bedeckt München 23°

Tennis Live-Ticker: Western & Southern Open Roger Federer - Juan Ignacio Londero live (2. Runde)

Roger Federer gegen Juan Ignacio Londero - 2. Runde - Western & Southern Open im Tennis Live-Ticker mit Ergebnissen und Spielplan auf SZ.de

ATP Western & Southern Open Cincinnati
SP
Pkt
1
2
3
4
5
sui
R. Federer
0xxx
0
0
6
6
x
x
arg
J. I. Londero
0
0
0
3
4
x
x
Center Court | 2. Runde
Ende
R. Federer
Ranking:
3
Geburtsd.:
08.08.1981
Größe:
1.85 m
Gewicht:
85 kg
Bilanz:
39-7
Preisgeld:
US$ 126.266.005
J. I. Londero
Ranking:
55
Geburtsd.:
15.08.1993
Größe:
1.80 m
Gewicht:
70 kg
Bilanz:
21-15
Preisgeld:
US$ 984.082
Letzte Aktualisierung: 10:05:50
Federer
Londero
Ende
 
Das war es für den Moment aus Cincinnati, heute Abend aber sind wir bereits wieder für Sie zurück. Ich wünsche eine erholsame Nacht - bis bald!
Ausblick
 
Für Juan Ignacio Londero ist das Turnier damit leider vorbei, Federer hingegen kann sich nun zurücklehnen und das Match zwischen Wawrinka und Rublev beobachten, denn der Sieger aus dieser Partie wird sein nächster Gegner. In einem potentiellen Viertelfinale könnte es zum ersten Aufeinandertreffen mit einem gesetzten Spieler kommen, denn sowohl Daniil Medvedev, als auch Stefanos Tsitsipas befinden sich auf seinem Turnierpfad.
Fazit
 
Eine Stunde Spielzeit, eine Stunde Unterbrechung. Ohne den Regen wäre es eine wahre Eilfahrt des Maestros geworden, der seinem Gegner nur eine einzige Breakchance ermöglichte und völlig verdient ins Achtelfinale einzieht. Londero musste sich sowohl zu Beginn der Partie, als auch nach der Regenpause den Vorwurf machen, nicht schnell genug in das Match gekommen zu sein, denn an seinem Aufschlag und seinem Spiel an sich gab es sonst wenig zu meckern. In den entscheidenden Momenten war Federer aber einfach da und machte den Sack ganz souverän zu.
6:3, 6:4
Und zum richtigen Zeitpunkt ist der Aufschlag wieder da! Obwohl er über den zweiten Aufschlag gehen muss, kommt Londero nicht heran und und kann nur ins Netz retournieren. Somit nutzt FedEx gleich den ersten Matchball und zieht in die nächste Runde ein.
6:3, 5:4
 
Ein seltenes Geschenk von FedEx. Am Netz hat er das gesamte Feld frei vor sich, muss die gelbe Filzkugel nur reinspielen, verzieht aber und sieht sich dem 30 beide gegenüber.
6:3, 5:4
 
Das war knapp! Federer kommt bereits ans Netz, Londero setzt zum Passierschlag an, verfehlt die Linie aber um wenige Zentimeter.
6:3, 5:4
 
Optimaler Start - Service nach außen, Londero bekommt den Slice nicht über die Netzkante returniert.
6:3, 5:4
 
Gleich das nächste hinterher, nun liegt es an Federer, bei eigenem Aufschlag das Match zu beenden.
6:3, 5:3
 
Ass Nummer 4 und der Argentinier hat plötzlich Spielball.
6:3, 5:3
 
Federer will das Ding hier beenden, sichert sich mit dem Vorhand-Cross-Winner den ersten Matchball der Partie, aber Londero gibt so schnell nicht auf, kommt mit Überkopf-Smash und Slice am Netz zum Einstand.
6:3, 5:3
 
