bedeckt München 22°

Tennis Live-Ticker: : Tomas Berdych - Stanislas Wawrinka live (Halbfinale)

Tomas Berdych gegen Stanislas Wawrinka - Halbfinale - im Tennis Live-Ticker mit Ergebnissen und Spielplan auf SZ.de

Australian Open Melbourne
SP
Pkt
1
2
3
4
5
cze
T. Berdych
0xxx
0
0
3
7
6
6
sui
S. Wawrinka
0
0
0
6
6
7
7
Rod Laver Arena | Halbfinale
Ende
T. Berdych
Ranking:
7
Geburtsd.:
17.09.1985
Größe:
1.96 m
Gewicht:
91 kg
Bilanz:
55-22
Preisgeld:
US$ 19.369.468
S. Wawrinka
Ranking:
3
Geburtsd.:
28.03.1985
Größe:
1.83 m
Gewicht:
81 kg
Bilanz:
21-6
Preisgeld:
US$ 12.199.771
Letzte Aktualisierung: 05:10:39
Berdych
Wawrinka
Ende
 
Das war's für den Moment aus Melbourne! Wir hoffen, sie hatten ähnlich viel Spaß wie wir und würden uns freuen, Sie auch morgen wieder bei uns begrüßen zu dürfen, wenn zu gleicher Zeit Roger Federer und Rafael Nadal um den Einzug ins Finale kämpfen - in dem Stanislas Wawrinka ja nun bereits steht. Von dieser Stelle aber verbleibe ich erstmal mit einem Goodbye and have a good one from Melbourne!
Ende
 
Eben jener Berdych zog sich im zweiten und dritten Tiebreak jeweils durch zeitlich sehr ungünstige Doppelfehler den Boden unter den Füßen weg - während Wawrinka gerade in den entscheidenden Phasen eine großartige innere Ruhe ausstrahlte und sich psychisch absolut verbessert präsentierte.
Ende
 
Wie erwartet war dies kein Match für Tennisfeinschmecker, sondern eher eins aus der Kategorie: Durchbeißen. Denn wo andere sich mit langen Ballwechseln aufreiben, ging hier heute fast alles nur über den wichtigen ersten Aufschlag. Ganze drei Breakchancen gab es insgesamt, gerade mal ein einziges Break - und am Ende hat Wawrinka trotz des Viersatzsieges nur einen einzigen Punkt mehr gewonnen als der über weite Strecken ebenbürtige Tomas Berdych.
3:6, 7:6, 6:7, 6:7
......aber nach dreieinhalb Stunden ist es geschafft - Stanislas Wawrinka zieht dank eines zu langen Vorhandreturns von Tomas Berdych in das Finale der Australian Open ein!
3:6, 7:6, 6:7, 6:6
 
Ganz schwacher Slice-Return von Wawrinka, aber Berdych spielt die Vorhand aus dem Halbfeld hinter die Grundlinie - drei Matchbälle für Wawrinka! Den ersten vergibt der Schweizer mit einem Doppelfehler......
3:6, 7:6, 6:7, 6:6
 
Ass Nummer 18 bringt Wawrinka das 5:2 - der Schweizer ist nun nur noch 2 Punktgewinne vom Matchgewinn entfernt.
3:6, 7:6, 6:7, 6:6
 
Und ausgerechnet jetzt leistet sich Berdych seinen siebten Doppelfehler! Wawrinka übernimmt nun wirklich die Pole Position, auch, wenn Berdych hier zunächst mal auf 2:4 verkürzen kann. Seitenwechsel!
3:6, 7:6, 6:7, 6:6
 
Berdych spielt den nächsten riskanten Rückhandreturn, doch der Ball segelt Zentimeter ins Aus. Da hilft nichtmal eine Challenge - Wawrinka bestätigt sein Minibreak zum 3:0.
3:6, 7:6, 6:7, 6:6
 
Wawrinka schießt Berdych am Netz auf den Körper ab, der kommt nur mit dem Rahmen an den Ball und verschlägt. Der Schweizer startet also gleich mit einem Minibreak!
3:6, 7:6, 6:7, 6:6
 
Und - oh Wunder! - wir gehen in den dritten Tiebreak! Den ersten konnte Berdych mit 7:1 für sich entscheiden, den zweiten Wawrinka mit 7:3 für sich. Es gibt hier also nichtmal einen Favoriten......
3:6, 7:6, 6:7, 6:5
 
