bedeckt München 13°

Handball WM 2021 - Hauptrunde : Deutschland vs. Brasilien

Beendet
23.01.2021 20:30 Uhr
 
Deutschland
31:24
16:12
Brasilien
 
Sie verpassen nichts durch automatische Updates!
 
Fazit: Deutschland schlägt Brasilien mit 31:24. Johannes Golla wird Man of Match - und das ist hochverdient. Sehr beeindruckend, wie der 23-jährige heute die Abwehr zusammengehalten und vorne bei sieben Versuchen sieben Treffer erzielt hat. Und auch seine Mitspieler haben fast über die gesamte Spielzeit sehr konzentriert agiert und damit einen wichtigen Sieg eingefahren - auch wenn die Chancen auf den Viertelfinaleinzug bereits vor der Partie zunichte gemacht wurden. Am Montag steht noch der Hauptrundenabschluss gegen Polen an, dann geht es für das DHB-Team nach Hause.
60.
Spielende
60.
Tor für Brasilien, 31:24 durch Rudolph Hackbarth. Den Schlusspunkt setzt Hackbarth vom Siebenmeterstrich.
60.
Mit der Schlusssirene gibt es noch einen 7m für Brasilien.
60.
Tor für Deutschland, 31:23 durch Paul Drux. Drux erzielt nochmal einen Treffer aus dem Rückraum.
59.
7-Meter verworfen von Guilherme Torriani (Brasilien) Auch auf der anderen Seite gibt es einen verworfenen 7m. Torriani scheitert zwar nicht an Heinevetter, dafür aber am Torpfosten.
58.
7-Meter verworfen von Marcel Schiller (Deutschland) Für den nächsten Siebenmeter kommt Da Rosa wieder ins Tor - und irritiert Schiller scheinbar so sehr, dass der den Ball über den Kasten wirft.
56.
Tor für Deutschland, 30:23 durch Marcel Schiller. Der dritte Torhüter darf sich auch mal gegen Schiller versuchen, aber auch da bleibt er vom Siebenmeterstrich souverän.
56.
2 Minuten für Henrique Teixeira (Brasilien)
55.
Tor für Brasilien, 29:23 durch Guilherme Torriani. Er sieht auf seiner Linksaußenposition nicht oft den Ball, aber wenn, dann ist er zur Stelle.
54.
Tor für Deutschland, 29:22 durch Sebastian Firnhaber. Jetzt wird es doch deutlich - und das in Unterzahl. Firnhaber trifft im Gegenstoß.
54.
2 Minuten für Paul Drux (Deutschland). Zwei Zeitstrafen innerhalb von wenigen Minuten für Drux - für Trikotziehen. Das war deutlich zu sehen.
53.
Das 7 gegen 6 ist es schon mal nicht.
53.
Team-Timeout Brasilien! Welches taktische Mittel wählt Marcus Oliveira für die Aufholjagd? Gislason vermutet ein 7 gegen 6 oder eine 5:1-Abwehr.
53.
Tor für Deutschland, 28:22 durch Kai Häfner. Häfner greift sich den Abpraller seines eigenen Wurfs und macht es im zweiten Versuch besser.
52.
Tor für Deutschland, 27:22 durch Marcel Schiller. Aufsetzer rechts am Torhüter vorbei - den mag er ja am liebsten.
51.
Tor für Brasilien, 26:22 durch Rogerio Moraes. Der brasilianische Kreisläufer wird immer wieder gesucht und ist eindeutig der beste Akteur seines Teams.
51.
2 Minuten für Paul Drux (Deutschland)
50.
Tor für Deutschland, 26:21 durch Philipp Weber
50.
Hat sich die deutsche Mannschaft nach dem kleinen Zwischentief jetzt wieder gefangen? Gegen Spanien waren sie in der Schlussviertelstunde komplett eingebrochen.
49.
