bedeckt München

Tennis Live-Ticker: Kevin Anderson - Dominic Thiem live (Gruppe 2)

Kevin Anderson gegen Dominic Thiem - Gruppe 2 - im Tennis Live-Ticker mit Ergebnissen und Spielplan auf SZ.de

ATP ATP Finals The O2 London
SP
Pkt
1
2
3
4
5
rsa
K. Anderson
1xxx
0
0
6
7
x
x
aut
D. Thiem
0
0
0
3
6
x
x
Centre Court |
Ende
K. Anderson
Ranking:
6
Geburtsd.:
18.05.1986
Größe:
2.03 m
Gewicht:
94 kg
Bilanz:
48-19
Preisgeld:
US$ 14.588.933
D. Thiem
Ranking:
8
Geburtsd.:
03.09.1993
Größe:
1.85 m
Gewicht:
79 kg
Bilanz:
52-20
Preisgeld:
US$ 13.726.144
Letzte Aktualisierung: 05:58:22
Anderson
Thiem
Bye Bye
 
Vielen Dank für Ihr Mitlesen. Wir verabschieden uns vorerst aus London und wünschen einen angenehmen Sonntagabend!
Ende
 
Das war es also von der Partie Anderson gegen Thiem. Bei uns geht es aber noch weiter mit Tennis aus London. Ab 21.00 Uhr steht das erwähnte Match Federer gegen Nishikori an - Tennis satt also am Sonntagabend! Die Partie können sie natürlich ebenfalls bei uns im Liveticker verfolgen.
Ausblick II
 
Am späten Abend steht heute noch das zweite Spiel aus der Gruppe auf dem Programm, wenn Roger Federer ab 21.00 Uhr mit dem Spiel gegen Kei Nishikori in das Turnier eingreifen wird.
Ausblick I
 
Für beide Spieler geht es am kommenden Dienstag weiter in London, wenn in der O2-Arena die Duelle gegen Federer und Nishikori anstehen.
Fazit
 
Anderson gewinnt das Match alles in allem verdient! Im ersten Satz schlug er eiskalt zu, als Dominic Thiem noch nicht auf Betriebstemperatur war und sicherte sich mit einem frühen Break zum 3:1 die Vorentscheidung in Satz eins zu seinen Gunsten. Im zweiten Satz war das Spiel super eng. Beide fuhren nochmal die Konzentration nach oben und lieferten einen packenden Kampf, der im Tie-Break gipfelte. Dort war es dann der Südafrikaner, der sich auf seine Aufschlagsstärke verlassen konnte und den Tie-Break mit 12:10 für sich entschied. Für Thiem wa heute vor allem im ersten Satz nichts zu holen. Im zweiten konnte er sich zwar verbessern, musste im Tie-Break dann aber zu viel riskieren. Für ihr wird es jetzt schwer mit dem Rucksack der Niederlage von heute noch in das Halbfinale einzuziehen.
6:3, 7:6
Und wie soll es anders sein, der Südafrikaner beendet das Match mit einem weiteren Ass! Nach 1:48 Stunden heißt es also 6:3 und 7:6 (10) für den 32-Jährigen.
6:3, 6:6
 
War das die Vorentscheidung? Anderson bringt Thiem mit dem Rückhand-Return weit raus und drischt die Vorhand dann humorlos in die offene Rückhandecke seines Kontrahenten! Matchball Anderson!
6:3, 6:6
 
Aber Thiem schlägt zurück, ebenfalls mit einem Ass in die Platzmitte.
6:3, 6:6
 
Mit dem nächsten Ass holt sich Anderson seinen dritten Matchball!
6:3, 6:6
 
Beide Spieler stehen jetzt über den 90 Prozent gewonnener Punkte beim eigenen ersten Service - richtig starkes Niveau!
6:3, 6:6
 