Londero antwortet mal wieder mit dem Service-Winner - wenn der Aufschlag kommt, ist er weiterhin eine Waffe an diesem Abend.
6:3, 5:3
 
Jetzt macht FedEx ernst! Der Schweizer erhöht den Druck von der Grundlinie, geht dann ans Netz und vollendet mit dem Slice ins leere Feld.
6:3, 4:3
 
Und sogar wenn der Return stimmt, kontert Federer mit einer krachenden Vorhand longline, die Londero staunend stehenlässt.
6:3, 4:3
 
Serve-and-Volley in Perfektion vom Maestro. Dagegen ist kein Kraut gewachsen.
6:3, 4:3
 
Das Ass kracht durch die Mitte und das Spiel geht an Londero. Allerdings hängt er weiterhin das Break hinterher. Keine leichte Aufgabe für den Argentinier, der nun langsam, aber sich gehörig in die Bredouille gerät.
6:3, 4:2
 
Der tut weiterhin das Mindeste, nämlich stark servieren. Dadurch zwingt er Federer zu einfachen Fehlern. 30:15.
6:3, 4:2
 
Ein Service-Winner und ein viel zu aggressiv gespielter Return des Argentiniers verhelfen Federer dann doch noch zum Spielgewinn. Das wäre die Chance für Londero gewesen!
6:3, 3:2
 
Und so sieht sich der Maestro nach erneutem Fehler, diesmal auf der Rückhand, seinem ersten Breakball gegenüber, wehrt diesen aber ganz cool per Stopp am Netz ab - Einstand.
6:3, 3:2
 
Jetzt muss er diesen Satz eigentlich nur noch nach Hause servieren, aber Londero wehrt sich hartnäckig. FedEx wackelt zum ersten Mal ein wenig bei eigenem Aufschlag, die Fehler auf der Vorhand sind zu einfach.
6:3, 3:2
 
Das ist bitter für Londero. Zunächst verschlägt er die Rückhand ins Netz, serviert Federer die nächste Breakchance und besiegelt im Anschluss mit seinem insgesamt dritten Doppelfehler sein Schicksal!
6:3, 2:2
 
Federer aber riskiert beim Return zu viel, will den Punkt unbedingt und verschlägt ins Netz.
6:3, 2:2
 
Das 30 beide wird dem Argentinier noch von FedEx geschenkt, da dieser ins Netz returniert, aber Londero kontert mit eigenem Fehler und sieht sich einem Breakball gegenüber.
6:3, 2:2
 
Wir sind also zurück - Londero liegt weiterhin einen Satz zurück und serviert nun sein Aufschlagspiel weiter. Den ersten Punkt sichert sich allerdings gleich der Maestro mit dem Smash am Netz, nachdem er den Argentinier zum schwachen Lob zwingt.
Update 4
 
Aus 15-20 Minuten Verzögerung wurde dann nun doch eine ganze Stunde, aber sowohl die Fans, als auch die beiden Kontrahenten, haben sich wieder auf der Anlage des Center Courts eingefunden. Wie angedeutet dürfen sich beide nun erneut fünf Minuten einspielen - wem die Pause nun mehr gebracht hat, werden wir in Kürze erfahren!
Update 3
 
Der Himmel klart weiter auf und sieht aus, als könne er keine Wässerchen mehr trüben. Dennoch muss der nasse Court weiterhin getrocknet werden, damit sich die Herren Federer und Londero gleich wieder sicheren Fußes bewegen und das Match fortsetzen können. Das nächste Update folgt, sobald beide zurück auf dem Court sind und sich wohl ein zweites Mal für diesen Abend kurz einspielen dürfen.
Update 2
 
Es gibt gute Nachrichten! Der Regen hat aufgehört, jetzt beginnen die Trocknungs-Arbeiten. Mit Handtüchern und Besen bewaffnet begeben sich die Helfer an den Court, um ihn möglichst schnell wieder spielbereit zu machen. Einige Minuten werden wir uns allerdings definitiv noch gedulden müssen.
Zwischenfazit
 