Tor für Deutschland, 25:21 durch Uwe Gensheimer. Paul Drux bedient den an den Kreis eingelaufenen Gensheimer, der von dort einen sehr unbedrängten Wurf nehmen kann. Jetzt sind es wieder etwas beruhigendere vier Tore, die Deutschland in Führung liegt.
48.
Wichtige Aktion von Bitter, der bei einem Gegenstoß von Moraes Sieger bleibt.
48.
Team-Timeout Deutschland! Gislason bemängelt zu viele einfache Fehlpässe und erwartet von seinem Team nun wieder konzentrierter und geduldiger zu spielen.
48.
Tor für Brasilien, 24:21 durch Rogerio Moraes
47.
Tor für Brasilien, 24:20 durch João Pedro Silva. Da hat die Absprache zwischen Golla und dem mittlerweile zurückgekehrten Böhm nicht gestimmt. João Pedro Silva nutzt diese große Lücke und geht ab durch die Mitte.
46.
Tor für Deutschland, 24:19 durch Philipp Weber. Vierter Treffer vom weiterhin sehr aktiven Weber.
45.
Tor für Brasilien, 23:19 durch Rogerio Moraes. Brasilien macht das Spiel mit einem langen Pass durch die Mitte schnell. Moraes kann diesen erweiterten Gegenstoß in ein Tor ummünzen.
44.
Das Zusammenspiel aus Block und Torhüter Bitter funktioniert gerade hervorragend. Aus dem Rückraum geht bei den Brasilianern momentan nichts.
42.
Tor für Brasilien, 23:18 durch Rogerio Moraes
42.
Tor für Deutschland, 23:17 durch Philipp Weber
41.
Tor für Brasilien, 22:17 durch Fabio Chiuffa. Nun klappt es auch mal von Rechtsaußen. Es ist schon auffällig, dass die Brasilianer mehr Platz auf den Außenpositionen bekommen.
41.
Tor für Deutschland, 22:16 durch Johannes Golla. Überragende Partie des jungen Kreisläufers. Hinten hält er die Deckung zusammen und erzielt vorne bereits sein siebtes Tor - aus sieben Versuchen.
40.
Tor für Brasilien, 21:16 durch Haniel Langaro
39.
Tor für Deutschland, 21:15 durch Julius Kühn. Das laute Geräusch eines ins Tornetz klatschenden Balls geht mal wieder durch die Arena - das kann nur ein Wurf von Kühn gewesen sein.
38.
Tor für Deutschland, 20:15 durch Kai Häfner. Kühn leitet einen Ball im letzten Moment noch weiter zu Häfner, der damit freie Bahn hat und einnetzen kann.
37.
Tor für Brasilien, 19:15 durch Guilherme Torriani. Jetzt geht es bei den Brasilianern zweimal in Folge über außen. Das gab es in der ersten Hälfte noch gar nicht.
37.
Tor für Deutschland, 19:14 durch Julius Kühn. Den Platz darfst du Julius Kühn natürlich nicht geben, dann packt er den Hammer aus.
36.
Tor für Brasilien, 18:14 durch Guilherme Torriani
35.
Die deutsche Mannschaft brennt in der zweiten Hälfte bisher wahrlich kein Offensivfeuerwerk ab, hat den Gegner aber defensiv voll im Griff.
34.
Tor für Brasilien, 18:13 durch Haniel Langaro
33.
Tor für Deutschland, 18:12 durch Johannes Golla. Zweite Welle, Kühn bedient Golla per Bodenpass. Der verwandelt mal wieder sicher und erzielt seinen sechsten Treffer.
32.
Autsch, Fabian Böhm hat es ordentlich erwischt. João Pedro Silva hat ihn bei seiner Wurfbewegung voll am Kopf getroffen. Es geht wohl erstmal nicht weiter für ihn.
31.
Tor für Deutschland, 17:12 durch Johannes Golla. Starker Start in den zweiten Abschnitt: Fünf von fünf von Kreisläufer Golla.
31.
Weiter gehts in der New Capital Sports Hall.
31.
Beginn 2. Halbzeit
 