Nächstes Ass für Anderson! 9:9 nächster Seitenwechsel!
6:3, 6:6
 
Dann holt er sich den Satzball und stellt auf 9:8!
6:3, 6:6
 
Klasse von Thiem! Wieder ist es das mutige Spiel. Thiem serviert ganz weit raus und geht dann mit der Vorhand in die Selbe Ecke, um mit dem nächsten Ball und einerm schönen Stopp den freien PUnkt zu machen.
6:3, 6:6
 
Und danach holt er sich seinen zweiten Matchball! Wieder trifft Thiem den Ball nur mit dem Rahmen.
6:3, 6:6
 
Er schölgt aber genauso humorlos zurück. Mit dem Ass stellt er auf 7:7.
6:3, 6:6
 
Wahnsinn! Thiem hält seinen Kontrahenten über den ganzen Ballwechsel hinweg in der Rückhandecke, bis die Vorhand soweit offen steht, dass den Ball dort überlegt platzieren kann. Das war wenig spaßig für den Südafrikaner!
6:3, 6:6
 
Anderson geht volles Risiko und attackiert den Aufschlag seines Gegenübers direkt mit einer druckvollen Vorhand. Allerdings landet die im Aus! 6:6!
6:3, 6:6
 
Matchball für Kevin Anderson! Thiem ahnt zwar den Ball in die Rückhandecke, kommt aber nicht mehr ganz dran, die Kugel landet im Netz!
6:3, 6:6
 
Gibt es den Satz oder Matchball?
6:3, 6:6
 
Er muss über den zweiten Aufschlag gehen und so kann Thiem attackieren! Mutig geht er ans Netz und legt den Vorhandvolley schön ins Eck. 5:5!
6:3, 6:6
 
Der Südafrikaner hat jetzt bei zwei eigenen Aufschlägen die Chance das Match zuzumachen!
6:3, 6:6
 
Sein gegenüber lässt ihn aber noch im Spiel. Auch Anderson mit dem unnötigen Fehler, seine Rückhand geht cross deutlich ins Aus! Vier beide!
6:3, 6:6
 
Thiem kommt wieder gut in den Ballwechsel gegen Anderson, legt dann aber eine Vorhand-Cross ins Aus - das ist bitter! 3:4!
6:3, 6:6
 
Anderson dann eiskalt mit einem weiteren Ass zum 3:3!
6:3, 6:6
 
Dann aber das Mini-Break von Anderson zum 2:3! Thiem jagt nach einer langen Rally die Vorhand ins Netz. Da wollte der junge Österreicher zu früh zu viel im Ballwechsel!
6:3, 6:6
 
3:1 Thiem! Wieder diktiert Thiem den Ballwechsel und profitiert dann vom Fehler von Anderson.
6:3, 6:6
 
Mini-Break von Thiem! Anderson muss über den zweiten Aufschlag kommen und so kann Thiem in den Ballwechsel kommen und drngt sein Gegenüber in die Rückhandecke, dann wird die deutlich zu kurz und landet im Netz.
6:3, 6:6
 
Umgekehrt aber genauso! Thiem kann zwar eine Vorhand des Südafrikaners bärenstark erlaufen, aber nicht mehr kontrolliert ins Feld bringen. Eins beide!
6:3, 6:6
 
Der erste Punkt geht an Thiem. Andersons Vorhand wird jetzt zu lang und geht deutlich hinter die Grundlinie.
6:3, 6:6
 
Dann landet Thiems Vorhand im Aus, damit geht das SPiel an Anderson zum 6:6 - Tiebreak!
6:3, 5:6
 
Und mit dem zehnten Ass gibt es Spielball!
6:3, 5:6
 
Mit zwei Servicewinner sorgt der Südafrikaner aber schnell für das 30:15.
6:3, 5:6
 
Die Vorhand von Anderson landet im Netz - 0:15.
6:3, 5:6
 
Dann landet eine Rückhand-Cross von Anderson im Aus, damit steht es 6:5 für den Österreicher - Crunchtime!
6:3, 5:5
 