Starker Returnpunkt von Berdych, der da mit vollem Risiko in den Rückhandreturn geht. Aber Wawrinka lässt sich nicht beeindrucken und holt den Punkt zum Spielball sogar mit einem Rahmentreffer.
3:6, 7:6, 6:7, 6:5
 
Ein völlig unaufgeregter Tomas Berdych spult sein Pensum ab und kommt zu einem weiteren, sehr souveränen Aufschlaggewinn. Nun steht Wawrinka unter Druck, bei 5:6 gegen den Satzverlust und für den Tiebreak servieren zu müssen.
3:6, 7:6, 6:7, 5:5
 
Wawrinka bringt seinen Aufschlag durch, so dass Berdych nun bei 5:5 mit neuen Bällen aufschlagen darf - einen neuen Schläger haben sich beide Kontrahenten geschnappt.
3:6, 7:6, 6:7, 5:4
 
Da ärgert sich Tomas Berdych zu Recht - denn eigentlich hat der Tscheche Wawrinka bei 00:15 im Griff, rutscht dann aber aus und verschlägt so die leichte Vorhand. Und prompt kommt der Schweizer wieder zum schnellen 40:15.
3:6, 7:6, 6:7, 5:4
 
Tut er absolut nicht - und wir marschieren einmal mehr mit großen Schritten auf den dritten Tiebreak dieser Partie zu.
3:6, 7:6, 6:7, 4:4
 
Mit seinem 17. Ass tütet Wawrinka hier das Spiel zum 4:4 ein - und übergibt den Aufschlag wieder an Berdych. Ob der langsam nervös wird?
3:6, 7:6, 6:7, 4:3
 
Stattdessen lauert Wawrinka auf die wieder häufiger werdenden Unforced Errors von Berdych, und der tut ihm den Gefallen mit zwei schlechten Rückhandbällen ins Netz.
3:6, 7:6, 6:7, 4:3
 
Bei 00:15 challenged Berdych eine Rückhand von Wawrinka - die aber laut Hawkeye ganz knapp noch drin war. Hier ein Punkt und es wäre endlich mal ein spannendes Aufschlagspiel geworden......
3:6, 7:6, 6:7, 4:3
 
Berdych hat beim Service von Wawrinka 35 von 123 Punkten gewonnen, der Schweizer beim Aufschlag seines Gegners 35 von 128. Das spricht Bände, wie eindeutig die Aufschlagspiele hier größtenteils verlaufen.
3:6, 7:6, 6:7, 3:3
 
Man kann garnicht so schnell schreiben, wie es hier immer schon 40:00 steht - in diesem Fall ist es Berdych, der für die ersten dreI Punkte keine 60 Sekunden braucht.
3:6, 7:6, 6:7, 3:3
 
Klare Antwort: Nein, kann er nicht. Wawrinka macht mit einem Servicewinner kurzen Prozess - ich erwähne es gern nochmal, ein wenig mehr Spiel und weniger BumBum-Tennis würde sich hier sicherlich jeder einzelne Zuschauer wünschen.
3:6, 7:6, 6:7, 3:2
 
Wawrinka unterläuft sein erste zweiter Doppelfehler, was zum 40:30 führt. Ob Berdych diese Mini-Chance mal angehen kann?
3:6, 7:6, 6:7, 3:2
 
....sowie ein mit dem ersten vorbereiteter und mit dem Vorhandvolley abgeschlossener Netzangriff bringen den Spielgewinn zum 3:2 in diesem vierten Satz.
3:6, 7:6, 6:7, 2:2
 
Wawrinka kommt mit geduldigem Abwartetennis zum 30:30. Doch gerade in diesen engen Phasen kann sich Berdych auf seinen ersten Aufschlag verlassen. Ein Ass durch die Mitte.....
3:6, 7:6, 6:7, 2:2
 
Zu Null bringt der Schweizer seinen Aufschlag durch und gleicht zum 2:2 aus. Das kann hier noch eine lange und zähe Angelegenheit werden.....
3:6, 7:6, 6:7, 2:1
 
Wawrinka erinnert sich an seine spielerische Stärke und spielt das alte Stopp-Lob-Spiel. Das klappt zwei Mal - und weckt tatsächlich auch das sehr verhalten gewordene Publikum wieder auf.
3:6, 7:6, 6:7, 2:1
 
