Zurück
Fed Cup - Finale
Beendet
AUS
Ashleigh
Barty
:
FRA
Kristina
Mladenovic
A. Barty
6
4
6
K. Mladenovic 
7
6
2
Sie verpassen nichts durch automatische Updates!
Verabschiedung
Und damit steht fest: Australien MUSS das folgende Einzel gewinnen, um den Traum vom Titel am Leben zu halten, Frankreich kann mit einem zweiten Sieg schon den großen Triumph feiern. Damit bitte ich Sie rüber zu unserem zweiten Match des Tages. Bis gleich!
Fazit
Was für ein Krimi, was für ein Start in diesen Finaltag! Barty legte in beeindruckender Manier im 1. Satz vor, doch Mladenovic schlug noch beeindruckender zurück und bringt Frankreich wieder in Führung. Verdienter Sieg für Mladenovic, die heute einfach weniger Fehler gemacht hat und am Ende ihre Chancen auch zu nutzen wusste.
6:2, 4:6, 6:7
Game, Set and Match Kristina Mladenovic! Die Französin retourniert stark und nutzt gleich den ersten Matchball.
6:2, 4:6, 6:6
Fünf Matchbälle für Kiki Mladenovic! Aber sie hat heute auch schon einmal fünf Breakbälle liegen lassen...
6:2, 4:6, 6:6
Mit einem Servicewinner nähert sich Mladenovic dem Sieg an. Kann Barty beim Seitenwechsel noch einmal den Faden finden oder war es das schon für die Nummer 1 der Welt?
6:2, 4:6, 6:6
Uff! Der Rückhandslice von Barty fliegt bis nach Melbourne, da wird aber erst im Januar wieder gespielt. Doppeltes Mini-Break für Mladenovic!
6:2, 4:6, 6:6
Was für ein Zauberschlag von Kiki Mladenovic! Barty macht am Netz Druck, aber nicht genügend. Die Französin spielt aus der Verteidigung einen Lob vom anderen Stern und legt zum 3:1 vor.
6:2, 4:6, 6:6
Vorhandfehler von Barty! Mladenovic beginnt mit einem Mini-Break. Das fliegt aber gleich wieder weg, weil ihr Barty scharf den zweiten Aufschlag abnimmt.
6:2, 4:6, 6:6
Den ersten verwandelt sie und nimmt uns damit nach fast zweieinhalb Stunden mit in den Tiebreak zur Entscheidung.
6:2, 4:6, 6:5
Super Variation, mit der Vorhand den Platz geöffnet, mit dem Rückhandvolley sehenswert verwandelt. Drei Spielbälle!
6:2, 4:6, 6:5
Maximaler Druck nun auch auf Mladenovic, der Rucksack wird bei 0:30 aber ein wenig leichter.
6:2, 4:6, 6:5
Dann macht Barty den Sack mit einem furiosen Volley-Stopp zu. Und der Jubel lässt erahnen, was für ein Druck auf ihr lastet.
6:2, 4:6, 5:5
Mit einem Servicewinner wehrt Barty gleich den nächsten Breakball ab, da hilft Frankreich auch die Challenge nicht. Aber es gibt eine dritte Gelegenheit! Und die bleibt auch auf der Strecke, weil Barty gleich noch ein Ass aus dem Ärmel schüttelt.
6:2, 4:6, 5:5
Und die Französin hat wieder eine Chance auf das Break! Weil Barty abermals schlampt. Aber mit einem Vorhandwinner stellt sie auf Einstand.
6:2, 4:6, 5:5
Hat Barty nun Oberwasser? Das Publikum trägt seinen Liebling, aber Mladenovic hält mächtig dagegen.
6:2, 4:6, 5:5
Die RAC Arena bebt! Barty schafft das direkte Re-Break und hält das Match am Leben.
6:2, 4:6, 4:5
Erklär mir einer dieses Match! Barty macht von der Netzmitte aus mit dem Topspin den nächsten Punkt und hat nun ihrerseits drei Breakbälle.
6:2, 4:6, 4:5
Vermutlich, weil jetzt zieht Barty das Tempo an! Vorhandwinner inside-in, 30:0!