Halbzeitfazit: Die deutsche Mannschaft geht mit einer 16:12-Führung in die Kabine. Das Spiel ist nicht hochklassig, aber dafür zeigt sich das Team von Alfreð Gislason sehr zielstrebig und aufmerksam. Vorne reißt vor allem Philipp Weber das Spiel an sich, nimmt im richtigen Moment eigene Würfe und setzt seine Nebenleute clever ein. Vor allem Johannes Golla konnte von einigen Anspielen profitieren. Hinten geht es nach Gislasons gewohnter Devise: Bloß keine Gegentore von außen. Im Zentrum haben sich die Brasilianer aber nach einem mauen Start hineingebissen und konnten selbst ab und an mit kräftigen Würfen glänzen.
30.
Ende 1. Halbzeit
30.
Schade, Drux hat den freien Wurf und bleibt am Keeper hängen.
30.
Team-Timeout Deutschland! Gislason will seine Auszeit der ersten Hälfte nicht verstreichen lassen und sagt den letzten Angriff an. Dafür bringt er Paul Drux ins Spiel.
30.
Tor für Brasilien, 16:12 durch Jose Luciano. Wieder geht es durch die Mitte, vom Kreis erzielt Luciano seinen ersten Treffer.
29.
Kastening hat ziemlich viel Platz auf der Rechtsaußenposition - und zieht die Kugel ziemlich weit über den Kasten.
29.
Tor für Deutschland, 16:11 durch Kai Häfner. Häfner geht auf die linke Angriffsseite und nutzt eine kleine Lücke im Block zu einem strammen Wurf ins kurze Eck. Die Führung wächst an.
27.
Tor für Deutschland, 15:11 durch Johannes Golla. Philipp Weber zieht die Fäden im deutschen Spiel und setzt seine Mitspieler immer wieder stark ein. Golla verwertet sein tolles Anspiel vom Kreis zu Treffer Nummer 15.
27.
Tor für Brasilien, 14:11 durch João Pedro Silva
26.
Tor für Deutschland, 14:10 durch Kai Häfner
26.
Tor für Brasilien, 13:10 durch Gustavo Rodrigues. Auch die Brasilianer kommen mal zu einem einfachen Tor auf den leeren Kasten.
26.
2 Minuten für Henrique Teixeira (Brasilien). Und auch beim Panamerika-Meister von 2016 muss einer runter. Henrique Teixeira hat Golla nach unten gerissen.
25.
2 Minuten für Timo Kastening (Deutschland). Zwei Minuten für - na klar - ein Trikotziehen. Da stellen sich die Deutschen aber auch nicht clever an.
25.
Das DHB-Team hat die Überzahl mit 2:0 Toren perfekt ausgenutzt.
23.
Tor für Deutschland, 13:9 durch Uwe Gensheimer. Leichter Treffer für Gensheimer - auf das leere Tor.
23.
Tor für Deutschland, 12:9 durch Philipp Weber. Weber macht bisher ein gutes Turnier und kann es nicht nur aus dem Eins gegen Eins. Wuchtiger Abschluss aus großer Höhe.
23.
2 Minuten für Rogerio Moraes (Brasilien). Nun gibt es auch mal eine Überzahl für die Deutschen.
22.
Tor für Brasilien, 11:9 durch João Pedro Silva. Die Südamerikaner haben sich im Offensivspiel sehr gesteigert und kommen nun in deutlich bessere Wurfpositionen. Silva geht mit voller Überzeugung auf den deutschen Block zu und bringt seine Farben wieder heran.
21.
Tor für Deutschland, 11:8 durch Julius Kühn. Endlich klingelt es mal wieder im Kasten von Almeida. Deutschland spielt den Angriff sehr geduldig aus und bringt dann Kühn bei acht Metern in den Wurf.
20.
Die dritte Unterzahl übersteht das deutsche Team ohne Gegentor - erzielt allerdings auch kein eigenes.
19.
Cesar Almeida findet im Tor der Brasilianer ins Spiel und pariert nacheinander gegen Kühn und Häfner.
18.
