bedeckt München

: Schach WM 2016 Spiel 10 24.11.2016 - Sergey Karjakin vs Magnus Carlsen

 
Schach WM 2016 Spiel 10

a
b
c
d
e
f
g
h
a
b
c
d
e
f
g
h
8
7
6
5
4
3
2
1
8
7
6
5
4
3
2
1
Schach-WM 2016, Tag 10
Sergey Karjakin
Magnus Carlsen
Partie beendet
Gesamtstand
M. Carlsen
9,0:7,0
S. Karjakin
Ergebnisse der einzelnen Partien
 
weiß
 
schwarz
11.11.
M. Carlsen
S. Karjakin
12.11.
S. Karjakin
M. Carlsen
14.11.
M. Carlsen
S. Karjakin
15.11.
S. Karjakin
M. Carlsen
17.11.
M. Carlsen
S. Karjakin
18.11.
S. Karjakin
M. Carlsen
20.11.
S. Karjakin
M. Carlsen
21.11.
M. Carlsen
S. Karjakin
23.11.
S. Karjakin
M. Carlsen
24.11.
M. Carlsen
S. Karjakin
26.11.
S. Karjakin
M. Carlsen
28.11.
M. Carlsen
S. Karjakin
30.11.
S. Karjakin
M. Carlsen
30.11.
M. Carlsen
S. Karjakin
30.11.
S. Karjakin
M. Carlsen
30.11.
M. Carlsen
S. Karjakin
 
Letzte Aktualisierung: 18:27:31
 
Morgen folgt ein letzter Ruhetag vor den beiden letzten Partien. Falls sich in diesen beiden kein klarer Sieger des Matches herausstellen sollte, folgt am 30. November der Tiebreak im Schnellschach. Es wartet ein spannendes Wochenende, denn beide Spieler werden alles geben nicht in die Verlängerung zu müssen.
Vielen Dank fürs Mitlesen und bis Samstag!
 
Was für eine Partie! Nun ist das Match zwei Runden vor Schluss nochmal völlig offen. Nach einem durchwachsenen Mittelspiel für Magnus Carlsen, in dem Sergey Karjakin seine Chance zum Remis durch eine mögliche Variante mit dreifacher Zugwiederholung verpasst hat, kam er in eine vorteilhafte Endspielstellung.Nach langem manövrieren und abwarten dann, ergab sich für Carlsen die Chance die Stellung aufzubrechen und seinem Gegner einen Bauern abzunehmen. Ab diesem Zeitpunkt war die Niederlage für den Herausforderer kaum noch abzuwenden. Magnus Carlsen hat zum ersten Mal in diesem Match eine vorteilhafte Stellung verwerten und zum Sieg führen können.
1:0
Und Sergey Karjakin gibt die Partie auf.
 
66. ...Tb3 67.Sd6+ Sxd6 68.Txd6 Te3 69.e6 Kc7 70.Txd4 Txe6 71.Td5 Th6 72.Kf3 Tb8 73.Kf4 Ka7 74.Kg5 Th8 75.Kf6
 
Magnus Carlsen hat nun nur noch 7 Minuten und 40 Sekunden für den Rest der Partie, abgesehen vom Zugbonus. Karjakin hat noch 5 Minuten mehr. Aber die Entscheidung dieser Partie ist nicht mehr allzu weit. Wird der Weltmeister den Ausgleich schaffen?
 
65.Txg6 Txf3 66.Kg2
 
Carlsen konnte ein Turmpaar tauschen, was die schwarzen Ressourcen, um Initiative zu schaffen, schwächt. Doch der Bauer auf d3 könnte dennoch schnell zur Dame werden. Es gilt nun für Weiß dies zu verhindern, indem er selbst größere Drohungen aufstellt.
 
62.Sd5 Txd3 63.Txc7 Kb8 64.Sb5 Kc8
 
Karjakin versucht nun aktiv zu werden.Ganz nach dem Motto: Angriff ist die beste Verteidigung.
 