6:2, 4:6, 4:5
Was macht denn Mladenovic da!? Die Tür ist gleich zweimal offen für den Winner, aber sie macht es zu kompliziert und verzieht am Ende den Volley. Ob darüber später noch zu reden sein wird?
6:2, 4:6, 4:5
Unfassbar! Barty wird wieder zu lang mit der Rückhand und gibt ihr Service zu Null ab. Mladenovic kann zum 2:1 für Frankreich aufschlagen!
6:2, 4:6, 4:4
4:4 in der Schlussphase ist Mladenovic-Time! Die Französin organisiert sich wieder drei Breakbälle!
6:2, 4:6, 4:4
Am Ende hält die Französin ihr Aufschlagspiel locker und schickt uns wieder mit 4:4 in die Schlussphase.
6:2, 4:6, 4:3
Wieder so ein krimineller Rückhand-Ballwechsel, dann zieht Mladenovic das Tempo an, bricht aus dem Slice aus und drängt Barty mit einem Geschoss in den Fehler. Zwei Spielbälle!
6:2, 4:6, 4:3
Zweimal unsauber retourniert, schon sitzt Barty wieder auf der Bremse. 0:30!
6:2, 4:6, 4:3
Barty steigt wieder auf das Gaspedal und bringt ihr Aufschlagspiel schnell durch. Nun ist der Druck also auf der Seite Frankreichs.
6:2, 4:6, 3:3
Aller guten Dinge sind drei! Beide duellieren sich in einer nervenaufreibenden Rückhand-cross-Rallye, bis Mladenovic den Ball ins Aus drückt. Alles wieder in der Reihe!
6:2, 4:6, 2:3
Aber sie kämpft! Erst ein sauberer Netzangriff, dann der erzwungene Fehler auf der Gegenseite. Zwei Breakbälle sind weg!
6:2, 4:6, 2:3
Wahnsinn! Mladenovic verzieht, Australien bekommt drei Breakbälle zum Ausgleich serviert.
6:2, 4:6, 2:3
Jetzt hat die Französin mal Pech mit der Netzkante, die ihren Rückhand-cross ins Aus schiebt. Und Barty wittert ihre Chance bei 30:0!
6:2, 4:6, 2:3
Der Lob von Mladenovic ist zu lang, Barty hält den Fuss in der Tür!
6:2, 4:6, 1:3
Unfassbar! Mit einem unglaublichen Return erzwingt Mladenovic den nächsten Fehler - und der bedeutet wieder Breakball! Dieses Mal hält Barty dem Druck allerdings stand. Und mit einem Ass stellt sie auf Vorteil zu ihren Gunsten.
6:2, 4:6, 1:3
Wieder hat die Französin etwas Glück mit der Netzkante, ergaunert sich so den Winner zum 15:15. Und Barty zeigt Wirkung, schiebt einen weiteren einfachen Fehler nach.
6:2, 4:6, 1:3
Mladenovic legt zum 3:1 vor und lässt die Barty-Party fürs Erste verstummen. Hat die Australierin noch eine Antwort parat?
6:2, 4:6, 1:2
Abgewehrt! Und mit einer unwiderstehlichen Vorhandpeitsche inside-out organisiert sich die Französin den Spielball.
6:2, 4:6, 1:2
Mladenovic wackelt wieder ein wenig, befreit sich dann bei 15:30 aber mit einem traumhaften Dropshot. Dann segelt jedoch wieder ein Slice ins Aus - Breakball Barty!
6:2, 4:6, 1:2
Mit der Rückhand feuert Barty cross ins Netz, die Australierin macht weiter ungewohnt viele Fehler.
6:2, 4:6, 1:2
Unglaublich! Barty wird abermals zu lang und schenkt so Mladenovic die Führung im Finalsatz.
6:2, 4:6, 1:1
Es scheint ein wenig so! Denn Barty hängt den Stopp schwach ins Netz und sieht sich wieder zwei Breakbällen gegenüber.
6:2, 4:6, 1:1
Aha? Mladenovic zuerst mit ihrem ersten Ass, Barty nun mit ihrem Doppelfehler. Sind das schon die Vorzeichen für den Ausgang?
