 48:04 Minuten, Schweden nun eindeutig auf Halbfinalkurs.
Snowboard
Das Viertelfinale der Damen ist komplett. Drei Damen aus Kanada, eine Japanerin, eine Österreicherin, eine Schweizerin und eine Russin sowie eine Tschechin sind im Finale. Alena Zavarzina und Tomoka Takeuchi sind die Favoriten.
Skilanglauf
Vor dem vierten Wechsel steht es wie folgt: Norwegen vor Schweden, den USA und der Schweiz.
Skilanglauf
Schweden, Norwegen und die USA liegen derzeit vorne. Die Schweiz kann aber den Anschluss halten.
Skilanglauf
Wir schielen auf die Zeit der aktuell auf Platz 7 liegenden Staffel. Das ist Kanada und die liegt nach zwei Runden praktisch zeitgleich mit Deutschland.
Skilanglauf
Zweiter Wechsel, Norwegen führt vor den USA und Schweden.
Skilanglauf
Es musste noch niemand abreißen lassen, auch Kasachstan ist noch dabei.
Eishockey
Tor! Daniel Sedin kurvt ums Tor herum, lässt für Eriksson liegen, der zieht auf die Grundlinie und legt durch den Slot auf Sedin, der von der linken Seite sofort schießt, hinter den Rücken von Kristan ins leere Tor. Es steht somit 2:0 für Schweden im Schlussdrittel.
Skilanglauf
Das zweite Halbfinale der Damen im Teamsprint läuft. Sechs Runden a 1.250 Meter liegen vor uns. Mit Norwegen, Schweden und den USA laufen die Favoritinnen.
Snowboard
Nun kommt die deutsche Selina Jörg. Sie stürzt und ist damit chancenlos. Alena Zavarzina (RUS) läuft locker durch und ist weiter.
Snowboard
Der Vorsprung wird am Start durch eine verzögerte Öffnung des Gates umgesetzt und so ist klar, wer als Erste ins Ziel kommt, der ist auch weiter. In diesem Moment kann Ariane Lavigne (CAN) ihren Rückstand aufholen und gewinnt.
Snowboard
Tomoka Takeuchi hat sich nach ihrem zweiten Run im Damen-Parallel-Riesenslalom für das Viertelfinale qualifiziert. Auch Caroline Calve (CAN) und Marianne Leeson (CAN) sind durch.
Skilanglauf
Denise Herrmann kämpft sich noch auf den vierten Rang. Über die Zeit ist ein Einzug ins Finale noch möglich. Allerdings wird das ganz schwer.
Skilanglauf
Finnland gewinnt haushoch vor Polen und Russland.
Skilanglauf
Justyna Kowalczyk (POL) holt Platz zwei.
Skilanglauf
Finnland kann entspannt den Endspurt angehen. Polen und Russland kämpfen um Platz zwei.
Skilanglauf
Justyna Kowalczyk (POL) zeigt sich bärenstark. Denise Herrmann steht fast. Das sieht nicht gut aus.
Skilanglauf
Vor dem letzten Wechsel liegt Finnland weit vorne. Stefanie Böhler ist auf Rang zwei. Es ist aber sehr knapp.
Snowboard
Starker Lauf von Alexander Bergmann, der den Nachteil der blauen Strecke mit einer beherzten Fahrt ausgleicht. Sein Rückstand von nur 14 Hundertstel ist im zweiten Durchgang auf jeden Fall aufzuholen.
Skilanglauf
Am vierten Wechsel fehlt es dem deutschen Team mit Denise Herrmann am Schluss an Power. Derzeit nur noch Platz vier. Alles noch eng um Rang zwei.
Skilanglauf
Finnland kann sich absetzten. Aino-Kaisa Saarinen und Kerttu Niskanen präsentieren sich in guter Form. Die deutsche Staffel hält sich sehr gut.
Snowboard
Die Herren gehen im Parallel-Riesenslalom an den Start. Es finden auch im Männer-Achtelfinale zwei Läufe mit 16 Startern statt.