2 Minuten für Uwe Gensheimer (Deutschland). Finger weg vom Trikot, herrje! Jetzt hängt Gensheimer zu lange am Jersey von Langaro und bringt Deutschland die dritte Zeitstrafe.
17.
Gensheimer deckt in der Unterzahl offensiv und teilt das Spielfeld in der Mitte. Mit Erfolg: Er fängt einen Pass raus und bringt die Deutschen wieder in Ballbesitz.
15.
Tor für Brasilien, 10:8 durch Haniel Langaro. Die Lücken im Unterzahlspiel sind etwas groß beim deutschen Team. Haniel Langaro erkennt das geistesgegenwärtig und zieht voll zwischen Golla und Kastening vorbei.
15.
2 Minuten für Julius Kühn (Deutschland). Jetzt muss auch Julius Kühn mal runter - er hatte den Gegenspieler etwas sehr lange am Trikot gehalten.
14.
Tor für Brasilien, 10:7 durch Haniel Langaro. Hübscher Dreher von Langaro, das sah toll aus!
14.
Tor für Deutschland, 10:6 durch Uwe Gensheimer. Das DHB-Team kontert mit zwei eigenen, blitzschnellen Toren. Erst trifft Kühn vom Kreis (!), dann legt Gensheimer per Gegenstoß nach.
13.
Tor für Deutschland, 9:6 durch Kai Häfner
13.
Tor für Brasilien, 8:6 durch Rudolph Hackbarth. Brasilien profitiert von zwei überhasteten Abschlüssen der Deutschen und kommen auf zwei Tore ran.
12.
Tor für Brasilien, 8:5 durch Gustavo Rodrigues
12.
Tor für Deutschland, 8:4 durch Philipp Weber. Weber sucht die Tiefe im Spiel und nutzt viele kleine Lücken in der gegnerischen Abwehr.
11.
Tor für Brasilien, 7:4 durch Rudolph Hackbarth. Der erste Siebenmeter der Brasilianer geht ins Tor. Hackbarth überwindet Bitter per Aufsetzer durch die Beine.
10.
Tor für Brasilien, 7:3 durch Gustavo Rodrigues
10.
Tor für Deutschland, 7:2 durch Julius Kühn. Endlich nimmt auch Kühn mal den Platz an, der sich ihm bietet und fackelt drauf.
10.
Bitter kann sich schon wieder auszeichnen. Die sehr dichte und bewegliche deutsche Abwehr zwingt die Brasilianer immer wieder zu frühzeitigen Würfen aus neun bis zehn Metern.
9.
Team-Timeout Brasilien! Marcus Oliveira nimmt seine erste Auszeit. Bisher ist den Brasilianern nicht viel eingefallen. Vor allem im Angriff fehlt es an torgefährlichen Aktionen in die Tiefe.
9.
Tor für Deutschland, 6:2 durch Timo Kastening. Deutschland erhöht mit einem Kastening-Gegenstoß auf 6:2.
8.
Tor für Deutschland, 5:2 durch Johannes Golla. Stark per Bodenpass eingesetzt von Kai Häfner. Golla erzielt bereits seinen dritten Treffer.
7.
Tor für Deutschland, 4:2 durch Uwe Gensheimer. Der Kapitän trifft von Linksaußen nach einem tollen Anspiel mit viel Übersicht von Julius Kühn. Das sieht doch schon ganz ordentlich aus.
5.
Tor für Deutschland, 3:2 durch Marcel Schiller. Bei seinem ersten Siebenmeter bleibt Schiller wieder ganz cool.
4.
Tor für Brasilien, 2:2 durch Rogerio Moraes
4.
2 Minuten für Fabian Böhm (Deutschland). Für ein Halten gegen Moraes kassiert Böhm die erste Zeitstrafe der Partie.
4.
Gelbe Karte für Johannes Golla (Deutschland)
3.
Tor für Deutschland, 2:1 durch Johannes Golla. Golla legt direkt vom Kreis nach. Starker Auftakt des jungen Kreisläufers.
3.
Gelbe Karte für Rogerio Moraes (Brasilien)
2.
Johannes Bitter kann sich direkt mal mit zwei Paraden auszeichnen.
1.
Gleich mal zwei schnelle Tore zum Auftakt. Das geht munter los.
1.
Tor für Deutschland, 1:1 durch Johannes Golla
1.
Tor für Brasilien, 0:1 durch Rogerio Moraes
1.
Los gehts! Das norwegische Schiedsrichtergespann Jörum/Kleven pfeift die Begegnung an.
1.
Spielbeginn
 