Nutzen wir diese kleine Regenpause doch, um das Match bis zu diesem Zeitpunkt Revue passieren zu lassen. FedEx machte seinem Namen alle Ehre, begann die Partie wie die Feuerwehr, nahm Londero nicht nur dessen erstes Aufschlagspiel ab, sondern verteidigte das Break auch unmittelbar. Im Anschluss entwickelte sich wahrlich kein schönes Spiel, aber dafür bewiesen beide ihre Stärke bei eigenem Aufschlag. Londero muss sich daher bisher kaum etwas vorwerfen lassen, bis auf dass er dieses kostbare eine Break abgeben hat. Nach der Pause wird sich zeigen, wer mit dieser Unterbrechung besser klarkommt, Federer oder Londero.
Update
 
Wir müssen uns mal wieder einer höheren Macht stellen, es regnet nun in Strömen und die Partie wird für mindestens 15-20 Minuten unterbrochen werden. Wir halten Sie natürlich auf dem Laufenden und hoffen, dass beide Kontrahenten bald wieder auf den Court zurückkehren können.
Regen
 
Der Himmel hat es bereits angedeutet, jetzt hat es also tatsächlich begonnen zu regnen. Der Umpire unterbricht die Partie zunächst, beide Spieler begeben sich zu ihrer Bank.
6:3, 2:2
 
Londero startet mit dem Fehler auf der Rückhand, kontert aber unmittelbar mit einem weiteren Service-Winner, stellt auf 15 beide.
6:3, 2:2
 
So bleibt auch FedEx quasi ohne Fehl und Tadel, serviert sich ganz locker zum nächsten Spielgewinn bei eigenem Aufschlag.
6:3, 1:2
 
Da müssen eben wieder die Asse aus der Patsche helfen. Die laufen beim Schweizer heute aber auch besonders gut. Diese Partie ist wahrlich noch nichts für den Return-Spieler.
6:3, 1:2
 
Auch ein Maestro verschätzt sich mal. Federer lässt den Passierschlag von Londero ziehen, aber der landet perfekt auf der Linie. Toller Return des Argentiniers.
6:3, 1:2
 
Macht diesen kleinen Makel aber mit starkem Aufschlag und dem nächsten Ass gleich wieder wett, bleibt in diesem zweiten Satz bisher weiter beinahe makellos.
6:3, 1:1
 
Was für ein Slice von Federer! Der Argentinier wird von diesem Zauberschlag auf der Rückhand völlig auf dem falschen Fuß erwischt, streckt sich vergeblich, denn sein Return bleibt im Netz hängen.
6:3, 1:1
 
Das Service-Spiel des Schweizers ist weiterhin auf höchstem Niveau. Keine Chance für Londero. Am Netz sichert sich FedEx per Halb-Volley den Ausgleich zum 1:1.
6:3, 0:1
 
Federer wird ans Netz geholt, aber da fühlt sich der Schweizer wohl und setzt den Stopp ganz locker ins Feld - da muss Londero schon früher aufstehen.
6:3, 0:1
 
Diesen nutzt der Argentinier sogleich, nagelt die Vorhand ins Feld des Schweizers, hält seinen Aufschlag.
6:3, 0:0
 
Den der Schweizer gleich erwidert. Sein Return bleibt an der Netzkante hängen, Spielball Londero.
6:3, 0:0
 
Aber Federer ist im ersten Aufschlagspiel des Gegners gleich wieder dran - wie macht er das nur immer? Londero hilft ihm allerdings auch mit einem leichten Fehler auf der Vorhand.
Satz 2
 
Londero eröffnet den zweiten Satz, wie zuvor ebenfalls sehr souverän per Service-Winner.
Zwischenfazit
 
