Beendet
24.05.2020 13:30 Uhr
76'

Harnik
Jatta
60'

Dudziak
Kinsombi
60'

Pohjanpalo
Hinterseer
43'
Pohjanpalo
Hamburg Aufstellung
0 : 0
0 : 0
Bielefeld Aufstellung
86'
Schipplock
73'

Kunze
Schipplock
65'

Soukou
Voglsammer
65'

Yabo
Clauss
 
 
Damit verabschiede ich mich aus Hamburg. Auch wenn dieses Topspiel leider keine Tore zu bieten hatte, hoffe ich trotzdem, Sie hatten Spaß beim Mitlesen. Ich bedanke mich herzlich für Ihr Interesse und wünsche noch ein schönes Restwochenende!
 
Mit einem Zähler Vorsprung reist der Hamburger SV damit kommenden Donnerstag (20:30 Uhr) ins Schwabenland zum Verfolgerduell mit dem VfB Stuttgart. Weil das Spiel gegen Dynamo Dresden am kommenden Spieltag aufgrund derer positiven Corona-Tests auf den 15. Juni verschoben wurde, bleibt Arminia Bielefeld die englische Woche erspart und etwas mehr Zeit zum Verschnaufen, am Samstag (13:00 Uhr) heißt die Aufgabe Holstein Kiel.
 
Da der VfB Stuttgart im Parallelspiel gegen Holstein Kiel allerdings mit 2:3 unterlag, können doch eigentlich beide Teams mit der Punkteteilung leben. Während die Bielefelder ihren komfortablen Vorsprung von sieben Zählern auf den HSV verteidigen und den Abstand zu Stuttgart gar um einen weiteren Punkt vergrößern, behält der Hamburger SV Rang 2 in der Tabelle. 
 