6:2, 4:6, 1:1
Aber Mladenovic zieht den Kopf erfolgreich aus der Schlinge und gleicht aus.
6:2, 4:6, 1:0
Herausragend! Barty feuert ihr einen Vorhandreturnwinner cross um die Ohren - Einstand!
6:2, 4:6, 1:0
Wie gewonnen, so zerronnen! Mit dem nächsten Doppelfehler wirft sie schon den zweiten Spielball weg. Einen dritten hat sie noch.
6:2, 4:6, 1:0
Erstes Ass von Mladenovic - und das mit dem zweiten Aufschlag! Übrigens auch erst ihr zweites Ass an diesem Wochenende.
6:2, 4:6, 1:0
Barty zeigt die richtige Antwort und legt gleich wieder vor. Aber Mladenovic bleibt weiter gefährlich!
6:2, 4:6, 0:0
Aber die Australierin biegt das schnell um und hat Spielball.
3. Satz
Barty eröffnet auch den 3. Satz und macht da weiter, wo sie zuletzt aufgehört hatte: Mit einem Fehler.
Zwischenfazit
Was für ein Krimi! Mladenovic lässt direkt zu Beginn fünf Breakbälle (!) liegen und muss anschließend auf dem Endspurt selbst um ihr Aufschlagspiel zittern. Doch die Französin wahrt die Nerven und zieht sich das entscheidende Break auf ihre Seite. Barty bietet zu viele Fehler an, der Ausgleich geht so in Ordnung. Und wer bringt seine Farben nun in Führung?
6:2, 4:6
Satzausgleich! Mladenovic verwandelt direkt im ersten Anlauf und stellt die Uhren wieder auf Null.
6:2, 4:5
Fehler ohne Not beim Rückhandslice, sieht man bei Barty auch eher selten. Passt aber ins Bild, heute spielt sie lange nicht so perfekt wie gestern noch. Nach einem zu langen Return hat Mladenovic dann ihren ersten Satzball.
6:2, 4:5
Was ist denn hier jetzt los? Starker Return von Barty gegen den zweiten Aufschlag, die Australierin rückt ans Netz vor und verwandelt den Schmetterball ohne Probleme.
6:2, 4:5
Jetzt hat Mladenovic auch noch das Glück der Tüchtigen. Die Netzkante hilft ihr, der Halbvolley ist dann unerreichbar für Barty. Doch es folgt der vierte Doppelfehler...
6:2, 4:5
Den zweiten nicht mehr! Die Vorhand ist viel zu lang, Mladenovic kann nun zum Satzausgleich servieren.
6:2, 4:4
Und die kriegt sie, im Doppelpack! Den ersten wehrt Barty aber ab.
6:2, 4:4
Schon der 14. unerzwungene Feher mit der Vorhand von Barty - das sind doppelt so viele, wie auf der anderen Seite. Und Mladenovic schnuppert nach einem Rückhandwinner zum 15:30 wieder an Breakchancen!
6:2, 4:4
Dieses Mal aber nicht! Mladenovic behält die Nerven und gleicht am Ende mit einem erfolgreichen Netzangriff aus.
6:2, 4:3
Erinnern Sie sich noch, als Mladenovic Anfang des Satzes so viele Chancen liegen lassen hat? Nur, dass wir kurz drüber gesprochen haben...
6:2, 4:3
Nächster Spielball! An diesem Vorhandwinner der Französin kann auch die Challenge von Barty nicht rütteln, der Ball hat die Linie noch geküsst. Aber es ist wie verhext, Mladenovic' Angriffsball landet dann wieder im Aus - Einstand Nummer 4!
6:2, 4:3
Wahnsinn! WAHN-SINN! Wie Barty unter Druck aus der Verteidigung diesen Vorhand-cross spielt und Mladenovic damit aus der Komfortzone bewegt ist sensationell. Die Französin reagiert zu überrascht und muss erneut über Einstand.
6:2, 4:3
Und den wehrt Barty bravourös ab! Starke Vorhand-Kombination, die Mladenovic richtig ins Laufen bringt, aber ohne Chance zurücklässt. Doch die Französin kontert mit einem Servicewinner und hat direkt den nächsten Spielball.