Berdychs Vorhand segelt ins Aus - sagt der Linienrichter. Doch vom Schiedsrichter kommt sofort der Widerspruch, und der ist auch richtig. Zu 15 gewinnt Berdych seinen Aufschlag - es bleibt alles in der Reihe in Satz Nummer vier.
3:6, 7:6, 6:7, 1:1
 
Mitterweile ist es Berdych, der hier die bessere Quote hat, was den Gewinn von Punkten nach gelungenem ersten Aufschlag angeht - der Tscheche steht damit bei 85 Prozent.
3:6, 7:6, 6:7, 1:1
 
Stanislas Wawrinka stellt sich da bei eigenem Service um einiges souveräner an - und kann das spiel zu 30 gewinnen. Wir sind wieder in so einer Phase, in der alles mit dem ersten Aufschlag steht und fällt.
3:6, 7:6, 6:7, 1:0
 
......und tatsächlich leistet sich Wawrinka ausnahmsweise mal einen Rückhandfehler - die seit Satz zwei wirklich selten geworden sind - und schenkt Berdych so nach fast 10 Minuten das bislang längste Spiel dieser Partie.
3:6, 7:6, 6:7, 0:0
 
Acht Mal geht es über Einstand - und Berdych hadert immer mehr mit sich und seinem Schläger. Vorteil Nummer sechs für den Tschechen.....
3:6, 7:6, 6:7, 0:0
 
Wawrinka kommt zwar mit einem guten Vorhandball die Linie entlang zum Breakball, doch Berdych dreht das ganze mit zwei Servicewinnern schnell wieder in einen Spielball um. Die folgende Challenge nach einer Rückhand von Berdych an die Linie gewinnt Wawrinka - und wir sind wieder bei Einstand.
3:6, 7:6, 6:7, 0:0
 
Wawrinka kommt mit zwei guten Returns gleich mal besser in diesen vierten Satz - doch Berdych bleibt gelassen und kann mit zwei Netzangriffen ausgleichen.
3:6, 7:6, 6:7, 0:0
 
Beiden Spielern bleiben nun zunächst mal fünf Minuten als Toiletten- oder Verpflegungspause - für Berdych sicher wichtig, um seine Nerven nach diesem fast schon überflüssigen Satzverlust wieder zu beruhigen.
3:6, 7:6, 6:7
Und das ist natürlich ganz bitter! Der eigentlich bessere Tomas Berdych schenkt den dritten Durchgang im Tiebreak mit seinem zweiten Doppelfehler in diesem Spiel ab - und liegt nun mit 1:2 nach Sätzen zurück.
3:6, 7:6, 6:6
 
Wawrinka hält sein Service mit zwei Aufschlagwinnern - und erspielt sich drei Satzbälle! Berdych serviert nun also gegen den Satzverlust.
3:6, 7:6, 6:6
 
Bedych holt sich das Minibreak mit einem schwer erkämpften Vorhandwinner wieder zurück - um es dann mit seinem zweiten Doppelfehler wieder abzuschenken! Seitenwechsel, das Drama nimmt seinen Lauf.....
3:6, 7:6, 6:6
 
Diesmal ist es Wawrinka, der hier mit einem Minibreak den besseren Start erwischt. Berdych kann nur zum 1:2 verkürzen.
3:6, 7:6, 6:6
 
Berdych kommt schnell zu Spielbällen, doch Wawrinka wehrt die ersten beiden mit Mut-der-Verzweiflungsschlägen ab. beim dritten kommt Berdychs erster dann aber auch wieder besser - das Ass führt uns in den nächsten Tiebreak.
3:6, 7:6, 5:6
 
....den der Schweizer dann auch umgehend mit einer Vorhand auf die Linie nutzt - entgegen der Challenge von Berdych, der diesen Ball klar im Aus gesehen hatte.
3:6, 7:6, 5:5
 
Zum zweiten Mal in Folge liegt Wawrinka schnell mit 00:30 hinten - doch zwei Servicewinner im richtigen Moment retten den Schweizer. Eine krachende Vorhand bringt den Spielball.....
3:6, 7:6, 5:5
 
Wawrinka beendet dieses Spiel mit seinem bereits 34. Unforced Error. Noch ist hier bei 5:5 alles in der Reihe - aber den besseren Gesamteindruck macht momentan Berdych.
3:6, 7:6, 4:5
 
Zunächst sieht es aus, als würde Berdych wackeln - doch bei 00:15 packt er Vorhandwinner in Serie aus und kommt so zu zwei Spielbällen.
3:6, 7:6, 4:5
 