Auch wenn es keine Tore gab, liegen durchaus 90 unterhaltsame Minuten hinter uns. Der HSV machte insgesamt zwar das bessere Spiel, verpasste es aber, seine Überlegenheit effektiv zu nutzen. Pohjanpalo in Durchgang eins und Leibold nach dem Seitenwechsel ließen beispielsweise beste Chancen ungenutzt. Bielefeld beschränkte sich dagegen 75 Minuten weitestgehend auf das Verteidigen, erst gegen Ende der Partie wurden die Ostwestfalen etwas mutiger, ohne dabei allerdings die ganz große Torgefahr auszustrahlen. So steht unter dem Strich ein gerechtes 0:0, mit dem die Arminia sicherlich besser leben kann, als der HSV.
90'
Dann ist Schluss! Das Spitzenspiel zwischen dem Hamburger SV und Arminia Bielefeld endet torlos 0:0.
90'
Jatta setzt sich über rechts noch einmal gegen Hartel durch und schaufelt die Kugel kurz vor der Grundlinie im Fallen in die Mitte, findet dort aber keinen Abnehmer. Kurz darauf probiert es Letschert aus Verzweiflung einfach mal aus 30 Metern mit Gewalt und zwingt Ortega immerhin noch einmal zu einer Rettungsaktion. Weil der starke Bielefelder Schlussmann aber auch diese Bewährungsprobe meistert, dürfte es das wohl gewesen sein.
90'
Drei Minuten gibt es obendrauf. Schipplock versucht Zeit von der Uhr zu nehmen und marschiert in Richtung Eckfahne. Offenbar ist man auf Seiten der Arminia mit dem Unentschieden also mehr als zufrieden.
88'
Zwayer ahndet zu Recht ein Handspiel von Kittel, der das Leder an der Strafraumkante mit dem Unterarm mitnimmt. Unnötige Aktion, die eine vielversprechende Situation zunichte macht.
87'
Beide Mannschaften sind durchaus bemüht, es fehlt aber auf beiden Seiten an Durchschlagskraft. So tickt die Uhr langsam herunter - gelingt hier noch einem der Lucky Punch?
86'
Der eingewechselte Schipplock greift gegen van Drongelen zum taktischen Foul - Gelb!
86'
In Kiel verkürzt der VfB Stuttgart übrigens auf 3:2.
84'
Nächster Abschluss von Vagnoman, diesmal aus der Distanz. Aus gut 20 Metern halbrechter Position jagt der 19-Jährige die Kugel aber meilenweit am Kasten von Ortega vorbei.
83'
Vagnoman schaltet sich mal in die Offensive ein, wird aber im Strafraum etwas weit abgedrängt, sodass der Schuss aus spitzem Winkel kein Problem für Ortega ist. 
81'
Die Frage wird in den letzten zehn Minuten sein, welches der beiden Teams noch mit vollem Risiko auf den Siegtreffer geht. Die Arminia scheint zumindest seit den Auswechslungen doch etwas mehr an einem Dreier interessiert zu sein, als man über weite Strecken dieser Partie den Eindruck bekam. In den letzten fünf Minuten gab die Arminia mehr Torschüsse ab (5), als in den gesamten 75 Minuten zuvor (3).
79'
Bevor wir in die absolute Schlussphase eintauchen, schauen wir noch einmal schnell auf das Parallelspiel der Stuttgarter. Dort führt Kiel mittlerweile wieder mit 3:1, nachdem der VfB zwischenzeitlich ausglich. Na wenn das keine extra Motivation ist ...
78'
Ganz starke Aktion von Fabian Klos, der nach einer Flanke von Schipplock das Leder mit dem Rücken zum Tor annimmt und dann aus der Drehung direkt abzieht. Der Schuss ist aber etwas zu zentral, sodass Heuer Fernandes gerade noch beide Hände nach oben bekommt und die Chance vereitelt.
76'
Bakery Jatta darf in der Schlussviertelstunde noch mal ran. Der fleißige Martin Harnik macht dafür Platz.
76'
Plötzlich wird die Armina doch noch mal etwas offensiver. Voglsammer geht am linken Strafraumeck volles Risiko, jagt die Kugel aber per Volleyschuss in die Wolken.