Skilanglauf
Das Halbfinale wird in zwei Läufen ausgetragen. Es qualifizieren sich jeweils drei Staffeln direkt, vier Lucky Loser bekommen auch noch ein Finalticket. Das deutsche Team ist im ersten Durchgang am Start. Stefanie Böhler beginnt.
Snowboard
Selina Jörg (GER) gelingt ein guter Start, gegen Ariane Zavarzina (RUS) erarbeitet sie sich einen respektablen Vorsprung. Am Ende wird es eng und Ariane Zavarzina hat einen Rückstand von 0.04 Sekunden.
Eishockey
Die Eishockey-Partie ist im zweiten Drittel. Wir sehen das Powerplay der Schweden. Klasse Schuss von Erik Karlsson von der Blauen. Robert Kristan macht aber weiter eine starke Partie.
Ski Alpin
Der erste Durchgang im Riesenslalom ist nun endlich durch. Antonio Jose Pardo Andretta aus Venezuela kommt nicht ins Ziel. Es geht um 11.30 Uhr weiter. Dann werden die Medaillen verteilt.
Snowboard
Tomoka Takeuchi (JPN) bestätigt ihre Form aus der Qualifikation und liegt erneut in Führung. Dahinter derzeit Corinna Boccacini (+1.07).
Skilanglauf
Um 10.15 Uhr beginnt zudem der Team-Sprint klassisch der Damen. Finnland, Schweden und die USA gelten als Favoriten. Für Deutschland gehen Stefanie Böhler und Denise Herrmann an den Start. Die Titelverteidiger Evi Sachenbacher-Stehle und Claudia Nystad sind nicht mehr dabei. Sachenbacher-Stehle ist nun Biathletin. Claudia Nystad konnte mit der Staffel die Bronzemedaille gewinnen.
Snowboard
Bei den Damen und Herren geht es gleich mit den Achtelfinalläufen im Parallel-Riesenslalom weiter. Es finden erneut zwei Läufe der 16 Starter und Starterinnen statt. Die deutschen Kandidaten: Selina Jörg bei den Damen und Patrick Bussler und Alexander Bergmann bei den Herren.
Eishockey
Es geht auch mit 1:0 in die erste Pause. Es ist das erste Viertelfinale der Herren. Schweden führt mit 1:0 gegen Slowenien. Man kann von einer verdienten Führung für die Tre Kronor nach zwanzig Minuten sprechen. Slowenien hat nur wenige Chancen, die größte durch Razingar hätte aber durchaus zur Führung für den Außenseiter führen können.
Eishockey
Tor! Es steht 1:0 für Schweden. Im Powerplay sind die Tre Kronor stark. Alexander Steen trifft nach einem Abpraller aus spitzem Winkel ins leere Tor. Daniel Alfredsson hatte zuvor auf das Tor geschossen.
Eishockey
Bei den Slowenen ist mit Anze Kopitar nur ein einziger NHL-Profi vorhanden. Er spielt für die Los Angeles Kings. Seine Kollegen spielen in Frankreich, Österreich, Schweden, Russland und - insgesamt sieben in der DEL. Aber auch in Slowenien selbst.
Eishockey
Im schwedischen Team ist nur Angreifer Jimmie Ericsson noch in der schwedischen Heimat aktiv, er spielt für Skelleftea AIK. Seine 24 Teamkollegen im Olympiakader dagegen sind sämtlich bei NHL-Clubs unter Vertrag.
Eishockey
Nach starkem Beginn haben die Schweden stark abgebaut. Die Schussstatistik steht bei 5:5. Das Spiel der Tre Kronor ist jetzt zu fehleranfällig. Die fleißigen Slowenen können durch viel Laufarbeit die Schweden vom eigenen Tor weg halten.
Eishockey
Die Tre Kronor haben keine Probleme mit dem Powerplay der Slowenen. Es steht weiterhin 0:0. Dann ergibt sich doch die Chance für die Slowenen. Tomaz Razingar steht frei vor dem Tor, doch er vergibt. Henrik Lundqvist von den New York Rangers ist ja auch nicht irgendein Goalie.