......was der sich natürlich nicht zwei Mal sagen lässt. Wawrinka legt also wieder vor, Berdych muss bei 4:5 gegen den Satzverlust aufschlagen.
3:6, 7:6, 4:4
 
Gleich zwei Mal serviert Wawrinka Berdych den Ball mit viel Spin auf die Rückhand - ud der Tscheche scheitert beide Male kläglich beim Return. Spielball für den Schweizer....
3:6, 7:6, 4:4
 
20-mal segelt der Ball über das Netz - doch dann hat Berdych bei so einem langen Ballwechsel endlich mal das bessere Ende für sich. Breakball für den Tschechen, der erste in diesem dritten Satz!
3:6, 7:6, 4:4
 
Nanu, was ist denn hier los? Berdych holt sich mit zwei guten Returns das 00:30. Wawrinka kontert mit einem Servicewinner - und gleicht dann mit einer guten Rückhand cross aus.
3:6, 7:6, 4:4
 
Für die Zuschauer ist das hier momentan wenig spektakulär - denn auch Berdych birngt sein Service wieder mal zu Null durch. Immherhin kamen die beiden Kontrahenten mal in einen Ballwechsel.....
3:6, 7:6, 3:4
 
Wawrinka kann es noch schneller - bei 94 Sekunden stoppt die Uhr, dann ist das Spiel zu Null gewonnen. Seitenwechsel, dann darf Brdych wieder servieren.
3:6, 7:6, 3:3
 
Keine zwei Minuten braucht Berdych, um hier bei eigenem Aufschlag zum 3:3 auszugleichen.
3:6, 7:6, 2:3
 
Aber auch das führt nicht zu einem Einstand - stattdessen sichert sich Wawrinka auch dieses Aufschlagspiel und geht mit 4:3 in Führung. So langsam kann man wohl schon für den nächsten Tiebreak planen, Breakchancen fallen hier nach wie vor aus.
3:6, 7:6, 2:2
 
Wawrinka leistet sich seinen vierten Doppelfehler und verhindert so das dritte Spiel in Reihe zu Null. Und irgendwie hat das Konzentration gekostet, eine wilde Vorhand bringt Berdych das 40:30.
3:6, 7:6, 2:2
 
Aufputschend hat dies allerdings auch nicht gewirkt, Tomas Berdych bringt sein Service einmal mehr zu Null durch und gleich wieder aus.
3:6, 7:6, 1:2
 
Wawrinka macht seinem Unmut mit einem lauten ''Das ist Null!'' Luft - dafür erntet der Schweizer widerrum den Unmut und eine ernste Ermahnung des australischen Schiedsrichters Bob Strachan.
3:6, 7:6, 1:2
 
Keine 80 Sekunden dauert das Service von Wawrinka, dann geht es schon wieder zum Seitenwechsel. mit den Returns tun sich mittlerweile beide Spieler schwer - Berdych zum Beispiel hat bereits einen Satz gewonnen, aber nach wie vor noch keinen Breakball gehabt.
3:6, 7:6, 1:1
 
Bei eigenem Aufschlag läuft es hingegen besser - ein Servicewinner, ein Ass und ein guter Netzangriff bringen drei schnelle Spielbälle.
3:6, 7:6, 1:1
 
Zu Null bringt Berdych sein Aufschlagspiel durch - und im Vergleich zum ersten Satz sieht Wawrinka beim Return mittlerweile völlig verloren aus.
3:6, 7:6, 0:1
 
Mit einer tollen Rückhand longline sichert sich Wawrinka sein erstes Aufschlagspiel im dritten Satz zu 15 - und es ist natürlich wichtig, gleich mal solide in den neuen Satz zu starten, nachdem man den vorhergehenden verloren hat.
3:6, 7:6, 0:0
 
Man sollte aus einem Tiebreak nicht zu viele Schlüse ziehen, aber wenn Berdych so weiterspielt wie in den letzten zehn Minuten, dürfte es hier für Wawrinka ganz schwer werden. Das liegt in erster Linie daran, das Berdych aufgrund einiger schöner Aktionen mittlerweile wieder so aussieht, als glaube er an sein Spiel - und Wawrinka in die entgegengesetzte Richtung geht, vor allem, was seine Rückhand betrifft.
3:6, 7:6
Wawrinka mit dem unfassbaren sechsten Rückhandfehler in Serie - und Tomas Berdych darf sich über den verdienten Satzausgleich freuen.
3:6, 6:6
 