74'
Bei seiner ersten Aktion rennt Schipplock gleich mal etwas übermotiviert in Heuer Fernandes, der weit aus seinem Kasten geeilt war, um den Ball zu klären. Unglückliche Aktion, es geht aber für den Hamburger Schlussmann weiter.
73'
Nächster Wechsel bei der Arminia und damit dürfte es doch zumindest personell etwas offensiver werden. Sven Schipplock, Stürmer von Beruf, ersetzt den defensiveren Fabian Kunze.
70'
Ohne Zweifel wäre die Führung für den HSV verdient! Dafür darf man allerdings Chancen, wie die von Leibold eben, nicht so leichtfertig liegen lassen. Die Arminia wäre dagegen gut beraten, in den verbleibenden 20 Minuten doch noch mal etwas mehr für die Offensive zu investieren, ansonsten könnten das eine ungemütliche Zitterschlussphase werden.
67'
Das muss das 1:0 für den HSV sein! Nach einer Harnik-Flanke von der rechten Seite steht Leibold plötzlich fünf Meter vor dem gegnerischen Kasten mutterseelenallein, will es aber zu genau machen und köpft das Leder an den linken Pfosten!
65'
Außerdem kommt mit Voglsammer einer der besten Scorer der Arminia. Soukou geht dafür runter. 
65'
Jetzt wechselt auch Uwe Neuhaus zum ersten Mal aus. Jonathan Clauss ersetzt den enttäuschenden Yabo auf der Außenbahn. 
63'
Mit Lukas Hinterseer ist immerhin beim HSV jetzt der Torschütze aus dem Hinspiel auf dem Platz. Fakt ist, dass die Hamburger wieder deutlich mehr Zielgenauigkeit im Angriff haben. Seit der 34. Minute gaben die Hanseaten keinen nennenswerte Schuss mehr auf den Kasten von Ortega ab.
60'
... außerdem macht der zumeist glücklose Dudziak Platz für Kinsombi.
60'
Dieter Hecking spürt, dass sein Team neuen Schwung braucht und wechselt doppelt: Hinterseer ersetzt Pohjanpalo im Sturmzentrum ...
57'
Bei den Arminen bekommt man mehr und mehr den Eindruck, dass sie lieber das Unentschieden halten und nicht um jeden Preis die drei Punkte einfahren wollen. Jedenfalls ist das bislang sehr vorsichtig, was die Elf von Uwe Neuhaus anbietet. Solange der HSV offensiv aber nicht wieder mehr anbietet, reicht das aus, um den Sieben-Punkte-Vorsprung zu halten.
54'
Schöne Kombination der Hamburger! Leibold spielt mit Hunt einen cleveren Doppelpass am linken Strafraumeck und verschafft sich damit in der Box etwas Raum. Die Flanke ist dann aber halbhoch und deshalb unbrauchbar, weil Ortega das Leder sicher abfängt. 
51'
Die Hamburger kommen wieder mit sehr viel Schwung aus der Kabine. Diesmal sorgt aber Weihrauch über rechts für Bielefelder Entlastung, findet mit seiner scharfen Hereingabe aber keinen Abnehmer. Immerhin gibt es für diese Offensivbemühung ein Lob von Kapitän Klos.
48'
Nächste Unaufmerksamkeit der Bielefelder. Diesmal schleicht sich Pohjanpalo im Rücken der Abwehr an den zweiten Pfosten weg und bekommt die Flanke von Kittel eigentlich perfekt auf den Kopf serviert. Weil der Finne aber den Ball nicht ordentlich trifft, bleibt auch diese Chance ungenutzt.
47'
Hui! Da war die Bielefelder Hintermannschaft wohl noch mental in der Kabine, jedenfalls haben Weihrauch und Co. in dieser Situation Sonny Kittel links im Sechzehner mal komplett übersehen. So darf der 27-Jährige nach einem schönen Diagonalball von Letschert volles Risiko gehen und das Leder ans Außennetz nageln. 
46'
Ohne personelle Änderungen kommen beide Teams zurück auf den Platz. Felix Zwayer gibt die Partie frei und rein geht es in Durchgang zwei. 
 