Man fragt sich, was Londero bisher falsch gemacht haben soll. Nicht viel, um ehrlich zu sein. Federer raste zwar durch seine Aufschlagspiele, allerdings machte auch der Argentinier bis auf seinen ersten Service quasi keinen Fehler.
6:3
Und wie sollte es anders sein beendet er standesgemäß mit dem Ass den ersten Satz, sichert sich nach nur knapp über 20 Minuten ebendiesen.
5:3
 
Per Überhand-Smash am Netz sichert sich der Schweizer gleich drei Satzbälle.
5:3
 
Aber FedEx zeigt sich sichtlich unbeeindruckt, serviert weiter seinen Stiefel herunter. Londero findet einfach kein Mittel gegen die Aufschläge.
5:3
 
Und wieder geht das Spiel zu Null an Londero. Dabei hilft auch ihm ein weiteres Ass und darauffolgend ein leichter Fehler auf der Rückhand bei Federer.
5:2
 
Nichtsdestotrotz, bei eigenem Aufschlag macht der Argentinier beinahe nichts falsch. Federer findet seit dem Break keine Antwort mehr.
5:2
 
Der Argentinier versucht, zumindest den zweiten Aufschlag des Maestro aggressiv anzugehen, verschlägt die Rückhand allerdings seitlich ins Aus.
4:2
 
Der Schweizer aber kontert bei eigenem Aufschlag einfach fabelhaft. Londero weiß überhaupt nicht wie ihm geschieht, sieht den nächsten Service-Winner und das nächste Ass an ihm vorbeiziehen.
4:2
 
Und dank eines Fehlers ins Seitenaus und einem Miss-Hit ins Netz von Federer sichert sich der Argentinier das zweite Spiel des Abends.
4:1
 
Nun findet Londero aber zumindest in seinen eigenen Aufschlag hinein. Mit der Vorhand zwingt er Federer immer weiter in dessen Rückhand, forciert einfache Fehler des Schweizers.
4:1
 
Und mit dem nächsten Ass durch die Mitte rast der Federer-Express weiter durch diese Partie - Wahnsinn!
3:1
 
Und scheint dieses auch locker verteidigen zu können. Gegen die Aufschläge des Maestro findet Londero bisher noch kaum ein Mittel, zu variabel ist der Schweizer bei diesen.
3:1
 
Federer schafft es nicht, die Aufschläge des Argentiniers zu returnieren und muss dieses Spiel zu Null abgeben, liegt natürlich aber immer noch ein Break vor.
3:0
 
Kommt Londero jetzt auch endlich in die Partie? Zwei schnelle Punkte nach eigenem Service sichern ihm die schnelle Führung.
3:0
 
Aber Federer wäre nicht Federer, wenn er sich aus dieser Situation nicht zu helfen wüsste. Da muss eben auch mal das Ass durch die Mitte her, um sein drittes Spiel in Folge zu sichern.
2:0
 
Londero zeigt sich allerdings sichtlich unbeeindruckt, schickt Federer mit einer tollen Vorhand weit nach außen, vollendet anschließend per Vorhand-Winner longline. Einstand.
2:0
 
Aber jetzt muss auch der Maestro das erste Mal sein wahres Tennis auspacken. Nach kurzem stottern sichert er sich mit einem tollem Stopp am Netz den Spielball zum 40:30.
2:0
 
Bei eigenem Aufschlag lässt er nicht viel anbrennen, knallt direkt einen Service-Winner und ein Ass heraus. So lässt es sich für FedEx doch in den Abend starten.
2:0
 
Ein Netz-Fehler und ein Winner des Schweizers später und wir haben das erste Break des Abend. Perfekter Start für Federer.
1:0
 
Der Argentinier gerät bei seinem Aufschlag aber gleich mal gehörig unter Druck, hat Pech mit der Netzkante, was der Maestro gleich ausnutzt. 15:30.
1:0
 
Nummer 1 wird sogleich genutzt, weil die Rückhand von Londero hinter der Grundlinie landet.
0:0
 