Ein wie ausgewechselt agierender Berdych erspielt sich fünf Satzbälle. Initiative, Risiko, und vor allem eine unglaubliche Genauigkeit in den Grundschlägen - beim Tschechen passt momentan alles.
3:6, 6:6
 
Das Minibreak hält Berdych mit zwei Servicewinnern - und macht hier momentan trotz des Satzrückstandes den wesentlich cooleren Eindruck im Vergleich zu Wawrinka. Mit einem Rückhandwinner cross geht es zum nächsten Minibreak - und bei 5:1 zum Seitenwechsel.
3:6, 6:6
 
Beginnen tut der Schweizer mit seinem 30. Winner die Linie entlang - bevor Berdych mit einem Netzangriff zum ersten Minibreak kommt!
3:6, 6:6
 
Berdych challenged Wawrinkas Ass, bekommt aber Unrecht - und wir gehen in den Tiebreak. Wawrinka hat übrigens als einziger Spieler in den Top 10 eine negative Tiebreakbilanz für sein Karriere - abwarten, ob das heute etwas zu bedeuten hat.
3:6, 6:5
 
Couragierter Netzangriff von Berdych, der Wawrinka da endlich mal unter Druck setzt und zum Fehler zwingt. 30:30 bei Aufschlag des Schweizers!
3:6, 6:5
 
Man sieht, dass Berdych durchaus Ideen hat - doch an der Ausführung hapert es meist gewaltig. Wieder einmal bleibt die Rückhand longline an der Netzkante hängen.....
3:6, 6:5
 
Kurz und schmerzlos auf tschechisch - Berdych bringt sein Service ebenfalls zu Null durch und geht wieder mit 6:5 in Führung, Für Wawrinka heißt es jetzt bei eigenem Aufschlag: Tiebreak oder Satzverlust!
3:6, 5:5
 
Wawrinka ackert an der Grundlinie jedem Ball hinterher - doch Berdych bleibt cool und punktet am Netz mit dem schwierigen Halbvolley. Ein Servicewinner verhilft dem Tschechen zum 30:00.
3:6, 5:5
 
Schon wieder serviert Wawrinka drei Asse in Serie. Berdych probiert es mal mit einem offensiven Return - doch der segelt weit ins Aus. Wir gehen in die Verlängerung diese zweiten Satzes.
3:6, 5:4
 
Für den glatten Spielgewinn zu Null reicht es trotzdem - weil Wawrinka da mit einem viel zu optimistischen Stopp von der Grundlinie scheitert. Dafür muss der Schweizer nun gegen den Satzverlust servieren!
3:6, 4:4
 
Berdych rückt ans Netz auf und spielt einen schwachen ersten Volley. Den erläuft Wawrinka, dessen Lob nicht gut gespielt ist, so dass Berdych schmettern kann - den Punkt macht der Tscheche aber erst im nächsten Versuch mit einem extrem tief gespielten Volleystopp.
3:6, 4:4
 
....von denen der Schweizer gleich den ersten mit einem Ass durch die Mitte nutzt! 4:4 in diesem zweiten Satz, alles in der Reihe auf beiden Seiten.
3:6, 4:3
 
Das passiert sonst eher selten - doch Wawrinka nimmt sich ein Beispiel an Berdych und serviert gleich zwei Asse in Serie. Die führen zu zwei Spielbällen.....
3:6, 4:3
 
Dieser vergebene Breakball dürfte Wawrinka ärgern - zumal es für beide Akteure der erste in diesem Durchgang war. Das nützt nun aber alles nichts, denn Berdych bringt sein Service doch noch durch und geht wieder in Führung.
3:6, 3:3
 
Mit dem starken Return mit der Vorhand cross gehts zum Breakball für den Schweizer - doch Berdych hat ein Ass im Köcher. Und weil es so schön war, gibt es gleich den nächsten Servicewinner hinterher.
3:6, 3:3
 
....und auch den wehrt Wawrinka mit einer tollen Vorhand longline auf die Linie ab. Berdych muss zum ersten Mal in Satz zwei über den Einstand gehen.
3:6, 3:3
 
Sensationelles Grundlinienduell, der Ball segelt fast 30-mal über das Netz - doch wie so oft hat Wawrinka das bessere Ende für sich, weil Berdych die Geduld verliert und den Ball weit ins Aus schiesst. Nur noch ein Spielball für Berdych......
3:6, 3:3
 