Rahmentreffer beim Österreicher und der Ball landet im Aus - 30:30!
6:3, 5:5
 
Kommt bei Thiem im zweiten Durchgang der erste Aufschlag durch, hat er bisher alle (!) Punkte machen können.
6:3, 5:5
 
Und auch gleich die Antwort mit einem Ass!
6:3, 5:5
 
Dann aber der Doppelfehler!
6:3, 5:5
 
Schöner Vorhandvolley des Österreichers! Damit lässt er Anderson keine Chance und macht den Punkt zum 15:0.
6:3, 5:5
 
Und mit den nächsten beiden stellt Anderson auf 5:5 - starke Mentalität beim Südafrikaner!
6:3, 4:5
 
Da kann Thiem nicht sonderlich viel ausrichten! Zwei Servicewinner sorgen für eine schnelle 30:0-Führung.
6:3, 4:5
 
Anderson jetzt unter Druck! Der Südafrikaner serviert gegen den Satzverlust.
6:3, 4:5
 
Nach einer Vorhand von Anderson, die im Aus landet holt sich der Österreicher mit dem nächsten Punkt mit einer satten Rückhand das 5:4.
6:3, 4:4
 
Anderson gelingt der erste Punktgewinn bei Aufschlag Thiem im zweiten Satz. Der Österreicher antwortet aber mit zwei Servicewinner und stellt auf 30:15.
6:3, 4:4
 
Thiem kommt mit der Rückhand nicht über das Netz und sorgt so für das 4:4.
6:3, 3:4
 
Thiem scheint aber momentan näher dran am Break, als noch im ersten Satz. Über Einstand kann sich Anderson mit einem druckvollen Servicewinner aber etwas aus der Umklammerung befreien.
6:3, 3:4
 
Auweia! Thiem hat am Netz einen einfach Ball vor sich, Anderson auch schon mit der Bewegung in die Rückhandecke, aber der Österreicher hämmert die Filzkugel mit der Vorhand ins Aus - 40:15!
6:3, 3:4
 
Schöner Lob von Thiem! Anderson rückt wieder ans Netz vor, Thiem bleibt diesmal aber auf der Hut und entzaubert den Ball des Südafrikaners.
6:3, 3:4
 
Und das holt sich der 25-Jährige! Endlich haben wir ein Tennismatch!
6:3, 3:3
 
Umgekehrt ist Thiem aber bei eigenem Aufschlag jetzt super drin im Spiel. Es winkt das vierte Zu-Null-Spiel für den Österreicher!
6:3, 3:3
 
Die Ballwechsel bei Aufschlag Anderson werden enger, aber bisher hat Thiem noch keine Chance auf das Break gehabt.
6:3, 3:3
 
Mit zwei Fehlern sorgt er aber für das 3:3!
6:3, 2:3
 
Klasse Rückhand von Thiem! Erst spielt der Österreicher einen schönen Rüückhand-Slice cross auf dei Rückhandseite seines Gegners, um ihn dann mit der Rückhand-Longline in die andere Ecke zu schicken - die erreicht Anderson aber nicht mehr - 30:30
6:3, 2:3
 
Was Thiem kann, kann Anderson aber schon lange - zumindest heute! Auch er sorgt mit souveränen Aufschlägen schnell für zwei Spielbälle.
6:3, 2:3
 
Die Quote beim ersten Aufschlag des Österreichers liegt mit 85 Prozent nun auch auf dem Niveau seines Gegenübers.
6:3, 3:2
 
Bei eigenem Service agiert der Österreicher jetzt aggressiver und macht mit dem zwälften Punkt in Folge bei eigenem Aufschlag das schnelle 3:2!
6:3, 2:2
 
Der Österreicher schenkt jetzt aber auch die Möglichkeiten weg, obwohl er die Ballwechsel ein wenig offener gestalten kann als im ersten Durchgang. Den Vorhand-Stopp spielt er nicht zwingend genug und so kann ihn Anderson noch erlaufen und selbst den Punkt zum 2:2 machen.
6:3, 1:2
 