Zwei Fehler des Argentiniers bescheren dem Schweizer gleich einen schnellen Start und zwei Spielbälle.
0:0
 
Standesgemäß geht es mit dem Ass los, aber Londero kontert dank Fehler des Maestro umgehend zum 15 beide.
Satz 1
 
Roger Federer hat den Münzwurf begonnen und beginnt!
Einschlagen
 
Auch in Cincinnati gibt es nach dem Münzwurf um den Aufschlag natürlich die obligatorischen fünf Minuten Einschlagen. Ebendiese müssen wir uns noch gedulden, dann kann dieses Zweitrundenmatch aber endlich beginnen.
Einlauf
 
Und da ist es auch schon so weit. Die Widersacher dieses Matches finden sich in diesem Moment auf dem Center Court ein. Unter tosendem Jubel wird vor allem Roger Federer, aber natürlich auch Juan Ignacio Londero empfangen.
Mini-Verzögerung
 
Ein paar Augenblicke müssen wir uns noch gedulden, aber in wenigen Minuten sollten sich die beiden Kontrahenten auf dem Hartplatz einfinden. Lange kann es nicht mehr dauern.
Djoker
 
Soeben hat die Nummer 1 der Welt, Novak Djokovic, ihr erstes Match in Cincinnati gegen den Qualifikanten Sam Querrey gewonnen. Nach umkämpftem ersten Satz hatte der Serbe im zweiten Satz keine Probleme mehr gegen den Lokalmatadoren. 7:5 und 6:1 hieß es am Ende für Nole, der damit souverän ins Achtelfinale einzieht und nun entweder auf Pablo Carreno Busta oder John Isner treffen wird. Damit steht dem Start unserer nächsten Partie nichts mehr im Wege. Federer und Londero befinden sich bereits in den Startlöchern.
Cincinnati Masters
 
Bleibt noch ein Wort zum Turnier selbst, das Cincinnati Masters, offiziell die Western and Southern Open, ist alljährlich das siebte von neun Tennisturnieren der ATP World Tour Masters 1000 und wird jeweils im August in Mason, Ohio, bei Cincinnati auf Hartplatz ausgetragen. Die Veranstaltung, welche zu den US Open Series gehört und der Vorbereitung auf das vierte Grand Slam Turnier des Jahres dient, gehört zu den am längsten bestehenden der Tenniswelt und wurde erstmals 1899 auf einem Gelände, auf dem sich heute die Xavier University befindet, ausgetragen. Im Jahr 1979 wechselte der Standort das letzte Mal ins Lindner Family Tennis Center in Mason, einem Vorort von Cincinnati, wo es bis heute ausgetragen wird. Bei diesem Umzug wechselte auch der Belag: bis 1979 wurde das Turnier nämlich vor allem auf Sand ausgetragen. Titelverteidiger ist wie angesprochen Novak Djokovic, Rekordsieger - und damit schließt sich der Kreis unserer Vorberichterstattung - ist niemand geringeres als Roger Federer (7).
Head-2-Head
 
Nach dem Titel von Cordoba steht Londero heute also vor dem zweiten Höhepunkt der Saison, denn dem Maestro stand er noch nie gegenüber - und mal gegen Roger Federer gespielt zu haben, kann schließlich auch nicht jeder von sich behaupten.
Londero 2019
 
Doch Federer dürfte trotzdem gewarnt sein, wenn er auf das Jahr seines Kontrahenten blickt. Londero ist aktuell in der ATP-Liste bei seinem Karrierehöhepunkt angelangt und sicherte sich zu Jahresbeginn auch seinen ersten Titel auf der Tour. In seinem Geburtsort Cordoba setzte sich der Argentinier gegen Landsmann Guido Pella Anfang Februar auf Sand in drei Sätzen durch. Ansonsten läuft die ATP-Saison allerdings noch sehr überschaubar, in Melbourne, Indian Wells, Miami und Madrid scheiterte er in der Qualifikation, Monte Carlo und Paris hielten Erstrundenpleiten bereit. Immerhin steht in Wimbledon aber die vierte Runde zu Buche und das Finale im 250er Turnier von Bastad (Schweden).
Der Herausforderer
 