61....Thc7
 
Weiß hat einen Bauern mehr und sollte das schwarze Gegenspiel soweit im Griff haben. Auch der Bauer auf g6 könnte Probleme bekommen. Es sieht gut aus für den Weltmeister. Er könnte heute den Ausgleich schaffen.
 
61.Sf4
 
Er sollte demnach den Turm decken. Beispielsweise durch Sf4. Nun nach dem 60. Zug wird sich Magnus Carlsen aber Zeit lassen die neue Stellung zu beurteilen.
 
Die Stellung hat sich geöffnet und Carlsen hat nun einen Bauern mehr auf dem Brett. Dafür hat Karjakin einen gefährlichen Freibauern, der sich nun in Bewegung gesetzt hat und viel Unterstützung durch seine Figuren bekommt. Zieht Carlsen seinen Turm nun weg, hängen der Bauer auf f3 und anschließend der auf g3. Schlägt er auf c3, rückt der Freibauer weiter nach vorne.
 
58. ...d4 59. Tb6 Tc7 60.Sxe6 Tc3
 
Nun hat sich Carlsen doch für den Vorstoß b5 entschieden. Da Karjakin den Turm von der c-Linie entfernt hat, wurde dies erleichtert. Zudem ist die Zeit des Russen mittlerweile doch unter 3 Minuten gefallen, sodass er schnell eventuell weitreichende Entscheidungen treffen muss.
 
56.Tb1 Thh7 57.b5 cxb5 58.Txb5
 
Eine wirkliche Zeitnot wird sich zur zweiten Zeitkontrolle nicht einstellen. Seit längerem verändern die beiden Spieler die Stellung kaum noch. Dieses Spiel werden sie weiter treiben, um Zeit zu sammeln.
 
54. ...Te7 55.Tdd3
 
Nun versucht Magnus Carlsen wieder auf der b-Linie etwas zu erreichen. Bisher haben seine Bemühungen aber keine Früchte getragen.
 
52. ...Sf5 53.Td2 Th7 54.Tb3
 
Beide Spieler sind nun unter 20 Minuten. Mit 51. ...Tf7 wollte Karjakin auf das drohende g4 mit Tf4 reagieren können und dies so aushebeln. 52.Td4 verhindert dies
 
51. ...Tf7 52.Td4
 
Magnus Carlsen versucht nun mittels g4 dem schwarzen Springer seinen schönen Platz auf f5 streitig zu machen. Der Zug 50. ...Sh6 war dahingehen eher ungenau.
 
50. ...Sh6 51.f3
 
Der Weltmeister versucht sein Glück nun auch am Königsflügel. Er hat nur eine Chance weiter zu kommen, wenn er an beiden Flügeln dem Schwarzen Probleme bereitet.
 
49. ...Sf5 50.Kh3
 
Mit 48. ...Sd4 verhindert Karjakin den Vorstoß b5. Carlsen vertreibt den Springer daher wieder.
 
47. ...Tc7 48.Ta3 Sd4 49.Td1
 
Nun sind beide Spieler unter einer halben Stunde Bedenkzeit.
 
Der Norweger denkt nun seit über 10 Minuten über seinen nächsten Zug nach. Er sucht einen Weg, wie er einen Fortschritt machen kann und die schwarzen Schwächen ausnutzen. Am Königsflügel wird das durch den Springer auf f5 jedoch sehr erschwert. Dieser ist kaum zu vertreiben.
 
Carlsen hat nun noch gut eine Dreiviertelstunde bis zum 60. Zug zur Verfügung. Karjakin hat noch 30 Minuten. Ein Zeitproblem hat bisher keiner von beiden. Aber die weiße Stellung hat mehr Potential um sich noch weiter zu entwickeln. Schwarz steht sehr defensiv und hat, solange Weiß den Druck aufrecht erhält, wenig Chance sich aus dieser gedrückten Position zu befreien.
 