Es ertönen bereits die Nationalhymnen - in wenigen Minuten geht es los! Die deutsche Mannschaft läuft in schwarzen Trikots auf, Brasilien trägt gelbe Jerseys.
 
Die bisherige WM-Form spricht jedoch für das Team von Alfreð Gislason. Klar, die zwei Siege waren schmerzhaft, doch trotz der zahlreichen Absagen hat sich seine Mannschaft über weite Strecken des Turniers toll präsentiert. Die Brasilianer hingegen haben noch kein einziges Spiel gewinnen können. Die Frage ist: Bekommt die deutsche Mannschaft ihr enormes Potential heute über 60 Minuten auf die Platte?
 
Die Brasilianer sind sicher ein unbequemer Gegner, jedoch muss der Panamerika-Meister von 2016 auf drei wichtige Leistungsträger verzichten. Felipe Borges fehlt verletzungsbedingt, Abwehrchef Thiago Petrus hat sich kurz vor dem Turnier mit dem Coronavirus infiziert. Eine Knieverletzung aus dem letzten Spiel verhindert zudem einen Einsatz von Jose Toledo. Trotzdem warnte der deutsche Trainerstab vor allem vor einer sehr physischen Abwehr. Die bekam das DHB-Team auch 2016 bei den Olympischen Spielen in Rio zu spüren, wo sich die Brasilianer mit 33:30 durchsetzen konnten.
 
Im Team gibt es wieder ein paar Veränderungen im Vergleich zur letzten Partie. Nach seinem guten Auftritt gegen Spanien wird heute wohl Johannes Bitter im Tor starten. Als zweiter Mann wird ihn jedoch nicht Andreas Wolff, sondern Silvio Heinevetter unterstützen, der damit zu seinem zweiten Turniereinsatz kommt. Gleiches gilt für Marian Michalczik und Antonio Metzner, die gegen die Spanier noch zuschauen mussten. Für die beiden verzichtet der Bundestrainer wieder auf Kreisläufer Moritz Preuss und den jungen Spielmacher Juri Knorr.
 
Für die deutsche Mannschaft hat das Erreichen des dritten Gruppenplatzes aber durchaus auch eine große Bedeutung. Andernfalls droht das schlechteste Abschneiden bei einer Weltmeisterschaft jemals. Bei der WM in Schweden im Jahr 2011 lief das DHB-Team mal als Elfter ins Ziel. Allein das dürfte Motivation genug sein, die Köpfe heute nicht hängen zu lassen. Davon ist aber auch nicht auszugehen. Wer das Interview mit Torhüter Bitter nach dem Spanien-Spiel gesehen hat, dem dürfte klar sein: Wir werden auch heute wieder ein hochmotiviertes deutsches Team sehen.
 
Zu einem dramatischen Showdown in der Gruppe I kommt es damit nicht. Im Gegenteil: Bereits vor dem Ende des zweiten Hauptrundenspieltags ist diese Gruppe entschieden. Ungarn (8 Punkte) und Spanien (7 Punkte) liegen uneinholbar auf den ersten beiden Plätzen und ziehen sicher ins Viertelfinale ein. Damit bleibt es lediglich beim Kampf um den dritten Platz in der Gruppe spannend. Abschließende Platzierungsspiele gibt es nicht. Damit ist für das DHB-Team am Montag Schluss.
 
Schade, schade. Mit Polens 26:30-Niederlage gegen Ungarn ist auch die letzte Chance auf das Viertelfinale für die deutsche Mannschaft dahin. Die Voraussetzungen waren vor dem heutigen Spieltag klar: Deutschland hätte die beiden noch ausstehenden Hauptrundenpartien gewinnen und Ungarn beide verlieren müssen. Dann wäre es zu einem Vergleich des Torverhältnisses zwischen diesen beiden Teams und Polen gekommen.
 
Einen schönen guten Abend und herzlich willkommen zur Handball-Weltmeisterschaft in Ägypten. Am zweiten Spieltag der Hauptrundengruppe I treffen Deutschland und Brasilien aufeinander. Anpfiff in der New Capital Sports Hall ist um 20:30 Uhr.
Neue Ereignisse