Den ersten Schritt bei den Western and Southern Open muss Federer gegen Juan Ignacio Londero gehen, der 25-jährige Argentinier setzte sich in der ersten Runde etwas überraschend gegen den Italiener Matteo Berrettini durch (7:6, 6:3). Der Rechtshänder ist aktuell die Nummer 55 der Welt und hat in diesem Jahr eine Siegesbilanz von 20:14.
Vorbereitung
 
Nicht auszuschließen also, dass sich der Schweizer auch in New York beim vierten Grand Slam wieder bis ins Finale zaubern wird. Wie das geht, weiß kaum ein zweiter so gut wie Federer, der von 2004 bis 2008 fünfmal in Folge den Titel bei den US Open holte, erst 2009 riss die Serie in einem denkwürdigen Endspiel gegen Juan Martin del Potro (ARG). In der Vorbereitung setzt er nun auf das Modell der Vorsaison: Den Rogers Cup in Montreal sagte der 38-Jährige ab, in Cincinnati hat er nach seinem Finale gegen Djokovic vor zwölf Monaten einige Punkte zu verteidigen.
Federer auf Sand
 
Der 37-Jährige schlug erstmals seit 2016 wieder auf roter Asche auf und kündigte an, zum ersten Mal nach 2015 auch wieder bei den French Open (damals Viertelfinal-Aus gegen Stan Wawrinka) anzutreten. Warum der Maestro trotzdem für viele Experten zu den Top-Favoriten auf die Titel im Früh-Sommer zählte, unterstrichen seine Resultate: Zwei Viertelfinals in Madrid und Rom (wieder Endstation Thiem und Tsitsipas), in Paris ging es sogar bis ins Halbfinale, wo er dem besten Sandplatzspieler aller Zeiten, Rafa Nadal, glatt unterlag. Und trotzdem wusste man: Dieser Federer ist noch lange nicht satt, sein zehnter Titel in Halle und das Finale von Wimbledon belegten das zusätzlich.
Federer 2019
 
Denn auch wenn der Mann aus Basel zu Jahresbeginn zweimal an Stefanos Tsitsipas (GRE) scheiterte (Vierte Runde Australian Open und Finale in Dubai), so spielt der 38-Jährige doch eine (erneut) bärenstarke Saison: Es folgte das Finale von Indian Wells (Niederlage gegen Dominic Thiem/AUT) und sein insgesamt 101. Einzeltitel in Miami, ehe seine Rückkehr auf Sand nach drei Jahren Abstinenz die Tenniswelt einmal mehr den Atem anhalten ließ.
Juli 2019
 
Ein bisschen schmerzt das Herz der Tennisromantiker sicherlich immer noch: Vor genau einem Monat kämpfte sich Roger Federer mit 38 Jahren noch einmal bis ins Finale SEINES Turniers, Wimbledon. Der Rekordsieger von London verzückte die ganze Tenniswelt und scheiterte erst in einem geschichtsträchtigen, magischen Duell an der Nummer 1 der Welt, Novak Djokovic. Es wäre sein neunter Triumph auf dem heiligen Rasen gewesen und sein insgesamt 21. Grand-Slam-Titel (Rekord) - und der Höhepunkt einer ohnehin schon beachtlichen Saison.
vor Beginn
 
Herzlich willkommen beim Masters-Turnier von Cincinnati zur Zweitrundenbegegnung zwischen Roger Federer und Juan Ignacio Londero.
Turnier
Finale
D. Medvedev (RUS/9)
7
6
D. Goffin (BEL/16)
6
4
Copyright © 2019 Perform Media Deutschland GmbH. Alle Rechte vorbehalten