47.Td3
 
Karjakin versucht sich auf die Idee eines weißen Durchbruchs mit b5 vorzubereiten.Auf a7 steht der König gut im Kampf am Damenflügel und lässt die Türme flexibel schwenken.
 
45. ...Kb8 46.Tb1 Ka7
 
Weiß steht aussichtsreich. Der Raumvorteil ist groß und der Springer ist gut platziert. Er greift die beiden Schwächen b7 und e6 an. Jetzt muss Carlsen nur noch einen Weg finden seine Türme zu aktivieren.
 
44. ...Kc7 45.Sc5
 
Der Russe stellt seinen Springer auf f5 und verhindert so ein erneutes Tf6. Carlsen möchte die Springer jedoch nicht tauschen. Sein Springer findet auch auf c5 beispielsweise ein gutes Feld.
 
43.a5 Sf5 44.Sb3
 
Sergey Karjakin möchte durch Sg4 einen weißen Turm an den Bauern e5 binden. Alternativ könnte auch Sf5 eine spätere Idee sein.
 
axb4 41.cxb4 Sg8 42.Tf3 Sh6
 
Der weiße Turm auf f6 ist sehr gut platziert, setzt Schwarz unter Druck und bindet die schwarzen Türme an die Bauern e6 und g6. Genau der richtige Zeitpunkt für Carlsen um einen zweiten Kampf am Damenflügel zu beginnen. Der Turm von e1 kann diesen schnell unterstützen.
 
Magnus Carlsen hat nun seinen 40. Zug gemacht und hat nun wieder zusätzliche 50 Minuten bekommen. Auch Karjakin bekommt nach seinem nächsten Zug 50 Minuten. Für diesen 40. Zug hat er noch 8 Minuten.
 
37.e5+ Kd7 38.Tf3 Sh6 39.Tf6 Tg7 40.b4
 
Carlsen nimmt sich nun nochmals Zeit für seinen nächsten Zug. Seine verbleibende Bedenkzeit ist nun jedoch bei unter 10 Minuten.
 
Der Herausforderer spielt seinen Springer nach f7 und bereitet den Bauernzug e5 vor.
 
36.Te3 Sf7
 
Karjakin ist nun sehr defensiv. Für Carlsen war nach 33. ...Sh8 klar, dass wenn er das Zentrum öffnen möchte, dies der Moment ist. Weiter kann sich der Springer nicht entfernen.
 
33.Sf3 Sh8 34.d4 exd4 35.Sxd4 g6
 
Carlsen baut Druck auf der e-Linie auf und droht so in jedem Zug mittels exd5 diese zu öffnen. Karjakin stellt seine Türme auf diesem Grund ebenfalls auf die e-Linie. Er möchte jedoch nicht auf e4 schlagen, da er ansonsten auf dem Doppelbauer e6 und e5 sitzen bleibt, der auf einer halb-offenen Linie sehr schwach wäre.
 
29.Te2 Kd6 30.Sf3 Taf8 31.Sg5 Te7 32.Tae1 Tfe8
 
Carlsen stellt seinen Springer flexiber, sodass er schnell auf beiden Flügeln arbeiten kann.
 
28.Sd2 Ke7
 
Karjakin zentralisiert seinen König, was in Endspielen häufig hilfreich ist.
 
27.Sf1 Kf8
 
Der von Karjakin erhoffte Tausch hat stattgefunden, viel anderes blieb Magnus Carlsen jedoch auch nicht übrig. Nun ist ein Doppel-Turmendspiel mit Springer entstanden. Die Stellung ist aber weiterhin noch recht geschlossen und wird sich womöglich auch nicht allzu schnell öffnen. Mit 26. ...h5 hat Karjakin den weißen Springer in seinen Feldern weiter beschränkt. Aber auf g5 würde sich der weiße Springer nun sehr gut machen. Eventuell findet er den Weg dorthin.
 