6:2, 4:3
Wieder zappelt die Vorhand die Linie runter ohne Not im Netz. Spielball Mladenovic!
6:2, 4:3
Und den verschenkt sie! Die Tür ist offen für den Passierschlag die Linie runter, doch der Ball der Australierin landet im Netz.
6:2, 4:3
Der Schreck wird jetzt aber umso grösser: Doppelfehler! Und das bringt den ersten Breakball für Barty im 2. Satz.
6:2, 4:3
Die Französin geht vor ans Netz und wird dort von Barty abgeschossen. Und sie fasst sich direkt danach mehrfach an den Knöchel, hat sich beim Abbremsen etwas vertreten bzw. ist nicht gerutscht, sondern im Boden hängen geblieben. Hoffentlich nur ein kurzer Schreck.
6:2, 4:3
Von wegen! Mit einem Slicewinner arbeitet sich Barty rein in dieses Aufschlagspiel.
6:2, 4:3
Mladenovic bleibt aber unbeeindruckt, spielt sauberes Tennis und vor allem druckvoll. Barty leistet sich erneut zu viele Fehler und macht es der Französin so leicht.
6:2, 4:3
Eiskalt ausgespielt von Barty, die mit einem Vorhandwinner inside-out erneut vorlegt. Crunchtime aus französischer Sicht!
6:2, 3:3
IRRE! Mladenovic bleibt dran, drückt wieder voll auf das Gaspedal. Aber die Australierin verteidigt nach Leibeskräften, packt wieder mal einen Mondball aus - und der Überkopfvolley der Französin landet Zentimeter im Aus. Spielball statt Breakball!
6:2, 3:3
Super Volley von Barty, die voll in den Ball reingeht und saubere Präzision zeigt. Mi einem freien Punkt stellt sie anschließend auf 30 beide.
6:2, 3:3
Ist es etwa die Nummer 1 der Welt? Die taucht am Netz auf, wird aber von einer Rückhand cross ihrer Kontrahentin überrascht und muss nun ein 0:30 aufholen.
6:2, 3:3
Schnell macht Mladenovic den Deckel drauf und gleicht wieder aus. Wer zeigt zuerst Nerven in diesem 2. Satz?
6:2, 3:2
Glück gehabt! Der Linienrichter sieht den nächsten Slice von Mladenovic im Aus, korrigiert sich dann aber selbst - zu spät, denn der Ballwechsel ist schon unterbrochen. Barty lässt das natürlich prüfen, aber der Punkt muss neu ausgespielt werden und geht nicht an Australien.
6:2, 3:2
Diesem hält die Französin aber weiter stark stand, schnell kann auch sie auf einem 30:0 aufbauen. Allerdings bleibt ihr Slice dann an der Netzkante hängen und findet nicht den Weg rüber.
6:2, 3:2
In Style! Mit einem Ass erledigt Barty das wieder blitzschnell. Der Druck auf Mladenovic wächst!
6:2, 2:2
Aber die Nummer 1 der Welt serviert gerade wie entfesselt. Neun Punkte in Serie bei eigenem Aufschlag, drei Spielbälle!
6:2, 2:2
Bartys Vorhand die Linie runter landet im Aus, das bestätigt auch das Hawkeye zum Leidwesen der Australierin. Mladenovic behält erstmal alles in der Reihe.
6:2, 2:1
Jetzt kommt der "Uff-Moment" auf der anderen Seite. Bartys Return um die Netzstange ist monsterhaft, aber dann drückt sie den leichteren Rückhandslice ins Netz.
6:2, 2:1
Uff! Jetzt feuert aber Mladenovic mit großer Streuung auf der Vorhand um sich. 15:30 aus französischer Sicht! Aber dann packt auch sie einen Zauberschlag aus, zieht die Vorhand longline perfekt durch.
6:2, 2:1
Zu Null legt die Australierin im Schnellwaschgang wieder vor.
6:2, 1:1
Stark wie Barty um den Ball läuft und die Vorhand inside-in verwandelt. Ein freier Punkt hinterher bringt drei schnelle Spielbälle.