Wawrinka tut sich mit seinem Aufschlag sehr schwer, bringt diesen dann aber doch zu 30 durch. Deshalb wird nun erstmal der Schläger gewechselt - oder eben vielleicht doch, weil es gleich neue Bälle gibt.
3:6, 3:2
 
Schöner Netzangriff von Berdych, der das Spiel mit einem Vorhandvolley abschließt und wieder in Führung geht. Das größere Problem sind aber ja wie erwähnt die Returns - erst 25 Prozent der Punkte konnte Berdych bei Aufschlag Wawrinka für sich entscheiden und sich dabei keinen einzigen Breakball sichern.
3:6, 2:2
 
Gleich drei Asse in Serie für Berdych, der zu Spielbällen kommt - zwei davon aber gleich wieder vergibt, weil er sich auf Ballwechsel mit Wawrinka einlässt.
3:6, 2:2
 
Vorhandwinner, ein Ass hinterher - so befreit man sich aus einem 30:30 bei eigenem Aufschlag. Bislang tritt Stan Wawrinka hier sehr souverän und vor allem mit gesundem Risiko auf.
3:6, 2:1
 
Während Wawrinka hier durchgehend agiert, kann Berdych eigentlich nur reagieren. Und natürlich leistet sich der Schweizer noch zu viele Fehler - doch irgendwie müsste Berdych hier wohl auch mal ein wenig was fürs Spiel tun, sich nur auf Schwächen des Konkurrenten zu verlassen, dürfte vor allem gegen den so sicheren Wawrinka nicht funktionieren.
3:6, 2:1
 
Nach seinem ersten Doppelfehler zum Auftakt berappelt sich Berdych und bringt sein Service mit zwei Assen und einem Servicewinner doch noch souverän durch. Und genau das braucht der Tscheche - Sicherheit.
3:6, 1:1
 
Einen ersten Breakball für Berdych gibt es aber trotzdem nicht. Was so langsam für Unruhe sorgen könnte, denn auch Andy Murray hatte gestern gegen Roger Federer das Problem der fehlenden Breakchancen - und verabschiedete sich am Ende sang- und klanglos aus dem Turnier.
3:6, 1:0
 
Wawrinka verschlägt gleich zwei Mal ohne Not mit der Vorhand aus dem Halbfeld. Ein Ass verhindert zwar den Breakball, aber tatsächlich muss der Schweizer hier bei eigenem Aufschlag immerhin mal über Einstand gehen.
3:6, 1:0
 
Es bleibt dabei - wenn der erste Aufschlag kommt, ist Wawrinka kaum angreifbar. 15 von 19 Punkten hat der Schweizer beim ersten Service gemacht, Berdychs Returnchancen halten sich bisher stark in Grenzen.
3:6, 1:0
 
Und dann helfen dem Tschechen natürlich auch seine Asse Nummer fünf und sechs - mit denen er den ersten Spielgewinn in Satz zwei fest macht.
3:6, 0:0
 
Es ist wie so oft der Fluch des Stan Wawrinka - sobald es läuft, will der Schweizer zu oft zu viel. Immer wieder segeln viel zu optimistische Versuche von Gewinnschlägen ohne Not weit ins Aus - was Berdych zunächst mal gut in den Satz starten lässt.
3:6, 0:0
 
Bei seinen fünf Siegen konnte Berdych übrigens nur ein einziges Mal triumphieren, nachdem er den ersten Satz verloren hatte - dies allerdings ironischerweise hier in Australian bei den Open 2009.
3:6
Der Schweizer serviert Berdych nach außen auf die Rückhand, der Tscheche trifft den Ball nur mit dem Rahmen - und muss fluchen, da dies den Satzgewinn für Wawrinka bedeutet.
3:5
 
Wawrinka mit dem Servicewinner - und dem ersten Satzball!
3:5
 
Beide Spieler haben sich bereits 12 Unforced Errors geleistet - eigentlich viel zu viele so früh in einem Match. In diesem Fall verfehlt Wawrinka es, den Ball ins leere Feld zu spielen, nachdem Berdych auf der Rückhand gestrauchelt war - 30:30.
3:5
 
Berdych muss den Schmetterball nur ins Feld drücken - scheitert aber selbst daran! Der Ball landet jenseits der Seitenlinie, was Wawrinka das erste Break beschert.
3:4
 