Er befreit sich aber aus der Situation mit einer schönem Vorhandvolley am Netz, den Thiem nicht mehr erreichen kann.
6:3, 1:2
 
Anderson mit einer wichtigen Vorhand, die er aber nicht über das Netz bringt. 30:30!
6:3, 1:2
 
Jetzt geht auch er mal ans Netz und macht den Punkt, vielmehr setzt Anderson den Ball ins Netz und sorgt so für das 1:2 aus seiner Sicht.
6:3, 1:1
 
Das macht der Österreicher jetzt gut. Sein Service kommt immer besser. Drei Spielbälle für Thiem!
6:3, 1:1
 
Bringt aber nichts! Anderson mit dem sechsten Ass zum 1:1.
6:3, 0:1
 
Nach einem weiteren Punkt am Netz für den 32-Jährigen kann Thiem mit einer exzellenten Rückhand auf 15:40 verkürzen.
6:3, 0:1
 
Anderson mit einem schnellen Servicewinner und seinem insgesamt fünften Ass zum 30:0
6:3, 0:1
 
Und das macht der Österreicher auch gleich! Zu Null bringt er seinen Aufschlag durch und kann damit jetzt auch mal Druck auf Anderson aufbauen. Villeicht ein kleiner Vorteil, dass der Österreicher im zweiten Satz vorlegen kann.
Fazit
 
Der Südafrikaner macht im ersten Satz den deutlich agileren Eindruck. Daneben findet Thiem noch kein Rezept um beim Aufschlag des Südafrikaners in den Ballwechsel zu kommen. Auch die Quoten beim Aufschlag setzen den Österreicher unter Druck. Anderson holt 86 (beim 1. Aufschlag) bzw. 82 Prozent (beim2. Aufschlag) der Ballwechsel, während sein Gegenüber nur 63. bzw. 53 Prozent der Punkte macht. Thiem sollte jetzt ganz schnell die Reset-Taste drücken und das Spiel von vorne starten.
6:3
Thiem haut die Vorhand von der Grundlinie dann ins Netz, so geht der Satz hochverdient mit 6:3 an Anderson!
5:3
 
Anderson macht das aber souverän. Mit dem vierten Ass erspielt er sich nach 41 Minuten drei Satzbälle!
5:3
 
Jetzt muss er sich das Break holen!
5:3
 
Beim nächsten Ballwechsel macht der 25-Jährige dann den Deckel auf sein Aufschlagsspiel. Die Vorhand haut er longline auf die Linie - unerreichbar für Anderson!
5:2
 
Dann holt sich der Österreicher den eigenen Spielball. Gute Länge in der Vorhand und Anderson legt den Ball ins Aus.
5:2
 
Und auch den zweiten Satzball wehrt der Österreicher ab. Wieder profitiert er vom Fehler seines Gegenübers, der seine Rückhand ins Seitenaus setzt.
5:2
 
Den ersten Satzball kann er abwehren, Andersons Vorhand landet im Aus.
5:2
 
Zwei Satzbälle für Anderson! Thiem muss über den zweiten Aufschlag kommen und drischt seine Vorhand dann knapp einen Meter hinter die Linie - das war nichts!
5:2
 
Der Österreicher beginnt direkt mit einer Vorhand ins Netz, da fehlt das Gefühl für den Ball aktuell deutlich.
5:2
 
Thiem jetzt mal mit einer krachenden Vorhand. Der Österreicher wehrt damit den ersten Spielball ab, legt dann aber den Return mit der Vorhand ins Aus - 5:2 für Anderson!
4:2
 
Anderson wieder am Netz und wieder erfolgreich! Mit einem Rückhandvolley stellt er auf 30:0.
4:2
 