6:2, 1:1
Tut sie. Aber auch sie wackelt kurz, schenkt den ersten mit einem Doppelfehler her. Doch dann kann sie Barty gut beschäftigen und in den nächsten Vorhandfehler drängen. 1:1!
6:2, 1:0
Gleich noch eine Vorhand ohne Not ins Netz, da muss Barty vielleicht nachjustieren. Zwei Spielbälle erstmal für Mladenovic. Die sollte sie jetzt nutzen.
6:2, 1:0
Jetzt muss sich die Französin sammeln und schnell nachziehen, eine unglaublicher Passierball von Barty macht ihr die Sache aber schwer. Allerdings schiebt die Nummer 1 der Welt ihren neunten Vorhandfehler ohne Not direkt hinterher, das sind für ihre Klasse mindestens acht zu viel.
6:2, 1:0
Am Ende zittert Barty ihr Aufschlagspiel ins Ziel. Mladenovic lässt fünf Breakbälle (!) liegen, so viele bekommen manche in einem ganzen Match nicht. Dann schlägt erst eine Vorhand inside-in der Australierin ein, anschließend unterläuft Mladenovic der entscheidende Returnfehler.
6:2, 0:0
Gleich noch einmal Einstand, weil dieses Mal Barty den Spielball nicht verwandeln kann. Das ist gleich ein richtiger Krimi zu Beginn des 2. Satzes.
6:2, 0:0
Das darf doch jetzt nicht wahr sein!? Die Vorhand war bisher ihre Waffe. Und jetzt steht sie richtig, bekommt den Ball beim zweiten Service eigentlich perfekt aufgelegt - und verzieht! Erneut Einstand.
6:2, 0:0
Und auch die ist weg! Barty serviert sagenhaft durch die Mitte, der Service unter Druck landet knapp im Korridor. Aber es ist jetzt ein Spiel der Chancen für Mladenovic, die den fünften Breakball geschenkt bekommt.
6:2, 0:0
Wahnsinn! Barty bietet mit dem viel zu kurzen Ball eigentlich was an, aber Mladenovic weiss damit nichts anzufangen und zimmert das Spielgerät hinter die Grundlinie. Damit ist auch die dritte Chance auf ein frühes Break weg, aber eine vierte liegt direkt auf dem Racket.
6:2, 0:0
Barty arbeitet und arbeitet - und knöpft der Französin auch den zweiten Breakball ab.
6:2, 0:0
Unglaublich! Drei Breakbälle für Mladenovic - im 1. Satz hatte die Französin keinen einzigen!
2. Satz
Die Nummer 1 der Welt eröffnet den 2. Satz - und sieht sich gleich einem 0:30 gegenüber.
Zwischenfazit
Ash Barty ist die bessere Spielerin, das steht ausser Frage. Aber Kiki Mladenovic leistet hier großartige Gegenwehr, hat einige tolle Bälle gesehen und ein so deutliches Ergebnis eigentlich nicht verdient. Kann die Französin davon unbeeindruckt im 2. Satz kontern oder geht Australien im Klassement erstmals in Führung?
6:2
Was für eine Demonstration ihres Spielverständnisses, ihres Überblicks und ihrer Qualitäten! Mladenovic macht beim Serve and Volley eigentlich vieles richtig, könnte vielleicht höchstens etwas entschlossener ans Netz kommen. Ob sie dann mehr mit dem flachen Ball vor die Füsse hätte anfangen können, bleibt allerdings fraglich. Satz 1 geht an Australien!
5:2
Wahnsinn! Was für eine Returnrakete von Barty, die sich den ersten Satzball organisiert.
5:2
Und die sind beide so schnell wieder weg, wie sie gekommen sind! Dieses Mal bewegt sich Mladenovic nicht schnell genug, bekommt dann nicht genügend Druck hinter die Filzkugel. Einstand!
5:2
Sagenhaft! Kiki Mladenovic geht ans Netz vor und zeigt dort tolle Übersicht. Denn Bartys ansatzloser Passierball inside-in mit der Vorhand sieht wie ein sicherer Punkt aus, doch die Französin reagiert meisterlich und bringt den Halbvolley mit irrem Winkel unerreichbar ins Feld. Zwei Spielbälle!