23.Sxf3 Dxf3 24.Dxf3 Txf3 25.Kg2 Tf7 26.Tfe1 h5
 
Karjakin traut dem Ganzen nicht und entscheidet sich für die weniger konkrete Variante Sg5 und Sf3. Damit hofft er auf einen Damentausch durch Sxf3 Dxf3+
 
21. ...Sg5 22.h4 Sf3
 
Damit zwingt Carlsen seinen Gegner fast schon zum Schlagen auf f2.
 
21.Dh5
 
Karjakin nimmt nicht mit seinem Springer auf f2, wonach eine dreimalige Stellungswiederholung möglich gewesen wäre, sondern entscheidet sich für d5. Entweder er hat diese Option nicht gesehen oder er schätzt, er könnte mehr aus dieser Partie holen. Bei der Bedenkzeit von unter einer halben Stunde wird das aber schwierig.
 
20.Sd2 d5
 
Nun hängt der Springer auf f3. Wenn dieser nach d2 zieht, hängt wiederum der Bauern auf f2 mit einem Schachgebot. Was sich Carlsen dabei wohl gedacht hat?
 
19.Lxe6 fxe6
 
Wie erwartet spielt Carlsen seinen Bauern nach a4. Sergey Karjakin bringt seine Eröffnung voran und hofft auf ein Schlagen auf e6, um fxe6 zu spielen und Druck auf der f-Linie zu bekommen.
 
18.a4 Le6
 
Der Russe versucht seinen Raum am Damenflügel auszuweiten und droht im nächsten Zug mit a4 den Läufer von b3 zu vertreiben. Magnus Carlsen wird vermutlich deswegen selbst seinen Bauern nach a4 spielen.
 
17. ...a5
 
Carlsen verbindet seine Türme und deckt den Bauern auf f2, um später seinen Springer von f3 wegziehen zu können.
 
17.De2
 
Karjakin überführt weiter seine Figuren in Richtung des Königsflügels und somit in Richtung des weißen Königs. Noch wirkt dieser aber nicht allzu gefährdet. Auch der typische Gegenstoß im Zentrum, der vielen Flügelangriffen den Zahn ziehen kann, liegt in der Luft. Carlsen könnte bald seinen Bauern von d3 nach d4 ziehen und so den Druck im Zentrum erhöhen.
 
16....Sg6
 
Damit hat der Weltmeister seinen Herausforderer erneut zum Nachdenken gebracht. Carlsen hat nun mehr als eine halbe Stunde mehr Bedenkzeit für die nächsten 24 Züge übrig. Karjakin hat nur noch 32 Minuten auf seiner Uhr.
 
Das ist also der Zug nach einer halben Stunde Nachdenken. Sergey Karjakin zieht 15. ...c6. Ein typischer Zug für eine solche Stellung in der Spanischen Partie. Er nimmt damit Weiß die Option das Feld d5 für sich zu nutzen und bereitet auch einen Bauernzug nach b5 vor, um Raum am Damenflügel einzunehmen. Carlsen antwortet promt Lb3. Mit 15. ...c6 hat der Weltmeister wohl schon gerechnet.
 
15. ...c6 16.Lb3
 
Karjakin denkt nun eine halbe Stunde über seinen nächsten Zug nach. Auch Magnus Carlsen nutzt selbstverständlich die Zeit, um sich weiterhin Gedanken über die Stellung zu machen. Die Anspannung beider Spieler äußert sich klar in Körperhaltung und Mimik. Es geht um die Weltmeisterschaft.
 
Gegen Ende dieses Weltmeisterschaftskampfs wirken beide Spieler zunehmend nervöser und nehmen sich oftmals viel Zeit für ihre nächsten Züge, selbst wenn es die Stellung nicht zwingend erfordert.
 
Nun nimmt sich auch Karjakin die Zeit, die nun entstandene Stellung genauer zu betrachten. Die Entwicklung ist auf beiden Seiten noch nicht abgeschlossen. Ein logischer Zug für Karjakin könnte nun Le6 sein, mit der Idee weiter Figuren abzutauschen.
 