In einer bärenstarken Anfangsphase der Hamburger war die Führung der Gastgeber eigentlich nur eine Frage der Zeit. Weil es aber weder Pohjanpalo noch Harnik gelang, beste Torgelegenheiten in Zählbares umzumünzen, braucht man sich über das torlose Remis zur Pause eigentlich nicht zu wundern. Der Arminia gelang es dagegen, den Anfangswirbel des HSV schadlos zu überstehen und mit zunehmender Spielzeit das Tempo aus dieser Partie zu nehmen. Offensiv war allerdings von den Ostwestfalen bislang wenig bis gar nichts zu sehen, lediglich Fabian Klos sendete nach einer knappen halben Stunde ein einziges offensives Lebenszeichen.
45'
Dann bittet Felix Zwayer pünktlich zum Pausentee. Ohne Tore geht es in die Kabine.
44'
Wir nähern uns der Halbzeitpause und vieles deutet darauf hin, dass wir mit einem 0:0 in die Kabine gehen. Allerdings wäre dieses Ergebnis auch gar nicht so sehr verwunderlich, in den letzten sieben Partien mit Beteiligung der Hamburger fielen nur sieben Treffer, in Spielen der Arminia gar nur deren fünf. 
43'
Pohjanpalo grätscht etwas übermotiviert im Anstoßkreis Klos von hinten in die Beine. Gelb für den Finnen ist da absolut gerechtfertigt.
41'
Kurz vor dem Sechzehner versucht Hunt den startenden Harnik durch die Gasse zu schicken. Der Pass ist aber ein wenig zu steil - Ortega schnappt sich das Leder. 
39'
Dudziak zeigt seine feine Technik und behält das Leder auf engstem Raum gegen drei Gegenspieler. Weil er dann aber bei seinem Antritt den Ball verstolpert ist auch diese Aktion brotlose Kunst. Durchaus sinnbildlich für die letzten Minuten der Hamburger.
36'
Klasse Übersicht von Klos, der unter Druck nach links verlagert. Dort nimmt Yabo den hinterlaufenden Hartel mit, der mit seiner Hereingabe kurz vor der Grundlinie aber nicht durchkommt. Der folgende Eckball verpufft dann aber wirkungslos. Immerhin aber mal wieder eine nennenswerte Offensivbemühung der Ostwestfalen!
34'
Weil es mit dem Kombinationsspiel momentan nicht klappt, probiert es Aaron Hunt einfach mal aus der Distanz. Der Ball setzt kurz vor Ortega noch einmal kurz auf und wird dadurch unangenehm, doch trotzdem ist der Bielefelder Schlussmann zur Stelle und hält das Leder sicher fest.
33'
Insgesamt ist aber auch den Hamburgern in den letzten Minuten die Zielstrebigkeit im Angriffsdrittel etwas verloren gegangen. So spielt man sich das Leder ein wenig um den Bielefelder Sechzehner herum, ohne wirklich für Torgefahr zu sorgen. Bielefeld macht das auf der anderen Seite mittlerweile aber auch sehr ordentlich und stellt die Räume gut zu.
30'
Direkt wird auch der HSV wieder aktiver. Dudziak wird auf dem rechten Flügel schön in den freien Raum geschickt, findet mit seiner flachen Hereingabe aber nur Nilsson, der das Leder aus dem Sechzehner schlägt. Da war mehr drin!
27'
Plötzlich ist Klos zur Stelle und es wird gefährlich! Einen langen Steilpass von Weihrauch macht Soukou mit starkem Einsatz noch einmal scharf, weil van Drongelen für einen Moment nicht aufmerksam ist. Mit einer Grätsche legt Soukou in die Mitte, wo Klos angerauscht kommt und Heuer Fernandes mit einem satten Flachschuss zu einer ersten Parade zwingt.
26'
Nach einer fulminanten Anfangsviertelstunde nimmt sich der HSV jetzt aber auch mal ein bisschen Zeit zum Verschnaufen. Den Bielefeldern wird das nur recht sein, können sie doch bei eigenem Ballbesitz zumindest mal etwas durchatmen, ohne permanent unter Dauerdruck in der Defensive zu stehen.
24'
Außerdem gelingt es den Hamburgern defensiv bislang, Bielefelds Toptorjäger Fabian Klos fast komplett aus dem Spiel zu nehmen. Wieder landet ein an ihn adressierter Steilpass im Toraus, weil van Drongelen und Letschert einen guten Job machen.
21'
Nach einer schönen Kombination probiert es Dudziak aus der zweiten Reihe, setzt seinen Linksschuss aber zu hoch an. Die Kugel segelt weit über den Querbalken.
19'
Auch ein Blick auf die Statistik untermauert die Dominanz der Hamburger in der Anfangsphase. 70 Prozent Ballbesitz, dazu eine überragende Passquote von 93 Prozent und bereits einige Hochkaräter. Einzig in der Zweikampfbilanz liegen die Arminen vorne (73 Prozent gewonnene Zweikämpfe).
17'
Der HSV hat offensichtlich richtig Lust auf dieses Spiel und dominiert die Anfangsviertelstunde fast nach Belieben. Eine Führung wäre durchaus schon zu diesem frühen Zeitpunkt verdient, allerdings fehlt den Hamburgern noch die Genauigkeit im Abschluss. Bei der Arminia ging dagegen bisher noch nicht wirklich viel zusammen - das kann Uwe Neuhaus eigentlich nicht gefallen.
14'
Klares Handspiel von Kunze an der Mittellinie, der damit einen möglichen Angriff der Hamburger unterbindet. Da hat der 21-Jährige aber ordentlich Glück, dass Zwayer die Karte stecken lässt.
12'
Schon wieder wird es brenzlig, diesmal wieder im Strafraum der Bielefelder. Nach einem langen Ball zögert Ortega eine Sekunde zu lange und lädt damit Harnik ein, der die Unaufmerksamkeit in der Bielefelder Defensive um ein Haar nutzt. Im letzten Moment schnappt sich Ortega doch noch die Kugel deutlich vor der Torlinie.
11'
Im Anschluss an den Eckball darf Weihrauch relativ unbedrängt aus dem Halbfeld servieren. Am linken Fünfereck schraubt sich Nilsson nach oben, bekommt bei seinem Kopfball aber keinen Druck hinter die Kugel und setzt das Leder deshalb deutlich drüber. Dennoch ist das ein durchaus unterhaltsamer Beginn!
10'
Jetzt hat auch die Arminia seinen ersten Abschluss. Nach einem Eckball von der linken Seite fällt Prietl das Leder am Elfmeterpunkt vor die Füße. Der Schuss aus der Drehung wird aber zur Ecke geblockt.
8'
Nächste gute Möglichkeit für die Hausherren! Nach einem schnellen Konter bedient Pohjanpalo den mitgelaufenen Harnik rechts am Sechzehner. Der 32-Jährige läuft noch ein paar Schritte und zieht dann aus halbrechter Position ab. Wieder ist Ortega gefordert und pariert das Leder im kurzen Eck. 
7'
Im Parallelspiel zwischen dem VfB Stuttgart und Holstein Kiel führen die Kieler bereits mit 1:0. Das wird die beiden Teams hier sicher freuen.
6'
Aus dem Nichts die dicke Gelegenheit für den HSV! Kunze rutscht auf dem neuen Rasen weg und vertändelt als letzter Mann das Leder gegen Pohjanpalo. Der Finne ist auf und davon, scheitert aber aus zentraler Position vor Ortega, der mit einer fantastischen Fußabwehr zur Stelle ist. 
4'
Der HSV hat in den Anfangsminuten deutlich mehr Ballbesitz, ist aber noch auf Sicherheit bedacht. Die Arminia lauert dagegen erst in der Nähe der Mittellinie. 
3'
Etwas überraschend orientiert sich der eigentlich eher offensiv ausgerichtete Patrick Weihrauch auf die Rechtsverteidigerposition. Fabian Kunze schiebt dafür auf die zentrale Position vor die Abwehr und unterstützt dort Prietl als Sechser. Uwe Neuhaus wird sich schon etwas dabei gedacht haben ...
1'
Auf neu verlegtem Rasen rollt der Ball im Volksparkstadion! Die Arminia hat angestoßen!
 