5:2
Aber mit einer guten Challenge nimmt Barty ihrer Kontrahentin gleich wieder etwas Wind aus den Segeln. Dafür setzt sie sich anschließend mit dem nächsten Vorhandfehler ohne Not selbst ans französische Ruder.
5:2
Neue Bälle, neue Hoffnung. Und Mladenovic greift wieder mit ihrer Vorhandpeitsche an, zieht das Tempo plötzlich an. Starke Fussarbeit, den Inside-in feuert sie perfekt an die Linie runter. Bartys Antwort fällt zu kurz aus.
5:2
Tolle Länge beim Service von Barty, die damit den Weg zum 5:2 ebnet. Kann Mladenovic im 1. Satz noch etwas gegen die Nummer 1 der Welt ausrichten? Dann muss sie jetzt damit beginnen, sie serviert gegen Satzverlust.
4:2
Was für ein Ballwechsel! Barty muss um ihre Punkte mehr kämpfen, aber das ist eine Attitude, die sie auch beherrscht. Am Ende taucht sie unter Druck am Netz auf, kratzt den Rückhandslice rüber und volliert den Lobversuch von Mladenovic spektakulär.
4:2
Der erste sitzt, der Aufschlag kommt durch die Mitte und Bartys Return nicht über das Netz. 2:4 aus Sicht von Frankreich.
4:1
Mladenovic hat ihren Rhythmus mittlerweile gefunden, wirkt wie die bessere Spielerin. Auch, weil Barty ungewohnte Fehler anbietet. Schnell hat die Französin wieder drei Spielbälle.
4:1
Den verwandelt Barty natürlich sofort, mit dem Service nach außen öffnet sie das Feld und zieht dann die Vorhand inside-in ihrerseits durch. 4:1!
3:1
Wow! Mit einem Vorhandhammer inside-in wehrt Mladenovic erstmals einen Spielball von Barty ab. Umgehend organisiert sich die Nummer 1 der Welt aber einen neuen Spielball mit einem Vorhandwinner cross.
3:1
Barty hat ihre Probleme auf der Vorhand, der Longline-Ball zappelt wieder im Netz. Aber dann fesselt sie Mladenovic in der Ecke, die ebenfalls den Angriff die Linie runter versemmelt.
3:1
Und direkt ist Mladenovic mit mehr Selbstvertrauen zur Stelle, diktiert den Ballwechsel und verwandelt an der T-Linie den Mondball von Barty. Die aber umgehend kontert.
3:1
Anders als zuvor bringt sie es dieses Mal aber auch ins Ziel, der eben kritisierte Aufschlag scheint nun zu sitzen. 6:0 wird sie sich jedenfalls nicht abschiessen zu lassen.
3:0
Mladenovic hat weiter Probleme mit dem ersten Aufschlag, aber Barty verzockt sich bei ihrer Attacke. Und dann kommt der erste Serve doch mal ins Feld, schnell hat die Französin wieder ein 30:0 für sich.
3:0
Die Nummer 1 der Welt marschiert wieder! Nach zehn Minuten stellt sie auf 3:0 und bringt Australien damit auf Kurs für die erste Führung in diesem Finale.
2:0
Wahnsinn! Barty spielt unter Druck das nächste Ass beim zweiten Aufschlag, sieht im Augenwinkel wie sich Mladenovic in die Mitte bewegt und bringt die Kugel einfach mit Schnitt nach außen. Spielball!
2:0
Erster unerzwungener Fehler von Barty, deren Vorhand nicht den Weg ins Feld findet. Aber ein Ass hinterher lässt die Arena gleich wieder jubeln, 30:15.
2:0
Ohje! Mladenovic muss erneut über den Zweiten, Barty antizipiert früh und greift an. Am Ende ist das 2:0 nur noch Formsache. Und die Form ist weltklasse.
1:0
Doppelfehler - Breakball Barty!
1:0
Klasse Vorhand-Kombination von Mladenovic, aber Barty verteidigt stark und zwingt die Französin mit einem Mondball zurück - und von dort trifft sie nur ins Netz. Und weil die Französin dann einen Rückhandslice weit ins Aus schiebt, muss sie über 30 beide.