Eishockey
Die Schweden zeigen gleich zu Beginn, dass sie hier die Favoriten sind. 4:1-Schüsse nach 5 Minuten. Die erste Strafzeit des Spiels trifft aber auch die Schweden. Jonathan Ericsson bekommt zwei Minuten Pause.
 
Die Probleme im deutschen Team mit Verletzungen und Krankheiten reißen nicht ab. Langläufer Tobias Angerer (Virusinfektion) wird beim abschließenden 50-Kilometer-Lauf nicht starten, er ist bereits abgereist. Das gilt auch für Langlauf-Kollege Jens Filbrich und Biathlet Andreas Birnbacher.
Ski Alpin
Die besten 30 Fahrer sind durch. Wir erwarten nun keine Überraschungen mehr. Für den ersten Lauf gilt festzuhalten: Ted Ligety liegt auf Goldkurs (1:21.08). Dahinter kämpfen mindestens zehn Fahrer um eine Medaille. Felix Neureuther (1:22.51) liegt auf Rang acht, Fritz Dopfer (1:22.59) auf Rang elf. Noch ist also auch für diese beiden Fahrer alles möglich. Nur Ligety muss schon grob patzen, damit er diesen Vorsprung noch herschenkt.
Ski Alpin
''Es geht so schnell, ich war einfach zu dicht am letzten Tor. Es ist halt bitter. Ich muss das abhaken, ich bin noch jung'', kommentiert ein trauriger Stefan Luitz seine Disqualifikation.
Eishockey
In diesen Minuten beginnt das Eishockey-Match zwischen Schweden und Slowenien. Es ist das erste Viertelfinale der Herren. Die Tre Kronor sind Weltmeister und klarer Favorit.
Ski Alpin
Wir haben einen weiteren Top-Kandidaten auf eine Medaille. Ondrej Bank (CZE) kommt als Zweiter ins Ziel (1:22.01). Bank wurde bei diesen Spielen 7. in der Super-Kombination und 20. in der Abfahrt.
Ski Alpin
Carlo Janka (SUI) ist nur eine Hunderstel langsamer als Felix Neureuther. Damit ist er derzeit Achter.
Ski Alpin
Davide Simoncelli (ITA) überrascht alle. Der 35-jährige läuft auf den zweiten Platz (1:22.35).
Ski Alpin
Matthias Mayer (AUT) ist Olympiasieger der Abfahrt und kann auch im Riesenslalom glänzen. Er ist zeitgleich mit Fanfara Zweiter.
Ski Alpin
Bode Miller (USA) unterläuft ein Riesenbock. Am Ende ist er 14 und derzeit Letzter des ersten Durchgangs.
Ski Alpin
Stefan Luitz steht immer noch im Zielbereich. Er ist völlig von der Rolle und kann sein Unglück nicht begreifen. Felix Neureuther gibt Interviews. ''Der erste Lauf ist in Anbetracht meiner Vorgeschichte super gelaufen. Ted fährt in einer eigenen Liga. Es ist schön, dass man noch alle Chancen im zweiten Durchgang hat'', so Neureuther.
Snowboard
Stefan Baumeister ist wie erwartet nicht qualifiziert. Patrick Bussler und Alexander Bergmann haben es aus deutscher Sicht ins Achtelfinale geschafft. Die Zeitbesten sind die beiden Russen Andrey Sobolev (1:35.62) und Vic Wild (1:35.88). Patrick Bussler ist mit einer Gesamtzeit von 1:36.94 immerhin Dritter.
Ski Alpin
Stefan Luitz legt einen grandiose Fahrt hin. Seine Unbekümmertheit und Risikofreude macht sich bezahlt. Doch dann fädelt er beim letzten Tor ein. Was für ein Pech! Er wird disqualifiziert. Er hat die zweitbeste Zeit, doch was zählt das noch. Wie bitter ist das?
Ski Alpin
Steve Missillier (FRA) setzt sich zwischen Neureuther und Dopfer.
Snowboard
Patrick Bussler hat die Führung in der Qualifikation für das Achtelfinale übernommen. Er konnte sich noch einmal steigern.