Und den holt er sich - 2:4 aus der Sicht des Österreichers.
4:1
 
Dann landet aber der erste Return von Anderson im Aus und auch der zweite geht ins Netz. Spielball Thiem!
4:1
 
Den ersten wehrt der Österreicher mit einem Servicewinner ab, legt dann aber den Doppelfehler beim Aufschlag hinterher.
4:1
 
Nach zwei Fehlern gibt es jetzt aber wieder einen Breakball für Anderson!
4:1
 
Über den zweiten und einer schönen Vorhand longline holt er sich dann aber doch den Spielball.
4:1
 
Anderson mit der Challenge und er behält Recht, da war der Aufschlag von Thiem knapp im Aus.
4:1
 
Anderson ist voll drin im Spiel! Er geht zum siebten Mal ans Netz und macht zum siebten Mal den Punkt. Sehenswertet Rückhand-Stop, den Thiem nicht mehr erreicht! 40:30.
4:1
 
Das Publikum muntert den Österreicher jetzt mit lautstarkem Applaus auf. Der 25-Jährige ist schon wieder 15:30 bei eigenem Aufschlag hinten.
4:1
 
Anderson hat das Spiel momentan im Griff. Mit einem weiteren Servicewinner holt er sich das 4:1. Jetzt muss Thiem ins Spiel kommen, will er im ersten Satz noch ein Wörtchen mitreden.
3:1
 
Und der 32-Jährige setzt am Netz mit einem schönen Vorhand-Stopp nach - 40:0!
3:1
 
Mit dem dritten Ass stellt Anderson auf 30:0.
3:1
 
Dann holt sich der Südafrikaner aber doch das Break! Da ist die Vorhand von Thiem deutlich zu lang geraten.
2:1
 
Mit einer schönen Vorhand inside-out wehrt der Österreicher den ersten Breakball ab.
2:1
 
Nach einer schönen Cross-Rally holt sich Anderson durch einen Fehler von Thiem die ersten beiden Breakbälle in der Partie!
2:1
 
Anderson kann bei Aufschlag Thiem jetzt die ersten beiden Punkte machen. Über die Vorhand stellt er auf 30:0.
2:1
 
Und mit dem nächsten Servicewinner holt er sich das 2:1.
1:1
 
Bei Anderson geht es wieder schnell. 40:0!
1:1
 
Mit dem zweiten Spielball holt sich Thiem den Punkt, profitiert dabei aber wieder mal von einer zu langen Vorhand seines Kontrahenten.
1:0
 
Mit dem eigenen Servicewinner holt sich der 25-Jährige dann die ersten drei Spielbälle.
1:0
 
Nach zwei Fehlern von Anderson steht es bei Aufschlag Theim schnell 30:0 für den Österreicher.
1:0
 
Mit einem weiteren Servicewinner und einem Ass in der Folge bringt er aber das erste Aufschlagsspiel nach Hause.
0:0
 
Und nach der erfolgreichen Challenge von Thiem haben wir Einstand. Da ging die Vorhand vom 32-jährigen Südafrikaner knapp ins Aus.
0:0
 
Thiem kommt noch nicht in die Ballwechsel rein. Mit dem Ass holt sich der Südafrikaner dann das 30:15.
0:0
 
Anderson eröffnet gleich mal mit dem Servicewinner, liefert danach aber auch den ersten Doppelfehler - 15:15!
vor Beginn
 
Beide Spieler sind nun auf dem Feld und schlagen sich ein, es kann also in wenigen Augenblicken losgehen!
Anderson beginnt
 
Kevin Anderson gewinnt den Münzwurf und entscheidet sich direkt mal für Aufschlag, um Thiem von Beginn an unter Druck setzen zu können.
Chair Umpire
 
Beaufsichtigt wird die Partie vom Iren Fergus Murphy, der seit dem Jahr 2000 auf der ATP-Tour aktiv ist.
Head to Head
 