Lange Rede, kurzer Sinn - das alles ist nur Theorie, was zählt ist heute auf dem Platz. Und da geht es gleich los, die Mannschaften kommen gerade aus den Kabinen. Geleitet wird dieses Topspiel übrigens vom bundesligaerfahrenen Felix Zwayer, der die Spieler erst einmal zu einer Schweigeminute zum Gedenken an die Opfer der Corona-Pandemie bittet.
 
Beim Blick auf die letzten Aufeinandertreffen beider Teams hat dagegen der HSV die Nase vorne. Nur eines der vergangenen zwölf Pflichtspiele verloren die Hamburger, sieben Mal ging man dagegen als Sieger vom Platz (dazu 4 Remis). Im Hinspiel auf der Bielefelder Alm trennten sich beide Mannschaften 1:1. Lukas Hinterseer brachte den HSV damals in der ersten Halbzeit in Führung, ehe Fabian Klos kurz nach dem Seitenwechsel ausglich.
 
Nimmt man die Bilanz der letzten Partien vor der Corona-Pause inklusive des Spiels vergangene Woche als Maßstab, geht die Tendenz dagegen eher pro Bielefeld. Die Ostwestfalen sind in diesem Kalenderjahr und damit seit acht Spielen ungeschlagen, holten dabei satte 18 Punkte. Im gleichen Zeitraum holte der HSV zwar auch immerhin 14 Zähler, konnte allerdings nur eines der letzten fünf Spiele für sich entscheiden.
 
Die Bedeutung dieser Partie ist also klar, bliebe eigentlich nur noch die Frage nach dem Favoriten. Als "51:49" bezeichnete Hecking die Chancen zu Gunsten des HSV, wollte aber eigentlich keiner der beiden Mannschaften die Favoritenrolle zuschreiben. Kein Wunder - zwar gehört der HSV zu den heimstärksten Mannschaften der Liga, allerdings zählt die Arminia als die beste Auswärtsmannschaft in dieser Saison, konnte bereits acht Siege einfahren und holte dabei insgesamt 28 Zähler. Nur ein einziges Mal konnte ein Team in der Vergangenheit in Liga 2 gleich viele Auswärtspunkte einfahren - der 1. FC Köln in seiner Aufstiegssaison vergangenes Jahr. 
 
Den Hamburgern gelang es zuletzt durch den Punktgewinn immerhin in der Tabelle wieder am VfB vorbei auf Platz 2 zu springen. Diesen möchte man auch nach dem Spiel gegen Bielefeld möglichst behalten, zumal unter der Woche das direkte Aufeinandertreffen mit den Stuttgartern ansteht. Um den Anschluss zu Bielefeld nicht zu verlieren, sollte der HSV heute ohnehin besser nicht verlieren, da, wie Hecking im Vorfeld analysierte, "zehn Punkte aufzuholen, dann schon sehr schwierig wäre". Von einer möglichen Vorentscheidung wollte er allerdings auch im Falle einer Niederlage nicht sprechen.
 