Ski Alpin
Im zweiten Teilstück der Strecke verliert sowohl Benjamin Raich (AUT) wie auch Philipp Schörghofer (AUT) an Zeit. Damit reihen sie sich hinter Dopfer ein.
Snowboard
Alexander Bergmann (GER) ist schon für das Achtelfinale qualifiziert. Er liegt derzeit auf dem vierten Rang.
Ski Alpin
Ted Ligety startet unglaublich schnell und kann seine Zeit noch weiter ausbauen. Der Großmeister schafft einen herausragenden Vorsprung von 1.33 Sekunden.
Ski Alpin
Fritz Dopfer läuft mit 1:22.59 ein. Das sind nur 0.18 Sekunden Rückstand auf den Führenden Franzosen.
Ski Alpin
Was Thomas Fanara (FRA) auf der Strecke macht ist sehr stark. Er setzt sich mit 1:22.41 an die Spitze.
Snowboard
Stefan Baumeister (GER) ist im Parallel-Riesenslalom deutlich besser gefahren, als noch im ersten Durchgang. Ob es am Ende reicht, wird sich zeigen. Der derzeit Führende Sylvain Dufour (FRA) hat eine Zeit von 1:39.76. Baumeister als Fünfter eine Zeit von 1:40.72.
Ski Alpin
Marcel Hirscher liegt sehr gut im Rennen, macht dann einen kleinen Fehler und läuft schließlich als derzeit Zweiter mit 1:22.47 ein. Das Feld ist eng, die frühen Starter gehören aber auch zu den Besten.
Ski Alpin
Felix Neureuther geht an den Start. Er ist knapp an der Zeit von Pinturault. Er macht das richtig gut. Neureuther lässt kaum Probleme erkennen und kommt mit +0.07 Sekunden Rückstand ins Ziel.
Ski Alpin
Gleich von Beginn bekommen wir es mit großen Namen zu tun. Alexis Pinturault ist auf der Piste. Er hat mit eisigen Passagen zu kämpfen. Mit diese Voraussetzungen mussten auch die Snowboarder kämpfen. Die erste Zeit: 1:22.44.
Ski Alpin
Zu den Favoriten gehören auch Alexis Pinturault und Thomas Fanara aus Frankreich sowie Ted Ligety (USA), Marcel Hirscher (AUT) und Carlo Janka (SUI).
Ski Alpin
Nun steht aber der Riesenslalom der Herren auf dem Programm. Ein Mammutprogramm, wenn man das so sagen darf, denn 109 Fahrer haben heute gemeldet. Aus deutscher Sicht darf man auf Felix Neureuther, Fritz Dopfer und Stefan Luitz gespannt sein.
Snowboard
Den besten Platz in der der Qualifikation für das Achtelfinale ergattert sich nach zwei Läufen Tomoka Takeuchi (JPN/1:46.33). Dahinter laufen Patrizia Kummer (SUI/1:46.62) und Julie Zogg (SUI/1:47.11) ein.
Snowboard
Eigentlich wollte Isabella Laböck, die mit Björn Kircheisen liiert ist, eine Medaille für ihren vor elf Jahren bei einem Autounfall verstorbenen Bruder gewinnen. Das wird ihr nicht gelingen. Sie scheidet überraschend nach zwei mäßigen Läufen aus. Aus deutscher Sicht ist also nur Selina Jörg im Achtelfinale. Amelie Kober und Anke Karstens sind ebenfalls raus.
Ski Alpin
Felix Neureuther hat an der Besichtigung für den olympischen Riesenslalom teilgenommen. Laut aktuellen Meldungen geht er an den Start. Wir sind gespannt. Ab 8 Uhr werden wir es wissen.
Snowboard
Der zweite Lauf von Isabella Laböck läuft nicht optimal. Mit einer Gesamtzeit von 1:52.01 muss die Deutsche noch um den Einzug ins Achtelfinale zittern.
Snowboard
Ester Ledecka (CZE) und Ina Meschik (AUT) sind die beiden Führenden und dürfen schon mal für das Achtelfinale melden. Eine gute Nachricht aus deutscher Sicht. Selina Jörg ist ebenfalls qualifiziert.