Bisher gab es zwischen den beiden Kontrahenten bereits acht Duelle. Dabei konnte Wien-Sieger Anderson von 2014 bis 2017 die ersten sechs Duelle gegen den Niederösterreicher Thiem allesamt gewinnen, aber in diesem Jahr gelang Thiem mit zwei Siegen ohne Satzverlust die Trendumkehr: Im Halbfinale des Masters-1000-Turniers in Madrid auf Sand mit 6:4, 6:2 und auf Hartplatz im US-Open-Achtelfinale mit 7:5,6:2,7:6. Wir sind also gespannt wohin das Pendel heute ausschlagen wird.
Zitat Thiem
 
Was Thiem gerne verhindern würde, ist eine Wiederholung von 2016 und 2017. "Da war ich immer schon im zweiten Match mit dem Rücken zur Wand. Das will ich vermeiden. Ich will das Match morgen unbedingt gewinnen, aber das kann man nicht planen. Es kommt auch auf die Tagesverfassung von uns beiden an."
Thiem 2018 II
 
Für den gebürtigen Wiener war 2018 ein Berg- und Talfahrt. Nachdem bei den Australian Open im Achtefinale gegen Tenny Sandgren Schluss war konnte Thiem kurz darauf im Februar das Turnier in Buenos Aires und im Mai in Lyon gewinnen. Bei den French Open kam es dann erst im Finale gegen Rafael Nadal zur Niederlage, wobei Thiem aber glatt in drei Sätzen unterlag (6:4, 6:3, 6:2), was ihm etwas zu schaffen machte und er kurz darauf bei Wimbledon in der ersten Runde scheiterte. Im Herbst konnte erreichte Thim dann das Viertefinale der US Open, wo er wieder gegen Nadal den Kürzeren zog, diesmal allerdings hoch dramatisch erst nach fünf Sätzen (6:0, 4:6, 5:7, 7:6, 6:7). Die St. Petersburg Open gewann er dann wieder und auch beim letzten Masters in Paris war erst im Halbfinale gegen den späteren Turniersieger Khatchanov Schluss, sodass der Niederösterreiche voller Erwartungen in London an den Start geht.
Thiem 2018 I
 
Mit Dominic Thiem erwartet Anderson gleich bei seinem Debüt bei den ATP Finals einer der zukünftigen Branchenführern, so zumindest die Erwartungen. Nicht wenige Experten erwarten vom Niederösterreicher zusammen mit seinem deutschen, jüngeren Pendant Alexander Zverev, dass es die beiden sein werden, die das Welttennis in den nächsten Jahren bestimmen können.
Anderson 2018 II
 
Auch in diesem Jahr feierte er nie da gewesene Erfolge. Nachdem er bei den Australian Open im Januar noch in der ersten Runde an Kyle Edmund, sowie bei den French Open im Achtelfinale an Diego Schwartzmann scheiterte, stand er im Juli dieses Jahres im Finale von Wimbledon und feierte seine erste Finalteilnahme bei einem Grand Slam in seiner Karriere, auch wenn er in London klar mit 2:6, 2:6 und 6:7 an Novak Djokovic scheiterte. In Erinnerung blieben die beiden Marathonmatches im Halb- und Viertelfinale, als er John Isner (7:6, 6:7, 6:7, 6:4, 26:24) und Roger Federer (2:6, 6:7, 7:5, 6:4, 13:11) schlagen konnte. Nach dem Achtefinal-Aus bei den US Open (gegen Dominic Thiem) scheint der 32-Jährige zur richtigen Zeit wieder da zu sein. Vor zwei Wochen konnte Anderson das Turnier in Wien (ATP World Tour 500) gewinnen und damit seinen einzigen Turniersieg in 2018 feiern.
Anderson 2018 I
 
Mit Kevin Anderson erlebt die Tenniswelt momentan DEN Spätzünder schlechthin. Der 2,03m große Südafrikaner stieg erstmals im zwarten Alter von 30 im Jahr 2016 in die TOP 10 ein und spielt seitdem mit auf der Bühne der ganz Großen.
heutiges Programm
 