1:0
Guter Beginn auch für Mladenovic, die mit dem Service nach außen das Feld öffnet und so den Fehler bei Barty erzwingt. Dann attackiert Barty den zweiten Aufschlag, wird aber mit dem Return zu lang - 0:30!
1:0
Souveräner Auftakt der Australierin, die nichts anbrennen lässt und mit einem weiteren freien Punkt für das 1:0 sorgt.
0:0
Daran schließt sich aber ein traumhafter Rückhandwinner an, den Barty aber mit einem Servicewinner für zwei Spielbälle kontert.
1. Satz
Barty eröffnet den 1. Satz, Mladenovic hilft mit einem Returnfehler ins Netz direkt mit. Dann muss die Französin direkt laufen und schaufelt die Kugel in den Korridor, 30:0.
Münzwurf
Die beiden Athletinnen sind soeben auf den Court gekommen und lautstark begrüsst worden. Die Münze fällt zugunsten von Kiki Mladenovic, die den Aufschlag an Barty weiterreicht. Nach einem kurzen Warm-up geht es in wenigen Minuten los!
Fed-Cup-Geschichte II
Frankreich ist zweifacher Titelträger, die französischen Damen konnten 1997 im Finale die Niederlande und 2003 die USA besiegen. Auch Les Bleus konnte seitdem (in drei Anläufen) den Titel nicht mehr holen, letztmals 2016 im Finale mussten sich Mladenovic, Garcia und Co. geschlagen geben - mit 2:3 in Strassburg gegen Titelverteidiger Tschechien. Zuvor setzte es zwei knappe Niederlagen gegen Russland (2004 und 2005 je 2:3).
Fed-Cup-Geschichte
Der Fed Cup ist analog zum Davis Cup bei den Herren der wichtigste Wettbewerb für Nationalmannschaften im Damentennis. Ausgetragen wird das Finale in diesem Jahr in der Hauptstadt und mit Abstand größten Stadt des australischen Bundesstaates Western Australia: Perth. Gastgeber Australien greift dabei nach seinem achten Fed-Cup-Triumph und will eine ellenlange Durststrecke endlich beenden: Der letzte Titel stammt aus dem Jahr 1974! Seitdem stand Australien noch acht Mal im Finale und verlor jedes dieser Endspiele (zuletzt 1993).
Tag II
Am zweiten Tag des Fed-Cup-Finals gibt es nun vor 13.000 Zuschauern voraussichtlich die direkten Duelle der beiden Sieger und der beiden Verlierer: Barty trifft zunächst auf Mladenovic, danach sollen sich Tomljanovic und Garcia gegenüberstehen. Die Entscheidung fällt dann spätestens im Doppel, Samantha Stosur und Barty sowie Garcia und Mladenovic sind die Nominierten.
Tag I
Gestern gab es zwei Vorführungen oder zwei Debakel, je nach dem, welche Athletinnen man befragt. Und zu unserer Freude steht es vor Tag II unentschieden: Kristina Mladenovic hatte Australiens Debütantin Ajla Tomljanovic mit 6:1, 6:1 deklassiert und die Französinnen so in Führung gebracht. Doch die Weltranglistenerste Ashleigh Barty drehte den Spiess nur eine Stunde später um. Die French-Open-Siegerin und Weltmeisterin von 2019 demütigte im zweiten Einzel Caroline Garcia in nur 56 Minuten mit 6:0, 6:0 und stellte die Uhren wieder auf Null.
Fed-Cup-Finale
Titelverteidiger Tschechien hat sich in der ersten Runde verabschiedet, im Finale des Fed Cups 2019 wird der neue Champions zwischen Australien und Frankreich ermittelt! Zwei Tage, maximal fünf Spiele, vier Einzel und ein Doppel, dann wissen wir mehr. Beziehungsweise: Nur noch drei Spiele - zweimal Einzel und das Doppel - und wir haben einen neuen Titelträger beim traditionsreichsten Damen-Mannschaftswettbewerb. Auf geht's!
vor Beginn
Herzlich willkommen zum Finale des Fed Cups zwischen Australien und Frankreich. Im dritten Einzel trifft Ashleigh Barty auf Kristina Mladenovic.
Neue Ereignisse