Wawrinka wittert seine Chance! Berdych spielt nur ins Feld, während der Schweizer die Initiative übernimmt und den Tschecn mit Vorhandbällen immer weiter aus dem Feld treibt - bis dem ein Fehler unterläuft, Der Ball segelt weit hinter die Grundlinie - und Wawrinka hat die ersten Breakbälle.
3:4
 
Plötzlich streut Berdych zwei Mal stark mit der Vorhand, was Wawrinka geduldig abwartend zum ersten 00:30 dieser Partie ausnutzt. Aber Berdych bleibt zunächst mit einem Vorhandwinner dran.
3:4
 
Berdych hat hier bislang nur Chancen, wenn er Wawrinka in Ballwechsel verwickelt kriegt. Sitzt der erste Aufschlag, gewinnt Wawrinka 90 Prozent seiner Punkte - wie auch hier zum Spielgewinn.
3:3
 
Wawrinka versucht es mit Serve-and-Volley, doch Berdych erwischt den Eidgenossen mit einem Returnwinner kalt im Halbfeld. Aber in der Folge sitzt bei Wawrinka wieder jeder Aufschlag.
3:3
 
.....vo denen Wawrinka den ersten mit einem Returnwinner abwehren kann, beim zweiten aber machtlos ist, weil der erste Aufschlag von Berdych einmal mehr richtig gut kommt.
2:3
 
So klappt es immer am besten - Berdych startet mit zwei Assen in sein nächstes Aufschlagspiel. Eine viel zu lange Vorhand von Wawrinka führt zu drei Spielbällen für den Tschechen.....
2:3
 
Mit der Vorhand longline geht es zum Spielgewinn. Bislang geben sich beide Akteure bei eigenem Aufschlag noch überhaupt keine Blöße - alles in der Reihe hier im ersten Durchgang.
2:2
 
Bedych agiert zu passiv, lässt Wawrinka zwei Mal ins Halbfeld vorrücken - und von dort mit Vorhandwinnern punkten. Das untermauert der Schweizer mit einem Ass zum Spielball.
2:2
 
.......den der Tscheche auch prompt mit dem nächsten guten Aufschlag verhindern kann.
1:2
 
Die Antwort von Berdych ist ein Ass mit stolzen 216 km/h. Damit geht's zum Spielball......
1:2
 
Eigentlich bereitet Berdych sienen Netzangriff gut vor - doch Wawrinka passiert den Tschechen mit der einhändigen Rückhand cross. Nicht wenige sagen ja, dass die Rückhand des Schweizers die Beste im Business ist......
1:2
 
Das ist es, was man hier erwartet hatte - 22-mal segelt der Ball über das Netz, dann kann Wawrinka das Vorhandduell mit einem krachenden Cross-Ball für sich entscheiden. Das Einstiegsniveau dieser Partie ist druchaus ansprechend.
1:2
 
Aber Wawrinka bleibt cool, mit einem Servicewinner und dem ersten Ass bringt er sein Aufschlagspiel durch, ohne einen Breakball hinnehmen zu müssen.
1:1
 
Berdych scheint der Punkt allerdings gut getan zu haben - denn nun übernimmt der Tscheche hier ein wenig mehr Initiative und kommt zum Einstand.
1:1
 
Wawrinka will es zu schön machen und schlägt einen diagonalen Vorhandvolley ins Seitenaus. Das war unnötig - bei 40:00 aber nicht so wild.
1:1
 
Auch Berdych bringt sein Service zu 15 durch - solider Auftakt von beiden Kontrahenten hier in der Rod Laver Arena.
0:1
 
Bereits früh findet sich Berdych in der Defensive wieder - eigentlich keine Rolle, die dem Tschechen besonders gut liegt. Aber der Respekt vor Wawrinkas Spiel ist in der Weltspitze groß geworden.
0:1
 
Das macht aber zunächst mal nichts aus, denn der Schweizer spielt sein erstes Aufschlagspiel locker herunter und bringt dieses zu 15 durch.
0:0
 
Wawrinka muss zwei Mal über den zweiten Aufschlag kommen. Beim ersten Mal geht das gut, beim zweiten Mal kommt Berdych mit einem starken Return zum ersten Punkt.
0:0
 
Nun aber genug geredet, Stanislas Wawrinka eröffnet dieses Halbfinale mit dem ersten Service - bei mit gut 30 Grad etwas höheren Temperaturen als in den letzten Tagen.
vor Beginn
 