Nachdem sich der Springer von c6 entfernt hat, macht der Läufer auf b5 weniger Sinn, da er in die Leere schaut. Auf c4 ist er harmonischer zu den restlichen weißen Figuren platziert.
 
14. ...Se7 15.Lc4
 
Carlsen entscheidet sich anders und geht mit dem König in die Ecke. Möglicherweise plant er zukünftig den f-Bauern in Bewegung zu setzen. Karjakin wird nun seinen zweiten Springer auf den Königsflügel bringen.
 
14.Kh1
 
Weiß wird vermutlich Kg2 entgegnen, um mit dem König den Bauern auf f2 weiterhin zu überdecken, damit der Turm sich zukünftig auch mal von f1 entfernen könnte.
 
13. ...Sh3+
 
Nun muss der schwarze Springer ziehen. Vermutlich möchte er über h3 mit einem Schachgebot nach g5 um sich gegen den weißen Springer von f3 zu tauschen.
 
13.g3
 
Seit über 20 Minuten denkt der Weltmeister über seinen nächsten Zug nach. Dies könnte ein Zeichen dafür sein, dass er in seiner Vorbereitung diesen Zug nicht mehr betrachtet hatte und sich nun einen Plan zurechtlegen muss. Oder aber er erinnert sich gerade an seine Analysen im Vorfeld. Der nächste Zug Carlsens wird sehr interessant.
 
In eher geschlossenen Stellungen sind Springer den Läufern häufig überlegen. Bei vielen offenen Diagonalen dreht sich dieses Verhältnis jedoch meist. Eine solche Entscheidung sollte also bewusst getroffen werden.
 
Zum ersten Mal denkt nun auch Carlsen längere Zeit über seinen nächsten Zug nach. Er muss entscheiden, ob er den Springer auf c6 schlagen möchte und dadurch seinem Gegner die schöne Bauernstruktur kaputt macht. Es würde aber auch wieder ein Figur auf beiden Seiten das Brett verlassen und er gäbe seinen noch verbleibenden Läufer gegen einen Springer auf.
 
Schwarz schafft Platz für seinen Springer von c6, um diesen auf den Königsflügel überführen zu können. Gleichzeitig bringt er seine Dame in Stellung, womit er Druck gegen den weißen König aufbaut.
 
12. ...Df6
 
Magnus Carlsen ist noch immer auf bekanntem Terrain und hat aktuell sogar mehr als die anfängliche Bedenkzeit. Durch die 30 Sekunden Zugbonus ist dies möglich.
 
11. ...Sf4 12.Se3
 
Karjakin schafft mit 9. ...Sh5 den ersten Figurenabtausch herbeizuführen. Das spielt ihm als Schwarzen, der mit Remis zufrieden ist, in die Karten.
 
9. ...Sh5 10.Lxe7 Dxe7 11.Sc4
 
Beide Spieler entwickeln ihre Figuren auf für diese Eröffnung typische Felder. Der durch 6.Lg5 indirekt auf die schwarze Dame gerichtete Blick hat Karjakin jedoch dazu bewegt, seinen Läufer in dieser Eröffnung gleich zwei Mal zu ziehen. Mit 6. Lg5 hat Carlsen seinen Gegner eine unangenehme Variante vorgesetzt. Für den Weltmeister läuft es bisher nach Plan.
 
6. ... h6 7.Lh4 Le7 8.O-O d6 9.Sbd2
 
Carlsen hat sich für eine weitere Spanische Partie entschieden. Die von Sergey Karjakin angedrohte Berliner Verteidigung, auch Berliner Mauer genannt, hat er mit 4.d3 nicht zugelassen.
 