Das Turnier eröffnen am heutigen Sonntag der Südafrikaner Kevin Anderson im Spiel gegen Dominic Thiem aus Österreich. Am Abend folgt die Partie zwischen Roger Federer und Kei Nishikori.
Favoriten
 
Nach den verletzungsbedingten Absagen von Nadal und Del Potro hält sich der Favoritenkreis eher klein. Die beiden ärgsten Anwärter auf den Turniersieg sind dabei eindeutig Roger Federer und vor allem, der in diesem Jahr überragend zurückgekommene Novak Djokovic. Der Serbe trifft in der Gruppe "Guga Kuerten" auf Alexander Zverev (Deutschland), Marin Cilic (Kroatien) und eben dem nachgerückten John Isner (USA). In der Gruppe "Lleyton Hewitt" trifft Roger Federer (Schweiz) auf Kevin Anderson (Südafrika), Dominic Thiem (Österreicht) und den ebenfalls nachgerückten Kei Nishikori (Japan). Insgeheim dürften sich auch Zverev und Thiem Hoffnungen machen im Turnierverlauf etwas zu reißen.
Starterfeld
 
Nach den verletzungsbedingten Absagen von Rafael Nadal (Knöchel-Operation, Zweiter der Weltrangliste), der in diesem Jahr zum elften Mal die French Open gewann, und Juan Martin Del Potro (Knieverletzung, Vierter der Weltrangliste), rückten Kei Nishikori (JP) und John Isner (USA) ins Starterfeld nach.
Gruppenprinzip
 
Das achtköpfige Starterfeld im Einzel setzt sich zusammen aus den acht bestplatzierten Spielern der ATP-Weltrangliste, die in zwei Viergruppen im Round-Robin-Prinzip (jeder gegen jeden) ihre Spiele bestreiten. Die beiden Gruppenersten treffen dann im Halbfinale jeweils auf den Zweitplatzierten der anderen Gruppe. Die Sieger bestreiten das Finale um die 1.500 Weltranglistenpunkte und den 2,7 Millionen US-Dollar an Preisgeld mehr Geld und mehr Punkte gibt es nur bei den Grand Slams.
ATP Finals 2017
 
Im letzten Jahr konnte David Goffin (Belgien) durch einen Sieg über Roger Federer (6:2, 3:6, 4:6) ins Finale gegen Grigor Dimitrow (Bulgarien) einziehen, der wiederum den US-Amerikaner Jack Sock mit 4:6, 6:0 und 6:3 bezwang. In einem umkämpften Endspiel setzte sich der Bulgare schließlich durch (7:5, 4:6, 6:3) und sicherte sich den Titel.
ATP Finals allgemein
 
Die ATP Finals sind nach den vier Grand-Slam-Turnieren im Tennis wohl das wichtigste Event in den Kalendern der wetlbesten Spielern. Seit 2009 findet das letzte wichtige Turnier im Jahr nun schon in London statt und bietet den jeweiligen Top acht der Weltrangliste die Chance im direkten Aufeinandertreffen den Besten auf diesem Niveau zu kühren - es gilt daher auch völlig zurecht als "inoffizielle Weltmeisterschaft". Am häufigsten konnte Roger Federer das Turnier gewinnen (sechs Siege), der nach seinem starken Jahr in 2018 wieder zu den Favoriten gehört. Gespielt wird im Übrigen in der Halle auf Hartplatz.
Herzlich willkommen
 
Herzlich willkommen bei den ATP-Finals zum Gruppenspiel zwischen Kevin Anderson und Dominic Thiem.
Turnier
Halbfinale
R. Federer (SUI/2)
5
6
A. Zverev (GER/3)
7
7
N. Djokovic (SRB/1)
6
6
K. Anderson (RSA/4)
2
2
Copyright © 2018 Perform Media Deutschland GmbH. Alle Rechte vorbehalten