Doch auch Tomas Berdych weiß, worauf es unter der Abendsonne von Melbourne ankommt. ''Ich muss genau das machen, was ich bisher gemacht habe. An mich glauben, an mein Spiel glauben - dann kann ich heute sicherlich gut abschneiden'', so der Tscheche nach seinem Erfolg gegen Ferrer.
vor Beginn
 
Beide Spieler sind sich ihrer großen Chance übrigens durchaus bewusst, wie Wawrinka auf der gestrigen Pressekonferenz betonte:''In unserer Generation gibt es mit Roger, Andy, Novak und Rafael vier Spieler, die die Grand Slams unter sich ausmachen, weil sie einfach besser sind als der Rest von uns. Natürlich weiß ich, dass ich alle vier schlagen kann - doch gerade bei den Grand Slams ist das unheimlich schwierig. Und deshalb muss man, wenn man so einen Erfolg feiern kann, alles daran setzen, diesen auch mit dem Turniersieg zu vergolden.''
vor Beginn
 
Insgesamt haben sich der von Tomas Krupa betreute Berdych und der vom Schweden Magnus Norman gecoachte Wawrinka auf der ATP Tour schon 13-mal gegenüber gestanden - acht dieser Duelle gewann der Schweizer, darunter sechs der letzten sieben, und dürfte deshalb heute als leichter Favorit ins Spiel gehen. Das eine Duell hier bei den Open hingegen konnte Berdych 2009 für sich entscheiden - auch der Tscheche kann sich also rein psychologisch im Vorteil sehen.
vor Beginn
 
Die Nummer sieben der Welt, der in den ersten vier Runden keinen Satz abgeben musste, bevor er im Viertelfinale David Ferrer mit Präzisionstennis und einer gesunden Agressivität überrollte, hatte bei seinem Start in die Saison noch überhaupt nicht den Eindruck gemacht, hier in Melbourne etwas bewegen zu können - in Doha gab es nämlich bereits in Runde eins eine herbe Zweisatzklatsche gegen Ivo Karlovic.
vor Beginn
 
Im Gegensatz zu seinem Kontrahenten hat der Tscheche Tomas Berdych in seiner Karriere bereits ein Grand-Slam-Finale erreicht (Wimbledon 2010), doch auch für den ebenfalls 28-jährigen mit Wohnsitz in Monte Carlo stellt dieses australische Semifinale das beste Abschneiden Down Under dar.
vor Beginn
 
Wawrinka, der bei den US Open 2013 sein erstes Grand-Slam-.Halbfinale erreicht hatte, hat in diesem Jahr bereits ein Turnier gewonnen - bei seinem Auftritt im indischen Chennai gab er keinen Satz ab, eine Leistung, die er hier in Melbourne ebenfalls bis ins Viertelfinale fortsetzen konnte. Seine Teilnahme am Semifinale stellt seine bestes Abschneiden beim ersten Grand Slam der Saison dar.
vor Beginn
 
Besonderen Eindruck machte dabei natürlich insbesondere der Schweizer Stanislas Wawrinka, der Novak Djokovic dessen erste Niederlage seit September 2013 zufügte, als er sich nach knapp vier Stunden mit 9:7 im fünften Satz durchsetzen konnte. Der 28-jährige aus Lausanne, der hier gemeinsam mit Roger Federer das erste rein schweizer Grand-Slam-Finale der Geschichte stellen könnte, zeigte allerdings bereits in der Runde der letzten 16 gegen Tommy Robredo, dass er sich zur Zeit in ausgezeichneter Form befindet.
vor Beginn
 
Natürlich hatte man vor Beginn des Turniers hier im Halbfinale mit ganz anderen Namen gerechnet. Doch Novak Djokovic, zweifacher Titelverteidiger, und David Ferrer, die Nummer drei der Welt, verabschiedeten sich im Viertelfinale jeweils gegen einen unserer heutigen Kontrahenten - die deshalb sicher beide völlig zu Recht in der vorschlussrunde stehen.
vor Beginn
 
Herzlich willkommen bei den Australien Open zum Halbfinal-Match zwischen Tomas Berdych und Stanislas Wawrinka.
Turnier
Finale
R. Nadal (ESP/1)
3
2
6
3
S. Wawrinka (SUI)
6
6
3
6
Copyright © 2019 Perform Media Deutschland GmbH. Alle Rechte vorbehalten