Snowboard
Wie gesagt, das Beste kommt zum Schluss, deshalb sind die derzeitigen Zeiten nicht wirklich interessant. Eine Wasserstandsmeldung: Ekaterina Tudegesheva (RUS) führt mit einer Gesamtzeit von 1:51.77. Sie war zuvor Elfte auf dem blauen Kurs geworden.
Snowboard
Anke Karstens wird mit ihrer Gesamtzeit keinen bleibenden Eindruck hinterlassen. Die Chancen, dass die Deutsche weiterkommt, sind gering.
Snowboard
Zurück zu den Damen, die nun im Begriffe sind, den zweiten Lauf zu starten. Amelie Kober wird uns ein letztes Mal die Ehre geben. Sie wurde Letzte auf dem blauen Kurs. Da die Letzte auf dem roten Kurs disqualifiziert wurde, darf sich Kober nun alleine den Hang hinunter stürzen. Vielleicht kann sie sich ein paar Plätze nach oben fahren. Die Silbermedaillengewinnerin von Turin hat sich am Arm verletzt und gibt schließlich auf. Sie ist damit disqualifiziert.
Snowboard
Der einsame Mann, der nun oben am Start steht, ist Christoph Mick. Der Italiener wurde im ersten Lauf von Stefan Baumeister behindert und darf deshalb noch einmal starten. Sein Sololauf ist nicht fehlerfrei. Er rutscht weg und kommt mit einer schlechten Zeit ins Ziel (55.42).
Snowboard
Im zweiten Lauf wird in umgekehrter Reihenfolge gestartet. Der beste Deutsche, Patrick Bussler, liegt auf Platz fünf und startet somit weiter hinten. ''Die Strecke ist über Nacht gefroren und sehr eisig. Man rutscht dadurch schneller Weg'', erklärt Bussler die Probleme, die viele Fahrer und Fahrerinnen mit diesen Bedingungen hier haben.
Snowboard
Die Russen legen hier die besten Zeiten auf die Strecke. Andrey Sobolev (47.19) führt vor Vic Wild (47.34). Auf Platz drei weiterhin Philipp Schoch (SUI/47.56).
Snowboard
Stefan Baumeister rutscht weg und kommt in die Bahn von Christoph Mick. Durch diese Behinderung und den beinahe Sturz ist Baumeister ganz am Ende des Feldes. Eine Disqualifikation ist auch nicht auszuschließen.
Snowboard
Patrick Bussler schlägt sich gut. Mit einer Zeit von 47.66 ist er derzeit auf Platz vier.
Snowboard
Alter schützt vor Leistung nicht. Der 34-jährige Philipp Schoch (SUI) holt den zweiten Platz. Seine Zeit: 47.56.
Snowboard
Kaspar Flütsch (SUI) jagt den Konkurrenten durchaus einen Schrecken ein. Seine Zeit ist sehr gut. Er liegt mit 47.58 auf dem zweiten Rang.
Snowboard
Alexander Bergmann wirkt nicht immer sicher in seiner Fahrt. Er ist aber sicher im Ziel und holt die derzeit fünftbeste Zeit (49.07). Es kommen noch zwei deutsche Athleten. Patrick Bussler und Stefan Baumeister gehören allerdings wie Bergmann nach den Ergebnissen in diesem Winter nicht zum engeren Favoritenkreis.
Snowboard
Lukas Mathies ist schon ausgeschieden. Den Österreicher hatte man sicherlich auch im Spitzenfeld erwartet. Derzeit führt Vic Wild (RUS) mit einer Zeit von 47.34.
Snowboard
Geben wir uns zu Beginn des Männer-Riesenslaloms dem Namedropping hin. Benjamin Karl (AUT), Jasey Jay Anderson (CAN) und Vic Wild (RUS) gelten als Medaillenfavoriten. Moment, Vic Wild für Russland? Ja, Vic Wild heiratete die russische Snowboarderin Alena Zavarzina und wechselte die Staatsbürgerschaft.