Sieben Punkte trennen aktuell den Spitzenreiter Bielefeld, der mit 52 Punkte zu diesem Zeitpunkt der Saison übrigens einen neuen Vereinsrekord aufstellte, von den beiden schärfsten Verfolgern Hamburg und Stuttgart (beide 45 Punkte), einen Punkt dahinter lauert auch schon der FC Heidenheim. So oder so werden die Arminen also auch nach diesem Spieltag den Platz ganz oben im Tableau behalten, mit einem Dreier heute würde man allerdings einen großen Schritt in Richtung Aufstieg machen und könnte damit so langsam mit den Personalplanungen für die Bundesliga beginnen. Der Chance ist sich auch Arminen-Coach Neuhaus durchaus bewusst: "Verliert Hamburg, müssten sie zehn Punkte auf uns aufholen, und werden wohl nicht mehr in unsere Richtung denken."
 
Damit gibt es bei den Bielefeldern im Vergleich zum 1:1 gegen den VfL Osnabrück ebenfalls drei personelle Wechsel: Notgedrungen verändert Neuhaus erstmals seit dem 8. Spieltag wieder seine Viererabwehrkette, für den gesperrten Brunner (5. Gelbe Karte) startet Kunze rechts hinten. Seufert und Clauss nehmen zudem erst einmal auf der Bank Platz, dafür beginnen Weihrauch und Soukou. Auf einen Startelfeinsatz für Voglsammer, der gegen Osnabrück nach überstandenem Mittelfußbruch sein Comeback feierte, verzichtet Neuhaus auch heute, hat damit aber einen namhaften Trumpf noch auf der Bank sitzen.
 
Auf der Gegenseite schickt Uwe Neuhaus folgende Aufstellung aufs Feld: Ortega - Kunze, Pieper, Nilsson, Hartherz -  Prietl - Soukou, Weihrauch, Hartel, Yabo - Klos.
 
Beim HSV hieß der Last-Minute-Schreck Greuther Fürth. Im Vergleich zum 2:2 gegen das Kleeblatt nimmt Hecking insgesamt drei Veränderungen in seiner Startelf vor: Van Drongelen soll möglicherweise etwas mehr körperliche Robustheit auf den Platz bringen und beginnt anstelle von Beyer (Bank) in der Innenverteidigung. Dazu stürmen in vorderster Front Harnik und Kittel für Jatta und Jairo.
 
Bevor wir weiter auf die Bedeutung dieses Spiels eingehen, schauen wir aber wie gewohnt zunächst auf die Formationen beider Mannschaften. HSV-Coach Dieter Hecking eröffnete die Pressekonferenz am Freitag mit Genesungswünschen an Uwe Seeler, der nach einem häuslichen Sturz operiert werden musste, und versprach einen möglichen Sieg heute der HSV-Legende widmen zu wollen. Mit diesem Personal möchte Hecking den Spitzenreiter im heimischen Volksparkstadion ins Wanken bringen: Heuer Fernandes - Vagnoman, Letschert, van Drongelen, Leibold - Dudziak, Fein, Hunt - Harnik, Pohjanpalo, Kittel.
 
Nicht lange ist es her, da mussten wir noch auf Fußball verzichten - nun beschert uns der 2. Spieltag nach der Corona-Pause ein absolutes Top-Spiel, womöglich mit einer ersten kleinen Vorentscheidung in Sachen Aufstieg. Der Tabellenführer Arminia Bielefeld gastiert beim direkten Verfolger Hamburger SV. Beide wurden zum Re-Start Opfer des "Phänomen des Spieltags", wie es HSV-Coach Dieter Hecking bezeichnete, als man jeweils in der Nachspielzeit den Ausgleichstreffer hinnehmen musste und damit das Schwächeln der Konkurrenz nicht nutzen konnte.
 
Herzlich willkommen in der 2. Bundesliga zur Begegnung des 27. Spieltages zwischen dem Hamburger SV und Arminia Bielefeld.
Neue Ereignisse