1.e4 e5 2.Sf3 Sc6 3.Lb5 Sf6 4.d3 Lc5 5.c3 O-O 6.Lg5
vor Beginn
Der Weltmeister hat sich eben am Brett eingefunden. Sein Herausforderer trifft, wie zuletzt, später ein.
vor Beginn
Bisher hat Magnus Carlsen sowohl mit 1.e4 als auch 1.d4 eröffnet, eine Prognose für heute ist demnach schwierig. Die Partien mit 1.e4 liefen allerdings in der Summe besser, wenn auch kaum. Möglicherweise hat er aber auch noch etwas ganz anderes in petto.. In knapp sieben Minuten wird es sich zeigen....
vor Beginn
In der gestrigen neunten Partie entschied sich Carlsen aber bereits für eine ergebnisoffene Eröffnung, eine lange Theorievariante in der Spanischen Partie. Das war eine Kampfansage nach der bitteren Niederlage in der vorausgegangenen Partie.
Heute spielt der Weltmeister mit Weiß und hat somit sinngemäß den ersten Aufschlag. Diese Chance wird er nutzen wollen, um seinen Gegner unter Druck zu setzen. Man kann gespannt sein, welche Variante er hierfür wählen wird.
vor Beginn
Die letzten Partien endete alle, außer der besagten Niederlage in Runde acht, trotz sehr langem Kampfes beider Seiten in einem Remis. Jedoch hatten beide Kontrahenten bis dahin weniger giftige, weniger riskante Eröffnungen gewählt.
vor Beginn
Wir befinden uns so langsam auf der Zielgeraden. Es sind mit dieser nun noch drei Partien im Kampf um die Weltmeisterschaft ausstehend. Magnus Carlsen, der Titelverteidiger, liegt aktuell einen Punkt hinter seinem Herausforderer. Demnach braucht er einen Sieg um sich mindestens in den Tiebreak zu retten. Heute mit Weiß hätte er eine gute Gelegenheit!
vor Beginn
Herzlich willkommen zur Schach-WM 2016 in New York.
1.e4 e5 2.Sf3 Sc6 3.Lb5 Sf6 4.d3 Lc5 5.c3 O-O 6.Lg5 h6 7.Lh4 Le7 8.O-O d6 9.Sbd2 Sh5 10.Lxe7 Dxe7 11.Sc4 Sf4 12.Se3 Df6 13.g3 Sh3+ 14.Kh1 Se7 15.Lc4 c6 16.Lb3 Sg6 17.De2 a5 18.a4 Le6 19.Lxe6 fxe6 20.Sd2 d5 21.Dh5 Sg5 22.h4 Sf3 23.Sxf3 Dxf3 24.Dxf3 Txf3 25.Kg2 Tf7 26.Tfe1 h5 27.Sf1 Kf8 28.Sd2 Ke7 29.Te2 Kd6 30.Sf3 Taf8 31.Sg5 Te7 32.Tae1 Tfe8 33.Sf3 Sh8 34.d4 exd4 35.Sxd4 g6 36.Te3 Sf7 37.e5+ Kd7 38.Tf3 Sh6 39.Tf6 Tg7 40.b4 axb4 41.cxb4 Sg8 42.Tf3 Sh6 43.a5 Sf5 44.Sb3 Kc7 45.Sc5 Kb8 46.Tb1 Ka7 47.Td3 Tc7 48.Ta3 Sd4 49.Td1 Sf5 50.Kh3 Sh6 51.f3 Tf7 52.Td4 Sf5 53.Td2 Th7 54.Tb3 Tee7 55.Tdd3 Th8 56.Tb1 Thh7 57.b5 cxb5 58.Txb5 d4 59.Tb6 Tc7 60.Sxe6 Tc3 61.Sf4 Thc7 62.Sd5 Txd3 63.Sxc7 Kb8 64.Sb5 Kc8 65.Txg6 Txf3 66.Kg2 Tb3 67.Sd6+ Sxd6 68.Txd6 Te3 69.e6 Kc7 70.Txd4 Txe6 71.Td5 Th6 72.Kf3 Kb8 73.Kf4 Ka7 74.Kg5 Th8 75.Kf6
Copyright © 2019 Perform Media Deutschland GmbH. Alle Rechte vorbehalten