Snowboard
Der erste Lauf hat so eben ein Ende gefunden. An der Spitze hat sich nichts verändert. Selina Jörg ist gerade noch 16. Isabella Laböck auf Platz 11. Nun starten aber zunächst die Männer.
Snowboard
Es führt weiterhin Tomoka Takeuchi (JPN/52.00) vor Patrizia Kummer (SUI/52.63) und Marianne Leeson (CAN/52.84).
Snowboard
Und nun kommt Isabella Laböck. Eine wackelige Abfahrt. Die 27-jährige Weltmeisterin von Stoneham hat die derzeit siebtbeste Zeit eingelaufen. Das muss Laböck im zweiten Lauf noch eine Schippe drauf legen.
Snowboard
Die Frankokanadierin Ariane Lavigne hat nichts mit der Pop-Sängerin gleicher Herkunft, Avril Lavigne, zu tun. Am Ende läuft Lavigne im Mittelfeld ein. ''The Best Damn Thing'', hat sie wohl nicht gegeben, denn ob diese Zeit am Ende reicht, wissen wir nach dem zweiten Lauf.
Snowboard
16 Fahrerinnen kommen weiter. Es führt nun Tomoka Takeuchi (JPN). Die gehört auch zu den Favoritinnen. Ebenso wie Ekaterina Tudegesheva (RUS) und Patrizia Kummer (SUI), die derzeit auf dem zweiten Rang liegt.
Snowboard
Amelie Kober wird das Wetter auch nicht trösten. Im ersten Paar laufend, macht Kober früh einen Fehler und hat keine Chance mehr. Patrizia Kummer (SUI/52.63) ist die lachende Zweite. Auch Anke Karstens, die zweite Deutsche, ist früh aus dem Schwung gekommen. Sie war auch sehr unsicher unterwegs. Warten wir auf Selina Jörg, die gleich als nächste startet. Dieses Mal ist es Julia Dujmovits (AUT), die stürzt. Selina Jörg kommt mit einer Zeit von 56.25 ins Ziel. Das ist ordentlich. Es scheint derzeit darum zu gehen, einfach nur sicher durch zu kommen.
Snowboard
In wenigen Minuten geht es mit dem Parallel-Riesenslalom der Frauen los. Der Himmel über Rosa Khutor strahlt. Sonne statt Nebel - das hebt doch gleich die Stimmung aller Beteiligten.
 
Felix Neureuther bleibt das deutsche Sorgenkind. Die Entscheidung über einen Start von Neureuther im Riesenslalom (ab 8 Uhr) fällt kurz davor. DSV-Alpindirektor Wolfgang Maier am Dienstag, ''ob er startet, lassen wir offen bis morgen früh.'' Neureuther steht zumindest auf der Startliste. Wir halten Sie auf dem Laufenden.
 
Wir werden heute acht Medaillen-Entscheidungen erleben. Für das deutsche Team bleibt heute in den allermeisten Wettbewerben wohl nur die Außenseiterrolle. Die größten Medaillen-Hoffnungen liegen bei den Langläufern im Team-Sprint klassisch der Herren (11:06 Uhr) mit Tim Tscharnke und Hannes Dotzler sowie bei den Damen mit Stefanie Böhler und Denise Herrmann (10.15 Uhr).
 
Mein Name ist Michel Massing und ich bringe Sie heute durch den olympischen Vormittag. Zu Beginn des Tages folgt wie gewohnt ein kleiner Überblick: Wir beginnen mit Snowboard. Die Qualifikation im (Parallel-)Riesenslalom der Damen, gefolgt von den Herren. Der Riesenslalom ist Programm. Um 8 Uhr sind es die Herren, welche den ersten Durchgang im Riesenslalom (Ski Alpin) begehen. Das Eishockey-Viertelfinale Schweden gegen Slowenien steht bevor. Dazu Skilanglauf der Damen, Team-Sprint (10:15 Uhr). Vielleicht reicht das, um die erste Neugier auf die Winterspiele des Tages zu wecken.
 
Herzlich willkommen zum 14. Tag der olympischen Winterspiele in Sotschi.